Monate: März 2019

Schwerte: Meldung Röllingwiese, 25.03.2019 (Hans-Joachim Göbel, Thomas Sauer, Gerd Sauer)

Endlich mal wieder was los in den Röllingwiesen. Thomas Sauer konnte heute Morgen eine Rohrdommel ablichten. Anbei 2 Bildausschnitte. Während wir sie im Schilf suchten, überflog ein 2 jähriger Rotmilan sehr tief  das Gelände. Er scheuchte so kleinere Trupps Bekassinen auf. Die sonst nicht zu sehen waren. An verschiedenen Stellen gingen sie hoch. Sagenhafte 50 Exemplare konnten wir so auf einmal zählen. Höchstzahl hier. Fotos waren da nicht mehr so wichtig. Zu schnell, um eventuell anderes ( Zwergschnepfe) zu erkennen. Spät am Nachmittag bin ich noch mal mit Guckerfreunden vor Ort gewesen. Leider keine Dommel gesehen.

Ich bin bis es dunkel war geblieben. Es hatte sich gelohnt. Packte gerade ein, als ich unbekannte Vogelrufe hörte. Vor mir im Halbdunkeln flogen zwei große Vögel erst niedrig, dann immer höher kreisend.  Der Silhouette nach waren es Rohrdommeln. Zu Hause stellte ich fest: Der Ruf, den ich vernahm, war der Flugruf der Rohrdommeln. Hatte ich so noch nie gehört. Super Erlebnis. Auch neu für mich, dass sie zu zweit waren. Dass sie nachts ziehen, wusste ich ja.

Bei dem Erlebnis vergisst man schnell die Entenarten. Krickenten, Pfeifenten, Knäkenten, Löffelenten und Stockenten. Auch die Graugänse. Mindestens 8 Nester sind zu sehen. Direkt am Stand ist auch eine Kanadagans beim Brutversuch. Usw.

13 Kampfläufer und eine Rohrweihe, sind mir am Wochenende in den Röllingwiesen von G. Sauer gemeldet worden. Belegfotos vorhanden.

Rohrdommel
Rohrdommel, Röllingwiese Schwerte, 25.03.2019 Foto: Thomas Sauer
Rohrdommel
Gestreckte Rohrdommel, Röllingwiese Schwerte, 25.03.2019 Foto: Thomas Sauer

Lünen: Heidelerche, 25.03.2019 (Volker Heimel)

Bei der Überprüfung der Halde Victoria I/II in Lünen fielen mir 2 Heidelerchen auf. Am Boden gab die eine kurz Laute von sich. Einen Vollgesang hörte ich noch nicht. Die Lerchen sind hier zur Brutzeit im optimalen Brutgebiet. Industriebrachen im gesamten Ruhrgebiet werden vereinzelt besiedelt. In Dortmund auf Westfalenhütte.

Heidelerche
Heidelerche in Lünen, 25.03.2019 Belegfoto: Volker Heimel

Fröndenberg: Alpenstrandläufer, Knäkenten, Pfeifenten, Schwarzkehlchen und Hausrotschwänze am 25.03.2019 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag bei nasskalten, stürmischen „Aprilwetter“ konnte ich am Aussichtshügel der Kiebitzwiese u.a. folgendes beobachten: 1 Alpenstrandläufer, 2 Flussregenpfeifer, 1 Bekassine, 3 Knäkenten (2:1), 17 Krickenten, 7 Schnatterenten, 1 Rostgans, 2 Höckergänse sowie 1 Schwarzkehlchen.

Im Hammer Wasserwerk u.a.: 3 Pfeifenten, 2 Schnatterenten, 1 Rostgans, 3 Hausrotschwänze sowie ca. 200 Wacholderdrosseln.

