Autor: Andreas Hünting

Fröndenberg/Kiebitzwiese: Weißstorch, Kranichzug, Höckerschwäne, Kormorane, Silberreiher u.a. am 19.02.2021 (A. Hünting)

Bei einem knapp einstündigen Besuch von 17 bis 18 Uhr am Aussichthügel der Kiebitzwiese konnte ich folgende Vogelarten beobachten: knapp 400 ziehende Kraniche, 4 Höckerschwäne, davon einer tot im Wasser an der Eiskante treibend, 6 Gänsesäger von der Ruhr auffliegend, 2 Nilgänse, 1 Mäusebussard, 1 Zaunkönig, 5 Silberreiher, 2 Graureiher, rd. 60 Stockenten, 1 Bachstelze, 1 zart singende Amsel, 2 Kohlmeisen, ca. 35 Stare, 2 Rabenkrähen, insgesamt wohl über 16 Kormorane, z.T. in den Bäumen ruhend und 1 Weißstorch, der sich gegen 17:55 Uhr auf dem Horst niederließ.

Weißstorch
Wegen der fortgeschrittenen Dämmerung kein besonders gut belichtetes Foto, …. am 19.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Weißstorch
… aber ein erstes Exemplar ist (wieder) da! …. am 19.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Kranich
realativ niedrig ziehende Kraniche …. am 19.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Kranich
Eine von mehreren Gruppen ziehender Kraniche. …. am 19.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Mäusebussard
Mäusebussard „baumt“ auf. Es sieht vermutlich gefährlicher aus, als es ist. …. am 19.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Zaunkönig
Zaunkönig am Aussichthügel auf der Suche nach kleinen Insekten. … am 19.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Höckerschwan
Verendeter Höckerschwan im Wasser vor dem Aussichthügel treibend. Ob er Opfer des Winters oder der über der Kiebitzwiese verlaufenden Hochspannungsleitung wurde, ist aus der Ferne nicht zu erkennen. …. am 19.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Silberreiher
Zwei von insgesamt fünf Silberreihern. …. am 19.02.2021 (Foto: A. Hünting)

Echthauser Berg/Echthausen: Kolkraben, Mäusebussard, Habicht, Turmfalke, Buntspecht, Kohlmeisen, Blaumeisen, Kleiber, Wintergoldhähnchen am 14.02.2021 (A. Hünting)

Bei einem Spaziergang zum Heiligen Geist auf dem Echthauser Berg, zwar mit Kamera, aber ohne Teleobjektiv, konnte ich folgenden Vogelarten beobachten: 2 Kolkraben, 1 Mäusebussard, 1 Turmfalke, 1 Habicht, mind. 1 Buntspecht, viele Kohlmeisen, zahlreiche Ringeltauben, 2 Eichelhäher, 7 Stieglitze, 1 Kleiber und ein Wintergoldhähnchen.

Echthauser Berg
Wegen des Borkenkäfereinschlags tun sich überall neue Aussichten auf, hier vom Echthauser Berg Richtung Luerwald / Wildwald Vosswinkel. …. am 14.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Blaumeise
Im heimischen Garten ließ sich diese Blaumeise heute auf die neue Futterquelle ein und schnappte sich einen Sonnenblumenkern. …. am 14.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Turmfalke
Turmfalke (m) auf der Regenrinne des Nachbarhauses, …. am 14.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Turmfalke
… präsentiert plötzlich die Reste einer Wanderratte und sucht dann das Weite. …. am 14.02.2021 (Foto: A. Hünting

Echthausen: Amseln, Kohl- und Blaumeisen, Erlenzeisige, Kernbeißer, Bunt- und Grünspecht, Stieglitz, Grünfinken, Haussperlinge, Elstern, Sperber vom 07.02. bis 13.02.2021 (Andreas Hünting)

In den vergangenen frostigen Tagen konzentrierten sich meine Beobachtungen auf die Futterstelle im heimischen Garten in Echthausen. Erstens ist es hinter dem Fenster angenehm warm und zweitens auch ergiebiger, was die beobachteten Vögel angeht. In der freien Feldflur ziehen sie sich doch meist tief in Hecken und Gebüsche zurück. Zur Zeit sind rund 8 Grünfinken, in der Spitze auch mal 20 Exemplare, 4 Kohlmeisen, 4 Blaumeisen, 2 Heckenbraunellen, etwa 5 Haussperlinge, 3-5 Amseln, 1 Rotkehlchen, 3 Elstern und mehrere Ringeltauben sehr regelmäßige Besucher. Seltenere Gäste waren 1 Grünspecht, 1 Buntspecht, 1 Wacholderdrossel, 1 Stieglitz, gestern 1 Sperber (w) und heute 1 Kernbeißer und zwei Erlenzeisige. Gelegentlich überfliegen Wacholderdrosseln, Rabenkrähen, Turmfalken und einzelne Kormorane das Dorf.

