Herzlich Willkommen

Die ornithologische Arbeitsgemeinschaft ist der lockere, vereinsübergreifende Zusammenschluß von im Kreis Unna ehrenamtlich tätigen Ornithologen. Auf dieser Eingangsseite finden Sie aktuelle (Vogel-) Beobachtungen und mehr zum Thema Ornithologie aus dem Kreis Unna. Mehr zur OAG finden Sie unter „OAG Kreis Unna„.

Sie haben eine Meldung für diese Seite? Kurze Mail mit Angabe des Beobachters, des Melders, des Beobachtungsortes, des Beobachtungsdatums und der beobachteten Art an die OAG: info@oagkreisunna.de .
Seit April 2011 haben Beobachter auch die Möglichkeit, ihre Meldung selbständig einzugeben und zu veröffentlichen. Die Anmeldung für registrierte Benutzer erreichen Sie hier. Eine kurze Anleitung zur eigenständigen Meldung von Beobachtungsdaten für registrierte Benutzer finden Sie unter „OAG Kreis Unna“ auf der Unterseite „Meldungen veröffentlichen“.

Bitte beachten Sie, dass die OAG keine Angestellten hat – Beobachtungsmeldungen werden daher zwar möglichst zeitnah aber immer mit Verzögerung veröffentlicht. Eine weitergehende Unterstützung, die Bearbeitung von Anfragen und mehr ist oftmals nicht leistbar. Und vor allem: Denken Sie daran, dass die Melder und Beobachter einen erheblichen Teil ihrer Zeit dafür einsetzen, dass wir alle immer aktuell informiert sind. Die fundierte Aufarbeitung einer umfangreicheren Beobachtung einschließlich der Bearbeitung der Fotos dauert schnell zwei Stunden und mehr. Bitte bewahren Sie deshalb den Respekt vor den Urheberrechten und den Leistungen der hier veröffentlichenden Ornithologen – nutzen Sie die Daten ausschließlich zu Ihrer privaten Information. Danke!

Der GeoService des Kreises Unna erleichtert die richtige Benennung von Orten, Lokalitäten oder anderen Raumbezügen bzw. Koordinaten – GeoService.kreis-unna.de

Zu den Internetseiten des nicht amtlichen Natur- und Vogelschutzes im Kreis Unna geht es hier:

Verhalten im Gelände:

Zum Schutz der Vogelwelt und der Natur bitten wir Sie um ein besonders rücksichtsvolles Verhalten. Das Ornitho-Portal hat dazu maßgebliche Informationen zusammengestellt. Wir bitten Sie bei der Vogelbeobachtung und der Vogelfotografie darum, diese Regel einzuhalten – herzlichen Dank!

Die aktuellen Beobachtungsmeldungen aus dem Kreis Unna:

Fröndenberg / Unna: Ringdrossel, Gartenrotschwanz, Hausrotschwänze, Braunkehlchen, Wiesenpieper, Rauchschwalben, Kolkraben, Daten zum Mäusebussard „XX“ u.a., 25.09.2018 (B.Glüer)

In den Hemmerder Wiesen heute Morgen unter anderem 1 Ringdrossel. Weiterhin 1 Braunkehlchen, 1 Gartenrotschwanz, 10 Hohltauben, 7 Rauchschwalben, 2 Rotmilane, immer wieder Rufe von rastenden Wiesenpiepern. Im Hemmerder Ortskern 1 singender Hausrotschwanz.

Auch am Südende des Hemmerder Schelks (Wasserhochbehälter) 2 Hausrotschwänze. 1 weiterer in Frdbg.-Bausenhagen (Hellkammer). An der der Morgensonne zugekehrten Ostseite des Hemmerder Schelks >15 Rauchschwalben Insekten jagend. Außerdem dort 7 Wacholderdrosseln und 11 westwärts ziehende Wiesenpieper.

Westlich des Bausenhagener Schelks 2 Kolkraben.

Inzwischen gibt es zu dem hier am 21.09. gemeldeten Mäusebussard mit Flügelmarken „XX“ eine Rückmeldung von Prof. O. Krüger von der Uni Bielefeld. Der Vogel ist am 08.06.2018 als weiblicher Jungvogel einer Zweierbrut nahe der Stadt Werther bei Bielefeld beringt und markiert worden. Es war der erste Wiederfund dieses Bussards außerhalb des elterlichen Reviers.

Ringdrossel in den Hemmerder Wiesen (diesj. Männchen?), 25.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Ringdrossel in den Hemmerder Wiesen (diesj. Männchen?), 25.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Der Weg des diesj. Mäusebussard-Weibchens nach Fröndenberg, 25.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Der Weg des diesj. Mäusebussard-Weibchens nach Fröndenberg, 25.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Fröndenberg: Rohrweihe, Kiebitze, Braunkehlchen, Schafstelzen, Wiesenpieper und Feldlerchen am 25.09.2018 (Gregor Zosel)

Heute bei einem zweistündigen Spaziergang (8:45-10:45 Uhr) durch die Strickherdicker Feldflur konnte ich u.a. folgendes beobachten: 1 Rohrweihe (W), 1 Rotmilan, 6 Mäusebussarde, 5 Braunkehlchen, nur 1 Schafstelze, keine Bachstelze (!), ca. 30 ziehende Wiesenpieper, ca. 20-30 Feldlerchen (ziehend oder rastend?), ca. 5-10 Rohrammern, ca. 50 Grünfinken in 2 Trupps, 6 ziehende Rauchschwalben, ca. 20 Goldammern, ca. 20 Bluthänflinge, ca. 10 Feldsperlinge sowie 7 ziehende Kormorane.
Im Warmer Löhen 14 rastende Kiebitze sowie zwischen ca. 20 Bachstelzen auch 1 einzelne Schafstelze.

Braunkehlchen in einer Naturschutzfläche......am 25.09.18 Foto: Gregor Zosel

Braunkehlchen in einer Naturschutzfläche......am 25.09.18 Foto: Gregor Zosel

Die Naturschutzflächen sowie die Wildschutzflächen sind regelrechte Magneten für die Vogelwelt in der ansonsten tristen Feldflur......am 25.09.18 Foto: Gregor Zosel

Die Naturschutzflächen sowie die Wildschutzflächen sind regelrechte Magneten für die Vogelwelt in der ansonsten tristen Feldflur......am 25.09.18 Foto: Gregor Zosel

Die Sonnenblumen locken nicht nur die Grünfinken an......am 25.09.18 Foto: Gregor Zosel

Die Sonnenblumen locken nicht nur die Grünfinken an......am 25.09.18 Foto: Gregor Zosel

Goldammer in einer der Hecken am Wegesrand.....am 25.09.18 Foto: Gregor Zosel

Goldammer in einer der Hecken am Wegesrand.....am 25.09.18 Foto: Gregor Zosel

Ziehende Kormorane.....am 25.09.18 Foto: Gregor Zosel

Ziehende Kormorane.....am 25.09.18 Foto: Gregor Zosel

Ricke in einer Wildruhezone in der Strickherdicker Feldflur.....am 25.09.18 Foto: Gregor Zosel

Ricke in einer Wildruhezone in der Strickherdicker Feldflur.....am 25.09.18 Foto: Gregor Zosel

Kiebitze im Warmer Löhen.....am 25.09.18 Foto: Gregor Zosel

Kiebitze im Warmer Löhen.....am 25.09.18 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg / Unna / Bönen: Löffler, Merlin, Kornweihe, Rohrweihe, Sperber, Grauschnäpper, Braunkehlchen, Gartenrotschwänze, Hausrotschwänze, Feldsperlinge, Rauchschwalben, Hohltauben, Kiebitze u.a., 24.09.2018 (B.Glüer),

Der Wetterumschwung und der deutliche Temperatursturz mit inzwischen einstelligen Nachttemperaturen (Frdbg.-Hohenheide letzte Nacht mit 7,3 °C als Tiefsttemperatur) scheinen hier und da die Wegzugsbewegungen zu forcieren.

Auf dem Bausenhagener Sportplatz heute Morgen noch 1 Grauschnäpper und 5 (!) Hausrotschwänze.
Auch südlich von Frdbg.-Ostbüren auf Zaunpfählen 3 Hausrotschwänze. Nahe der Panthe-Wiese (Frdbg.-Frömern) hält sich schon seit Tagen ein respektabler Schwarm Feldsperlinge auf (>100 Ex).

In den Hemmerder Wiesen 1 Braunkehlchen, 2 Gartenrotschwänze, > 4 Mönchsgrasmücken, 17 durchziehende Rauchschwalben, 1 Sperber (w), der in meiner Gegenwart (hörbar) eine Amsel schlug, ~35 Hohltauben, 4 Kiebitze, 3 Graureiher.

Östlich Bönen-Flierich noch eine diesj. Rohrweihe. Auch hier ein Feldsperlingsschwarm mit ~40 Vögeln. Ein weiterer Feldsperlingsschwarm mit ~70 Vögeln hält sich schon seit Wochen im Hemmerder Ostfeld auf.

Am frühen Abend nördlich Frdbg.-Bausenhagen ein sehr zügig westwärts überhinfliegender Merlin.

