Neueste Artikel

Fröndenberg: Wasservogelzählung mit Pfeifenten, Schnatterenten, Löffelente, Rostgänse, Höckergänse, Wasseramseln, Eisvögel, Silberreiher, Hausrotschwanzgesang und reinweiße Blaumeise am 14.10.2019 (Gregor Zosel)

Heute im Rahmen der NWO-Wasservogelzählung konnte ich in den einzelnen Teilabschnitten des Fröndenbergers Ruhrtals von der Ruhrbrücke bis zur östlichen Stadtgrenze folgende Beobachtungen machen:

Himmelmann Park/ Hönnemündung: 18 Reiherenten, 56 Stockenten, 16 Blässrallen, 2 Graureiher, 1 Eisvogel, 2 Wasseramseln sowie 1 Gebirgsstelze.

Hindenburg Hain: 12 Reiherenten und 10 Blässrallen.

NSG Kiebitzwiese: 1 Löffelente, 3 Schnatterenten, 4 Pfeifenten, ca. 90 Stockenten, 14 Reiherenten, 5 Zwergtaucher, 6 Teichrallen, 12 Blässrallen, ca. 180 Graugänse, 4 Nilgänse, 6 Rostgänse, 3 Höckergänse, 1 Hybridgans (Schnee x Kanada), 14 Höckerschwäne, 1 Kranich, 2 Silberreiher, 4 Graureiher, 1 Kormoran und 1 Sperber.

Hammer Wasserwerk: 9 Schnatterenten, ca. 85 Stockenten, ca. 70 Nilgänse, 41 Rostgänse, ca. 250 Kanadagänse ( ca. 30 Ex. fliegen später zur Kiebitzwiese), ca. 50 Graugänse, 1 Zwergtaucher, 6 Silberreiher, 5 Graureiher sowie 2 Kormorane.

NSG Obergraben westlich Wickede: 2 Stockenten, 6 Nilgänse, 12 Kanadagänse, 2 Zwergtaucher, 2 Höckerschwäne, 1 Silberreiher, 1 Graureiher, 1 Eisvogel sowie 2 Wasseramseln (am Kraftwerk und Fischtreppe).

Während des Vormittag starker Vogelzug, hauptsächlich von Buchfinken, Feldlerchen, Stare und Ringeltauben. Erwähnenswert aber auch 17 Saatkrähen und ca. 60 Dohlen hoch ziehend. An der Westicker Straße und im Westicker Industriegebiet jeweils 1 singender Hausrotschwanz. Am Flößergraben der Kiebitzwiese entpuppte sich ein rein weißer Vogel (dachte erst an einen entflogenen Zebrafink) als Blaumeise (ob Albino oder leuzistisch war im Unterholz nicht erkennbar; leider kein gelungenes Belegfoto).

Wasseramsel
Mit den Wasseramseln an der Hönnemündung begann meine Wasservogelzählung….am 14.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Wasseramsel
….und mit den Wasseramseln am Kraftwerk im NSG Obergraben westlich Wickede endete der Zähltag ….am 14.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Kranich
Badetag beim Kiebitzwiesen-Kranich ….am 14.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Kranich
Keine Flugübungen, sondern seine Art die Flügel wieder schnell trocken zu bekommen ….am 14.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Silberreiher
Silberreiher am Aussichtshügel ….am 14.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Nutria mit Silberreiher
Nutria in feiner Gesellschaft ….am 14.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Schnatterente
Weibliche Schnatterente im Vorbeiflug ….am 14.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Pfeifente
Pfeifenten ziehen ihre Bahnen ….am 14.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Höckerschwan
Scharf eindrehen !! ….am 14.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Rostgans
Das beringte Rostganspaar in der Morgensonne ….am 14.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Graugans
Graugänse auf der Kiebitzwiese ….am 14.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Graureiher
Graureiher mit Graugans am Ufer ….am 14.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Höckergänse
Zwischen den Graugänsen auch heute wieder die drei Höckergänse ….am 14.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Kanadagänse
Kanadagänse, kommend aus dem Hammer Wasserwerk, fallen auf der Kiebitzwiese ein ….am 14.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Nilgans
Nilgänse auf dem Weißstorchhorst ….am 14.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Esivogel
Eisvogel an seinem neuen Lieblingsplatz ….am 14.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Dohlen
Badespaß bei den Dohlen im Hammer Wasserwerk ….am 14.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)