Amsel
Aufgeplustertes Amselweibchen bei leichtem Schneefall … am 07.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Buchfink
Buchfink (w) … am 12.02.2021(Foto: A. Hünting)
Grünfink
Einer von maximal 20 Grünfinken. Es scheint, als würden der Bauch von unten beleuchtet …. am 07.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Grünfink
Eigentlich ist genug für alle da, nur der Platz rund um die Futtersäule ist knapp bemessen, da kommt man sich schon mal ins Gehege. …. am 07.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Heckenbraunelle
Von mir so auch nicht beobachtet: eine von zwei Heckenbraunellen, die sonst am Boden Sämereien und Fettkrümel suchen, geht selbst ans Fettfutter und streckt mir die Zunge raus! … am 07.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Rotkehlchen
Auch dieses Rotkehlchen hat etwas Schmackhaftes gefunden. …. am 07.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Eichhörnchen
Die ausgelegten Walnüsse locken gelegentlich ein Eichhörnchen in den Garten. … am 08.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Eichhörnchen
Mit seinen Vorderpfoten hält es die Walnuss. …. am 08.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Eichhörnchen
Nur für ganz kurze Zeit werden die Augen geschlossen, …. am 08.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Eichhörnchen
meist ist es sehr aufmerksam und hat sein Umfeld stets im Blick. …. am 08.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Sperber
Auch ein regelmäßiger Gast im Garten, ein Sperberweibchen, allerdings endeten ihre bisherigen von mir beobachteten Attacken auf die Singvögel stets im Gebüsch. …. am 12.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Sperber
Man kann das Opfer erkennen, ein Amselmännchen …. am 12.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Sperber
Ständig zu allen Seiten sichernd, rupfte und kröpfte sie den Amselhahn …. am 12.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Sperber
Ein prächtiger Vogel! Und nur selten hat man das Glück, einen Sperber so frei im Gelände beobachten zu können. …. am 12.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Sperber
Leider musste ich meine Beobachtung nach ca. 25 Minuten abbrechen, ein anderer Termin ließ sich nicht länger aufschieben. …. am 12.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Sperber
Beim Rupfen und Kröpfen ging die Sperberdame natürlich nicht gerade zimperlich vor. …. am 12.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Sperber
Kein Bild für zart besaitete Betrachter, aber Besucher dieser Seite sollten wissen, dass ein Sperber kein Vegetarier ist, so Gregor Zosel auf meine Frage, ob ich diese Fotos wohl auf die OAG-Seite stellen könne. …. am 12.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Sperber
Hier sieht man einen Fang mit langen spitzen Krallen. Insgesamt eine äußerst faszinierende Beobachtung, von der ich noch heute ganz begeistert bin und die ich unbedingt teilen wollte! …. am 12.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Erlenzeisig
Erstmalig und nur kurzer Gast im Garten: einer von zwei Erlenzeisigen …. am 13.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Kohlmeise
Erst gestern als neue Futterquelle aufgehängt und natürlich zuerst von einer Kohlmeise getestet! … am 13.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Kohlmeise
Geschickt wird der Sonnenblumenkern gehalten und aufgepickt. …. am 13.02.2021 (Foto: A. Hünting)
Blaumeise
Diese Blaumeise betrachtet das Fettfutter in der Blechdose noch skeptisch, wird sich aber wohl auch bald ran trauen. …. am 13.02.2021 (Foto: A. Hünting)

Fröndenberg/Kiebitzwiese: Silberreiher, Graureiher, Höckerschwäne, Stare, Wacholderdrosseln, Goldammern, Gänsesäger, Eisvogel, Reiherenten, Stockenten, Turmfalke u.a. am 31.01.2021 (A. Hünting)

Bei meinem Besuch am heutigen Vormittag im Ostteil der Kiebitzwiese konnte ich ähnliche Beobachtungen machen, wie Gregor Zosel am 30.01.2021. Auffallend fiele Wacholderdrosseln, ca. 60, teilten sich die Wiese mit etwa 100 Staren. Vom Aussichtshügel aus waren bis auf o.g. Arten und einem Rotkehlchen keine weiteren Arten zu beobachten. Beim Spaziergang entlang der Ruhr um den Ostteil der Kiebitzwiese zählte ich sicher 20, meist überfliegende Höckerschwäne, mehrere kleine Trupps Lachmöwen, ca. 100 Stockenten, ca. 40 Reiherenten, nur 1 Schnatterente (m), 1 Gänsesäger (w), 1 Turmfalke, 1 Mäusebussard, zahlreiche Blau- und Kohlmeisen, 1 Kleiber, 1 Buntspecht, 1 Eisvogel, ca. 10 Goldammern, 3 Elstern, 7 überfliegende Kanadagänse, 3 stationäre Nilgänse, 5 Kormorane, 7 Silberreiher, 3 Graureiher, 2 Rotkehlchen, 1 Zaunkönig und eine Bachstelze.