Von Frdbg.-Ostbüren kommend eine nach SW – am Henrichsknübel vorziehende weibchenfarbene Kornweihe. In der Hoffnung, diese Kornweihe vielleicht in der Kiebitzwiese wiederzufinden, fuhr ich dort noch hin – fand zwar keine Kornweihe, aber 2 diesjährige, dem Ruhrtal westwärts folgende Löffler. In der „Sichlerbucht“ ~20 Rauchschwalben jagend.

Teil eines recht stattlichen, artreinen Trupps Feldsperlinge bei Frdbg.-Frömern ..., 24.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Teil eines recht stattlichen, artreinen Trupps Feldsperlinge bei Frdbg.-Frömern ..., 24.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... wie der sprichwörtliche `Sack Flöhe´ sind sie in ständiger Bewegung und suchen immer wieder eine schützende Hecke auf, 24.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... wie der sprichwörtliche `Sack Flöhe´ sind sie in ständiger Bewegung und suchen immer wieder eine schützende Hecke auf, 24.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Auf der Querlatte des Fußballtores am Bausenhagener Sportplatz noch ein später Grauschnäpper, 24.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Auf der Querlatte des Fußballtores am Bausenhagener Sportplatz noch ein später Grauschnäpper, 24.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

In den Hemmerder Wiesen hält dieses späte Braunkehlchen noch aus ..., 24.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

In den Hemmerder Wiesen hält dieses späte Braunkehlchen noch aus ..., 24.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... sowie dieser männliche Gartenrotschwanz im Schlichtkleid (vermutlich diesj.) ..., 24.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... sowie dieser männliche Gartenrotschwanz im Schlichtkleid (vermutlich diesj.) ..., 24.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... und das weibliche Pendant ..., 24.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... und das weibliche Pendant ..., 24.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... die Mönchsgrasmücken halten sich gern in der Nähe von Beerensträuchern auf - wie dieses Männchen am Holunder, 24.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... die Mönchsgrasmücken halten sich gern in der Nähe von Beerensträuchern auf - wie dieses Männchen am Holunder, 24.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Sehr weit weg - aber in der Ausschnittvergrößerung noch als Kornweihe zu erkennen ..., 24.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Sehr weit weg - aber in der Ausschnittvergrößerung noch als Kornweihe zu erkennen ..., 24.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... ebenfalls weit weg - über das Ruhrtal ziehend - Löffler, mit den schwarzen Flügelspitzen als diesjährig erkennbar, 24.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... ebenfalls weit weg - über das Ruhrtal ziehend - Löffler, mit den schwarzen Flügelspitzen als diesjährig erkennbar, 24.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Fröndenberg: Grünschenkel, Flussuferläufer, Bekassinen, Kiebitze, Schnatterenten, Braunkehlchen, Schwarzkehlchen, Weidenmeise, Bluthänflinge, Rohrammern und Baumfalke am 24.09.2018 (Gregor Zosel)

Heute konnte ich im NSG Kiebitzwiese vom Münzenfund bis hin zur Rammbachmündung u.a. folgendes beobachten: 1 Grünschenkel, 1 Flussuferläufer, 4 Bekassinen, 12 Schnatterenten (auf der Ruhr), 5 Reiherenten, 2 Nilgänse, 20 Blässrallen, 3 Höckerschwäne, 5 Zwergtaucher, 1 Silberreiher, 4 Graureiher, 3 Eisvögel, 1 Weidenmeise, 2 Schwarzkehlchen, 1 Braunkehlchen, ca. 10 Rohrammern, nur 4 ziehende Rauchschwalben, 1 Baumfalke sowie 1 Rotmilan. Unterhalb des Wehres auf dem Feld südlich der Ruhr ca. 100 Bluthänflinge.
Im angrenzenden Hammer Wasserwerk u.a.: ca. 16 Kiebitze, 2 Reiherenten, 30 Graugänse, 66 Kanadagänse, 4 Rostgänse, 10 Nilgänse, 1 Silberreiher (später gesellt er sich zum Silberreiher auf der Kiebitzwiese) sowie 13 Graureiher.
In den Hecken und Büschen auffällig heute viele Mönchsgrasmücken und Laubsänger.

Baumfalke startet vom Ruhrufer zur Jagd.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Baumfalke startet vom Ruhrufer zur Jagd.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Mit Beute zurück.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Mit Beute zurück.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Abfliegende Schnatterenten.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Abfliegende Schnatterenten.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Eisvogel mit Höckerschwan am Aussichtshügel.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Eisvogel mit Höckerschwan am Aussichtshügel.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Graureiher gegen den Morgenhimmel.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Graureiher gegen den Morgenhimmel.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Ein Graureiher, der auf der Heckrindweide eine Schermaus erbeutete, wäscht diese vor dem Verzehr zunächst intensiv ab.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Ein Graureiher, der auf der Heckrindweide eine Schermaus erbeutete, wäscht diese vor dem Verzehr zunächst intensiv ab.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher schleicht durch das Flachwasser.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher schleicht durch das Flachwasser.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Ein spätes Braunkehlchen auf der Kiebitzwiese.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Ein spätes Braunkehlchen auf der Kiebitzwiese.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Zu dem Braunkehlchen gesellt sich ein Trupp Rohrammern.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Zu dem Braunkehlchen gesellt sich ein Trupp Rohrammern.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Die beiden Schwarzkehlchen sind vor dem gestrigen Schlechtwettertag nicht geflüchtet und verweilen immer noch auf der Kiebitzwiese.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Die beiden Schwarzkehlchen sind vor dem gestrigen Schlechtwettertag nicht geflüchtet und verweilen immer noch auf der Kiebitzwiese.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Auffällig heute wieder viele Laubsänger in den Hecken und Büschen. Meist wohl Zilpzalpe, jedoch bei diesem recht gelben Vogel mit deutlichem gelben Überaugenstreif tendierte ich eher zum Fitis....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Auffällig heute wieder viele Laubsänger in den Hecken und Büschen. Meist wohl Zilpzalpe, jedoch bei diesem recht gelben Vogel mit deutlichem gelben Überaugenstreif tendierte ich eher zum Fitis....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Mäusebussard segelt im Wind....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Mäusebussard segelt im Wind....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Der seit Wochen im Hammer Wasserwerk rastende Kiebitztrupp macht keine Anstalten weiter zu ziehen .....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Der seit Wochen im Hammer Wasserwerk rastende Kiebitztrupp macht keine Anstalten weiter zu ziehen .....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher im Hammer Wasserwerk.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher im Hammer Wasserwerk.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

In der wärmenden Morgensonne suchen die Graureiher nach einer kühlen Nacht in den nassen Wiesen nach Fressbaren.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

In der wärmenden Morgensonne suchen die Graureiher nach einer kühlen Nacht in den nassen Wiesen nach Fressbaren.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Noch ist von einem möglichen Eichelhähereinflug nichts zu spüren. Lediglich jeweils zwei Häher konnte ich auf der Kiebitzwiese sowie im Wasserwerk beobachten.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Noch ist von einem möglichen Eichelhähereinflug nichts zu spüren. Lediglich jeweils zwei Häher konnte ich auf der Kiebitzwiese sowie im Wasserwerk beobachten.....am 24.09.18 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg: Merlin, (noch viele) Mehlschwalben, Rauchschwalben, Uferschwalben, Hausrotschwänze, Bekassinen, Haubentaucher, Zwergtaucher, Bachstelzen, Rostgänse u.a., 23.09.2018 (B.Glüer),

Im Grau-in-Grau und Dauerregen war es heute sowohl für die Vogelbeobachtung als auch für die Vögel selber ein eher grenzwertiger Tag. – Immerhin gab es trotzdem einiges zu sehen: im Wassergewinnungsgelände bei Fröndenberg-Langschede unter anderem 1 weibchenfarbener Merlin, der mit einem schneidigen, aber erfolglosen Jagdmanöver eine große Schwalbenansammlung aufmischte. Insgesamt waren noch etwa 200 (!) Schwalben über den Filterbecken – hauptsächlich Mehlschwalben (~120), ~80 Rauchschwalben und mindestens noch 2 Uferschwalben. Weiterhin im Gelände: 28 Rostgänse, 9 Nilgänse, 2 Kormorane, 18 Reiherenten, 2 Haubentaucher, 3 Zwergtaucher, 6 Höckerschwäne, 4 Graureiher, 4 Bekassinen, >23 Bachstelzen, 2 Gebirgsstelzen, 2 überfliegende Großmöwen (evtl. Steppenmöwen).

Südlich von Frdbg.-Ostbüren 2 Hausrotschwänze. Auf dem Golfplatz „Am Winkelshof“ 2 Grünspechte.

