Monate: November 2020

Fröndenberg / Unna / Bönen: Kraniche, Wacholderdrosseln, Rotdrosseln, Schwarzkehlchen, Kornweihe, Habicht, Steinkäuze, Bergpieper, Erlenzeisige u.a., 24.-29.11.2020 (B.Glüer)

Nach der ersten richtig kalten Nacht des beginnenden Winterhalbjahres mit – 4,1 °C am Morgen trifft man nicht mehr allzu viele Vögel an und bei einigen noch ausharrenden scheinen die Minustemperaturen eine Kälteflucht auszulösen. Noch vor Sonnenaufgang (6.25 Uhr) über Frdbg.-Hohenheide Rufe von ziehenden Kranichen.

Im Wassergewinnungsgelände Halingen / Langschede heute nur noch 4 Bergpieper, 2 Bachstelzen, 1 Eisvogel, 1 Silberreiher, 4 Graureiher, 3 Kormorane, ~ 80 Stockenten, ~ 40 Reiherenten, ~ 60 Erlenzeisige.

In der Strickherdicker Feldflur einzelne Feldlerchen. Dort vor drei Tagen, am 26.11.20, eine weibchenfarbene Kornweihe. Am selben Tag bei Frdbg.-Ostbüren ein am Waldrand lauernder Rothabicht.

Im Süden von Bönen-Lenningsen ein sich sonnender Steinkauz.

In den Hemmerder Wiesen weiterhin mehrere Dutzend Wacholderdrosseln, Rotdrosseln und einzelne Amseln an den Beerensträuchern. Nördlich von UN-Westhemmerde auf zwei Feldflächen ~250 Wacholderdrosseln.

Im Hemmerder Ostfeld seit einigen Tagen ein weibliches Schwarzkehlchen.

Feldlerche in mit Raureif „bezuckertem“ Wintergetreide (Strickherdicker Feldflur), 29.11.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
Sich sonnender Steinkauz in Bönen-Lenningsen, 29.11.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… dieser schon von Clemens Rethschulte bereits gemeldete Steinkauz aus UN-Steinen, der dort schon seit Wochen ein ungenutztes, altes Gebäude als Tageseinstand nutzt, ist rechts beringt (vermutl. diesj.), 24.11.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
Nur ausnahmsweise wählt ein Habicht einen so offenen Ansitz wie dieser Rothabicht (diesj.) bei Frdbg.-Ostbüren, 26.11.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
Beerenlese an der Amecke in den Hemmerder Wiesen (Rotdrossel) …, 29.11.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… unterstützt von etlichen Wacholderdrosseln …, 29.11.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… und einzelnen Amseln …, 29.11.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… die es auch mit „XXL-Früchten“ der Schlehen aufnehmen …, 29.11.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… jedoch mit erkennbaren Mühen beim Schlucken derselben, 29.11.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… dieses Eisvogelweibchen hingegen muss sich mit karger Kost begnügen (Wassergewinnungsgelände / Langschede), 29.11.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
Schwarzkehlchen (w) im Hemmerder Ostfeld, 27.11.2020 (Foto: Bernhard Glüer)

Fröndenberg: Winterspaziergang mit Zilpzalpgesang am 28.11.2020 (Gregor Zosel)

Heute traute ich meinen Ohren kaum, als aus einem Feldgehölz der Gesang eines Zilpzalps erklang. Bei näherem Hinschauen, entdeckte ich gar 2 Zilpzalpe, die trotz Minustemperaturen am balzen waren. Das Männchen saß oben singend in einem Baum und lockte mit heftigen Flügelschlagen wohl das Weibchen, das unruhig durchs Geäst hüpfte. Normal für Ende November ist das sicher nicht!! Weiterhin notierte ich die Vogelarten mit Zahlen entlang meiner Winterwanderung durch die Gebiete der Wilkenhige, Westicker Heide und der Neimener Feldflur (nördlich der Reithallen), wobei ich wieder nur die Vögel neben des Spazierweges beachtete, ohne Abstecher in die angrenzenden Wälder zu machen. Der Verlauf des Weges ist in der folgenden Karte zu erkennen. Folgende 31 Arten standen auf meiner Liste: 2 Zilpzalpe, mind. ca. 300 Distelfinken (wahrscheinlich sogar ca. 500 !!), 3 Wiesenpieper, 22 Blaumeisen, 21 Kohlmeisen, 1 Gartenbaumläufer, 6 Kleiber, 25 Amseln, ca. 20 Wacholderdrosseln, 3 Rotdrosseln, ca. 30 Haussperlinge (an den Reithallen), 2 Goldammern, 1 Grünfink, 1 Wintergoldhähnchen, 1 Dompfaff (nur gehört), ca. 40 Buchfinken, 7 Rotkehlchen, 8 Zaunkönige, 1 Heckenbraunelle, 1 Grünspecht, 2 Buntspechte, ca. 120 Ringeltauben, 4 Rabenkrähen, 1 Elster, 1 Graureiher, 17 Nilgänse, 2 Graugänse, 88 Kanadagänse, 1 Sperber, 1 Turmfalke sowie 1 Mäusebussard.

