Autor: Andreas Hünting

Lippetal/Ahsewiesen/Berwicker Weg: Grünschenkel, Waldwasserläufer, Bruchwasserläufer, Flussuferläufer, Alpenstrandläufer, Bekassinen, Flussregenpfeifer u.a. am 06.08.2021 (A. Hünting)

Am heutigen Abend habe ich einmal einen Blick in Nachbars Garten geworfen und war in der Beobachtungshütte am Berwicker Weg in den Ahsewiesen, statt auf dem Aussichtshügel der Kiebitzwiese. Ich hatte gelesen, dass die Schlammflächen dort am Berwicker Weg ein wahrer Magnet für Limikolen sei.

Tatsächlich konnte ich von der Hütte am Berwicker Weg viele Limikolen beobachten. Ich war schon öfter dort und habe gelegentlich Günter P. Reinartz und seine Frau Gudrun getroffen. Aber so viele Limikolen wie heute, beobachtete ich dort noch nie! So z.B.: 1 Alpenstrandläufer, 2 Grünschenkel, nicht gezählte Bruchwasser-, Waldwasser- und Flussuferläufer. Bekassinen waren mit mindestens 20 Exemplaren sehr häufig vertreten. Nebenbei sah ich mindestens 5 diesjähriger Flussregenpfeifer, 14 Kanadagänse, davon 3 flugunfähige, viele Bachstelzen, 3 Stieglitze, 1 Grünfink, >10 Stockenten, 5 Rostgänse, rund 90 Stare und mehr als 10 Kiebitze.

Wer den Ahsewiesen ebenfalls einen Besuch abstatten möchte, der gebe als Ort Berwicke und als Straße Merschweg ins Navi ein und fahre bis zur Beobachtungshütte. Noch lohnt es sich!

Bekassinen, Waldwasserläufer und Bruchwasserläufer
12 Bekassinen, 1 Waldwasserläufer und möglicherweise ein badender Bruchwasserläufer. …. a, 06.08.2021 (Foto: A. Hünting)
Bekassine
Eine einzelne Bekassine unterhalb der Beobachtungshütte. …. am 06.08.2021 (Foto: A. Hünting)
Bruchwasserläufer
Rufender Bruchwasserläufer …. am 06.08.2021 (Foto: A. Hünting)
Grünschenkel
Grünschenkel unterhalb der Beobachtungshütte. …. am 06.08.2021 (Foto: A. Hünting)
Grünschenkel und Bruchwasserläufer
Grünschenkel und Bruchwasserläufer bei der Gefiederpflege. …. am 06.08.2021 (Foto: A. Hünting)
Waldwasserläufer
Waldwasserläufer …. am 06.08.2021 (Foto: A. Hünting)
Alpenstrandläufer
Alpenstrandläufer (leider recht weit weg) und Bachstelze. …. am 06.08.2021 (Foto: A. Hünting)
flugunfähige Kanadagänse
Wegen Knickflügeln flugunfähige Kandagänse. …. am 06.08.2021 (Foto: A. Hünting

Fröndenberg/Kiebitzwiese: Schwalbenzug, Waldwasserläufer, Eisvogel, Neuntöter u.a. am 31.07.2021 (A. Hünting)

Bei meinem gestrigen morgendlichen Besuch auf dem Aussichthügel der Kiebitzwiese konnte ich u.a. folgende Beobachtungen machen: 2 Höckerschwäne, 23 überfliegende Kanandagänse, 17 vermutlich in Familienverbänden einfliegende Graugänse, lediglich 2 Nilgänse, rund 60 Stockenten, darunter noch 3 Pulli, mindestens 5 überfliegende Kormorane, 2 Silberreiher, 3 Graureiher, 3 Waldwasserläufer, 2 überfliegende Lachmöwen, davon 1 diesjährig, 4 Mauersegler, 1 Buntspecht, 1 Grünspecht, 2 singende Mönchsgrasmücken, 1 Goldammer, 3 Neuntöter (1m, 2 1. Kj.), in mehreren Trupps Richtung SW ziehende Uferschwalben (ca. 50) und Mehlschwalben (ca. 75), ca. 160 Stare, 12 Rabenkrähen, 6 Stieglitze, 2 Bachstelzen, 2 Grünfinken, 1 Rotmilan, 1 Schwarzmilan und 2 Mäusebussarde überfliegend, 1 Turmfalke über der Sichlerbucht rüttelnd, 1 Zaunkönig, endlich auch mal wieder 1 Eisvogel und einen Fasan (m).

