Neueste Artikel

Bönen: NSG Lettenbruch – Sperber, Rotmilane, Rotdrosseln etc. am 19.03.2019 (C. Rethschulte)

Auf meinem heutigen Spaziergang durch das NSG Lettenbruch konnte ich folgende Beobachtungen machen:

Ein Sperber, fünf Mäusebussarde (ein Mäusebussard-Paar im Balzflug hoch am Himmel), zwei Rotmilane, vier Buntspechte, ca. 15 Rotkehlchen, ca. 10 Zaunkönige, ca. 10 Buchfinken, zwei Zilpzalpe, vier Singdrosseln, ca. 10 Rotdrosseln, mehrere Amseln, fünf Kleiber, eine Sumpfmeise, zwei Schwanzmeisen, ca. jeweils 20-30 Kohl- und Blaumeisen, zwei Stockenten-Erpel und ein Bachstelzenpaar.

Sperber
Sperber im NSG Lettenbruch in Bönen, 19.03.2019 Foto: Clemens Rethschulte

Unna, Kraniche, Nilgänse, 20.03.2019 (Gudrun und Günter Reinartz)

In den Hemmerder Wiesen waren noch immer die 5 Kraniche und ließen sich bewundern. In den Feldern stärkte sich ein Trupp von etwa 50 Nilgänsen und am Rückhaltebecken Werne zeigte sich ein Rotmilan und ein Turmfalke.

Kraniche mit Reh im Hintergrund. Hemmeder Wiesen 20.03.2019
Wir haben gewartet, bis sie fortflogen.
Kraniche im Flug, 20.03.2019

Insgesamt etwa 50 Nilgänse waren auf diesem Acker verteilt. Hemmerder Wiesen 20.03.2019
Schauflug der Graugans.
Turmfalke am Straßemrand beim Seseke Rückhaltebecken Bönen, 20.03.2019
Leider keinen Erfolg gehabt…
Rotmilan über dem Seseke Rückhaltebecken Bönen. 20.03.2019

Fröndenberg: Kampfläufer, Flussregenpfeifer, Gänsesäger, Höckergänse, Wasseramseln am 20.03.2019 (Gregor Zosel)

Heute ab Sonnenaufgang führte mich mein Spaziergang vom Himmelmann Park über das Gebiet der Hönnemündung durch die Mendener Ruhraue. Entlang des Weges notierte ich u.a.: 3 Gänsesäger, 1 Zwergtaucher, 41 Reiherenten, 2 Höckergänse in westliche Richtung überfliegend, 2 Silberreiher, 1 Graureiher, 2 Wasseramseln (1 Ex. singt am Kleinen Dachwehr und 1 Ex. am Abtissenkamp), 6 singende Goldammern in der Ruhraue, ca. 30 Bachstelzen in einer Schafherde , 2 Mäusebussarde sowie 1 Turmfalkenpaar.

Anschließend in der angrenzenden Mendener Kläranlage u.a.. 8 Krickenten, 23 Schnatterenten, 33 Reiherenten, 5 Blässrallen, 1 Teichralle sowie ca. 10 Bachstelzen.

Der kurze Abstecher zum Aussichtshügel der Kiebitzwiese brachte ebenfalls schöne Beobachtungen. Zusammen mit einigen anderen Ornithologen konnte ich 2 Kampfläufer, 2 Flussregenpfeifer, 12 Krickenten, 23 Schnatterenten sowie nun 4 Höckergänse beobachten. Leider kam ich etwas zu spät, um den Weißstorch, der vergebens den Horst besetzen wollte (hier brütet die Nigans), einen Waldwasserläufer sowie eine Bekassine beobachten zu können.