Karte
Strecke meiner heutigen Winterwanderung…..am 28.11.2020 (Gregor Zosel)
Eisblume
Minus 1 Grad zeigte das Thermometer an, als ich bei Sonnenaufgang mich auf den Weg machte. Der Raureif verzauberte die Natur in ein leichtes „Wintermärchen“…..am 28.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Wilkenhige
Gefrorener Weg durch die Westicker Heide oberhalb der Wilkenhige. Rechts im Winterhanffeld hielten sich die meisten der Distelfinken und auch die Wiesenpieper auf…..am 28.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Distelfink
Immer wieder hielt ich die Kamera in den auffliegenden Schwarm der Distelfinken. Auf allen Ausschnitts-Fotos waren ausschließlich Distelfinken zu sehen, also ein reiner Stieglitzschwarm…..am 28.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Distelfink
Distelfinken im Winterhanf…..am 28.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Distelfink
Aber auch die angrenzenden Hecken waren voll diese bunten Vögel…..am 28.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Distelfink
Distelfink genießt die Morgensonne…..am 28.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Zilpzalp
Weg durch die Westicker Heide hoch in Richtung Hohenheide. Links im Feldgebüsch entdeckte ich die beiden Zilpzalpe…..am 28.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Zilpzalp
Zilpzalp im Winter ist ein seltenes Bild…..am 28.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Zilpzalp
Zilpzalp im Brombeergebüsch…..am 28.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Zilpzalp
Singend und mit dem Flügeln schlagend versuchte das Männchen den zweiten Zilpzalp, wohl ein Weibchen, anzulocken…..am 28.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Heckenbraunelle
Heckenbraunelle im Gehölzstreifen…..am 28.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Neimener Feldflur
Während im Ruhrtal noch dichter Nebel hing, war oben in den Feldfluren schon klare Sicht bei strahlend blauen Himmel…..am 28.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Kanadagänse
Kanadagänse auf den Feldern oberhalb der Neimener Reithallen…..am 28.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Neimener Feldflur
Blick aus der „Neimener Feldflur“ in Richtung Hohenheide…..am 28.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Grünfink
Einsamer Grünfink am Wegesrand. Überhaupt sind von den größeren Winter-Trupps an Grünfinken, Goldammern und Buchfinken, die man von früher kennt, nichts zu sehen…..am 28.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)

Fröndenberg/Kiebitzwiese: Höckerschwäne, Kanadagänse, Nilgänse, Kormorane, Silberreiher, Bekassinen, Lachmöwen, Wiesenpieper u.a. am 28.11.2020 (Andreas Hünting)

Am frühen Morgen an der Kiebitzwiese konnte ich bei frostigen Temperaturen nur relativ wenige Vögel beobachten. Dafür war die von Raureif überzuckerte Flora bei Sonnenaufgang herrlich anzusehen! Erwähnenswerte Beobachtungen heute: 3 Silberreiher, nur 1 Graureiher, 20 Kanadagänse, lediglich 19 Nilgänse, 8 Kormorane, davon zwei vor dem Aussichthügel jagend, 2 kurz auffliegende Bekassinen, rund 20 nach Osten überfliegende Lachmöwen, mehr als 90 Stockenten, 1 Eisvogel, und neben anderen Singvögel mindestens 5 Wiesenpieper.

