Neueste Artikel

Fröndenberg: Kiebitzwiese, 18.03.2018 (Klaus und Andre Matull)

Heute waren wir vom späten Nachmittag an auf dem Aussichtshügel der Kiebitzwiese und konnten unter anderem folgendes beobachten: Ein Rotschenkel, ein Flussregenpfeifer, ein Mäusebussard im Strommast ansitzend, 2 Höckergänse, ein Kiebitz, Höckerschwäne auf dem Flug zur Ruhr und ein Albino Nutria?

Rotschenkel
Rotschenkel und Flussregenpfeifer, Kiebitzwiese Fröndenberg, 18.03.19 Foto: Klaus Matull
Rotschenkel
Rotschenkel, Kiebitzwiese Fröndenberg, 18.03.19 Foto: Klaus Matull
Mäusebussard
Mäusebussard, Kiebitzwiese Fröndenberg, 18.03.19 Foto: Klaus Matull
Höckergänse
Höckergänse, Kiebitzwiese Fröndenberg, 18.03.19 Foto: Klaus Matull
Kiebitz
Namensgeber auf der Kiebitzwiese Fröndenberg, 18.03.19 Foto: Klaus Matull
Höckerschwäne
Höckerschwäne auf dem Weg zur Ruhr, Kiebitzwiese Fröndenberg, 18.03.19 Foto: Klaus Matull
Nutria-Albino
Weißer Nutria, Kiebitzwiese Fröndenberg, 18.03.19 Foto: Klaus Matull

Bönen: Sichtungen im Hausgarten, 17.-18.03.2019 (Janine u. Herbert Teuppenhayn)

Heute flog gegen 12.30 Uhr ein Weißstorch über dem Südholz von West nach Ost an uns vorbei. Leider habe ich die Kamera erst holen müssen, so dass ich ihn von unserer Terrasse erst erwischt habe, als er schon weiter weg war.

Zudem freuen wir uns, dass sich endlich wieder Grünfinken sehen lassen. Früher waren sie immer die ersten an den Sonnenblumkernspendern. Aber nachdem vor zwei Jahren junge Grünfinken zunächst immer lethargischer wurden und schließlich in unserem Garten tot umfielen, blieben sie im letzten Jahr völlig aus.  

Anschließend noch ergänzende Bilder zu unseren vorherigen Sichtungen im eigenen Garten im Birnenweg (Kleiber, Rotkehlchen, Stieglitze).

Ein Eichelhäherpärchen kommt ebenfalls regelmäßig zu Besuch. Hier zwei Fotos, bei dem eine Erdnuss erspäht und erbeutet wurde.

Zudem lässt täglich eine Singdrossel ihre Strophenwiederholungen aus vollem Halse erschallen.

Weißstorch
Weißstorch über Bönen, 18.03.19 Foto: Janine Teuppenhayn
Grünfinken-Pärchen und Stieglitz
Grünfinken und Stieglitz, Bönen, 18.03.19 Foto: Janine Teuppenhayn
Distelfinken
Stieglitze in Gleditschie, Bönen, 18.03.19 Foto: Janine Teuppenhayn
Kleiber
Kleiber mit Sonnenblumenkernen, Bönen, 18.03.19 Foto: Janine Teuppenhayn
Rotkehlchen
Rotkehlchen, Bönen, 18.03.19 Foto: Janine Teuppenhayn
Eichelhäher
Eichelhäher in Gingko, Bönen, 17.03.19 Foto: Herbert Teuppenhayn
Eichelhäher
Eichelhäher mit Erdnuss, Bönen, 17.03.19 Foto: Herbert Teuppenhayn

Fröndenberg: Kraniche, Gänsesäger, Pfeifenten, Eisvögel, Gebirgsstelzen, Wasseramsel, Schwarzkehlchen, Rohrammern sowie Schwarzmilan bei der NWO-Wasservogelzählung am 17.03. und 18.03.2019 (Gregor Zosel)

Im Rahmen der NWO-Wasservogelzählung habe ich mein Zählgebiet entlang der Ruhr von der Hönnemündung bis zur östlichen Stadtgrenze Fröndenbergs diesmal an zwei Tagen aufgesucht. Heute habe ich das noch fehlende Hammer Wasserwerk aufgesucht, während ich gestern die Zahlen in den übrigen Teilgebieten erfasst habe. Das Wetter war früh morgens sehr bescheiden. Auch das mäßige Hochwasser der Ruhr machte einige Flussabschnitte für Wasservögel uninteressant. So konnte ich für die einzelnen Abschnitte u.a. folgendes notieren:

Himmelmann Park /Hönnemündung: 3 Gänsesäger, 2 Reiherenten, ca. 45 Stockenten, 6 Blässrallen, 1 Kormoran, 1 Wasseramsel, 2 Gebirgsstelzen sowie 1 Eisvogel.