Erwähnenswert scheint mir auch, dass weder die beiden Jung- noch die beiden Altstörche während des rund vierstündigen Aufenthalts anwesend waren.

Bei den Nutria gibt es Nachwuchs. Ein Alttier führte vier Junge.

Im Warmer Löhen auf frisch gemähtem Grünland: 17 Graureiher, 2 Mäusebussarde, ca. 40 Rabenkrähen und entlang dem NSG Mannesmanngraben ca. 10 streichende Lachmöwen.

Eisvogel
Eisvogel auf seinem Ansitz …. am 31.07.2021 (Foto: A. Hünting)
Neuntöter
Kurz nutzte auch ein männlicher Neuntöter mit einem seiner Jungen ebendiesen Ansitz. …. am 31.07.2021 (Foto: A. Hünting)
Neuntöter
Diesjähriger Neuntöter …. am 31.07.2021 (Foto: A. Hünting)
Goldammer
Goldammer unterhalb des Aussichtshügels. …. am 31.07.2021 (Foto: A. Hünting)
Graugans
Zwei einfallende Graugänse kurz vor der Landung auf dem Wasser. …. am 31.07.2021 (Foto: A. Hünting)
Graureiher
Dieser Graureiher landete an der wahrscheinlich tiefsten Stelle der Wasserfläche, sodass ihm das Wasser bis zu Bauch reichte. …. am 31.07.2021 (Foto: A. Hünting)
Graureiher
Er wechselte bald in den deutlich niedrigeren Uferbereich. …. am 31.07.2021 (Foto: A. Hünting)
Waldwasserläufer
Dort auch einer von drei Waldwasserläufern. …. am 31.07.2021 (Foto: A. Hünting)
Nutria
Nutria mit vier Jungen. …. am 31.07.2021 (Foto: A. Hünting)
Lachmöwe
Überfliegende diesjährige Lachmöwe. …. am 31.07.2021 (Foto: A. Hünting)

Fröndenberg/Kiebitzwiese: Zweiter Jungstorch ebenfalls flügge am 17.07.2021 (A. Hünting)

Bei einem kurzen Besuch auf dem Aussichtshügel der Kiebitzwiese am vergangenen Samstagabend konnte ich auch den zweiten Jungvogel unterhalb des Nestes auf der Wiese beobachten. Ansonsten ließen sich kaum Vögel beobabachten.

Flügge Weissstörche
Beide Jungvögel suchten etwas unmotiviert auf der Wiese nach Futter. Richtig hungrig waren sie offenbar nicht. Einer der Altvögel hatte die beiden Jungspunde stets im Blick. … am 17.05.2021 (Foto: A. Hünting)

Fröndenberg/Kiebitzwiese: Nachtrag und Bilder zur Beobachtung der Doppelschnepfe am 12.05.2021 (A. Hünting)

Inzwischen ist es schwierig, alle an der Beobachtung und vor allem sicheren Bestimmung der Doppelschnepfe Beteiligten vollständig aufzulisten! Ich versuche es einmal. Auslösend war wohl ein Foto von Klaus Matull und Andre Matull, aufgenommen am Morgen des 12. Mai mit ihrem Eindruck, dass mit dieser „Bekassine“ etwas nicht stimme. Die Herren Wolfgang Pott (Hamm) und Axel Müller (Soest) wurden auf die Meldung und das Foto aufmerksam und wiesen daraufhin, dass es sich beim fotografierten Vogel aufgrund verschiedener Merkmale um eine Doppelschnepfe handele.

