Herzlich Willkommen

Die ornithologische Arbeitsgemeinschaft ist der lockere, vereinsübergreifende Zusammenschluß von im Kreis Unna ehrenamtlich tätigen Ornithologen. Auf dieser Eingangsseite finden Sie aktuelle (Vogel-) Beobachtungen und mehr zum Thema Ornithologie aus dem Kreis Unna. Mehr zur OAG finden Sie unter „OAG Kreis Unna„.

Sie haben eine Meldung für diese Seite? Kurze Mail mit Angabe des Beobachters, des Melders, des Beobachtungsortes, des Beobachtungsdatums und der beobachteten Art an die OAG: info@oagkreisunna.de .
Seit April 2011 haben Beobachter auch die Möglichkeit, ihre Meldung selbständig einzugeben und zu veröffentlichen. Die Anmeldung für registrierte Benutzer erreichen Sie hier. Eine kurze Anleitung zur eigenständigen Meldung von Beobachtungsdaten für registrierte Benutzer finden Sie unter „OAG Kreis Unna“ auf der Unterseite „Meldungen veröffentlichen“.

Bitte beachten Sie, dass die OAG keine Angestellten hat – Beobachtungsmeldungen werden daher zwar möglichst zeitnah aber immer mit Verzögerung veröffentlicht. Eine weitergehende Unterstützung, die Bearbeitung von Anfragen und mehr ist oftmals nicht leistbar. Und vor allem: Denken Sie daran, dass die Melder und Beobachter einen erheblichen Teil ihrer Zeit dafür einsetzen, dass wir alle immer aktuell informiert sind. Die fundierte Aufarbeitung einer umfangreicheren Beobachtung einschließlich der Bearbeitung der Fotos dauert schnell zwei Stunden und mehr. Bitte bewahren Sie deshalb den Respekt vor den Urheberrechten und den Leistungen der hier veröffentlichenden Ornithologen – nutzen Sie die Daten ausschließlich zu Ihrer privaten Information. Danke!

Der GeoService des Kreises Unna erleichtert die richtige Benennung von Orten, Lokalitäten oder anderen Raumbezügen bzw. Koordinaten – GeoService.kreis-unna.de

Zu den Internetseiten des nicht amtlichen Natur- und Vogelschutzes im Kreis Unna geht es hier:

Verhalten im Gelände:

Zum Schutz der Vogelwelt und der Natur bitten wir Sie um ein besonders rücksichtsvolles Verhalten. Das Ornitho-Portal hat dazu maßgebliche Informationen zusammengestellt. Wir bitten Sie bei der Vogelbeobachtung und der Vogelfotografie darum, diese Regel einzuhalten – herzlichen Dank!

Die aktuellen Beobachtungsmeldungen aus dem Kreis Unna:

Kamen / Hamm, Kolbenente, 16./17.Juli 2018 (Gudrun und Günter Reinartz)

Wir haben auf einem Spaziergang im Selbach-Park eine unberingte  Kolbenente mit einem Küken entdeckt. Das ist zwar das Grenzgebiet zwischen Unna und Hamm, aber vielleicht doch auch für Unna interessant? Es sei der erste Brutnachweis im Hamm, wurde heute von der ABU Hamm bestätigt!

Bergkamen: Grauschnäpper, Mehlschwalben, Star und Turmfalke am 12/16.07.2018 (Kerstin Zenker)

Am 12/ 16. 07.2018 war ich mal wieder am Westenhellweg und in Oberaden unterwegs.
Dabei entdeckte ich 3 Mehlschwalbennester, einen Grauschnäpper, sehr viele Jungstare und ein Turmfalke mit seiner frisch gejagten Beute.

Grauschnäpper

Grauschnäpper: Foto: Kerstin Zenker

junger Star

Junger Star: Foto: Kerstin Zenker

Mauersegler Küken

Mehlschwalben Küken: Foto: Kerstin Zenker

Mauersegler Küken

Mehlschwalben Küken: Foto: Kerstin Zenker

Turmfalke mit Beute

Turmfalke mit Beute: Foto: Kerstin Zenker

Schwerte: Ruhraue, 18.07.2018 (Hans Joachim Göbel)

Man kann berechtigterweise zwiespältiger Meinung zum Riesenbärenklau sein. Es gibt ja auch noch andere Einwanderer oder sich ausbreitende Problempflanzen. Denke nur an die Goldrute. Ein schönes Beispiel: Hatte mal in den Röllingwiesen eine Späte Goldrute fotografiert. Sie war voll mit Käfern und Schwebfliegen. Ein schönes Insektenfoto. Es war die einzige blühende Pflanze in den ganzen Röllingwiesen. Der Rest war grüne Futterwiese.
Bezüglich des Riesenbärenklaus freue ich mich, Positives zu melden: Am Ruhrufer der Röllingwiesen waren fleißige Leute unterwegs. Meine Säge hatte ich schon bereit liegen. Eigentlich wollte ich noch mal Riesenbärenklau schneiden gehen. Aber es ist mir jemand zuvor gekommen. Das ganze Ufer ist erst mal befreit vom Bärenklau. Kann man nur Danke sagen. An wen auch immer (Schwerter Initiative um Dr. Geck?).
Leider gibt es auch etwas Negatives zu berichten. Vergangene Woche waren die Waldarbeiter mit schwerem Gerät unterwegs. Ich bin davon ausgegangen, dass sie das markierte Holz, was schon gefällt ist auf Länge sägen. Dem war leider nicht so. Auf den Fotos sieht man außer den markierten Bäumen wurde auch das ganze Birkenwäldchen regelrecht gerodet. Alle Bäume auf den Fotos wurden erst letzte Woche gefällt. Von den abgelichteten Birken lag keine flach. Und von Wegesicherung kann man dort auch nicht sprechen. Es war Unterstand für Rehe. Von den hier momentan brütenden Kleinvögeln ganz zu schweigen. Einige Anwohner sprachen mich an und regten sich über die Aktion auf. Mir ist bekannt, dass man Unterholz auslichten darf. Aber gleich ganz roden? Zum ungünstigsten Zeitpunkt. Das muss doch nicht sein. Zumal man von 10 m hohen Birken nicht mehr von Unterholz sprechen kann. Termin hin oder her. Das ist für mich ein rein logistisches Problem. Personalmangel denke ich. Im Winter waren ja auch keine Leute zu finden. Das war ja Sturmschadenbedingt überall so, soweit mir bekannt ist. Seit Monaten liegen die großen Sturmschäden-Bäume flach. Nix bewegte sich. Und wenn die Fällunternehmen Termine frei haben, wird gefällt was das Zeug hält. Da erkennt man dann auch keine (vorher) angezeichnete Rückegasse mehr. Das ist nun ein Rückefeld geworden. Das sieht aus nach dem Motto, wenn wir schon mal hier sind, Säge frei. Mal sehen was nun sich zuerst durchsetzt. Neupflanzungen von Bäumen, Hafer für die Rehe? Mein Favorit ist eher Drüsiges Springkraut. Wächst schon an anderen Lichtungen hier.

