Neueste Artikel

Selm: Nistkästen und Eichenprozessionsspinner am 18.01.2020 (Uwe Norra u.a.)

 Im Herbst 2019 keimte im Rat der Stadt Selm die Idee, versuchsweise an einigen Stellen im Stadtgebiet Nistkästen anzubringen, um mit Hilfe von Meisen etwas gegen die Eichenprozessionsspinner zu tun, die sich in den letzten Jahren immer stärker vermehrt hatten. Nach ersten Vorgesprächen wurden die Nistkästen bestellt und 28 davon wurden heute aufgehängt.

trotz des nass-kalten Wetters waren die freiwilligen Helfer mit Vergnügen dabei, am 18.01.2020 Foto: Uwe Norra
28 solcher Nistkästen hängen jetzt schwerpunktmäßig an drei Stellen im Stadtgebiet von Selm, wo beobachtet werden soll, inwieweit Meisen bei der Bekämpfung der Eichenprouessionsspinner helfen, am 18.01.2020 Foto: Uwe Norra

Fröndenberg: Bekassinen, Habicht, Löffelenten, Eisvogel, 16.1.2020 (K.&A.Matull)

Heute Nachmittag konnten wir unter anderem an der Kiebitzwiese 4 Bekassinen, 2 Löffelenten ( m+w) und in weiter Entfernung einen Habicht beobachten, welcher vergeblich in 2 Durchflügen versuchte eine Ente zu greifen.

Darüber hinaus beobachteten wir einen Eisvogel. Dabei handelt es sich wohl um jenen verletzten welchen wir letzten Sonntag, teilweise mit H. Knüwer zusammen (Siehe seine Meldung vom 12.01.2020), beobachteten. Allerdings war dieser Eisvogel heute deutlich aktiver (inklusive abtauchen) als letzten Sonntag. Augenscheinlich ohne Einschränkungen.

Bekassine auf der Kiebitzwiese, 16.01.2020 (Foto:Klaus Matull)
Alle 4 Bekassinen zusammen nahrungssuchend auf der Kiebitzwiese, 16.01.2020 (Foto:Andre Matull)
Eisvogel mit einer Verletzung an der Kiebitzwiese, 16.01.2020 (Foto:Klaus Matull)
Augenscheinlich bereitet dem Eisvogel an der Kiebitzwiese die Verletzung keine Probleme, 16.01.2020 (Foto: Klaus Matull)
Weit entfernt jagte der Habicht auf der Kiebitzwiese nach Beute, 16.01.2020 (Foto:Andre Matull)
Löffelente (w) am Aussichtshügel der Kiebitzwiese, 16.01.2020 (Foto:Klaus Matull)
Löffelerpel an der Kiebitzwiese, 16.01.2020 (Foto:Klaus Matull)

Bönen: Eisvogel am Rexebach, Beobachtungen während der „Stunde der Wintervögel“ und weißköpfige Schwanzmeise (12.01. – 16.01.2020, C. Rethschulte)

Heute gelang es, den bereits mehrfach auf Ornitho gemeldeten Eisvogel an der Seseke/am Rexebach per Foto festzuhalten.

Bei der Wintervögelzählung (NABU) am vergangenen Samstag konnten folgende Arten notiert werden: Amsel: 6, Blaumeise: 12, Buchfink: 2, Buntspecht: 2, Haussperling: 2,
Kleiber: 2, Kohlmeise: 15, Rotkehlchen: 1, Heckenbraunelle: 1, Mäusebussard: 1, Rabenkrähe: 4, Ringeltaube: 6, Schwanzmeise: 10, Grünspecht: 1, Sumpfmeise: 2,
Zaunkönig: 1, Graureiher: 1

Eisvogel am Rexebach…
…. dieses Mal von vorn
Buntspecht (w) während der „Stunde der Wintervögel“
Graureiher auf dem Dach eines Nachbarhauses – vermutlich die Gartenteiche ausspähend
Weißköpfige Schwanzmeise (ssp. caudatus) am 14.01.20 im Pulk mit ca. zehn anderen Schwanzmeisen im eigenen Garten (Fotos: C. Rethschulte)

Unna / Fröndenberg: Waldohreulen, Waldkauz, Trompetergimpel, Bachstelzen, Krickenten, Pfeifente, Kiebitze, Graugänse, Nilgänse, Bluthänflinge, Kolkrabe, Graureiher, Silberreiher u.a., 15.01.2020 (B.Glüer)

Nach einer telefonischen Mitteilung von Konrad Roggenbuck konnte im Süden von Unna, in einem Wohngebiet, eine stattliche Winterschlafgesellschaft von Waldohreulen bestätigt werden. In einer relativ dichten Konifere ließen sich mindestens 11 Vögel zählen – es könnten jedoch auch 15 Exmpl. gewesen sein. Solche Winterschlafplätze sind inzwischen nur noch selten zu finden.