Hausrotschwanz im Nieselregen bei Frdbg.-Ostbüren, 23.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Hausrotschwanz im Nieselregen bei Frdbg.-Ostbüren, 23.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Jagender Merlin im Wassergewinnungsgelände ..., 23.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Jagender Merlin im Wassergewinnungsgelände ..., 23.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... versucht seine wendige Beute zu überrumpeln ..., 23.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... versucht seine wendige Beute zu überrumpeln ..., 23.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... das Geschlecht, bzw. Alter ist schwer zuzuordnen ..., 23.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... das Geschlecht, bzw. Alter ist schwer zuzuordnen ..., 23.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... adulte Weibchen und Jungvögel sind kaum voneinander zu unterscheiden ..., 23.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... adulte Weibchen und Jungvögel sind kaum voneinander zu unterscheiden ..., 23.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... eine von noch erstaunlich vielen Mehlschwalben im Gelände ..., 23.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... eine von noch erstaunlich vielen Mehlschwalben im Gelände ..., 23.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... mit noch etlichen Rauchschwalben - offenbar finden sie noch reichlich Fluginsekten ..., 23.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... mit noch etlichen Rauchschwalben - offenbar finden sie noch reichlich Fluginsekten ..., 23.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... Bekassine im Filterbecken - mit Nässe von unten und oben, 23.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... Bekassine im Filterbecken - mit Nässe von unten und oben, 23.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... überfliegende Großmöwen - (relativ dünner Schnabel, recht helle Flügelunterseiten - Steppenmöwe, 1.W.?), 23.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... überfliegende Großmöwen - (relativ dünner Schnabel, recht helle Flügelunterseiten - Steppenmöwe, 1.W.?), 23.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Fröndenberg: Bekassine, Schwarzkehlchen am 22.09.2018 (Harald Maas)

Am heutigen Tag zwischen 16:00-17:30 Uhr, bei windigem und regnerischen Wetter, konnte man folgendes auf der Kiebitzwiese beobachten.

Schwarzkehlchen 1/1, Eisvogel 1, Rotmilan 2, Mäusebussard 2, Turmfalke 1, Bekassine 5, Bachstelze > 25, Rauchschwalbe ca. 10 ziehend, Kormoran 3 überfliegend, Silberreiher 2, Graureiher > 5, Star >100,
Stockente > 50, Kanadagans > 20.


Eisvogel auf der Kiebitzwiese am 22.09.18 Foto: Harald Maas

Graureiher auf der Kiebitzwiese am 22.09.18 Foto: Harald Maas

Silberreiher auf der Kiebitzwiese am 22.09.18 Foto: Harald Maas

Fröndenberg / Unna: Wespenbussard, Grauschnäpper, Braunkehlchen, Hohltauben, Rauchschwalbe, Rotmilane, Kiebitze u.a., 22.09.2018 (B.Glüer)

Nach kritischen Hinweisen zu der von mir gestern eingestellten Meldung mit einem „diesjährigen Baumfalken“ möchte ich hierzu nachbessern: das relativ braune Deckgefieder auf Rücken und Flügeln, sowie die relativ blassen „Hosen“ haben mich vorschnell zur Alterseinschätzung „diesjährig“ gebracht. Generell finde ich Altersangaben immer interessant und in vielerlei Hinsicht aufschlussreich. Gerade bei seltenen oder rückgangsgefährdeten Arten ist die Angabe „diesjährig“ immer auch ein sichtbares Indiz für Bruterfolg. Bei dem gestrigen Vogel sind jedoch einige Merkmal auf Ausschnittvergrößerungen sehr gut zu erkennen, die ihn mindestens als zwei- bis dreijährig ausweisen: gelbe (nicht graublaue) Schnabelwachshaut und Lidringe, sehr weiße Unterseite (nicht beige), Hosen bereits deutlich von den Unterbauchdecken abgesetzt (wenn auch noch nicht kräftig rot). Eine Bildmontage mit einem frisch ausgeflogenen Jungvogel vom 22.08.2016 lässt entscheidende Merkmale erkennen.

Zum heutigen Tage: allen Unkenrufen zum Trotz zeigte sich am heutigen Vormittag doch noch ein spät durchziehender Wespenbussard bei Frdbg.-Ostbüren. Dieser Vogel war eindeutig diesjährig (leuchtend gelbe Schnabelwachshaut – beim Wespenbussard ist sie für den Jungvogel typisch, sowie eine dunkle Iris und noch relativ unspezifische Streifung der Flügelunterseite). In diesem Zusammenhang sind die Zähldaten von Falsterbo (Südschweden) sehr interessant: einerseits liegen die aktuellen Gesamtzahlen um knapp 800 Wespenbussarde noch unter den Vorjahreszahlen – andererseits liegen die Zahlen der vergangenen Woche, vom 16.-21.09. 2018 mit 1388 Wespenbussarden fast dreimal so hoch wie im selben Zeitraum des Vorjahres. Vom 16.09.-21.09.2017 wurden nämlich nur 490 Wespenbussarde gezählt. Insgesamt sind im laufenden Jahr die Wespenbussarde also deutlich später abgezogen. Da oft gerade die Jungvögel das Brutgebiet spät verlassen, wäre es spannend zu wissen, ob die relativ hohen Zahlen dieser Tage tatsächlich hauptsächlich Jungvögel erfasst haben – das jedenfalls wäre ein Hinweis auf einen guten Bruterfolg im Jahr 2018.

Weiterhin Interessantes vom Tage: in den Hemmerder Wiesen noch 1 Braunkehlchen, >3 Mönchsgrasmücken, 3 Kiebitze, 1 Rotmilan, 1 Rauchschwalbe und wieder > 80 Hohltauben.

Nördlich von Frdbg.-Ostbüren auf einem Acker 8 Kiebitze und 2 überfliegende Rotmilane.

Östlich des alten Golfplatzes „Am Winkelshof“ (Frdbg.) noch ein später Grauschnäpper.

Der gestrige Baumfalke (rechts) mit gelber Schnabelwachshaut und weißer Körperunterseite im direkten Vergleich zum Portrait eines frisch ausgeflogenen Jungvogels vom 22.08.2016 ist mindestens im 2. oder dritten Kj., 22.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Der gestrige Baumfalke (rechts) mit gelber Schnabelwachshaut und weißer Körperunterseite im direkten Vergleich zum Portrait eines frisch ausgeflogenen Jungvogels vom 22.08.2016 ist mindestens im 2. oder dritten Kj., 22.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Junger Wespenbussard bei Frdbg.-Ostbüren wird von Rabenkrähen gemobbt und versucht in größere Höhen zu gelangen ..., 22.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Junger Wespenbussard bei Frdbg.-Ostbüren wird von Rabenkrähen gemobbt und versucht in größere Höhen zu gelangen ..., 22.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... ein besonders auffälliges Altersmerkmal bei Jungvögeln ist die leuchtend gelbe Schnabelwachshaut ..., 22.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... ein besonders auffälliges Altersmerkmal bei Jungvögeln ist die leuchtend gelbe Schnabelwachshaut ..., 22.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... die Iris der Augen hingegen ist noch sehr dunkel, die Streifung der Flügelunterseite ist etwas diffus, 22.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... die Iris der Augen hingegen ist noch sehr dunkel, die Streifung der Flügelunterseite ist etwas diffus, 22.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Ein spätes Braunkehlchen in den Hemmerder Wiesen ..., 22.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Ein spätes Braunkehlchen in den Hemmerder Wiesen ..., 22.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... weiterhin ungewöhnlich viele Hohltauben im NSG `Hemmerder Wiesen´ (im Schwarm auch 5 Ringeltauben und 1 Dohle), 22.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... weiterhin ungewöhnlich viele Hohltauben im NSG `Hemmerder Wiesen´ (im Schwarm auch 5 Ringeltauben und 1 Dohle), 22.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Ein Anblick, den man über viele Wochen kaum gekannt hat: mit Regenwasser gefüllte Pfützen, die zum Baden einladen (hier mit 2 Bluthänflingen), 22.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Ein Anblick, den man über viele Wochen kaum gekannt hat: mit Regenwasser gefüllte Pfützen, die zum Baden einladen (hier mit 2 Bluthänflingen), 22.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Fröndenberg: Streifengans, Rostgänse, Bekassinen, Kiebitze, Rauchschwalben und Rohrammern am 21.09.2018 (Gregor Zosel)

Heute bei sehr stürmischen Wetter, noch vor dem Einsetzen der Regenschauer, konnte ich im Ostteil der Kiebitzwiese u.a. folgendes beobachten: 6 Bekassinen, 2 Silberreiher, 3 Graureiher, 9 Lachmöwen, 2 Eisvögel, 2 Gebirgsstelzen, ca. 10 Bachstelzen, ca. 30 Goldammern am Aussichtshügel, ca. 10 rastende Rohrammern sowie einzelne bis kleine Trupps von max. 5 Rauchschwalben ziehend.
Im angrenzenden Hammer Wasserwerk u.a.: 6 Kiebitze, 34 Rostgänse, 1 Streifengans, ca. 150 Kanadagänse, 1 Graugans, ca. 15 Nilgänse, 6 Graureiher sowie 2 Rotmilane.

