Herzlich Willkommen

Die ornithologische Arbeitsgemeinschaft ist der lockere, vereinsübergreifende Zusammenschluß von im Kreis Unna ehrenamtlich tätigen Ornithologen. Auf dieser Eingangsseite finden Sie aktuelle (Vogel-) Beobachtungen und mehr zum Thema Ornithologie aus dem Kreis Unna. Mehr zur OAG finden Sie unter „OAG Kreis Unna„.

Sie haben eine Meldung für diese Seite? Kurze Mail mit Angabe des Beobachters, des Melders, des Beobachtungsortes, des Beobachtungsdatums und der beobachteten Art an die OAG: info@oagkreisunna.de .
Seit April 2011 haben Beobachter auch die Möglichkeit, ihre Meldung selbständig einzugeben und zu veröffentlichen. Die Anmeldung für registrierte Benutzer erreichen Sie hier. Eine kurze Anleitung zur eigenständigen Meldung von Beobachtungsdaten für registrierte Benutzer finden Sie unter „OAG Kreis Unna“ auf der Unterseite „Meldungen veröffentlichen“.

Bitte beachten Sie, dass die OAG keine Angestellten hat – Beobachtungsmeldungen werden daher zwar möglichst zeitnah aber immer mit Verzögerung veröffentlicht. Eine weitergehende Unterstützung, die Bearbeitung von Anfragen und mehr ist oftmals nicht leistbar. Und vor allem: Denken Sie daran, dass die Melder und Beobachter einen erheblichen Teil ihrer Zeit dafür einsetzen, dass wir alle immer aktuell informiert sind. Die fundierte Aufarbeitung einer umfangreicheren Beobachtung einschließlich der Bearbeitung der Fotos dauert schnell zwei Stunden und mehr. Bitte bewahren Sie deshalb den Respekt vor den Urheberrechten und den Leistungen der hier veröffentlichenden Ornithologen – nutzen Sie die Daten ausschließlich zu Ihrer privaten Information. Danke!

Der GeoService des Kreises Unna erleichtert die richtige Benennung von Orten, Lokalitäten oder anderen Raumbezügen bzw. Koordinaten – GeoService.kreis-unna.de

Zu den Internetseiten des nicht amtlichen Natur- und Vogelschutzes im Kreis Unna geht es hier:

Verhalten im Gelände:

Zum Schutz der Vogelwelt und der Natur bitten wir Sie um ein besonders rücksichtsvolles Verhalten. Das Ornitho-Portal hat dazu maßgebliche Informationen zusammengestellt. Wir bitten Sie bei der Vogelbeobachtung und der Vogelfotografie darum, diese Regel einzuhalten – herzlichen Dank!

Die aktuellen Beobachtungsmeldungen aus dem Kreis Unna:

Fröndenberg / Unna: Birkenzeisige, Rotdrosseln, Wacholderdrosseln, 15.12.2017 (B.Glüer)

An Erlen im eigenen Garten (Frdbg.-Hohenheide) heute über mehrere Stunden ein artreiner Schwarm von ~40 Birkenzeisigen.
Im Hemmerder Ostfeld ein Schwarm von ~80 Wacholderdrosseln mit 7 Rotdrosseln.

Schwierig zu fotografieren: man suche die Birkenzeisge - hier sind es 13 Ex ..., 15.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Schwierig zu fotografieren: man suche die Birkenzeisge - hier sind es 13 Ex ..., 15.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... hier verbergen sich 8 Vögel ..., 15.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... hier verbergen sich 8 Vögel ..., 15.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... die emsig die Samen der Erlen herauspulen ..., 15.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... die emsig die Samen der Erlen herauspulen ..., 15.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... hier mal als Solist ..., 15.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... hier mal als Solist ..., 15.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... dieses `Prachtexemplar´ leider etwas verdeckt, 15.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... dieses `Prachtexemplar´ leider etwas verdeckt, 15.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Fröndenberg / Unna: Waldohreule, Wanderfalke, Birkenzeisige, Erlenzeisige, Kiebitze u.a., 13.12.2017 (B.Glüer)

Über Priorsheide (Frdbg.-Bausenhagen) heute ein diesj. Wanderfalke (vermutl. m.) mit Lufturbulenzen spielend. Er ließ sich immer wieder von Windböen emportragen, um dann im Sturzflug herab zu sausen. Eine Rabenkrähe beteiligte sich an diesem Treiben.

In den Hemmerder Wiesen nimmt die Zahl rastender Kiebitze weiter zu: heute 41 Exemplare.

Im NSG Ostholzbachtal (Frdbg.) an Erlen erneut ein Schwarm von Erlensamenfressern – in ähnlicher Artenzusammensetzung wie am Vortag im Buschholt: ~200 Individuen mit Erlenzeisigen als häufigster Art, gefolgt von Birkenzeisig und Distelfink.

Abends (18.05 h) im Buschholt eine Waldohreule an einem Waldweg ansitzend.

Diesjähriger Wanderfalke mit Rabenkrähe als `Sparringspartner´ bei Luftspielen nahe Bausenhagen ..., 13.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Diesjähriger Wanderfalke mit Rabenkrähe als `Sparringspartner´ bei Luftspielen nahe Bausenhagen ..., 13.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... der schlanke Körperbau lässt vermuten, dass es sich um ein Männchen handelt, 13.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... der schlanke Körperbau lässt vermuten, dass es sich um ein Männchen handelt, 13.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Kiebitze in den Hemmerder Wiesen stehen wie Wetterfahnen im Wind, 13.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Kiebitze in den Hemmerder Wiesen stehen wie Wetterfahnen im Wind, 13.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Fröndenberg: Kornweihe, Birkenzeisige, Rotdrosseln, Kiebitze u.a., 12.12.2017 (B.Glüer)

Nördlich von Frdbg.-Dellwig eine weibchenfarbene Kornweihe in nördlicher Richtung überfliegend. Ebenda 3 Rotdrosseln an einer Hecke.