Hindenburg Hain: 2 Reiherenten, 7 Stockenten, 4 Blässrallen sowie 1 Zwergtaucher.

NSG Kiebitzwiese: 4 überfliegende Kraniche, 1 Bekassine, 3 Kiebitze (teilweise auf dem Feld an der Alten Eiche), 5 Gänsesäger, 21 Schnatterenten, 13 Krickenten, 23 Reiherenten, ca. 50 Stockenten, 2 Teichrallen, 35 Blässrallen, 1 Zwergtaucher, 3 Rostgänse (darunter KS und EF beringt), 26 Nilgänse, 41 Kanadagänse, 10 Graugänse, 2 Höckergänse, 1 Hybridgans (Schneegans x Kanadagans), 38 Höckerschwäne (größtenteils auf dem Feld am Wehr), 3 Silberreiher, 3 Graureiher, 3 Kormorane, 3 Schwarzkehlchen (2:1), 3 Eisvögel in 2 Revieren, 1 Gebirgsstelze, 8 Rohrammern (7:1) in 7 Revieren singend, ca. 500 Wacholderdrosseln, ca. 800 Stare in 2 Trupps (ca. 500 + ca. 300), 1 Schwarzmilan sowie 2 Rotmilane.

Hammer Wasserwerk: 3 Pfeifenten, 4 Schnatterenten, 13 Reiherenten, 27 Stockenten, 3 Rostgänse, 11 Nilgänse, 3 Höckerschwäne, ca. 10 Bachstelzen sowie 1 Hausrotschwanz.

NSG Obergraben westlich Wickede: 4 Reiherenten, 18 Stockenten, 27 Nilgänse, 3 Graugänse, 4 Kanadagänse, 8 Graureiher, 1 Kormoran sowie 2 Gebirgstelzen (am Kraftwerk).

Im Warmer Löhen auf dem Feld weiterhin mindestens 4 Kiebitze.

Kranich
Überfliegende Kraniche…am 17.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Schwarzmilan
Schwarzmilan über der Kiebitzwiese..am 17.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Die Gänsesäger fühlen sich im Hochwasser wohl so richtig wohl.
Die Gänsesäger fühlen sich im Hochwasser wohl so richtig wohl..am 17.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Kiebitz mit Schnatterenten am Aussichtshügel.
Kiebitz mit Schnatterenten am Aussichtshügel..am 17.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Stockente
So kam die Stockente zu ihrem Namen! Die Stockente brütet gelegentlich auf Kopfweiden, die auf den „Stock“ zurückgeschnitten werden, Dieses Verhalten hat die Menschen früher so beeindruckt, dass sie der Wildente diesen Namen gaben…am 17.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Höckergans
Höckergänse im Wintergetreide an der Kiebitzwiese…am 17.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Kormoran
Kormoran am Ruhrabschnitt zwischen Himmelmann Park und Hindenburg Hain…am 17.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Eisvögel
Eisvogelpaar am Flößergraben…am 17.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Rohrammer
Rohrammer mit Vollgesang auf der Kiebitzwiese…am 17.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Heckenbraunelle
Nebenan singt eine Heckenbraunelle…am 17.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Hausrotschwanz
Hausrotschwanz im Hammer Wasserwerk….am 18.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)

Bönen/Unna/Kamen: Kiebitze, Nebelkrähe-Hybrid, Eisvogel, Kraniche etc. am 18.03.2019 (Clemens Rethschulte)

An der Seseke bei Heeren-Werve: 1 Silberreiher, 1 Bachstelze, 1 Teichhuhn, 1 Grünspecht, 4 Goldammern, ca. 10 Amseln, 1 Eisvogel, mehrere Stockenten und die besagte Nebelkrähe (Hybrid).

nen/Parkplatzbereich Lidl: die bereits von Hartmut Peitsch gemeldeten 8 Kiebitze;

Hemmerder Wiesen: noch immer die 5 Kraniche bei der Futtersuche; zu den bereits gemeldeten Wasservögeln gesellten sich heute eine Löffelente (m) und fünf Rostgänse; dazu ein Schwarzkelchen, ein Silber- und ein Graureiher, ein Paar Schwanzmeisen und vier Kiebitze auf dem gepflügten Acker östlich; sie setzen sich gegen einen Rotmilan zur Wehr, der den Acker inspizierte; ein zweiter Rotmilan kreiste im Vorfeld der großen Wasserfläche.

