Neueste Artikel

Unna: Rotschwanzhybrid am 15.05.2022 (Matthias Baumgart)

Seit gestern hält sich in Unna-Mühlhausen wenige Hundert Meter von dem letztjährigen Fundort eines Rotschwanzhybrids in Uelzen entfernt ein Rotschwanz auf, der in Aussehen, Gesang und Verhalten dem von Hermann Knüwer am 14.05.22 in Lünern gemeldeten Rotschwanz entspricht. Phänotypisch überwiegend Gartenrotschwanz, Gesang gemischt, Verhalten (Singwarten) wie Hausrotschwanz.

Fröndenberg / Unna: Pirol, Wespenbussarde, Wendehals als Sperberbeute, Kuckuck, Flussregenpfeifer, Rostgänse, Grauschnäpper, Trauerschnäpper, Waldlaubsänger, Baumpieper, Sommergoldhähnchen, Gelbspötter, Neuntöter, Grünschenkel, Kampfläufer, Mauerfuchs u.a., 15.05.2022 (B.Glüer)

Im Hemmerder Schelk am heutigen Morgen erneut ein rufender Pirol. Ebenda auch ein überhinfliegender Wespenbussard (w), mindestens 2 Grauschnäpperreviere, mindestens 1 Waldlaubsängerrevier, mindestens 1 Baumpieperrevier, 1 Sommergoldhähnchenrevier und weiterhin nur ein unverpaartes Trauerschnäppermännchen. An einem Waldsaum ein erster Mauerfuchs (m).

Auch über den Hemmerder Wiesen zwei Wespenbussarde. Ebenda unter anderem heute 3(!) Gelbspötter, >1 singende Rohrammer, 1 Kuckuck (rufend), ein Rostganspaar mit 11 Küken, x Flussregenpfeifer (rufend) und 1 „Fremdstorch“, der sich dem aktuellen Brutplatz der Revierstörche näherte und dort heftig angegriffen wurde.

Im Wassergewinnungsgelände bei Frdbg.-Langschede erwähnenswert: 2 Grünschenkel, 1 Kampfläufer sowie auch hier ein singender Gelbspötter.

Bei Frdbg.-Frömern gestern ebenfalls ein Gelbspötter singend, sowie ein Neuntötermännchen in einem Traditionsrevier.

Ähnlich wie Hartmut Brecher, der gestern bei der Erbeutung einer Nachtigall durch ein Hermelin zusehen musste, hatte auch ich heute noch eine „Entdeckung“, bei der mir kurz der Atem stockte: an einem Sperberrupfplatz nördlich Frdbg.-Hohenheide fanden sich neben zahlreichen Kleinvogelfedern unterschiedlichster Beutevögel auch die Reste eines Wendehalses (!). Vermenschlicht betrachtet möchte man natürlich gerade bei gefährdeten Seltenheiten, dass jedes Individuum möglichst unversehrt lange lebt und sich fortpflanzt. Doch die Natur hat da keinen „Ehrenkodex“, der Rote-Liste-Arten von Prädation ausschließt.

Einer von mindestens zwei Revier haltenden Grauschnäppern im Hemmerder Schelk …, 15.05.2022 (Foto: Bernhard Glüer)
… ebenda scheint auch dieser Baumpieper einer der letzten seiner Art zu sein. Das im April besetzte Revier hat er inzwischen um ca. 300 Meter verschoben und wirbt dort mit unermüdlichem Gesang noch immer vergeblich um eine Partnerin …, 30.04.2022 (Foto: Bernhard Glüer)
… dieser weibliche Wespenbussard über dem Schelk ist möglicherweise noch nicht in seinem Brutrevier angekommen …, 15.05.2022 (Foto: Bernhard Glüer)
… wie vielleicht auch dieses Männchen, das gemeinsam mit einem zweiten Wespenbussard über den Hemmerder Wiesen kreist und nordwärts entschwindet …, 15.05.2022 (Foto: Bernhard Glüer)
Männlicher Mauerfuchs an einem Holzstapel (Hemmerder Schelk), 15.05.2022 (Foto: Bernhard Glüer)
Einer von zwei Grünschenkeln im Wassergewinnungsgelände bei Frdbg.-Langschede …, 15.05.2022 (Foto: Bernhard Glüer)
… ebenda auch dieser Kampfläufer, 15.05.2022 (Foto: Bernhard Glüer)
Armschwinge und Unterbauchdecke als Reste eines Wendehalses an einem Sperberrupfplatz nahe Frdbg.-Hohenheide, 15.05.2022 (Handyfoto: Bernhard Glüer)