Unabhängig davon hörte Harald Maas am späten Nachmittag/frühen Abend des 12.05. einen ihm unbekannten Vogelruf, auf den er mich hinwies. Daraufhin nahm ich die vermeintliche „Bekassine“ unterhalb des Aussichthügels ins Visier und mir gelangen Fotos des rufenden Vogels. Gregor Zosel bat mich um meine Fotos und leitete diese weiter an die Herren Pott und Müller, die das gezeigte Verhalten als Bodenbalz der Doppelschnepfe erkannten.

Ich hoffe, alle Beteiligten und den jeweiligen Beitrag zur Bestimmung korrekt aufgeführt zu haben. Eine schwere Geburt, die aber wohl mit der notwendigen Ernsthaftigkeit und der nötigen Begeisterung für die Ornithologie durchgeführt wurde! Ich für meinen Teil habe nur die Fotos gemacht, die nun folgen:

Doppelschnepfe
Dieses und die beiden nächsten Fotos zeigen die Doppelschnepfe bei der Bodenbalz, wobei die Stimme und das Klicken doch sehr verhalten waren und keinesfalls auf weite Distanz hätten gehört werden können. …. am 12.05.2021 (Foto: A. Hünting)
Doppelschnepfe
Nach dem Ruf streckt die Doppelschnepfe ihren Kopf in die Höhe. Das ebenfalls zum Balzverhalten gehörende Flügelschlagen war nicht zu beobachten. …. am 12.05.2021 (Foto: A. Hünting)
Doppelschnepfe
Ich konnte dieses Verhalten insgesamt zweimal dokumentieren. …. am 12.05.2021 (Foto: A. Hünting)
Doppelschnepfe
Als einzig typisches Merkmal der Doppelschnepfe ist hier die durchgehend bebänderte Unterseite zu erahnen. Bei der Bekassine ist der Bauch weiß und unbebändert. Andere wesentliche Merkmale sind in meinen Fotos für mich nicht sicher erkennbar (Schnabellänge, zwei weiße Flügelbinden u.a.) …. am 12.05.2021 (Foto: A. Hünting)

Vermutlich ist es so, wie es Bernhard Glüer formuliert: „, dass uns die meisten hier selten rastenden Doppelschnepfen wohl „durchgehen“ dürften, weil sie entweder als „Bekassine“ wahrgenommen werden oder schlicht unbemerkt bleiben.“

Mein Dank gilt allen aufmerksamen Bestimmern!

Fröndenberg/Warmer Löhen: Weißstroch mit gebrochenem oder ausgekugeltem li. Bein am 11.05.2021 (A. Hünting)

Auf dem Weg zur Kiebitzwiese sah ich am Abend wahrscheinlich den Storch, der in Wickede mit samt dem Nest vom Strommasten geweht worden war (siehe Meldung vom 04.05.2021 von Gregor Zosel). Auf einem frisch eingesäten Acker bewegte er sich sehr auffällig. Er hüpfte und tat gleichzeitig einen Flügelschlag, um den Standort zu wechseln. Sein linkes Bein ist fehlgestellt und der Storch belastet dieses auch nicht. Vermutlich ist das Bein entweder gebrochen, ober aber im Hüftgelenk ausgekugelt.

Weißstorch
Hüpfende, durch Flügelschlag unterstützte Fortbewegung. Die Fehlstellung des linken Beins ist deutlich zu erkennen. Immerhin fand der Storch auf diese Weise Futter. …. am 11.05.2021 (Foto: A. Hünting)

Fröndenberg/Kiebitzwiese: Mindestens dreifacher Bruterfolg bei den Weißstörchen! am 07.05.2021 (A. Hünting)

Nach der katastrophalen Meldung vom Wickeder Weißstorchbrutpaar am 04. Mai von Gregor Zosel, gibt es heute sehr Erfreuliches vom Weißstorchpaar der Kiebitzwiese zu berichten! Im Nest konnten drei Küken beobachtet werden! Damit hat das Paar deutlich früher Erfolg, als im vergangenen Jahr (siehe Meldung vom 23.05.2020).

Hinter diese Meldung müssen alle anderen Beobachtungen von heute zurücktreten!