Höckerschwan
Höckerschwan bei der morgendlichen Gefiederpflege …. am 28.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Brombeerstrauch
überzuckerter Brombeerast …. am 28.11.2020
Kormoran
Kormorane trocknen ihr Gefieder in den ersten Sonnenstrahlen …. am 28.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Fruchtstand
Raureif auf einem Fruchtstand …. am 28.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Wiesenpieper
Einer von mindestens fünf Wiesenpiepern in den Hecken am Aussichtshügel …. am 28.11.2020 (Foto: A. Hünting)
Brennnessel
Tiefgekühlte Brennnessel am Aussichtshügel …. am 28.11.2020 (Foto: A. Hünting)

Hamm/Werne: Bartmeisen, 25.11.2020 (Horst R. Kraft)

Ich konnte Anfang November am Tibaum ein beringtes Bartmeisen-Weibchen fotografieren (höchstens als Belegfoto zu werten, hatte sich zwischen den Schilfhalmen versteckt) und, wie Norbert Pitrowski mir sagte, sei das Tier in Holland beringt worden.

Am 25.11.20 konnte ich früh morgens gute Fotos von einer männlichen Bartmeise machen, und das sogar bei gutem Licht und Windstille.

Ist möglicherweise ein gutes Zeichen für die Zukunft …

Bartmeise
Bartmeisen-Männchen, Tibaum Hamm, 25.11.2020 Foto: Horst R. Kraft
Bartmeise
Bartmeisen-Männchen, Tibaum Hamm, 25.11.2020 Foto: Horst R. Kraft
Bartmeise
Bartmeisen-Männchen, Tibaum Hamm, 25.11.2020 Foto: Horst R. Kraft
Bartmeise
Bartmeisen-Männchen, Tibaum Hamm, 25.11.2020 Foto: Horst R. Kraft
Bartmeise
Bartmeisen-Männchen, Tibaum Hamm, 25.11.2020 Foto: Horst R. Kraft

Bönen/Unna: Silberreiher, Wacholderdrossel, Stieglitz, Gartenbaumläufer, Feldsperling, Schwanzmeise, Rotdrossel, Rohrammer, Goldammer, Wiesenpieper, Turmfalke, Wanderfalke, Steinkauz, Wintergoldhähnchen etc. am 25.11.20 (C. Rethschulte)

Auf meiner Rundtour heute Morgen waren folgende Vogelarten zu beobachten bzw. zu hören:

An der Seseke im Bereich Bramey: ein Silberreiher; in Westhemmerde/Hachenei: ein überfliegender Kormoran, ca. 80 Wacholderdrosseln, etliche Stieglitze, ca. 20 Buchfinken, ca. 50 Nilgänse auf einem abgeernteten Maisacker, ca. zehn Feldsperlinge, ein Turmfalke, neben etlichen Rabenkrähen eine Saatkrähe und zwei Mäusebussarde – einer davon der mit „4S“ markierte Greif.

In den Hemmerder Wiesen: zwei Graureiher, ca. 20 Schwanzmeisen, vier Rotdrosseln, ca. 30 Wacholderdrosseln, ein Grünspecht, ein Zaunkönig, zwei Rotkehlchen, vier Nilgänse, ca. 15 Amseln, zwei Jagdfasane, ca. 20 Wiesenpieper, ca. zehn Rohr- bzw. Goldammern, etliche Buchfinken, ca. 30 Ringeltauben, ca. 50 Rabenkrähen, vier überfliegende Großmöwen (vermutlich Silbermöwen), ein Wanderfalke und zwei Turmfalken; in Steinen: ein Steinkauz und drei Mäusebussarde – auf einem Acker sitzend; in Westhilbeck: ca. 15 Wiesenpieper.

Am Nachmittag in Bönen/Waldgebiet Lettenbruch (nördlich der A2): ca. 15 Wacholderdrosseln, zwei Buntspechte, ein Kleiber, ca. 15 Schwanzmeisen, ca. 50 Blaumeisen und eine ähnlich große Anzahl Kohlmeisen, zwei Wintergoldhähnchen und ein Gartenbaumläufer.