Menden: Wespenbussard und Flussregenpfeifer am 15.05.2022 (Richard Grünewald)

Heute am frühen Nachmittag konnte ich an den Mendener Oeseteichen u.a. 1 Wespenbussard, 1 Rotmilan sowie 1 Flussregenpfeifer beobachten.

Wespenbussard
Wespenbussard über den Oeseteichen…..am 15.05.2022 (Foto: Richard Grünewald)
Wespenbussard
…und nochmal aus einer anderen Perspektive…..am 15.05.2022 (Foto: Richard Grünewald)
Rotmilan
Rotmilan segelt in der guten Thermik…..am 15.05.2022 (Foto: Richard Grünewald)
Flussregenpfeifer
Trotz intensiver Suche konnte ich nur einen Flussregenpfeifer entdecken…..am 15.05.2022 (Foto: Richard Grünewald)
Plattbauch
Männchen des Plattbauchs genießt die Mittagssonne…..am 15.05.2022 (Foto: Richard Grünewald)

Fröndenberg: Flussregenpfeifer, Flussuferläufer, Rostgansnachwuchs, erster Sumpfrohrsänger, Steinschmätzer, Braunkehlchen, Gelbspötter, Kuckuck, Neuntöter, Uferschwalben und Rohrammern am 15.05.2022 (Gregor Zosel)

Heute ab Sonnenaufgang konnte ich im östlichen Teil der Kiebitzwiese u.a. folgendes beobachten: 2 Flussregenpfeifer, 1 Flussuferläufer, mind. 5 Weißstörche (2 ad. + mind 3 Pulli), 13 Schnatterenten, 12 Reiherenten, 5 Rostgänse (2 ad. + 3 Pulli), 6 Nilgänse (4 ad.+ 2 Pulli), 18 Kanadagänse, 71 Graugänse (52 ad.+19 Pulli), 6 Blässrallen, 4 Höckerschwäne, 1 Silberreiher, 2 Eisvögel, 1 erster singender Sumpfrohrsänger, 1 Gelbspötter, 6 Neuntöter ((5:1); 4 Männchen im Revierkampf! + zeitgleich 1 singendes Männchen; hier Mitbeobachter: A. Hünting, Malte und Gisbert Herber-Busch)), 1 Kuckuck, 2 singende Rohrammern, 1 Schafstelze (M), 1 Schwarzmilan, 1 Rotmilan sowie 4 Mäusebussarde.

Im angrenzenden Hammer Wasserwerk u.a.: 1 Schnatterente, 34 Reiherenten, 2 Haubentaucher (Paar), 10 Nilgänse (4 ad. + 6 juv), 23 Kanadagänse (19 ad.+4 Pulli), 2 Höckerschwäne, 1 Blässralle, 1 Braunkehlchen, 1 Steinschmätzer, 2 singende Hausrotschwänze, 2 Distelfinken, ca. 70 Uferschwalben an der Kolonie am Filtersandhügel, ca. 100 Mehlschwalben (mit Nestbau beschäftigt) sowie 2 Turmfalken.