Silberreiher
Dieser Silberreiher im Himmelmann Park machte heute bei mir den anfang…am 20.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Silberreiher:
Abflug in ruhigere Gefilde …am 20.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Wasseramsel
Wasseramsel singt bei Sonnenaufgang am Kleinen Dachwehr am Himmelmann Park…am 20.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Wasseramsel
Wasseramsel an der Hönne…am 20.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Gänsesäger
Gänsesäger auf der Ruhr an der Hönnemündung..am 20.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Goldammer
Gut vertreten ist weiterhin die Goldammer in den Mendener Ruhrauen..am 20.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Kleiber
Interessant und nicht alltäglich war die Beobachtung des Kleibers an einer Bruthöhle (wohl Buntspechthöhle) in der Mendener Ruhraue…. am 20.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Kleiber
Höchst konzentriert suchte er die benachbarten Stämme nach morscher Rinde ab…am 20.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Kleiber
Große Rindenstücke wurden regelrecht abgerntet und als Nistmaterial als „Parkettfußboden“ für die neue Wohnung eingebaut..am 20.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Kleiber
Endlich ist das riesige Rindenstück durch das Eingangsloch eingebracht..am 20.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Schnatterente
Schnatterenten am Schönungsteich in der Mendener Kläranlage..am 20.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Krickente
Nur einzelne Krickenten haben sich in der Kläranlage eingefunden. Wahrscheinlich fehlt die Deckung, da die Schilfränder zurückgeschnitten wurden..am 20.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Krickente
Krickerpel startet von einem Klärbecken..am 20.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Flussregenpfeifer
Zwei Flussregenpfeifer mit Krickente auf der Kiebitzwiese…am 2003.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Kampfläufer
Zwei Kampfläufer in einem Huflattichteppich am Aussichtshügel…am 20.03.2019 (Foto: Hermann Knüwer)

Fröndenberg / Unna / Bönen: Kleinspecht, Fichtenkreuzschnäbel, Sommergoldhähnchen, Kampfläufer, Alpenstrandläufer, Rohrweihe, Schwarzmilan, Kraniche, Rotdrossel (Gesang), Schwarzkehlchen u.a, 18.-20.03.2019 (B.Glüer)

In den Hemmerder Wiesen heute neben den „üblichen Verdächtigen“ noch immer 5 Kraniche, >4 Bekassinen, 4 Kampfläufer und eine erste Rohrweihe (w). Am Montag (18.03.) ebenda unter anderem 3 Alpenstrandläufer, 1 Revier haltende Rohrammer (singend).

Östlich von Bönen-Flierich 1 Schwarzmilan. – Gestern (19.03.) 1 Schwarzmilan bei Frdbg.-Ostbüren.

Im Hemmerder Ostfeld gestern 3 Schwarzkehlchen (2,1) – 1 Männchen singend. Auch vorgestern (18.03.) mindestens 1 Schwarzkehlchen (m) dort. Leider war mir die tolle Begegnung von Rüdiger Sandfort mit der Sumpfohreule nicht vergönnt – die war wohl erst Stunden später im Gelände.

In UN-Dreihausen vorgestern (18.03.) 1 Hausrotschwanz Ebenda mehrere Dutzend Rotdrosseln in einem Eichengehölz mit gemeischaftlichem Gesang – zwischenzeitlich suchten sie mit Efeu bewachsene Randbäume auf und ernteten Efeubeeren.

Im Hemmerder Schelk gestern eine brütende Nilgans auf einem alten Greifvogelhorst. Eine Kontrolle nach Google-Map ergab, dass die irgendwann schlüpfenden Küken zum nächsten Gewässer (Ruhr) ca. 5 km (!) Fußmarsch vor sich haben. Das nächste Gewässer in nördlicher Richtung  (Hemmerder Wiesen) ist in etwa genauso weit entfernt und liegt zudem jenseits von A44 und B1. Im Wald außerdem ein rufendes Habichtmännchen (keckernd) und – ebenfalls beachtenswert: in einer Wagenspur an einem traditionellen Grasfroschlaichplatz etwa 15 Grasfroschlaichballen „auf dem Trocknen“. Das zeigt einmal mehr, dass auch die jüngste Regenperiode der ersten Märztage noch viel zu wenig Regen gebracht hat. Dies wird auch von meteorologischen Diensten so dargestellt – dass zwar Flüsse und Talsperren genügend gefüllt – Wälder in tieferen Bodenschichten aber noch immer sehr trocken sind.

Im NSG Ostholzbach (Frdbg.-Frömern) heute mehrmals Rufe von Fichtenkreuzschnäbeln (Brutverdacht!), ein rufender Kleinspecht und Gesang eines Sommergoldhähnchens.