Gerodetes Birkenwäldchen in Schwerte, 17.07.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Gerodetes Birkenwäldchen in Schwerte, 17.07.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Gerodetes Birkenwäldchen in Schwerte, 17.07.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Gerodetes Birkenwäldchen in Schwerte, 17.07.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Fröndenberg: Feldschwirl, Weisswangengans und Streifengans am 19.07.2018 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag konnte ich im Hammer Wassrerwerk u.a. folgendes beobachten: 5 Kiebitze, 1 Weißwangengans, 1 Streifengans, mind. 24 Rostgänse, ca. 80 Graugänse, ca. 70 Kanadagänse, 3 Nilgansfamilien, 2 junge Zwergtaucher auf der Ruhr, 1 Feldschwirl singend an der Rammbachmündung, ca. 100 Uferschwalben sowie ca. 20 Grünfinken im angrenzenden Maisfeld (fliegen ins angrenzende Wohngebiet).
Im Warmer Löhen auf abgeernteten Getreidefeldern weitere ca. 90 Graugänse, ca. 10 Kanadagänse sowie 3 Nilgänse.

Auch heute gehörte die Weisswangengans zum Artenspektrum des Hammer Wasserwerkes.....am 19.07.18 Foto: Gregor Zosel

Auch heute gehörte die Weisswangengans zum Artenspektrum des Hammer Wasserwerkes.....am 19.07.18 Foto: Gregor Zosel

Graugänse drehen eine Runde, bevor sie wieder im Wasserwerk einfallen.....am 19.07.18 Foto: Gregor Zosel

Graugänse drehen eine Runde, bevor sie wieder im Wasserwerk einfallen.....am 19.07.18 Foto: Gregor Zosel

Hier haben wir mal gewohnt?.....am 19.07.18 Foto: Gregor Zosel

Hier haben wir mal gewohnt?.....am 19.07.18 Foto: Gregor Zosel

Grünfink am Rande der Merschstrasse nahe des Hammer Wasserwerkes.....am 19.07.18 Foto: Gregor Zosel

Grünfink am Rande der Merschstrasse nahe des Hammer Wasserwerkes.....am 19.07.18 Foto: Gregor Zosel

Schwerte: Röllingwiese, 16./17.07.2018 (Hans Joachim Göbel)

Am 16./17.07.2018 konnte man in den Röllingwiesen gleich zwei Rohrweihen-Weibchen bei der Jagd beobachten. Eine tat sich dabei schwer. Denke es waren Mutter und Tochter. Sie waren sehr verbunden. Eine folgte der anderen ständig. Eine war auch mehr diesjährig gefärbt. Ansonsten jede Menge Reiherenten, ein Trupp Graugänse, 3 Waldwasserläufer, 1 Bekassine, 2 Bruchwasserläufer, 1 Flussuferläufer, Krickenten, etliche Graureiher, usw.
Die Neuntöter sind fleißig bei der Insektenjagd. Bei den Schwarzkehlchen sieht man im Moment nur die Männchen. Sehr verdächtig. Eventuell Zweitbrut? Futter (Insekten) ist genug da. Dank der vielen Hochstauden, Disteln usw. Nicht zu vergessen die vielen Rohrammern. Auch sie sind sehr zahlreich vertreten.

Menden: Flussuferläufer, Teichrohrsänger, Eisvogel und Zwergtaucher am 18.07.2018 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag habe ich den „Sprung “ über die Ruhr gemacht und habe das Gebiet um die Hönnemündung, Mendener Ruhraue sowie die Kläranlage aufgesucht. Die Suche nach Neuntöterfamilien blieb, so wie im letzten Jahr schon, erfolglos. Am Schluß stand u.a. folgendes in meinem Notizbuch:
An der Hönnemündung mindestens 2 Wasseramseln (1 ad. + 1 juv.).
Mendener Ruhraue (Heckenlandschaft, Kleingewässer mit Schilf sowie Ruhrabschnitt): 14 Reiherenten, 2 Nilgänse, 20 Kanadagänse, 3 Graureiher, 1 Eisvogel, mind. 1 Teichrohrsänger, noch mindestens 9 singende Goldammer (+ unzählige flügge Jungvögel) sowie ein gemischter Truppvon ca. 300 Dohlen mit Saatkrähen (darunter viele Jungvögel).
Mendener Kläranlage: 1 Flussuferläufer, 2 dj. Zwergtaucher, 1 dj. Teichralle, 2 brütende Blässrallen, 22 Reiherenten, ca. 20 Lachmöwen, 1 singender Teichrohrsänger + mind. 1 dj. Teichrohrsänger sowie 2 dj. Grünspechte.

Wasseramsel an der Hönnemündung......am 18.07.18 Foto: Gregor Zosel

Wasseramsel an der Hönnemündung......am 18.07.18 Foto: Gregor Zosel

....und nochmal von der anderen Seite......am 18.07.18 Foto: Gregor Zosel

....und nochmal von der anderen Seite......am 18.07.18 Foto: Gregor Zosel

Dj. Wasseramsel noch ziemlich struppig......am 18.07.18 Foto: Gregor Zosel

Dj. Wasseramsel noch ziemlich struppig......am 18.07.18 Foto: Gregor Zosel

Junge Zwergtaucher in der Mendener Kläranlage......am 18.07.18 Foto: Gregor Zosel

Junge Zwergtaucher in der Mendener Kläranlage......am 18.07.18 Foto: Gregor Zosel

Da hat die Blässralle aber mal ein kunstvolles Nest gebaut!......am 18.07.18 Foto: Gregor Zosel

Da hat die Blässralle aber mal ein kunstvolles Nest gebaut!......am 18.07.18 Foto: Gregor Zosel

Goldammer in der Mendener Ruhraue......am 18.07.18 Foto: Gregor Zosel

Goldammer in der Mendener Ruhraue......am 18.07.18 Foto: Gregor Zosel

Viele Dohlen und Rabenkrähe haben sich teils auf den frisch gemähten Wiesen, teils in den Gehölzgruppen, versammelt......am 18.07.18 Foto: Gregor Zosel

Viele Dohlen und Rabenkrähe haben sich teils auf den frisch gemähten Wiesen, teils in den Gehölzgruppen, versammelt......am 18.07.18 Foto: Gregor Zosel

Selm: Weißstorch, Grauschnäpper, Wespenspinne am 18.07.18 (Th.Prall)

Das Weißstorchpaar der Lippeaue an der Kreisgrenze zu Recklinghausen hat erfolgreich gebrütet, zwei fast flügge Jungvögel saßen auf dem Kunsthorst. In der Lippeaue Selm entdeckte ich eine Wespenspinne, die ihr Netz in einem Brombeergestrüpp angelegt hat. Hier flogen auch viele Tagfalter, wie z.B. C-Falter,Tagpfauenaugen und große Ochsenaugen. Meine Fahrradtour führte mich dann noch durch das Waldgebiet Sundern, hier entdeckte ich einen Grauschnäpper.

