Herzlich Willkommen

Die ornithologische Arbeitsgemeinschaft ist der lockere, vereinsübergreifende Zusammenschluß von im Kreis Unna ehrenamtlich tätigen Ornithologen. Auf dieser Eingangsseite finden Sie aktuelle (Vogel-) Beobachtungen und mehr zum Thema Ornithologie aus dem Kreis Unna. Mehr zur OAG finden Sie unter „OAG Kreis Unna„.

Sie haben eine Meldung für diese Seite? Kurze Mail mit Angabe des Beobachters, des Melders, des Beobachtungsortes, des Beobachtungsdatums und der beobachteten Art an die OAG: info@oagkreisunna.de .
Seit April 2011 haben Beobachter auch die Möglichkeit, ihre Meldung selbständig einzugeben und zu veröffentlichen. Die Anmeldung für registrierte Benutzer erreichen Sie hier. Eine kurze Anleitung zur eigenständigen Meldung von Beobachtungsdaten für registrierte Benutzer finden Sie unter „OAG Kreis Unna“ auf der Unterseite „Meldungen veröffentlichen“.

Bitte beachten Sie, dass die OAG keine Angestellten hat – Beobachtungsmeldungen werden daher zwar möglichst zeitnah aber immer mit Verzögerung veröffentlicht. Eine weitergehende Unterstützung, die Bearbeitung von Anfragen und mehr ist oftmals nicht leistbar. Und vor allem: Denken Sie daran, dass die Melder und Beobachter einen erheblichen Teil ihrer Zeit dafür einsetzen, dass wir alle immer aktuell informiert sind. Die fundierte Aufarbeitung einer umfangreicheren Beobachtung einschließlich der Bearbeitung der Fotos dauert schnell zwei Stunden und mehr. Bitte bewahren Sie deshalb den Respekt vor den Urheberrechten und den Leistungen der hier veröffentlichenden Ornithologen – nutzen Sie die Daten ausschließlich zu Ihrer privaten Information. Danke!

Der GeoService des Kreises Unna erleichtert die richtige Benennung von Orten, Lokalitäten oder anderen Raumbezügen bzw. Koordinaten – GeoService.kreis-unna.de

Zu den Internetseiten des nicht amtlichen Natur- und Vogelschutzes im Kreis Unna geht es hier:

Verhalten im Gelände:

Zum Schutz der Vogelwelt und der Natur bitten wir Sie um ein besonders rücksichtsvolles Verhalten. Das Ornitho-Portal hat dazu maßgebliche Informationen zusammengestellt. Wir bitten Sie bei der Vogelbeobachtung und der Vogelfotografie darum, diese Regel einzuhalten – herzlichen Dank!

Die aktuellen Beobachtungsmeldungen aus dem Kreis Unna:

Fröndenberg: Wasservogelzählung mit Gänsesägern, Schellenten, Pfeifenten, Tafelenten, Schnatterenten, Kernbeißern und Erlenzeisigen am 15.12.2018 (Gregor Zosel)

Im Rahmen der NWO-Wasservogelzählung konnte ich in meinem Zählgebiet von der Hönnemündung bis zur östlichen Stadtgrenze in den einzelnen Teilbereichen u.a. folgendes notieren:
Himmelmann Park/Hönnemündung:
6 Gänsesäger (4:2), 18 Reiherenten,59 Stockenten, 26 Blässrallen, 7 Zwergtaucher, 1 Silberreiher, 3 Graureiher, 2 Kormorane, 1 Wasseramsel (mit Vollgesang), 1 Gebirgsstelze, 1 Eisvogel, ca. 20 Distelfinken, ca. 30 Wacholderdroseln sowie 1 Grünspecht.
Hindenburg Hain:
30 Stockenten, 7 Blässrallen, 1 Zwergtaucher, 4 Kernbeißer, ca. 20 Erlenzeisige sowie 1 Grünspecht.
NSG Kiebitzwiese (Ruhr leichtes Hochwasser und Stillgewässer teilweise zugefroren):
15 Gänsesäger (10:5), 2 Schellenten (1:1), 2 Tafelerpel, mind. 11 Pfeifenten, mind. ca. 30 Schnatterenten, 34 Reiherenten, ca. 170 Stockenten, 3 Teichrallen, 7 Blässrallen, 8 Zwergtaucher, 10 Höckerschwäne, 37 Graugänse, 10 Kanadagänse, 6 Nilgänse, 1 Hybridgans (Schneegans x Kanadagans), 5 Silberreiher, 4 Graureiher, 5 Kormorane, ca. 50 Wacholderdrosseln, ca. 50 Erlenzeisige, 1 Grünspecht sowie 1 trommelnder Buntspecht. Möglicherweise noch weitere Pfeifenten und Schnatterenten im nicht einsehbaren Bereich der Ruhr in der Sperrzone!
Hammer Wasserwerk:
10 Rostgänse, 2 Nilgänse, 17 Kanadagänse, ca. 30 Stockenten, 5 Zwergtaucher, 1 Graureiher, 4 Kormorane, 38 Lachmöwen sowie 1 Grünspecht.
NSG Obergraben westlich Wickede:
1 Schellerpel, 10 Reiherenten, 23 Stockenten, 16 Kanadagänse, 7 Zwergtaucher, 2 Kormorane, ca. 500 Erlenzeisige.

Gänsesäger an der Hönnemündung......am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Gänsesäger an der Hönnemündung......am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Während die Gänsesäger auf der Ruhr im NSG Kiebitzwiese eine große Fluchtdistanz vorweisen, sind die Gänsesäger im Bereich der Hönnemündung völlig relaxed.....am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Während die Gänsesäger auf der Ruhr im NSG Kiebitzwiese eine große Fluchtdistanz vorweisen, sind die Gänsesäger im Bereich der Hönnemündung völlig relaxed.....am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Angeschwemmter Plastikmüll dient der Wasseramsel als Singwarte.....am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Angeschwemmter Plastikmüll dient der Wasseramsel als Singwarte.....am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Auch heute habe ich wieder das Schellentenpaar im NSG Kiebitzwiese angetroffen.....am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Auch heute habe ich wieder das Schellentenpaar im NSG Kiebitzwiese angetroffen.....am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Romanze auf der Ruhr.....am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Romanze auf der Ruhr.....am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher jagt im eisfreien Bereich der Kiebitzwiese.....am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher jagt im eisfreien Bereich der Kiebitzwiese.....am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Einer der heutigen Grünspechte.Hier im Hammer Wasserwerk....am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Einer der heutigen Grünspechte.Hier im Hammer Wasserwerk....am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Uelzener Heide und Mühlhauser Mark, Sperber, 13.12.2019 (Gudrun und Günter Reinartz)

In der Mühlhauser Mark kreuzte ein diesjähriger Sperber unseren Weg und setzte sich für wenige Augenblicke vor uns in einen Baum.