Rotdrosseln mit Singdrossel bei der Beerenlese im Efeu (UN-Dreihausen) …, 18.03.2019 Foto: Bernhard Glüer





… nicht nur Drosseln mögen diese Beeren, 18.03.2019 Foto: Bernhard Glüer


Auch in UN-Dreihausen wieder eingetroffen: Hausrotschwanz, 18.03.2019 Foto: Bernhard Glüer


Hier mal ein Nest der Extreme: brütende Nilgans ca. 15 m hoch auf altem Greifvogelhorst (Hemmerder Schelk) – ca. 5 km vom nächsten Gewässer entfernt, 19.03.2019 Foto: Bernhard Glüer

In den Hemmerder Wiesen sind auch diese Schwanzmeisen mit ihrem Nest schon fast fertig, 19.03.2019 Foto: Bernhard Glüer

Auch die Schwarzmilane sind an mehreren Stellen bereits wieder eingetroffen (Frdbg.-Ostbüren) …, 19.03.2019 Foto: Bernhard Glüer


… so wie auch eine erste Rohrweihe über den Hemmerder Wiesen (ostwärts ziehend), 20.03.2019 Foto: Bernhard Glüer

Froschlaich ohne Zukunft … – zwar am traditionell alljährlich aufgesuchten Laichplatz (Hemmerder Schelk), jedoch innerhalb weniger Tage bereits auf dem Trocknen, 19.03.2019 Foto: Bernhard Glüer

Unna: Sumpfohreule am 18.03.2019 (Rüdiger Sandfort)

Am späten Nachmittag hatte ich das Glück, im Hemmerder Ostfeld über eine Stunde lang, eine Sumpfohreule beobachten zu können. Auf einer Wiese jagte sie nach Mäusen. Leider hat der Vogel das Gebiet schon wieder verlassen.

Sumpfohreule
Sumpfohreule im hemmerder Ostfeld…am 18.03.2019 (Foto: Rüdiger Sandfort)
Sumpfohreule
Von den Zaunpfählen aus, wird die Umgebung beobachtet…am 18.03.2019 (Foto: Rüdiger Sandfort)
Sumpfohreule
Sumpfohreule bei der Mäusejagd..am 18.03.2019 (Foto: Rüdiger Sandfort)
Sumpfohreule
Im Tiefflug über die Wiese…am 18.03.2019 (Foto: Rüdiger Sandfort)
Sumpfohreule
…und noch einmal hoch am Himmel…am 18.03.2019 (Foto: Rüdiger Sandfort)

Bönen: Kiebitze, Schwarzkehlchen, Hausrotschwanz am 20.03.2019 (H.Peitsch)

Heute konnte ich auf dem braunen Acker gegenüber der Regenrückhalteanlage Bramey 7 Kiebitze zählen, die das Feld gegen Rabenkrähen verteidigten. In der Rückhalteanlage – gestern noch 2 Kiebitze – heute keiner zu finden. Wahrscheinlich werden sie wieder, wie in den vergangenen Jahren, auf dem Acker brüten. Am Rande der Wasserfläche entdeckte ich ein Schwarzkehlchen im Schilf.

Schwarzkehlchen in der RRA- Bramey. 20.03.19 Foto: Hartmut Peitsch
Leider schlechtes Bild, Schwarzkehlchen in der RRA- Bramey. 20.03.19 Foto: Hartmut Peitsch
Kiebitz verteidigt den Acker gegen Rabenkrähen.
Kiebitz verteidigt den Acker gegen Rabenkrähen. 20.03.19 Foto: Hartmut Peitsch

Auf einem teilweise überschwemmten Feld im Industriegebiet war ein Kiebitz zu sehen.

Vielleicht hat dieser Kiebitz mit seinem Partner hier im letzten Jahr gebrütet?  20.03.19 Foto: Hartmut Peitsch
Vielleicht hat dieser Kiebitz mit seinem Partner hier im letzten Jahr gebrütet? 20.03.19 Foto: Hartmut Peitsch
Er singt wieder bei uns: der Hausrotschwanz. 20.03.19 Foto: Hartmut Peitsch


Gegen Abend war ich nochmals am Lidl-Lager um die Kiebitz-Reviere zu kontrollieren. Erfreulicherweise hat sich die Anzahl von 8 auf 12 Vögel erhöht und scheint sich zum Bönener Hotspot zu entwickeln. Leider sitzen fast alle auf Wintergetreide.