Weißstorch
Zunächst ließ sich nur ein Jungstorch blicken, während das Weißstorchweibchen kurz aufstand. …. am 07.05.2021 (Foto: A. Hünting)
Weißstorch
Dann traf nach einiger Zeit des Wartens der Storchenmann am Nest ein und brachte Futter, welches er in der Sichlerbucht gesammelt hatte. Noch immer ist nur ein Küken zu sehen. …. am 07.05.2021 (Foto: A. Hünting)
Weißstorch
Storchenmännchen würgt Nahrungsbrei hoch. …. am 07.05.2021 (Foto: A. Hünting)
Weißstorch
Dann sind zwei Küken zu sehen, und ich hatte bereits den Verdacht, es könnten auch noch mehr sein, die da ihr Köpfchen knapp über den Nestrand heben. …. am 07.05.2021 (Foto: A. Hünting)
Weißstorch
Erst zu Hause am PC war dann klar, es sind (mindestens) drei Jungstörche im Nest! Drücken wir den Zwergen beide Daumen für sturmfreie und längere Schönwetterphasen! …. am 07.05.2021 (Foto: A. Hünting)

Fröndenberg/Kiebitzwiese: Kanadagänse, Graugänse, Nilgänse, jeweils mit Pulli, Rostgans, Krickente, Flussuferläufer, Hohltaube, Weißstörche, Kiebitze u.a. am 03.05.2021 (A. Hünting)

Bei meinem abendlichen Besuch auf dem Aussichthügel der Kiebitzwiese konnte ich folgende Vogelarten beobachten: 16 Graugänse, davon 3+3+4 Pulli, 14 Nilgänse, davon 6+4 Pulli, 27 Kanadagänse, davon 5 Pulli, 1 Rostgans, 4 Höckerschwäne, 4 Schnatterenten (2,2), 1 Krickerpel, >12 Stockenten, überwiegend Erpel, 6 Reiherenten (3,3), 1 Zwergtaucher, 1 Kormoran überfliegend, 2 Graureiher, 3 Weißstörche, wobei der dritte dem Nest nur einen kurzen Besuch abstattete und beim Brutpaar nicht willkommen war, 1 Turmfalke, 2 Blässhühner, 1 Teichhuhn, 1 Flussuferläufer, 1 Hohltaube kurz trinkend, 5 Mehlschwalben, 7 Rauchschwalben, 1 Zilpzalp, 1 Mönchsgrasmücke, 2 Bachstelzen, 0 Schafstelzen, Kiebitze, zunächst nur einer stationär und zwei westlich des Aussichtshügels balzfliegend, zum Ende der Beobachtung dann insgesamt fünf auf der Kiebitzwiese.

Flussuferläufer
Flussuferläufer und startende Bachstelze …. am 03.05.2021 (Foto: A. Hünting)
Graugans
Die inzwischen dritte Graugansfamilie, diese mit 3 Pulli. …. am 03.05.2021 (Foto: A. Hünting)
Grauganspulli
Diese drei Pulli sind einige Tage älter und schon deutlich größer! …. am 05.03.2021 (Foto: A. Hünting)
Nilgans
Nilganspulli – Der Rostgans gegenüber sind die sonst so streitbaren Nilganseltern erstaunlich tolerant. …. am 03.05.2021 (Foto: A. Hünting)
Kanadagans
Auch die Kanandagänse haben Nachwuchs! am 03.05.2021 (Foto: A. Hünting)
Weißstorch
Ein später Besucher am Weißstorchnest, der aber deutlich abgewiesen wurde und in Richtung Osten abflog. …. am 03.05.2021 (Foto: A. Hünting)

Fröndenberg/Kiebitzwiese: Kampfläufer, Kiebitz, Flussregenpfeifer, Bekassine, Weißstörche, Knäkerpel, Rostgänse, Bruchwasserläufer u.a. am 26.04. (A. Hünting)

Im Prinzip gab es am Abend nur kleine Abweichungen von den Beobachtungen von Klaus und Andre Matull am Morgen. Auch am Abend gab es eine Auseinandersetzung des brütenden Storchenpaares mit einem dritten „Rumtreiber“. Der humpelnde Kampfläufer war ebenso anwesend, wie die 3 Bruchwasserläufer, aber nurmehr 1 Kiebitz. Mit ca. 40 Individuen hatte sich die Zahl der Wiesenschafstelzen deutlich erhöht.

