Neueste Artikel

Fröndenberg: Braunkehlchen, Schafstelze, u.a. am 19.05.2019 (Harald Maas)

Heute waren auf der Kiebitzwiese neben den „üblichen Verdächtigen“ ein Braunkehlchen, eine Schafstelze, zwei Kuckucke zu sehen.

Auf dem angrenzenden Feld an der alten Eiche sind, neben den 2 Adulten, jetzt insgesamt 4 junge Kiebitze sichtbar.

Braunkehlchen auf der Kiebitzwiese am 19.05.2019 (Foto: Harald Maas)
Schafstelze auf der Kiebitzwiese am 19.05.2019 (Foto: Harald Maas)
Rotmilan auf der Kiebitzwiese am 19.05.2019 (Foto: Harald Maas)
Junge Kiebitze auf dem Feld an der alten Eiche am 19.05.2019 (Foto: Harald Maas)

Menden: Knäkente, doppelter Rostgansnachwuchs, Teichrohrsänger, Sumpfrohrsänger, Feldschwirl, Neuntöter und Habicht am 19.05.2019 (Bernhard Glüer und Gregor Zosel)

Heute lag mal wieder eine Bestandskontrolle in den ehemaligen Schlammteichen am Wälkesberg bei Halingen an. Schon ab Sonnenaufgang konnten wir am Ende folgendes notieren: 1 Knäkerpel, 2 Schnatterenten, 4 Reiherenten, mind. 6 Rostgänse mit 2+7 Pulli, 2 Nilgänse, 2 Höckerschwäne, ca. 10 Zwergtaucher, >20 Blässrallen (teilweise schon mit Pulli), 1 Graureiher, 6-7 singende Teichrohrsänger, 3 singende Sumpfrohrsänger, 3 singende Rohrammern, 1 singender Feldschwirl, 1 Neuntöterpaar sowie 1 überfliegender Habicht. Auf den umliegenden Feldern mind. 5 Kiebitze (teils brütend)

Rostgans
Erste Rostgansfamilie auf einem der hinteren Teiche ……am 19.05.19 (Foto: Gregor Zosel)
Rostgans
Bei der Rostgansfamilie auf dem großen Hauptteich blieben von der Brut lediglich 2 Pulli übrig ……am 19.05.19 (Foto: Gregor Zosel)
Neuntöter
Neuntöterpaar in den Schlammteichen am Wälkesberg ……am 19.05.19 (Foto: Gregor Zosel)
Sumpfrohrsänger
Sumpfrohrsänger im Schilf ……am 19.05.19 (Foto: Gregor Zosel)
Blaumeise
Auch die Blaumeisen suchen die Schilfgebiete auf, um hier nach Insekten zu suchen ……am 19.05.19 (Foto: Gregor Zosel)
Rohrammer
Rohrammer auf Singwarte ……am 19.05.19 (Foto: Gregor Zosel)
Habicht
Ein Habicht überfliegt das Gebiet mit Beute, leider im Gegenlicht ……am 19.05.19 (Foto: Gregor Zosel)

Bönen: Kuckucke und mehr am 19.05.19 (H.Peitsch)

Im HRB der Seseke haben die Höckerschwäne ihre Brut erfolgreich beendet und führen >4 Junge. Die ganze Zeit während meiner Anwesenheit im Gebiet rief ein Kuckuck und überflog das Becken mehrmals. Immer wieder kehrte er zum gleichen Baum zurück weil dort ein zweiter Kuckuck war, wohl das Weibchen welches merkwürdige leise Geräusche von sich gab. Bei den Kiebitzen hier im Becken scheint es keinen Nachwuchs zu geben, oder nicht mehr zu geben.