Einer von 10 Kiebitzen auf Wintergetreide. 20.03.19 Foto: Hartmut Peitsch
Einer von 10 Kiebitzen auf Wintergetreide. 20.03.19 Foto: Hartmut Peitsch
Kiebitz in der Luft am 20.03.19 Foto: Hartmut Peitsch

Unna / Bönen: Kolkraben, Kraniche, Rotschenkel, Schwarzkehlchen u.a. am 19.03.2019 (H.Peitsch)

Zu den von G.Zosel gemeldeten Arten in den Hemmerder Wiesen können B.Glüer und ich noch 2 Kolkraben, >3 Bekassinen und einen 3. Rotmilan hinzufügen.

19.03.19 Foto: Hartmut Peitsch
Die 5 Kraniche musste ich auch mal ablichten. 19.03.19 Foto: Hartmut Peitsch
Sehr weit entfernt sind diese Kolkraben. 19.03.19 Foto: Hartmut Peitsch
Sehr weit entfernt sind diese Kolkraben. 19.03.19 Foto: Hartmut Peitsch
Bild mit drei Bekassinen
Bild mit drei Bekassinen, eine fliegt gerade ab, 2 verstecken sich unten links. 19.03.19 Foto: Hartmut Peitsch

Rotmilane
2 von 3 Rotmilanen über den Hemmerder Wiesen. 19.03.19 Foto: Hartmut Peitsch

Im HRB der Seseke in Bönen heute reges Treiben vieler Arten mit Revierkämpfen und Nistplatzsuche. Die Arten: 2 Höckerschwäne, 5 Graureiher, 1 Silberreiher, 6 Blässhühner, 10 Graugänse, 12 Kanadagänse, 4 Nilgänse, 1 Mäusebussard, >15 Stockenten, 3 Zilpzalps, 2 Schwarzkehlchen, 1 Wasserralle quiekend, 2 Kiebitze, >2 Bergpieper, >8 Bachstelzen, ~6 Rohrammern, 1 Rotschenkel und 1 Eisvogel.

Rotschenkel
Rotschenkel im HRB am 19.03.19 Foto: Hartmut Peitsch
Bergpieper
Bergpieper im HRB am 19.03.19 Foto: Hartmut Peitsch
Rohrammer singend, 19.03.19 Foto: Hartmut Peitsch
Rohrammer singend, 19.03.19 Foto: Hartmut Peitsch
Streitende Blässhühner am 19.03.19 Foto: Hartmut Peitsch
Streitende Blässhühner am 19.03.19 Foto: Hartmut Peitsch
Schwarzkehlchen
Schwarzkehlchen im Schilfgürtel am Ufer. Leider weit entfernt, 19.03.19 Foto: Hartmut Peitsch

Mäusebussard
Mäusebussard am 19.03.19 Foto: Hartmut Peitsch

Fröndenberg: Stieglitze, Eichelhäher et al., 19.03.2019 (Brigitte und Burkhard Koll)

Nicht nur die Flora wird farbiger. Seit langer Zeit in unserem Garten (Fröndenberg-Ardey) nun schon den dritten Tag in Folge ein Distelfinkpaar bei emsiger Suche nach ausgestreutem Vogelfutter. Ebenso farbenprächtig, aber voluminöser, zwei Eichelhäher, denen das Futterangebot scheinbar auch mundet (müsste man nicht schreiben „schnabelt“?). Bis zu sechs Goldammern, vier Heckenbraunellen, ein Rotkehlchen, ein Blau- sowie Kohlmeisenpaar, das obligatorische Ringeltaubenpaar, zwei Rabenkrähen, drei Amseln, vier Buchfinken machen heute ordentlich Betrieb. Aus dem NSG Strickherdicker Bachtal ruft nahezu den ganzen Tag ein Grünspecht, zwei Mäusebussarde kreisen über besagtem Waldgebiet.Ein Nistkasten wird seit einigen Tagen intensiv von benanntem Blaumeisenpaar bearbeitet, wobei in erster Linie emsiges Klopfen aus dem Inneren des Kastens zu vernehmen ist (schreinerartiger Innenausbau??). Am späten Nachmittag saust ein Eichhörnchen durch den Garten, den ein oder anderen Sonnenblumenkern verspeisend.

