Herzlich Willkommen

Die ornithologische Arbeitsgemeinschaft ist der lockere, vereinsübergreifende Zusammenschluß von im Kreis Unna ehrenamtlich tätigen Ornithologen. Auf dieser Eingangsseite finden Sie aktuelle (Vogel-) Beobachtungen und mehr zum Thema Ornithologie aus dem Kreis Unna. Mehr zur OAG finden Sie unter „OAG Kreis Unna„.

Sie haben eine Meldung für diese Seite? Kurze Mail mit Angabe des Beobachters, des Melders, des Beobachtungsortes, des Beobachtungsdatums und der beobachteten Art an die OAG: info@oagkreisunna.de .
Seit April 2011 haben Beobachter auch die Möglichkeit, ihre Meldung selbständig einzugeben und zu veröffentlichen. Die Anmeldung für registrierte Benutzer erreichen Sie hier. Eine kurze Anleitung zur eigenständigen Meldung von Beobachtungsdaten für registrierte Benutzer finden Sie unter „OAG Kreis Unna“ auf der Unterseite „Meldungen veröffentlichen“.

Bitte beachten Sie, dass die OAG keine Angestellten hat – Beobachtungsmeldungen werden daher zwar möglichst zeitnah aber immer mit Verzögerung veröffentlicht. Eine weitergehende Unterstützung, die Bearbeitung von Anfragen und mehr ist oftmals nicht leistbar. Und vor allem: Denken Sie daran, dass die Melder und Beobachter einen erheblichen Teil ihrer Zeit dafür einsetzen, dass wir alle immer aktuell informiert sind. Die fundierte Aufarbeitung einer umfangreicheren Beobachtung einschließlich der Bearbeitung der Fotos dauert schnell zwei Stunden und mehr. Bitte bewahren Sie deshalb den Respekt vor den Urheberrechten und den Leistungen der hier veröffentlichenden Ornithologen – nutzen Sie die Daten ausschließlich zu Ihrer privaten Information. Danke!

Der GeoService des Kreises Unna erleichtert die richtige Benennung von Orten, Lokalitäten oder anderen Raumbezügen bzw. Koordinaten – GeoService.kreis-unna.de

Zu den Internetseiten des nicht amtlichen Natur- und Vogelschutzes im Kreis Unna geht es hier:

Verhalten im Gelände:

Zum Schutz der Vogelwelt und der Natur bitten wir Sie um ein besonders rücksichtsvolles Verhalten. Das Ornitho-Portal hat dazu maßgebliche Informationen zusammengestellt. Wir bitten Sie bei der Vogelbeobachtung und der Vogelfotografie darum, diese Regel einzuhalten – herzlichen Dank!

Die aktuellen Beobachtungsmeldungen aus dem Kreis Unna:

Lünen: Zilpzalp,Silberreiher am 24.09.17 (Th.Prall)

In unserem Garten konnte ich heute einen Zilpzalp mit Herbstgesang vernehmen.

In der Alstedder Feldflur in Höhe der Kleingartenanlage „Grüne Insel“ ging ein Silberreiher neben einigen Graureihern auf Nahrungssuche.

Bönen: Mauerseglerbrut, 23.09.2017 (H.Peitsch)

Beim Reinigen der Mauerseglerkästen am eigenen Haus konnte eine Mauerseglerbrut festgestellt werden. Ein unbefruchtetes Ei, welches außerhalb der Nistmulde lag, blieb allerdings zurück. Die Vögel müssten am 15. oder 16. August ausgeflogen sein.

Dieses unbefruchtete Ei blieb zurück. 23.09.17 Foto: Hartmut Peitsch

 

Werne: Blässgänse am 24.09.2017 (K.Nowack)

In kleineren Trupps zogen Blässgänse über die Rieselfelder in Richtung SW. In 20 Minuten konnte ich 47 Ind. zählen. 7 Gänse waren in den Rieselfeldern zu sehen.

Fröndenberg: Kiebitze und Gartenrotschwänze am 22.09.2017 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag notierte ich für das Hammer Wasserwerk 30 Kiebitze, 8 Graureiher, nur 3 Kanadagänse, 7 Nilgänse, ca, 30 Bachstelzen sowie 2 Gartenrotschwänze (W).
Im Ostteil der Kiebitzwiese 1 Silberreiher, 4 Graureiher, ca. 15 Zwergtaucher, 6 Höckerschwäne sowie 1 Eisvogel erwähnenswert.