Kuckuck rufend, 19.05.19 Foto: Hartmut Peitsch
Kuckuck rufend, 19.05.19 Foto: Hartmut Peitsch
Kuckuck am 19.05.19 Foto: Hartmut Peitsch
Kuckuck am 19.05.19 Foto: Hartmut Peitsch
Diese Rabenkrähe hat ein ziemlich lädiertes Gefieder und hat wohl große Mühe beim Fliegen. 19.05.19 Foto: Hartmut Peitsch
Diese Rabenkrähe hat ein ziemlich lädiertes Gefieder und hat wohl große Mühe beim Fliegen. 19.05.19 Foto: Hartmut Peitsch
Auch dieses Reh ist nicht unversehrt, es fehlt ein Ohr. 19.05.19 Foto: Hartmut Peitsch
Auch dieses Reh ist nicht unversehrt, es fehlt ein Ohr. 19.05.19 Foto: Hartmut Peitsch
Mäusebussard mit Beute, 19.05.19 Foto: Hartmut Peitsch

Selm: 19.05.2019(Dorenk. ,Niggem.)

Vogelexcursion des NABU in das NSG Lippe in Bork.

Bei sehr schönem Wetter konnten gemeinsam mit 9 Teilnehmern tolle Beobachtungen gemacht werden. Bereits auf dem Parkplatz der Baumschule Merten hörte man Stare, Stieglitz, Buchfink, Zaunkönig, Grünfink, Rotkehlchen,Heckenbraunelle, Kohlmeise und Amsel, der hier immer anwesende Girlitz wurde aber vermisst. Auf dem Weg in das NSG konnte am Brutplatz Turmfalken mit Jungvögeln gesehen werden und Mönch-. und Dorngrasmücken sangen zahlreich. Haussperlinge , Rauchschwalben und Mehlschwalben waren ebendso zu sehen wie der Buntspecht, wobei vom Grünspecht leider nur der Ruf mehrfach gehört wurde. Bachstelzen, Hausrotschwanz, Gartenbaumläufer, Dohle, Rabenkrähe und futtertragende Weißstörche waren schön zu beobachten. Im NSG sangen sehr schön, frei sitzend ein Feldschwirl, 3 Goldammern, Schwanzmeisen, Gartengrasmücken und auch 3 Nachtigallen. Graugänse mit Jungen, Kormorane, Reiherenten, Blessrallen, Kanadagänse, 2 Eisvögel, Zilp Zalpe rundeten das Bild ab. 2 Mäusebussarde wurden gesehen und die Hohltaube wurde genauso wir der Kuckuck gehört, dieser zeigte sich auch 2 mal. Der Weg zurück brachte keine neuen Arten, jedoch erwartete uns am Parkplatz der Girlitz und das gleich mit 3 Exemplaren. Erfreulich hoch waren auch die Anzahl der Feldhasen.

Fröndenberg: Kuckuck, Feldschwirle, Steinschmätzer und Rostgansnachwuchs am 18.05.2019 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag konnte ich auf meinem Spaziergang im/am NSG Kiebitzwiese vom Hindenburg Hain bis zur Rammbachmündung u.a. folgendes beobachten: 2 Weißstörche, 1 Kranich, 1 Flussuferläufer, 4 Flussregenpfeifer (2 Ex. auf Feld an der Alten Eiche + 2 Ex. auf dem Feld westlich des Aussichtshügels), 3 Kiebitze + 3 Pulli (auf Feld an der Alten Eiche), 1 Haubentaucher, 6 Zwergtaucher in 3 Reviere, 7 Schnatterenten, 20 Reiherenten, 2 Rostgänse mit 12 (!) Pulli, 37 Nilgänse + 7 Jungvögel, 10 Kanadagänse, 14 Graugänse + 11 Jungvögel, 2 Höckergänse, 1 Hxbridgans (Kanada- x Schneegans) 28 Blässrallen, 8 Höckerschwäne, 1 Silberreiher, 3 Graureiher, 2 Feldschwirle, 1 Kuckuck, 1 Eisvogel, 1 Gebirgsstelze, 2 Schafstelzen, 1 Steinschmätzer, 4 Rohrammermännchen, 1 Grünspecht, 3 Sumpfrohrsänger singend, 9 Dorngrasmücken singend sowie 4 Uferschwalben an der Spundwand am Münzenfund.