Bekassinen am Aussichtshügel......am 21.09.18 Foto: Gregor Zosel

Bekassinen am Aussichtshügel......am 21.09.18 Foto: Gregor Zosel

Kleine Schlammschnecken ist die häufigste Beute, die die Bekassinen aus dem Schlamm holen......am 21.09.18 Foto: Gregor Zosel

Kleine Schlammschnecken ist die häufigste Beute, die die Bekassinen aus dem Schlamm holen......am 21.09.18 Foto: Gregor Zosel

Wattwanderung......am 21.09.18 Foto: Gregor Zosel

Wattwanderung......am 21.09.18 Foto: Gregor Zosel

Elegante Landung......am 21.09.18 Foto: Gregor Zosel

Elegante Landung......am 21.09.18 Foto: Gregor Zosel

Ein zweiter Silberreiher sucht die Gesellschaft der Graureiher......am 21.09.18 Foto: Gregor Zosel

Ein zweiter Silberreiher sucht die Gesellschaft der Graureiher......am 21.09.18 Foto: Gregor Zosel

Lachmöwengruppe im Flachwassser auf Nahrungssuche......am 21.09.18 Foto: Gregor Zosel

Lachmöwengruppe im Flachwassser auf Nahrungssuche......am 21.09.18 Foto: Gregor Zosel

Eine Lachmöwe hat einen kleinen Fisch erwischt......am 21.09.18 Foto: Gregor Zosel

Eine Lachmöwe hat einen kleinen Fisch erwischt......am 21.09.18 Foto: Gregor Zosel

Friedliches Nebeneinander......am 21.09.18 Foto: Gregor Zosel

Friedliches Nebeneinander......am 21.09.18 Foto: Gregor Zosel

Argwöhnischer Blick......am 21.09.18 Foto: Gregor Zosel

Argwöhnischer Blick......am 21.09.18 Foto: Gregor Zosel

Stürmische Böen peitschen das Wasser in den Filterbecken auf. Den hohen Wellengang kennt sicher ein Teil der Rostgänse von der niederländischen Nordseeküste, von wo wohl einige der Gänse zu uns gekommen sind ......am 21.09.18 Foto: Gregor Zosel

Stürmische Böen peitschen das Wasser in den Filterbecken auf. Den hohen Wellengang kennt sicher ein Teil der Rostgänse von der niederländischen Nordseeküste, von wo wohl einige der Gänse zu uns gekommen sind ......am 21.09.18 Foto: Gregor Zosel

Sich klein machen und tief ducken ist eine Möglichkeit, dem stürmischen Wind zu trotzen......am 21.09.18 Foto: Gregor Zosel

Sich klein machen und tief ducken ist eine Möglichkeit, dem stürmischen Wind zu trotzen......am 21.09.18 Foto: Gregor Zosel

Unter den Kanadagänsen entdeckte ich diese Streifengans......am 21.09.18 Foto: Gregor Zosel

Unter den Kanadagänsen entdeckte ich diese Streifengans......am 21.09.18 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg / Unna: Flügelmarkierter Mäusebussard, Rotmilane, Baumfalke, Hohltauben, Bluthänflinge, (keine) Wespenbussarde u.a., 21.09.2018 (B.Glüer)

In Falsterbo haben mit 1533 gezählten Wespenbussarden allein in der letzten Woche die Gesamtzahlen für diese Art auf dem Wegzug noch einen erfreulichen Sprung nach vorn gemacht, aber im Kr. UN konnten bisher leider trotzdem keine dieser Spätzieher ausgemacht werden (immerhin gibt es dieser Tage 3 Meldungen aus dem Nachbarkreis SO, bzw. aus HAM).
Insgesamt wird es ruhiger in der Vogelwelt. So erfreute heute aber ein flügelmarkierter Mäusebussard bei Frdbg.-Ostbüren, ebenda 3 Rotmilane und ein weiterer Mäusebussard an Resten eines Hühnerkadavers, sowie 2 durchziehende Rauchschwalben.

Im Hemmerder Ostfeld ein rastender, diesjähriger Baumfalke. Außerdem dort ~120 Bluthänflinge.

In den Hemmerder Wiesen erstaunliche Ansammlungen von Hohltauben: in zwei Trupps mehr als 80 (!) Vögel.
Am Bröhl, nördlich UN-Westhemmerde, ~25 rastende Bachstelzen in einem Kartoffelfeld.

Am Abend nahe Frdbg.-Frömern eine einsame Schafstelze zum Schlafen in Mais einfallend.

Kein Sandsturm in der Wüste Gobi, sondern - pünktlich zum heutigen Herbstanfang - ein sturmgepeitschter Acker östlich von Frdbg.-Bausenhagen, 21.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Kein Sandsturm in der Wüste Gobi, sondern - pünktlich zum heutigen Herbstanfang - ein sturmgepeitschter Acker östlich von Frdbg.-Bausenhagen, 21.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Möglicherweise veranlassen die Luftturbulenzen auch diesen Baumfalken, eine Ruhepause am Boden einzulegen (Hemmerder Ostfeld) ..., 21.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Möglicherweise veranlassen die Luftturbulenzen auch diesen Baumfalken, eine Ruhepause am Boden einzulegen (Hemmerder Ostfeld) ..., 21.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... vielleicht hat er aber auch diesen nahe vorbeifliegenden Hänflingschwarm im Blick und wartet auf den richtigen Moment für einen Beutezug, 21.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... vielleicht hat er aber auch diesen nahe vorbeifliegenden Hänflingschwarm im Blick und wartet auf den richtigen Moment für einen Beutezug, 21.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Flügelmarkierter Mäusebussard (diesj.) mit zwei ebenfalls diesjährigen `Futterneidern´ am Rest eines Hühnerkadavers bei Frdbg.-Ostbüren ..., 21.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Flügelmarkierter Mäusebussard (diesj.) mit zwei ebenfalls diesjährigen `Futterneidern´ am Rest eines Hühnerkadavers bei Frdbg.-Ostbüren ..., 21.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... die ausschließlich längs angeordnete Fleckung der Bauchseite kennzeichnet beide Bussarde als diesjährig ..., 21.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... die ausschließlich längs angeordnete Fleckung der Bauchseite kennzeichnet beide Bussarde als diesjährig ..., 21.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... rechts trägt der markierte Vogel einen Metallring, ..., 21.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... rechts trägt der markierte Vogel einen Metallring, ..., 21.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... außer dem diesjährigen Milan hält sich dieser adulte Vogel in `vornehmer Distanz´, 21.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... außer dem diesjährigen Milan hält sich dieser adulte Vogel in `vornehmer Distanz´, 21.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Fröndenberg: Rostgänse, Schwarzkehlchen, Bekassinen und Baumfalke am 20.09.2018 (Gregor Zosel)

Heute konnte ich (teilweise ergänzend zu H. Maas seiner Meldung) folgendes im östlichen Teil der Kiebitzwiese u.a.beobachten: 6 Bekasssinen, 3 Graureiher, 2 Schwarzkehlchen, 1 Hausrotschwanz, 2 Eisvögel sowie 1 Baumfalke.
Im Hammer Wasserwerk waren heute stolze 39 Rostgänse anwesend. Außerdem hier im Werksgelände 17 Kiebitze sowie 10 Graureiher.

Rostgänse im Hammer Wasserwerk.....am 20.09.18 Foto: Gregor Zosel

Rostgänse im Hammer Wasserwerk.....am 20.09.18 Foto: Gregor Zosel

Unter der wachsenen Zahl der Rostgänse waren leider unsere beringten Bekannte nicht dabei.....am 20.09.18 Foto: Gregor Zosel

Unter der wachsenen Zahl der Rostgänse waren leider unsere beringten Bekannte nicht dabei.....am 20.09.18 Foto: Gregor Zosel

Junger und alter Graureiher im Wasserwerk.....am 20.09.18 Foto: Gregor Zosel

Junger und alter Graureiher im Wasserwerk.....am 20.09.18 Foto: Gregor Zosel

Eigentlich war der Ansitz für den Eisvogel und nicht für die Bekassinen gedacht.....am 20.09.18 Foto: Gregor Zosel

Eigentlich war der Ansitz für den Eisvogel und nicht für die Bekassinen gedacht.....am 20.09.18 Foto: Gregor Zosel

Wieder das gewohnte Bild! Eisvogel schlägt den erbeuteten Fisch am Ansitz tot oder bewusstlos.....am 20.09.18 Foto: Gregor Zosel

Wieder das gewohnte Bild! Eisvogel schlägt den erbeuteten Fisch am Ansitz tot oder bewusstlos.....am 20.09.18 Foto: Gregor Zosel

Durch Hochwerfen wird der Fisch in die richtige Position gebracht, um ihn ohne Beschwerden verschlucken zu können.....am 20.09.18 Foto: Gregor Zosel

Durch Hochwerfen wird der Fisch in die richtige Position gebracht, um ihn ohne Beschwerden verschlucken zu können.....am 20.09.18 Foto: Gregor Zosel

Auch heute waren noch beide Schwarzkehlchen nahe des Aussichtshügels zu beobachten, wo sie im Flug Insekten jagten.....am 20.09.18 Foto: Gregor Zosel

Auch heute waren noch beide Schwarzkehlchen nahe des Aussichtshügels zu beobachten, wo sie im Flug Insekten jagten.....am 20.09.18 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg: Baumfalke, Bekassine, Schwarzkehlchen am 20.09.2018 (Harald Maas)

Heute, bei windigen und sonnigen Wetter, zwischen 12:00-14:30 Uhr auf der Kiebitzwiese.

Baumfalke 2, Bekassine 2, Schwarzkehlchen 1/1, Silberreiher 1, Graureiher 5, Mäusebussard 4, Bachstelzen 5, Turmfalke 1, Star ca. 100.