Fröndenberg/ Unna: Rotschenkel, Flussregenpfeifer, Bekassinen, Kiebitze, Kraniche, Gänsesäger, Krickenten, Schnatterenten und Steppenmöwe am 19.03.2019 (Gregor Zosel)

Heute konnte ich bei meinem dreimaligen Besuch (bei Sonnenaufgang, Vormittag und Nachmittag) der östlichen Kiebitzwiese bei traumhaften Wetter u.a. folgendes beobachten, wobei ich heute keine umfangreiche Bestandsaufnahme durchgeführt habe: 1 Rotschenkel, 1 Flussregenpfeifer, 2 Bekassinen, 2 Kiebitze (meist auf den umliegenden Feldern), 7 Gänsesäger, 15 Krickenten, 22 Schnatterenten, 2 Silberreiher, 1 Gebirgsstelze, 1 Eisvogel, 1 Hausrotschwanz, 2 Rotmilane sowie 1 Steppenmöwe.

Im angrenzenden Hammer Wasserwerk u.a.: 1 Pfeifente, 5 Schnatterenten sowie 6 Rostgänse.

Zwischendurch suchte ich am frühen Vormittag die Hemmerder Wiesen auf, wobei ich u.a. folgendes beobachten konnte: 5 Kraniche, 14 Kiebitze in den Wiesen + 12 Kiebitze auf einem östlich liegenden, gepflügten Acker, 61 Krickenten, 11 Graugänse, 3 Kanadagänse, 10 Nilgänse, 6 Höckergänse, 1 Teichralle, 1 singende Rohrammer, 2 singende Bluthänflinge sowie 2 Rotmilane.

Im Warmer Löhen weiterhin mindestens 4 Kiebitze auf dem Wintergetreidefeld.

Kranich
Kraniche in den Hemmerder Wiesen..am 19.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Kiebitze
Die überschwemmten Wiesen sind ein Eldorado für Kiebitz und Co. ….am 19.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Krickenten
Krickenten im Flachwasser….am 19.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Rostgans
Die beringten Rostgänse in ihrem Revier auf der Kiebitzwiese. Nach einer eisigen Nacht hat sich der Rauhreif durch die warme Frühlingssonne schnell aufgelöst…am 19.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Rotschenkel
Rotschenkel im Sonnenaufgang..am 19.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Rotschenkel und Flussregenpfeifer
Rotschenkel mit Flussregenpfeifer auf einer Schlammbank…am 19.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Flussregenpfeifer mit Kiebitz…am 19.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)

Flussregenpfeifer mit Schnatterenten
Flussregenpfeifer lernte heute auch die Schnatterenten kennen…am 19.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Schnatterenten
Bei dem gemeinsamen Frühstück konnte ich die Schnatterenten am besten zählen…am 19.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Höckergänse
Das Paar der Höckergänse wird immer aggressiver gegenüber anderen Gänsen. Steht hier möglicherweise eine Brut bevor? ….am 19.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Steppenmöwe
Zwischendurch zieht eine Steppenmöwe vorbei…am 19.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Bekassine
So gut getarnt wie diese Bekassine kann man Mittags auch einmal ein Nickerchen halten…am 19.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Rohrammer
Auch heute waren wieder alle Rohrammerreviere von vorgestern weiterhin besetzt..am 19.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Hausrotschwanz
Hausrotschwanz am Aussichtshügel der Kiebitzwiese…am 19.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Zilpzalp
Dieser Zilpzalp im Hammer Wasserwerk hat es auf die vorbeifliegenden Insekten abgesehen..am 19.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Zilpzalp
Wie ein Kolibri stand er kurz in der Luft und holte sich so das ein oder andere Fluginsekt vom Himmel..am 19.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)

Fröndenberg: Kiebitzwiese, 18.03.2018 (Klaus und Andre Matull)

Heute waren wir vom späten Nachmittag an auf dem Aussichtshügel der Kiebitzwiese und konnten unter anderem folgendes beobachten: Ein Rotschenkel, ein Flussregenpfeifer, ein Mäusebussard im Strommast ansitzend, 2 Höckergänse, ein Kiebitz, Höckerschwäne auf dem Flug zur Ruhr und ein Albino Nutria?

