Autor: hk

Unna: Rebhuhn am 23.04.2020 (H. Knüwer)

Auf einem von Rapsfeldern umgebenen, eingesäten Acker im Windpark Ostbüren hielt sich am Rande ein Rebhuhnpaar auf. Kurz darauf erschien am gegenüberliegenden Rand, etwa 200 m entfernt, ein zweites Rebhuhnpaar. Als beide Paare sich nach kurzem Rufen entdeckten, wetzten beide Hähne wie die Wiesel aufeinander zu und es entstand ein heftiges Gerangel. So schnell wie sie aufeinander zugerannt waren, so schnell kehrten sie auch zu ihren unbeaufsichtigten Weibchen zurück.

Rebhuhnpaar in der Staubwüste. Foto: H. Knüwer
Gerangel der Giganten. Foto: H. Knüwer
Das Weibchen des einen Paares scheint nach dem Gefieder im letzten Jahr geboren zu sein. Foto: H. Knüwer
Das Männchen in Beobachtungsposition. Foto: H. Knüwer

Fröndenberg: Ringdrossel, Steinschmätzer, Braunkehlchen, Schwarzkehlchen, Schafstelze, Hohltaube, Kiebitz und Feldlerche am 19.04.2020 (H. Knüwer)

Die Zahl der auf den beiden Feldvogelschutzflächen in der Strickherdicker Feldflur rastenden Vögel hat sich weiter erhöht: Heute > 20 Steinschmätzer, 2 Braunkehlchen und 6 (!) Ringdrosseln (4 M., 2 W.). Dazu das bekannte Paar Schwarzkehlchen und 1 Schafstelze (7 weitere überhinziehend). Der am 11.04. gemeldete Kiebitz ist zwischenzeitlich verpaart. Beide Altvögel balzten auf und über einer abgemulchten Zwischenfruchtfläche. Ebenda auch zwei Feldlerchen am Boden. Weiterhin 2 Futter suchende Hohltauben.

Rastendes Braunkehlchen auf einer Feldvogelschutzfläche am 19.04.2020. (H. Knüwer)
Steinschmätzer (im Hintergrund Ringdrossel) in der Strickherdicker Feldflur. (Foto: H. Knüwer)
Ringdrossel (Männchen) auf Schwarzbrache am 19.04.2020 (Foto. H. Knüwer)
Hochzeit bei den Fasanen; in der Strickherdicker Feldflur konnte sich ein ansehnlicher Bestand halten. (Foto: H. Knüwer)

Fröndenberg: Steinschmätzer, Ringdrossel, Schwarzkehlchen, Dorngrasmücke und Hohltaube am 17.04.2020 (H. Knüwer)

Auf einer der beiden Feldvogelschutzflächen in der Strickherdicker Feldflur am frühen Abend erstaunliche 13 Steinschmätzer, ein Schwarzkehlchenpaar, 2 Ringdrosseln (1 M, 1 W) und 1 singende Dorngrasmücke; nebenan 12 Hohltauben (6 Paare) in lockerem Verband auf Acker. Völlig unklar ist, warum sich auf der ca. 1,2 ha großen Schwarzbrache so viele Steinschmätzer auf engstem Raum konzentrieren, während auf der zweiten, gleich strukturierten Fläche in der Nachbarschaft oder auf den umgebenden vegetationsfreien Ackerflächen keine Steinschmätzer zu sehen waren.

Ringdrossel neben drei von 13 Steinschmätzern auf einer Schwarzbrache am 17.04.20 (Foto: H. Knüwer)
Nach einem Bad im noch nicht gänzlich ausgetrockneten Graben geben sich beide Ringdrosseln einem Sonnenbad hin. (Foto: H. Knüwer)
Ringdrossel am 17.04.2020 (Foto: H. Knüwer)
Eine von 12 Hohltauben in der Strickherdicker Feldflur am 17.04.2020. (Foto: H. Knüwer)

Unna / Fröndenberg: Silberreiher, Rotmilan und Baumfalke am 13.04.2020 (H. Knüwer)

Nordöstlich von Lünern noch 2 Silberreiher auf einer Kleefläche; in der Strickherdicker Feldflur 2 Rotmilane über einem Acker mit ausgebrachtem Festmist patrouillierend. Anstatt selbständig Nahrung zu suchen, versuchten sie, den dortigen Rabenkrähen Nahrungsbrocken abzujagen; über dem NSG Strickherdicker Bachtal ein erster, nach Norden ziehender Baumfalke.