Schwerte: Jahrestagung der AG Greifvögel, 13.10.2019 (Jens Brune)

Programm der AG Greifvögel der NWO für den 13.10.2019, Beginn 10.00 Uhr

1. Vorstellung der Ergebnisse 2019

2. Kurzbericht zur aktuellen Verfolgungssituation des Komitees gegen Vogelmord (Marvin Fehn)

3. Zur Situation des Sperbers in NRW Teil 2: Zusammenfassung der Ergebnisse und Ausblick (Dr. Michael Lakermann)

4. Kurze Zusammenfassung der aktuellen Bestandsentwicklung des Rotmilans in den Niederlanden (Mark Zekhuis)

5. Erste Ergebnisse der Telemetrie an sieben Habichten in Salland im Bezug auf ihre Jagdgebiete sowie Nestaufnahmen vom Wespenbussard (Gerard Müskens)

6. Ringfunde, Überlebensraten und Populationsentwicklung des Rotmilans in Deutschland: Eine Rekonstruktion von 1970 bis heute (Jakob Katzenberger)

7. Raumnutzung von Rotmilanen im Umfeld herbstlicher Schlafplätze (Kathi Hemmis und Ralf Joest)

Die Aufzählung muss nicht unbedingt der wirklichen Reihenfolge der Vorträge entsprechen.

Das Ende der Veranstaltung liegt gegen 16.00 Uhr.

Achtung: Die Tagung findet im Naturfreundehaus Ebberg, Schwerte, statt! Dieses liegt westlich von Schwerte! Das ist nicht das Naturfreundehaus in der Waldstrasse.

Anfahrt Jugendtagungsstätte NaturFreundehaus Ebberg und Öko-Station:

Adresse: Ebberg 1, 58239 Schwerte

Anfahrt mit dem Auto

A 45 Abfahrt

  • Schwerte-Ergste,(Nr.10) dann Richtung Westhofen,
  • in Westhofen in die
  • Schloßstraße einbiegen zum Naturfreundehaus

Mit Bus und Bahn

Den Bahnhof Schwerte erreichen Sie ohne Umsteigen an den Bahnstrecken:

  • Hagen – Schwerte – Hamm
  • Hagen – Schwerte – Arnsberg – Kassel-Wilhelmshöhe
  • Dortmund – Schwerte – Iserlohn

Das Naturfreundehaus erreichen Sie ab

  • Schwerte Bahnhof mit der
  • Buslinie 594 bis Haltestelle
  • Reichshofstraße, dann 20 Minuten
  • Fußweg über die Schloßstraße zum Naturfreundehaus.

Unna: Zugzählungen, 12.10.2019 (B.Glüer, Marvin Lebéus, Harald Maas, Andreas Wilke, Gregor Zosel)

Ein weiteres Mal wurden heute am Wasserhochbehälter (Hemmerder Schelk, 7.30 Uhr – 11.00 Uhr) Zugvögel gezählt. Die warmen Temperaturen (13,8 °C bei Sonnenaufgang), teils sehr heftiger Wind sorgten jedoch für nur mäßiges Zuggeschehen. Immerhin kamen wir zwar auf stolze 30 Arten – jedoch die Individuenzahlen blieben hinter den Erwartungen. Nicht alle erfassten Vögel zeigten eindeutiges Zugverhalten. Die Ergebnisse im Einzelnen – nach Häufigkeit geordnet: Buchfink (1564), Feldlerche (439), Star (254), Bachstelze (169), Bluthänfling (78), Ringeltaube (35), Wiesenpieper (35), Blaumeise (16), Dohle (10), Rauchschwalbe (9), Distelfink (7), Goldammer (6), Heidelerche (6), Nilgans (4), Grünfink (3), Sperber (3), Kohlmeise (3), Mäusebussard (2), Misteldrossel (2), Fichtenkreuzschnabel (2), Habicht (2), Rotdrossel (2),  Singdrossel (2), Zilpzalp (2), Rohrammer (1), Amsel (1), Hausrotschwanz (1), Rotmilan (1), Buntspecht (1), Merlin (1).