In einem Erlenbestand im Buschholt (Frdbg.-Frömern) ein Schwarm von ~400 Erlensamenfressern – hauptsächlich Erlenzeisige, 50 – 80 Birkenzeisige und ~20 Distelfinken.

In den Hemmerder Wiesen unter anderem 22 Kiebitze, 3 Krickenten, ~ 60 Stockenten, 3 Höckerschwäne und weiterhin einige Bachstelzen.

Rotdrossel in Frdbg.-Dellwig auf Wintergetreide, 12.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Rotdrossel in Frdbg.-Dellwig auf Wintergetreide, 12.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Haubenmeise lieben Koniferen - hier auf dem Weg zur Winterfütterung im eigenen Garten (Frdbg.-Hohenheide), 12.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Haubenmeise lieben Koniferen - hier auf dem Weg zur Winterfütterung im eigenen Garten (Frdbg.-Hohenheide), 12.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Unna: Kornweihe am 12.12.2017 (Gisbert Herber-Busch)

Heute morgen in der Feldflur bei Westhemmerde eine jagende, männliche Kornweihe.

Fröndenberg / Unna: Waldschnepfe, Goldregenpfeifer, Kornweihe, Wanderfalke, Waldwasserläufer, Silbereiher, Kiebitze, Bachstelzen, Tafelente, Birkenzeisige, Erlenzeisige, Rebhühner, Feldlerchen, Bergpieper u.a., 07.-11.12.2017 (B.Glüer)

Heute Morgen im eigenen Garten (Frdbg.-Hohenheide) ein Zeisigschwarm mit ~100 Individuen in Erlen am Rammbach. Akustisch waren nur Erlenzeisige auszumachen – gut möglich, dass auch (stumme) Birkenzeisige darunter waren.
Im Hemmerder Ostfeld am späten Vormittag >40 Goldregenpfeifer durch Schnee-Regen-Gestöber ostwärts überhinfliegend. Ebenda auch eine Rebhuhnkette mit 10 Vögeln (nahe Werl-Holtum).
In den Hemmerder Wiesen unter anderem 20 Kiebitze (am 09.12 ebenda 15 und am 08.12. bereits 8 Ex). Außerdem: 64 Stockenten, 1 Tafelente (w), 11 (!) Bachstelzen, 2 Höckerschwände, 1 Sperber (w), 1 Grünspecht.
Auf dem alten Golfplatz (Frdbg.), nahe dem Winkelshof gegen Mittag eine Waldschnepfe in einem Gehölzstreifen. Ausnahmsweise war sie auf Schnee bedecktem Boden schon aus ca. 30 m Entfernung zu sehen – ohne dass sie abflog!
Abends (16.35 h) ebenda mehrere Dutzend (!) Bachstelzen als Schlafgesellschaft in einem Schilfbestand. Mit Rufen und einiger Unruhe im Halmengewirr waren sie aus einiger Entfernung gut wahrnehmbar – die genaue Anzahl war jedoch nicht zu ermitteln, ohne sie zu stören.

Gestern (10.12.) im Wassergewinnungsgelände bei Frdbg.-Langschede unter anderem 62 Nilgänse, 5 Waldwasserläufer, 1 Gebirgsstelze, 1 Eisvogel, 1 Silberreiher, 2 Graureiher, ~30 Stockenten, ~20 Reiherenten, nur noch 1 Bergpieper, 1 ruhender, weiblicher Habicht (ad).

Am Donnerstag, 07.12., nördlich Frdbg.-Hohenheide, ein adultes Kornweihenmännchen in geringer Höhe zügig westwärts durchziehend. Ebenda am Freitag (08.12.) und am Samstag (09.12.) Rufe von Birkenzeisigen.

Mehr als 1000 Ringeltauben westlich von UN-Lünern über abgeernteten Maisfeldern, die ihnen offenbar noch einen reich `gedeckten Tisch´ bieten, 09.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Mehr als 1000 Ringeltauben westlich von UN-Lünern über abgeernteten Maisfeldern, die ihnen offenbar noch einen reich `gedeckten Tisch´ bieten, 09.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Dieser adulte Wanderfalke - nahe Hemmerde-Steinen - rupft einen kleineren Beutevogel (nicht bestimmbar), 09.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Dieser adulte Wanderfalke - nahe Hemmerde-Steinen - rupft einen kleineren Beutevogel (nicht bestimmbar), 09.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Gebirgsstelze im Wassergewinnungsgelände bei Frdbg.-Langschede, 10.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Gebirgsstelze im Wassergewinnungsgelände bei Frdbg.-Langschede, 10.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Eine von mindestens 11 Bachstelzen trotz Eis und Schneematsch in den Hemmerder Wiesen..., 11.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Eine von mindestens 11 Bachstelzen trotz Eis und Schneematsch in den Hemmerder Wiesen..., 11.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

...auch Kiebitze und Stare im Schneegestöber in den Hemmerder Wiesen..., 11.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

...auch Kiebitze und Stare im Schneegestöber in den Hemmerder Wiesen..., 11.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... sowie neben vielen Stockenten auch diese einsame weibliche Tafelente, 11.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... sowie neben vielen Stockenten auch diese einsame weibliche Tafelente, 11.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Rebhühner in Wintergetreide (Hemmerder Ostfeld), 11.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Rebhühner in Wintergetreide (Hemmerder Ostfeld), 11.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Eine von insgesamt 9 Feldlerchen nahe Frdbg.-Ostbüren, 11.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Eine von insgesamt 9 Feldlerchen nahe Frdbg.-Ostbüren, 11.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Seltenes Beobachtungsglück: Waldschnepfe mal nicht flüchtend oder vorbeifliegend..., 11.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Seltenes Beobachtungsglück: Waldschnepfe mal nicht flüchtend oder vorbeifliegend..., 11.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... sondern `zu Fuß´ am Boden (alter Golfplatz / Frdbg.), 11.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... sondern `zu Fuß´ am Boden (alter Golfplatz / Frdbg.), 11.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Unna: Kiebitze am 10.12.2017 (Gisbert Herber-Busch)

Heute morgen bei schmuddeligem Wetter in den Hemmerder Wiesen noch 17 rastende Kiebitze.