Silberreiher in der Seseke am 25.11.20 (Foto: C. Rethschulte).
Nilgänse auf einem Acker in Bönen (Auf dem Hachenei) am 25.11.20 (Foto: C. Rethschulte).
Feldsperling in einem Gehölz an der Fröndenberger Straße (Hachenei) am 25.11.20 (Foto: C. Rethschulte).
Saatkrähe auf einer Grasfläche nördlich von Westhemmerde (Hachenei) am 25.11.20 (Foto: C. Rethschulte).
Abfliegender Mäusebussard an der Fröndenberger Straße (Hachenei) am 25.11.20 (Foto: C. Rethschulte).
Dort auch ein jagender Turmfalke (25.11.20, Foto: C. Rethschulte).
Goldammer in den Hemmerder Wiesen am 25.11.20 (Foto: C. Rethschulte).
Dort auch diese Rohrammer (25.11.20, Foto: C. Rethschulte).
Rotdrossel in den Hemmerder Wiesen am 25.11.20 (Foto: C. Rethschulte).
Wacholderdrossel in den H. Wiesen am 25.11.20 (Foto: C. Rethschulte).
Wiesenpieper in den Hemmerder Wiesen am 25.11.20 (Foto: C. Rethschulte).
Schwanzmeise in den H. Wiesen am 25.1.20 (Foto: C. Rethschulte).
Diese Schwanzmeise – ebenfalls in den H. Wiesen – scheint weißköpfig (ssp. caudatus) zu sein (25.11.20, Foto: C. Rethschulte).
Nilgans „bewacht“ das Storchennest in den Hemmerder Wiesen. Später kam der Partner/die Partnerin noch dazu (25.11.20, Foto: C. Rethschulte).
Einer der beiden Turmfalken in den H. Wiesen am 25.11.20 (Foto: C. Rethschulte).
Sich sonnender Steinkauz auf einem Dach in Steinen am 25.11.20 (Foto: C. Rethschulte).
Wiesenpieper vor Westhilbeck am 25.11.20 (Foto: C. Rethschulte).
Gartenbaumläufer im Waldgebiet Lettenbruch (nördlich der A2) am 25.11.20 (Foto: C. Rethschulte).
Dort auch zwei Wintergoldhähnchen ….
und eine der vielen Schwanzmeisen (25.11.20, Foto: C. Rethschulte).

Fröndenberg: Vogelwelt im Löhnbachtal am 25.11.2020 (Gregor Zosel)

Heute am Vormitttag hat es mich ins Fröndenberger Löhnbachtal gelockt. Viele Gebiete der Heimat werden stiefmütterlich behandelt, sodass ich mir vorgenommen habe, ab und zu mal das ein oder andere Kleinod meiner Heimatstadt aufzusuchen. Für alle Nichtfröndenberger und Nichtortskundige habe ich eine Karte beigefügt, worauf ich meine heutige Wegstrecke eingezeichnet habe. Zwar war die Ausbeute an Vogelarten und Zahlen nicht sehr groß, trotzdem war es mal spannend, einen Bestand der Vogelwelt dieses Gebietes „für heute“ zu erfassen. So notierte ich nur entlang des Weges, ohne in die Wälder „vorzudringen“: 1 Gebirgsstelze, mind. 16 Blaumeisen, nur 1 Kohlmeise, 1 Schwanzmeise, 5 Kleiber, 1 Dompfaff, 1 Heckenbraunelle, 3 Zaunkönige, 6 Rotkehlchen, 2 Distelfinken, ca. 10 Haussperlinge, ca. 25 Buchfinken, 4 Amseln, 1 Misteldrossel, ca. 10 Ringeltauben, 1 Dohle, 2 Rabenkrähen, 2 Eichelhäher, 1 Buntspecht, 1 Grünspecht, 3 Mäusebussarde, 2 Turmfalken (1:1) sowie 6 überfliegende Nilgänse.

Karte
Meine heutige Wegstrecke im Gebiet des Löhnbachtales und der Wächelten (Waldgebiet)…..am 25.11.2020 (Gregor Zosel)
Löhnbach
Nur eigentlich ein kleiner unscheinbarer Bach: der Löhnbach am Waldgebiet der Wächelten…..am 25.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Löhnbachtal
Blick aus dem Löhnbachtal hinauf zur Hohenheide…..am 25.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Löhnbachtal
Blick über das neue „Regenrückhaltebecken in den Wächelten“ auf Fröndenberg…..am 25.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Heckenbraunelle
Zumindest eine Heckenbraunelle konnte ich in einer Hecke entdecken…..am 25.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Rotkehlchen
Rotkehlchen hört man in diesen Tagen meist zuerst, bevor man sie zu Gesicht bekommt…..am 25.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Haussperling
Ein Haussperling schaut neugierig aus dem dichten Laubwerk der Brombeerhecke hervor…..am 25.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Turmfalke
Turmfalke auf seinem Ansitz…..am 25.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Mäusebussard
Heller Mäusebussard am Waldrand der „Wächelten“…..am 25.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Pinguinfigur
Dieser Königspinguin, den ich im angrenzenden Freibad entdeckte, kam als „Exot“ nicht auf meine Artenliste…..am 25.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)