Die Feldlerche brachte es im heutigen Ranking ziehender Arten immerhin auf den zweiten Platz …, 12.10.2019 (Foto: Marvin Lebéus)
…. wegen des sehr starken Windes kamen die meisten Vögel nur wenige Meter über dem Boden auf uns zu – hier wieder Feldlerchen mit einzelnen Staren …, 12.10.2019 (Foto: Marvin Lebéus)
… so auch dieses Sperberweibchen (1. Kj.), das dafür sorgte, dass alle anderen Vögel die „Bühne“ für Minuten räumten, 12.10.2019 (Foto: Marvin Lebéus)

Lünen: Wiesenpieper, Feldlerche am 12.10.19 (Th.Prall)

In  der Nähe des  NSG Schleuse Horst konnte ich heute auch verschiedene Vogelarten auf dem Durchzug beobachten, so fand hier ein relativ starker Zug von Wiesenpiepern statt, mindestens 30 konnte ich beim Auffliegen über einem Blühfeld beobachten, ausgelöst durch das Auftauchen eines Sperbers. Dabei wurden auch Trupps von Bachstelzen( mind.10) und Stieglitzen(mind.15) aufgescheucht. 43 Stare gingen im NSG Schleuse Horst auf Nahrungssuche, hier waren auch weitere Wiesenpieper u Bachstelzen anwesend, zudem auch mind. 2 Feldlerchen und 1 Singdrossel. 

Lippborg: Zwerggänse in den Ahsewiesen, 11.10.2019 (Gudrun und Günter Reinartz)

Es ist zwar nicht Kreis Unna, aber wir wollten dennoch bekannt geben, dass Zwerggänse nun im dritten Jahr den Weg in unsere Region gefunden haben. Bisher konnten wir nur 8 Zwerggänse zählen, dafür waren sie aber relativ nah. Sie reagierten stark auf jegliche Störung (Hunde auf dem Hauptweg oder auf sie zutrabenden Rinder) und verbrachten lange Zeit mit Baden, Gefiederpflege und Ausruhen.

Fröndenberg / Unna: Raubwürger, Steinschmätzer, Schwarzkehlchen, Braunkehlchen, Kiebitze, Feldlerchen, Wiesenpieper, Silberreiher u.a., 10./11.10.2019 (B.Glüer)

Gestern (10.10.) zeigte sich der Raubwürger (siehe 09.10.) nahe Frdbg.-Ostbüren ein weiteres Mal. Heute blieb die Suche leider erfolglos. Auch in anderen potentiellen Winterrevieren (z.B. Ruhrwiesen bei Altendorf) war heute kein Raubwürger mehr zu finden. Bleibt abzuwarten, was die kommenden Wochen noch bringen … – In den Ruhrwiesen neben Hunderten Graugänsen, >50 Nilgänse, 5 Silberreiher, 7 Graureiher, >5 Hohltauben, ~150 Ringeltauben, auf einem Weidezaun 1 männliches Schwarzkehlchen. In der Strickherdicker Feldflur sogar 4 Schwarzkehlchen – und ein weiteres südlich Frdbg.-Ostbüren (Foto) – alle männlich. In der Strickherdicker Feldflur außerdem noch ein Steinschmätzer, ~30 Feldlerchen, >35 Wiesenpieper und in einem blühenden Ölrettichfeld noch 2 späte Braunkehlchen, die auch bereits gestern im selben Feld waren. Gestern ebenda ~350 Kiebitze überhinziehend (SW). Auch vom Stockumer Rastplatz sind gestern gegen 10.00 h die letzten Kiebitze (~200 Ex) lange kreisend aufgestiegen und schließlich Richtung SW abgezogen.