In den Hemmerder Wiesen heute unter anderem 52 Krickenten, 73 Stockenten, 1 Pfeifente, 18(!) Graureiher, 2 Silberreiher, 1 Kiebitz, >8 Graugänse, >28 Nilgänse, 2 Mäusebussarde, 2 Turmfalken.

Nördlich UN-Westhemmerde 11 Kiebitze auf einem Rapsfeld ruhend.

Auf dem alten Golfplatz (Am Winkelshof) ist – wie schon in vergangenen Jahren – der
Bachstelzen-Winterschlafplatz wieder besetzt. Um 16.40 Uhr fiel ein Trupp von 24 Vögeln ein und verschwand in einem Schilfsaum. Außerdem unter anderem zuvor dort 3 Trompetergimpel, abends ein rufender Waldkauz.

Südlich von Frdbg.-Ostbüren auf abgeernteten Bio-Gemüsefeldern ein Schwarm von ~100 Bluthänflingen. Ebenda auch ein einzelner Kolkrabe überfliegend.

Bei genauem Hinsehen kann man 3 Waldohreulen entdecken (Unna / Süd) …, 15.01.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… die weit aufgerissenen Augen signalisieren, dass die Eulen sich gestört fühlen …, 15.01.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… diese ist noch tief entspannt – trotzdem Zeit, sich zu entfernen, um den Ruheplatz nicht zu gefährden, 15.01.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
Hänflingschwarm südlich von Frdbg.-Ostbüren, 15.01.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
Erfreulich viel Leben an den gefüllten Blänken der Hemmerder Wiesen …, 15.01.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… respektable Ansammlung von Graureihern (Hemmerder Wiesen), 15.01.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
Inzwischen ein seltener Gast an der Winterfütterung: Tannenmeise – im Zuge des landesweiten Massensterbens an Fichten dürfte dieser Koniferen-Spezialist bald noch seltener sein! 07.01.2020 (Foto: Bernhard Glüer)

Bönen: Beobachtungen am 15.01.2020 (H.Peitsch)

Heute waren folgende Vogelarten im HRB der Seseke zu sehen: 12 Graureiher, 1 Silberreiher, 2 Höckerschwäne, 5 Graugänse, 2 Rostgänse, 2 Nilgänse, 4 Stockenten, 1 Mäusebussard, 1 Turmfalke, 2 Blaumeisen, >2 Wiesenpieper und 3 Rabenkrähen.

Fünf graue Gänse zeigten sich heute. 15.01.2020 Foto: Hartmut Peitsch
Fünf graue Gänse zeigten sich heute. 15.01.2020 Foto: Hartmut Peitsch
Zwei neue Graugänse im HRB. 15.01.2020 Foto: Hartmut Peitsch
Zwei neue Graugänse im HRB. 15.01.2020 Foto: Hartmut Peitsch
Hybrid-Ganter
Der alte Hybrid-Ganter ist hier eindeutig der Chef, immer sehr aufmerksam und bei Gefahr alle anderen Vögel warnend. 15.01.2020 Foto: Hartmut Peitsch
Vorjährige Hybrid - Gans
Vorjährige Hybrid – Gans ist immer noch bei den Eltern. 15.01.2020 Foto: Hartmut Peitsch
Rostgänse, 15.01.2020 Foto: Hartmut Peitsch
Rostgänse, 15.01.2020 Foto: Hartmut Peitsch
Badender Turmfalke, 15.01.2020 Foto: Hartmut Peitsch
Badender Turmfalke, 15.01.2020 Foto: Hartmut Peitsch
Rabenkrähe, 15.01.2020 Foto: Hartmut Peitsch
Rabenkrähe, 15.01.2020 Foto: Hartmut Peitsch

Fröndenberg/Bösperde: Kleiner Nachtrag vom 12.01.2020 (T. Prünte)

Eigentlich wollte ich gar nicht losziehen, sondern im Rahmen der „Stunde der Wintervögel“ eine Stunde vor dem Gartenfenster verbringen. Da aber im Grau des Morgens relativ wenig los war, bin ich doch noch an die Hönne und anschließend zur Kiebitzwiese.