Bönen/NSG Lettenbruch: Wacholderdrosseln, Sperber, Buntspecht, Sumpfmeise etc. am 24.11.20 (C. Rethschulte)

Heute waren im NSG Lettenbruch folgende Vögel zu hören bzw. zu sehen: 2 Kleiber, 1 Sperber, 2 Mäusebussarde, 5 Rabenkrähen, 2 Grünspechte,  2 Buntspechte, 1 Zaunkönig, 5 Buchfinken, 2 Grünfinken, ca.10 Stieglitze,  2 Sumpfmeisen, etliche Kohlmeisen und Blaumeisen, ca. 15 Haussperlinge, mehrere Amseln, ca. 30 Wacholderdrosseln, ca. 50 Ringeltauben und 2 Eichelhäher; dazu ein Admiral.

Gestern ca. 450 Kraniche in mehreren Zügen über dem NSG bzw. Altenbögge; sie suchten und fanden dort Aufwinde, mit deren Unterstützung sie ihren Flug in südwestlicher Richtung fortsetzten.

Kraniche am 23.11.20 über Bönen-Altenbögge (Foto: C. Rethschulte).
Wacholderdrosseln in einer Ruhephase im NSG Lettenbruch am 24.11.20 (Foto: C. Rethschulte).
Wacholderdrossel im NSG L. am 24.11.20 (Foto: c. Rethschulte).
Mäusebussard im NSG Lettenbruch am 24.11.20 (Foto: C. Rethschulte).
Sperber im Garten am 24.11.20 (Foto: C. Rethschulte).
Buntspecht an der Futterstelle am 24.11.20 (Foto: C. Rethschulte).
Dieses Haussperlingspaar kümmert sich u.a. um die Krümel unterhalb der Futterstelle (24.11.20, Foto: C. Rethschulte).

Fröndenberg/Menden: Kolkraben, Wasseramseln, Rotdrosseln, Wacholderdrosseln, Erlenzeisige und möglicher Blaumeiseneinflug am 24.11.2020 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag habe ich eine kleine Wanderung gemacht. Zuerst durch den Himmelmann Park, vorbei an der Hönnemündung und schließlich einen Rundweg durch die Mendener Ruhraue; so war meine Wegstrecke. Bei einer Überschneidung des Weges (z.B. Himmelmann Park) habe ich diesen Abschnitt natürlich nur einmal gezählt, es sei denn, neue Arten kamen dazu. Auffallend waren in der Ruhraue die vielen Blaumeisen, wobei zwei Trupps von 12 und 8 Ex. deutliche Zugbewegung entlang der Hecken machten. Auf der folgenden Karte ist der erste abgelaufende Abschitt im Himmelmann Park (Fröndenberger Gebiet) in blau eingezeichnet; der längere Weg durch die Mendener Ruhraue/Hönnemündung in rot eingezeichnet. In der Ruhraue habe ich nur die Gehölze entlang des Weges abgesucht. Die langen Hecken durch die Felder blieben, um eine Störung zu vermeiden, ungezählt. Insgesamt notierte ich für die beiden Zählgebiete folgende Arten und Zahlen:

Himmelmann Park: 5 Reiherenten, 5 Stockenten, 2 Zwergtaucher, 16 Blässrallen, 3 Höckerschwäne, 1 Eisvogel, 16 Amseln, ca. 30 Wacholderdrosseln, mind. 4 Rotdrosseln, 2 Buntspechte, 1 Grünspecht, 2 Gartenbaumläufer, 7 Blaumeisen, 5 Kohlmeisen, 3 Grünfinken, 2 Buchfinken, 7 Ringeltauben, 4 Rabenkrähen, 4 Elstern, 2 Dohlen sowie 7 überfliegende Kolkraben (in SO-Richtung,laut rufend).