Mindestens noch einen zweiten Tag zeigt sich der bereits gemeldete diesjährige Raubwürger bei Frdbg.-Ostbüren, 10.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
Bei anhaltend warmer Witterung halten es noch hier und da einzelne Braunkehlchen weiter bei uns aus (Strickherdicker Feldflur) …, 11.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
… der blühende Ölrettich vermittelt beinahe Frühlingsgefühle …, 11.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
… gerade noch im Bild festgehalten: eine große, grüne Raupe verschwindet im Schlund, 11.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
An vielen Stellen im Offenland derzeit Schwarzkehlchen – hier ein Männchen südlich Frdbg.- Ostbüren, 11.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
In bereits abnehmender Zahl finden sich hier und da rastende Wiesenpieper (hier: Strickherdicker Feldflur) …, 11.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
… bei der Bildbeareitung am PC zeigte sich bei diesem Wiesenpieper ein „blinder Passagier“: vor dem Auge hat sich eine Zecke festgebissen, 11.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)

Schwerte: Seeadler! 11.10.2019 (Klaus Matull/Peter Krüger)

Peter Krüger und ich verweilten heute zunächst unspektakulär in Schwerte an der Röllingwiese als gegen 11:30 Uhr unter den anwesenden Wasservögeln eine Massenpanik ausbrach wie wir es hier niemals zuvor gesehen hatten.

Der Grund war ein aus Norden einfliegender junger Seeadler.

In großen Kreisen überflog er dreimal die Röllingwiesen um anschließend Richtung Hengsteysee abzudrehen.

Im Herbstzug warteten wir zumindest vergeblich auf einen Fischadler. Jetzt kam ein anderer Adler. Enttäuscht waren wir nicht wirklich.

Einfliegender Seeadler an der Röllingwiese, 11.10.19 (Foto:Klaus Matull)
Direkt im Überflug…., 11.10.19 (Foto:Peter Krüger)
….zeigte er sich in seiner ganzen Pracht und Größe, 11.10.19 (Foto:Peter Krüger)
Der Seeadler verursachte unter den Wasservögeln eine Massenpanik, 11.10.19 (Foto:Peter Krüger)
Auch wenn die unterschiedlichen Flughöhen das Bild etwas verzerrt: Der direkte Größenvergleich Mäusebussard-Seeadler ist schon gewaltig, 11.10.19 (Foto:Peter Krüger)
Dreimal überflog er großzügig kreisend die Röllingwiesen, 11.10.19 (Foto:Klaus Matull)
Flüchtende Enten im Vordergrund. Im Hintergrund „hasst“ eine Krähe den Seeadler, 11.10.19 (Foto:Klaus Matull)

Fröndenberg / Unna: Raubwürger, Steinschmätzer, Schwarzkehlchen, Kiebitze, Sperber, Rauchschwalben u.a., 08./09.10.2019 (B.Glüer)

Weiterhin deutlicher Vogelzug – vor allem von Kleinvögeln – beschert die eine oder andere Überraschung: auf dem Haarstrang im Nordosten von Fröndenberg heute ein diesjähriger Raubwürger! Die Kiebitz-Rastbestände zwischen A44 und UN-Stockum waren gestern noch auf 511 Ex angewachsen – heute hingegen fanden sich „nur“ noch 292 Ex. Dort auch weiterhin kleine Trupps von Feldlerchen, einige Hundert Ringeltauben auf Maisstoppelfeldern, ~35 Bachstelzen und ein männlicher Sperber jagend. Nördlich Priorsheide (Frdbg.-Bausenhagen) noch ein Steinschmätzer und südlich Frdbg.-Ostbüren 2 Schwarzkehlchen.

In den Hemmerder Wiesen heute noch 6 Rauchschwalben jagend – gestern ebenda noch 34 (!) Rauchschwalben. Auch im Hemmerder Ostfeld 2 Schwarzkehlchen.