Rotkehlchen
Rotkehlchen am Aussichtshügel der Kiebitzwiese …. am 31.01.2021 (Foto: A. Hünting)
Eisvogel
Eisvogel, einmal nicht auf einem der üblichen Ansitze am Aussichthügel, sondern im Ostteil der Kiebitzwiese …. am 31.01.2021 (Foto: A. Hünting)
Goldammer
Eine von rund 10 Goldammern, die ersten wärmenden Sonnenstrahlen genießend …. am 31.01.2021 (Foto: A. Hünting)
Höckerschwan
Vier von ca. 20 in kleinen Trupps überfliegende Höckerschwäne …. am 31.01.2021 (Foto: A. Hünting)
Höckerschwan
Einer von zwei stationären Höckerschwänen bei der morgendlichen Gefiederpflege …. am 31.01.2021 (Foto: A. Hünting)
Silberreiher
Silberreiher …. am 31.01.2021 (Foto: A. Hünting)
Turmfalke
rüttelnder Turmfalke …. am 31.01.2021 (Foto: A. Hünting)
Turmfalke
vor strahlend blauem Himmel …. 31.01.2021 (Foto: A. Hünting)
Wacholderdrossel
Eine von ca. 60 Wacholderdrosseln auf Nahrungssuche …. am 31.01.2021 (Foto: A. Hünting)

Fröndenberg/Kiebitzwiese: Silberreiher, Graureiher, Stockenten, Hohltauben, Bekassinen, Wacholderdrosseln, Stare, u.a. am 17.01.2021 (A. Hünting)

Bei meinem Besuch am Aussichthügel der Kiebitzwiese konnte ich am Morgen teils bei Schneetreiben und um 0°C u.a. folgende Vögel beobachten: rund 200 Stare, ca. 20 Stockenten, 11 überfliegende Wacholderdrosseln, 8 überfliegende Hohltauben, 6 Rabenkrähen, 4 Kohlmeisen, 4 Nilgänse, 2 Bekassinen, 2 Silberreiher, 2 Blaumeisen, 1 Graureiher, 1 Buntspecht, 1 Rotkehlchen, und 1 Eisvogel.

Bekassine
Bekassine …. am 17.01.2021 (Foto: A. Hünting)
Silberreiher
Silberreiher …. am 17.01.2021 (Foto: A. Hünting)
Rabenkrähe
Diese Rabenkrähen stritten sich um nicht näher zu identifizierendes Futter …. am 17.01.2021 (Foto: A. Hünting)
Rotkehlchen
Das Rotkehlchen ließ sich geduldig fotografieren …. am 17.01.2021 (Foto: A. Hünting)
Rotkehlchen
vielleicht war es auch froh über Gesellschaft …. am 17.01.2021 (Foto: A. Hünting)
Star
zunächst wie die Perlen einer Kette aufgereiht, dicht an dicht …. am 17.01.2021 (Foto: A. Hünting)
Star
dann im Schwarm unterwegs, hier nur ein kleiner Teil der rund 200 Stare …. am 17.01.2021 (Foto: A. Hünting)

Fröndenberg/Kiebitzwiese: Kanadagänse, Nilgänse, Stockenten, Kormorane, Silberreiher, Graureiher, Lachmöwen, Eisvogel, Wacholderdrosseln, Rotkehlchen, Gimpel u.a., 11.01.2021 (A. Hünting)

Vom Aussichthügel der Kiebitzwiese konnte ich am heutigen Morgen bei einem kurzen Besuch folgende Vogelarten beobachten: 78 Kanadagänse, nur 2 Nilgänse, etwa 50 Stockenten, 1 Schnatterente (m), 3 Kormorane, davon einer vor dem Aussichtshügel jagend, 6 Silberreiher, 2 Graureiher, 6 überfliegende Lachmöwen, 9 Rabenkrähen, 2 Blaumeisen, 2 Kohlmeisen, 3 Amseln, 10 überfliegende Wacholderdrosseln, 1 Rotkehlchen, 1 Gimpel, 1 Eisvogel, 1 Star, 3 Ringeltauben und ein überfliegender Höckerschwan.


Rotkehlchen
Rotkehlchen hält nach Beute Ausschau …. am 11.01.2021 (Foto: A. Hünting)
Kormoran
Kormoran vor dem Aussichthügel …. am 11.01.2021 (Foto: A. Hünting)
Kormoran
Kormoran auf der Jagd …. am 11.01.2021 (Foto: A. Hünting)
Graureiher
Graureiher …. am 11.01.2021 (Foto: A. Hünting)
Schnatterente
Schnattererpel …. am 11.01.2021 (Foto: A. Hünting)

Möhnesee/Hevearm: Kanadagänse, Nilgänse, Kormorane, Haubentaucher, Zwergtaucher, Reiherenten, Schellenten u.a. am 29.12.2020 (Andreas Hünting)

Angeregt durch die gestrigen Meldungen zweier Sterntaucher und eines Prachttauchers von Marvin Lebeus und Stefan Helmer unternahm ich am heutigen Morgen einen Spaziergang entlang des Hevearms des Möhnesees. Gleich vorweg, die beiden Taucher konnte ich nicht entdecken, entweder, weil sie nicht mehr da waren, oder aber, weil mein Fernglas nicht genügend hergab. Der Wasserstand im Möhnesee ist erschreckend niedrig! Die Wasserfläche beginnt erst viele Meter vom Wanderweg entfernt. Einige Vogelarten ließen sich dennoch beobachten, auch abseits der Wasserfläche.