Knäkenten
Heute hat sich die Zahl der Knäkenten auf 3 Vögel erhöht. Zu den beiden Männchen vom Vortag hat sich ein Weibchen dazugesellt…am 25.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Alpenstrandläufer
Auch der Alpenstrandläufer, zusammen mit 2 Flussregenpfeifern, hat sich wieder am späten Vormittag eingefunden..am 25.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Schwarzkehlchen
Kurz ließ sich ein Schwarzkehlchen auf der Weidefläche blicken..am 25.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)

Fröndenberg: Sandregenpfeifer, Waldwasserläufer, Bekassinen, Rohrweihe, Girlitz, Waldohreule (Totfund), Bergpieper u.a., 23./24.03.2019 (B.Glüer)

Im Wassergewinnungsgelände (Frdbg.-Langschede) unter anderem 2 Sandregenpfeifer, 6 Waldwasserläufer, 2 Bekassinen, 7 Bergpieper, 4 Wiesenpieper, 1 Silberreiher, 7 Graureiher, 1 Haubentaucher, 4 Kormorane, 24 Reiherenten, ~25 Bachstelzen.

Südlich der Bielenbüsche gestern Reste einer geschlagenen Waldohreule.

Im eigenen Garten (Frdbg.-Hohenheide) > 1 Girlitz. Ebenda am Nachmittag eine hoch überhinziehende Rohrweihe (m) Richtung NO.

Reste einer geschlagenen Waldohreule (Frdbg.), 23.03.2019 Foto: Bernhard Glüer


Männlicher Hausrotschwanz mit fetter Beute (Frdbg.-Hohenheide), 23.03.2019 Foto: Bernhard Glüer

Ein Vogel, den man nicht gerade in der Agrarlandschaft erwartet: Mittelspecht im Hemmerder Ostfeld (Am Dörgänger) – hatte aus Norden kommend die baumlose Feldfllur überflogen, um einen einzeln stehenden Zwetschgenbaum anzusteuern, 24.03.2019 Foto: Bernhard Glüer

Einer von zwei Sandregenpfeifern im Wassergewinnungsgelände (Frdbg.-Langschede) zeigt hier sehr deutlich alle Merkmale, die ihn vom ähnlichen Flussregenpfeifer unterscheiden …, 24.03.2019 Foto: Bernhard Glüer

… orangefarbene Schnabelwurzel (statt schwarz), fehlender gelber Lidring, fehlende weiße Grenzlinie oberhalb des schwarzen Stirnbandes, 24.03.2019 Foto: Bernhard Glüer

Fröndenberg/Unna: Schwarzkehlchen, Wiesenpieper, Bergpieper, Rotmilane, Schwarzmilane, Löffelenten und Alpenstrandläufer am 24.03.2018 (Marvin Lebéus)

In den Hemmerde Wiesen hat sich das Bild über Nacht doch merklich verändert. Die Limikolen sind größtenteils weitergezogen, dafür sind quasi zeitgleich zwei weitere Entenarten hinzugekommen. Ein sehr dynamisches Bild, so wie es zu dieser Jahreszeit wohl auch zu erwarten ist. Zusammen mit H. Brecher und B. Glüer hier die genauen Zahlen: 13 Graureiher, 12 Kraniche, 34 Nilgänse, 6 Kanadagänse, 3 Graugänse, 25 Krickenten, 14 Stockenten, 2 Schnatterenten (1,1), 2 Löffelenten (1,1), 1 Knäkente (1,0), >17 Kiebitze, 2 Waldwasserläufer, 1 Bekassine, >13 Wiesenpieper, 6 Mäusebussarde, 1 Habicht und 1 Kolkrabe.

Im Hemmerde Ostfeld erstaunliche 9 (!) Schwarzkehlchen, davon 4 Männchen und 5 Weibchen. Ein Männchen hier auch ausdauernd singend. Außerdem noch: >15 Goldammern, 12 Bluthänflinge, 5 Wiesenpieper und 1 Hausrotschwanz.

Auf der Kiebitzwiese am Nachmittag u.a. mit G. Zosel, G. & M. Wenner und H. Maas, die bereits erwähnte durchziehende Rauchschwalbe nebst folgenden Ergänzungen: >6 Mäusebussarde, 2 Schwarzmilane, 1 Rotmilan, alle teilweise in luftigen Höhen spielerisch das Gelände erkundend. Vor dem Aussichtshügel zeigt sich noch 1 Bergpieper neben 1 Flussregenpfeifer und 1 Alpenstrandläufer.