Bergkamen: fehlfarbende Amsel am 16.7.2018 (Kerstin Zenker)

Bergkamen Oberaden: In einer Siedlung an der Rotherbachstr. entdeckte ich diese fehlfarbende Amsel bei der Futtersuche

Amsel

Foto: Kerstin Zenker

Amsel

Foto: Kerstin Zenker

Amsel

Foto: Kerstin Zenker

Fröndenberg: Weißwangengans, Streifengans, Kiebitze und Feldschwirl am 16.07.2018 (Gregor Zosel)

Heute am frühen Vormittag konnte ich im NSG Kiebitzwiese vom Hindenburg Hain bis hin zur Rammbachmündung u.a. folgendes beobachten: 3 Zwergtaucherfamilien, 6 Blässrallenfamilien (alle unterhalb des Wehres!), 39 Reiherenten, 1 Hybridgans (Schnee x Kanadagans), 10 Graureiher, 5 Lachmöwen, neben einzelne, überfliegenden Kormorane auch ein Trupp von 12 Ex., 3 Eisvögel (2 Ex. am Wehr + 1 Ex. am Flößergraben), 1 singender Feldschwirl, noch 2 singende Rohrammern, beide Neuntöterfamilien (Sperrzone und nahe Hammer Wasserwerk), 3 Grünspechte juv. sowie 1 Schwarzmilan.
Anschließend im Hammer Wasserwerk notierte ich: 7 Kiebitze, 4 Reiherenten, 1 Weißwangengans, 1 Streifengans, mind. 25 Rostgänse (3 ad. + mind. 22 juv.), 4 Nilgansfamilien mit 7, 7, 5 und mind.5 Jungvögel, 101 Kanadagänse, 59 Graugänse, 3 Hybridgänse (Grau x Kanada), 1 Zwergtaucher mit 1 juv. auf Ruhr; 3 Graureiher, 1 Gebirgsstelze, ca. 100 Uferschwalben (viele dj. dabei) sowie 2 juv. Grünspechte.

Alle Blässrallenfamilien im NSG findet man unterhalb des Wehres.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Alle Blässrallenfamilien im NSG findet man unterhalb des Wehres.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Diese Hybridgans ist im Moment die einzigste Gans auf der Kiebitzwiese .....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Diese Hybridgans ist im Moment die einzigste Gans auf der Kiebitzwiese .....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Graureiher startet am Flößergraben .....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Graureiher startet am Flößergraben .....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Noch sind überall die Jungvögel der Sumpfrohrsänger zu beobachten. Es dauert nun nur noch ein paar Tage bis sie sich auf den weiten Weg nach Afrika machen .....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Noch sind überall die Jungvögel der Sumpfrohrsänger zu beobachten. Es dauert nun nur noch ein paar Tage bis sie sich auf den weiten Weg nach Afrika machen .....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Obwohl die jungen Rohrammern im Moment noch gefüttert werden, nimmt sich diese Rohrammer etwas Zeit für ein kurzes Lied .....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Obwohl die jungen Rohrammern im Moment noch gefüttert werden, nimmt sich diese Rohrammer etwas Zeit für ein kurzes Lied .....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Die Goldammer tut es ihr gleich .....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Die Goldammer tut es ihr gleich .....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Junger Haussperling auf der Kiebitzwiese nahe des Aussichtshügels.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Junger Haussperling auf der Kiebitzwiese nahe des Aussichtshügels.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Die jungen Neuntöter sind schon selbstständig. Sie jagen aus der Hecke oder von den Eschen aus .....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Die jungen Neuntöter sind schon selbstständig. Sie jagen aus der Hecke oder von den Eschen aus .....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Junger Neuntöter.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Junger Neuntöter.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Schwarzmilan am Ruhrufer.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Schwarzmilan am Ruhrufer.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Rastender Kiebitztrupp im Hammer Wasserwerk.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Rastender Kiebitztrupp im Hammer Wasserwerk.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Zwischen den Gänsen heute neben der Streifengans auch eine Weisswangengans.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Zwischen den Gänsen heute neben der Streifengans auch eine Weisswangengans.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Diese Rostganseltern haben nun auch ihre Jungen selbstständig und können sich nun vom Brutgeschäft erholen .....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Diese Rostganseltern haben nun auch ihre Jungen selbstständig und können sich nun vom Brutgeschäft erholen .....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Dieser Uferschwalbe sieht man die Strapazen des Brutgeschäftes an. Sie döst in der Morgensonne.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Dieser Uferschwalbe sieht man die Strapazen des Brutgeschäftes an. Sie döst in der Morgensonne.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Währenddessen erfreuen sich die flüggen Uferschwalben an ihren Flugversuchen.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Währenddessen erfreuen sich die flüggen Uferschwalben an ihren Flugversuchen.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Junge Uferschwalbe.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Junge Uferschwalbe.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

In vielen Brutröhren ist die Brut noch nicht soweit. Hier warten zwei junge Uferschwalben am Höhleneingang auf ihre Eltern, die das Frühstück heranbringen werden.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

In vielen Brutröhren ist die Brut noch nicht soweit. Hier warten zwei junge Uferschwalben am Höhleneingang auf ihre Eltern, die das Frühstück heranbringen werden.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Bei den jungen Nutrias auf der Ruhr ist auch in diesem Jahr wieder ein schneeweißes Tier dabei.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Bei den jungen Nutrias auf der Ruhr ist auch in diesem Jahr wieder ein schneeweißes Tier dabei.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Wespenspinne in der aufgehenden Sonne.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Wespenspinne in der aufgehenden Sonne.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Heute hattte ich das Glück, diese Mittlere Keilfleckschwebfliege bei der Eiablage beobachten zu dürfen.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Heute hattte ich das Glück, diese Mittlere Keilfleckschwebfliege bei der Eiablage beobachten zu dürfen.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Gleich nebenan eine Totenkopfschwebfliege.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Gleich nebenan eine Totenkopfschwebfliege.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Wunderschön die Blutrote Heidelibelle.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Wunderschön die Blutrote Heidelibelle.....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Diesen Ampferspanner Timandra comae entdeckte ich ebenfalls auf der Kiebitzwiese am .....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Diesen Ampferspanner Timandra comae entdeckte ich ebenfalls auf der Kiebitzwiese am .....am 16.07.18 Foto: Gregor Zosel

Werne: Misteldrosseln, 15.07.2018 (Peter Löffler)

Am 15.07.2018 abends gegen 22:00 Uhr hielten sich zwei Misteldrosseln im Baumgipfel der Wildkirsche in unserem Garten auf. Gut wahrzunehmen war der schnarrende Warnruf vermutlich ausgelöst durch die Anwesenheit unserer Katze.

Fröndenberg / Unna: Neuntöter, Hohltauben, Kiebitze, Nachtigall, Grauschnäpper, Mauersegler, Wespen, 13.-15.07.2018 (B.Glüer)

In diesen Tagen klärte sich abschließend die Situation um die Neuntöter zwischen Frdbg.-Frömern und dem Südwesten von Frdbg.-Ostbüren: es handelt sich um zwei verschiedene Paare, von denen in einer Hecke an der „Panthe-Wiese“ ein Paar mindestens 2 flügge Jungvögel hat. Das zweite Paar hält sich hauptsächlich nahe der Straße „Im Schelk“, in Höhe des Highländer-Hofes auf. In den Bielenbüschen mindestens an zwei Stellen balzrufende Hohltauben. Im selben Areal ist derzeit auffällig, dass die Saison 2018 ein ausgesprochen gutes Wespenjahr ist / wird. Innerhalb weniger Tage fand ich hier 4 Wespennester in Erdlöchern an Wegrändern mit sehr starkem Flugbetrieb (in jeder Sekunde An- Abflug teils mehrerer Wespen gleichzeitig). Dies stellt für Wespenbussarde besonders günstige Bedingungen dar – schon jetzt dürften viele Wespennester 5 oder mehr Wabenstockwerke aufweisen. Auch zur Beobachtung von Wespenbussarden schafft die Situation verbesserte Bedingungen: ein einmal von Wespenbussarden freigelegtes Wespennest wird für jede noch vorhandene Wabe erneut aufgesucht – bis alles abgeräumt ist. Das Abtransportieren von Wespenwaben kann in der Regel immer auch als Brutnachweis gewertet werden. Erst in knapp 4 Wochen werden jetzt noch nestjunge Wespenbussarde flügge.