Kiebitzwiese
Sonnenaufgang mit Ruhrnebel auf der Kiebitzwiese….am 15.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Rostgans
Rostgans mit Nachwuchs im Sonnenaufgang…am 15.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Flussregenpfeifer
Flussregenpfeiferpaar in Balzstimmung…am 15.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Weißstorch
Die Jungen der Weißstörche wachsen zusehenst. Heute konnte ich mind. 3 Jungvögel zählen. Es ist selten, dass alle 4 Köpfchen gleichzeitig zu sehen sind…am 15.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Neuntöter
Neuntöter auf Singwarte…am 15.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Rohrammer
Hier schmettert eine Rohrammer ihr Lied…am 15.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Steinschmätzer
Steinschmätzer im Hammer Wasserwerk…am 15.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Uferschwalbe
Die Uferschwalbenkolonie im Wasserwerk ist auf geschätzten mind. 30 Paaren angewachsen….am 15.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Mehlschwalbe
Am Fuße der Sandhügel und an der „Sandwäsche“ sammeln Mehlschwalben eifrig das Nistmaterial für ihre Nester…am 15.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Mehlschwalbe
An den Wirtschaftsgebäuden des Wasserwerks wird fleißig gebaut…am 15.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Mehlschwalbe
Einzelne Nester sind schon fertiggestellt. Diese werden nun von den Paaren vor Eindringlinge streng bewacht…am 15.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Mäusebussard
Der Mäusebussard schaut sich das Treiben in den Gebieten von oben an…am 15.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)

Bönen: Weißstörche u.a. am 15.05.2022 (H.Peitsch)

Am Nachmittag kreisten 3 Weißstörche über unserem Wohngebiet. Auch zwei Mausebussarde waren zu beobachten und ein leider sehr hoch in Richtung Osten fliegender Wespenbussard.

Weißstörche kreisen über unserem Wohngebiet. 15.05.22 Foto: H. Peitsch
Weißstörche kreisen über unserem Wohngebiet. 15.05.22 Foto: H. Peitsch
Weißstorch, 15.05.22 Foto: H. Peitsch
Kurze Zeit später kam noch ein Storch vorbei… 15.05.22 Foto: H. Peitsch
Mäusebussard mit Mauserzeichen, 15.05.22 Foto: H. Peitsch
Mäusebussard mit Mauserzeichen, 15.05.22 Foto: H. Peitsch
Ein Bussard sehr hoch fliegend, möglicherweise ein Wespenbussard? 15.05.22 Foto: H. Peitsch
Wespenbussard 15.05.22 Foto: H. Peitsch

Menden: Feldschwirle, Trauerschnäpper, Waldlaubsänger, Baumpieper, Neuntöter und Hohltauben am 14.05.2022 (Ornithologischer Stammtisch Fröndenberg)

Heute am Vormittag haben wir von dem Ornithologischen Stammtisch Fröndenbergs eine Maiexkursion in das Mendener Waldgebiet „Waldemei“ gestartet. Die 10 teilnehmenden Mitglieder konnten bei schönstem Wettter u.a. folgendes beobachten: 2 Trauerschnäpperpaare (1x fütternd an Bruthöhle), 2 singende Feldschwirle, 6 singende Waldlaubsänger, 2 singende Baumpieper, 2 rufende Hohltauben, 1 Neuntöter, 1 Zwergtaucher mit 3 Pulli (auf dem Waldweiher) sowie 1 Eisvogel.