Fröndenberg: Schellenten, Pfeifenten, Schnatterenten,Gänsesäger und Erlenzeisige am 14.12.2018 (Gregor Zosel)

Pünktlich, kurz vor dem Wochenende der NWO-Wasservogelzählung, sind heute die ersten Schellenten im östlichen Fröndenberger Ruhrtal eingetroffen. So konnte ich heute auf der Ruhr im NSG Kiebitzwiese u.a.: 15 (!) Gänsesäger (10:5), 2 Schellenten (1:1), ca. 30 Pfeifenten sowie ca. 80 Schnatterenten beobachten.
Auch auf der Ruhr im NSG Obergraben westlich Wickede heute 1 Schellerpel.
Riesig die Zahl der Erlenzeisige heute. So waren in den Erlen im NSG Obergraben westlich Wickede wohl mehr als 500 Erlenzeisige in einem großen und 2 kleinen Trupps unterwegs. Auch am Rammbach auf der Kiebitzwiese ca. 150 Erlenzeisige.

Die ersten Schellenten dieses Winters im NSG Kiebitzwiese......am 14.12.18 Foto: Gregor Zosel

Die ersten Schellenten dieses Winters im NSG Kiebitzwiese......am 14.12.18 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg: Kurzschnabelgans doch eher eine Saatgans ? ……am 13.12.2018 (Gregor Zosel)

Viele Hinweise deuten doch darauf hin, dass die von mir gestern gemeldete Kurzschnabelgans doch eher eine Saatgans ist. Diese Hinweise werden zu dem noch von Matthias Baumgart bestärkt, der ebenfalls dieser Meinung ist. Somit bleibt die Kurzschnabelgans für die Kiebitzwiese wohl weiterhin noch auf der Wunschliste!

Fröndenberg: Sperber, 12.12.2018 (Burkhard Koll)

Fröndenberg-Ardey: Gegen 15:00 Uhr bedient sich ein Sperber in unserem Garten am Singvogelbuffet (Goldammer). Da der Vorgang blitzschnell ablief, war es mir leider nicht möglich, eine Geschlechtsbestimmung vorzunehmen.

Fröndenberg: Kurzschnabelgans oder Saatgans?, Pfeifenten, Schnatterenten und Gänsesäger am 12.12.2018 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag konnte ich im NSG Kiebitzwiese vom Münzenfund bis zur Rammbachmündung und auf den angrenzenden Feldern u.a.folgendes beobachten: 2 Gänsesäger (1:1), ca. 20 Pfeifenten auf der Ruhr in der Sperrzone, ca. 50 Schnatterenten auf der Ruhr in der Sperrzone, 26 Reiherenten, ca. 150 Stockenten, 1 Kurzschnabelgans oder Saatgans, 2 Nilgänse, 63 Graugänse, ca. 190 Kanadagänse, 1 Hybridgans (Schnee x Kanada), 11 Blässrallen, 11 Blässrallen, 8 Zwergtaucher, 11 Höckerschwäne, 2 Silberreiher,
Im angrenzenden Hammer Wasserwerk u.a.: 14 Reiherenten, 2 Nilgänse, 3 Kanadagänse, 1 Zwergtaucher sowie 1 Hausrotschwanz.
Zuvor hatte ich den Westen Fröndenbergs aufgesucht, um nach Gänsen Ausschau zu halten. So konnte ich lediglich an der Dellwiger Kuhbrücke u.a. ca. 50 Kanadagänse, 4 Graugäne, 10 Nilgänse, 1 gebirgsstelze sowie ca. 150 Erlenzeisige entdecken.
Nahe der Schoofbrücke bei Altendorf ca. 60 Graugänse auf einem Feld.

Zwischen den Graugänse konnte ich nach langem Absuchen auch heute die von. G.Reinartz vorgestern gemeldete Gans entdecken. Kurzschnabelgans oder Saatgans?......am 12.12.18 Foto: Gregor Zosel

Zwischen den Graugänse konnte ich nach langem Absuchen auch heute die von. G.Reinartz vorgestern gemeldete Gans entdecken. Kurzschnabelgans oder Saatgans?......am 12.12.18 Foto: Gregor Zosel

Kanadagänse auf dem Feld in Höhe des Münzenfunds......am 12.12.18 Foto: Gregor Zosel

Kanadagänse auf dem Feld in Höhe des Münzenfunds......am 12.12.18 Foto: Gregor Zosel

Gänsesäger auf der Ruhr unterhalb des Wehres......am 12.12.18 Foto: Gregor Zosel

Gänsesäger auf der Ruhr unterhalb des Wehres......am 12.12.18 Foto: Gregor Zosel

Sperber am Flößergraben......am 12.12.18 Foto: Gregor Zosel

Sperber am Flößergraben......am 12.12.18 Foto: Gregor Zosel

Grünspecht im Hammer Wasserwerk......am 12.12.18 Foto: Gregor Zosel

Grünspecht im Hammer Wasserwerk......am 12.12.18 Foto: Gregor Zosel

Schwerte: Kraniche, 11.12.2018 (Hans Joachim Göbel)

Bei dem Wetter ist bei uns in Westhofen kaum was Meldungswürdiges zu sehen. Um so erfreulicher: Nach der Gartenarbeit, as der Himmel aufhellte, ein Trupp Kraniche zu sehen. Gerade noch so vom Balkon aus erwischt. Sie flogen eiligst gen Süden.