30 Kiebitze im Hammer Wasserwerk ......am 22.09.17 Foto: Gregor Zosel

30 Kiebitze im Hammer Wasserwerk ......am 22.09.17 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher am Aussichtshügel inmitten der Weidetiere ......am 22.09.17 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher am Aussichtshügel inmitten der Weidetiere ......am 22.09.17 Foto: Gregor Zosel

Reh nahe des Flößergrabens......am 22.09.17 Foto: Gregor Zosel

Reh nahe des Flößergrabens......am 22.09.17 Foto: Gregor Zosel

Werne: Beobachtungen in den Rieselfeldern am 23.09.2017 ( Klaus Nowack)

Bei recht kühlen Temperaturen waren am Morgen 71 Kanadagänse, (darunter wieder eine alt bekannte mit Halsring) 172 Graugänse, die ersten 3 Blässgänse, 11 Nilgänse, 18 Lachmöwen, 3 Steinschmätzer, 2 Rohrammern, und min. 5 Bachstelzen zu zählen. Dazu noch ca, 150 Stare, sowie 1 jagender Turmfalke.

Fröndenberg / Unna: Ringdrossel, Trauerschnäpper, Uhu, Waldkauz, Wiesenpieper, Steinschmätzer, Braunkehlchen, Gartenrotschwänze, Hausrotschwänze, Kiebitze, Rauchschwalben, Feldlerchen, Rohrweihe, Kolkraben, u.a., 21./22.09.2017 (B.Glüer)

Gestern in der Strickherdicker Feldflur (Frdbg.) eine Ringdrossel – vermutl. diesj. W. – (Tipp für interessierte Beobachter, die noch keine Erfahrungen mit Ringdrosseln haben: die derzeit bei uns durchziehenden Exemplare findet man am ehesten in der offenen Feldflur, wenn sie Freiflächen überfliegen – oft mehr als 10 m hoch über dem Boden, Bäume werden gern im Kronenbereich angeflogen – Landung oft auf der äußersten Spitze. Amseln fliegen eher bodennah und landen oft auch dicht über dem Boden. Im Flug fällt außerdem bei passenden Lichtverhältnissen die Zweifarbigkeit auf – die Flügel heben sich – anders als bei Amseln – vom Körper deutlich heller ab).
In der Strickherdicker Feldflur gestern auch ~40 Wiesenpieper, 3 Steinschmätzer, ~100 Bluthänflinge, 11 rastende Kiebitze und 9 in Keilformation ziehende Nilgänse. Nördlich Frdbg.-Hohenheide, am Haarweg, gestern erneut ein Trauerschnäpper auf einer mit Gehölzen gesäumten Viehweide, 6 ziehende Kormorane und ein überhinfliegender Kolkrabe.

Heute ebenda eine ziehende Rohrweihe. Am ersten Herbsttag scheinen nun die meisten Schwalben verschwunden zu sein – in der Strickherdicker Feldflur ein Trupp von 6 Rauchschwalben westwärts ziehend, dort auch 1 Steinschmätzer und 3 einsame Feldlerchen.

Noch ~20 Rauchschwalben über den Hemmerder Wiesen. Dort auch 1 Eisvogel, 1 Kolkrabe, 6 Graureiher, 1 Silberreiher, 1 Gartenrotschwanz, sowie zwei weitere Gartenrotschwänze „Am Bröhl“.
Im Hemmerder Ostfeld zeigte sich auch heute wieder die 9er Rebhuhnkette.

Drei Gartenrotschwänze in Dreihausen, 1 Ex westlich von Frdbg.-Bausenhagen und 1 Ex nahe der Panthewiese (Frdbg.-Frömern). Nur noch 1 Braunkehlchen südlich von Frdbg.-Ostbüren in den Bio-Gemüsefeldern. Im Südteil Ostbürens insgesamt 6 Hausrotschwänze – davon einer singend. Nahebei 7 Rotmilane über einer gemähten Wiese.