Im Warmer Löhen noch 5 Kiebitze (4,1) auf dem „Traditionsacker“.

Alpenstrandläufer und Flussregenpfeifer, beide Partnerlos, weswegen sie wohl schlichtweg diese „temporäre Fahrgemeinschaft“ gegründet haben. Vier Augen sehen bekanntermaßen mehr als zwei. 24.03.2019 Foto: Marvin Lebéus
Bergpieper bereits fast vollständig im PK, die Bruststrichelung ist so gut wie verschwunden und ein Hauch von Rosa ist auf der Unterseite erkennbar. 24.03.2019 Foto: Marvin Lebéus
Im Vergleich: Links ein Rotmilan und rechts ein Schwarzmilan mit auffallend dunklerem Erscheinungsbild (trotz nachträglicher Aufhellung) als auch schwächer gegabeltem Schwanz. 24.03.2019 Foto: Marvin Lebéus

Fröndenberg/ Neheim: Alpenstrandläufer, Flussregenpfeifer, Knäkenten, Löffelenten und Hausrotschwänze am 24.03.2019 (Gregor Zosel)

Heute am frühen Vormittag konnte ich am Aussichtshügel der Kiebitzwiese u.a. folgendes beobachten: 1 Alpenstrandläufer, 2 Flussregenpfeifer, 3 Bekassinen, 2 Kiebitze, 2 Knäkenten (M), 14 Krickenten, 3 Schnatterenten, 4 Höckergänse sowie 3 Silberreiher. Hier nachmittags auch für mich die erste Rauchschwalbe in diesem Jahr.

Vormittags in dem einsehbaren Teil der Kläranlage in Neheim u.a.: 1 Löffelente (W), 6 Krickenten, 26 Reiherenten, 5 Zwergtaucher (balzend und 1 Paar schon beim Nestbau), 2 Teichrallen, 18 Blässrallen, 8 Graugänse, 7 Kanadagänse, 2 Höckerschwäne, 1 singende Rohrammer sowie 1 Gebirgsstelze.

Heute an mehreren Stellen Hausrotschwänze. Einzelne Hausrotschwänze auf meinem Weg an Gebäuden, auf Leitplanken und Zäunnen sitzend sowie der größte Rastrupp von mindestens 6 Hausrotschwänzen an einem großen Reisighaufen an der Neheimer Kläranlage.

Alpenstrandläufer mit Flussregenpfeifer
Alpenstrandläufer mit Flussregenpfeifer auf der Kiebitzwiese…am 24.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Knäkente
Knäkenten am Aussichtshügel..am 24.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Knäkente
Knäkerpel stößt seinen typischen Ruf heraus, der heute früh übers Gebiet schallte….am 24.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Krickente
Krickenten suchen im Schlamm und Flachwasser nsch Fressbaren…am 24.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Zwergtaucher
Zwergtaucher in den Schönungsteichen an der Neheimer Kläranlage haben schon mit dem Nestbau begonnen. Eifrig tragen sie Nistmaterial herbei…am 24.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Graugänse mit Blässralle in der Morgensonne auf einem Schönungsteich…am 24.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)

Fröndenberg/Unna: Uferschnepfen, Rotschenkel, Alpenstrandläufer, Kampfläufer, Bekassinen, Flussregenpfeifer, Habicht, Sperber, Schwarzmilan, Heringsmöwe, Weißstorch, Bergpieper und Rauchschwalbe am 22.-23.03.2019 (Marvin Lebéus)