Kraniche über Westhofen, 11.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Kraniche über Westhofen, 11.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Fröndenberg, Tundra-Saatgans und mehr, 10.12.2018. (Gudrun und Günter Reinartz)

Auf der Kiebitzwiese war ein ständiges Kommen und Gehen. Zunächst trafen wir eine gute Mischung an: Graugänse, Stockenten, die Hybridgans. Im Hintergrund Grau- und Silberreiher. Zunächst flogen die Stockenten wie auf ein Zeichen davon. Zurück blieben zwei Graugänse und die Hybridgans.  Dafür kamen Graugänse. Sie brachten wohl auch die Tundra-Saatgans mit, die uns wenig später in der Gruppe auffiel. Durch die deutlich geringere Größe könnte man sie auch für einen Kurzschnabelgans halten. Doch die Schnabelbinde erscheint eher orange als rosa.

Vielfalt auf der Kiebitzwiese.

Silberreiher schwebt ein.

Hybridgans

Stockenten fliegen davon

Graugänse fliegen ein.

Graugänse fliegen ein

Graugänse fliegen wieder davon.

Kurzschnabelgans

Stockenten

Heckrinder

Hybridgans

Hybridgans

Fröndenberg: Pfeifenten, Schnatterenten, Hausrotschwanz, Rotdrosseln und Wacholderdrosseln am 11.12.2018 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag konnte ich im NSG Kiebitzwiese vom Münzenfund bis zur Rammbachmündung u.a. folgendes beobachten: 11 Pfeifenten auf der Ruhr, 23 Schnatterenten auf der Ruhr, ca. 190 Stockenten, 53 Reiherenten, 9 Blässrallen, 4 Zwergtaucher, 9 Höckerschwäne, 1 Hybridgans (Schnee x Kanada), 2 Nilgänse, 169 Kanadagänse, 67 Graugänse, 2 Silberreiher, 2 Graureiher sowie 1 Gebirgsstelze.
Am Münzenfund 3 junge Nutrias am Südufer der Ruhr.
Im angrenzenden Hammer Wasserwerk u.a.: 4 Rostgänse, 3 Kanadagänse, 1 Graureiher sowie 1 Hausrotschwanz.
Im/am NSG Obergraben westlich Wickede unter 200 -300 Wacholderdrosseln auch ca. 50 Rotdrosseln.

Rotdrossel auf einem Feld am NSG Obergraben westlich Wickede......am 11.12.18 Foto: Gregor Zosel

Rotdrossel auf einem Feld am NSG Obergraben westlich Wickede......am 11.12.18 Foto: Gregor Zosel

Pfeifenten auf der Ruhr in Höhe der Rammbachmündung......am 11.12.18 Foto: Gregor Zosel

Pfeifenten auf der Ruhr in Höhe der Rammbachmündung......am 11.12.18 Foto: Gregor Zosel

Abfliegende Schnatterenten.....am 11.12.18 Foto: Gregor Zosel

Abfliegende Schnatterenten.....am 11.12.18 Foto: Gregor Zosel

Kanadagänse am Aussichtshügel.....am 11.12.18 Foto: Gregor Zosel

Kanadagänse am Aussichtshügel.....am 11.12.18 Foto: Gregor Zosel

Graugans im Flachwasser am Aussichtshügel.....am 11.12.18 Foto: Gregor Zosel

Graugans im Flachwasser am Aussichtshügel.....am 11.12.18 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher jagt in einem Wassergraben.....am 11.12.18 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher jagt in einem Wassergraben.....am 11.12.18 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg: Bergpieper und Silberreiher am 08.12.2018 (Gregor Zosel)

Heute am frühen Vormittag konnte ich bei einem Kurzbesuch des Aussichtshügels der Kiebitzwise bei regnerischen und stürmischen Wetter u.a.folgendes beobachten: 4 Silberreiher, ca. 210 Kanadagänse, 3 Graugänse, 2 Nilgänse, 1 Hybridgans (Schnee x Kanada) sowie 1 Bergpieper.

Fröndenberg: Hausrotschwanz, Erlenzeisige, Bekassinen, Pfeifenten und Schnatterenten am 05.12.2018 (Gregor Zosel)

Heute am frühen Vormittag konnte ich im NSG Kiebitzwiese vom Münzenfund bis zur Rammbachmündung u.a. folgendes beobachten: 3 Bekassinen, 40 – 50 Schnatterenten, ca. 20 Pfeifenten, 15 Reiherenten, ca. 200 Stockenten, 1 Hybridgans (Schnee x Kanada), 32 Graugänse, 5 Kanadagänse (vorgestern ca. 250 Ex.) , 4 Nilgänse, 11 Blässrallen, 11 Zwergtaucher, 7 Höckerschwäne, 1 Silberreiher, 1 Graureiher, 5 Kormorane, 1 Bergpieper sowie ca. 70 – 100 Erlenzeisige in zwei Trupps.
Im angrenzenden Hammer Wassserwerk u.a.: 16 Reiherenten, 25 Rostgänse (darunter die beringten EF und KS), 2 Kanadagänse, 1 Graureiher, 1 Hausrotschwanz, 1 Gebirgsstelze sowie ein gemischter Trupp aus ca. 100 Erlenzeisigen und ca. 30 Distelfinken.

Männlicher Hausrotschwanz im Hammer Wasserwerk....am 05.12.18 Foto: Gregor Zosel

Männlicher Hausrotschwanz im Hammer Wasserwerk....am 05.12.18 Foto: Gregor Zosel

In den Baumkronen der Erlen und Birken suchen die Erlenzeisige nach den Samen der Bäume....am 05.12.18 Foto: Gregor Zosel

In den Baumkronen der Erlen und Birken suchen die Erlenzeisige nach den Samen der Bäume....am 05.12.18 Foto: Gregor Zosel

Gut verteilt in den Stockwerken der Bäume....am 05.12.18 Foto: Gregor Zosel

Gut verteilt in den Stockwerken der Bäume....am 05.12.18 Foto: Gregor Zosel

Menden: Wanderfalke, Krickenten und Schnatterenten am 04.12.2018 (Bernhard Glüer und Gregor Zosel)

Heute konnten wir in der Kläranlage Menden/Bösperde auf den beiden Schönungsteichen u.a. 41 Krickenten und 8 Schnatterenten beobachten.Eine Bachstelze überflog das Gelände. Auf einem benachbarten Hochspannungsmast in der Ruhraue hielt ein beringter, männlicher Wanderfalke nach Beute Ausschau. Immer wieder startete er zu Jagdflügen in die nähere Umgebung, von denen er aber immer ohne Beute zu „seinem“ Hochspannungsmasten zurückkehrte. Durch Ablesen des Ringes konnte bereits seine Herkunft bestimmt werden. Es handelt sich dabei um ein junges Männchen, welches 2016 nestjung in Kamen beringt wurde.