Rotmilan Strickherdicker Feldflur
Rotmilan stürzt sich in der Strickherdicker Feldflur auf eine Rabenkrähe, um ihr Futterbrocken abzujagen; im Hintergrund ein Kühlturm vom Gersteinwerk in der Lippeaue. (Foto: H. Knüwer)
Rotmilan über Acker fliegend
Warten auf die nächste erfolgreiche Rabenkrähe, der man hinterherjagen kann. (Foto: H. Knüwer)
Rotmilan Flugbild
Dieser adulte Rotmilan hat noch nicht mit der Mauser begonnen. Einzelnen der heute insgesamt gesehenen Vögel fehlen bereits die erste bzw. zweite Handschwinge. (Foto: H. Knüwer
Silberreiher auf Kleefeld
Silberreiher auf Kleeacker am 13.04.2020. (Foto: H. Knüwer)

Fröndenberg: Steinschmätzer, Schwarzkehlchen, Feldlerche, Wiesenpieper, Wacholderdrossel, Kiebitz, Mäusebussard u. Saatkrähe am 11.04.2020 (H. Knüwer)

Auf einer der Feldvogelschutzflächen in der Strickherdicker Feldflur hielten sich heute 3 Steinschmätzer (2:1) auf, während auf umliegenden vegetationsfreien Ackerschlägen kein Steinschmätzer auszumachen war. In den Randstreifen der Schutzfläche war auch das von B. Glüer bereits gemeldete Paar Schwarzkehlchen anwesend. Nebenan suchten ca. 200 Wacholderdrosseln Nahrung. Aus einem Rapsfeld stiegen 18 Wiesenpieper (noch im Schwarm) auf. Unter die Rabenkrähen und Dohlen hatten sich auch 2 vorjährige Saatkrähen gemischt. Insgesamt hielten sich 3 Mäusebussarde im Gebiet auf, außerdem 2 singende Feldlerchen und – kaum zu glauben – ein rastender Kiebitz.  

Unna: Mäusebussard und Rotmilan am 05.04.2020 (H. Knüwer)

An der B1, westlich Hemmerde, war eine große Greifvogelansammlung zu sehen. Auf einem einzigen Ackerschlag, der kürzlich eingesät worden war, gingen zeitgleich 21 Mäusebussarde und vier Rotmilane der Wurmlese nach. Trotz des staubtrockenen Ackers scheinen die wenigen Niederschläge ausgereicht zu haben, dass noch viele Regenwürmer oberflächennah vorhanden sind.

Mäusebussarde und Rotmilan auf Acker
Teil einer größeren Greifvogelansammlung am 05.04.20 (Foto: H. Knüwer)

Unna: Grünspecht, Mittelspecht und Buntspecht am 19.03.2020 (H. Knüwer)

Im Steiner Holz lieferten sich drei Mittelspechte heftige Verfolgungsflüge. Dort auch ein rufender Grünspecht sowie mehrere trommelnde Buntspechte.

Die Flankenstrichelung sowie der nicht durchgehende schwarze Wangenstreif sind Merkmale, die den Mittelspecht kennzeichnen. Foto: H. Knüwer
Mittelspecht an grobborkiger Eiche am 19.03.2020. Foto: H. Knüwer

Unna: Rotmilan, Krickente, Kiebitz u.a.m. am 08.02.2020 (H. Knüwer)

Über den Hemmerder Wiesen ein Rotmilan; möglicherweise derselbe Vogel, den H. Peitsch heute in Bramey beobachten konnte. Erneut wurden alle rastenden Vögel an den Blänken in den Hemmerder Wiesen durch eine am Kirchbach entlang reitende Person aufgescheucht (s. auch Meldung von B. Glüer am 06.02.2020). Unter den aufsteigenden Vogelmassen befanden sich u.a. 18 Kiebitze, ca. 60-70 Krickenten, ca. 100 Großmöwen (Sturm- und Silbermöwen) und > 50 Gänse (Grau-, Kanada-, Nilgänse).

Rotmilan im Flug
Rotmilan über den Hemmerder Wiesen am 08.02.2020 (Foto: H. Knüwer)
Krickenten im Flug
Ein Teil der durch einen Reiter aufgescheuchten Krickenten in den Hemmerder Wiesen (Foto: H. Knüwer)
Großmöwen im Flug
Derselbe Effekt; diesmal mit Sturm- und Silbermöwen (Foto: H. Knüwer)

Fröndenberg: Eisvogel und Löffelente am 12.01.2020 (H. Knüwer)

An der Kiebitzwiese 2 Eisvögel (Männchen und Weibchen) sowie 2 Löffelenten (1,1). Einer der beiden Eisvögel (W) war sehr vertraut, möglicherweise in Folge einer klaffenden Wunde im seitlichen Brustbereich. Während der zwanzigminütigen Beobachtung unternahm er keinen einzigen Tauchversuch. Im Flug schien der Vogel nicht behindert zu sein.

Eisvogel mit klaffender Wunde
Keine guten Aussichten hat dieser verwundete Eisvogel. (Foto H. Knüwer)

Fröndenberg: Kornweihe mit auffälligem Verhalten am 11.01.2020 (H. Knüwer)

Die noch immer anwesende Kornweihe in der Strickherdicker Feldflur zeigte heute ein auffälliges Verhalten. Nach kurzen Jagdflügen setzte sich der Vogel wiederholt in einen Baum in einer Gehölzreihe. Dieses Aufbaumen kannte ich bislang nur von Wiesenweihen während der Brutzeit, nicht aber von Kornweihen mitten im Winter.