Mit einigen Hundert Individuen waren Reiherenten am häufigsten vertreten. Ihnen folgten Stockenten, sicher über 100. Unter ihnen fand ich lediglich zwei Schnatterenten. Des weiteren konnte ich mehr als 10 Schellenten, einen Silberreiher, 1 Graureiher und 9 Kormorane zählen. Auf dem Hevearm fanden sich nur wenige Gänse, 9 Kanandagänse, 15 Nilgänse aber keine Graugans. 4 Höckerschwäne, davon ein diesjähriger, mehr als 6 Zwergtaucher und deutlich über 20 Haubentaucher seien noch erwähnt.

Abseits der Wasserfläche boten die großflächigen Kahlschläge ebenfalls ein erschreckendes Bild, wobei längst noch nicht alle toten Fichten gefällt sind. Im restlichen Baumbestand konnte ich einen Trupp Schwanzmeisen mit mehr als 10 Exemplaren ausmachen. Außerdem zahlreiche Blau- und Kohlmeisen, etliche Rotkehlchen, mehrere Kleiber, zwei Wintergoldhähnchen, mehrere Buntspechte, 2 Gimpel und einen Gartenbaumläufer.

Schellente
Schellente ….. am 29.12.2020 (Foto: A. Hünting)
Graureiher
Auf diesen knapp über der Wasseroberfläche fliegenden Graureiher guckt man wegen des niedrigen Pegels herab …. am 29.12.2020 (Foto: A. Hünting)
Höckerschwan
…. gleiches gilt für diese vorbei fliegenden Höckerschwäne. …. am 29.12.2020 (Foto: A. Hünting)
Gartenbaumläufer
Ideale Rindenverhältnisse für diesen Gartenbaumläufer auf Insektensuche …. am 29.12.2020 (Foto: A. Hünting)
Gimpel
Dieser Gimpel hielt sich an die Sämereien am Wegesrand …. am 29.12.2020 (Foto: A. Hünting)
Rotkehlchen
Rotkehlchen auf Fichtenstamm …. am 29.12.2020 (Foto: A. Hünting)
Wintergoldhähnchen
Dieses Wintergoldhähnchen …. am 29.12.2020 (Foto: A. Hünting)
Wintergoldhähnchen
suchte in einer Hainbuche nach Kleinstinsekten …. am 29.12.2020 (Foto: A. Hünting)
Wintergoldhähnchen
und ließ mir genügend Zeit, einige Fotos zu schießen, ehe es im Unterholz verschwand. …. am 29.12.2020 (Foto: A. Hünting)

Ich hoffe, alle Leser, Melder und Naturfreunde haben ein frohes Weihnachtsfest gefeiert und sind gesund geblieben! Ihnen/Euch allen wünsche ich einen angenehmen Jahreswechsel und ein gutes Jahr 2021 mit vielen spannenden Beobachtungen in der Natur!

Fröndenberg/Kiebitzwiese: Kanada-, Grau- und Nilgänse, Silberreiher, Zwergtaucher, Eisvogel, Stieglitze, Kormorane, Stockenten u.a. am 21.12.2020 (Andreas Hünting)

Bei meinem heutigen Besuch am Aussichtshügel der Kiebitzwiese konnte ich u.a. folgende Vögel beobachten: etwa 40 Kanadagänse, mindestens 150 Graugänse, die überflogen und auf dem Ententeich landeten, rund 80 Nilgänse, mindestens 180 Stockenten, insgesamt 6 Silberreiher, 2 Graureiher, rd. 20 Stieglitze, 1 überfliegende Bachstelze, 2 Blaumeisen, 2 Kohlmeisen, 6 Schwanzmeisen, 1 Rotkehlchen, 2 Zaunkönige, etwa 110 Stare, 1 Turmfalke, 2 Mäusebussarde, 30 in kleineren Trupps Richtung Westen überfliegende Lachmöwen, 1 Grünspecht (nur gehört), ein Buntspecht, 4 Kormorane, davon einer vor dem Aussichtshügel jagend, und 1 Fasan (m).

Nicht im Foto festhalten konnte ich den Kontakt eines Höckerschwans mit der Überlandleitung. Der Schwan touchierte das oberste Kabel mit seinem linken Flügel, blieb aber unverletzt und konnte seinen Flug zum Glück fortsetzen.

Auf dem Rückweg nach Wickede im Warmer Löhen ca. 130 Kanadagänse, 1 Silberreiher und mehrere Rabenkrähen auf Grünland.