Ansitzender Raubwürger in voller Konzentration auf mögliche Beute …, 09.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
… die wellig strukturierte Brust …, 09.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
… und eine deutliche weiße Armdeckenbinde (Pfeil) kennzeichnen ihn als diesjährig …, 09.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
… hier hat er eine Hornisse gefangen – den Giftapparat samt Stachel hat er bereits herausgequetscht, bevor der Happen verspeist wird, 09.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
Kiebitze fallen am Rastplatz bei UN-Stockum ein, 09.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
Männlicher Hausrotschwanz im Prachtkleid (Frdbg.-Ostbüren), 9.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
Noch immer sind ungewöhnlich viele Rauchschwalben bei uns (Hemmerder Wiesen), 08.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
Wunder der herbstlichen Anpassung in Frdbg.-Hohenheide – perfekt getarnt auf Falllaub: Gelbeule (Xanthia icteritia), 09.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)

Fröndenberg / Unna: Zwergschnepfe, Goldregenpfeifer, Merlin, Braunkehlchen, Schwarzkehlchen, Kiebitze, Feldlerchen, Rohrammern, Mönchsgrasmücke, Gartenrotschwänze u.a., 07.10.2019 (B.Glüer)

Der Vogelzug beschert unseren Breiten dieser Tage hier und da Massen an Vögeln, die den Eindruck vermitteln, als gäbe es doch eigentlich noch genug … – Leider ist es natürlich nur ein flüchtiger Reichtum, der komprimiert für kurze Zeit präsentiert, was aus Nord- und Osteuropa nach Süden strebt. So hat sich der schon gestern beachtliche Kiebitz-Rastbestand in der Feldflur südlich von UN-Stockum von gestern 186 Ex heute auf 423 (!) Ex erhöht. Unter ihnen waren auch 2 Goldregenpfeifer. Das Zählen der Vögel erwies sich als recht schwierig, da sie immer wieder bei kleinen Störungen – wie niedrig überhinfliegende Bussarde oder Rotmilane – aufflogen. Im Gebiet außerdem ~120 rastende Feldlerchen, die plötzlich von einem heransausenden Merlin aufgescheucht wurden, ~500 Ringeltauben, ~300 Stare, 4 Rotmilane, 2 Turmfalken, 6 Mäusebussarde, ~20 Bachstelzen, ~50 Bluthänflinge und 1 Gartenrotschwanz (m).

Am Rand von UN-Siddinghausen ein weiterer Gartenrotschwanz und noch eine Mönchsgrasmücke.

Östlich von Frdbg.-Ostbüren aus einer Pfütze in Wagenspuren eines Wirtschaftsweges eine abfliegende Zwergschnepfe. Über benachbarten Flächen noch 4 Rauchschwalben. In Hochstauden 4 Rohrammern, ~15 Goldammern, ~80 Bluthänflinge.

Südlich von Frdbg.-Ostbüren noch ein Braunkehlchen und 1 Schwarzkehlchen.

Teil eines riesigen Kiebitzschwarmes über der Feldflur südlich von UN-Stockum …, 07.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
… für Unnaer Verhältnisse ein beeindruckender Anblick …, 07.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
… den man sich bei unserer alljährlichen und mühsamen Suche während der Brutzeit kaum vorstellen kann …, 07.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
… Hunderte Kiebitze setzen nach langem Kreisen …, 07.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
… dicht gedrängt …, 07.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
… wieder zur Landung an, 07.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
… einer von zwei Goldregenpfeifern, die sich dem Schwarm angeschlossen haben …, 07.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
… in einer angrenzenden Feldhecke ein Gartenrotschwanz (m) …, 07.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
… nahe UN-Siddinghausen noch diese Mönchsgrasmücke …, 07.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
… im Süden von Frdbg.-Ostbüren auch noch ein Braunkehlchen, 07.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)

Fröndenberg: Merlin, Teichrohrsänger, Braunkehlchen, Schwarzkehlchen, Gartenrotschwanz, Weidenmeisen, Mönchsgrasmücke, Heidelerchen, Rauchschwalben und Mehlschwalbe am 07.10.2019 (Gregor Zosel)

Heute bei Sonnenaufgang 1 Merlin mit Beute an der Kleinen Wand am Neuenkamp.