Wanderfalke auf seinem Hochspannungsmast an der Mendener Kläranlage......am 04.12.18 Foto: Bernhard Glüer

Wanderfalke auf seinem Hochspannungsmast an der Mendener Kläranlage......am 04.12.18 Foto: Bernhard Glüer

Bei seinen Landeanflügen war es möglich, den Ring abzulesen......am 04.12.18 Foto: Bernhard Glüer

Bei seinen Landeanflügen war es möglich, den Ring abzulesen......am 04.12.18 Foto: Bernhard Glüer

Krickenten auf einem der Schönungsteiche....... am 04.12.18 Foto: Gregor Zosel

Krickenten auf einem der Schönungsteiche....... am 04.12.18 Foto: Gregor Zosel

Etwas weiter sitzt eine andere Krickentengruppe am Ufer....... am 04.12.18 Foto: Gregor Zosel

Etwas weiter sitzt eine andere Krickentengruppe am Ufer....... am 04.12.18 Foto: Gregor Zosel

Zwischen den Krickenten haben sich auch einige Schnatterenten gemischt..... am 04.12.18 Foto: Gregor Zosel

Zwischen den Krickenten haben sich auch einige Schnatterenten gemischt..... am 04.12.18 Foto: Gregor Zosel

Bergkamen/Werne: Rabenkrähe, 04.12.2018 (Horst R. Kraft)

Am Nachmittag des 04.12.18 der imposante Dämon Kühlturm des Kohlekraftwerks Heil Nähe Werne mit Baumgruppen davor, ganz rechts Schatten der Überlandmasten der Stromtrasse, die einen ungefähren Eindruck über die Höhe des Kühlturms von etwa 200 m erahnen lässt. Was oben aber rauskommt, nicht nur der reine Wasserdampf, sondern damit auch die Auswirkungen auf das Mikroklima durch den Schatten der Dampfschwaden in seiner Umgebung ist sehr bedenklich.
Morgens früh am Stadtsee in Werne eine Rabenkrähe bei der Futtersuche, sich ihrer Lebensweise anpassend, nicht umweltstörend sondern absolut tiergerecht.

Kühlturm, Bergkamen-Heil, 04.12.2018 Foto: Horst R. Kraftt

Kühlturm, Bergkamen-Heil, 04.12.2018 Foto: Horst R. Kraft

Rabenkrähe, Stadtsee Werne, 04.12.2018 Foto: Horst R. Kraftt

Rabenkrähe, Stadtsee Werne, 04.12.2018 Foto: Horst R. Kraft

Hamm/Werne: Tibaum, 30.11.2018 (Horst R. Kraft)

Am 30.11.2018 morgens früh am Tibaum ein Kormoran auf einem abgestorbenen Baum Richtung Wasser nach Beute spähend, vorher dort jedoch von mir noch nie gesehen.

Kormoran, Tibaum, Hamm, 30.11.2018 Foto: Horst R. Kraftt

Kormoran, Tibaum, Hamm, 30.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Fröndenberg / Unna / Bönen: Schneeammer (!), Kraniche, Waldschnepfe, Birkenzeisige, Erlenzeisige, Kolkrabe, Rotdrosseln, Wacholderdrosseln, Wespenbussardhorste, Kohlmeisengesang u.a., 23.-30.11.2018 (B.Glüer)

Ein ungewöhnlicher Gast aus dem Norden zeigte sich heute in der Strickherdicker Feldflur: eine männliche Schneeammer! Meine persönlichen Begegnungen mit dieser Art im Kreis UN lassen sich bisher an einer Hand abzählen. Der Einzelvogel hielt sich während der gesamten Beobachtungszeit auf einem geschotterten Wirtschaftsweg auf und pickte emsig nach winzigen Samen. Der letzte Nachweis dieser Art wurde vor 6 Jahren an fast selber Stelle von Karin und Rüdiger Sandfort erbracht (02.11.2012). – Im Gebiet außerdem Rufe einzelner Feldlerchen.

In der Fröndenberger Innenstadt heute der erste Reviergesang einer Kohlmeise, die bereits die Brutsaison 2019 einläutete.

Auf dem Golfplatz „Am Winkelshof“ (Frdbg.) ein seit Tagen anwesender artreiner Trupp von >35 Rotdrosseln an Ebereschenbeeren. Immer wieder einzelne Erlenzeisige und Birkenzeisige überfliegend, bzw. in Birkenwipfeln an Birkensamen.

Vorgestern (28.11.) über Bönen-Lenningsen noch 14 Kraniche niedrig südwärts ziehend. Auch tags zuvor (27.11.) noch Kranichrufe über Frdbg.-Hohenheide (ohne Sichtkontakt). Am selben Tag ebenda ein einzelner Kolkrabe rufend überfliegend.

Gestern (29.11.) in den Hemmerder Wiesen ein Drosselschwarm mit 350 – 400 Vögeln (hauptsächlich Wacholderdrosseln – aber auch >50 Rotdrosseln).

Am vergangenen Freitag (23.11.) auf dem Golfplatz „Am Winkelshof“ abends erneut eine Waldschnepfe im Taschenlampenlicht nahe einer Hecke auf Grünland.

Sehr erfreulich auch der zufällige Fund von 2 (!) Wespenbussardhorsten im Fröndenberger Westen. Mehrfache Sommerbeobachtungen von immer denselben Wespenbussarden im Raum Fröndenberg hatten Brutverdachtsmomente ergeben, die sich durch die jetzigen Funde zu bestätigen scheinen. Wollen wir hoffen, dass die Brutpaare im kommenden Sommer zurückkehren.