An der Hönne nennenswert: Die zwei altbekannten Wasseramseln (Danke Gregor Zosel für den Tipp) und ein Eisvogel-Weibchen. In den Erlen ein Trupp von ca. 10 Gimpeln beider Geschlechter, mittendrin 2 Stieglitze. Auf dem Weg in Höhe der Aral Tankstelle ca. 10 Schwanzmeisen die Ruhrbrücke überfliegend.

Anschließend im hinteren Teil der Kiebitzwiese ein Eisvogel aus dem Gebiet Richtung Ententeich die Ruhr überfliegend. Auf dem Weg zurück dann eine heftige Schallkulisse: Ein großer Trupp Stieglitze zog nahrungssuchend durch die Erlen zwischen Ententeich und Ruhr. Ich konnte leider nur mehr hören als sehen – bzw. fotogafisch festhalten. Aber mit den Ohren gefühlt eine dreistellige Zahl. Folgend in der Luft: Gut 40 Lachmöwen.

Bei einem kurzen Halt am Aussichtsturm konnte ich dann noch einen männlichen Eisvogel aus nächster Nähe fotografieren. Ich denke nicht, dass es das verletzte Tier ist, was H. Knüwer gemeldet hat.

Mehr dazu auch bald in meinem Naturfotografie Blog.

LG
Timo Prünte

Eisvogel am Beobachtungsturm der Kiebitzwiese
Gimpel entlang der Hönne
Wasseramsel entlang der Hönne
Eisvogel Weibchen entlang der Hönne
Lachmöwen über der Ruhr an der Kiebitzwiese

Fröndenberg: Saatgänse, Rostgänse, Gänsesäger, Spießente, Löffelenten, Krickenten, Tafelente, Schellente, Schnatterenten, Silberreiher, Wasseramseln und Bergpieper am 13.01.2020 (Gregor Zosel)

Heute im Rahmen der NWO-Wasservogelzählung konnte ich im Fröndenberger Ruhrtal von der Hönnemündung bis hin zur östlichen Kreisgrenze in einzelnen Teilabschnitten u.a. folgendes beobachten:

Himmelmann Park/Hönnemündung: 14 Reiherenten, 31 Stockenten, 19 Blässrallen, 1 Zwergtaucher, 2 Nilgänse, 1 Silberreiher, 2 Wasseramsel sowie 1 Gebirgsstelze.

Hindenburg Hain: 7 Stockenten, 1 Blässralle, 1 Nilgans sowie 2 Kormorane.

NSG Kiebitzwiese: 33 Gänsesäger (25:8), 2 Löffelenten (1:1), 1 Spießerpel, 2 Krickenten (1:1), 1 Tafelerpel, mind.ca. 70 Schnatterenten (die meisten in der Sperrzone), 49 Reiherenten, ca. 210 Stockenten, 6 Blässrallen, 3 Zwergtaucher, 47 Nilgänse, 2 Graugänse, 1 Kanadagans, 1 Hybridgans (Schnee x Kanada), 3 Eisvögel sowie ca. 20 Goldammern.

Im/am Hammer Wasserwerk: 3 Schellenten (2:1), 52 Stockenten, 16 reiherenten, 3 Saatgänse, 27 Rostgänse, 36 Nilgänse, ca. 230 Kanadagänse, ca. 155 Graugänse, 3 Höckergänse, 2 Silberreiher, 4 Graureiher, 1 Bergpieper sowie ca. 150 Wacholderdrosseln.

NSG Obergraben westlich Wickede: 1 Gänsesäger (M), 9 Krickenten, 16 Reiherenten, 8 Stockenten, 3 Nilgänse, 1 Graureiher sowie 1 Kormoran.