Rotschenkel
Rotschenkel und Flussregenpfeifer, Kiebitzwiese Fröndenberg, 18.03.19 Foto: Klaus Matull
Rotschenkel
Rotschenkel, Kiebitzwiese Fröndenberg, 18.03.19 Foto: Klaus Matull
Mäusebussard
Mäusebussard, Kiebitzwiese Fröndenberg, 18.03.19 Foto: Klaus Matull
Höckergänse
Höckergänse, Kiebitzwiese Fröndenberg, 18.03.19 Foto: Klaus Matull
Kiebitz
Namensgeber auf der Kiebitzwiese Fröndenberg, 18.03.19 Foto: Klaus Matull
Höckerschwäne
Höckerschwäne auf dem Weg zur Ruhr, Kiebitzwiese Fröndenberg, 18.03.19 Foto: Klaus Matull
Nutria-Albino
Weißer Nutria, Kiebitzwiese Fröndenberg, 18.03.19 Foto: Klaus Matull

Bönen: Sichtungen im Hausgarten, 17.-18.03.2019 (Janine u. Herbert Teuppenhayn)

Heute flog gegen 12.30 Uhr ein Weißstorch über dem Südholz von West nach Ost an uns vorbei. Leider habe ich die Kamera erst holen müssen, so dass ich ihn von unserer Terrasse erst erwischt habe, als er schon weiter weg war.

Zudem freuen wir uns, dass sich endlich wieder Grünfinken sehen lassen. Früher waren sie immer die ersten an den Sonnenblumkernspendern. Aber nachdem vor zwei Jahren junge Grünfinken zunächst immer lethargischer wurden und schließlich in unserem Garten tot umfielen, blieben sie im letzten Jahr völlig aus.  

Anschließend noch ergänzende Bilder zu unseren vorherigen Sichtungen im eigenen Garten im Birnenweg (Kleiber, Rotkehlchen, Stieglitze).

Ein Eichelhäherpärchen kommt ebenfalls regelmäßig zu Besuch. Hier zwei Fotos, bei dem eine Erdnuss erspäht und erbeutet wurde.

Zudem lässt täglich eine Singdrossel ihre Strophenwiederholungen aus vollem Halse erschallen.

Weißstorch
Weißstorch über Bönen, 18.03.19 Foto: Janine Teuppenhayn
Grünfinken-Pärchen und Stieglitz
Grünfinken und Stieglitz, Bönen, 18.03.19 Foto: Janine Teuppenhayn
Distelfinken
Stieglitze in Gleditschie, Bönen, 18.03.19 Foto: Janine Teuppenhayn
Kleiber
Kleiber mit Sonnenblumenkernen, Bönen, 18.03.19 Foto: Janine Teuppenhayn
Rotkehlchen
Rotkehlchen, Bönen, 18.03.19 Foto: Janine Teuppenhayn
Eichelhäher
Eichelhäher in Gingko, Bönen, 17.03.19 Foto: Herbert Teuppenhayn
Eichelhäher
Eichelhäher mit Erdnuss, Bönen, 17.03.19 Foto: Herbert Teuppenhayn

Fröndenberg: Kraniche, Gänsesäger, Pfeifenten, Eisvögel, Gebirgsstelzen, Wasseramsel, Schwarzkehlchen, Rohrammern sowie Schwarzmilan bei der NWO-Wasservogelzählung am 17.03. und 18.03.2019 (Gregor Zosel)

Im Rahmen der NWO-Wasservogelzählung habe ich mein Zählgebiet entlang der Ruhr von der Hönnemündung bis zur östlichen Stadtgrenze Fröndenbergs diesmal an zwei Tagen aufgesucht. Heute habe ich das noch fehlende Hammer Wasserwerk aufgesucht, während ich gestern die Zahlen in den übrigen Teilgebieten erfasst habe. Das Wetter war früh morgens sehr bescheiden. Auch das mäßige Hochwasser der Ruhr machte einige Flussabschnitte für Wasservögel uninteressant. So konnte ich für die einzelnen Abschnitte u.a. folgendes notieren:

Himmelmann Park /Hönnemündung: 3 Gänsesäger, 2 Reiherenten, ca. 45 Stockenten, 6 Blässrallen, 1 Kormoran, 1 Wasseramsel, 2 Gebirgsstelzen sowie 1 Eisvogel.