Kanadagans
Neben dem humpelnden Kampfläufer fiel mir auch diese gehbehinderte Kanada(hybrid?)gans auf. Ihr rechter Fuß scheint gebrochen (gewesen zu sein?). Er ist jedenfalls merkwürdig verdreht. …. am 26.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Graugans mit vier Küken
Graugans mit vier Pulli in Reih´ und Glied. Auf dem Wasser passt ja „Gänsemarsch“ nicht so gut. …. am 26.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Graugänse und Bekassine
Eine weitere Graugansfamilie mit drei Pulli bei der Körperpflege, während im Hintergrund eine Bekassine auf Nahrungssuche ist. …. am 26.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Elster
Elster direkt unterhalb der Aussichtshügels. Eigentlich haben Elstern ja wie die Krähen auf jeder Feder ein Auge und lassen sich nur ungern aus der Nähe fotografieren. Diese hier war dem Fotografen gegenüber wohlgesonnen. Umgekehrt galt das natürlich auch! …. am 26.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Stockentenerpel
Auch ein schnöder Stockentenerpel kann glänzen und schillern! …. am 26.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Flussregenpfeifer
Flussregenpfeifer …. am 26.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Knäkerpel
Zunächst schwammen diese beiden Knäkerpel friedlich nebeneinander und suchten gemeinsam nach Nahrung. Ob der eine Erpel dann eine böse Bemerkung machte? Jedenfalls wurde er vertrieben! …. am 26.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Knäkerpel
„Dem hab ich´s gegeben!“ Knäkerpel am Aussichtshügel. …. am 26.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Gänseei
Wie kommt dieses Ei (?) an diese Stelle? Hat ein Fuchs das Gänse(?)ei, wenn es denn eins ist, aus einem Nest verschleppt und dann doch nicht knacken können? …. am 26.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Vollmond über der Kiebitzwiese
Pink Moon über der Kiebitzwiese. …. am 26.04.2021 (Foto: A. Hünting)

Fröndenberg/Kiebitzwiese: Grau- und Nilgansküken, Kampfläufer am 22.04. (A. Hünting)

Ergänzend zur Meldung von Klaus und Andre Matull beobachtete ich am Abend vom Aussichtshügel der Kiebitzwiese: >50 Schafstelzen (Teile der Kiebitzwiese sahen aus, als blühte überall Löwenzahn), 4 Kampfläufer, >20 Nilgänse, zwei Paare mit 4 und 6 Küken, und 8 Graugänse, davon zwei Paare mit 3 bzw. 4 Küken. Auch am Abend waren 1 Kiebitz, 1 Bekassine und 1 Flussregenpfeifer im Gelände. Beim Storchenpaar gab es einen Wechsel im Brutgeschäft zu beobachten, das Weibchen löste das Männchen ab.

Graugans
Eins von zwei Grauganspaaren, dieses mit vier Küken. …. am 22.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Nilgans
Nix wie weg! Die Heckrinder kommen! Auch sie Schnatterenten suchen das Weite. …. am 22.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Nilgans
Auf dem Wasser ist es doch deutlich sicherer! Nilgänse mit vier Küken. …. am 22.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Höckerschwan
Höckerschwäne in der Blauen Stunde. …. am 22.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Kampfläufer
Ich war schon fast wieder beim Auto, als diese vier Kampfläufer einflogen. Unverhofft kommt oft! …. am 22.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Kampfläufer
Wenn mich nicht alles täuscht, handelt es sich um erwachsene Weibchen. …. am 22.04.2021 (Foto: A. Hünting)

Fröndenberg/Kiebitzwiese: 3. Heckrindkalb, Schwarzmilan, Bekassine, Waldwasserläufer u.a.

Bei meinem Besuch auf dem Aussichthügel der Kiebitzwiese stand heute Abend einmal nicht die Vogelwelt im Mittelpunkt, sondern das frisch geborene 3. Heckrindkalb des Jahres.