Männliche Schneeammer (im Schlichtkleid) als ungewöhnlicher Gast im Kr. UN ..., 30.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Männliche Schneeammer (im Schlichtkleid) als ungewöhnlicher Gast im Kr. UN ..., 30.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... typischerweise trifft man sie im Winter eher an den Küsten von Nord- und Ostsee an ..., 30.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... typischerweise trifft man sie im Winter eher an den Küsten von Nord- und Ostsee an ..., 30.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... diesen Einzelvogel hat es immerhin bis in die Strickherdicker Feldflur verschlagen ..., 30.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... diesen Einzelvogel hat es immerhin bis in die Strickherdicker Feldflur verschlagen ..., 30.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... er zeigte kaum Scheu und ließ sich aus dem Auto heraus gut beobachten ..., 30.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... er zeigte kaum Scheu und ließ sich aus dem Auto heraus gut beobachten ..., 30.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... fast ununterbrochen pickte er nach winzigen - für mich nicht erkennbaren Samenkörnern ..., 30.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... fast ununterbrochen pickte er nach winzigen - für mich nicht erkennbaren Samenkörnern ..., 30.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... die jedoch ganz offensichtlich in großer Zahl vorhanden waren ..., 30.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... die jedoch ganz offensichtlich in großer Zahl vorhanden waren ..., 30.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... und an Mohnsamen erinnern, 30.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... und an Mohnsamen erinnern, 30.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Sehr niedrig über Bönen-Lenningsen - ein später Kranichtrupp, 28.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Sehr niedrig über Bönen-Lenningsen - ein später Kranichtrupp, 28.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Ein in diesem Jahr errichteter Wespenbussardhorst (im fraglichen Gehölz gab es 2017 keinen Horst), 25.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Ein in diesem Jahr errichteter Wespenbussardhorst (im fraglichen Gehölz gab es 2017 keinen Horst), 25.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... deutlich erkennt man auch im Unterbau belaubte Zweige (typisch für Wespenbussarde) - andere Greife kleiden bestenfalls die Horstmulde (oberseits) mit belaubten Zweigen aus, 25.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... deutlich erkennt man auch im Unterbau belaubte Zweige (typisch für Wespenbussarde) - andere Greife kleiden bestenfalls die Horstmulde (oberseits) mit belaubten Zweigen aus, 25.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Selm: Rotmilan am 28.11.2018 (Beob.: Achim Sagurny, Meld.: Uwe Norra)

Kurz nach  14 Uhr zogen im Bereich Selm-Netteberge insgesamt 7 Rote Milane gemeinsam in südwestliche Richtung.

Werne: Bekassinen in den Rieselfeldern Werne am 29.11.2018 (K. Conrad)

Auf der partiell gemähten Hochstaudenflur im Nordwesten der Rieselfelder Werne zwei Bekassinen.

Fröndenberg: Erlenzeisige am 29.11.2018 (Paul Schlücking u. Gregor Zosel)

Heute am Vormittag konnten wir im NSG „Obergraben westlich Wickede“ im Bereich der Fischtreppe mehrere Hundert Erlenzeisige beobachten. Eine Zählung war nicht möglich, da immer wieder mehrere größere Trupps aus den Erlenbeständen aufflogen und sich mit anderen Trupps vermischten. Es dürften aber wenigstens 300 Ex. gewesen sein, wahrscheinlich aber eher mehr!

Fröndenberg: Gänsesäger, Pfeifenten, Schnatterenten, Krickenten, Tafelente, Bergpieper, Gebirgsstelzen und Bachstelzen am 28.11.2018 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag konnte ich nach einer Nacht mit Frost bei stürmischen Wind im NSG Kiebitzwiese vom Münzenfund bis hin zur Rammbachmündung u.a. folgendes beobachten: 2 Gänsesäger, mind. 24 Pfeifenten (auf der Ruhr in der Sperrzone), ca. 30 Schnatterenten (auf der Ruhr in der Sperrzone), ca. 5-10 Krickenten (auf der Ruhr in der Sperrzone), 1 Tafelerpel (auf der Ruhr in der Sperrzone), 3 Reiherenten, 15 Nilgänse, 5 Kanadagänse, 18 Graugänse, 1 Hybridgans (Schnee x Kanada), 7 Höckerschwäne, ca. 15-20 Zwergtaucher, 7 Kormorane (auf der Ruhr in der Sperrzone), 6 Silberreiher, 3 Graureiher, 2 Eisvögel, 1 Wiesenpieper, ca. 5- 10 Schwanzmeisen, ca. 200 Erlenzeisige sowie ca. 30 Wacholderdrosseln.
Im angrenzenden Hammer Wasserwerk u.a.: 41 Rostgänse (darunter die EF und KS beringten Ex.), 2 Kanadagänse, 1 Graureiher, 1 Bergpieper, 2 Gebirgsstelzen sowie 4 Bachstelzen.

Pfeifenten und Schnatterenten auf der Ruhr in der Sperrzone......am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Pfeifenten und Schnatterenten auf der Ruhr in der Sperrzone......am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Durch die dichte Ufervegetation schwer zu zählen und zu fotografieren waren die Enten in der Sperrzone......am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Durch die dichte Ufervegetation schwer zu zählen und zu fotografieren waren die Enten in der Sperrzone......am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Ein Kormoran traute sich ein bischen näher......am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Ein Kormoran traute sich ein bischen näher......am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Rotkehlchen auf der eisigen Kiebitzwiese. Der größte Teil der Gewässer auf der Kiebitzwiese war zugefroren......am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Rotkehlchen auf der eisigen Kiebitzwiese. Der größte Teil der Gewässer auf der Kiebitzwiese war zugefroren......am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

In der Morgensonne kam trotz böigem Wind Leben in die Singvogelwelt. Der Trupp Erlenzeisige im Bereich der Rammbachmündung ist auf ca. 200 Ex. gewachsen......am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