Fröndenberg: Kornweihe, Gänsesäger, Schellenten, Löffelente, Schnatterenten, Bergpieper und Weidenmeise auf Beobachtungstagesliste am 10.12.2017 (Gregor Zosel)

Heute zwischen 8:15 Uhr und 11:30 Uhr habe ich für das NSG Kiebitzwiese vom Hindenburg Hain bis zur Rammbachmündung meine erste Beobachtungstagesliste diesen Winters erstellt. Dabei kam ich bei nasskalten Wetter mit eisigem Wind, noch vor dem großen Schneefall, auf 43 Vogelarten:
12 Gänsesäger (9:3), 3 Schellenten (2.1), 5 Schnatterenten (3:2), 1 Löffelente (W), 14 Reiherenten, ca. 130 Stockenten, 14 Blässrallen, 3 Zwergtaucher, 14 Nilgänse, mind. ca. 300 Kanadagänse (noch ein weiterer Teil auf dem Mendener Ententeich), 41 Graugänse überfliegend, 11 Höckerschwäne, 3 Silberreiher, 3 Graureiher, ca. 20 ruhraufwärts fliegende Kormorane, 44 Lachmöwen überfliegend, 1 Eisvogel, ca. 10 Bergpieper auf der Vernässungsfläche am Wehr, 1 Bachstelze, 16 Amseln, ca. 30 Wacholderdrosseln, minestens ca. 500 Stare (darunter 2 größere Trupps von 200 u. 300 Vögeln), 11 Blaumeisen, 9 Kohlmeisen, 1 Sumpfmeise, 1 Weidenmeise, 3 Schwanzmeisen, 1 Kleiber, 4 Rotkehlchen, 2 Heckenbraunellen, ca. 100 Erlenzeisige, ca. 90 Distelfinken in 3 Trupps, 2 Grünfinken, 14 Zaunkönige, 1 Goldammer, ca. 25 Buchfinken, 6 Dohlen, 3 Elstern, 10-15 Rabenkrähen, ca. 250 Ringeltauben in mehreren Trupps, 1 Kornweihe (W), 1 Turmfalke sowie mindestens 4 Mäusebussarde (verschiedene Morphen).

Dieses Kornweihenweibchen, das versuchte über den Feldern an der Kiebitzwiese zu jagen, wurde von Rabenkrähen vertrieben. Es zog in Mendener Richtung ab.....am 10.12.17 Foto: Gregor Zosel

Dieses Kornweihenweibchen, das versuchte über den Feldern an der Kiebitzwiese zu jagen, wurde von Rabenkrähen vertrieben. Es zog in Mendener Richtung ab.....am 10.12.17 Foto: Gregor Zosel

Löffelentenweibchen nahe des Aussichtshügels.....am 10.12.17 Foto: Gregor Zosel

Löffelentenweibchen nahe des Aussichtshügels.....am 10.12.17 Foto: Gregor Zosel

Gänsesäger mit Schellerpel auf der Ruhr am Wehr.....am 10.12.17 Foto: Gregor Zosel

Gänsesäger mit Schellerpel auf der Ruhr am Wehr.....am 10.12.17 Foto: Gregor Zosel

Graureiher mit Kanadagänse im NSG Kiebitzwiese.....am 10.12.17 Foto: Gregor Zosel

Graureiher mit Kanadagänse im NSG Kiebitzwiese.....am 10.12.17 Foto: Gregor Zosel

Eisiges Vollbad am Morgen. Hoffentlich holt sich da die Rabenkrähe keinen Schnupfen!.....am 10.12.17 Foto: Gregor Zosel

Eisiges Vollbad am Morgen. Hoffentlich holt sich da die Rabenkrähe keinen Schnupfen!.....am 10.12.17 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg: Sperber kommt zu spät, 09.12.2017 (Burkhard Koll)

Fröndenberg-Ardey 09.12.2017 16:45 Uhr: „Wer zu spät kommt…. oder des Einen Freud, des Anderen Leid..“ usw.
Auf Grund des Wetters zunehmender Andrang an der heimischen Futterstelle (>30 Goldammmern, 10 Buchfinke, 2 Kohlmeisen, 2 Ringeltauben, 2 Heckenbraunellen, 2 Haussperlinge, 5 Amseln, 1 Elster, 1 Eichelhäher, 1 Rotkelchen). Der intensive Besuch des Buffets ist jedoch von Pausenzeiten gekennzeichnet, was an diesem Tag für die o.g. „Flieger“ von Vorteil ist, als just um 15:45 Uhr ein männlicher Sperber „vorbeischaut“ und sich mehrere Minuten in einem nahen Strauch aufhält. Dadurch kann ich den Jäger sehr gut beobachten, bis dieser „frustriert“ weiterfliegt. Nach ca. 5 Minuten fällt der Vogelschwarm wieder ein und bleibt diesmal unbehelligt.

Unna: Wanderfalke am 09.12.2017 (B. Nikula)

Heute Nachmittag, beim Samstagseinkauf überflog ein Wanderfalke die Stadtmitte von Unna in westlicher Richtung. Die zahlreich anwesenden Ringeltauben nahmen keine Notitz von dem Wanderfalken.

Kamen: Vogeldaten, 07.12.2017 (Karl-Heinz Kühnapfel)

Kamen-Methler: ausgelegte Haselnüsse werden regelmäßig von einem Buntspechtpaar am Stamm einer abgestorbenen Birne geöffnet. Das haben die Rabenvögel mitbekommen. Wenn der Specht die Nuss geöffnet hat wird sie ihm entwendet. Beteiligt waren Eichelhäher, Elster, Rabenkrähe und Dohle. Anbei die Aktion einer Dohle.