Hönnemündung/Mendener Ruhraue: 1 Schnatterente, 22 Stockenten, 17 Reiherenten, 1 Teichralle, 13 Blässrallen, 2 Nilgänse, 2 Kanadagänse, 1 Zwergtaucher, 2 Silberreiher, 4 Graureiher, ca. 70 Lachmöwen (nahe der Kläranlage), 4 Kormorane, 1 Eisvogel, 2 Wasseramseln, 1 Gebirgsstelze, 2 Grünspechte, 1 Buntspecht, ca. 10 Rotdrosseln, ca. 100 Wacholderdrosseln (in 3 Trupps von ca. 10, 30 und 60 Ex.), 18 Amseln, 6 Stare, 8 Kohlmeisen, mind. 34 (!) Blaumeisen, 2 Sumpfmeisen, 2 Rotkehlchen, 2 Gartenbaumläufer, 1 Kleiber, mind. ca. 300 Erlenzeisige (mehrere Hundert im kleinen Wäldchen im Zentrum der Ruhraue, sowie ca. 30 Ex. am Ruhrufer), 1 Goldammer, 4 Buchfinken, 9 Zaunkönige, 3 Dompfaffe (1:2), ca. 15 Distelfinken, ca. 10 Haussperlinge, 2 mal überfliegende Feldlerchen (nur Rufe, kein Sichtkontakt), ca. 50 Ringeltauben, 2 Elstern, ca. 50 Dohlen, ca. 30 Rabenkrähen, 1 Fasan, 1 Sperber, 5 Turmfalken sowie 2 Mäusebussarde.

Ruhraue
Meine heutige „Wanderkarte“……am 24.11.2020 (Gregor Zosel)
Ruhraue
Sonnenaufgang am Abtissenkamp nahe der Hönnemündung……am 24.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Fröndenberg
Die erste Sonne lässt Fröndenberg im Morgenlicht erstrahlen……am 24.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Weidekätzchen
Obwohl morgens leichter Bodenfrost war, kam es mir beim Anblick der blühenden Weidekätzchen doch eher wie ein Frühlingsspaziergang vor……am 24.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Wasseramsel
Wasseramsel in ihrem Revier……am 24.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Wasseramsel
„Frühstücksbuffett unter Wasser“ ……am 24.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Eisvogel
Eisvogel am Hönneufer……am 24.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Rotdrossel
Rotdrossel an der Hönnemündung……am 24.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Wacholderdrossel
Gleich nebenan eine Wacholderdrossel……am 24.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Wacholderdrossel
Wacholderdrossel am Ruhrufer……am 24.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Erlenzeisig
Heute war eine große Anzahl an Erlenzeisigen in den Mendener Ruhrauen zu beobachten……am 24.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Erlenzeisig
Nur als fast der gesamte Schwarm einam aufflog, konnte ich die ungefähre Anzahl „überschlagen“……am 24.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Distelfink
Zwischen den Erlenzeisigen konnte ich auch einzelne Distelfinken entdecken……am 24.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Dompfaff
Dompfaffmännchen in der Mendener Ruhraue……am 24.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Dohle
Die Dohlen suchten zusammen mit den Rabenkrähen auf den Feldern nach Nahrung. Die meisten der der Dohlen waren „Fröndenberger“, denn sie flogen gemeinsam in Richtung Marien- und Stiftskirche, wo sie eine größere Brutkolonie in den Kirchen und umliegenden Bäumen haben……am 24.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Dohle
Flugstudie einer Dohle……am 24.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Kormoran
Kormorane an der Ruhr……am 24.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Turmfalke
Anfangs saßen alle 5 Turmfalken, wie an einer Perlenkette aufgereit, auf der Hochspannungsleitung, wo ich sie so optimal zählen konnte. Später verteilten sie sich im Gelände……am 24.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)

Fröndenberg: Kranichzug, Mittelspecht und Rotdrosseln direkt vor der eigenen Haustür am 23.11.2020 (Gregor Zosel)