Bei spätsommerlichem Wetter im eigenen Garten heute, vor allem an Sedumblüten, 13 (!) Tagpfauenaugen, 4 Admirale, 3 C-Falter, 1 Kl. Fuchs, 1 Gr. Kohlweißling, sowie (gestern) noch 1 Taubenschwänzchen.
In der Nachbarschaft unserers Gartens verschläft seit Tagen ein Waldkauz in einer Koniferngruppe die hellen Tagesstunden – wird dort aber mehr oder weniger regelmäßig von 2 Eichelhähern lautstark belästigt (was mir sein Versteck verraten hat!).

Gestern Nacht anhaltende Rufe eines Uhus vom nahen Golfplatz „Am Winkelshof“ (Frdbg.).

Ringdrossel in der Strickherdicker Feldflur..., 21.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Ringdrossel in der Strickherdicker Feldflur..., 21.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... näherte sich mir (im Auto sitzend) Nahrung suchend zwar bis auf schließlich ~15 m..., 21.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... näherte sich mir (im Auto sitzend) Nahrung suchend zwar bis auf schließlich ~15 m..., 21.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... blieb aber allem Unvorhersehbarem gegenüber äußerst schreckhaft und floh schließlich beim Überflug eines Hubschraubers mehrere Hundert Meter weit, 21.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... blieb aber allem Unvorhersehbarem gegenüber äußerst schreckhaft und floh schließlich beim Überflug eines Hubschraubers mehrere Hundert Meter weit, 21.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Rastender Wiesenpieper in der Strickherdicker Feldflur, 21.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Rastender Wiesenpieper in der Strickherdicker Feldflur, 21.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Adultes Turmfalkenmännchen bei Frdbg.-Ostbüren nach abgeschlossener Mauser wie `aus dem Ei gepellt´, 22.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Adultes Turmfalkenmännchen bei Frdbg.-Ostbüren nach abgeschlossener Mauser wie `aus dem Ei gepellt´, 22.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Am ersten Herbsttag vor farblich herbstlicher Kulisse: diesj. Gartenrotschwanzmännchen in Dreihausen, 22.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Am ersten Herbsttag vor farblich herbstlicher Kulisse: diesj. Gartenrotschwanzmännchen in Dreihausen, 22.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Neugieriges Hermelin in den Hemmerder Wiesen verschafft sich einen Rundumblick, 22.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Neugieriges Hermelin in den Hemmerder Wiesen verschafft sich einen Rundumblick, 22.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Fröndenberg: Tragisches Unglück mit einem Höckerschwan am 21.09.2017 (Marvin Lebeus)

Am Abend war vom Aussichtshügel der Kiebitzwiese recht wenig zu beobachten. Es ist sehr still geworden, hier und da hört man den Herbstgesang vom Zilpzalp, einzelne Kormorane überfliegen das NSG, die Heckrinder sind laut am „murren“. Von weitem sah ich ein Paar Höckerschwäne in meine Richtung fliegen, je näher sie waren desto mehr fiel mir auf wie tief sie flogen. Mit Blick auf die Stromleitungen verfolgte ich den Flug der Beiden, der erste Schwan flog zwischen zwei Kabeln und kam mit dem Schrecken davon, der hintere Schwan flog leider mitten rein und wurde von einem der Kabel sofort gestoppt. Immer wieder sieht man unter Stromleitungen (ebenso unter Windkraftanlagen!) verunfallte/tote Vögel. Hier im NSG sind es vor allem Gänse, Enten und Schwäne, welche die Leitungen viel zu spät wahrnehmen und dann keine Chance mehr haben die Richtung zu ändern bzw. abzudrehen. Der Schwan vom heutigen Abend flog in die Leitung und segelte dann mit mehreren Saltos abwärts in den darunter liegenden Neimener Bach. Am Himmel kreiste der andere Höckerschwan noch einige Minuten um die Unglücksstelle, offensichtlich mit Blick auf seinen Partner am Boden. Die beiden Schwäne waren vermutlich gerade auf dem Weg zu ihrem Schlafplatz, bis der Unfall sie für immer getrennt hat.