Heckrindkalb
Das neugeborene Kälbchen stand bei meiner Ankunft zunächst ganz allein auf weiter Flur. Während es sich in der Nähe des Storchennestes aufhielt, befand sich die Herde am Unterstand im Ostteil der Kiebitzwiese. …. am 15.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Heckrindkalb
Auffällig in der Zeichnung ist dieses Kalb wohl kein Fortschritt bei Zuchtversuchen in Richtung Auerochse, aber schön aussehen tut es natürlich. …. am 15.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Heckrindkalb
Glücklich wiedervereint mit der stolzen Mutter, die den schönen Namen 69937 trägt, gibt es erstmal einen ordentlichen Schluck lauwarme Milch! …. am 15.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Heckrindkalb
Derart gestärkt, kann so ein Kalb nichts schrecken! Es folgt der Mutter zügig durch den Graben. Über soviel Mut staunt sogar die Kanadagans im Hintergrund. …. am 15.04.2021 (Foto: A. Hünting)

Dann doch noch kurz zu den Beobachtungen der Vogelwelt. Zu sehen waren 1 Bekassine, 1 Waldwasserläufer, 1 Schwarzmilan, 2 Weißstörche bei einer kurzen Ablösung im Brutgeschäft, 10 Schnatterenten, 6 Bachstelzen, 36 Kanadagänse, etwa 20 Nilgänse und ungefähr genau so viele Stockenten.

Stockente
Natürlich geht es bei dieser Rauferei um eine Stockentendame! …. am 15.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Schwarzmilan
Dieser Schwarzmilan überflog die Kiebitzwiese in Richtung Ententeich. …. am 15.04.2021 (Foto: A. Hünting)

Fröndenberg/Kiebitzwiese: Weißstörche, Bekassinen, Wiesenpieper u.a., am 13.04.2021 (A. Hünting)

Den heutigen Abend an der Kiebitzwiese könnte ich unter das Motto stellen: Drei sind einer zu viel! Beobachten ließen sich 3 Weißstörche (einer zu viel), 4 Bekassinen, 23 Kanadagänse, 2 Höckerschwäne, einer davon im Clinch mit zwei Kanadagänsen, 2 Rostgänse, 22 Nilgänse, 1 Mäusebussard, 2 Rotmilane, x Stockenten, 5 Schnatterenten, x Kormorane, ca. 25 Rauchschwalben, 2 Goldammer, mindestens 1 Singdrossel, x Kohlmeisen, 5 Bachstelzen, x Stare, mindestens 4 Amseln und 11 Wiesenpieper.

Auf dem Heimweg zwischen Fröndenberg und Wickede: 17 (!) Graureiher und 1 Weißstorch.

Am meisten beeindruckt hat mich am heutigen Abende die Verteidigung des Horstes durch die beiden Residenten gegen einen dritten Weißstorch, der das Nest „unseres“ Paares insgesamt fünfmal innerhalb von knapp 5 Minuten attackierte, eher er vertrieben werden konnte. Die Auswahl der Bilder fiel mir diesmal extrem schwer. Sowohl die Attacken, geflogen gegen den Wind, als auch die Verteidigung waren trotz des Ernstes der Lage äußerst anmutig und elegant!

Weißstorch
„Angreifer von rechts!“ möchte man dem Paar zurufen! …. am 13.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Weißstorch
Mit vereinten Kräften gegen den Fremdling! …. am 13.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Weißstorch
Undurchsichtige Gemengelage! …. am 13.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Weißstorch
Schon die nächste Attacke! Dem Angreifer gelingt es tatsächlich, kurz auf dem Nest zu landen. …. am 13.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Weißstorch
Da gilt es, die Waffe, die man hat, mutig entgegen zu strecken! …. am 13.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Weißstorch
Und dem Attackierenden kräftig in die (nicht vorhandenen) Waden zu zwicken. …. am 13.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Weißstorch
Zur Not auch noch ein Biss ins Knie als Zugabe! …. am 13.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Weißstorch
Schließlich erdreistet sich der Eindringling und landet unterhalb des Horstes auf der Wiese! …. am 13.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Weißstorch
Das kann auf keinen Fall akzeptiert werden! …. am 13.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Kanadagans
Auch hier war einer zu viel! Der Höckerschwan kam den Kanadagänsepaar zu nahe, und das machten sie ihm unmissverständlich klar! am 13.04.2021 (Foto: A. Hünting)

Es folgt nun der versöhnliche und friedfertige Teil des Abends!