Graugans
Überfliegende Graugänse …. am 21.12.2020 (Foto: A. Hünting)
Graugans
die dann auf dem Ententeich landeten. …. am 21.12.2020 (Foto: A. Hünting)
Höckerschwan
Abfliegender Höckerschwan …. am 21.12.2020 (Fot: A. Hünting)
Silberreiher
Einfliegender Silberreiher …. am 21.12.2020 (Foto: A. Hünting)
Silberreiher
Silberreiher vor dem Aussichtshügel kopfüber im Wasser …. am 21.12.2020 (Foto: A. Hünting)
Silberreiher
mehrfach erfolgreich bei der Jagd nach kleinen Fischen …. am 21.12.2020 (Foto: A. Hünting)
Silberreiher
Er legte sich die Fischchen zuerst zurecht, um sie mit genau passendem Schwung in die Luft zu werfen und dann zu vertilgen …. am 21.12.2020 (Foto: A. Hünting)
Silberreiher
Trotz der reichen Beute nur ein „Strich in der Landschaft“! …. am 21.12.2020 (Foto: A. Hünting)
Zwergtaucher
Ebenfalls auf der Jagd, einen Erfolg konnte ich aber nicht beobachten, Zwergtaucher vor dem Aussichtshügel …. am 21.12.2020 (Foto: A. Hünting)
Eisvogel
Und noch ein Fischjäger …. am 21.12.2020 (Foto: A. Hünting)
Eisvogel
Der Eisvogel blieb zunächst erfolglos, genoss aber die wärmende Morgensonne …. am 21.12.2020 (Foto: A. Hünting)
Eisvogel
Eisvogel, sich nach einem erfolglosen Versuch schüttelnd …. am 21.12.2020 (Foto: A. Hünting)
Eisvogel
Schließlich wurden seine ausdauernden Versuche belohnt! …. am 21.12.2020 (Foto: A. Hünting)
Buntspecht
Buntspecht in den Hecken am Aussichtshügel …. am 21.12.2020 (Foto: A. Hünting)
Stieglitz
Leider sehr weit weg, die bunten Stieglitze. …. am 21.12.2020 (Foto: A. Hünting)
Mäusebussard
Mäusebussard im Gegenlicht …. am 21.12.2020 (Foto: A. Hünting)

Fröndenberg/Kiebitzwiese: Höckerschwäne, Kanadagänse, Nilgänse, Kormorane, Silberreiher, Bekassinen, Lachmöwen, Wiesenpieper u.a. am 28.11.2020 (Andreas Hünting)

Am frühen Morgen an der Kiebitzwiese konnte ich bei frostigen Temperaturen nur relativ wenige Vögel beobachten. Dafür war die von Raureif überzuckerte Flora bei Sonnenaufgang herrlich anzusehen! Erwähnenswerte Beobachtungen heute: 3 Silberreiher, nur 1 Graureiher, 20 Kanadagänse, lediglich 19 Nilgänse, 8 Kormorane, davon zwei vor dem Aussichthügel jagend, 2 kurz auffliegende Bekassinen, rund 20 nach Osten überfliegende Lachmöwen, mehr als 90 Stockenten, 1 Eisvogel, und neben anderen Singvögel mindestens 5 Wiesenpieper.

Höckerschwan
Höckerschwan bei der morgendlichen Gefiederpflege …. am 28.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Brombeerstrauch
überzuckerter Brombeerast …. am 28.11.2020
Kormoran
Kormorane trocknen ihr Gefieder in den ersten Sonnenstrahlen …. am 28.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Fruchtstand
Raureif auf einem Fruchtstand …. am 28.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Wiesenpieper
Einer von mindestens fünf Wiesenpiepern in den Hecken am Aussichtshügel …. am 28.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Brennnessel
Tiefgekühlte Brennnessel am Aussichtshügel …. am 28.11.2020 (Foto: A. Hünting)

Fröndenberg/Kiebitzwiese: Goldammern, Bergpieper, Nilgänse, Graugänse, Kanadagänse, Zwergtaucher, Schnatterenten, Kiebitz, Silberreiher u.a. und Echthausen: Kranichzug am 23.11.2020 (Andreas Hünting)

Bei meinem Besuch am heutigen Vormittag, kurz nach Sonnenaufgang und zunächst noch erheblichem Nebel, konnte ich u.a. folgende Vögel beobachten: 2 Goldammern, 1 Bachstelze, 3 Stieglitze, 2 Rotkehlchen, 2 Zaunkönige, 1 Eisvogel, 1 kurz rastender Bergpieper, 6 Schnatterenten, nur rund 50 Stockenten, 1 Zwergtaucher, 2 Höckerschwäne, ca. 150 Nilgänse, 50 Graugänse, Kanadagänse, 1 Silberreiher, 1 Graureiher, ein rastender Kiebitz, vermutlich das bereits gestern von Klaus und Andre Matull gemeldete Individuum, und ein Turmfalke.

Gegen Mittag dann in Echthausen 112 ziehende Kraniche, die kurz über dem Dorf kreisend an Höhe gewannen und dann weiterzogen.