Trauerschnäpper
Trauerschnäppermännchen nahe der Bruthöhle…..am 14.05.2022 (Foto: Bernhard Glüer)
Trauerschnäpper
Trauerschnäpper mit Futter an Nisthöhle. Dieser gefangene Wollschweber steht heute auch auf der Speisekarte…..am 14.05.2022 (Foto: Bernhard Glüer)
Feldschwirl
Singender Feldschwirl in einer Kahlschlagfläche…..am 14.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Neuntöter
Neuntöter auch wieder im Traditionsrevier eingetroffen…..am 14.05.2022 (Foto:Andre Matull)
Zwergtaucher
Zwergtaucher mit Nachwuchs auf dem Weiher am Waldrand…..am 14.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Mäusebussard
Ein Mäusebussard mit Frosch als Beute ist ein seltener Anblick…..am 14.05.2022 (Foto: Bernhard Glüer)
Landkärtchen
Unter den beobachteten Schmetterlingen waren die Landkärtchen eines der Highlights…..am 14.05.2022 (Foto: Bernhard Glüer)
Dickkopffalter
Auch etwa 10 Ex. des Gelbgefleckten Dickkopffalters, eine Rote Liste-Art, sieht man nicht alle Tage…..am 14.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Waldbrettspiel
Die Waldbrettspiele waren die ersten Falter, die bei kühleren Temperaturen schon flogen…..am 14.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Pantherspanner
Heute mit die häufigste Schmetterlingsart: der Pantherspanner…..am 14.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Aurorafalter
Auch einige Aurofalter waren meist an den Bächen und feuchteren Waldabschnitten anzutreffen…..am 14.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Plattbauch
Plattbauchweibchen beim Sonnenbad…..am 14.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Adonislibelle
Tandem der Frühen Adonislibelle am Weiher…..am 14.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Blindschleiche
Mitten auf dem Weg trafen wir auf diese Blindschleiche…..am 14.05.2022 (Foto: Roben Hirschberg)

Unna-Hemmerde: Hermelin, Nachtigallen, Neuntöter, Gelbspötter u.a. am 14.05.2022 (Hartmut Brecher)

Heute Vormittag hatte ich in den Hemmerder Wiesen eine für mich traurige Beobachtung: auf dem asphaltierten Weg (neben der Amecke) bemerkte ich 2 futtersuchende Nachtigallen im Bereich der schattenspendenden Bäume. Während des Fotografierens der auf dem Boden befindlichen Nachtigallen, schnappte urplötzlich ein aus den Büschen kommendes Wiesel eine der Nachtigallen und schleppte es in den Uferbereich der Amecke.

Ansonsten konnte ich noch folgende Arten beobachten bzw. hören: 3 Neuntöter (2M/1W), 1 singender Gelbspötter, 2 singende Gartengrasmücken, mindestens 6 Dorngrasmücken, Mönchsgrasmücken, Goldammern, 1 Weißstorch, 1 überfliegender Kormoran, 2 lockende Rostgänse – der Nachwuchs hielt sich vermutlich in den kleinen Tümpeln auf – 3 Mäusebussarde und ein Turmfalke.

Nachtigallen auf dem Weg neben der Amecke am 14.05.2022 (Foto: Hartmut Brecher)
Eine der Nachtigallen wird von einem Wiesel gefasst…
und in den Uferbereich der Amecke geschleppt
Singende Gartengrasmücke am 14.05.2022 in den Hemmerder Wiesen (Foto: Hartmut Brecher)

Unna: Mischsänger Haus-Gartenrotschwanz am 14.05.2022 (H. Knüwer)

Bereits gestern fiel mir in Lünern ein von einem Dachfirst singender Rotschwanz auf, der einen nicht artreinen Hausrotschwanzgesang von sich gab. Die Anfangsstrophe glich einem Hausrotschwanz, während das Ende eher dem Gesang eines Gartenrotschwanzes entsprach. Die Entfernung zum Vogel war aber zu groß, um ihn optisch ansprechen zu können. Heute Morgen, quasi vor der Haustür, saß dieser Vogel dann auf einer Fernsehantenne und ließ sich auch vom äußeren Erscheinungsbild erkennen. Danach glich dieser Vogel vom Phänotyp her einem Gartenrotschwanz, er hatte aber einen brauneren (statt grauen) Vorderrücken. Sein Gesang war erneut nicht artrein. Dass es sich um einen Hybriden handelt, darauf deutet auch hin, dass Gartenrotschwänze meist aus Gehölzen, Hausrotschwänze hingegen meist von Gebäuden aus singen.