In der Morgensonne kam trotz böigem Wind Leben in die Singvogelwelt. Der Trupp Erlenzeisige im Bereich der Rammbachmündung ist auf ca. 200 Ex. gewachsen......am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Schwanzmeise auf dem Ruhrdamm.....am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Schwanzmeise auf dem Ruhrdamm.....am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Blaumeise streift am Ruhrufer entlang, um nach ihrem Frühstück zu suchen.....am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Blaumeise streift am Ruhrufer entlang, um nach ihrem Frühstück zu suchen.....am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Buntspecht eine Etage höher....am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Buntspecht eine Etage höher....am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Bei dem heutigen kalten und böigem Wind kuschelten sich die Rostgänse am Filterbecken im Hammer Wasserwerk eng zusammen....am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Bei dem heutigen kalten und böigem Wind kuschelten sich die Rostgänse am Filterbecken im Hammer Wasserwerk eng zusammen....am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Der einzelne Bergpieper des Wasserwerks....am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Der einzelne Bergpieper des Wasserwerks....am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Lünen: Sperber,Wacholderdrossel,Erlenzeisig am 25.11.18 (Th.Prall)

In der Ufervegetation der Lippe im NSG Schleuse Horst sammelte sich eine größere Gruppe von Singvögeln, bestehend aus: 37 Wacholderdrosseln, 18 Buchfinken,12 Stieglitzen, 3 Erlenzeisigen, 1Grünfink und 2 Sumpfmeisen. Aufregung entstand in der Gruppe, als ein Sperber auftauchte. Er versuchte Beute zu machen, aber ohne Erfolg.

Fröndenberg/ Wickede: Bergpieper, Grünfinken und Bluthänflinge am 23.11.2018 (Gregor Zosel)

Heute bei Sonnenaufgang konnte ich nach einer eisigen Nacht (-4°C) im Hammer Wasserwerk u.a. folgendes beobachten: ca. 10 Bergpieper an den Filterbecken, einzelne Wiesenpieper auf den Wiesen, 1 Gebirgsstelze, 5-10 Bachstelzen, 1 Eisvogel, ca. 20 Wacholderdrosseln, ca. 20 Distelfinken sowie „nur“ ca. 50 Rostgänse.
Von der zugefroren Kiebitzwiese nichts nennenswertes. Auch auf der Ruhr kaum Wasservögel.
Bei Wickede/Schlückingen ca. 100 Grünfinken und ca. 50 Bluthänflinge in der Feldflur.

Die Sonne geht auf im Hammer Wasserwerk......am 23.11.18 Foto: Gregor Zosel

Die Sonne geht auf im Hammer Wasserwerk......am 23.11.18 Foto: Gregor Zosel

Bis die Morgensonne die teilweise gefrorenen Wasserflächen auf den Filterbecken und die Wiesen zum Auftauen bringt, brauch es noch etwas Zeit......am 23.11.18 Foto: Gregor Zosel

Bis die Morgensonne die teilweise gefrorenen Wasserflächen auf den Filterbecken und die Wiesen zum Auftauen bringt, brauch es noch etwas Zeit......am 23.11.18 Foto: Gregor Zosel

Morgenstimmung......am 23.11.18 Foto: Gregor Zosel

Morgenstimmung......am 23.11.18 Foto: Gregor Zosel

Blick vom Osttor über die weiten Wiesen im Wasserwerk......am 23.11.18 Foto: Gregor Zosel

Blick vom Osttor über die weiten Wiesen im Wasserwerk......am 23.11.18 Foto: Gregor Zosel

Rostgänse in der heutigen Winterlandschaft.....am 23.11.18 Foto: Gregor Zosel

Rostgänse in der heutigen Winterlandschaft.....am 23.11.18 Foto: Gregor Zosel

Dort wo die ersten Sonnenstrahlen die Filterbecken langsam erreichen, nimmt der Eisvogel ein Sonnenbad.....am 23.11.18 Foto: Gregor Zosel

Dort wo die ersten Sonnenstrahlen die Filterbecken langsam erreichen, nimmt der Eisvogel ein Sonnenbad.....am 23.11.18 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg: Silberreiher und weiter steigende Rostganszahl am 21.11.2018 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag muuste ich den neuen Rostgansrekord im Hammer Wasserwerk von vorgestern nach oben hochsetzen. Sage und schreibe zählte ich heute 69 (!) Rostgänse im Werksgelände. Immer wieder flogen sie bei jeder geringsten Störung im Werksbetrieb auf, um aber dann wieder sofort auf ihrem „Lieblingsfilterbecken“ zu landen. Ansonsten hier im Wasserwerk 1 Bergpieper, 2 Gebirgsstelzen, 3 Bachstelzen und 2 Zwergtaucher (auf der Ruhr).
Auf der komplett zugefrorenen Kiebitzwiese im Osttteil keine Wasservögel mehr. Der Großteil der Stockenten hat sich auf die Ruhr zurückgezogen. Hier auch im Bereich der Rammbachmündung 13 Zwergtaucher und 1 Silberreiher. Dazu kommen noch 10 überfliegende Silberreiher in einem Trupp. Auf dem Ruhrdamm heute nur max. 20 Erlenzeisige.

Noch schlafen sie. Rostgänse im Hammer Wasserwerk nach einer eisigen Nacht......am 21.11.18 Foto: Gregor Zosel

Noch schlafen sie. Rostgänse im Hammer Wasserwerk nach einer eisigen Nacht......am 21.11.18 Foto: Gregor Zosel

Auf diesem Foto konnte ich fast alle Rostgänse erwischen. Beim Durchzählen kommt man auf 68 Vögel. Eine Rostgans blieb unbeeindruckt am Filterbeckenrand sitzen......am 21.11.18 Foto: Gregor Zosel

Auf diesem Foto konnte ich fast alle Rostgänse erwischen. Beim Durchzählen kommt man auf 68 Vögel. Eine Rostgans blieb unbeeindruckt am Filterbeckenrand sitzen......am 21.11.18 Foto: Gregor Zosel

Einen schönen Kontrast bilden die orangfarbigen Rostgänse vor dem strahlend blauen Himmel......am 21.11.18 Foto: Gregor Zosel

Einen schönen Kontrast bilden die orangfarbigen Rostgänse vor dem strahlend blauen Himmel......am 21.11.18 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg / Bönen: Waldschnepfen, Waldkäuze, Steinkauz, Fichtenkreuzschnäbel, Schwarzspecht, Birkenzeisige, Erlenzeisige u.a., 19./20.11.2018 (B.Glüer)

Gestern und auch heute Abend jeweils eine im Taschenlampenlicht abfliegende Waldschnepfe auf dem Fröndenberger Golfplatz „Am Winkelshof“. Beide Begegnungen lagen mehrere Hundert Meter voneinander entfernt. An beiden Abenden außerdem ebenda Rufe von bis zu 3 Waldkäuzen (2,1).