Weissstorch
Morgentlicher Schichtwechsel bei den Störchen….am 18.05.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Kranich
Kranich im Grasland ….am 18.05.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Blässralle
Blässralle angestrahlt von der aufgehenden Sonne ….am 18.05.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Zwergtaucher
Zwergtaucher auf der Ruhr ….am 18.05.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Rostgans
Rostgansgroßfamilie an der Rammbachmündung ….am 18.05.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Rostgans
Der Ganter beschützt lauthals seinen wenigen tagealten Nachwuchs ….am 18.05.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Schnatterenten
Schnatterenten am Flößergraben ….am 18.05.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Steinschmätzer
Der Steinschmätzer war sogar schon vor mir auf dem Aussichtshügel! Ja, der frühe Vogel…. ….am 18.05.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Mönchsgrasmücke
Möchsgrasmücke mit Futter für den Nachwuchs ….am 18.05.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Reh
Rehbock mit leicht erkennbarem Geweih auf der Kiebitzwiese ….am 18.05.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Sumpfkrabbenspinne
Diese Sumpfkrabbenspinne (Xysticus ulmi) hat einen Seidigen Glanzrüssler erbeutet….am 18.05.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Seidiger Glanzrüssler
Aber die Seidigen Glanzrüssler (Polydrusus formosus) sorgen schon wieder für Nachwuchs und somit für zukünftige Beute auch für die Krabbenspinnen….am 18.05.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Wespenbiene
Auch diese Wespenbiene (Nomada Ruficornis) konnte ich am Wegesrand entdecken….am 18.05.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Schlupfwespe
Nebenan noch eine Schlupfwespe (Ichneumon stramentarius)….am 18.05.2019 (Foto: Gregor Zosel)

Fröndenberg / Unna: Pirol, Wespenbussarde, Baumpieper, Thunbergschafstelzen, Braunkehlchen, Steinschmätzer, Baumfalken, Kuckuck u.a., 18.05.2019 (B.Glüer)

Südlich des Hemmerder Schelks auch heute noch 6 Thunbergschafstelzen mit 9 Wiesenschafstelzen, 1 Braunkehlchen und noch 5 Steinschmätzern. Südwestlich des Hemmerder Schelks ein kreisender, männlicher Wespenbussard, der sich in der Mittagszeit wenige Hundert Meter entfernt über Priors Heide (Frdbg.-Bausenhagen) noch einmal zeigte und sehr an ein ganz ähnliches Männchen erinnerte, das auch schon im vergangenen Jahr in diesem Raum mehrfach beobachtet werden konnte (siehe Fotomontage). Ebenda auch ein jagender Baumfalke.

An der Südwestspitze des Hemmerder Schelks ein singender Baumpieper. An fast gleicher Stelle des Bausenhagener Schelks – einige Hundert Meter weiter westlich sang ebenfalls ein Baumpieper.

Über den Hemmerder Wiesen 3 weitere Wespenbussarde (2,1) kreisend und nach SW abfliegend. Dort auch wieder ein rufender Kuckuck und ein überfliegender Baumfalke.

Im Steiner Holz ein ausdauernd rufender vorjähriger Pirol (m).

Eine von 6 Thunbergschafstelzen „Am Neuenkamp“, südlich des Hemmerder Schelks, 18.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

Männlicher Wespenbussard zwischen H. Schelk und Frdbg.-Bausenhagen, der möglicherweise identisch mit dem im eingefügten Bild zu sehenden Männchen ist, das am 08.08.2018 an gleicher Stelle fotografiert wurde und sich im letzten Jahr insgesamt mehrfach genau hier gezeigt hatte …, 18.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

… ein anderes, sehr helles – jedoch stärker kontrastiertes Wespenbussardmännchen über den Hemmerder Wiesen …, 18.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

… neben einem weiteren, sehr braunen Männchen kreiste als dritter Wespenbussard hier sehr hoch auch dieses Weibchen …, 18.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

… ebenfalls im Gelände auf hoher Rufwarte: Kuckuck, 18.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

Als absolutes Highlight und inzwischen sehr seltener Gast bei uns zeigte sich dieser vorjährige, männliche Pirol im Steiner Holz, dem in seinem zweiten Lebensjahr noch die sattgelbe Unterseite fehlt …, 18.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