Löffelente
Löffelerpel auf der Kiebitzwiese…..am 13.01.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Löffelente
Löffelentenpaar im seichten Wasser …..am 13.01.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Löffelente
Gründelnd zusammen mit einem Stockerpel …..am 13.01.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Spießente
Spießerpel am Aussichtshügel …..am 13.01.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Tafelente
Tafelerpel mit Reihererpel auf der Ruhr im NSG Kiebitzwiese …..am 13.01.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Gänsesäger
Gänsessägergruppe auf der Ruhr …..am 13.01.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Gänsesäger
Männliche Gänsesäger …..am 13.01.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Schellente
Schellerpel auf einem Filterbecken im Hammer Wasserwerk …..am 13.01.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Saatgans
Saatgänse mit Graugänse am Hammer Wasserwerk …..am 13.01.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Höckergans
Auch die Höckergänse haben sich zwischen die Graugänse gemischt …..am 13.01.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Silberreiher
Silberreiher am Hammer Wasserwerk …..am 13.01.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Wasseramsel
Wasseramsel an der Hönnemündung …..am 13.01.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Kormoran
Kormoran am Hindenburg Hain …..am 13.01.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Weidekätzchen
Schon „Frühling“ im Hammer Wasserwerk? …..am 13.01.2020 (Foto: Gregor Zosel)

Fröndenberg: Eisvogel und Löffelente am 12.01.2020 (H. Knüwer)

An der Kiebitzwiese 2 Eisvögel (Männchen und Weibchen) sowie 2 Löffelenten (1,1). Einer der beiden Eisvögel (W) war sehr vertraut, möglicherweise in Folge einer klaffenden Wunde im seitlichen Brustbereich. Während der zwanzigminütigen Beobachtung unternahm er keinen einzigen Tauchversuch. Im Flug schien der Vogel nicht behindert zu sein.

Eisvogel mit klaffender Wunde
Keine guten Aussichten hat dieser verwundete Eisvogel. (Foto H. Knüwer)

Fröndenberg: Kornweihe mit auffälligem Verhalten am 11.01.2020 (H. Knüwer)

Die noch immer anwesende Kornweihe in der Strickherdicker Feldflur zeigte heute ein auffälliges Verhalten. Nach kurzen Jagdflügen setzte sich der Vogel wiederholt in einen Baum in einer Gehölzreihe. Dieses Aufbaumen kannte ich bislang nur von Wiesenweihen während der Brutzeit, nicht aber von Kornweihen mitten im Winter.

Kornweihe im Baum sitzend
Kornweihe sitzt in einem Baum (neben dem bereits bekannten hellen Mäusebussard); Strickherdicker Feldflur, 11.01.2020 (Foto H. Knüwer)
Mäusebussard Flugbild
Mäusebussard am 11.01.2020 (Foto H. Knüwer)

Bönen: Graureiher u.a., 09.01.2020 (H.Peitsch)

Ein kurzer Besuch am HRB der Seseke ergab heute erschreckend wenige Beobachtungen. Nur 2 Höckerschwäne, >13 Graureiher, 3 Graugänse und 1 Eisvogel ließen sich blicken.

Nach einem Ausflug in die Hemmerder Wiesen – siehe Meldung von B.Glüer vom 26.12. – sind die alten Bekannten wieder am HRB. Links der Hybrid-Ganter, daneben sein Weibchen und rechts ein vorjähriger Vogel, der hier im Becken geschlüpft ist. Wo seine 3 Geschwister geblieben sind…?
09.01.20 Foto: Hartmut Peitsch
11 von >13 Graureihern heute im Becken, 09.01.20 Foto: Hartmut Peitsch
Eisvogel lauert an der Seseke. 09.01.20 Foto: Hartmut Peitsch

Bergkamen: Gänse am Aussichtsturm der Ökologiestation am 08.01.2020 (S. Kauwling, K. Conrad)

Heute Nachmittag auf den Grünlandflächen und entlang der neu entschlammten Kleingewässer unterhalb des Aussichtsturmes der Ökologiestation ca. 270 ~ 295 Grau- und Blässgänse (etwa im Verhältnis 3/2), 4 Höckerschwäne, ca. 45 Wacholderdrosseln, ein Mäusebusard, ein Turmfalkenweibchen. Dazu nördlich der Lippe im Bereich der Rieselfelder Werne mind. 110 Kanadagänse zu erspähen.