Bekassine
Vier Bekassinen, friedlich nebeneinander. …. am 13.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Flussregenpfeifer
Einer von zwei Flussregenpfeifern. …. am 13.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Kormoran
Der Kormoran ist ein freundlicher Geselle, und lächelt nett in die Kamera. …. am 13.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Wiesenpieper
Einer von insgesamt 11 Wiesenpiepern, die später gemeinsam die Kiebitzwiese verließen. …. am 13.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Stockente
Stockentenerpel mit perfekter Spiegelung. …. am 13.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Stockente
Zwei Stockentenerpel scheinen durch den Himmel zu schwimmen. …. am 13.04.2021 (Foto: A. Hünting)

Fröndenberg/Kiebitzwiese: Bekassinen, Flussregenpfeifer, Goldammer u.a. (A. Hünting)

Am heutigen Abend konnte ich bei recht kühlen Temperaturen und etwas Schneefall folgende Vogelarten beobachten: 2 Höckerschwäne, 30 Kanandagänse, 22 Nilgänse, 3 Schnattererpel, 2 Reiherenten (1,1), relativ wenige Stockenten (<20), 2 Weißstörche, 2 Graureiher, 2 Flussregenpfeifer, 3 Bekassinen (davon 1 stationär und 2 überfliegend), 7 Bachstelzen, 2 Singdrosseln, 2 Amselhähne, x Kohlmeisen, 1 Goldammer, 1 Zilpzalp und rund 20 Stare, die mit den Heckrindern unterwegs waren.

Heckrind
Mutiges Heckrindkalb nach dem Motto: Augen zu und durch! …. am 12.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Heckrind
Zwei bis drei kräftige Sätze und der Graben ist überwunden! …. am 12.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Höckerschwan
Dieser Höckerschwan hatte erhebliche Probleme bei der Fortbewegung. Irgendetwas stimmt mit seinem rechten Bein nicht. Meist lag er auf dem Wiese und fraß die Gräser in unmittelbarer Nähe. …. am 12.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Bekassine
Bekassine bekommt zwischen den Schauern noch etwas Abendlicht ab. …. am 12.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Zilpzalp
Fitis oder Zilpzalp? Das ist für mich immer noch die Frage. …. am 12.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Zilpzalp
Zilpzalp! Die dunklen Beine verraten ihn. …. am 12.04.2021 (Foto: A. Hünting)

Wickede: Weißstorchnest am 11.04.2021 (A. Hünting)

Am späten Nachmittag nutzte ich eine kurze Phase in der es weniger regnete, um einer Nachricht von gestern nachzugehen. Ein Freund berichtete mir von einem Weißstorchnest in Wickede nahe der Schäferei Pieper. Ebenda hatte Gregor Zosel am 28.03.2021 (siehe Bericht) der Graureiherkolonie einen Besuch abgestattet. Bei meinem Besuch traf ich beide Störche auf dem Nest auf einem T-Masten einer Hochspannungsleitung an.

Weißstorch
Weißstorchpaar auf einem Hochspannungsmasten nahe der Schäferei Pieper in Wickede. …. am 11.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Graureiherkolonie
Ein Teil der Graureiherkolonie an Wickedes Grenze zu Fröndenberg. Wegen des wieder stärker einsetzenden Regens unternahm ich keinen Versuch, die besetzten Horste zu zählen …. am 11.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Graureiher
Noch immer wurde eifrig Nistmaterial eingetragen. …. am 11.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Rauchschwalben
Rauchschwalben im Tiefflug über der Ruhr in Wickede, im Vordergrund ein Höckerschwan, im Hintergrund einige Reiherenten. …. am 11.04.2021 (Foto: A. Hünting)

Wickede-Echthausen: Blaumeise, Kohlmeise, Heckenbraunelle, Grünfink, Rotkehlchen und Girlitz, am 11.04.2021 (A. Hünting)