… in früheren Jahren war der Pirol im Kr. UN nicht nur Brutvogel, sondern zumindest in der zweiten Maihälfte ein regelmäßiger Durchzügler auf dem Weg in nördlich oder östlich gelegene Brutgebiete, 18.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

Ton in Ton: Laubfrosch in Lauerposition auf einem Ampferblatt nahe Hemmerde-Steinen …, 18.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

… an fast gleicher Stelle dieses skurille, noch unbestimmte Insekt mit ca. 25 mm Körperlänge, (nach einem zwischenzeitlichen Hinweis von G. Zosel: Kamelhalsfliege, Xanthostigma xanthostigma), 18.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

Lünen/Werne: Kiebitzbruten, 17.05.2019 (A. Steinweg)

Im Grenzgebiet Lünen/Werne 2 Kiebitzbruten, die noch nicht markiert sind. Sie befinden sich auf Maisäckern an der B 54 (von Lünen komend in Fahrtrichtung Werne auf der linken Seite) kurz vor der Anhöhe „Jagdhaus Langern“, der eine Acker wird von der Straße „Im Hoerm“ eingerahmt, der andere Acker liegt zwischen der Straße „Im Hoerm“ und der „Langernstraße“. Ich vermute die Felder gehören zum Hof Schulze-Wethmar. Noch in dieser Woche gab es dort klare Revieranzeige, auf einer Fläche konnte ich das Weibchen fest auf dem Gelege sitzend ausmachen. Ich befürchte aber, dass die Gelege heute vielleicht verloren gegangen sind, da zumindest auf benachbarten Maisäckern gespritzt wurde, ob auf den betreffenden Äckern auch, weiß ich nicht.

Werne: Rotmilan, 16./17.05.2019 (Horst R. Kraft)

Am 16.05.19 auf Werner Stadtgebiet nördl. von Stockum, Kiwitzheidweg/Dahlbuschweg ein Rotmilan. Ich sah ihn am 17.05. noch einmal in der Nähe des e.g. Gebietes, wurde auch wieder von einer Krähe verscheucht.

Rotmilan
Rotmilan, Werne, 16.05.2019 Foto: Horst R. Kraft

Fröndenberg: Baumfalke, Kiebitznachwuchs, Steinschmätzer und Feldschwirle am 17.05.2019 (Gregor Zosel)

Heite am frühen Vormittag konnte ich im Ostteil der Kiebitzwiese u.a. folgendes beobachten: 1 Flussregenpfeifer, 1 Kranich, 2 Weißstörche, 1 Silberreiher, 5 Schnatterenten, 1 Rostgans, 52 (!) Nilgänse, 21 Kanadagänse, 9 Graugänse mit 11 Jungvögel, 4 Höckergänse, 1 Hybridgans (Schnee x Kanada), 2 Feldschwirle (1 Ex. am Flößergraben + 1 Ex. an Rammbachmündung im Hammer Wasserwerk) sowie 1 Baumfalke (jagend am Flößergraben; zieht dann in östliche Richtung ab). Auf dem angrenzenden Feld an der Alten Eiche hat das Kiebitzpaar erfolgreich gebrütet. Heute 3 Pulli, die meist noch gehudert wurden. Hier auch noch 3 Steinschmätzer. 1 weiterer balzender Kiebitz auf dem Feld westlich des Aussichtshügels.

Das Kiebitzpaar im Warmer Löhen brütet noch. Das Kiebitzbrutpaar dagegen bei Bentrop nicht aufzufinden. Brutstätte mit Feld sowie auch alle angrenzenden Felder ohne Kiebitz. Entweder Gelegeverlust oder die Familie hat sich in nicht einsehbare Bereiche zurückgezogen.