Ansonsten waren zahlreiche Libellen unterwegs, Heidelibellen, Mosaikjungfern, etc.


Baumfalke auf der Kiebitzwiese am 20.09.18 Foto: Harald Maas


Heidelibelle auf der Kiebitzwiese am 20.09.18 Foto: Harald Maas

Fröndenberg: Rohrweihe, Baumfalke, Bekassinen, Wasserralle, Krickenten, Schwarzkehlchen und Braunkehlchen am 19.09.2018 (Andreas Wilke und Gregor Zosel)

Heute konnten wir östlichen Teil der Kiebitzwiese u.a. folgendes beobachten: 6 Bekassinen, 1 Wasseralle ruft vom Südufer der Ruhr, 5 Krickenten, 9 überfliegende Rostgänse, 1 Silberreiher, 3 Graureiher, 2 Schwarzkehlchen, 1 Braunkehlchen, 4 Schafstelzen, 2 Eisvögel, 1 Rohrweihe sowie 1 Baumfalke.
Im angrenzenden Hammer Wasserwerk notierten wir u.a.: 14 Kiebitze, 18 Graureiher sowie 2 Rotmilane.

Drei Bekassinen suchten im Flachwasser eines Seitengewässers nach Nahrung......am 19.09.18 Foto: Gregor Zosel

Drei Bekassinen suchten im Flachwasser eines Seitengewässers nach Nahrung......am 19.09.18 Foto: Gregor Zosel

Weitere drei Bekassinen hielten sich wieder direkt am Aussichtshügel auf ......am 19.09.18 Foto: Gregor Zosel

Weitere drei Bekassinen hielten sich wieder direkt am Aussichtshügel auf ......am 19.09.18 Foto: Gregor Zosel

Eisvogel auf seinem Ansitz......am 19.09.18 Foto: Gregor Zosel

Eisvogel auf seinem Ansitz......am 19.09.18 Foto: Gregor Zosel

Rastendes Schwarzkehlchen......am 19.09.18 Foto: Gregor Zosel

Rastendes Schwarzkehlchen......am 19.09.18 Foto: Gregor Zosel

Schwarzkehlchen in der Hecke nahe des Aussichtshügels......am 19.09.18 Foto: Gregor Zosel

Schwarzkehlchen in der Hecke nahe des Aussichtshügels......am 19.09.18 Foto: Gregor Zosel

Zwei Schafstelzen schauen bei dem Streit der beiden Bachstelzen zu......am 19.09.18 Foto: Gregor Zosel

Zwei Schafstelzen schauen bei dem Streit der beiden Bachstelzen zu......am 19.09.18 Foto: Gregor Zosel

Bei den sommerlichen Temperaturen tut jede Art von Abkühlung gut. Das denkt auch sicherlich dieser Trupp Stare.....am 19.09.18 Foto: Gregor Zosel

Bei den sommerlichen Temperaturen tut jede Art von Abkühlung gut. Das denkt auch sicherlich dieser Trupp Stare.....am 19.09.18 Foto: Gregor Zosel

Heute jagte wieder eine Rohrweihe auf der Kiebitzwiese.....am 19.09.18 Foto: Gregor Zosel

Heute jagte wieder eine Rohrweihe auf der Kiebitzwiese.....am 19.09.18 Foto: Gregor Zosel

Ein Turmfalke hält nach Mäusen Ausschau.....am 19.09.18 Foto: Gregor Zosel

Ein Turmfalke hält nach Mäusen Ausschau.....am 19.09.18 Foto: Gregor Zosel

Die Herbstmosaikjungfer ist im Moment die häufigste Libellenart, die man auf der Kiebitzwiese antrifft.....am 19.09.18 Foto: Gregor Zosel

Die Herbstmosaikjungfer ist im Moment die häufigste Libellenart, die man auf der Kiebitzwiese antrifft.....am 19.09.18 Foto: Gregor Zosel

Paarungsrad der Herbstmosaikjungfer.....am 19.09.18 Foto: Gregor Zosel

Paarungsrad der Herbstmosaikjungfer.....am 19.09.18 Foto: Gregor Zosel

Tandem der Weidenjungfer.....am 19.09.18 Foto: Gregor Zosel

Tandem der Weidenjungfer.....am 19.09.18 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg: Fischadler am 18.09.2018 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag 1 Fischadler zunächst über der Ruhr im NSG Kiebitzwiese und dem Mendener Ententeich jagend. Später zog er nach erfolgloser Jagd in westliche Richtung ab.

Fischadler kreist über der Ruhr im NSG Kiebitzwiese ....am 18.09.18 Foto: Gregor Zosel

Fischadler kreist über der Ruhr im NSG Kiebitzwiese ....am 18.09.18 Foto: Gregor Zosel

Später zieht er unverrichteter Dinge ab....am 18.09.18 Foto: Gregor Zosel

Später zieht er unverrichteter Dinge ab....am 18.09.18 Foto: Gregor Zosel

Schwerte: Röllingwiese, 17.09.2018 (Hans Joachim Göbel)

Am 17.09.2018 konnte ich ein Video von 2 Tüpfelsumpfhühner machen. Sie käbbelten sich. Wasserralle war auch da. 2 Fischadler überflogen uns. Eisvogel, Bekassinen, Schwarzkehlchen, Trupp Wacholderdrosseln. Die Rohrweihe flog wieder umher.

Tüpfelsumpfhuhn, Röllingwiese Schwerte, 17.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Tüpfelsumpfhuhn, Röllingwiese Schwerte, 17.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Fröndenberg: Kornweihe am 17.09.2018 (Gregor Zosel)

Heute auf der Kiebitzwiese ein Kornweihenweibchen.

Reicht kaum als Belegfoto. Kornweihe zieht vom Ruhrufer ab, wo ich sie gerade noch von hinten auf einem Bild festhalten konnte....am 17.09.18 Foto: Gregor Zosel

Reicht kaum als Belegfoto. Kornweihe zieht vom Ruhrufer ab, wo ich sie gerade noch von hinten auf einem Bild festhalten konnte....am 17.09.18 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg: Waldwasserläufer, Grünschenkel, Flussuferläufer, Bekassinen, Wasserralle, Kiebitze, Schnatterenten, Silberreiher, Gebirgsstelzen, Wasseramsel, Weidenmeise, Braunkehlchen, Eisvögel, Baumfalke, Habicht und Rotmilane am 16.09.2018 (Gregor Zosel)

Im Rahmen der NWO-Wasservogelzählung habe ich wieder die Gebiete entlang der Ruhr von der Hönnemündung bis hin zur Grenze zur Nachbargemeinde Wickede aufgesucht. In den einzelnen Teilgebieten konnte ich u.a. folgendes beobachten:
Himmelmann Park /Hönnemündung:
2 Höckerschwäne mit 4 juv., 57 Stockenten, 4 Reiherenten, 3 Blässrallen, 3 Graureiher, 2 Kormorane, 2 Eisvögel, 2 Gebirgsstelzen sowie 1 Wasseramsel.
Hindenburg Hain:
26 Stockenten, 4 Reiherenten, 18 Blässrallen sowie 4 Zwergtaucher.
NSG „Kiebitzwiese“:
4 Bekassinen, 1 Grünschenkel, 3 Schnatterenten, 95-100 Stockenten, 33 Reiherenten, 20 Blässrallen, 1 Teichralle, 5 Zwergtaucher, 2 Höckerschwäne, 38 Graugänse (überfliegend), 52 Kanadagänse (überfliegend), 1 Hybridgans (Schneegans x Kanadagans), 2 Silberreiher, 5 Graureiher, 2 Kormorane, 3 Eisvögel, 2 Gebirgsstelzen, 2 Braunkehlchen, 1 Weidenmeise, 1 Baumfalke, 1 Habicht (W), 1 Sperber, 4 Rotmilane (gleichzeitig kreisend) sowie mind. 5 Mäusebussard (gleichzeitig kreisend)
Hammer Wasserwerk:
1 Bekassine, 1 Waldwasserläufer, 1 Flussuferläufer, 1 Wasseralle (ruft vom Rammbach), 17 Kiebitze, 67 Stockenten, 4 Rostgänse, 21 Nilgänse, 4 Kanadagänse, 5 Höckerschwäne, 12 Graureiher, ca. 40 Lachmöwen, 2 Kormorane sowie 1 Sperber.
NSG „Obergraben westlich Wickede“:
1 Nilgans, 2 Graureiher sowie 1 Eisvogel.
Über allen Gebieten sehr starker Schwalbenwegzug. Allein über der Kiebitzwiese und Hammer Wasserwerk versammelten sich wohl mehr als 1000 Rauchschwalben, um dann nach und nach abzuziehen.