Einen ähnlichen Mischsänger stellte B. Glüer am 29.05.2011 in Bönen fest (s. http://archiv.01.oagkreisunna.de/2011/05/29/14683/). Ebenfalls einen Gartenrotschwanz-Hausrotschwanzhybriden, der allerdings wie ein Gartenrotschwanz sang und auch äußerlich weitgehend einem Gartenrotschwanz glich, stellten W. Pott und A. Müller am 8.5.22 in der Schmehauser Mersch (Hamm) fest (http://www.oag-hamm.de/?cat=4 ). Auch im vergangenen Jahr gab es einen Hybridnachweis, seinerzeit in Unna-Uelzen am 25.05.21. Der betreffende Vogel zeigte zugleich Gefiedermerkmale beider Arten. Mischlinge scheinen demnach gar nicht so selten vorzukommen.

Mischsänger Haus- / Gartenrotschwanz am 14.05.22 in Lünern.
Mischsänger Haus- und Gartenrotschwanz am 14.05.22 in Lünern. (Foto: H. Knüwer)
Mischsänger Haus- / Gartenrotschwanz am 14.05.22 in Lünern
Mischsänger Haus- und Gartenrotschwanz am 14.05.22 in Lünern. (Foto: H. Knüwer)

Fröndenberg: Birkenzeisig, Braunkehlchen, Neuntöter, Uferschwalben, Bruchwasserläufer und Flussregenpfeifer am 13.05.2022 (Gregor Zosel)

Heute am Spätnachmittag/Abend konnte ich im östlichen Teil der Kiebitzwiese u.a. folgendes beobachten: 1 Bruchwasserläufer, 2 Flussregenpfeifer, die Weißstorchfamilie mit mind. 3 Pulli, 3 Rostgänse + 2 Pulli, mind 3 Neuntöter (2:1), 1 Braunkehlchen auf Zaun zum Wasserwerk sowie 1 singender Birkenzeisig nahe Eingang zum Hammer Wasserwerk (fliegt dann ins Wasserwerk). Hier werde im Werksgelände am Sonntag eine intensive Nachsuche starten, da der Birkenzeisig bei uns zur Brutzeit kaum noch zu beobachten ist. Am Vormittag konnte ich im Bereich des Münzenfundes ca. 10 Uferschwalben an der Spundwand beobachten. 1 Haubentaucher auf der Ruhr in Höhe des Hindenburg Hains.

Neuntöter
Neuntöterweibchen im NSG Kiebitzwiese……am 13.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Braunkehlchen
Braunkehlchen am Hammer Wasserwerk……am 13.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Flussregenpfeifer
Flussregenpfeifer auf der trockenfallende Kiebitzwiese……am 13.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Weißstorch
Weißstorch im Landeanflug an der Alten Eiche……am 13.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Rostgans
Rostgans mit 2 Pulli genießt die Abendsonne……am 13.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Haubentaucher
Haubentaucher am Hindenburg Hain……am 13.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)

Fröndenberg / Unna: Bienenfresser (!), Pirol, Wespenbussard, Baumfalke, Rohrweihe, Neuntöter, Steinschmätzer, Wacholderdrosseln, Teichrohrsänger, Gelbspötter, Kiebitze, Steinkauz u.a., 13.05.2022 (B.Glüer)

„Freitag, der 13.“ gilt ja meist als ein Tag, an dem man besser gar nicht aus dem Bett kommt … – heute jedoch erwies sich dieses Datum ornithologisch mit einigen „Highlights“ als recht positiv: in UN-Dreihausen rief ausdauernd aus einer Eichengruppe ein Pirol. Ebenda zum wiederholten Mal >3 Futter suchende Wacholderdrosseln – offenbar gibt es hier eine kleine Brutkolonie dieser stark rückläufigen Art, die bisher übersehen worden ist oder sich neu angesiedelt hat. Etwas weiter südlich (Am Neuenkamp / Frdbg.-Bausenhagen) noch 10 (!) Steinschmätzer auf einem Kartoffelfeld.