Nachdem bei Sonnenaufgang 1 Mittelspecht, 1 Rotdrossel und später 3 Distelfinken meine Futterstelle im eigenen Garten (grenzt direkt am Hindenburg Hain) besuchten, habe ich heute mich mal ausgiebig mit der Vogelwelt in der benachbarten Parkanlage befasst. So besuchte ich den Hindenburg Hain gegen 8:30, 11:30 und 14:30 Uhr für jeweils ca. 1 Stunde. Dabei konnte ich u.a. folgendes beobachten: 1 Silberreiher und 1 Eisvogel an der Ruhr, 1 Mittelspecht (M), mind. 2 Buntspechte, 1 Grünspecht, ca. 20-30 Rotdrosseln, ca. 20 Wacholderdrosseln, ca. 20 Amseln, 5 Distelfinken, 2 Erlenzeisige, 2 Dompfaffe (1:1), 2 Sumpfmeisen, ca. 20 Blaumeisen, ca. 10 Kohlmeisen, mind. 4 Kleiber, mind. 2 Gartenbaumläufer, ca. 10 Rotkehlchen, 2 Heckenbraunellen, 2 Zaunkönige, ca. 30 Haussperlinge, ca. 5 Buchfinken, 7 Elstern, 2 Eichelhäher, 3 Rabenkrähen, 4 Dohlen, ca. 20 Ringeltauben, 2 Türkentauben sowie 1 Sperber. Gegen 15 Uhr ein Trupp von 176 Kranichen direkt übern Park gen SW ziehend. Etwas später noch weitere Kranichrufe aus Richtung Menden/Schwitten hörbar, leider kein Sichtkontakt.

Kranich
Kranichzug über dem Hindenburg Hain…….am 23.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Rotdrossel
Schon seit einiger Zeit hält sich ein größerer Trupp Rotdrosseln im Park auf…….am 23.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Rotdrossel
Überhaupt scheint in diesem Jahr der „Winterbestand“ an Rotdrosseln höher als die letzten Jahre zu sein…….am 23.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Amsel
Die Beeren der Büsche im Park locken nun allerlei der gefiederten Freunde an…….am 23.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Kleiber
Kleiber in Pose…….am 23.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Gartenbaumläufer
Gartenbaumläufer untersucht jede Ritze in der Borke des Baumes in der Hoffnung nach schmackhaften Insekten…….am 23.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Gartenbaumläufer
Er ist seit Jahren regelmäßiger Brutvogel hier im Park. Seine Nester finden wir immer wieder in den speziellen Baumläuferkästen…….am 23.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Haussperling
Die Haussperlinge halten sich meist in den dichteren Büschen der Parkanlage auf. Zwischendurch besucht der Trupp regelmäßig auch meine Futterstelle im Garten…….am 23.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Rotkehlchen
Rotkehlchen in großer Zahl findet man im Moment nicht nur in den Parkanlagen…….am 23.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Dohle
Zwei Dohlenpärchen haben schon alte Krähennester in den Platanen am Parkeingang in Augenschein genommen. Sie brüten hier in der näheren Umgebung mit mehreren Paaren…….am 23.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Distelfink
Aus meinem Küchenfenster heraus konnte ich diesen Distelfink ablichten. Er holt sich den Samen der Wilden Karde, die am Rande meiner Wildwiese geblüht hat…….am 23.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Distelfink
Die Wilde Karde ist nicht nur wegen ihren reichhaltigen Samen für die Vogelwelt wertvoll, sie bietet auch in ihren charakteristischen Blattansätzen wichtige Überwinterungsmöglichkeiten für Insekten. Deshalb schneide ich die abgestorbenen Blumen erst im Frühjahr zurück…….am 23.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Eichhörnchen
Den ganzen Tag über spielten mindestens 4 Eichhörnchen in der Parkanlage Fangen.…….am 23.11.2020 (Foto: Gregor Zosel)

Fröndenberg / Unna: Uhus, Kraniche, Kiebitze, Feldlerchen, 23.11.2020 (B.Glüer)

Um 16.30 Uhr nördlich von Frdbg.-Hohenheide unmittelbar nacheinander zwei Kranichtrupps westwärts fliegend (110 und 130 Exmpl).

Um 17.35 Uhr im Ostteil des Buschholts (Frdbg.-Frömern) ein mehrfach warnender Uhu.

Nördlich von UN-Westhemmerde 25 Kiebitze und einzelne Feldlerchen.

Ergänzung: nach Fertigstellung der Meldung (oben) sind um 18.15 Uhr bei einem kurzen Gang vor die eigene Haustür vom nahen Golfplatz „Am Winkelshof“ 3 (!) Uhus zu hören. Es handelte sich wohl um zwei konkurrierende Männchen, die ca. 400 m voneinander entfernt im Wechsel riefen – dazwischen in deutlich höherer Tonlage offenbar ein Weibchen.