Buntspecht-Männchen am Birnbaum, Kamen am 07.12.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Buntspecht-Männchen am Birnbaum, Kamen am 07.12.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Dohle, Buntspecht vertrieben, sucht bearbeitete Nuss, Kamen am 07.12.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Dohle, Buntspecht vertrieben, sucht bearbeitete Nuss, Kamen am 07.12.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Dohle hat Buntspecht Nuss weggenommen, Kamen am 07.12.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Dohle hat Buntspecht Nuss weggenommen, Kamen am 07.12.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Dohle als Nahrungsschmarotzer des Buntspechtes, Kamen am 07.12.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Dohle als Nahrungsschmarotzer des Buntspechtes, Kamen am 07.12.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Fröndenberg: Feldlerche, Goldammer, Grünfink am 08.12.2017 (H. Knüwer)

Heute rasteten drei artreine Schwärme aus 34 Feldlerchen, 66 Goldammern und ca. 35 Grünfinken bei Schneeregen in der Strickherdicker Feldflur.

Selm: 07.12.2017 ( D.Niggemann)

Bei der Nistkastenkontrolle konnten zwei meldenswerte Beobachtungen gemacht werden. In der Alstedder Mark rief 2 mal ein Kolkrabe und am Bahndamm in Bork konnte man 5 Gimpel 3 : 2 in einem Trupp beobachten.

Fröndenberg / Halingen (MK): Schwarzspecht, Habicht, Bluthänflinge, Hausrotschwanz, 06.12.2017 (B.Glüer)

Heute Morgen nördlich Frdbg.-Hohenheide Flugrufe eines Schwarzspechtes. Kurz darauf ein aus der Wohnbebauung in Richtung Buschholt abfliegender, männlicher Habicht.

Nahe der Wilhelmshöhe (Strickherdicker Feldflur) ein Schwarm Bluthänflinge mit ~200 Vögeln.

Jenseits der Kreisgrenze, zwischen Halingen und Is.-Sümmern (MK), ein sehr später Hausrotschwanz (weibchenfarben). Vor dem Hintergrund des inzwischen in allen Medien kommunizierten starken Insektenrückgangs und dem bereits hier für den Wegzug beschriebenen, negativen Bestandstrend des Hausrotschwanzes ist eine Winterbeobachtung besonders bemerkenswert.

Teil eines großen Bluthänflingschwarmes in der Strickherdicker Feldflur ..., 06.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Teil eines großen Bluthänflingschwarmes in der Strickherdicker Feldflur ..., 06.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... scheint noch immer Rapskörner auf einer inzwischen mit Wintergetreide eingesäten Fläche zu finden, 06.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... scheint noch immer Rapskörner auf einer inzwischen mit Wintergetreide eingesäten Fläche zu finden, 06.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Als Überwinterer derzeit sicher eine besondere Rarität: Hausrotschwanz im Nachbarkreis MK, 06.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Als Überwinterer derzeit sicher eine besondere Rarität: Hausrotschwanz im Nachbarkreis MK, 06.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Fröndenberg: Kornweihe, Birkenzeisige, Rebhühner, u.a. 05.12.2017 (B.Glüer)

Am frühen Morgen über Frdbg.-Hohenheide Birkenzeisigrufe – leider ohne Sichtkontakt.
In der Strickherdicker Feldflur auch heute eine weibchenfarbene Kornweihe jagend. Außerdem dort unter anderem ein kleiner Trupp Goldammern von ~10 Ex und eine kurz auffliegende Feldlerche.
Südlich von Frdbg.-Ostbüren, auf einem abgeerntetem Biogemüsefeld, 6 Rebhühner.

Weibchenfarbene Kornweihe in der Strickherdicker Feldflur, 05.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Weibchenfarbene Kornweihe in der Strickherdicker Feldflur, 05.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Nach längerer Zeit zeigten sich mal wieder auf den Biogemüsefelder am Südrand von Frdbg.-Ostbüren Rebhühner ..., 05.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Nach längerer Zeit zeigten sich mal wieder auf den Biogemüsefelder am Südrand von Frdbg.-Ostbüren Rebhühner ..., 05.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... zwischen Hirtentäschel, Kohldistel, Strahlenloser Kamille ..., 05.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... zwischen Hirtentäschel, Kohldistel, Strahlenloser Kamille ..., 05.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... Resten von Salatköpfen, Vogelmiere und vielen anderen `Leckereien´ ..., 05.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... Resten von Salatköpfen, Vogelmiere und vielen anderen `Leckereien´ ..., 05.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... hier finden sie nicht nur (fast) alles, was sie brauchen - sie sind in dem relativ großen Areal auch meist `unsichtbar´ , 05.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... hier finden sie nicht nur (fast) alles, was sie brauchen - sie sind in dem relativ großen Areal auch meist `unsichtbar´ , 05.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Fröndenberg: Waldschnepfen, 04.12.2017 (B.Glüer)

Am heutigen Abend hatte ich nochmals Glück mit Waldschnepfen – möglicherweise sind auch von dieser Art derzeit erhöhte Winterbestände im Kreis UN: um 17.05 h (kalendarischer Sonnenuntergang 16.17 h) flogen auf dem benachbarten, alten Golfplatz (Frdbg.) gleich 2 Exemplare an einer Gehölzreihe in ca. 4 m Abstand hintereinander her. Trotz fortgeschrittener Dämmerung waren sie an ihrem reißend schnellen Flug gegen den noch leicht aufgehellten Himmel gut zu erkennen (Verwechslungsmöglichkeiten gibt es da eigentlich keine). Spannend bleibt die Frage, warum sie zu zweit unterwegs waren – normalerweise sehe ich Waldschnepfen immer als Einzelgänger. Eventuell war es aber auch eine Verfolgungsjagd aus Konkurrenzgründen. Etwa 15 Minuten später kam es sogar zu einer weiteren Begegnung mit einem dritten Vogel, der bei nunmehr völliger Dunkelheit kurz vor mir vom Boden abflog. Da die ersten beiden zuvor in entgegengesetzter Richtung davongeflogen waren, ist es relativ unwahrscheinlich, dass es sich hier nochmals um einen der beiden gehandelt haben könnte. Auch diese Begegnung bei völliger Dunkelheit dürfte eine nahezu zweifeslfreie Bestimmung zulassen, denn Waldschnepfen habe eine sehr typische Art (auf ihre Tarnung vertrauend), lange am Boden zu veharren, um dann plötzlich mit lautem Flügelgeräusch blitzartig abzufliegen. – Vermutlich bleiben die meisten Waldschnepfen, denen man nicht zufällig so nahe kommt, auch sitzen, ohne überhaupt bemerkt zu werden.