Goldammer
Eine von zwei Goldammern in den Hecken am Aussichthügel …. am 23.11.29020 (Foto: A. Hünting)
Heckrinder
Heckrinder im Nebel …. am 23.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Hochsitz
Hochsitz an der Heckrinderweide …. am 23.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Nilgans
Vom Frühstück kommende Nilgänse und aus war es mit der Ruhe auf der Wiese! …. 23.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Nilgans
Das Frühstück fand wohl auf einem matschigen Acker statt, entsprechend sahen die Füße aus! …. am 23.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Kiebitz
Der rastende Kiebitz wurde fortlaufend von den Nilgänsen vertrieben …. am 23.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Kiebitz
Wo auch immer er es versuchte, die Nilgänse hatten etwas gegen ihn …. am 23.11.2020 (Fot0: A. Hünting)
Kiebitz
Selbst scheinbar weitgenug entfernt … …. am 23.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Kiebitz
… ließen die Nilgänse nicht locker! Nach menschlichen Maßstäben sind Nilgänse extrem aggressiv und „rotzfrech“. Vermutlich ein Grund, warum sie sich überall durchsetzen. …. am 23.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Schließlich fand der Kiebitz mit einigen Stockenten doch noch tolerante und ruhige Nachbarn! …. am 23.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Kohlmeise
Kohlmeise in der Weide unterhalb des Aussichtshügels …. am 23.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Rotkehlchen
Rotkehlchen genießt die Morgensonne …. am 23.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Zwergtaucher
Dieser Zwergtaucher hatte einen schönen Jagderfolg! …. am 23.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Kranich
In tadelloser Formation über Echthausen ziehend, ein Teil der über 100 Kraniche ….. am 23.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Kranich
Kreisende und damit Höhe gewinnende Kraniche über Echthausen …. am 23.11.2020 (Foto: A. Hünting)

Fröndenberg/Kiebitzwiese: Nilgänse, Kanadagänse, Krickenten, Stockenten, Zwergtaucher, Silberreiher, Turmfalken, Mäusebussard, Kiebitze und Lachmöwen und Echthausen: Grünsprecht am 21.11.2020 (Andreas Hünting)

Am heutigen Morgen bei meinem Besuch an der Kiebitzwiese konnte ich vom Aussichthügel aus u.a. folgende Vogelarten beobachten: 2 Höckerschwäne, 3 Silberreiher, 1 Graureiher, 43 Nilgänse, insgesamt über 100 Kanadagänse, die in Trupps vom Ententeich aufflogen und dann in die Umgebung abzogen, mehr als 160 Stockenten, 10 Krickenten, 1 Zwergtaucher, 1 Mäusebussard als Fußgänger auf der Jagd nach Regenwürmern, 2 Turmfalken, 14 überfliegende Lachmöwen, zahlreiche Blaumeisen und Kohlmeisen, 1 Rotkehlen, 1 Zaunkönig, 2 Grünfinken, 5 Stieglitze, 5 Dohlen, 2 Rabenkrähen, 27 ziehende Kiebitze, die sich nicht zur Rast entschließen konnten und schließlich 1 Eisvogel.

Im heimischen Garten ließen sich heute 4 Blaumeisen, 4 Kohlmeisen, etwa 10 Haussperlinge, 6 Grünfinken und ein Grünspecht (w) beobachten.

Höckerschwan
Höckerschwäne im Vorbeiflug …. am 21.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Silberreiher
Silberreiher erleichtert sich im Flug …. am 21.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Turmfalke
Rüttelnder Turmfalke am Aussichtshügel …. am 21.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Krickente
Krickenten von Stockerpel beäugt …. am 21.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Kiebitz
Ein Teil der insgesamt 27 ziehenden Kiebitze …. am 21.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Grünspecht
Grünspecht (w) im heimischen Garten am 21.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Grünspecht
Grünspecht mit einem kleinen Teil seines Frühstücks, noch auf der Zunge. …. am 21.11.2020 (Fot: A. Hünting)
Grünspecht
Hier scheint die Grünspechtdame von einer Ameise gewürgt zu werden! …. am 21.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Grünspecht
Wenn Vögel ihre Schwanzfedern heben, dann meist, um Kot abzusetzen. …. am 21.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Grünspechtkot
Und tatsächlich fand ich später an eben dieser Stelle die typisch kommaförmige Ausscheidung! …. am 21.11.2020 (Foto: A. Hünting)

Fröndenberg/Kiebitzwiese: Krickenten, Schnattererpel, Bekassine, Höckerschwäne, Nilgänse, Silberreiher u.a. und Wickede/Ruhrpromenade: Höckerschwäne, Zwergtaucher, Kandagänse und Reiherenten am 14.11.2020 (Andreas Hünting)

Bei meinem heutigen Besuch an der Kiebitzwiese kurz nach Sonnenaufgang konnte ich folgendes beobachten: Zunächst ungezählte Nilgänse, die, so wusste Gregor Zosel zu berichten, zum Frühstück nach Wiehagen auf ein längst abgeerntetes Maisfeld flogen. Gegen 9:30 Uhr kamen diese rund 100 Nilgänse mit ordentlicher Lautstärke sich ankündigend zurück und nahmen die Kiebitzwiese in Beschlag! Zwischen Abflug und Rückkehr der Nilgänse sah ich 2 Silberreiher, 3 Graureiher, 1 Schnattererpel unter mindestens 80 Stockenten, bei denen das Verhältnis m:w inzwischen nahezu ausgeglichen ist. Zudem 7 Krickenten (4m, 3w), 3 Höckerschwäne, 1 Bekassine unterhalb des Aussichtshügels, die nach einigen Minuten in Richtung Westen abstrich, 4 überfliegende Lachmöwen, mindestens 2 Buntspechte, 1 Elster, rund 50 stationäre Ringeltauben, einen Trupp von etwa 10 Schwanzmeisen, nur 4 Kanadagänse, einen Mäusebussard auf Regenwurmsuche, 2 Rotkehlchen, 2 Zaunkönige, etliche Kohlmeisen und Blaumeisen. Im Gelände auch mindestens noch ein Bergpieper, 2 überfliegende Stieglitze und natürlich ein Eisvogel.