Auch an der Amecke (Hemmerder Wiesen) mindestens 1 sehr großes Wespenvolk in einem Erdloch. Ebenda am 13.07. noch immer eine Nachtigall (warnend). Heute dort noch 4 Kiebitze, 5 Graureiher, 2 Grauschnäpper.

Bei den Mauerseglern gibt es bereits erste Wegzugsbewegungen. Vor allem die „Nichtbrüter“, die immer zwischen 40 – 60 % ausmachen, scheinen „auf gepackten Koffern zu sitzen“. Noch am 13.07 waren bis weit nach Sonnenuntergang bis zu 22 Mauersegler über unserem Haus. Von insgesamt 7 Brutpaaren flogen die letzten Altvögel um 22.16 Uhr in ihre Bruthöhlen. Am heutigen Abend kam ich maximal noch auf 13 Segler.

Kreis Unna / NRW: MULNV regelt Kostenübernahme für die Untersuchung von Greifvögeln, 12.06.2018

Nachdem die neue Landesregierung Anfang des Jahes 2018 die Stabstelle Umweltkriminalität aufgelöst hatte, regelt das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW zum 12.06.2018 die Übernahme der Kosten der Chemischen- und Veterinäruntersuchungsämter (CVUÄ) für die Untersuchung von Vergiftungsfällen bei Greifvögeln.
Danach werden die Kosten für die zur Feststellung eines Tatverdachts erforderlichen Untersuchungen bei Vorliegen von Voraussetzungen (s. u.) aus den Mitteln des Naturschutzhaushaltes beglichen.
Die den CVUÄ entstehenden Kosten für Untersuchungen von verendeten Greifvögeln und anderen artengeschützten Vögeln (sowie ggf. in der Nähe des toten Tieres aufgefundenen Ködermaterials) die von Bürgerinnen und Bürgern, Nichtregierungsorganisationen oder Kreisen sowie kreisfreien Städten eingeliefert werden, werden unter folgenden Rahmenbedingungen, aus denen sich ein konkreter Verdacht einer illegalen Verfolgung ergibt, erstattet:

Verdacht auf Vergiftung
– Fund mehrerer toter Greifvögel auf engstem Raum
– Fund eines toten Greifvogels in unmittelbarer Nähe von mutmaßlichem Ködermaterial oder einer offenen Geflügel- oder Vogelhaltung
– Fund eines toten Greivogels oder mutmaßlichen Köders in Gebieten, in denen bereits in der Vergangenheit Verfolgung nachgewiesen wurden oder ein solcher Verdacht bestanden hat
– Fund eines Vogels mit typischen Vergiftungserscheinungen (Köderreste im Kropf oder Schnabel, verkrampfte Fänge, atypischer chemischer Geruch aus dem Schnabel bei frischtoten Exemplaren)
– Bei Fund von mutmaßlichen Ködern: Verfärbungen (in der Regel violett und pink)) und atypischer Geruch des Köders sowie Einstichstellen bei Eiern.

Verdacht auf Abschuss
-Vorhandensein eines Schusskanals
– Eintritts- und Austrittsöffnung

Werne/Hamm: Bläulinge, 02.-11.07.18 (Horst R. Kraft)

Am 02.07.18 waren Heuchechel-Bläulinge im Bereich des Schachtes 3 in Werne und am 11.07.2018 am Tibaum unterwegs.

Hauhechel-Bläuling, Werne Schacht 3, 02.07.2018 Foto: Horst R. Kraft

Hauhechel-Bläuling, Werne Schacht 3, 02.07.2018 Foto: Horst R. Kraft

Hauhechel-Bläuling, Werne Schacht 3, 02.07.2018 Foto: Horst R. Kraft

Hauhechel-Bläuling, Werne Schacht 3, 02.07.2018 Foto: Horst R. Kraft

Hauhechel-Bläuling, Tibaum Hamm, 11.07.2018 Foto: Horst R. Kraft

Hauhechel-Bläuling, Tibaum Hamm, 11.07.2018 Foto: Horst R. Kraft

Hauhechel-Bläuling, Tibaum Hamm, 11.07.2018 Foto: Horst R. Kraft

Hauhechel-Bläuling, Tibaum Hamm, 11.07.2018 Foto: Horst R. Kraft

Hauhechel-Bläuling, Tibaum Hamm, 11.07.2018 Foto: Horst R. Kraft

Hauhechel-Bläuling, Tibaum Hamm, 11.07.2018 Foto: Horst R. Kraft

Hauhechel-Bläuling, Tibaum Hamm, 11.07.2018 Foto: Horst R. Kraft

Hauhechel-Bläuling, Tibaum Hamm, 11.07.2018 Foto: Horst R. Kraft

Lünen: Brandgans am 14. 07. 2018 (A. Pflaume)

Auf dem Teich in der Lippeaue am Fuchsbach hielt sich heute  eine weibliche Brandgans auf, eine neue Art für das Gebiet.

Fröndenberg: Wespenbussard, Sperber, Habicht, Fichtenkreuzschnäbel, Neuntöter, 12.07.2018 (B.Glüer),

Bei einem ersten Gang ins Gelände (nach einigen Tagen Abwesenheit) kam es heute Mittag zu einer Art „Déja-Vu-Erlebnis“: dasselbe Wespenbussardmännchen wie schon am 07.07. (siehe Meldung vom 07.07.) überflog in großer Höhe in Nordsüd-Richtung, fast in exakt derselben Flugbahn wie am vergangenen Samstag eine Freifläche im Norden von Frdbg.-Hohenheide und zeigte noch ein paarmal den Applaudierflug. Ebenfalls beinahe identisch wie am vergangenen Samstag flog ein Beute tragender Sperber (allerdings diesmal ein Männchen) Richtung Buschholt.
Aus den Bielenbüschen waren Rufe von Fichtenkreuzschnäbeln zu hören.
Ein adulter Habicht trug einen Beutehappen zu seinem flüggen Nachwuchs (mindestens 3 Jungvögel / Frdbg.-Frömern).
Südlich der Panthewiese ein Neuntöterpaar.