Nach längerer Abwesenheit konnte auch ich mir gestern ein Bild von den Hemmerde Wiesen machen. Auch mir bot sich eine üppige Anzahl an verschiedenen Arten, heute sogar nochmal mehr als gestern: 34 Nilgänse, 16 Kanadagänse, 5 Graugänse, 3 Rostgänse, 2 Höckerschwäne, 37 Krickenten, 12 Stockenten, 4 Schnatterenten, 6 Graureiher, 13 Lachmöwen, 1 nach Ost durchziehende Heringsmöwe, 2 Rotmilane, 2 Turmfalken, 1 Sperber, 1 Habicht, 16 Kiebitze wechselnd zwischen dem NSG und dem östlichen Acker, 10 Kampfläufer, 2 Waldwasserläufer, 6 Uferschnepfen (ab 8:30), 1 Rotschenkel (ab 9:00), 1 erste Rauchschwalbe (ab 10:05 für etwa 20min. hier jagend), 10 Bekassinen an 4 Stellen (erst ab 11:00 aus der Deckung kommend), 1 Weißstorch (ab 11:15 für eine Stunde hier Nahrung suchend), weiterhin 7 Kraniche (teils in getrennten Gruppen unterwegs), >32 Wacholderdrosseln, 2 Rotdrosseln, 6 Wiesenpieper, 1 singende Rohrammer, 3 Distelfinken, 2 Schwanzmeisen und >5 Bluthänflinge.

Auf der Kiebitzwiese zu den von G. Zosel gemeldeten Arten noch folgende Ergänzungen: 45 Kormorane nach Ost überfliegend, >27 Bachstelzen verteilt zwischen den Rindern, >4 Bekassinen, >3 Flussregenpfeifer (3 sichtbar aber noch mind. 1 weiterer Rufer unsichtbar), 1 Alpenstrandläufer, 1 Eisvogel nur mit kurzer Stippvisite, 1 Hausrotschwanz (m), 2 Bergpieper (1 Ex. bereits weitestgehend im PK), 2 Silberreiher, 2 Rotmilane, 1 Schwarzmilan und 1 Sperber sorgt mehrmals für kurze Panik.

Schwarzkehlchen im Hemmerde Ostfeld, 22.03.2019 Foto: Marvin Lebéus
Weiblicher Bluthänfling in den Hemmerde Wiesen, 22.03.2019 Foto: Marvin Lebéus
Wenn mich meine mittelmäßigen Möwenkenntnisse nicht täuschen, sollte das hier eine ad. Heringsmöwe sein, 23.03.2019 Foto: Marvin Lebéus
Uferschnepfen im Mittelpunkt, Kampfläufer im Vordergrund und links außen noch zwei Bekassinen, 23.03.2019 Foto: Marvin Lebéus
Panik unter den Limikolen, 22.03.2019 Foto: Marvin Lebéus
Habicht in Anflug, 22.03.2019 Foto: Marvin Lebéus
Dreht hier seelenruhig seine Runden, 22.03.2019 Foto: Marvin Lebéus
Etwas desorientiert bleiben die Kampfläufer vorerst in der Luft, 22.03.2019 Foto: Marvin Lebéus
Der Habicht fliegt weiter, die Panik legt sich wieder, 22.03.2019 Foto: Marvin Lebéus
Deutlich langsamer scheint die Zeit auf der Kiebitzwiese zu vergehen, 12.03.2019 Foto: Marvin Lebéus
Oder bringt dieser Kormoran nun Spannung in´s Geschehen? 12.03.2019 Foto: Marvin Lebéus
Nein, nicht wirklich. Auch dieser Feldhase scheint tiefen-entspannt. 12.03.2019 Foto: Marvin Lebéus
Immerhin, diese Bekassine kommt einmal kurz aus der Deckung. 22.03.2019 Foto: Marvin Lebéus
Und dieser Höckerschwan fliegt auf Augenhöhe vorbei, 22.03.2019 Foto: Marvin Lebéus

Fröndenberg: Knäkente am 23.03.2019 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag konnte ich am Aussichtshügel der Kiebitzwiese neben 1 Flussregenpfeifer, 17 Krickenten, 10 Schnatterenten auch eine Knäkente (M) beobachten.