Kiebitz
Kiebitzfamilie an der Kiebitzwiese…..am 17.05.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Kiebitz
Während zwei Pulli gehudert werden, wagt sich das Geschwisterchen mutig hervor, um die nähere Umgebung zu erkunden …..am 17.05.2019 (Foto: Gregor Zosel)

Fröndenberg / Unna: Wochenrückblick mit Wespenbussarden, Wiesenweihe, Thunbergschafstelzen, Sumpfrohrsänger, Teichrohrsängern, Gartenrotschwänzen, Steinschmätzern u.a., 13.-17.05.2019 (B.Glüer)

Die zurückliegende Woche hatte noch einige Heimzieher und Durchzügler zu bieten: am Montag (13.05.) über Frdbg.-Hohenheide 2 sich in einem Thermikschlauch hochschraubende und dann abziehende Wespenbussarde (1,1).

Am Dienstag (14.05.) rings um Frdbg.-Bausenhagen noch 9 Steinschmätzer und östlich des Hemmerder Schelks 4 (!) rastende Gartenrotschwänze (1,3). Im Hemmerder Schelk konnten bei intensiver Nachsuche nochmal 4 Trauerschnäpperreviere bestätigt werden (in mindestens 2 Revieren auch Weibchen). Nur noch 2 Waldlaubsängerreviere ebenda.

Im Hemmerder Ostfeld am selben Tag (14.05.) für mich der erste Sumpfrohrsänger. Heute ebenda ein singendes Schwarzkehlchen (offenbar bisher ohne Brut!).

Auf dem alten Golfplatz „Am Winkelshof“ in einem kleinen Schilfbestand am Mittwoch (15.05.) 2 singende Teichrohrsänger.

Auf einem vorjährigen, nicht abgeernteten Möhrenfeld im Süden des Hemmerder Schelks, das vorgestern gegrubbert worden war, zeigte sich heute in der Nähe eines Traktors ein später, recht großer Schwarm Schafstelzen. Annähernd 30 Ex (!) unter ihnen erwiesen sich als Thunbergschafstelzen. – Unweit dieses Feldes eine nach SO überfliegende, männliche Wiesenweihe.

Wespenbussard über Frdbg.-Hohenheide – drei gut erkennbare Merkmale kennzeichnen ihn als weiblich: sowohl die Schwanzendbinde als auch der hintere Flügelrand sind eher diffus und werden von außen nach innen übergangslos, ohne scharfe Abgrenzung heller. Danach folgt ein nur sehr schmaler ungebänderter Bereich …, 13.05.2019 Foto: Bernhard Glüer


… dieses sehr dunkle Wespenbussardmännchen – an selber Stelle viel höher fliegend – zeigt trotz der schlechten Bildqualität sowohl am hinteren Flügelrand als auch am Schwanzende eine sehr scharf abgegrenzte dunkle Endbinde, der jeweils (im Flügel und im Schwanz) ein breites ungebändertes Feld folgt, 13.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

Dunkles Trauerschnäppermännchen mit „Brautgeschenk“ (Hemmerder Schelk) …, 13.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

… das eher unscheinbare Trauerschnäpperweibchen mal ganz nah, 13.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

Eine weniger schöne Begegnung „Am Neuenkamp“ (Frdbg.-Bausenhagen): dieser nur wenige Tage alte Feldhase zeigte zwar keinerlei äußere Verletzungen, aber war wenige Minuten nach dieser Aufnahme tot, 13.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

Zwei von insgesamt 5 Steinschmätzern auf „Priors Heide“ (Frdbg.-Bausenhagen), 14.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

Männlicher Gartenrotschwanz im Prachtkleid östlich des Hemmerder Schelks …, 14.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

… eines von drei Weibchen an selber Stelle, 14.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

In den Hemmerder Wiesen sind bereits zahlreiche diesjährige Stare unterwegs, 14.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

Leider sehr weit weg: eine von fast drei Dutzend (!) Thunbergschafstelzen südlich des Hemmerder Schelks, 17.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

Schwerte: Röllingwiese – Ruhrtal, 15.05.2019 (Hans-Joachim Göbel)

Heute überflog uns bei der Gartenarbeit laut rufend ein Kuckuck. Leider ist er nicht in den Röllingwiesen gelandet. Zumindest habe ich ihn dort anschließend nicht gesehen oder gehört.