Über den Bielenbüschen (Frdbg.-Frömern) heute Mittag 6 überhinfliegende Fichtenkreuzschnäbel. Unweit davon drei weitere in einem Fichtenbestand des Buschholts. In den Bielenbüschen außerdem Flugrufe eine Schwarzspechts.

Im eigenen Garten heute ein gemischter Trupp von Birkenzeisigen (>6 Ex), Erlenzeisigen (>5 Ex) und Distelfinken (4 Ex). Zunächst suchten sie unseren größtenteils zugefrorenen Gartenteich auf, um anschließend in Birken Samen zu picken. Die Erlen am Rammbach tragen keine Samen – bzw. es sind nur vorjährige Altstände vorhanden, die allesamt leer sind.

Bei einer Sondierungsfahrt (unter anderem ) durch Bönen, um in alten Steinkauzrevieren hier und da neue Niströhren anzubringen, schien ein stark interessierter Kauz schon auf mich zu warten: beim Befahren eines Gehöfts ließ er direkt beim Verlassen meines Autos zur taghellen Mittagszeit von einem alten „Gesindehaus“ eine lange Rufreihe hören. Die meisten Steinkäuze brüten in Ermangelung geeigneter Naturhöhlen inzwischen in künstlichen Niströhren, die leider alle eine sehr begrenzte Haltbarkeit haben und nach einiger Zeit ersetzt werden müssen.

Schwer zu sagen, ob dieser Steinkauz `in bester Lage´ Bönens auch einen geeigneten Brutplatz hat - jedenfalls `begrüßt´ er mich mit Rufen aus einem alten Gemäuer bei der Suche nach Anbringungsmöglichkeiten für eine Niströhre, 19.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Schwer zu sagen, ob dieser Steinkauz `in bester Lage´ Bönens auch einen geeigneten Brutplatz hat - jedenfalls `begrüßt´ er mich mit Rufen aus einem alten Gemäuer bei der Suche nach Anbringungsmöglichkeiten für eine Niströhre, 19.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Nicht jeder Kleinvogel, der zur Zeit bei der Ernte von Birkensamen beobachtet wird, ist ein Birkenzeisig ... - hier sind 2 Distelfinken und 2 Erlenzeisige `am Buffet´..., 20.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Nicht jeder Kleinvogel, der zur Zeit bei der Ernte von Birkensamen beobachtet wird, ist ein Birkenzeisig ... - hier sind 2 Distelfinken und 2 Erlenzeisige `am Buffet´..., 20.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... leider kein gutes Foto - doch die starke Ausschnittvergrößerung zeigt noch gut erkennbar 2 Erlenzeisige, die bei dem weitgehenden Totalausfall an diesjährigen Erlensamen die Birkensamen als willkommene Ersatzkost akzeptieren ..., 20.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... leider kein gutes Foto - doch die starke Ausschnittvergrößerung zeigt noch gut erkennbar 2 Erlenzeisige, die bei dem weitgehenden Totalausfall an diesjährigen Erlensamen die Birkensamen als willkommene Ersatzkost akzeptieren ..., 20.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... der eigentliche `Platzhirsch´ ist allerdings auch nicht weit: männlicher Birkenzeisig mit obligatorischen Resten von Birkensamen am Schnabel, 20.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... der eigentliche `Platzhirsch´ ist allerdings auch nicht weit: männlicher Birkenzeisig mit obligatorischen Resten von Birkensamen am Schnabel, 20.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Bönen: Silberreiher, Elstern u.a. am 20.11.2018 (H.Peitsch)

Bei gefühlt eisigem Wind war heute im HRB der Seseke nicht viel unterwegs. Allerdings zeigte sich mal wieder ein Silberreiher. Ebenda auch ein ansitzender Turmfalke.

Auf dem Dach des Nachbarn ein Trupp Elstern.

Sieben auf einen „Streich“, hat man auch nicht alle Tage. Elstern, durch die Fensterscheibe fotogarfiert, am 20.11.18 Foto: Hartmut Peitsch

 

Turmfalken – Männchen am 20.11.18 Foto: Hartmut Peitsch

 

Seit langer Zeit mal wieder ein Silberreiher im HRB der Seseke. 20.11.18 Foto: Hartmut Peitsch

Fröndenberg: Schwanzmeisen, Kraniche am 19.11.2018 (Burkhard Koll)

Um 12:45 Uhr überfliegen 5 Schwanzmeisen unseren Garten, gegen 13.:30 Uhr sind es exakt 25 Kraniche, die auffällig zügig dem Süden entgegenstreben. Wer will es ihnen verdenken.

Fröndenberg: neuer Rostgansrekord am 19.11.2018 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag konnte ich für das östliche Fröndenberger Ruhrtal einen neuen Rekord an Rostgänsen notieren. So waren im Hammer Wasserwerk 63 Ex. versammelt (alle unberingt); dazu kommen noch die beiden beringten Rostgänse (KS und EF) auf der Kiebitzweise. Somit liegt die Anzahl der Rostgänse heute auf insgesamt 65 (!) Vögel. Der alte Rekord lag am 12.11.2015 bei 58 Rostgänsen. Wahrscheinlich stammen viele Rostgänse wieder aus den Niederlanden, um bei uns den Winter zu verbringen. Vielleicht ist aber auch ein Teil für das heutige Fussball-Länderspiel Deutschland:Niederlande extra angereist!