Färbung, ein erkennbarer Federschaden an H5 (links) und die mindestens linksseitig gerade erneuerte H1 lassen dieses Wespenbussardmännchen als den Vogel erkennen, der am 07.07. bereits an selber Stelle unterwegs gewesen war ..., 12.07.2018 Foto: Bernhard Glüer

Färbung, ein erkennbarer Federschaden an H5 (links) und die mindestens linksseitig gerade erneuerte H1 lassen dieses Wespenbussardmännchen als den Vogel erkennen, der am 07.07. bereits an selber Stelle unterwegs gewesen war ..., 12.07.2018 Foto: Bernhard Glüer

... leider sehr, sehr hoch - doch noch gut erkennbar, zeigt er den typischen `Applaudierflug´, 12.07.2018 Foto: Bernhard Glüer

... leider sehr, sehr hoch - doch noch gut erkennbar, zeigt er den typischen `Applaudierflug´, 12.07.2018 Foto: Bernhard Glüer

Sperbermännchen mit Beute kommt aus Frdbg.-Hohenheide und fliegt Richtung Nachwuchs - vermutlich im Buschholt ..., 12.07.2018 Foto: Bernhard Glüer

Sperbermännchen mit Beute kommt aus Frdbg.-Hohenheide und fliegt Richtung Nachwuchs - vermutlich im Buschholt ..., 12.07.2018 Foto: Bernhard Glüer

... weit weg - aber noch erkennbar - trägt auch dieser Habicht einen Beutehappen zum bettelnden Nachwuchs (Frdbg.-Frömern), 12.07.01.2018 Foto: Bernhard Glüer

... weit weg - aber noch erkennbar - trägt auch dieser Habicht einen Beutehappen zum bettelnden Nachwuchs (Frdbg.-Frömern), 12.07.01.2018 Foto: Bernhard Glüer

Mit dem hochfrequenten `Gesirre´ erzeugen die männlichen Grünen Heupferde (Tettigonia viridissima) derzeit einen Teil der charakteristischen Sommer-Geräuschkulisse (für mich leider nur noch bedingt hörbar) - hier nahe Frdbg.-Frömern, 12.07.01.2018 Foto: Bernhard Glüer

Mit dem hochfrequenten `Gesirre´ erzeugen die männlichen Grünen Heupferde (Tettigonia viridissima) derzeit einen Teil der charakteristischen Sommer-Geräuschkulisse (für mich leider nur noch bedingt hörbar) - hier nahe Frdbg.-Frömern, 12.07.01.2018 Foto: Bernhard Glüer

Selm: Sperber am 10.07.2018 (Uwe Norra)

Gegen 14:20 Uhr flog hier ein Sperber-Weibchen durch die Siedlung in Selm-Beifang.

Schwerte: Röllingwiese, 08.07.2018 (Beob.: Thomas Sauer, Hans Joachim Göbel, Meld.: Hans Joachim Göbel)

Am 08.07.2018 morgens konnte ich mit Thomas Sauer endlich mal die singenden Sumpfrohrsänger auch sehen. An zwei Stellen konnte wir sie ausmachen. Es waren sogar 3 Ex. zu sehen. Einmal wohl ein Paar. Sie jagten sich durch die Vegetation. Alle waren ortstreu. Reviere ?? Thomas hörte einen schon vor drei Wochen.
Teichrohrsänger waren hier ja schon immer. Aber der Sumpfrohrsänger ist neu. Die hatte ich nach dem diesjährigen späten Vegetationsschub eigentlich erst nächstes Jahr als Sommervogel erwartet. Um so besser.
Als zwei Fotografen das Feld räumten, keine Kamera mehr aus den Beobachtungs-Luken ragte, nichts klapperte und piepste, kam auch die Reiherente wieder auf ihr nahes Gelege. Ein Eisvogel traute sich nun auf einen der vielen Ansitze.
Auch ein Fuchs kam dicht an den Stand. Der Wind stand günstig. Er lief direkt vorm Stand rum. Ich konnte ihn lautlos dabei filmen und fotografieren, wie er ein altes Gänseei aus den Binsen holte und es auf der kleinen Kiesinsel einbuddelte. Er bemerkte uns erst, als ein Pärchen mit Hund kam. Ein lautes „Ooooch wie süß!“ war ihm dann doch zu viel. Er rannte durchs Wasser davon. Drehte sich noch mal um und weg war er.

Fuchs in der Röllingwiese, Schwerte, 08.07.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Fuchs in der Röllingwiese, Schwerte, 08.07.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Fuchs auf der Kiesinsel in der Röllingwiese, Schwerte, 08.07.2018 Extrahiertes Videobild: Hans Joachim Göbel

Fuchs auf der Kiesinsel in der Röllingwiese, Schwerte, 08.07.2018 Extrahiertes Videobild: Hans Joachim Göbel

Fuchs und Eiversteck (Pfeil) in der Röllingwiese, Schwerte, 08.07.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Fuchs und Eiversteck (Pfeil) in der Röllingwiese, Schwerte, 08.07.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Bönen: Waldwasserläufer, Bachstelzen u.a. am 08.-09.07.2018 (H.Peitsch)

Gestern kreiste wieder der Sperber über unserem Garten im Wohngebiet Borgholz in Altenbögge.

Heute waren 5 Waldwasserläufer im HRB der Seseke zu sehen. Die südliche Wasserfläche droht in den nächsten Tagen auszutrocknen wenn es nicht bald regnet.

Am Sesekeweg konnte ich massenweise Bachstelzen und einige Schafstelzen beobachten, davon viele Jungvögel.

Waldwasserläufer im HRB am 09.07.18 Foto: Hartmut Peitsch

Junge Mäusebussarde üben wohl das Mäusefangen auf dem Sesekedamm. 09.07.18 Foto: Hartmut Peitsch

Mauersegler am 08.07.18 Foto: Hartmut Peitsch

Sperberweibchen versucht einen Beutevogel zu überraschen. 08.07.18 Foto: Hartmut Peitsch

Selm: Austernfischer am 09.07.2018 (Uwe Norra)

Gegen 01:30 Uhr sind Rufe eines fliegenden Austernfischers über Selm zu hören.

Fröndenberg: Flussregenpfeifer, Kiebitze und Streifengans am 08.07.2018 (Gregor Zosel)

Heute im Rahmen der NWO-Gänsezählung konnte ich in folgenden Teilgebieten nur bescheidene Beobachtungen machen. So notierte ich lediglich:
Himmelmann Park: 2 Höckerschwäne + 3 Pulli.
NSG Kiebitzwiese: 1 Hybridgans (Schnee x Kanada), 1 Flussregenpfeifer am Wehr sowie 1 Eisvogel.
Hammer Wasserwerk: 1 Streifengans, 27 Rostgänse (4 ad. + 23 juv.), 1 Graugans, 89 Kanadagänse (75 ad. + 14 dj.), 2 Hybridgänse (Grau x Kanada), 25 Nilgänse (6 ad. +19 Jungvögel), sowie 4 Kiebitze.
NSG Obergraben westlich Wickede: 8 Graugänse

Das beringte Rostganspaar mit einem Teil seines Nachwuches......am 08.07.18 Foto: Gregor Zosel

Das beringte Rostganspaar mit einem Teil seines Nachwuches......am 08.07.18 Foto: Gregor Zosel

Streifengans im Hammer Wasserwerk......am 08.07.18 Foto: Gregor Zosel

Streifengans im Hammer Wasserwerk......am 08.07.18 Foto: Gregor Zosel

Menden: Rohrweihe, Habicht, Nachwuchs bei Rostgänsen und Zwergtaucher am 07.07.2018 (Bernhard Glüer u. Gregor Zosel)

Heute haben wir den Bruterfolg in den ehemaligen Schlammteichen am Wälkesberg bei Menden/Halingen kontrolliert. Schon bei unserer Ankunft stieg eine weibliche Rohrweihe auf und zog in NW-Richtung ab. Ein männlicher Habicht überflog uns in niedriger Höhe. Ansonsten konnten wir an diesem Vormittag in dem Gelände u.a. folgendes notieren: 5 Zwergtaucherpaare mit Nachwuchs, 2 Teichrallenpaare sowie einige Blässrallenpaare mit Nachwuchs, 2 Rostgansfamilien mit 11 + 7 Jungvögel, 3 Nilgänse, 2 Höckerschwäne, 12 Reiherenten, 9 Graureiher, noch 4 singende Teichrohrsänger, ca. 20 Distelfinken, einzelne Bluthänflinge sowie ca. 60 jagende Mauersegler.