Dafür ist der  gemeldete Neuntöter zu zweit. Er ging auch gleich zur Sache. Brachte ihr Insekten. Sie saßen nebeneinander. Ist wohl das Revierpaar aus dem letzten Jahr. Sie halten sich ausschließlich in ihrer letztjährigen Bruthecke auf.

Schwerte: Röllingwiese, 14.05.2019 (Hans-Joachim Göbel)

Heute waren endlich mal wieder Limikolen in den Röllingwiesen zu sehen. 10 Bruchwasserläufer machten kurz Rast.

Drei konnte ich verwackelt ablichten. Der Schnabel wirkt dadurch länger als er tatsächlich ist.  

Sehr weit draußen und verstreut waren sie unterwegs. Nur beim Weiterflug waren sie eng zusammen. Wie auf Kommando gingen alle zusammen hoch. Somit konnte ich sie gut zählen.

Dicht beieinander flogen sie Richtung Kiebitzwiese ??

Der Neuntöter, Rohrammern und Schwarzkehlchen sangen auch heute wieder.

Ansonsten waren noch sehr viele Reiherenten vor Ort. Zirka 60 Stück habe ich gezählt. Die brüten ja etwas später als der Rest. Vielleicht kommt da ja wenigstens Nachwuchs.

Kleine Anmerkung noch zur Insekten-Knappheit :

Wir haben dieses Jahr endlich wieder Spatzen bei uns. Dachte ich zumindest. In unseren Garten kommen regelmäßig welche. Auf dem Balkon zur Futterstelle auch. Super Nistkästen sind genug da. Vorfreude war angesagt.   

Jeden Tag sehen wir welche bei der Gartenarbeit. Nur Brüten tut keiner bei uns. Bin der Sache nun mal auf den Grund gegangen. Und musste leider feststellen, dass es keine neuen Spatzen sind. Sondern die Gleichen, die wir bei Spaziergängen 1km Luftlinie von unserem Garten weg sehen. Sie kommen zur Brutzeit zu uns in den Garten. Holen sich hier im naturnahen Garten Insekten für ihre Jungen. Und fliegen schnurstracks zurück zu dem alten Haus, wo sie brüten, gegenüber vom Sportplatz. Denke, der aufgeräumte Rasengarten und die Kieseinfahrt gibt nicht mehr so viel Nahrung her wie früher. Auch das Umfeld ist sehr aufgeräumt. Was blühende Pflanzen angeht. Ist natürlich nur Spekulation.

Bruchwasserläufer, Röllingwiese Schwerte, 14.05.2019 Digiskopie: Hans-Joachim Göbel

Schwerte: Röllingwiese, 12.-13.05.2019 (Hans-Joachim Göbel)

Am 12.05.2019 konnten wir noch Fischadler und Schwarzstorch vom Stand aus beobachten. Am 13.05.2019 zeigte sich eine Nonnengans zwischen den Graugänsen.

Und den ersten  hier singenden Neuntöter konnte ich digiskopieren.  Zu hören war zwar nichts, 160m ca., aber Schnabel und Kehlkopfbewegung verrieten Gesang.

Auch 2 Schwarzkehlchen und einige Rohrammern sangen weit draußen im Sumpf. Auch ein Feldschwirl sang heute noch.

Störend war gestern: Ein Angler fischte mit seiner Blinker-Rute. Erst am Wannebach entlang – meiner Meinung nach verboten. Dann am Ruhrufer entlang. Durch den hohen Uferbewuchs.  Bis zur Röllingwiese. Dort  brüten schon mal Teichrohrsänger und Co. Da ist Angeln erlaubt. Leider.

Er trieb mit seiner Anwesenheit alle Enten und Gänse aus Futterplätzen der Wiesen und der Ruhr Richtung ruhrabwärts oder in die Wasserflächen vorm Stand.

Positiv zu berichten ist: Man sieht vom Stand aus bis jetzt nicht eine Bärenklau-Pflanze am Ruhrufer.  Letztes Jahr um diese Zeit habe ich noch einige Brutplätze für den Neuntöter frei gelegt. Die waren da schon überwuchert. Das ist dieses Jahr bis jetzt nicht nötig. Kann aber noch kommen.