Kornweihe im Baum sitzend
Kornweihe sitzt in einem Baum (neben dem bereits bekannten hellen Mäusebussard); Strickherdicker Feldflur, 11.01.2020 (Foto H. Knüwer)
Mäusebussard Flugbild
Mäusebussard am 11.01.2020 (Foto H. Knüwer)

Unna / Fröndenberg: Haselnussblüte, Eisvogel, Wanderfalke, Kornweihe, Mäusebussard, Turmfalke, Schwarzkehlchen, Wiesenpieper und Feldlerche am 01.01.2020 (H. Knüwer)

Wir schreiben den 1. Januar und zu dieser Zeit blühen bereits die ersten Haselnusssträucher; gesehen in den Hemmerder Wiesen. Ich kann mich nicht erinnern, dies jemals zuvor um diese Jahreszeit erlebt zu haben. Seit langer Zeit hielt sich im selben Gebiet auch mal wieder ein Eisvogel an der eisfreien Amecke auf.

Im Gewerbegebiet Unna-Ost saß ein adulter Wanderfalke in einem Hochspannungsmast. Die Distanz war allerdings zu groß, um den weißen Kennring (rechts) abzulesen.

Die schon mehrfach gemeldete diesj. Kornweihe in der Strickherdicker Feldflur erbeutete heute erfolgreich einen Kleinvogel (vmtl. Wiesenpieper) in einem Zwischenfruchtfeld. Der individuellen Jagdweise nach dürfte es sich um denselben Vogel handeln, der sich dort seit der zweiten Oktoberhälfte aufhält. Im Gebiet mindestens 10 Wiesenpieper, 4 Feldlerchen, 4 Mäusebussarde und zwei Turmfalken. Außerdem konnte Bernhard Glüer dort heute erneut ein weibliches Schwarzkehlchen in Ölrettich beobachten.

Haselnussblüte
Ungewöhnlich frühe Haselnussblüte zum Jahreswechsel. (Foto: H. Knüwer)
Wanderfalke
Adulter Wanderfalke im Gewerbegebiet Unna-Ost. (Foto: H. Knüwer)
Kornweihe
Kornweihe über der Strickherdicker Feldflur am 01.01.2020. (Foto: H. Knüwer)
Kornweihe
Gewöhnlich fliegen Kornweihen bei ihren Beuteflügen in langen Bahnen Feldflächen rauf und runter. Dieser Vogel macht es anders und kreiselt auf engstem Raum, vermutlich um Kleinvögel aufzuscheuchen. (Foto: H. Knüwer)
heller Mäusebussard
Mäusebussard mit fast weißer Brust. Auch dieser Vogel hält sich schon seit Wochen in der Strickherdicker Feldflur auf. (Foto: H. Knüwer)
Turmfalke mit Maus
Nachdem die letztjährige Mäusegradation längst verebbt ist, war dieser Turmfalke dennoch erfolgreich. (Foto: H. Knüwer)

Fröndenberg: Kranich, Ringeltauben, Goldammern, Buchfinken, Feldlerchen am 01.12.2019 (H. Knüwer)

Nach dem gestrigen Massenzugtag von Kranichen überflog am frühen Nachmittag ein offenbar gehandicapter Nachzügler relativ niedrig die Strickherdicker Feldflur in Zugrichtung. Die zerschlissenen Handschwingen im linken Flügel dürften sicher nicht der alleinige Grund für den insgesamt behäbigen und kraftraubend wirkenden Flug gewesen sein. Bei frostigen Temperaturen hielten sich dort noch mindestens 6 Feldlerchen auf. Südlich des Hemmerder Schelk auf einem Maisstoppelfeld mindestens 500 Ringeltauben; unweit davon ca. 150 Buchfinken gemischt mit etwa 30 Goldammern.

Kranich im Flug
Kranich über der Strickherdicker Feldflur am 01.12.2019. Foto H. Knüwer
Ringeltauben auf Maisstoppelfeld
Ausschnitt aus einem großen Schwarm Ringeltauben am 01.12.2019. Foto H. Knüwer

Fröndenberg: Kranich, Kornweihe, Rotmilan, Mäusebussard, Turmfalke, Schwarzkehlchen, Feldlerche und Wiesenpieper am 23.10.2019 (H. Knüwer)

Ergänzend zu den Beobachtungen von B. Glüer und G. Zosel flogen heute am frühen Nachmittag bei Rückenwind über der Strickherdicker Feldflur ca. 400 (13.45 Uhr), 64 (14.10 Uhr) und ca. 220 (14.30 Uhr) Kraniche hinweg. Dort außerdem die von B. Glüer bereits mehrfach gemeldete Kornweihe (diesj.), mindestens 5 Schwarzkehlchen, 1 Rotmilan, 3 Turmfalken, (im Gegensatz zur Meldung vom Vormittag) nur 5 Mäusebussarde, ca. 30 ziehende Feldlerchen und mind. 10 Wiesenpieper.

Ein kleiner Ausschnitt eines großen Kranichtrupps, der … (Foto H. Knüwer)
kreisend die Thermik nutzt, um an Höhe zu gewinnen. (Foto H. Knüwer)
Der Anteil der Jungvögel war vergleichsweise gering; … (Foto H. Knüwer)
… möglicherweise eine Folge des trockenen Sommers auch in den Brutgebieten. (Foto H. Knüwer)