Bönen/Im Garten: zwei Schwanzmeisen, davon eine weißköpfige (c. caudatus), ein Buntspecht, zwei Buchfinken, eine Heckenbraunelle, vier Amseln, ein Kleiber, ein singender Zaunkönig, zwei Rotkehlchen und jeweils ca. 10 Kohl- und Blaumeisen.

Unna / Fröndenberg: Goldregenpfeifer, Waldwasserläufer, Kiebitze, Bergpieper, Bachstelzen, Zilpzalp, Kiebitze, Krickenten, Habicht u.a., 16./17.03.2019 (B.Glüer)

In den Hemmerder Wiesen neben den von Alfred Haberschuss bereits gemeldeten Kranichen noch bemerkenswert: 62 (!) Krickenten, 2 Schnatterenten, 14 Kiebitze (+ 12 Exemplare auf einem östlich angrenzenden gepflügtem Acker). Es wäre sicher günstig, wenn die Kiebitze im Bereich der Hemmerder Wiesen ihre Konzentration halten würden. Nördlich UN-Westhemmerde heute nur 3 Kiebitze und auch bei UN-Lünern nur noch 3 Ex.

Gestern (16.03.) auf dem „Kiebitzacker“ östlich der Hemmerder Wiesen 44 Goldregenpfeifer. In diesem Trupp ein besonderer „Hingucker“: ein leuzistischer (fast komplett weißer!) Vogel. Zunächst waren nur 16 Goldregenpfeifer auf dem Feld. Sie wurden immer wieder von den hier balzenden Kiebitzen aufgescheucht und schraubten sich irgendwann in große Höhen – scheinbar, um das Weite zu suchen. Stattdessen kamen sie jedoch als viel größerer Schwarm wieder zurück, um erneut auf dem Acker zu landen. Leider blieb unklar, woher die zusätzlichen 28 Goldregenpfeifer stammten – möglicherweise waren sie sehr hoch überhingezogen und sind von dem 16er Trupp zur gemeinsamen Rast animiert worden.

Im Wassergewinnungsgelände (Frdbg.-Langschede) heute unter anderem 4 Waldwasserläufer, 3 Bergpieper, ~40 Bachstelzen, 1 Eisvogel, 1 singender Zilpzalp, ein Schwanzmeisenpaar beim Nestbau, 1 überhinfliegender Habicht.

Goldregenpfeifer mit einem ungewöhnlich gefärbten Exemplar östlich der Hemmerder Wiesen …, 16.03.2019 Foto: Bernhard Glüer


… auf den Ackerschollen sind die Normalgefärbten kaum zu sehen …, 16.03.2019 Foto: Bernhard Glüer

… ihre Tarnfarbe lässt sie mit der Umgebung fast verschmelzen …, 16.03.2019 Foto: Bernhard Glüer


… während dieser leuzistische Artgenosse weithin sichtbar ist …, 16.03.2019 Foto: Bernhard Glüer


… hier gemeinsam mit einem Männchen, das schon weitgehend sein Prachtkleid trägt, 16.03.2019 Foto: Bernhard Glüer


Fette Beute für diesen „Kiebitzmann“ (UN-Westhemmerde) – das derzeitige Regenwetter ist „Kiebitzwetter“! 16.03.2019 Foto: Bernhard Glüer

Wie „bestellt und nicht abgeholt“ scheinen die Waldwasserläufer auf irgend etwas zu warten (Frdbg.-Langschede), 17.03.2019 Foto: Bernhard Glüer

Bönen / Kamen: Kiebitze und Bachstelzen am 17.03.2019 (H.Peitsch)

Bei der heutigen Kontrolle der Kiebitz- Reviere waren am Lidl- Lager an der Grenze zu Hamm wieder die 4 BP balzend anzutreffen. 3 BP auf Wintergetreide und 1BP auf der Brachfläche zwischen den Gewerbehallen. Genau diese Situation hatten wir wohl auch dort im letzten Jahr.

Auch in Kamen- Rottum an der Grenze zu Bönen- Nordbögge waren heute 3 Kiebitze auf der Ackerbrache (Vogelschutzfläche) zu finden.