Im Hemmerder Ostfeld gestern und heute >3 Schwarzkehlchen (2 : 1), teils Futter tragend – offenbar 2 Brutpaare.

In den Hemmerder Wiesen dann als kleine Sensation zunächst unauffällig über den Wiesen nach Insekten jagend – dann in einer trockenen Baumkrone rastend: ein einzelner Bienenfresser (!) – Mitbeobachterin: Iris Trip. Außerdem erwähnenswert neben anderen regelmäßig anzutreffenden Arten: 1 Teichrohrsänger (Gesang), 1 Gelbspötter (Gesang), 1 Kuckuck (rufend), 1 Neuntöter (w), 1 Baumfalke (gestern), 1 Rohrweihe (m. – gestern). Bemerkenswertes bei den Kiebitzen: während aus den frühen Bruten mehrere Küken bereits fast ausgewachsen sind, wurden >2 sehr kleine, evtl. eintägige Küken von aufgeregten Eltern über den asphaltierten Wirtschaftsweg an der Amecke von Osten kommend über den Bach ins zentrale und feuchte NSG geführt.

Auf dem Ameckeweg erneut ein Hermelin – Beute tragend, was auf erfolgreiche Familienplanung schließen lässt.

Auf der Haarkuppe bei Bausenhagen ein männlicher Wespenbussard in einem Thermikschlauch aufsteigend – hoffentlich nicht nur auf „der Durchreise“?!? Im vergangenen Jahr gelang ja lediglich ein einziger Brutnachweis.

In der ersten Hektik mit nur langsamer Verschlusszeit unscharf abgelichtet – trotzdem zu erkennen: Bienenfresser nach Insekten jagend über den Hemmerder Wiesen …, 13.05.2022 (Foto: Bernhard Glüer)
… derselbe Vogel dann in großer Entfernung in Baumspitze rastend …, 13.05.2022 (Foto: Bernhard Glüer)
… das NSG überfliegender Baumfalke, 12.05.2022 (Foto: Bernhard Glüer)
… aufgeregte Szenerie bei Familie Kiebitz: „Mutter“ scheint den Nachwuchs zu instruieren – ein Küken durchschwimmt die Amecke, ein anderes ist bereits „drüben“, „Vater“ ist mit Prädatoren-Abwehr beschäftigt (möglicherweise war der Brutplatz jenseits der Trotzburgstraße auf einem jetzt staubtrockenen Kartoffelfeld mit dann als erfolgreich anzusehender Gelegemarkierung) …, 13.05.2022 (Foto: Bernhard Glüer)
… weiblicher Neuntöter im „alten Revier“ des NSGs, 13.05.2022 (Foto: Bernhard Glüer)
Futter tragendes Schwarzkehlchen (w) im Hemmerder Ostfeld weist auf eine Brut hin …, 12.05.2022 (Foto: Bernhard Glüer)
… ebenfalls als Hinweis auf Bruten sind in UN-Dreihausen mehrere Futter tragende Wacholderdrosseln zu bewerten …, 12.05.2022 (Foto: Bernhard Glüer)
… ob es sich bei diesem männlichen Wespenbussard um einen ansässigen Reviervogel oder um einen Durchzügler handelt, werden die kommenden Wochen zeigen, 13.05.2022 (Foto: Bernhard Glüer)
Einen zumindest leicht positiven Trend zeigen „unsere“ Landkärtchen – hier die braune Frühjahrsmorphe im eigenen Garten (Frdbg.-Hohenheide) – das eingefügte Bild zeigt ein Eier legendes Weibchen in den Hemmerder Wiesen an Brennessel, 12.05.2022 (Foto: Bernhard Glüer)
Ruhender Steinkauz im Fröndenberger Osten, 13.05.2022 (Foto: Bernhard Glüer)

Bönen: Mauersegler u.a. am 05.- 13.05.2022 (H.Peitsch)

Die Mauersegler kamen in diesem Jahr recht spät in Bönen an, erste Segler sah ich am Donnerstag den 5. Mai. „Unsere“ Haussegler konnte ich am Montag-Morgen aus dem Kasten am nordwestlichen Giebel hören. Der Kasten am südöstlichen Giebel wird erst seit Mittwoch beflogen.