Früh aufstehen hieß es heute. Da bekomt man natürlich den traumhaften Sonnenaufgang mit.......am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Früh aufstehen hieß es heute. Da bekomt man natürlich den traumhaften Sonnenaufgang mit.......am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Der Blick über die Sichlerbucht erinnert an eine Morgenstimmung in einem Moorgebiet.......am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Der Blick über die Sichlerbucht erinnert an eine Morgenstimmung in einem Moorgebiet.......am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Ein Grünschenkel steigt aus der Sichlerbucht empor......am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Ein Grünschenkel steigt aus der Sichlerbucht empor......am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Am Aussichtshügel stochern die Bekassinen wieder im Schlamm......am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Am Aussichtshügel stochern die Bekassinen wieder im Schlamm......am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Zwischen den Stockenten auch einzelne Schnatterenten......am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Zwischen den Stockenten auch einzelne Schnatterenten......am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Unter den Reiherenten auch viele dj. Vögel......am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Unter den Reiherenten auch viele dj. Vögel......am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Waldwasserläufer zusammen mit Bekassine und Flussuferläufer im Hammer Wasserwerk......am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Waldwasserläufer zusammen mit Bekassine und Flussuferläufer im Hammer Wasserwerk......am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Rostgänse am Filterbecken......am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Rostgänse am Filterbecken......am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Kiebitze bekommen Gesellschaft von einem Graureiher......am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Kiebitze bekommen Gesellschaft von einem Graureiher......am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Graureiher in der Morgensonne an der Hönnemündung......am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Graureiher in der Morgensonne an der Hönnemündung......am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Graureiher im Blätterwald......am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Graureiher im Blätterwald......am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Gebirgsstelze am Hönneufer......am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Gebirgsstelze am Hönneufer......am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Wasseramsel singt auf einer besonderen Bühne.....am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Wasseramsel singt auf einer besonderen Bühne.....am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

....und das ohne Taucherbrille.....am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

....und das ohne Taucherbrille.....am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Im Himmelmann Park haben die Höckerschäne in diesem Jahr für Nachwuchs gesorgt....am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Im Himmelmann Park haben die Höckerschäne in diesem Jahr für Nachwuchs gesorgt....am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Überall ist im Moment der Herbstgesang des Zilpzalps zu hören.....am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Überall ist im Moment der Herbstgesang des Zilpzalps zu hören.....am 16.09.18 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg: Grünschenkel und Braunkehlchen am 16.09.2018 (Marvin Lebeus)

Am späten Nachmittag vor dem Hammer Wasserwerk noch 1 Braunkehlchen, hier auch noch 1 ziehender Rotmilan und Rufe von 1-2 Grünschenkeln (wahrscheinlich in den Filterbecken sitzend).

Schwerte: Röllingwiese, 16.09.2018 (Beob.: Stefan Helmer, Hans Joachim Göbel, Meld.: Hans Joachim Göbel)

Am 16.09.2018 konnte ich mit Stefan Helmer gar 2 Tüpfelsumpfhühner sehen – zur gleichen Zeit. War lustig: Während wir uns erklärten, wo wir eins sehen, merkten wir, dass wir beide unterschiedliche Blickwinkel mit dem Spektiv haben. Der Vogel hat auch eine andere Gesichtszeichnung, Finde ich. Wasserrallen, Waldwasserläufer, Bekassinen usw. waren auch da.

Tüpfelsumpfhuhn, Röllingwiese Schwerte, 16.09.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Tüpfelsumpfhuhn, Röllingwiese Schwerte, 16.09.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Schwerte: Röllingwiese, 15.09.2018 (Hans Joachim Göbel)

Am 15.09.2018 waren neben den Enten auch wieder Wasserrallen zu sehen. 2 konnte ich ausmachen. Ausserdem als Highlight ein Tüpfelsumpfhuhn. Dazu muss ich schreiben: An gleicher Stelle wie sonst suchte ich eine Wasserralle. Hatte sie wohl vermeintlich auch gefunden und zum Beleg gefilmt, als plötzlich eine Wasserralle mit Beute im Schnabel durchs Bild lief. Die fast doppelt so groß war. Da habe ich doch lieber noch mal rein gezoomt und genauer hingeguckt. Und konnte auch noch gute Filme und Bilder machen, wo man beide Arten zusammen sieht. Der Grössenunterschied war schon eklatant.

Tüpfelsumpfhuhn, Röllingwiese Schwerte, 15.09.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Tüpfelsumpfhuhn, Röllingwiese Schwerte, 15.09.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Tüpfelsumpfhuhn - ein verrauschter Extrem-Bildausschnitt, auf dem man aber schön den  Hühnerschnabel erkennen kann, Röllingwiese Schwerte, 15.09.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Tüpfelsumpfhuhn - ein verrauschter Extrem-Bildausschnitt, auf dem man aber schön den Hühnerschnabel erkennen kann, Röllingwiese Schwerte, 15.09.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Werne/Hamm: Feuerlibellen, 14.09.2018 (Horst R. Kraft)

Ich konnte am 14.09.2018 zum ersten Mal überhaupt eine oder evtl. auch zwei verschiedene weibliche Feuerlibellen an zwei verschiedenen Orten am Tibaum fotografieren, da ich dort an verschiedenen Stellen auch zwei männliche Feuerlibellen gesehen hatte. Diese beiden Stellen waren auch nicht weit voneinander entfernt. Sie lagen etwa 150 bis 300 Meter westlich der Tibaumbrücke, etwa 50 Meter nördlich des Datteln-Hamm Kanals. An und für sich war ich, wie schon am Vortag früh, auf der Suche nach einer Südlichen Feuerlibelle. Es war für mich einfach schön!

Feuerlibellen-Weibchen, Tibaum, Hamm, 14.09.2018 Foto: Horst R. Kraft

Feuerlibellen-Weibchen, Tibaum, Hamm, 14.09.2018 Foto: Horst R. Kraft

Feuerlibellen-Weibchen, Tibaum, Hamm, 14.09.2018 Foto: Horst R. Kraft

Feuerlibellen-Weibchen, Tibaum, Hamm, 14.09.2018 Foto: Horst R. Kraft

Feuerlibellen-Weibchen - etwa 50 Meter östlich der ersten beiden Fotos, Tibaum, Hamm, 14.09.2018 Foto: Horst R. Kraft

Feuerlibellen-Weibchen - etwa 50 Meter östlich der ersten beiden Fotos, Tibaum, Hamm, 14.09.2018 Foto: Horst R. Kraft

Feuerlibellen-Weibchen - etwa 50 Meter östlich der ersten beiden Fotos, Tibaum, Hamm, 14.09.2018 Foto: Horst R. Kraft

Feuerlibellen-Weibchen - etwa 50 Meter östlich der ersten beiden Fotos, Tibaum, Hamm, 14.09.2018 Foto: Horst R. Kraft

Feuerlibellen-Weibchen - etwa 50 Meter östlich der ersten beiden Fotos, Tibaum, Hamm, 14.09.2018 Foto: Horst R. Kraft

Feuerlibellen-Weibchen - etwa 50 Meter östlich der ersten beiden Fotos, Tibaum, Hamm, 14.09.2018 Foto: Horst R. Kraft

Feuerlibellen-Weibchen - erschien noch etwas weiter östlich der anderen Fotos, etwa weitere 40 Meter, Tibaum, Hamm, 14.09.2018 Foto: Horst R. Kraft

Feuerlibellen-Weibchen - erschien noch etwas weiter östlich der anderen Fotos, etwa weitere 40 Meter, Tibaum, Hamm, 14.09.2018 Foto: Horst R. Kraft

Eine männliche Feuerlibelle konnte ich auch im Dickicht vieler Halme ausgetrockneter Vegetation erkennen, etwa  10 Meter entfernt. Als ich etwas `Rotes´ sah, war es direkt vor mir weggeflogen. Es war auf dieser Entfernung und durch das dichte Halmgewirr nicht einfach, ihn in Focus bringen zu können. Tibaum, Hamm, 14.09.2018 Foto: Horst R. Kraft

Eine männliche Feuerlibelle konnte ich auch im Dickicht vieler Halme ausgetrockneter Vegetation erkennen, etwa 10 Meter entfernt. Als ich etwas `Rotes´ sah, war es direkt vor mir weggeflogen. Es war auf dieser Entfernung und durch das dichte Halmgewirr nicht einfach, ihn in Focus bringen zu können. Tibaum, Hamm, 14.09.2018 Foto: Horst R. Kraft

Unna: Kormoran, Rotmilan, Rohrweihe, Sperber, Rauchschwalbe u.a.m. am 15.09.2018 (H. Knüwer)

Während einer stationären Beobachtung zwischen 8.30 Uhr und 12.00 Uhr am Ortsrand von Lünern konnte diesmal kein Wespenbussard entdeckt werden. Immerhin waren über Falsterbo am gestrigen Tag noch 289 ziehende Wespenbussarde gezählt worden. Die Chancen, ziehende Wespenbussarde auch in der hiesigen Gegend zu sehen, standen also nicht schlecht. Im Vergleich zum Vorjahr sind über Falsterbo bislang nur annähernd halb so viele Wespenbussarde gezählt worden wie zur gleichen Zeit im vergangenen Jahr. Vielleicht kommt ja noch ein größerer Schwung durch, so dass es heißt, weiterhin die Augen gen Himmel zu richten.
Immerhin gelangen u.a. folgende Beobachtungen: 1 ziehende Rohrweihe (mj. M., 11.00 Uhr), 8 (teils ziehende) Rotmilane, 5 stationäre Mäusebussarde sowie 3 Turmfalken, 2 ziehende Sperber (1, 1 w), 31 Kormorane (1 Trupp), >150 meist einzeln ziehende Rauchschwalben (keine Mehlschwalbe), 2 x 6 Stare und ein Schwarm aus ca. 100 Ind. nach W, 8 ziehende Bachstelzen, 1 Feldlerche (stationär), 2 Türkentauben, 1 Wacholderdrossel, 1 Grünspecht, 2 Zilpzalpe mit Gesang.