Auf dem Heimweg bei einem kurzen Stopp an der Ruhrpromenade in Wickede berichtenswerte 11 Zwergtaucher (mindestens), 7 Höckerschwäne, etwa 40 Reiherenten, 6 Teichhühner und immerhin 21 Kanadagänse.

Höckerschwan
Angriffslustiger Höckerschwan vertrieb einige Stockenten …. am 14.11.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Bekassine
Bekassine sehr frei vor dem Aussichthügel …. am 14.11.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Bekassine
Wechselte mit flotten Schritten den Standort, ehe sie nach Westen abflog. …. am 14.11.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Silberreiher
Auch dieser Silberreiher wechselte, allerdings fliegend, seinen Standort. … am 14.11.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Krickente
Zwei von insgesamt 7 Krickenten …. am 14.11.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Schnattererpel
Immer noch einsamer Schnattererpel …. am 14.11.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Stockente
Reichlich vertreten, einer von vielen Stockentenerpeln …. am 14.11.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Rotkehlchen
Rotkehlchen am Aussichtshügel …. am 14.11.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Schwanzmeise
Eine von etwa 10 Schwanzmeisen in den Hecken am Aussichtshügel …. am 14.11.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Nilgans
Und dann kamen mit mächtigem Getöse die Nilgänse vom Frühstück zurück, …. am 14.11.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Nilgans
landeten zum Teil auf der Wiese, …. am 14.11.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Nilgans
oder nahmen ein Bad ….. am 14.11.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Nilgans
und betrieben Gefiederpflege. …. am 14.11.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Reiherente
Reiherente (w) auf der Ruhr in Wickede … am 14.11.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Reiherentenerpel
und der zur Ente passende Reiherentenerpel …. am 14.11.2020 (Foto: Andreas Hünting)

Fröndenberg/ Kiebitzwiese: Schnatterente, Silberreiher, Mäusebussard, Bekassinen, Nilgänse u.a. am 07.11.2020 (Andreas Hünting)

Heute von kurz vor Sonnenaufgang bis gegen 9:30 Uhr konnte ich vom Aussichtshügel der Kiebitzwiese nur wenige Vogelarten beobachten. Am häufigsten vertreten waren Stockenten mit rund 80 Individuen, Nilgänse ca. 30, die nach und nach vom Ententeich auf die Wiese wechselten, 2 Silberreiher, 1 Schnattererpel, 1 Kormoran, der vor dem Aussichtshügel jagte, 1 mehrmals erfolgreich jagender Eisvogel, 7 unmittelbar vor dem Aussichthügel auffliegende und nach Westen abstreichende Bekassinen. 2 Zaunkönige, 1 Zilpzalp, 1 Rotkehlchen und einige andere Singvögel, wie Amseln, Grünfinken, Bluthänflinge und diverse Meisen.

Eisvogel
Erfolgreich jagender Eisvogel …. am 07.11.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Amsel
Dieser Amselhahn genießt die ersten wärmenden Sonnenstrahlen …. am 07.11.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Zaunkönig
Auch der Zaunkönig suchte die Sonne, wenn auch nur kurz …. am 07.11.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Zaunkönig
Zaunkönig …. am 07.11.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Rotkehlchen
Rotkehlchen am Aussichtshügel …. am 07.11.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Schnattererpel
Einsamer Vertreter seiner Art, ein Schnatterentenerpel …. am 07.11.2020 (Fot: Andreas Hünting)
Mäusebussard
Mäusebussard beim Frühstück, eventuell hat er eine Spitzmaus erbeutet …. am 07.11.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Silberreiher
Silberreiher im Landeanflug …. am 07.11.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Silberreiher
Silberreiher im Gegenlicht …. 07.11.2020 (Foto: Andreas Hünting)

Fröndenberg/Kiebitzwiese: ungezählte Grau-, Kanada- und Nilgänse, Eisvogel, Wiesenpieper und Bergpieper, Hausrotschwanz, Schnatterente, Krickente, Lachmöwen, Bekassinen, Zwergtaucher u.a. und Ascheberg: (Waldrapp) am 31.10.2020 (Andreas Hünting)

Bei meinem heutigen Besuch an der Kiebitzwiese bei stark bewölktem Himmel, statt der versprochenen Sonne, konnte ich u.a. folgende Vogelarten beobachten: Von Ententeich starteten immer wieder Trupps von Grau-, Kanada- und Nilgänsen, die aber ungezählt blieben. Im Gelände waren mehrere Wiesenpieper und Bergpieper z.T. bei der Nahrungssuche, der größere Teil überflog das Gelände mehrfach. Zu hören war auch noch ein Hausrotschwanz, mindestens ein Rotkehlchen, 1 Zaunkönig, 1 Buntspecht, 2 Grünspechte, von denen einer zum Ententeich flog. Zu sehen waren mindestens 6 Bekassinen, 3 Krickenten (1m,2w), eine Schnatterente (m), viele Stockenten, 2 Höckerschwäne, 9 Graureiher, 3 Silberreiher, 6 überfliegende Lachmöwen, 1 Zwergtaucher und natürlich 1 Eisvogel.