Im HRB ist immer noch ein Silberreiher zu sehen.

Heute zeigten sich auf dem Kiebitz-Feld im Industriegebiet 3 Jungvögel.

Mauersegler über unserem Garten. 12.05.22 Foto: Hartmut Peitsch
Mauersegler über unserem Garten. 12.05.22 Foto: Hartmut Peitsch
Flussregenpfeifer im HRB. 12.05.22 Foto: Hartmut Peitsch
Flussregenpfeifer im HRB. 12.05.22 Foto: Hartmut Peitsch
Reichlich Kanadagänse im HRB. 12.05.22 Foto: Hartmut Peitsch
Reichlich Kanadagänse im HRB. 13.05.22 Foto: Hartmut Peitsch
Immer noch zeigt sich ein Silberreiher im HRB. 12.05.22 Foto: Hartmut Peitsch
Silberreiher neben den Graureihern im HRB. 13.05.22 Foto: Hartmut Peitsch
Kiebitz-Küken im Industriegebiet. 12.05.22 Foto: Hartmut Peitsch
Kiebitz-Küken im Industriegebiet. 13.05.22 Foto: Hartmut Peitsch

Fröndenberg: Habicht und Feldsandlaufkäfer am 12.05.2022 (Gregor Zosel)

Heute habe ich 2 mal das Löhnbachtal aufgesucht. Von der Gassirunde am Vormittag möchte ich hier einen Habicht erwähnen, der das Gebiet überflog und gezielt ein Waldgebiet ansteuerte. Meine Runde am spätnachmittag galt dann hauptsächlich der Insektenwelt in diesem Gebiet. Hier war ich positiv überrascht. Sowohl auf den bunten Wiesen, an den Feldrändern als auch an den Waldhängen des Löhnbachtals entdeckte ich Feldsandlaufkäfer (insg. ca. 15 Ex.!). An einer Stelle stritten sich wahrscheinlich 2 Männchen um die Herzensdame (mind. 3 Ex. hier).

Feldsandlaufkäfer
Feldsandlaufkäfer im Fröndenberger Löhnbachtal…..am 12.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Feldsandlaufkäfer
Prachtvoller Käfer!!!!…..am 12.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Hauhechelbläuling
Hauhechelbläuling in den Wiesen des Löhnbachtals…..am 12.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Löhnbachtal
Blick vom Regenrückhaltebecken in den „Wächelten“ über das Löhnbachtal auf Fröndenberg…..am 12.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Löhnbachtal
Artenreiche Wiesen im Tal, hier mit großem Bestand an Lichtnelken…..am 12.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)

Fröndenberg: Purpurreiher, 12.05.2022 (Daniel Tobiasz)

Bei meiner Runde um die Kiebitzwiese wurde ich im östlichen Teil des Gebietes am 12.05.2022 um 10.20 Uhr von einem hier bis dahin nicht beobachteten Reiher überrascht. Bis ich realisiert hatte, dass es sich dabei nicht um einen Graureiher, sondern einen mit bräunlichem Gefieder handelt, hatte dieser leider schon einen ordentlichen Abstand aufgebaut. Trotzdem konnte ich diesen zumindest dokumentarisch fotografieren: Ein Purpurreiher – ich vermute auf der Durchreise.