Fröndenberg: Baumfalke am 15.09.2018 (Gregor Zosel)

Heute an der Kleinen Wand /Neuenkamp 1 Baumfalke , der die „letzten“ Schwalben hier im Gebiet jagte.

Unna: Grauschnäpper, Gartenrotschwänze und Braunkehlchen am 14.09.2018 (B. Nikula)

Auch in den Hemmerder Wiesen waren einige durchziehende Singvögel zu beobachten. In den ungemähten Streifen zwischen den Wiesenflächen waren drei Braunkehlchen zu sehen und in den Gebüschreihen entlang der Amecke hielten sich neben ca. fünf Zilpzalpen auch ein Grauschnäpper und zwei Gartenrotschwänze (m, w) auf.

Fröndenberg: Fischadler, Rohrweihe, Silberreiher, Flussuferläufer, Kiebitze, Bekassine und Höckergänse am 14.09.2018 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag konnte ich im Ostteil der Kiebitzwiese u.a. folgendes beobachten: 1 Fischadler am Ruhrufer (flog sofort zum Ententeich), 1 dj. Rohrweihe, 1 Bekassine, 1 Silberreiher, 2 Graureiher, mind. 3 Eisvögel sowie ein Trupp von ca. 30-50 Schwalben (meist Rauchschwalben, einzelne Mehlschwalben).
Im angrenzenden Hammer Wasserwerk u.a.: 1 Flussuferläufer, 11 Kiebitze, 5 Höckerschwäne, 2 Rostgänse, 2 Silberreiher, 14 Graureiher, 1 Gebirgsstelze sowie ca. 50 Schwalben (auch hier meist Rauchschwalben).
In beiden Gebieten keine nennenswerte sonstige Gänseszahlen (2 Tage vor der NWO -Wasservogelzählung)

Noch immer hält sich die Rohrweihe auf der Kiebitzwiese auf........am 14.09.18 Foto: Gregor Zosel

Noch immer hält sich die Rohrweihe auf der Kiebitzwiese auf........am 14.09.18 Foto: Gregor Zosel

Nur diese einzelne Bekassine konnte ich heute entdecken.......am 14.09.18 Foto: Gregor Zosel

Nur diese einzelne Bekassine konnte ich heute entdecken.......am 14.09.18 Foto: Gregor Zosel

Goldammer am Aussichtshügel.......am 14.09.18 Foto: Gregor Zosel

Goldammer am Aussichtshügel.......am 14.09.18 Foto: Gregor Zosel

In den Hecken mit Beerenfrüchten ist nun richtiges Leben von Kleinvögeln.......am 14.09.18 Foto: Gregor Zosel

In den Hecken mit Beerenfrüchten ist nun richtiges Leben von Kleinvögeln.......am 14.09.18 Foto: Gregor Zosel

Ein sehr entspannter Kiebitz im Wasserwerk.......am 14.09.18 Foto: Gregor Zosel

Ein sehr entspannter Kiebitz im Wasserwerk.......am 14.09.18 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher in einer Ansammlung von Graureihern.......am 14.09.18 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher in einer Ansammlung von Graureihern.......am 14.09.18 Foto: Gregor Zosel

Ein zweiter Silberreiher im Wasserwerk fischt lieber in einem Filterbecken.......am 14.09.18 Foto: Gregor Zosel

Ein zweiter Silberreiher im Wasserwerk fischt lieber in einem Filterbecken.......am 14.09.18 Foto: Gregor Zosel

Einfallende Rostgänse.......am 14.09.18 Foto: Gregor Zosel

Einfallende Rostgänse.......am 14.09.18 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg / Unna: Trauerschnäpper, Gartenrotschwanz, Braunkehlchen, Schwarzkehlchen, Dorngrasmücke, Alpenstrandläufer, Rotschenkel, Grünschenkel, Bekassinen, Rauchschwalben, Mehlschwalben u.a., 11.-14.09.2018 (B.Glüer)

Derzeit sind es vor allem die Gäste auf dem Durchzug, die hier und da für „Hingucker“ sorgen – oder die letzten Beobachtungen von Sommervögeln, die uns verlassen oder schon verlassen haben. So erfreute denn heute Morgen auf dem alten Golfplatz „Am Winkelshof“ noch 1 rastender Trauerschnäpper und 1 Gartenrotschwanz.

Im Hemmerder Ostfeld heute noch 3 Braunkehlchen und mindestens 2 Schwarzkehlchen. In der Ortsmitte von Hemmerde 1 singender Hausrotschwanz. Gestern (13.09.) dort noch 1 Dorngrasmücke.

Gestern Abend in der Kiebitzwiese (Frdbg.) unter anderem >5 Bekassinen, 1 Waldwasserläufer, 1 Eisvogel, 3 Braunkehlchen.

Bei einer gemeinsamen Begehung des Wassergewinnungsgeländes (Frdbg.-Langschede) mit Götz Loos ging es gestern (13.09.) mal nur in zweiter Hinsicht um den Vogelbestand. Stattdessen waren es vor allem die Pflanzen, die im Fokus standen, denn das Gelände gilt wegen strenger Trinkwasserschutzbestimmungen als besonders „unberührt“. – Hier wurden seit Jahrzehnten keinerlei Agrochemikalien ausgebracht, so dass die Pflanzengemeinschaften als besonders ursprünglich anzusehen sind und sich noch in ähnlicher Zusammensetzung präsentieren, wie sie vor der Industrialisierung der Landwirtschaft noch „überall“ anzutreffen war. Nach einer ähnlichen Exkursion im August ins Hammer Wasserwerk im Fröndenberger Osten (damals auch mit Fabian und Gregor Zosel) gibt es nun auch aus dem Fröndenberger Westen vergleichbares Datenmaterial. Weitere vegetationskundliche Erfassungen sollen folgen. Ornithologisch bemerkenswert: 1 Alpenstrandläufer, 1 Rotschenkel, 2 Grünschenkel, 1 Eisvogel, 2 Gebirgsstelzen und noch eine große Ansammlung von ca. 200 Schwalben (~80 Rauchschwalben und ~120 Mehlschwalben).

Am 11.09. im Süden von Frdbg.-Ostbüren 3 Rebhühner. Ähnlich wie im Hemmerder Ostfeld ist der diesjährige Bruterfolg offenbar erschreckend niedrig, bzw. nicht vorhanden. Außerdem dort noch 1 Steinschmätzer.

`Kleinstrebhuhn-Kette´ bei Frdbg.-Ostbüren mit nur 3 Tieren ..., 11.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

`Kleinstrebhuhn-Kette´ bei Frdbg.-Ostbüren mit nur 3 Tieren ..., 11.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... der traurige Bestandsschwund wird auch durch diese ungewöhnliche Streckung zum `Riesenrebhuhn´ nicht kompensiert, 11.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... der traurige Bestandsschwund wird auch durch diese ungewöhnliche Streckung zum `Riesenrebhuhn´ nicht kompensiert, 11.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Rotschenkel im Wassergewinnungsgelände (Frdbg.-Langschede) ..., 13.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Rotschenkel im Wassergewinnungsgelände (Frdbg.-Langschede) ..., 13.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... Rotschenkel im Wassergewinnungsgelände (Frdbg.-Langschede) - Standortwechsel ..., 13.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... Rotschenkel im Wassergewinnungsgelände (Frdbg.-Langschede) - Standortwechsel ..., 13.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... Alpenstrandläufer noch annähernd im Prachtkleid (Wassergewinnungsgelände / Frdbg.-Langschede) - mit zwei Grünschenkeln ..., 13.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... Alpenstrandläufer noch annähernd im Prachtkleid (Wassergewinnungsgelände / Frdbg.-Langschede) - mit zwei Grünschenkeln ..., 13.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... nicht sensationell - aber doch ein schöner Fund im Nieselregen (Wassergewinnungsgelände / Frdbg.-Langschede): Wasserehrenpreis (Veronica anagallis-aquatica), 13.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

... nicht sensationell - aber doch ein schöner Fund im Nieselregen (Wassergewinnungsgelände / Frdbg.-Langschede): Wasserehrenpreis (Veronica anagallis-aquatica), 13.09.2018 Foto: Bernhard Glüer

Schwerte: Röllingwiese, 13.09.2018 (Hans Joachim Göbel)

Am 13.09.2018 zeigte sich die schon länger anwesenden Rohrweihe wieder von ihrer besten Seite, ohne jede Scheu, so schien es, flog sie ihre Runden. Am 12.09.2018 versuchte sie sich vergeblich an Bachstelzen. Heute erfolgreicher an Fröschen. Die anwesenden Beobachter und Fotografen freute es. Auf meinen Digiskopien aus 180m sieht man ganz gut, dass es eine sehr junge Weihe ist. Die (noch) dunklen Augen, das dünne Band auf der Flügel-Oberseite und eben das doch sehr unbedarfte Verhalten. Ganz offen stand sie bei den Krickenten. Konnte in Ruhe filmen und digiskopieren.
Ein Anwesender meinte: Die hat sich an uns gewöhnt! Ich glaube eher, im nächsten Jahr sieht das schon ganz anders aus. Nach der ersten Reise über Malta oder wo auch immer.
Auch ein Schwarzkehlchen, das einem Braunkehlchen das Futter streitig machte, konnte man sehen. Ein Trupp von 35 Kanadagänsen, worunter wohl eine Hybrid-Familie war, siehe Foto. Eine Graugans gehörte wohl zu der Familie? Die 5 waren sehr konzentriert beieinander.