Nonnengans, Röllingwiese Schwerte, 13.05.2019 Digiskopie Hans-Joachim Göbel
Singender Neuntöter, Röllingwiese Schwerte, 13.05.2019 Digiskopie Hans-Joachim Göbel

Fröndenberg: Erster Neuntöter, Feldschwirl, Braunkehlchen, Steinschmätzer, Gelbspötter und Flussuferläufer am 14.05.2019 (Gregor Zosel)

Heute begann mein Tag mit einem Spaziergang in der Ruhrwiesen bei Altendorf. Hier entdeckte ich den ersten Neuntöter. Außerdem hier 1 Gelbspötter, 1 Sumpfrohrsänger, 4 singende Dorngrasmücken, 1 singende Schafstelze, 3 singende Goldammern sowie 1 Feldlerche.

Am späteren Vormittag notierte ich für den östlichen Teil der Kiebitzwiese u.a.: 1 Kranich, 2 Weißstörche, 1 Silberreiher, 1 Flussuferläufer, 1 Flussregenpfeifer + 1 Flussregenpfeifer auf dem Feld an der Alten Eiche, 1 Kiebitz + 2 Kiebitze auf dem Feld an der Alten Eiche, 1 Feldschwirl sowie mind. 3 singende Rohrammern.

Im angrenzenden Hammer Wasserwerk u.a.: 2 Flussuferläufer, 3 Kiebitze, 8 Rostgänse sowie nun die erste Kanadagansfamilie mit mind. 4 Pulli.

Im Warmer Löhen 1 Steinschmätzer sowie 4 Braunkehlchen. Weitere 2 Steinschmätzer am Neuenkamp an der Kleinen Wand.

Neuntöter
Zwar weit weg, aber doch erkennbar: erster Neuntöter in den Altendorfer Ruhrwiesen…..am 14.05.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Schafstelze
Schafstelze begrüßt den Morgen mit ihrem Gesang …..am 14.05.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Dorngrasmücke
Dorngrasmücke in der Heckenlandschaft im Ruhrtal bei Altendorf …..am 14.05.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Flussuferläufer
Flussuferläufer im Hammer Wasserwerk …..am 14.05.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Rostgänse
Rostgänse dösen in der Morgensonne …..am 14.05.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Weißstorch
Weißstorch sammelt Nistmaterial für den weiteren Ausbau des Horstes. Man sagt, dass ein Storch mit seinem Nest nie fertig wird …..am 14.05.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Rohrammer
Die wenigen Schilfhalme auf der Kiebitzwiese werden von dieser Rohrammer als Gesangsbühne genutzt …..am 14.05.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Braunkehlchen
Braunkehlchen im Warmer Löhen …..am 14.05.2019 (Foto: Gregor Zosel)
Steinschmätzer
Steinschmätzer in der Feldflur an der Kleinen Wand …..am 14.05.2019 (Foto: Gregor Zosel)

+

Fröndenberg/Unna: Fischadler und mehr, 12.05.2019 (Christian Talarek)

Am 12.05.2019 habe ich einen Fischadler in der Nähe der Kiebitzwiese fliegen sehen. Ich konnte auch einige Beweisfotos schießen. Die Qualtität ist recht schlecht, weil der Vogel sehr weit weg war. War gegen ca. 16 Uhr. Ist dann vom Wind immer weiter weg von der Kiebitzwiese getrieben worden. Zudem noch ein Stieglitz und ein Weißstorchbild aus den Hemmerder Wiesen.

Fischadler über der Kiebitzwiese, Fröndenberg, 12.05.2019 Belegfoto: Christian Talarek
Fischadler über der Kiebitzwiese, Fröndenberg, 12.05.2019 Belegfoto: Christian Talarek
Stieglitz, Hemmerder Wiesen, Unna, 12.05.2019 Foto: Christian Talarek
Weißstorch im Flug über den Hemmerder Wiesen, Unna, 12.05.2019 Foto: Christian Talarek