Purpurreiher
Purpurreiher im östlichen Teil der Kiebitzwiese, 12.05.2022 Belegfoto: Daniel Tobiasz
Purpurreiher
Purpurreiher im östlichen Teil der Kiebitzwiese, 12.05.2022 Belegfoto: Daniel Tobiasz

Fröndenberg/Menden: Rohrweihe, Schwarzmilane, Gelbspötter und Uferschwalben am 11.05.2022 (Gregor Zosel)

Heute konnte ich bei meinem Spaziergang durch den Himmelmann Park zur Hönne u.a folgendes beobachten: 1 Rohrweihe (W) hoch in Richtung NO fliegend, 2 Schwarzmilane (über einer frisch gemähten Wiese an der Fröndenberger Straße jagend), 1 singender Gelbspötter am Fahrradweg an der Mendener Kläranlage, 1 Wasseramsel an der Hönnemündung, va. 15 Uferschwalben an der Hönne an einer Spundwand + mind 3 Uferschwalben an Spundwand an der Ruhr an der Ruhrbrücke. Immer wieder überfliegende Weißstörche (wohl von der Kiebitzwiese in die Mendener Ruhrauen) sowie 1 Schnattererpel im Himmelmann Park.

Wasseramsel
Wasseramsel an der Hönne…..am 11.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Schnatterente
Schnatterente auf dem Weiher im Himmelmann Park…..am 11.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Weißstorch
Pendelverkehr der Weißstörche im Fröndenberger/Mendener Ruhrtal…..am 11.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Landkärtchen
Landkärtchen im Himmelmann Park…..am 11.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Hauhechelbläuling
Auch die ersten Hauhechelbläulinge fliegen sowohl im Himmelmann Park als auch im Bereich der Hönne…..am 11.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Hauhechelbläuling
….und nochmal mit zusammengefalteten Flügeln…..am 11.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Maikäfer
Maikäfer im Park…..am 11.05.2022 (Foto: Gregor Zosel)

Fröndenberg (Kiebitzwiese) : 4 Jungstörche, Neuntöter, Flussregenpfeifer, Rohrammer, diverse Gänsefamilien u.a. 10.05.2022 ( K.&A.Matull)

Heute konnten wir am Nachmittag auf dem Nest von den Weißstörchen der Kiebitzwiese in Fröndenberg insgesamt 4 Jungstörche ausmachen.

Rund um den Flößergraben mindestens 3 Neuntöter (2:1) (2 Männchen mit ständigen Verfolgungsjagten), 2 Dorngrasmücken, ein brütender Höckerschwan, der männliche in der Nähe, eine singende Rohrammer sowie eine singende Goldammer.

Auf der Ruhr eine weibliche Stockente mit 4 Pulli, 7 Rostgänse (1 Paar mit 3 Pulli) und 1 Eisvogel.

Vom Aussichtshügel der Kiebitzwiese:

7 Weißstörche (Brutpaar mit 4 Pulli und 1 Fremdstorch), 1 Schwarzmilan, 2 Flussregenpfeifer, 36 Kanadagänse, 74 Graugänse (davon 5,4 und 3 Pulli), 12 Nilgänse (davon 2 Pulli), 15 Stockenten, 14 Schnatterenten, 1 Graureiher und 1 Eisvogel unter anderem.

4 Jungstörche gibt es auf der Kiebitzwiese. 10.05.2022 (Foto: Klaus Matull)
Balzende Neuntöter auf der Kiebitzwiese. Der männliche (rechts)…. 10.05.2022 (Foto: Andre Matull)
…lieferte sich mit einem Konkurrenten in der Nähe Verfolgungsjagten. 10.05.2022 (Foto: Andre Matull)
Eisvogel mit Fangerfolg auf der Kiebitzwiese. 10.05.2022 (Foto: Klaus Matull)
Für den Buntspecht gibt es in und auf den Holzpfosten diverse Leckereien. 10.05.2022 (Foto: Klaus Matull)
Von Zaunpfahl zu Zaunpfahl geht es immer weiter. 10.05.2022 (Foto: Klaus Matull)