Unna-Hemmerde: Leuzistische Amsel, Sperber und Haussperlinge 03.12.2017 Hartmut Brecher

Leuzistische Amsel am Futterplatz

Am Sonntag besuchte wieder einmal die leuzistische Amsel unseren Garten. Sie verbrachte ca. 4 Stunden taktisch geschickt auf einem Ast oberhalb des ausgelegten Mehlwürmer-Haferflocken-Büffets, dem sie mehrfach kräftig zusprach. Zwischenzeitlich versuchte ein Sperber einen der ca. 16 dank Ganzjahresfütterung gut im Futter stehenden Haussperlinge zu greifen. Am Futterplatz zudem noch 6 Blau- 4 Kohlmeisen, 2 Buchfinken sowie Rotkehlchen, Heckenbraunelle und Zaunkönig.

Fröndenberg: Waldwasserläufer, Schellenten, Löffelenten, Schnatterenten, Bergpieper und Erlenzeisige am 04.12.2017 (Gregor Zosel)

Bei nasskaltem Regenwetter konnte ich heute am Vormittag im Osttteil der Kiebitzwiese u.a. folgendes beobachten: 1 Waldwasserläufer, 3 Schellenten (1:2), 2 Löffelenten (W), mind. 4 Schnatterenten, 2 Zwergtaucher, 40 (!) Höckerschwäne, 31 Kanadagänse, 1 Graugans, 7 Nilgänse, 4 Silberreiher, 3 Graureiher, 1 Eisvogel, 1 Bergpieper, 1 Kernbeißer sowie ca. 300 Erlenzeisige.
Anschließend im Hammer Wasserwerk notierte ich dann: 39 Rostgänse (darunter EF und KS beringt), 13 Nilgänse, 3 Kanadagänse, 13 Reiherenten, 1 Graureiher, 1 Bergpieper sowie 1 Bachstelze.

Auf der Ruhr traf ich noch einige Kanadagänse und eine Graugans an, die hier wohl die Nacht verbrachten. Später zogen sie dann ab.....am 04.12.17 Foto: Gregor Zosel

Auf der Ruhr traf ich noch einige Kanadagänse und eine Graugans an, die hier wohl die Nacht verbrachten. Später zogen sie dann ab.....am 04.12.17 Foto: Gregor Zosel

Schellentenweibchen.....am 04.12.17 Foto: Gregor Zosel

Schellentenweibchen.....am 04.12.17 Foto: Gregor Zosel

Schellentenmännchen.....am 04.12.17 Foto: Gregor Zosel

Schellentenmännchen.....am 04.12.17 Foto: Gregor Zosel

Rostgänse im Hammer Wasserwerk.....am 04.12.17 Foto: Gregor Zosel

Rostgänse im Hammer Wasserwerk.....am 04.12.17 Foto: Gregor Zosel

Auch unsere bekannten EF und KS waren wieder in der Gruppe.....am 04.12.17 Foto: Gregor Zosel

Auch unsere bekannten EF und KS waren wieder in der Gruppe.....am 04.12.17 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg: Goldammern, Buchfinken et al., 03.12.2017 (Burkhard Koll)

Fröndenberg-Ardey: Wenn es kälter wird und der erste Schnee fällt, füllt sich die Futterstelle in unserem Garten. So konnten heute gezählt werden: 25 Goldammern, 7 Buchfinken, 3 Amseln, 3 Ringeltauben, 3 Rabenkrähen, 2 Kohlmeisen, 2 Blaumeisen, 2 Heckenbraunellen, 1 Kleiber, 1 Rotkehlchen, 1 Elster.
Leider kein Sperling.

Fröndenberg / Unna: Birkenzeisige, Erlenzeisige, Bergpieper, Weidenmeisen, Kornweihe, Eisvogel, Wasseramsel, Waldwasserläufer, Kiebitze, Waldschnepfe u.a., 03.12.2017 (B.Glüer)

Weiterhin sorgt hier und da der Einflug von Zeisigen (Erlenzeisige und Birkenzeisige) für beeindruckende Beobachtungen: im Wassergewinnungsgelände, in ausgedehnten Erlenbeständen an der Ruhr heute 400 – 600 (!) Vögel – im Wesentlichen Erlenzeisige – im Schwarm auch einzelne Distelfinken und ~ 50 (!) Birkenzeisige, die allerdings schwer zu zählen waren (es können durchaus auch mehr als 100 gewesen sein). Später auch südlich der Hemmerder Wiesen in Erlen ein ähnlich zusammengesetzter Schwarm von gut 350 Vögeln – hier machten sich die Birkenzeisige innerhalb des Schwarmes auch akustisch deutlich bemerkbar, so dass man fast den Eindruck bekam, dass sie annähernd die Hälfte des Trupps ausmachen könnten.
Im Wassergewinnungsgelände außerdem 19 Bergpieper, 1 Wasseramsel. 1 Eisvogel, 1 Bachstelze, 1 Gebirgsstelze, 4 Mäusebussarde, 1 Gartenbaumläufer, Weidenmeisenrufe, 5 Waldwasserläufer, 7 Nilgänse, 3 Graureiher, 1 Gänsesäger (w), 5 Höckerschwäne, 3 Kormorane – als einzige Enten zeigte sich lediglich 5 Stockenten auf der Ruhr.