Ebenfalls in Rottum, an der Str. „Zum Lüchting“, >100 Bachstelzen auf einem gegrubberten Feld. Ein Feld weiter östlich waren <15 Elstern zu sehen.

Lünen: keine Kiebitze am 15.03.2019 (A. Pflaume)

Im Vorfeld der Kiebitzkartierung am 6.4. habe ich heute versucht, mir einen Überblick über die Situation der Art in Lünen zu verschaffen. Dazu habe ich alle traditionellen (ehemaligen) Brutplätze besucht. Es ist mir nicht gelungen, auch nur einen Kiebitz zu sehen! Aber vielleicht finden wir am 6.4. doch wieder ein einsames Paar.

Fröndenberg / Unna: Schwarzkehlchen, Rotdrosseln, Feldlerchen, Weißstorch, Kraniche u.a., 15.03.2019 (B.Glüer)

Am Nordrand von Frdbg.-Bentrop heute ein weibliches Schwarzkehlchen. Auf Grünlandflächen ebenda auch ~ 100 Stare, ~ 20 Wacholderdrosseln und > 5 Rotdrosseln.

Auf der ehemaligen Bodendeponiefläche in UN-Dreihausen ein weiteres Schwarzkehlchen (m).

Zwischen UN-Siddinghausen und Vinning ein Trupp von ~20 Feldlerchen auf Wintergetreide rastend.

In den Hemmerder Wiesen unter anderem noch immer 5 Kraniche. Zwischen Rüschebach und Trotzburgstraße auch noch der gestern gemeldete Weißstorch.

Weibliches Schwarzkehlchen in vorfrühlinghafter Kulisse mit aufblühender Schlehe (Frdbg.-Bentrop), 15.03.2019 Foto: Bernhard Glüer

Weißstorch auf Mähwiese nahe dem Rüschebach (UN-Hemmerde), 15.03.2019 Foto: Bernhard Glüer

Bönen: Singvogel-Sichtungen im Garten, 22.02.-14.03.2019 (Janine u. Herbert Teuppenhayn)

Bei diesem miesen Wetter sind unsere Futterstellen im Garten ein wahrer Magnet für die Vögel. Allerdings auch für die Eichhörnchen.

In den letzten Tage sind zu den üblichen Besuchern (1 Zaunkönig, 2 Rotkehlchen, viele Blau- und Kohlmeisen, 1 Sumpfmeise, 2 Schwanzmeisen, 3 Amseln, 7 Feldsperlinge, 4 Buchfinken, 2 Heckenbraunellen, 3 Buntspechte, 1 Kleiber, 5 Ringel-, 2 Türkentauben, 3 Gartenbaumläufer) ein immer wiederkehrendes Dompfaffpärchen sowei drei Stieglitze und ein Hänflingspärchen dazu bekommen.

Zudem haben wir erstmalig die Gartenbaumläufer auch am Futterhaus und am Nussspender beobachtet. Sonst ist er immer nur an der Weide und der Gleditschie hoch- und runtergelaufen.

Der Teich ist gut gefüllt und dient allen Vögeln zum ausgiebigen Baden.

Eichhörnchen
Eichhörnchen im Futterhaus, 03.03.2019 Foto: Janine Teuppenhayn
Türkentauben
Türkentauben-Pärchen, 02.03.2019 Foto: Janine Teuppenhayn

Gimpel
Dompfaff-Männchen auf Futterhaus, 13.03.2019 Foto: Janine Teuppenhayn
Gimpel
Dompfaff-Pärchen am Boden, 09.03.2019 Foto: Janine Teuppenhayn
Distelfink
Stieglitz, 11.03.2019 Foto: Janine Teuppenhayn
Bluthänfling
Bluthänfling, 09.03.2019 Foto: Janine Teuppenhayn
Gartenbaumläufer
Gartenbaumläufer am Nussspender, 12.03.2019 Foto: Janine Teuppenhayn
Gartenbaumläufer
Gartenbaumläufer am Futterhaus, 05.03.2019 Foto: Janine Teuppenhayn
Bad der Heckenbraunelle, 09.03.2019 Foto: Janine Teuppenhayn
Bad der Heckenbraunelle, 09.03.2019 Foto: Janine Teuppenhayn
Haussperling
Haussperling am Knödel, 22.02.2019 Foto: Janine Teuppenhayn
Sperling
Spatzenbad, 05.03.2019 Foto: Janine Teuppenhayn