Knäkente
Knäkerpel auf der Kiebitzwiese..am 23.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Flussregenpfeifer mit Krickenten
Flussregenpfeifer umzingelt von Krickenten..am 23.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)

Fröndenberg / Unna: Kleinspecht, Mittelspechte, Fichtenkreuzschnäbel, Uhus, Waldbaumläufer, Goldregenpfeifer, Knäkenten, Kampfläufer, Waldwasserläufer, Schwarzkehlchen, Schwarzmilan, Großer Fuchs u.a., 21./22.03.2019 (B.Glüer)

In den Hemmerder Wiesen noch immer die 5 Kraniche, 9 Kampfläufer, 1 Waldwasserläufer, 9 Kiebitze, ~20 Wiesenpieper, 44 Krickenten, ~30 Stockenten, 7 Kanadagänse, 2 Graugänse, 2 Rostgänse, 29 Nilgänse,  5 Graureiher, 2 Teichhühner. Gestern (21.03.) ebenda 2 Knäkenten (1,1). Auf dem östlich gelegenen „Kiebitzacker“ weiterhin 12 Kiebitze relativ inaktiv.

Im Hemmerder Ostfeld 2 Schwarzkehlchen (1,1) und 4 rastende Goldregenpfeifer.

Am Stromberg (Frdbg.-Frömern) gestern (21.03.) 2 Fichtenkreuzschnäbel. Ebenfalls gestern auch dort ein rufender Kleinspecht neben 2 quäkenden Mittelspechten und (heute) Gesang eines Waldbaumläufers. Am Vossackerbach gestern ein toter Uhu. Eine abendliche Kontrolle des traditionellen Uhubrutreviers einige Hundert Meter entfernt (mit Unterstützung von Andreas Reichelt) ergab, dass zunächst das balzrufende Männchen sich bemerkbar machte – etwas später zeigte sich nahe dem Brutplatz (Bodenbrut) auch das Weibchen. In der Brutmulde fand sich ein unbebrütetes Ei (kalt!). Es hat also einige Ungereimtheiten im Uhurevier gegeben, die sich nur schwer erklären lassen.

Über Frdbg.-Hohenheide ein ostwärts ziehender Schwarzmilan.

Bei ganztägig frühlinghaftem  Wetter mit Temperaturmaximum 18,7 °C zeigten sich nur wenige Insekten. Erschreckend wenige Hummeln. Immerhin ein erfreuliches Highlight: ein Großer Fuchs (Frdbg.-Hohenheide). Nach der Beobachtung in Bönen von Janine Teuppenhayn am 24.02. ist das nunmehr der zweite Fund im Kr. UN für dieses Jahr. Ansonsten von den als Imago überwinternden Schmetterlingen, die spontan bei derartigen Wettersituationen alle unterwegs sein müssten, zeigten sich (mir) vor allem Zitronenfalter – nur ein einziges Tagpfauenauge.

Uhukadaver am Voßackerbach (Frdbg.), 21.03.2019 Foto: Bernhard Glüer


Kampfläufer und Krickenten vor tiefenentspannten Kranichen in den Hemmerder Wiesen, 22.03.2019 Foto: Bernhard Glüer

Zwar mit leicht lädierten Flügeln – aber ansonsten fit und voll flugfähig: Großer Fuchs (Frdbg.-Hohenheide), 22.03.2019 Foto: Bernhard Glüer

Derzeit von den heimischen Tagfaltern am häufigsten anzutreffen: männlicher Zitronenfalter (nur die Männchen sind zitronengelb) …, 22.03.2019 Foto: Bernhard Glüer

… die fast weißen Weibchen des Zitronenfalters sind in deutlich geringerer Zahl unterwegs (zurzeit sind sie gut zu bestimmen, da andere weiße Tagfalter noch nicht fliegen), 22.03.2019 Foto: Bernhard Glüer

Fröndenberg: Schwarzkehlchen und Kiebitzkontrolle am 22.03.2019 (Gregor Zosel)

Auch heute 2 Kiebitzmännchen auf dem Feld an der Alten Eiche nahe der Kiebitzwiese ohne irgendwelche Balzaktivitäten. Die Kiebitze im östlichen Warmer Löhen scheinen (hoffentlich) umzuziehen. Hier nur noch 1 Kiebitz im rasch wachsenden Wintergetreidefeld. Dagegen balzten 3 Kiebitze auf der Ackerbrache, die speziell für Feldvögel in den letzten Jahren angelegt wurde. Im Warmer Löhen außerdem heute ein rastendes Schwarzkehlchen (M).