In den Hemmerder Wiesen noch erwähnenswert: 117 (!) Stockenten, 5 Krickenten, 3 Kiebitze, 1 Silberreiher, 3 Höckerschwäne, 12 Lachmöwen, 1 Turmfalke, ~200 Stare.

In der Strickherdicker Feldflur 1 weibchenfarbene Kornweihe, 16 Mäusebussarde, 1 Turmfalke, 6 Distelfinken auf Kletten.

Abends (17.40 h) auf dem alten Fröndenberger Golfplatz – nahe dem Winkelshof – eine unmittelbar am Weg mit lautem Flügelgeräusch abfliegende Waldschnepfe.

Bei schlechtem Licht und `Dauerschneegriesel´ sind die quirligen Zeisige gegen den Himmel oft schlecht zu unterscheiden ..., 03.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Bei schlechtem Licht und `Dauerschneegriesel´ sind die quirligen Zeisige gegen den Himmel oft schlecht zu unterscheiden ..., 03.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... hier haben wir also beide Arten im Bild ..., 03.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... hier haben wir also beide Arten im Bild ..., 03.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... und hier zeigt sich mal ein Distelfink ..., 03.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

... und hier zeigt sich mal ein Distelfink ..., 03.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Sehr weit weg - in der Strickherdicker Feldflur: eine weibchenfarbene Kornweihe, 03.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Sehr weit weg - in der Strickherdicker Feldflur: eine weibchenfarbene Kornweihe, 03.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

In den Hemmerder Wiesen ein buntes `Völkchen´ - bestehend aus Stockenten, Kiebitzen und Krickenten, 03.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

In den Hemmerder Wiesen ein buntes `Völkchen´ - bestehend aus Stockenten, Kiebitzen und Krickenten, 03.12.2017 Foto: Bernhard Glüer

Fröndenberg: Schellenten, Tafelente, Schnatterenten, Kiebitz, Birkenzeisige, Erlenzeisige, Weidenmeise und Bergpieper am 03.12.2017 (Gregor Zosel)

Heute am frühen Vormittag bei starkem Schneetreiben konnte ich im NSG Kiebitzwiese vom Münzenfund unterhalb des Wehres bis hin zur Rammbachmündung u.a. folgendes beobachten: 3 Schellenten (1:2), 1 tafelerpel, 4 Schnatterenten, 53 Reiherenten, 6 Blässrallen, nur 3 Zwergtaucher entdeckt, 22 Höckerschwäne, 35 Rostgänse, 1 Graugans, 7 Nilgänse, mindestens 204 Kanadagänse, 2 Silberreiher, 3 Graureiher, 16 Lachmöwen, 1 Kiebitz überfliegend, mind 1 rufender Bergpieper, ca. 200 Erlenzeisige ( in 2 Trupps) darunter einzelne Birkenzeisige und Distelfinken, 1 Weidenmeise sowie 2 Wintergoldhähnchen (sehr seltener Gast auf der Kiebitzwiese!).

Einsetzender Schneefall verwandelt die Kiebitzwiese in eine Winterlandschaft.....am 03.12.17 Foto: Gregor Zosel

Einsetzender Schneefall verwandelt die Kiebitzwiese in eine Winterlandschaft.....am 03.12.17 Foto: Gregor Zosel

Rostgans mit Nilgänse im Schneetreiben.....am 03.12.17 Foto: Gregor Zosel

Rostgans mit Nilgänse im Schneetreiben.....am 03.12.17 Foto: Gregor Zosel

Auch die Schellenten wurden vom Schnee überrascht.....am 03.12.17 Foto: Gregor Zosel

Auch die Schellenten wurden vom Schnee überrascht.....am 03.12.17 Foto: Gregor Zosel

Noch im Halbdunkel entdeckte ich inmitten der Reiherenten diesen Tafelerpel oberhalb des Wehres.....am 03.12.17 Foto: Gregor Zosel

Noch im Halbdunkel entdeckte ich inmitten der Reiherenten diesen Tafelerpel oberhalb des Wehres.....am 03.12.17 Foto: Gregor Zosel

Werne: Kiebitze und Bergpieper am 03.12.2017 (J. Hundorf, M. Fehn)

Auf den flach überschwemmten Grünländern in den ehemaligen Rieselfeldern Werne halten sich weiterhin  viele Kanada-und Graugänse, sowie eine adulte Blässgans auf. Am späten Vormittag erreicht ein Zugtrupp von 39 Kiebitzen das Gebiet und findet bei den aktuellen Verhältnissen optimale Rastbedingungen vor. Ebenfalls dort: 20 Lachmöwen und mindestens 2 Bergpieper.

In der Feldflur um das NSG Düsbecke werden einige stehengelassene Ackersäume, in welchen immer noch zahlreiche abgetrocknete Samenstände der Blühpflanzen zu sehen sind,  von größeren Gruppen von Feldsperlingen, Buch-, Bergfinken und Goldammern zur Nahrungssuche aufgesucht.

Selm: Sperber am 02.12.2017 (Uwe Norra)

Gegen 11 Uhr ein jagendes Sperber-Männchen fieffliegend über Äcker in Selm Westerfelde.

Olfen: Hohltaube am 01.12.2017 (Uwe Norra)

An der Olfener Feldmark flog nachmittags bei Störung aus einem Maisstoppelacker ein Taubenschwarm auf, um bald erneut zur Nahrungssuche dort zu landen. Unter etwa 45 Tauben waren über 40 davon Hohltauben.

Selm: Birkenzeisig am 25.11.2017 (Uwe Norra)

Mittags Rufe eines überhinfliegendenden Birkenzeisigs in Selm-Bork nahe der Lippeaue.