Bei wenig attraktivem Wetter nahm ich heute mal die Futterstelle im eigenen Garten näher ins Visier. Ständige Dauergäste dort sind mindestens 4 Grünfinken, mind. 2 Kohlmeisen, mind. 2 Blaumeisen, 2 Heckenbraunellen, 1 Rotkehlchen (oder sind es zwei?), mehrere Amseln, zwei Buchfinken, Haussperlinge, Ringeltauben, seltener auch ein Gimpelpärchen. Die üblichen Verdächtigen eben. Heute erstmalig und zu meiner großen Freude im Garten: zwei Girlitze, die durch ihren typischen Gesang auf sich aufmerksam machten!

Blaumeise
Blaumeise am Magnolienstamm auf Kleinstinsektensuche …. am 11.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Buchfink
Buchfink im Flieder …. am 04.11.2021 (Foto: A. Hünting)
Gimpel
Gimpeldame, das farbenfrohere Männchen ließ sich heute leider nicht fotografieren. …. am 11.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Girlitz
Extrem seltener Besuch im Garten, über den ich ich entsprechend freute, ein Girlitz! …. am 11.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Girlitz
Sein typischer Gesang hatte mich auf ihn aufmerksam werden lassen. …. am 11.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Heckenbraunelle
Eine von zwei regelmäßig im Garten zu sehenden Heckenbraunellen. Sicher ein Brutpaar. …. am 11.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Grünfink
Mit drei Artgenossen regelmäßig an den Sonnenblumenkernen, ein Grünfinkenmännchen, ein zweites an der Rückseite der Futtersäule. …. am 11,04,2021 (Foto: A. Hünting)
Kohlmeise
Kohlmeisenhahn beim Reviergesang. …. am 11.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Rotkehlchen
Und natürlich darf der Vogel des Jahres nicht fehlen! Das Rotkehlchen. … am 11.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Rotkehlchen
Ein Farbtupfer bei grauem Dauerregenwetter. …. am 11.04.2021 (Foto: A. Hünting)

Fröndenberg/Kiebitzwiese: Fischadler, Bekassinen, Flussregenpfeifer u.a., 08.04.2021 (A. Hünting)

Bei einem gut einstündigen Besuch am Abend auf dem Aussichthügel der Kiebitzwiese konnte ich einige interessante Beobachtungen machen. Ich zählte 19 Kanadagänse, 2 Graugänse, 4 Nilgänse, 2 Rostgänse, 4 Schnatterenten (3,1), 1 Krickerpel, 2 Reiherenten (1,1), 1 Zwergtaucher, im Überflug je 1 Graureiher, 1 Rotmilan, 1 Fischadler (über dem Ententeich), 2 Flussregenpfeifer, 2 Bekassinen, etwa 20 Rauchschwalben u.a.

Im Warmer Löhen 10 Silberreiher, 10 Graureiher, 2 Weißstörche, 1 Mäusebussard, 1 Turmfalke und 2 Nilgänse.

Über der Ruhr in Wickede heute neben den ca. 50 Rauchschwalben auch etwa 5 Mehlschwalben.

Weißstorch
Die Weißstorchdame, zu erkennen am Ring am re. Bein, erhob sich während meines Besuchs nur einmal für etwa eine halbe Minute und setzte sich gleich wieder. Vielleicht auf ihr Gelege? … am 08.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Bekassine
Bekassinen am Aussichtshügel. …. am 08.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Zwergtaucher
Zwergtaucher am Aussichtshügel. … am 08.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Reiherente
Reiherentenerpel …. am 08.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Fischadler
Leider war er sehr weit weg und gegen 20:00 Uhr war es auch schon recht dunkel, aber als Belegfotos noch gerade tauglich, ein Fischadler über dem Ententeich. …. am 08.04.2021 (Foto: A. Hünting)
Fischadler
Der Fischadler drehte lediglich eine Runde über dem Ententeich, rüttelte dabei zwei Mal und flog nach weniger als einer Minute in Richtung Wasserwerk ab. …. am 08.04.2021 (Foto: A. Hünting)