Im östlichen Teil der Kiebitzwiese konnte ich am Vormittag u.a. folgendes beobachten: 1 Bekassine, 1 Kranich, 3 Pfeifenten, 6 Schnatterenten, 4 Zwergtaucher, ca. 500 Graugänse, ca. 150 Kanadagänse, ca. 20 Nilgänse, 1 Hybridgans (Schnee x Kanada), 3 Höckergänse, 1 Silberreiher, 8 Graureiher, 2 späte Teichrohrsänger, 4 Schwarzkehlchen, 2 Braunkehlchen, 1 Gartenrotschwanz, 1 Mönchsgrasmücke, ca. 10 Rohrammern, 3 Eisvögel, ca. 5 Eichelhäher, >20 Singdrosseln in den Hecken, 1 späte Mehlschwalbe, ca. 30 Rauchschwalben sowie unter den ziehenden Feldlerchen (mehrere kleinere Trupps) mind. 2 Heidelerchen.

Im Hammer Wasserwerk u.a.: 20 Rostgänse, ca. 25 Nilgänse, einzelne Graugänse und Kanadagänse, 1 Silberreiher, 1 Graureiher, 2 Gebirgsstelzen sowie ca. 100 Bachstelzen.

Merlin
Bei Sonnenaufgang hat dieser Merlin schon Beute gemacht…..am 07.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Teichrohrsänger
Am Flößergraben entdeckte ich zwei späte, rastende Teichrohrsänger. Sie haben noch eine weite Reise vor sich …..am 07.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Weidenmeise
Sowohl an der Rammbachmündung als auch am Aussichtshügel machte jeweils eine Weidenmeise durch ihren charakteristischen Ruf auf sich aufmerksam …..am 07.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Schwarzkehlchen
Mindestens 4 Schwarzkehlchen streiften über die Kiebitzwiese …..am 07.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Braunkehlchen
Auch zwei Braunkehlchen konnte ich noch entdecken …..am 07.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Braunkehlchen
Braunkehlchen zusammen mit einer Rohrammer am Aussichtshügel
Rohrammer
Auch in den Hecken hielten sich mehrere Rohrammern auf …..am 07.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Eisvogel
Eisvogel präsentiert sich auf seinem Ansitz …..am 07.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Rauchschwalbe
Ein doch großer Trupp Rauchschwalben jagte über die Wasserflächen der Kiebitzwiese. Gegen Mittag zogen sie dann nach und nach weiter gen Süden …..am 07.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Mehlschwalbe
Unter den Schwalben auch noch eine späte Mehlschwalbe …..am 07.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Kranich
Zwischen den Hunderten an Gänsen fühlte sich der einsame Kranich anscheinend recht wohl …..am 07.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Silberreiher
Silberreiher auf der Jagd …..am 07.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Rostgans
Unter den Rostgänse auch unser beringtes Paar KS und EF, die nun schon seit 4 Jahren hier bei uns zu beobachten sind. Noch am 26.09., also vor etwa zwei Wochen hielten sich sich noch im holländischen Ijsselmeer auf…..am 07.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Rotkehlchen
Rotkehlchen vor herbstlicher Kulisse …..am 07.10.2019 (Foto: Gregor Zosel)

Fröndenberg / Unna: Bergfink, Heidelerchen, Feldlerchen, Steinschmätzer, Schwarzkehlchen, Hausrotschwänze, Rauchschwalben, Kiebitze, Alpenstrandläufer, Waldwasserläufer, Weißstorch, Habicht, Rotmilane u.a., 06.10.2019 (B.Glüer)

Auf dem Haarkamm südlich Frdbg.-Ostbüren heute ein erster Bergfink allein – mit unverwechselbaren Kontaktrufen – Richtung W ziehend. Dort auch 3 Heidelerchen und 13 Feldlerchen nach W ziehend.