Fröndenberg: Wasserralle, Flussregenpfeifer, Bekassinen, Gänsesäger, Schellente, Pfeifenten und Bergpieper am 21.03.2019 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag konnte ich im/am NSG Kiebitzwiese vom Münzenfund bis zur Rammbachmündung u.a. folgendes beobachten, wobei ich nicht alle Arten der Wasservögel erfasst habe: 1 Wasserralle (fliegt aus dem Neimener Bach direkt am Aussichtshügel auf und landet ein Stückchen weiter in der dichten Bachvegetation), 1 Flussregenpfeifer, 2 Bekassinen, 2 Kiebitze an der Alten Eiche, 3 Gänsesäger, 18 Krickenten, 17 Schnatterenten, 2 Rostgänse, 2 Höckergänse, nun 3 besetzte Zwergtaucherreviere, 43 Höckerschwäne, 4 Silberreiher, 2 Eisvögel in 2 Reviere, 2 Gebirgsstelzen (Paar) am Wehr, 2 Bergpieper, 9 Rohrammern (7:2), ca. 30 Bachstelzen sowie 1 Schwarzmilan.

Im angrenzenden Hammer Wasserwerk heute u.a.: 1 Schellente (W), 6 Pfeifenten, 9 Schnatterenten sowie 3 Rostgänse.

Schellente
Schellente mit Pfeifenten, Schnatterenten und Rostgans im Hammer Wasserwerk…am 21.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Höckerschwan
Höckerschwäne auf dem Weg auf das Wintergetreidefeld am Wehr. Zuvor hatten sie die Nacht auf der Ruhr bzw. Mendener Ententeich verbracht…am 21.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Höckerschwan
Höckerschwan braucht einen langen Anlauf zum Starten…am 21.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Höckerschwan
Füsse einziehen und nun an Höhe gewinnen ! …am 21.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Bekassinen
Bekassinen am Aussichtshügel..am 21.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Rohrammer
Rohrammer begrüßt den neuen Tag mit einem Liedchen..am 21.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Rohrammer
Ein Weibchen hört dem vertrauten Gesang zu..am 21.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Star
Neben den Bachstelzen ziehen auch einige Stare mit der Heckrindherde durchs Gelände. Die Rinder scheuchen immer wieder Insekten auf, die von den Vögeln willkommen sind..am 21.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Rotkehlchen
Rotkehlchen genießt die wärmende Morgensonne..am 21.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Kohlmeise
Was gibt es denn da zu schimpfen? …am 21.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Schwarzmilan
Schwarzmilan kreist über die Kiebitzwiese..am 21.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Rehbock
Rehbock an der Sichlerbucht auf der Kiebitzwiese..am 21.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Rehe
..und auch im Hammer Wasserwerk zeigen die Rehe, auch am Tage, keine Scheu..am 21.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)

Selm: 21.03.2019 (D.Niggemann)

NSG Lippe Bork

Am gestrigen Nachmittag konnte ich im NSG Lippe in Bork von der Kläranlage bis Haus Dahl folgende Beobachtungen machen.

3 Mäusebussarde, 1 Silberreiher, 5 Kormorane, 8 Kanadagänse, 6 Graugänse, 4 Nilgänse, 2 Goldammern, 2 ausdauernd rufende Grünspechte, 2 Schwanzmeisen beim Nestbau, Blesshühner, 4 Reiherenten, 1 Zwergtaucher, 2 Höckerschwäne, Stockenten, Rabenkrähen, 6 Dohlen, > 20 Stare, Blaumeisen, Rotkehlchen, Kohlmeisen, Heckenbraunelle, Zaunkönig, 2 Gebirgsstelzen und 8 Feldhasen.

Leider keine Kiebitze aber zu meiner großen Freude 1 Pärchen Schwarzkehlchen mit eindeutigem Revierverhalten!