Unna / Fröndenberg: Kiebitze, Kraniche, Bekassine, Weißstorch, Silberreiher, Krickenten, Feldlerchen u.a., 14.03.2019 (B.Glüer)

Im Osten des Unnaer Stadtgebietes ließen sich heute 38 Kiebitze zählen. Dies dürfte inzwischen der vermutlich zu erwartende Brutbestand sein, da ortsfremde Rastvögel bei nun schon fortgeschrittener Balz die Region weitgehend verlassen haben müssten. In 8-10 Tagen könnte vielleicht das erste Gelege gefunden werden. Im Einzelnen hielten sich die Kiebitze auf folgenden Flächen auf: 1 Ex. auf dem Mühlhauser Berg, 3 Ex. auf einem Acker nordöstlich von UN-Lünern, 18 Ex. auf dem Rothen Feld nördlich von UN-Westhemmerde, 7 Ex. in den Hemmerder Wiesen, 9 Ex. auf einem Acker nördlich von UN-Steinen.

In den Hemmerder Wiesen mit stetig steigenden Wasserpegeln neben den Kiebitzen noch etliche andere Vögel: 1 Weißstorch, 6 Graureiher, 1 Silberreiher, 7 Kanadagänse, 6 Graugänse, 13 Nilgänse, 1 Bekassine, 39 Krickenten, 34 Stockenten, ~500 Stare und – last, not least – 8 Kraniche (in der Gruppe noch immer die 3 vorjährigen, die sich etwas abseits aufhielten).

In der Strickherdicker Feldflur (Frdbg.) ein Schwarm von ~ 80 Feldlerchen (vermutlich waren einzelne Heidelerchen dazwischen).

Graureiher mit Weißstorch in den Hemmerder Wiesen …, 14.03.2019 Foto: Bernhard Glüer

… ebenda auch drei von insgesamt 8 rastenden Kranichen …, 14.03.2019 Foto: Bernhard Glüer
… in der Amecke versuchte sich dieser Silberreiher als Fischjäger, 14.03.2019 Foto: Bernhard Glüer

Beinahe nachdenklich wirkt dieser männliche Buntspecht – ob das wohl ein Baum ist??? (Am Brauk), 14.03.2019 Foto: Bernhard Glüer

Selm: 13.03.2019 ( D.Niggemann)

Es konnten auf den Feldern von Schulze Altcappenberg, zwischen dem Siebenpfenningsknapp und Kranemannsknapp 4 Feldlerchen beobachtet werden, 3 davon singend, obwohl das Wetter sehr mäßig war !

Bönen: Zilpzalp, Singdrosseln, verletzter Mäusebussard u.a. am 12.03.2019 (H.Peitsch)

Im HRB der Seseke waren heute 3 Schnatterenten und 1 Krickente unter den vielen Stockenten und Gänsen zu finden. Außerdem hier 5 Graureiher und >50 Bachstelzen.

In der Regenrückhalteanlage bei Bramey balzten 4 Kiebitze. Auch hier viele Gänse und Stockenten.

Am Holzplatz >2 Zilpzalpe und > 6 Singdrosseln singend. Ein Stück weiter des Weges entlang der Bahnlinie fiel mir ein anscheinend verletzter Mäusebussard auf, der nicht stehen und -wohl aufgrund seines schlechten Ernährungszustandes – auch nicht mehr fliegen konnte. Nach einer Röntgen- Untersuchung beim Tierarzt wurde ein Oberschenkelbruch diagnostiziert, der keine Aussicht auf eine erfolgreiche Heilung hatte. In Abstimmung mit der Greifvogel – Auffangstation des Kreises Unna wurde der Vogel von seinem Leid erlöst.

Verletzter Mäusebussard am 12.03.19 Foto: Hartmut Peitsch
Die Beinstellung dieses Mäusebussardes verheißt nichts Gutes. 12.03.19 Foto: Hartmut Peitsch
Singdrossel macht ihrem Namen alle Ehre. 12.03.19 Foto: Hartmut Peitsch
Zilpzalp am Holzplatz in Bönen am 12.03.19 Foto: Hartmut Peitsch
Rotkehlchen am 12.03.19 Foto: Hartmut Peitsch
Schnatterenten im HRB der Seseke, 12.03.19 Foto: Hartmut Peitsch
Krickente am 12.03.19 Foto: Hartmut Peitsch
Bachstelze auf dem Dach eines Stallgebäudes. 12.03.19 Foto: Hartmut Peitsch