In der Feldflur südlich UN-Stockum ein beachtlicher Trupp Kiebitze mit 186 (!) Vögeln rastend. Ebenda erneut noch 2 Steinschmätzer, ~15 Wiesenpieper, ~20 Bachstelzen, 800-1000 Ringeltauben auf Maisstoppeln. Alle Tauben gingen in Panik hoch, als ein Wanderfalke von NW über das Gelände flog und in einem Hochspannungsmast landete.

Westlich Frdbg.-Ostbüren an einem Gehöft >9 (!) Hausrotschwänze und 1 Schwarzkehlchen (m).

Über der Strickherdicker Feldflur weitere ~120 Kiebitze nach W ziehend. Auf mehreren Feldflächen kleine Trupps Feldlerchen von je weniger als 10 Vögeln, ~20 Wiesenpieper 3 Rotmilane und 11 ziehende Mäusebussarde.

Im Wassergewinnungsgelände bei Frdbg.-Langschede unter anderem ein Alpenstrandläufer, 4 Waldwasserläufer, 3 Gebirgsstelzen, ~15 Bachstelzen. Außerdem ein adulter Habicht (w) und ein Weißstorch über dem Gebiet kreisend.

Im Laufe des Vormittags – vor allem auf den Haarhöhen – insgesamt noch beachtliche 46 (!) Rauchschwalben, die jeweils Richtung O (!) unterwegs waren. Die Flugrichtung hat mich etwas irritiert. Auch langes Beobachten per Fernglas – in der Annahme, dass die Richtung irgendwann südwestwärts „korrigiert“ wird – änderte nichts. Möglicherweise hatte die Windrichtung (O) etwas mit der ungewöhnlichen Ausrichtung der Schwalbenflüge zu tun. Gegen den Wind erhaschen sie vermutlich eher fliegende Insekten.

Teil eines sehr großen Kiebitzschwarmes südlich UN-Stockum …, 06.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
… insgesamt 186 Ex rasten auf den Feldflächen – gemeinsam mit ca. 300 Staren, 06.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
„Chillen“ und Gefiederpflege ist bei diesen Dreien im Wassergewinnungsgelände angesagt: Alpenstrandläufer und 2 Waldwasserläufer …, 06.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
… hier hat der Alpenstrandläufer gerade noch Bodenkontakt, 06.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
Nahe unserer Haustürbeleuchtung heute eine Weißdorneule (Allophyes oxyacanthae) 06.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)
Weißstorch über dem Ruhrtal bei Frdbg.-Langschede, 06.10.2019 (Foto: Bernhard Glüer)

Werne: Zwergtaucher und Sandschrecken, 05.10.2019 (Horst R. Kraft)

Am 05.10.19 am Stadtsee Werne kurz vor 12h, um nach den Zwergtauchern zu sehen. Ziel meiner Fotos ist nur, über den Ist-Stand zu berichten.

Hörte anfangs in Ufernähe nur typische Rufe nach Futter, der Nachwuchs war aber nicht zu sehen. Dann schwamm von links sehr zügig ein Zwergtaucher-Elternteil mit Fisch im Schnabel in Richtung Futterrufe, vom Jungtier immer noch nichts zu sehen, war wohl von der Ufervegetation verdeckt. Danach sah ich plötzlich den Nachwuchs schnell herankommen , nur ein Jungtier wie beim letzten Mal – und dann ging es mit der Futterübergabe ganz schnell. Habe insgesamt nur 2 Fotos ausgewählt. Beide Fotos entstanden zwischen 11:13:11 und 11:13:30h.

Nachmittags am Schacht 7 wieder Fotos von Sandschrecken.

Zwergtaucher
Zwergtaucher-Elternteil mit Fisch im Schnabel in Richtung Futterrufe, Stadtsee Werne, 05.10.2019 Foto: Horst R. Kraft
Zwergtaucher
Futterübergabe, Stadtsee Werne, 05.10.2019 Foto: Horst R. Kraft
Sandschrecke
Eine Gruppe Sandschrecken, 2 Männchen, 1 Weibchen, Werne, 05.10.2019 Foto: Horst R. Kraft
Sandschrecke
Blauflügelige Sandschrecke, Werne, 05.10.2019 Foto: Horst R. Kraft