Von hier oben hat diese Rostgans den besten Überblick über die Schlammteiche......am 07.07.18 Foto: Gregor Zosel

Von hier oben hat diese Rostgans den besten Überblick über die Schlammteiche......am 07.07.18 Foto: Gregor Zosel

Derweil bewachen andere Elternteile ihren Nachwuchs vom Wasser aus......am 07.07.18 Foto: Gregor Zosel

Derweil bewachen andere Elternteile ihren Nachwuchs vom Wasser aus......am 07.07.18 Foto: Gregor Zosel

Rostgansnachwuchs. Im Hintergrund ein Zwergtaucher mit Jungvogel......am 07.07.18 Foto: Gregor Zosel

Rostgansnachwuchs. Im Hintergrund ein Zwergtaucher mit Jungvogel......am 07.07.18 Foto: Gregor Zosel

Auf einem benachbarten Gewässer eine weitere Zwergtaucherfamilie......am 07.07.18 Foto: Gregor Zosel

Auf einem benachbarten Gewässer eine weitere Zwergtaucherfamilie......am 07.07.18 Foto: Gregor Zosel

Bei den Reiherenten handelte es sich fast ausschließlich um Männchen. Ob die Weibchen wohl irgendwo an den Ufern versteckt am brüten sind?......am 07.07.18 Foto: Gregor Zosel

Bei den Reiherenten handelte es sich fast ausschließlich um Männchen. Ob die Weibchen wohl irgendwo an den Ufern versteckt am brüten sind?......am 07.07.18 Foto: Gregor Zosel

Die Betonreste im Gebiet sind hervorragende Aussichtstürme für Nilgans und Co.........am 07.07.18 Foto: Gregor Zosel

Die Betonreste im Gebiet sind hervorragende Aussichtstürme für Nilgans und Co.........am 07.07.18 Foto: Gregor Zosel

Kontrollflug einer Nilgans über die Schlammteiche......am 07.07.18 Foto: Gregor Zosel

Kontrollflug einer Nilgans über die Schlammteiche......am 07.07.18 Foto: Gregor Zosel

Graureiher im Uferbereich.....am 07.07.18 Foto: Gregor Zosel

Graureiher im Uferbereich.....am 07.07.18 Foto: Gregor Zosel

Der Algenteppich dient dieser Bachstelze als Laufsteg über das Wasser. Hier findet der Vogel reichlich Nahrung für seine Jungen .....am 07.07.18 Foto: Gregor Zosel

Der Algenteppich dient dieser Bachstelze als Laufsteg über das Wasser. Hier findet der Vogel reichlich Nahrung für seine Jungen .....am 07.07.18 Foto: Gregor Zosel

Während anderorts der Riesenbärenklau wegen seiner toxischen Wirkung gezielt beseitigt wird, darf er hier im Gelände den Bienen und Schwebfliegen als Nektartankstelle dienen.....am 07.07.18 Foto: Gregor Zosel

Während anderorts der Riesenbärenklau wegen seiner toxischen Wirkung gezielt beseitigt wird, darf er hier im Gelände den Bienen und Schwebfliegen als Nektartankstelle dienen.....am 07.07.18 Foto: Gregor Zosel

Vermutlich einen Kleinen Sonnenröschenbläuling, eine sehr seltene Schmetterlingsart, haben wir heir entdeckt. Dieser wärmeliebende Falter findet hier auf den Trockenrasen ideale Lebensbedingungen.....am 07.07.18 Foto: Gregor Zosel

Vermutlich einen Kleinen Sonnenröschenbläuling, eine sehr seltene Schmetterlingsart, haben wir heir entdeckt. Dieser wärmeliebende Falter findet hier auf den Trockenrasen ideale Lebensbedingungen.....am 07.07.18 Foto: Gregor Zosel

Werne: Beobachtungen am Futterplatz im Garten vom 02.-08.07.2018 (Klaus Nowack)

Nicht spektakulär aber immerhin etwas neues in unserem Garten.

Die Zahl der Grünfinken nimmt wieder zu- im Vergleich zu den Vorjahren. So konnte ich in der letzten Woche  -täglich- mit min. 40 Ind. rechnen, darunter waren recht viele dj.

Das gleiche gilt für Buchfinken, hier waren auch etliche dj. unter den Gartenbesuchern. Auch sogenannte Allerweltsarten wie Haussperling war mit zahlreichen dj  vertreten. Dazu Amsel, Singdrossel, Heckenbraunelle ( 2 ad. 2 dj.), Kleiber (ad. und dj) Buntspecht ebenfalls mit (2) Jungtieren, Elstern.

Neben (noch) recht seltenen  Futterplatzbesuchern wie Feldsperling tauchten am 5.7.2018 dann auch 2 Gebirgsstelzen auf. Seit etwa 1 Wochen nimmt auch eine Klappergrasmücke das Futterangebot gern war.

Werne: Rieselfelder am 08.07.2018 (Klaus Nowack)

5 Rohrammern und ein m Kiebitz waren heute am Morgen in den Rieselfeldern zu beobachten.

Fröndenberg: Wespenbussarde (2 x Brutverdacht), Sperber, Neuntöter, 07.07.2018 (B.Glüer)

Am heutigen Abend gelangen endlich Beobachtungen von Wespenbussarden, die relativ sichere Hinweise auf zwei (!) bis dato erfolgreiche Bruten im Norden von Fröndenberg lieferten. Um 19.24 Uhr überflog ein Männchen Frdbg.-Hohenheide. Auf einer Reihe von Fotos ist gut zu erkennen, dass dieses Männchen eine Wespenwabe trägt. In der eingeschlagenen Flugrichtung dürfte sich ein Horst mit Nachwuchs befinden. Bei einem „Gassi-Gang“ mit Hund kam mir um 20.05 Uhr ein anderes Wespenbussardmännchen aus Richtung Frdbg.-Ostbüren entgegen. Leider hatte ich jetzt keinen Fotoapparat dabei – trotzdem bin ich relativ sicher, dass es sich um das helle Männchen vom 04.07. handelte. Zudem hielt es sehr konsequent dieselbe Flugrichtung ein, wie auch schon vor 3 Tagen, so dass auch hier Hoffnungen auf eine Brut berechtigt sind.

Eine Sperberbeobachtung (Weibchen mit Beute) lässt bei Frdbg.-Frömern auch hier eine Brut vermuten.

Im Südwesten von Frdbg.-Ostbüren, an der Straße „Im Schelk“, ein Neuntöterpaar, das sich hier schon seit längerer Zeit aufhält und ebenfalls eine Brut haben dürfte.