Höckerschwan kurz nach der Kollision mit der Stromleitung, am 21.09.2017 Foto: Marvin Lebeus

Höckerschwan kurz nach der Kollision mit der Stromleitung, am 21.09.2017 Foto: Marvin Lebeus

Ein trauriger Anblick, am 21.09.2017 Foto: Marvin Lebeus

Ein trauriger Anblick, am 21.09.2017 Foto: Marvin Lebeus

Die Leitung traf ihn oberhalb der Nasenlöcher und riss dann vermutlich Hals und Kopf schlagartig zurück,  am 21.09.2017 Foto: Marvin Lebeus

Die Leitung traf ihn oberhalb der Nasenlöcher und riss dann vermutlich Hals und Kopf schlagartig zurück, am 21.09.2017 Foto: Marvin Lebeus

Fröndenberg / Unna: Trauerschnäpper, Grauschnäpper, Gartenrotschwänze, Hausrotschwanzgesang, Steinschmätzer, Braunkehlchen, Rohrweihen, Habicht, Rebhühner, u.a., 19./20.09.2017 (B.Glüer)

Gestern relativ viele rastende Gartenrotschwänze im Südosten des Kreises UN: von der Wilhelmshöhe (Frdbg.-Strickherdicke) bis Hemmerde insgesamt 18 (!) Ex – allein 7 Ex in den Hemmerder Wiesen (bereits von Marvin Lebeus hier gemeldet). Heute im selben Gebiet nur noch 8 Ex angetroffen. Zwischen Frdbg.-Hohenheide und Frdbg.-Ostbüren gestern 1 Trauerschnäpper. Dort auch 7 Steinschmätzer, 2 Braunkehlchen. Auf den Bio-Gemüsefeldern im Süden von Ostbüren 2 Rebhühner und vom Dach eines nahen Gehöftes ein singender Hausrotschwanz. Auch in Frdbg.-Bausenhagen gestern ein singender Hausrotschwanz. Bei Dreihausen gestern auch 2 Grauschnäpper und 3 Braunkehlchen.

In der Strickherdicker Feldflur heute u.a. 1 diesj. Rohrweihe ziehend und ~70 Bluthänflinge.

Insgesamt heute auffälliger Schwalbenzug – vor allem einige Hundert Rauchschwalben.

Auch in den Hemmerder Wiesen eine diesj. Rohrweihe, die von einem plötzlich auftauchenden Rothabicht (w) attackiert wurde.
Im Hemmerder Ostfeld konnte heute die 9er Rebhuhnkette erneut bestätigt werden, so dass man hier von mindestens zwei erfolgreichen Bruten mit insgesamt 14 Individuen ausgehen kann.

Am Aussichtshügel (Kiebitzwiese / Frdbg.) heute mehrfach 2 Eisvögel, die sich gegenseitig jeweils zu vertreiben suchten. Außerdem dort u.a. 1 Silberreiher.

Einer von mindestens 3 Gartenrotschwänzen bei Hemmerde-Dreihausen, 19.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Einer von mindestens 3 Gartenrotschwänzen bei Hemmerde-Dreihausen, 19.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Trauerschnäpper in Fröndenberg, 19.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Trauerschnäpper in Fröndenberg, 19.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Der größte heimische Laufkäfer - ein Lederlaufkäfer - hier in den Hemmerder Wiesen - nimmt mit `gestelzten´ Beinen eine Drohhaltung ein und macht sich noch `größer´, 19.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Der größte heimische Laufkäfer - ein Lederlaufkäfer - hier in den Hemmerder Wiesen - nimmt mit `gestelzten´ Beinen eine Drohhaltung ein und macht sich noch `größer´, 19.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Nach zweijähriger Abwesenheit erstmals wieder im heimischen Garten in einem Steinhaufen eine von sogar zwei adulten, weiblichen Waldeidechsen, 19.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Nach zweijähriger Abwesenheit erstmals wieder im heimischen Garten in einem Steinhaufen eine von sogar zwei adulten, weiblichen Waldeidechsen, 19.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Teil eines Bluthänflingschwarmes in der Strickherdicker Feldflur, 20.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Teil eines Bluthänflingschwarmes in der Strickherdicker Feldflur, 20.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Noch vollzählig: die 9er Rebhuhnkette im Hemmerder Ostfeld, 20.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Noch vollzählig: die 9er Rebhuhnkette im Hemmerder Ostfeld, 20.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Mobbing unter Greifvögeln: ein diesjähriges Habichtweibchen attackiert eine diesj. Rohrweihe ..., 20.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Mobbing unter Greifvögeln: ein diesjähriges Habichtweibchen attackiert eine diesj. Rohrweihe ..., 20.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... ein der Rohrweihe folgender Mäusebussard schaut zu, 20.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... ein der Rohrweihe folgender Mäusebussard schaut zu, 20.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Ansitzender Eisvogel (m) in der Kiebitzwiese..., 20.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Ansitzender Eisvogel (m) in der Kiebitzwiese..., 20.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... hier wird mal ohne Ansitz - rüttelnd - nach Beute Ausschau gehalten, 20.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... hier wird mal ohne Ansitz - rüttelnd - nach Beute Ausschau gehalten, 20.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Werne, Mauswiesel gegen Elstern, 19.09.2017 (Gudrun und Günter Reinartz)