Alle Rostgänse zunächst unübersichtlich im Hammer Wasserwerk versammelt......am 19.11.18 Foto: Gregor Zosel

Alle Rostgänse zunächst unübersichtlich im Hammer Wasserwerk versammelt......am 19.11.18 Foto: Gregor Zosel

Erst von der gegenüberliegenden Uferseite des benachbarten Filterbeckens konnte ich dann bequem die Rostgänse durchzählen....am 19.11.18 Foto: Gregor Zosel

Erst von der gegenüberliegenden Uferseite des benachbarten Filterbeckens konnte ich dann bequem die Rostgänse durchzählen....am 19.11.18 Foto: Gregor Zosel

Lünen: Nistkastenkontrolle am 19.11.2018 (A. Pflaume, M. Scholz)

Heute haben wir die Nistkästen auf dem Grundstück des AK für Umwelt und Heimat kontrolliert. Obwohl die Zahl der Kästen um 7 Stück gegenüber dem Vorjahr höher war, hat sich die Zahl der Nester nicht wesentlich erhöht. Erstmalig waren in diesem Jahr 3 Nester dabei, die nicht zu Ende gebaut wurden,1 Feldsperling,1 Meise, 1 unbestimmte Art. Ein Feldsperling hatte sein Nest auf ein Meisennest gebaut, obwohl nebenan noch Kästen frei waren.Die Ergebnisse: 11 Meisen, 14 Feldsperlinge, 3 unbestimmte, 1 Hornisse, 6 leere Kästen.

Fröndenberg: Kranichzug am 18.11.2018 (Burkhard Koll)

Am heutigen Nachmittag fand über Fröndenberg-Ardey in der Zeit von 12:30 – 15:30 Uhr ein kleiner Kranichzug statt. Insgesamt zogen ca. 470 Kraniche Richtung Süden.

Olfen: Kraniche am 18.11.2018 (Uwe Norra)

Am vierten Tag in Folge konnte ich im Münsterland teils massiven Kranichzug beobachten. Am 15.11. über Selm. Am 16.11. über dem Halterner Stausee. Am 17.11. über den Rieselfeldern Münster. Und heute (am 18.11.18 gegen 12:50 Uhr) zwei Trupps von jeweils etwa 150 Kranichen über Olfen, etwas außerhalb des Kreises Unna.

ein Trupp von 150 Kranichen kreist in einer Thermikblase am 18.11.2018 Foto: Uwe Norra

Fröndenberg / Echthausen (Kr. SO): Kraniche, Zilpzalp, Hausrotschwanz, Habichte, Sperber, Bergpieper, Bachstelzen, Gebirgsstelzen, Waldwasserläufer, Bekassine, Silberreiher, Fichtenkreuzschnäbel u.a., 16.-18.11.2018 (B.Glüer)

Auch über dem Haarstrang nochmal Kranichzug: ~100 Ex nördlich Frdbg.-Hohenheide (13.35 h), 39 Ex über Echthausen / Kr. SO (12.10 h) und 5 Ex ebenda (12.05 h). Vorgestern (16.11.) über Frdbg.-Hohenheide um 14.50 h – 68 Ex gemeinsam mit 22 Kormoranen fliegend, um 15.08 h – ~100 Ex und nochmal ~200 Ex um 17.12 h bei bereits einsetzender Dämmerung.

Heute im Wassergewinnungsgelände bei Frdbg.-Langschede unter anderem 18(!) Silberreiher, 16 Graureiher, 102 Stockenten, 22 Reiherenten, 5 Höckerschwäne, 1 Bekassine, 3 Waldwasserläufer, 4 Zwergtaucher, 14 Bachstelzen, 2 Gebirgsstelzen, 4 Bergpieper, 2 Kernbeißer, ~20 Erlenzeisige, ~10 Distelfinken, >8 Rotdrosseln, >10 Wacholderdrosseln, 1 Habicht (w/ad), 1 Sperber (w), 4 Mäusebussarde, 1 Grünspecht.

Ein Besuch des Wassergewinnungsgeländes bei Echthausen / Kr. SO brachte unter anderem noch einen späten Zilpzalp und einen späten Hausrotschwanz. Auf einer Grünlandfläche 5 Kiebitze.

Nördlich Frdbg.-Hohenheide nachmittags Fichtenkreuzschnabelrufe ohne Sichtkontakt. Ebenda ein männlicher Habicht (ad) und ein männlicher Sperber (ad).

Kormorane als `Trittbrettfahrer´ in einem Kranichtrupp über Frdbg.-Hohenheide, 16.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Kormorane als `Trittbrettfahrer´ in einem Kranichtrupp über Frdbg.-Hohenheide, 16.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Ungewöhnliches Großgefieder-Handicap bei diesem Kranich: mehrere Handschwingen sind wie mit einer Schere abgetrennt ..., 16.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Ungewöhnliches Großgefieder-Handicap bei diesem Kranich: mehrere Handschwingen sind wie mit einer Schere abgetrennt ..., 16.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... im selben Trupp hier vermutlich ein Familienverband mit 2 Altvögeln (Mitte) und 2 diesjährigen Jungvögeln (vorn und hinten), 16.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... im selben Trupp hier vermutlich ein Familienverband mit 2 Altvögeln (Mitte) und 2 diesjährigen Jungvögeln (vorn und hinten), 16.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Ungewöhnliche Reiheransammlung nutzt bequeme Möglichkeit an Beute zu kommen, nachdem der Wasserspiegel dieses Teiches stark abgesenkt worden ist (Wassergewinnungsgelände / Frdbg.-Langschede) ..., 18.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Ungewöhnliche Reiheransammlung nutzt bequeme Möglichkeit an Beute zu kommen, nachdem der Wasserspiegel dieses Teiches stark abgesenkt worden ist (Wassergewinnungsgelände / Frdbg.-Langschede) ..., 18.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... Gefiederpflege und Verdauung im benachbarten Filterbecken ..., 18.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... Gefiederpflege und Verdauung im benachbarten Filterbecken ..., 18.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... zwei von drei Waldwasserläufern im nächsten Filterbecken, 18.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... zwei von drei Waldwasserläufern im nächsten Filterbecken, 18.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Der helle Unterschnabel kennzeichnet diesen Eisvogel als weiblich (Wassergewinnungsgelände / Echthausen) ..., 18.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Der helle Unterschnabel kennzeichnet diesen Eisvogel als weiblich (Wassergewinnungsgelände / Echthausen) ..., 18.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... ebenda ein später Zilpzalp, 18.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... ebenda ein später Zilpzalp, 18.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

ältere Beiträge


Seiten

Nachrichten/Beobachtungen

Nachbars Garten

Feeds