Erfreuliche Bilder von einem männlichen Wespenbussard über Frdbg.-Hohenheide ..., 07.07.2018 Foto: Bernhard Glüer

Erfreuliche Bilder von einem männlichen Wespenbussard über Frdbg.-Hohenheide ..., 07.07.2018 Foto: Bernhard Glüer

... ein `Happen´ im rechten Fang dürfte für den frisch geschlüpften Nachwuchs sein ..., 07.07.2018 Foto: Bernhard Glüer

... ein `Happen´ im rechten Fang dürfte für den frisch geschlüpften Nachwuchs sein ..., 07.07.2018 Foto: Bernhard Glüer

... gut zu erkennen: es handelt sich um weiß verdeckelte Wespenwaben, 07.07.2018 Foto: Bernhard Glüer

... gut zu erkennen: es handelt sich um weiß verdeckelte Wespenwaben, 07.07.2018 Foto: Bernhard Glüer

Fröndenberg / Unna / Bönen: Kolkraben, Sperber, Wespenbussard, Baumfalken, Schwarzkehlchen, Rebhühner, Schafstelzen, Nachtigall u.a., 05./06.07.2018 (B.Glüer)

Im Hemmerder Ostfeld heute ein Rebhuhnpaar in einem Zwiebelfeld (ohne Nachwuchs!). Über den Hemmerder Wiesen ein kreisender, männlicher Wespenbussard. Leider war ihm natürlich nicht anzusehen (wie auch im Falle des Fröndenberger Männchens – vorgestern), ob er ein unverpaarter und vielleicht umherstreifender Übersommerer ist, oder ob er zu einem Brutrevier gehört. Immerhin zeigte er eine Reihe individueller Merkmale, die ein späteres Wiedererkennen wahrscheinlich machen, wenn weitere Beobachtungen gelingen.

In Bönen-Lenningsen ein Richtung Seseke überfliegender Baumfalke.

Gestern auch bei Hemmerde ein Baumfalke. Im Hemmerder Ostfeld ein männliches Schwarzkehlchen mit Gesang. Ebenda auch ein Trupp von >15 Bachstelzen und mindestens 8 Schafstelzen in einem Möhrenfeld.

In den Hemmerder Wiesen nach wie vor gestern 1 Nachtigall.

Nördlich Frdbg.-Hohenheide gestern 2 Kolkraben und ein überfliegendes Sperberweibchen.

Ein kurzer Regenschauer löst nach langer Hitze und Trockenheit bei diesen Mehlschwalben geschäftige Hektik aus - aus dieser winzigen Schlammpfütze trugen sie ununterbrochen Baumaterial zur nahen Brutkolonie (Hemmerde), 05.07.2018 Foto: Bernhard Glüer

Ein kurzer Regenschauer löst nach langer Hitze und Trockenheit bei diesen Mehlschwalben geschäftige Hektik aus - aus dieser winzigen Schlammpfütze trugen sie ununterbrochen Baumaterial zur nahen Brutkolonie (Hemmerde), 05.07.2018 Foto: Bernhard Glüer

Eine von mehreren diesjährigen Schafstelzen im Hemmerder Ostfeld - vermutlich haben sie hier jedoch nicht `das Licht der Welt erblickt´, denn  Beobachtungen von Schafstelzen hat es hier in den letzten Wochen kaum gegeben..., 05.07.2018 Foto: Bernhard Glüer

Eine von mehreren diesjährigen Schafstelzen im Hemmerder Ostfeld - vermutlich haben sie hier jedoch nicht `das Licht der Welt erblickt´, denn Beobachtungen von Schafstelzen hat es hier in den letzten Wochen kaum gegeben..., 05.07.2018 Foto: Bernhard Glüer

... auch bei diesem singenden Schwarzkehlchen im Hemmerder Ostfeld lässt sich schwer abschätzen, ob hier noch eine Brut stattfindet - ein Weibchen ließ sich nicht entdecken, 05.07.2018 Foto: Bernhard Glüer

... auch bei diesem singenden Schwarzkehlchen im Hemmerder Ostfeld lässt sich schwer abschätzen, ob hier noch eine Brut stattfindet - ein Weibchen ließ sich nicht entdecken, 05.07.2018 Foto: Bernhard Glüer

Ruhender Baumfalke bei Hemmerde, 05.07.2018 Foto: Bernhard Glüer

Ruhender Baumfalke bei Hemmerde, 05.07.2018 Foto: Bernhard Glüer

Rebhuhnpaar in einem Zwiebelfeld - müsste um diese Zeit eigentlich Junge führen (Hemmerder Ostfeld), 06.07.2018 Foto: Bernhard Glüer

Rebhuhnpaar in einem Zwiebelfeld - müsste um diese Zeit eigentlich Junge führen (Hemmerder Ostfeld), 06.07.2018 Foto: Bernhard Glüer

Männlicher Wespenbussard über den Hemmerder Wiesen - auf der `Durchreise´, oder hat er ein Brutrevier? 06.07.2018 Foto: Bernhard Glüer

Männlicher Wespenbussard über den Hemmerder Wiesen - auf der `Durchreise´, oder hat er ein Brutrevier? 06.07.2018 Foto: Bernhard Glüer

Fröndenberg/Unna: Baumfalke und Neuntöter am 06.07.2018 (Gregor Zosel)

Heute bei einer Nachkontrolle einiger Neuntöterreviere im Osten Fröndenbergs ergab sich folgendes Bild:
1 Neuntöter (M) im NSG Obergraben westlich Wickede; hier auch eine singende Klappergrasmücke
1 Neuntöter (M) in der Hecke nahe Gut Scheda
1 Neuntöter (M) in der Hecke östlich der Hellkammer
2 Neuntöter (M + 1 weibchenfarbig) in der Hecke nahe Hemmerde/Speckgabel
Kein Neuntöter im Revier in der Hecke am Feldweg an der Landstrasse zwischen Bentrop und Gut Scheda entdeckt.
1 jagender Baumfalke über dem Warmer Löhen nördlich der Bahnlinie.

Schwerte: Röllingwiese, 05.07.2018 (Hans Joachim Göbel)

Nachtrag zur Reiherentenbrut: 9 Junge konnte ich heute Morgen zählen. Es werden nicht die letzten sein. Einige Paare schwimmen sehr verdächtig in den Binsen umher. Direkt vorm Stand saß auch ein Paar. Das Weibchen zupfte sich hockend Binsen auf den Rücken. Das konnte ich schon öfters beobachten. Sie buddeln sich regelrecht ein. Bis nur noch ein Auge zu sehen ist. Bläßrallen schwimmen vorbei, ohne sie zu entdecken. Wenn sie doch mal das Gelege verlassen, wird es abgedeckt. Interessant auch, wenn sie dann wieder auf das Gelege wollen, tauchen sie die letzten 1,5 bis 2 Meter bis direkt zum Nest. Ähnlich Zwergtaucher. Nur eben längerer Tauchgang.
Ansonsten war mal wieder ein Baumfalke zu sehen, Schwarzkehlchen-Familien. Die Neuntöter füttern fleißig, Rohrammern auch. Rohrsänger huschen durch das Schilf. Zu weit weg und Versteckt, um sie optisch sicher zu bestimmen. Eine Sumpfrohrsänger-Stimme hört man am Stand allerdings gleichzeitig aus zwei verschiedenen Richtungen. Nicht auszuschließen, dass noch andere Arten da sind.
Und unsere treue Fähe wollte ich noch melden. Das ganze Jahr verbringt sie nun schon in und um unseren Garten. Der Bauer hat nun die Wiese vor unserem Garten gemäht. Nun können wir sie wieder vom Balkon aus beobachten. Immer noch hat sie ihre beiden fast erwachsenen Jungen im Schlepptau. Kurios ist: Sie merken wohl immer erst am zweiten Tag der Mähaktion, dass sie keine Deckung mehr haben. Wenn die ersten Hunde aufmerksam werden. Die ersten beiden Tage kommen sie völlig unbefangen bei Tageslicht aus dem Versteck. Am dritten Tag kommen sie erst im Dunkeln, so ab 22 Uhr, aus der Deckung.