Hindenburg Hain: 2 Reiherenten, 7 Stockenten, 4 Blässrallen sowie 1 Zwergtaucher.

NSG Kiebitzwiese: 4 überfliegende Kraniche, 1 Bekassine, 3 Kiebitze (teilweise auf dem Feld an der Alten Eiche), 5 Gänsesäger, 21 Schnatterenten, 13 Krickenten, 23 Reiherenten, ca. 50 Stockenten, 2 Teichrallen, 35 Blässrallen, 1 Zwergtaucher, 3 Rostgänse (darunter KS und EF beringt), 26 Nilgänse, 41 Kanadagänse, 10 Graugänse, 2 Höckergänse, 1 Hybridgans (Schneegans x Kanadagans), 38 Höckerschwäne (größtenteils auf dem Feld am Wehr), 3 Silberreiher, 3 Graureiher, 3 Kormorane, 3 Schwarzkehlchen (2:1), 3 Eisvögel in 2 Revieren, 1 Gebirgsstelze, 8 Rohrammern (7:1) in 7 Revieren singend, ca. 500 Wacholderdrosseln, ca. 800 Stare in 2 Trupps (ca. 500 + ca. 300), 1 Schwarzmilan sowie 2 Rotmilane.

Hammer Wasserwerk: 3 Pfeifenten, 4 Schnatterenten, 13 Reiherenten, 27 Stockenten, 3 Rostgänse, 11 Nilgänse, 3 Höckerschwäne, ca. 10 Bachstelzen sowie 1 Hausrotschwanz.

NSG Obergraben westlich Wickede: 4 Reiherenten, 18 Stockenten, 27 Nilgänse, 3 Graugänse, 4 Kanadagänse, 8 Graureiher, 1 Kormoran sowie 2 Gebirgstelzen (am Kraftwerk).

Im Warmer Löhen auf dem Feld weiterhin mindestens 4 Kiebitze.

Kranich
Überfliegende Kraniche…am 17.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Schwarzmilan
Schwarzmilan über der Kiebitzwiese..am 17.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Die Gänsesäger fühlen sich im Hochwasser wohl so richtig wohl.
Die Gänsesäger fühlen sich im Hochwasser wohl so richtig wohl..am 17.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Kiebitz mit Schnatterenten am Aussichtshügel.
Kiebitz mit Schnatterenten am Aussichtshügel..am 17.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Stockente
So kam die Stockente zu ihrem Namen! Die Stockente brütet gelegentlich auf Kopfweiden, die auf den „Stock“ zurückgeschnitten werden, Dieses Verhalten hat die Menschen früher so beeindruckt, dass sie der Wildente diesen Namen gaben…am 17.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Höckergans
Höckergänse im Wintergetreide an der Kiebitzwiese…am 17.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Kormoran
Kormoran am Ruhrabschnitt zwischen Himmelmann Park und Hindenburg Hain…am 17.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Eisvögel
Eisvogelpaar am Flößergraben…am 17.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Rohrammer
Rohrammer mit Vollgesang auf der Kiebitzwiese…am 17.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Heckenbraunelle
Nebenan singt eine Heckenbraunelle…am 17.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Hausrotschwanz
Hausrotschwanz im Hammer Wasserwerk….am 18.03.2019 (Foto: Gregor Zosel)

Bönen/Unna/Kamen: Kiebitze, Nebelkrähe-Hybrid, Eisvogel, Kraniche etc. am 18.03.2019 (Clemens Rethschulte)

An der Seseke bei Heeren-Werve: 1 Silberreiher, 1 Bachstelze, 1 Teichhuhn, 1 Grünspecht, 4 Goldammern, ca. 10 Amseln, 1 Eisvogel, mehrere Stockenten und die besagte Nebelkrähe (Hybrid).