In den Rieselfeldern benahmen sich die Elstern merkwürdig. Beim genaueren Beobachten entdeckten wir ein Mauswiesel, dass von Elstern attackiert wurde.

Fotos: Gudrun und Günter Reinartz

Elstern über drei Fasanen?

Der Angriff galt wohl mehr einem Mauswiesel, dass sich plötzlich im Gras zeigte und sich zahlreicher Angriffe erwehren musste.

Das Mauswiesel zeigte sich aber sehr wehrhaft!

Unna/Schlückingen: Gartenrotschwänze, Grauschnäpper, Wespenbussard, Braunkehlchen, Steinschmätzer und Baumfalke am 19.09.2017 (Marvin Lebeus)

In Feldfluren nördlich Schlückingen noch: ~40 Bluthänflinge, 6 Steinschmätzer, 3 Hausrotschwänze und 1 Gartenrotschwanz.

In den Hemmerde Wiesen gemeinsam mit B. Glüer am Abend noch: 7 (!) Gartenrotschwänze, 3 Braunkehlchen, 2 Grauschnäpper, 8 Wacholderdrosseln, >4 Schwanzmeisen, 7 Graureiher, 2 Hohltauben, 4 Rotmilane (davon 3 hier zum schlafen einkehrend), 1 dj. Wespenbussard südwärts ziehend und nur noch 1 dj. Baumfalke (Rest der Familie abgezogen?).

Männliche Mönchsgrasmücke, am 19.09.2017 Foto: Marvin Lebeus

Männliche Mönchsgrasmücke, am 19.09.2017 Foto: Marvin Lebeus

Junger Wespenbussard zieht über die Hemmerde Wiesen hinweg, am 19.09.2017 Foto: Marvin Lebeus

Junger Wespenbussard zieht über die Hemmerde Wiesen hinweg, am 19.09.2017 Foto: Marvin Lebeus

Vermutlich der Letzte im Bunde, junger Baumfalke, nun auf sich allein gestellt, am 19.09.2017 Foto: Marvin Lebeus

Vermutlich der Letzte im Bunde, junger Baumfalke, nun auf sich allein gestellt, am 19.09.2017 Foto: Marvin Lebeus

Bergkamen: Gänse und mehr im NSG Beversee am 19.09.2017 (Klaus Nowack)

Bei einem kurzen Besuch des Beversees  konnte ich heute 168 Graugänse, 2 Nilgänse, 5 Kanadagänse ( eine alt bekannte mit Halsband) die ersten 5 Pfeifenten, 1 Löffelente, ca. 20 Schnatterenten, etwa 35 Reiherenten, 2 w. Tafelenten, und ungezählte Stockenten,sowie etliche Blässhühner beobachten.

Fröndenberg / Unna: Gartenrotschwänze, Braunkehlchen, Schwarzkehlchen, Rebhühner, Schwarzspecht, Sperber, Waldohreule, Grauschnäpper, u.a., 15.-18.09.2017 (B.Glüer)

Noch immer beschert uns in diesen Tagen der Wegzug einiger Kleinvogelarten hier und da Begegnungen mit sonst nicht alltäglichen Vogelarten: östlich des Hemmerder Schelks heute 3 Gartenrotschwänze (2,1), gestern dort auch noch 3 Braunkehlchen. Auf zwei gegrubberten, ehemaligen Rapsstoppelfeldern (Hemmerde-Dreihausen) ein ungewöhnlicher großer Schwarm Bluthänflinge mit mehr als 600 (!) Ex. Darunter auch einzelne Grünfinken. Ein männlicher Sperber war wohl ebenfalls von diesem „Geflügel-Buffet“ begeistert, flog mit hohem Tempo über das offene Feld auf den Schwarm zu und sprengte scheinbar mühelos einige Vögel heraus und schlug einen davon in der Luft und trug diesen dann in eine nahe Baumgruppe. Südwestwärts ziehend ein Trupp mit 34 Kormoranen.