Rohrweihe, Röllingwiese Schwerte, 13.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Rohrweihe, Röllingwiese Schwerte, 13.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Rohrweihe, Röllingwiese Schwerte, 13.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Rohrweihe, Röllingwiese Schwerte, 13.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Rohrweihe, Röllingwiese Schwerte, 13.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Rohrweihe, Röllingwiese Schwerte, 13.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Schwarzkehlchen, Röllingwiese Schwerte, 13.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Schwarzkehlchen, Röllingwiese Schwerte, 13.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Gänsehybrid-Familie, Röllingwiese Schwerte, 13.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Gänsehybrid-Familie, Röllingwiese Schwerte, 13.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Schwerte: Röllingwiese, 12.09.2018 (Hans Joachim Göbel)

Am 12.09.2018 abends huschte wie jeden Abend ein Kleinvogel durch das Gebüsch neben dem Stand. Seit Tagen versuche ich ihn mal zu bestimmen. Viel zu schnell ist er immer wieder weg. Sein Rufen kann ich leider nicht mehr hören. Er kommt immer erst abends, wenn auch die Mücken fliegen. Und es schon dämmert.
Am 12.09.2018 habe ich mich mal vor seinem Kommen vorbereitet. Meine Digiskopie- Ausrüstung auf seinen Lieblingsbusch gerichtet. Und ich hatte Glück. Konnte Videos und Bilder machen. Mir war klar. Das es entweder Fitis oder Zilpzalp ist (muss ja nicht immer Eisvogel oder Adler sein). Aber es war eben bei dem schlechten Licht nicht zu erkennen. Da die heutige Technik ja alles möglich macht, waren die Videos und Fotos zu Hause auch nicht so dunkel wie vor Ort.
Eins der Fotos weist ihn nun eindeutig als Zilpzalp aus. Unabhängig von anderen Unterscheidungsmerkmalen. Dunklere Füße usw. Das Gefieder sieht eher entwicklungswürdig aus. Nicht eindeutig. Durch die ungewollte Bewegungsunschärfe am Schwanz erkennt man aber ein gut sehbares Hauptmerkmal. Dass er diesen nämlich ständig nur nach unten schlägt. Das macht ein Fitis nicht.
Ein Schwarzkehlchen, eine Rohrweihe und Bekassinen waren auch wieder neben den vielen Enten zu sehen.

Zilpzalp, Röllingwiese Schwerte, 12.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Zilpzalp, Röllingwiese Schwerte, 12.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Schwerte: Röllingwiese, 11.09.2018 (Hans Joachim Göbel)

Auch am 11.09.2018 zeigte sich wieder eine Wasserralle am gegenüber liegenden Ufer. Ebenso die Bekassinen. Überraschend flog noch ein Baumfalke über das Wasser. Spät dran, fand ich. Als die Fotografen gingen, wurde es etwas ruhiger und ein Eisvogelmännchen kam mehrmals. Eigentlich nicht mein Ding, Eisvögel zu digiskopieren. Aber er bettelte förmlich darum. So tat ich ihm den Gefallen. Und musste dabei an die häufigste Frage denken, die man am Stand schon von Weitem hört: War der Eisvogel schon da?
Als dann doch noch eine Fotografin mit Fahrrad bis auf den Stand fuhr und dort ihr Rad abstellte, machte er sich dann auch davon. Das war ihm dann doch wieder zu unruhig.

Eisvogel, Röllingwiese Schwerte, 11.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Eisvogel, Röllingwiese Schwerte, 11.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Eisvogel, Röllingwiese Schwerte, 11.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Eisvogel, Röllingwiese Schwerte, 11.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Eisvogel, Röllingwiese Schwerte, 11.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Eisvogel, Röllingwiese Schwerte, 11.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Eisvogel, Röllingwiese Schwerte, 11.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Eisvogel, Röllingwiese Schwerte, 11.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Hemer: Tannenhäher, Schwarzspecht und Fichtenkreuzschnäbel am 11./12.09.2018 (Martina Zosel und Gregor Zosel)

Gestern konnten wir bei unserer Wanderung südlich von Hemer/Deilinghofen u.a. folgendes beobachten: 2 Tannenhäher (beide einige Kilometer voneinander entfernt), 5 Fichtenkreuzschnäbel, 1 Schwarzspecht sowie 1 ziehende Rohrweihe.
Heute habe ich dieselbe Wegstrecke nochmals abgelaufen. Dabei traf ich lediglich den Schwarzspecht im gleichem Gebiet an. Gestern sowie auch heute dominierte der Herbstgesang der Tannenmeisen. Heute >20 Waldbrettspiele entlang der 3 stündigen Wanderstrecke. Neben diesen schönen Beobachtungen waren allerdings in manchen Waldabschnitten die Kriebelmücken recht nervig.

Tannenhäher im Hochwald bei Deilinghofen......am 11.09.18 Foto: Gregor Zosel

Tannenhäher im Hochwald bei Deilinghofen......am 11.09.18 Foto: Gregor Zosel

Diesen Schwarzspecht traf ich beide Tage an gleicher Stelle an. Heute allerdings wurde er immer wieder von anwesenden Eichelhähern angegriffen, wie dieses Foto zeigt......am 12.09.18 Foto: Gregor Zosel

Diesen Schwarzspecht traf ich beide Tage an gleicher Stelle an. Heute allerdings wurde er immer wieder von anwesenden Eichelhähern angegriffen, wie dieses Foto zeigt......am 12.09.18 Foto: Gregor Zosel

Fichtenkreuzschnabel an einem Waldrand......am 11.09.18 Foto: Gregor Zosel

Fichtenkreuzschnabel an einem Waldrand......am 11.09.18 Foto: Gregor Zosel

Hoch über dem Wald eine ziehende Rohrweihe......am 11.09.18 Foto: Gregor Zosel

Hoch über dem Wald eine ziehende Rohrweihe......am 11.09.18 Foto: Gregor Zosel

Eine Blindschleiche von beachtlicher Größe kreuzt unseren Weg......am 11.09.18 Foto: Gregor Zosel

Eine Blindschleiche von beachtlicher Größe kreuzt unseren Weg......am 11.09.18 Foto: Gregor Zosel

Sie lässt sogar ein Portraitfoto zu......am 11.09.18 Foto: Gregor Zosel

Sie lässt sogar ein Portraitfoto zu......am 11.09.18 Foto: Gregor Zosel

Waldbrettspiel am Wegesrand......am 11.09.18 Foto: Gregor Zosel

Waldbrettspiel am Wegesrand......am 11.09.18 Foto: Gregor Zosel

Kleine Farbtupfer auf einigen Waldwegen bringt die noch blühende Wegwarte......am 11.09.18 Foto: Gregor Zosel

Kleine Farbtupfer auf einigen Waldwegen bringt die noch blühende Wegwarte......am 11.09.18 Foto: Gregor Zosel

Schwerte: Röllingwiese, 09./10.09.2018 (Hans Joachim Göbel)

Am 09. und 10.09.2018 war wieder viel zu sehen in den Röllingwiesen. Eine Rohrweihe huschte am Stand vorbei, als ich gerade kam. Viel zu plötzlich, um auf das starke Gegenlicht zu reagieren. Sie wurde kurz von einem Habicht attackiert. Bei den Bekassinen hatte ich mehr Zeit. Die Beleg-Digiskopie-Ausschnitte zeigen schön die Lichtunterschiede, die am Stand herrschen. Heute waren 8 Bekassinen zu sehen. Eine Wasserralle zeigte sich eine halbe Stunde lang. Immer wieder kam sie mal aus dem Uferbewuchs gehuscht. Und war wieder weg. Leider auch wie die Bekassinen ca.190 m weit weg. Zu starkes Luftflimmern ließ leider keine ordentlichen Digiskopien zu. Aber man kann sie gut erkennen.
Ungewöhnlich viele Krickenten waren am 10.09. da. Bei 70 habe ich aufgehört zu zählen. Knäkenten, Schnatterenten, Reiherenten und Löffelenten usw.

Rohrweihe, Röllingwiese Schwerte, 09.09.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Rohrweihe, Röllingwiese Schwerte, 09.09.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Bekassine, Röllingwiese Schwerte, 09.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Bekassine, Röllingwiese Schwerte, 09.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Wasserralle, Röllingwiese Schwerte, 10.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Wasserralle, Röllingwiese Schwerte, 10.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Wasserralle, Röllingwiese Schwerte, 10.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Wasserralle, Röllingwiese Schwerte, 10.09.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

ältere Beiträge


Seiten

Nachrichten/Beobachtungen

Nachbars Garten

Feeds