nen/Parkplatzbereich Lidl: die bereits von Hartmut Peitsch gemeldeten 8 Kiebitze;

Hemmerder Wiesen: noch immer die 5 Kraniche bei der Futtersuche; zu den bereits gemeldeten Wasservögeln gesellten sich heute eine Löffelente (m) und fünf Rostgänse; dazu ein Schwarzkelchen, ein Silber- und ein Graureiher, ein Paar Schwanzmeisen und vier Kiebitze auf dem gepflügten Acker östlich; sie setzen sich gegen einen Rotmilan zur Wehr, der den Acker inspizierte; ein zweiter Rotmilan kreiste im Vorfeld der großen Wasserfläche.

Bönen/Im Garten: zwei Schwanzmeisen, davon eine weißköpfige (c. caudatus), ein Buntspecht, zwei Buchfinken, eine Heckenbraunelle, vier Amseln, ein Kleiber, ein singender Zaunkönig, zwei Rotkehlchen und jeweils ca. 10 Kohl- und Blaumeisen.

Unna / Fröndenberg: Goldregenpfeifer, Waldwasserläufer, Kiebitze, Bergpieper, Bachstelzen, Zilpzalp, Kiebitze, Krickenten, Habicht u.a., 16./17.03.2019 (B.Glüer)

In den Hemmerder Wiesen neben den von Alfred Haberschuss bereits gemeldeten Kranichen noch bemerkenswert: 62 (!) Krickenten, 2 Schnatterenten, 14 Kiebitze (+ 12 Exemplare auf einem östlich angrenzenden gepflügtem Acker). Es wäre sicher günstig, wenn die Kiebitze im Bereich der Hemmerder Wiesen ihre Konzentration halten würden. Nördlich UN-Westhemmerde heute nur 3 Kiebitze und auch bei UN-Lünern nur noch 3 Ex.

Gestern (16.03.) auf dem „Kiebitzacker“ östlich der Hemmerder Wiesen 44 Goldregenpfeifer. In diesem Trupp ein besonderer „Hingucker“: ein leuzistischer (fast komplett weißer!) Vogel. Zunächst waren nur 16 Goldregenpfeifer auf dem Feld. Sie wurden immer wieder von den hier balzenden Kiebitzen aufgescheucht und schraubten sich irgendwann in große Höhen – scheinbar, um das Weite zu suchen. Stattdessen kamen sie jedoch als viel größerer Schwarm wieder zurück, um erneut auf dem Acker zu landen. Leider blieb unklar, woher die zusätzlichen 28 Goldregenpfeifer stammten – möglicherweise waren sie sehr hoch überhingezogen und sind von dem 16er Trupp zur gemeinsamen Rast animiert worden.

Im Wassergewinnungsgelände (Frdbg.-Langschede) heute unter anderem 4 Waldwasserläufer, 3 Bergpieper, ~40 Bachstelzen, 1 Eisvogel, 1 singender Zilpzalp, ein Schwanzmeisenpaar beim Nestbau, 1 überhinfliegender Habicht.

Goldregenpfeifer mit einem ungewöhnlich gefärbten Exemplar östlich der Hemmerder Wiesen …, 16.03.2019 Foto: Bernhard Glüer


… auf den Ackerschollen sind die Normalgefärbten kaum zu sehen …, 16.03.2019 Foto: Bernhard Glüer

… ihre Tarnfarbe lässt sie mit der Umgebung fast verschmelzen …, 16.03.2019 Foto: Bernhard Glüer


… während dieser leuzistische Artgenosse weithin sichtbar ist …, 16.03.2019 Foto: Bernhard Glüer


… hier gemeinsam mit einem Männchen, das schon weitgehend sein Prachtkleid trägt, 16.03.2019 Foto: Bernhard Glüer


Fette Beute für diesen „Kiebitzmann“ (UN-Westhemmerde) – das derzeitige Regenwetter ist „Kiebitzwetter“! 16.03.2019 Foto: Bernhard Glüer

Wie „bestellt und nicht abgeholt“ scheinen die Waldwasserläufer auf irgend etwas zu warten (Frdbg.-Langschede), 17.03.2019 Foto: Bernhard Glüer