Fröndenberg: Schellente, Gänsesäger, Krickenten, Rostgänse, Birkenzeisige und Erlenzeisige am 01.12.2017 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag, bei trüben und nebeligen Wetter, konnte ich im NSG Kiebitzwiese vom Münzenfund unterhalb des Wehres bis zur Rammbachmündung u.a. folgendes beobachten: 1 Schellente (M), 1 Gänsesäger (M), 40 Reiherenten, 13 Blässrallen, mind. 4 Zwergtaucher, 19 Höckerschwäne, ca. 10 Nilgänse, 16 Kanadagänse, 35 Graugänse, 2 Silberreiher, 2 Graureiher, mind. ca. 30 Birkenzeisige, fast 500 Erlenzeisige in 3 Trupps (ca. 150 Erlenzeisige zwischen Wehr und Hindenburg Hain, ca. 30 Erlenzeisige zusammen mit den meisten Birkenzeisigen an der Rammbachmündung sowie ca. 300 Erlenzeisige mit einzelnen Birkenzeisigen und ca. 30 Distelfinken am Ruhrdamm/Mendener Ententeich).
Im angrenzenden Hammer Wasserwerk notierte ich: 41 (!) Rostgänse (darunter die beringten KS und EF), ca. 30 Nilgänse, 62 Kanadagänse, 1 Graugans, mind. 14 Krickenten, 4 Höckerschwäne, 1 Gebirgsstelze sowie 1 Bachstelze.
Im Warmer Löhen an einem Zwischenfruchtfeld ein gemischter Trupp von ca. 300 Grünfinken mit Distelfinken.

Die erste Schellente in diesem Winter hat nun auch das östliche Ruhrtal Fröndenbergs erreicht....am 01.12.17 Foto: Gregor Zosel

Die erste Schellente in diesem Winter hat nun auch das östliche Ruhrtal Fröndenbergs erreicht....am 01.12.17 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher mit Beute auf der Kiebitzwiese....am 01.12.17 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher mit Beute auf der Kiebitzwiese....am 01.12.17 Foto: Gregor Zosel

Der Birkenzeisigeinflug hat auch die Kiebitzwiee erreicht....am 01.12.17 Foto: Gregor Zosel

Der Birkenzeisigeinflug hat auch die Kiebitzwiee erreicht....am 01.12.17 Foto: Gregor Zosel

Die Erlen am Ruhrufer der Kiebitzwiese und im Auwald des Mendener Ententeiches locken Hunderte von Erlenzeisigen an......am 01.12.17 Foto: Gregor Zosel

Die Erlen am Ruhrufer der Kiebitzwiese und im Auwald des Mendener Ententeiches locken Hunderte von Erlenzeisigen an......am 01.12.17 Foto: Gregor Zosel

Ausschnitt eines Erlenzeisigschwarms......am 01.12.17 Foto: Gregor Zosel

Ausschnitt eines Erlenzeisigschwarms......am 01.12.17 Foto: Gregor Zosel

Lünen: Birkenzeisige, Nilgänse am 01.12.2017(A. Pflaume)

In den Erlen am Lippedamm in Alstedde waren   heute 2 Trupps Birkenzeisige auf der Nahrungssuche. In beiden Trupps waren jeweils mehr als 30 Tiere.

Ein Paar Nilgänse kommt offenbar bereits in Balzstimmung. Sie laufen ständig mit deutlich zur Schau gestellten  weißen Flügelspiegeln  herum. Zwischendurch starten sie immer wieder Angriffe auf andere Artgenossen und lassen danach ihr Triumphgeschrei mit ausgebreiteten Flügeln hören.

Holzwickede Geiseckesee: Tafelenten, Schwanzmeisen, Mittelspecht u.a. am 29.11.2017 (B. Nikula)

Bei einem Besuch gestern am Geiseckesee gab es verhältnismäßig wenige Vögel zu beobachten. Neben etwa 25 Höckerschwänen waren einige Kanadagänse (6), Nilgänse (5), Tafel- (5) und Reiherenten (ca. 12) sowie vier Haubentaucher und ca. 16 Kormorane zu sehen. Am stärksten waren Bläßhühner (ca. 110) vertreten. An den Seeufern standen zwei Graureiher und drei Silberreiher. Im Bahnwald zwischen Parkplatz und See war ein Trupp von sechs Schwanzmeisen unterwegs sowie ein Mittelspecht. Die Felder zwischen Opherdicke und der Bahnlinie entlang der Ruhr waren von orange gekleideten Jägern auf ihren Hochsitzen geprägt. Treibjagd war ausgeschildert.

Fröndenberg / Unna: Birkenzeisige, Erlenzeisige, Eisvogel in Bedrängnis, Bachstelzen, Fichtenkreuzschnäbel, Rotdrosseln, u.a., 29./30.11.2017 (B.Glüer)

Im eigenen Garten (Frdbg.-Hohenheide) am heutigen Vormittag ein auffallend großer Schwarm Erlenzeisige (120 – 150 Ex), mit ihnen auch ~10 Distelfinken und >20 Birkenzeisige immer wieder in Erlen am Rammbach einfallend. Im „Grau in Grau“ des trüben Novembertages waren zunächst nur die Erlenzeisige mit ihren unverkennbaren Rufen wahrnehmbar. – Erst mit Fernglas waren etliche Birkenzeisige zu erkennen, die größtenteils völlig stumm blieben – gelegentlich ließen die Distelfinken ihr „Stiglitt“ hören.
Gestern (29.11.) ebenda – an unserem Gartenteich – ein weiblicher Eisvogel, der angesichts der zu Dreiviertel zugefrorenen Wasseroberfläche „not amused“ schien. Mit Schnee und Eis verabschiedet sich der November mit einem Vorgeschmack auf den nahen Winter. Gerade manche Eisvögel können da schnell Probleme bekommen, wenn sie keine fischreichen Fließgewässer im Revier haben, die auch bei Frost offen bleiben.

Über dem Golfplatz „Am Winkelshof“ gestern Rufe von Fichtenkreuzschnäbeln.

In den Hemmerder Wiesen heute noch immer ~12 Bachstelzen, ~100 Stockenten, 3 Graureiher, 3 Rotdrosseln, ~100 Stare, 1 Turmfalke.