Schwerte: Röllingwiese, 04.07.2018 (Hans Joachim Göbel)

Am 04.07.2018 sangen wieder 2 Sumpfrohrsänger in den Wiesen. Und die ersten Reiherenten haben Junge. Leider waren sie weit draussen hinter den Binsen. Zählen war nicht möglich.

Reiherenten-Familie in den Röllingwiesen, Schwerte, 04.07.2018 Belegfoto: Hans Joachim Göbel

Reiherenten-Familie in den Röllingwiesen, Schwerte, 04.07.2018 Belegfoto: Hans Joachim Göbel

Fröndenberg: Kiebitzwiese – Neuntöter, 03.07.2018 (Michael Weil)

Als Ergänzung zu den Beobachtungen von Gregor Zosel konnte ich am späten Nachmittag auf der Kiebitzwiese ähnliche Beobachtungen der Neuntöter-Familien machen. Das Neuntöter-Paar in der Nähe des Stalls war mit drei Jungvögeln zu sehen. Vermutlich war da die Familie komplett. Am Wasserwerk war die Mutter des zweiten Paares mit einem Sohn unterwegs, der immer wieder nach Futter bettelte. In der Hecke war noch ein weiterer Jungvogel zu sehen. So könnte es durchaus sein, das beide Paare 3 Jungvögel haben.

Neuntöter-Familie am Heckrindstall auf der Kiebitzwiese, 03.07.2018 Foto: Michael Weil

Neuntöter-Familie am Heckrindstall auf der Kiebitzwiese, 03.07.2018 Foto: Michael Weil

Neuntöter-Familie am Heckrindstall auf der Kiebitzwiese, 03.07.2018 Foto: Michael Weil

Neuntöter-Familie am Heckrindstall auf der Kiebitzwiese, 03.07.2018 Foto: Michael Weil

Neuntöter am Wasserwerk, 03.07.2018 Foto: Michael Weil

Neuntöter am Wasserwerk, 03.07.2018 Foto: Michael Weil

Neuntöter am Wasserwerk, 03.07.2018 Foto: Michael Weil

Neuntöter am Wasserwerk, 03.07.2018 Foto: Michael Weil

Neuntöter am Wasserwerk, 03.07.2018 Foto: Michael Weil

Neuntöter am Wasserwerk, 03.07.2018 Foto: Michael Weil

Neuntöter am Wasserwerk, 03.07.2018 Foto: Michael Weil

Neuntöter am Wasserwerk, 03.07.2018 Foto: Michael Weil

Fröndenberg: Streifengans, Tafelente, neuer Zwergtauchernachwuchs, Feldschwirl, Neuntöter und Uferschwalben am 05.07.2018 (Gregor Zosel)

Nach dreiwöchiger Abwesenheit war heute mein erster Weg zum NSG Kiebitzwiese. Hier notierte ich vom Münzenfund bis hin zur Rammbachmündung u.a.: 1 Tafelerpel, 3 Reiherentenpaare, 2 Zwergtaucherfamilien auf der Ruhr, 1 Graureiher, 1 Hybridgans (Schnee x Kanada), 1 Feldschwirl, 2 Neuntöterfamilien mit mind. 3 und 2 flügge Jungvögel sowie 1 Schwarzmilan.
Im angrenzenden Hammer Wasserwerk u.a.: 8 Reiherentenpaare, 1 Streifengans, 11 Graugänse (4 + 7 dj.), 27 Rostgänse (4 + 23 dj.), 18 Nilgänse ( 4 + 8 Pulli + 6 juv.), ca. 140 Kanadagänse (davon ca. 20 dj.), 2 Hybridgänse (Grau x Kanada), 4 Graureiher sowie ca. 50 Uferschwalben (teilweise dj.). Die Zählung der Mehlschwalbennester an den Gebäuden im Werksgelände ergab 33 Nester. Erfreulich, dass auch die künstlichen Holzbetonnisthilfen, die Bernhard Glüer und ich an einem damals „unbewohnten“ Gebäude anbringen durften, angenommen wurden.

Ein zweites Zwergtaucherpaar mit 3 Pulli auf der Ruhr im NSG Kiebitzwiese......am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

Ein zweites Zwergtaucherpaar mit 3 Pulli auf der Ruhr im NSG Kiebitzwiese......am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

Überall im Gebiet trifft man nun auf flügge Sumpfrohrsänger.....am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

Überall im Gebiet trifft man nun auf flügge Sumpfrohrsänger.....am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

Auch die beiden Neuntöterpaare auf der Kiebitzwiese haben erfolgreich gebrütet. Hier ein Jungvogel im Osten des NSG.....am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

Auch die beiden Neuntöterpaare auf der Kiebitzwiese haben erfolgreich gebrütet. Hier ein Jungvogel im Osten des NSG.....am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

Zwei weitere Jungvögel warten eine Etage höher auf Futter, das die Eltern noch heran bringen....am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

Zwei weitere Jungvögel warten eine Etage höher auf Futter, das die Eltern noch heran bringen....am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

Der stolze Neuntöterpapa....am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

Der stolze Neuntöterpapa....am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

Da die Jungvögel nun alle selbstständig sind, beginnen die Bachstelzen erneut mit der Balz. Für eine Zweitbrut ist noch genügend Zeit....am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

Da die Jungvögel nun alle selbstständig sind, beginnen die Bachstelzen erneut mit der Balz. Für eine Zweitbrut ist noch genügend Zeit....am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

Bachstelzentoilette im Hammer Wasserwerk....am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

Bachstelzentoilette im Hammer Wasserwerk....am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

Während noch einige Brutröhren bei den Uferschwalben mit Futter angeflogen werden, sind bei einigen Paaren die Jungen schon flügge. Immer wieder fliegen die Jungvögel aber noch die sicheren Brutröhren zum Rasten an....am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

Während noch einige Brutröhren bei den Uferschwalben mit Futter angeflogen werden, sind bei einigen Paaren die Jungen schon flügge. Immer wieder fliegen die Jungvögel aber noch die sicheren Brutröhren zum Rasten an....am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

Auch die künstlichen Nisthilfen sind in diesem Jahr von mindestens 3 Mehlschwalbenpaare bewohnt....am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

Auch die künstlichen Nisthilfen sind in diesem Jahr von mindestens 3 Mehlschwalbenpaare bewohnt....am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

Mehlschwalbe schaut aus ihrem Eigenheim....am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

Mehlschwalbe schaut aus ihrem Eigenheim....am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

Zwischen den Kanadagänsen entdeckte ich eine Streifengans....am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

Zwischen den Kanadagänsen entdeckte ich eine Streifengans....am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

Beringte KS Rostgans mit ihrem Nachwuchs....am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

Beringte KS Rostgans mit ihrem Nachwuchs....am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

Der beringte EF Partner bewacht seine Familie....am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

Der beringte EF Partner bewacht seine Familie....am 05.07.18 Foto: Gregor Zosel

ältere Beiträge


Seiten

Nachrichten/Beobachtungen

Nachbars Garten

Feeds