Auch, wenn es deutlich jenseits der Kreisgrenze liegt, füge ich meinem Bericht einige Fotos vom Waldrapp an, der seit einigen Tagen aus der Nähe von Ascheberg gemeldet wird. Auf Verdacht und gut Glück habe ich mich auf den Weg gemacht und war eigentlich wenig zuversichtlich, den Waldrapp im recht großen ornitho.de-Planquadrat überhaupt zu finden. Meine Suche wurde aber belohnt!

Elster
Elster am Aussichtshügel der Kiebitzwiese betrachtet den Fotografen skeptisch und äußerst vorsichtig …. am 31.10.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Graureiher
Graureiher inspiziert seine Füße …. am 31.10.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Krickente (m)
Krickentenerpel im Größenvergleich zur Stockente …. am 31.10.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Schnatterente (m)
Schnatterentenerpel bei der Morgentoilette …. am 31.10.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Schnatterente (m)
Schnatterentenerpel …. am 31.10.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Bergpieper
Bergpieper …. am 31.10.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Bergpieper
Bergpieper im Gelände der Kiebitzwiese …. am 31.10.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Waldrapp
Waldrapp auf einer Wiese in der Nähe von Ascheberg …. am 30.10.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Waldrapp
Ein eigentlich bereits ausgestorbener Vogel! Großes Hobby-Ornithologen-Glück! … am 30.10.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Waldrapp
Dieses beringte Exemplar zeigt wenig Scheu, weder vor Menschen, noch vor Autos …. am 30.10.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Waldrapp
hier stochert der Waldrapp mit seinem langen Schnabel nach Regenwürmern, legt dabei den Kopf schief ….. am 30.10.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Waldrapp
und erbeutet ein prächtiges Examplar! Nicht der einzige Wurm, den der Waldrapp verspeiste. ….. am 30.10.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Waldrapp
Hoffentlich überlebt dieses Exemplar den Winter! Offensichtlich weiß er nicht, dass er längst im Süden sein sollte! …. am 30.10.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Kiebitz
Ebenfalls im Beobachtungsgebiet Nähe Ascheberg ein Trupp Kiebitze, die eine Runde über ihren Rastplatz flogen …. am 30.10.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Kiebitz
Insgesamten umfasste der Trupp 16 Individuen …. am 30.10.2020 (Foto: Andreas Hünting)

Fröndenberg/Kiebitzwiese: Kanadagänse, Graugänse, Nilgänse, Rostgänse, Krickenten, Stockenten, Wasserrallen, Bekassinen, Lachmöwen und starker Vogelzug mit Feldlerchen, Heidelerchen, Saatkrähen und Buchfinken am 24.10.2020 (Andreas Hünting)

Im Beobachtungszeitraum von etwa 8:30 bis ca. 11 Uhr war heute vom Aussichtshügel der Kiebitzwiese (z.T. mit Gregor Zosel, z.T. mit Klaus und Andre Matull) aus starkes Zuggeschehen zu beobachten. Es waren heute mindestens 300 Saatkrähen in drei etwa gleichstarken Trupps, immer wieder Feldlerchen in kleineren Gruppen, sehr viele Buchfinken, etwa 20 Bachstelzen, 2 Heidelerchen, 2 Wacholderdrosseln, mehr als 30 Drosseln, die ich nicht näher bestimmen konnte und immer wieder auch 3er bis 4er Grüppchen von Bergpiepern (insgesamt rund 15) unterwegs. Auch ein einzelner Rotmilan ist noch erwähnenswert.

Darüber hinaus gab es ein ständiges Kommen und Gehen bei den Gänsen, was das Zählen erschwerte. In absteigender Reihenfolge, jeweils mindestens: 360 Graugänse, 120 Kanadagänse, 70 Nilgänse und zwei Rostgänse. Neben sicher mehr als 110 Stockenten nur vier Krickenten.

Außerdem konnte ich folgende Arten beobachten: mehr als 8 Graureiher, 2 Silberreiher, 3 Höckerschwäne, mindestens 2 Bekassinen, ein größerer Trupp Schwanzmeisen (ca.10), 2 Zaunkönige, rd. 130 Stare, 2 Wasserrallen (nur gehört), 3 Elstern, 1 Mäusebussard, 42 Lachmöwen und natürlich ein Eisvogel.

Saatkrähen
Einer von drei etwa gleich starken Saatkrähentrupps …. am 24.10.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Bergpieper
Einer von mehreren Bergpiepern ….. am 24.10.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Bergpieper
Bergpieper …. am 24.10.2020 (Andreas Hünting)
Gänseschar
Richtig viel Trubel und ein ständiges Kommen und Gehen, hauptsächlich von Kanada-, Grau- und Nilgänsen …. am 24.10.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Graugans
Flugstudie einer Graugans …. am 24.10.2020 (Foto: Andreas Hünting)
Eisvogel
ansitzender Eisvogel …. am 24.10.2020