Eisvogel (w) auf `seiner´ Sitzwarte am größtenteils zugefrorenen Gartenteich ..., 29.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Eisvogel (w) auf `seiner´ Sitzwarte am größtenteils zugefrorenen Gartenteich ..., 29.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... einfallender Zeisigschwarm macht sich nichts aus der vorwinterlichen Kälte..., 30.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... einfallender Zeisigschwarm macht sich nichts aus der vorwinterlichen Kälte..., 30.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... einmal gelandet, werden sie fast unsichtbar - hier sind 8 Vögel im Bild..., 30.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... einmal gelandet, werden sie fast unsichtbar - hier sind 8 Vögel im Bild..., 30.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... Birkenzeisig vor Erlenzeisig (unscharf) - beide wissen die karge Kost der Erlenflugsamen zu schätzen..., 30.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... Birkenzeisig vor Erlenzeisig (unscharf) - beide wissen die karge Kost der Erlenflugsamen zu schätzen..., 30.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... nur bei genauem Hinsehen und mit Fernglas zu erkennen: hier sind 3 Birkenzeisige, 1 Erlenzeisig und 1 Distelfink im Bild, 30.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... nur bei genauem Hinsehen und mit Fernglas zu erkennen: hier sind 3 Birkenzeisige, 1 Erlenzeisig und 1 Distelfink im Bild, 30.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Bei inzwischen grenzwertigen Bedingungen: Bachstelzen auf dem Eis in den Hemmerder Wiesen, 30.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Bei inzwischen grenzwertigen Bedingungen: Bachstelzen auf dem Eis in den Hemmerder Wiesen, 30.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Den Felhasen in den Hemmerder Wiesen dürfte der erste Schnee nicht stören - immerhin hat er es bereits geschafft, die erste große Treibjagd in der vergangenen Woche zu überstehen, 30.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Den Felhasen in den Hemmerder Wiesen dürfte der erste Schnee nicht stören - immerhin hat er es bereits geschafft, die erste große Treibjagd in der vergangenen Woche zu überstehen, 30.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Schwerte, Röllingwiese noch ohne Wasser, 28.11.2017 (Gudrun und Günter Reinartz)

Leider ist das Wasser noch nicht wieder zurückgekehrt…

Aber ganz ohne Vogel ist die Stelle doch nicht. Goldhähnchen, Buntspecht, Heckenbraunelle, Rotkehlchen, Buchfink, Blau-, Kohl- und Sumpfmeise finden sich genauso ein wie Eichelhäher und Eichhörnchen.

Die noch relativ trockenen Röllingwiese.

Wintergoldhähnchen mal „ruhiger“ und so etwas leichter zu fotografieren…

Fröndenberg / Unna / Bönen: Uhu, Waldwasserläufer, Bergpieper, Bachstelzen, Wasseramsel, Eisvogel, Wacholderdrosseln, Wanderfalke, u.a., 25.-27.11.2017 (B.Glüer)

Heute Morgen südlich von Bönen-Flierich, auf Erdbeerfeldern, ein Trupp von ~40 Wacholderdrosseln.

Gestern (26.11.) im Wassergewinnungsgelände bei Frdbg.-Langschede unter anderem 13 Bergpieper, 4 Waldwasserläufer, 2 Bachstelzen, 1 Wasseramsel, 1 Eisvogel, ~20 Reiherenten, 7 Stockenten, ~150 Kanadagänse, 13 Nilgänse, 5 Höckerschwäne, 3 Graureiher, 3 Kormorane.
In der Strickherdicker Feldflur ein Schwarm Bluthänflinge mit einigen Distelfinken (insgesamt ~200 Vögel)

Vorgestern (25.11.) in den Hemmerder Wiesen 22 (!) Bachstelzen, 2 Höckerschwäne, 1 Silberreiher, 3 Graureiher, ~80 Stare, 1 jagender Wanderfalke (diesj.).
Am Abend desselben Tages in Höhe der Fröndenberger Golfplätze, (originellerweise) an der Eulenstraße, ein anhaltend warnender Uhu.

Zwei der insgesamt 22 Bachstelzen in den (gefluteten) Hemmerder Wiesen - der linke Vogel hat gerade eine Raupe entdeckt ..., 25.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Zwei der insgesamt 22 Bachstelzen in den (gefluteten) Hemmerder Wiesen - der linke Vogel hat gerade eine Raupe entdeckt ..., 25.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... vermutlich die Raupe eines Eulenfalters, 25.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... vermutlich die Raupe eines Eulenfalters, 25.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Diese Wasseramsel stürzt sich immer wieder zum Tauchen in das Einlaufbassin eines Filterbeckens (Wassergewinnungsgelände), 26.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Diese Wasseramsel stürzt sich immer wieder zum Tauchen in das Einlaufbassin eines Filterbeckens (Wassergewinnungsgelände), 26.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Auch dieser Bergpieper hat Hunger ..., 26.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Auch dieser Bergpieper hat Hunger ..., 26.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... immer wieder werden im Filterkies größere, dunkle Larven gefunden ..., 25.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... immer wieder werden im Filterkies größere, dunkle Larven gefunden ..., 25.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... schon wieder eine ..., 25.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... schon wieder eine ..., 25.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Dieser Kitzbock (diesj.) in einem anderen Filterbecken macht einen ungesunden Eindruck, wirkt etwas benommen und motorisch unbeholfen - über eine Rampe verlässt er mühselig das Becken, 26.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Dieser Kitzbock (diesj.) in einem anderen Filterbecken macht einen ungesunden Eindruck, wirkt etwas benommen und motorisch unbeholfen - über eine Rampe verlässt er mühselig das Becken, 26.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Hänflingschwarm in der Strickherdicker Feldflur ..., 26.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Hänflingschwarm in der Strickherdicker Feldflur ..., 26.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... leuchtend gelbe Flügelbinden verraten einige Distelfinken unter ihnen, 26.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... leuchtend gelbe Flügelbinden verraten einige Distelfinken unter ihnen, 26.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

ältere Beiträge


Seiten

Nachrichten/Beobachtungen

Nachbars Garten

Feeds