Weitere 2 Gartenrotschwänze nahe den Bielenbüschen (Frdbg.-Frömern), 1 Ex gemeinsam mit einem Grauschnäpper in den Hemmerder Wiesen. Im Hemmerder Ostfeld heute und auch bereits am Freitag (15.09.) ein weiterer indirekter Brutnachweis von Rebhühnern mit insgesamt 5 Ex (hoffentlich ist nicht die hier schon gemeldete 9er-Kette um 4 Ex geschrumpft!). Ebenda auch mindestens noch 1 Steinschmätzer, 2 Braunkehlchen, 2 Schwarzkehlchen, 1 überhinfliegender Sperber (w/diesj.) und 1 Dorngrasmücke. 1 weiterer Steinschmätzer „Am Neuenkamp“ (östl. Frdbg.-Bausenhagen).

Gestern im Wassergewinnungsgelände lediglich 2 Waldwasserläufer erwähnenswert und ein auffälliger, gemischter Trupp mit ca. 50 (!) Kleinvögeln, die gemeinsam durch Gehölzgruppen und Hecken streiften. Beim Überfliegen einer Baumlücke konnte überschlägig gezählt werden: 8-10 Schwanzmeisen, ~20(!) Blaumeisen, ~15 Kohlmeisen, ~5-8 Laubsänger und sogar >1 Gartenbaumläufer hielt Anschluss. Im Team besteht für den einzelnen Vogel offenbar ein besserer Schutz vor potentiellen Feinden (vor allem: Sperber).

In direkter Nachbarschaft zu unserem Gartengrundstück verriet heute Vormittag lautes Gezeter eine ruhende Waldohreule.
Gestern auf dem Golfplatz „Am Winkelshof“, nahe der Ostbürener Straße, um 18.35 h Flugrufe eines Schwarzspechtes. Um diese Uhrzeit (kalendarischer Sonnenuntergang: 19.33 h) dürfte er sich bereits in unmittelbarer Nähe seiner Schlafhöhle befunden haben.

In der Ortsmitte von UN-Hemmerde und am Südrand von Frdbg.-Ostbüren jeweils ein kurz singender Hausrotschwanz.

Zu Hause hat sich inzwischen aus der am 12.08. hier gemeldeten Windenschwärmerraupe ein stattliches Windenschwärmerweibchen entwickelt (Schlupf: 17.09.) und konnte in die Freiheit entlassen werden. Am Fundort (nahe Bausenhagen) wäre es zu diesem „Happy-End“ kaum gekommen: der Straßenrand mit den Futterpflanzen wurde zwischenzeitlich mit Mulchmäher „geschreddert“ und die benachbarten Felder, auf denen sich die Raupe möglicherweise zur Verpuppung eingeraben hätte, sind inzwischen bereits gepflügt.

Einer von drei Gartenrotschwänzen (m) bei Hemmerde-Dreihausen ..., 18.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Einer von drei Gartenrotschwänzen (m) bei Hemmerde-Dreihausen ..., 18.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... in den Hemmerder Wiesen ein weibchenfarbener Gartenrotschwanz gemeinsam mit einem Grauschnäpper, 18.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... in den Hemmerder Wiesen ein weibchenfarbener Gartenrotschwanz gemeinsam mit einem Grauschnäpper, 18.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Teil eines sehr großen Hänflingschwarmes in Hemmerde-Dreihausen, 18.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Teil eines sehr großen Hänflingschwarmes in Hemmerde-Dreihausen, 18.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Gemeinsam im Bild: vorn 2 Braunkehlchen, verdeckt in der Mitte eine Dorngrasmücke und links 2 Schwarzkehlchen (Hemmerder Ostfeld)..., 18.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Gemeinsam im Bild: vorn 2 Braunkehlchen, verdeckt in der Mitte eine Dorngrasmücke und links 2 Schwarzkehlchen (Hemmerder Ostfeld)..., 18.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... diesjähriges Braunkehlchen (Hemmerder Ostfeld)..., 18.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... diesjähriges Braunkehlchen (Hemmerder Ostfeld)..., 18.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... diesjähriges Rebhuhn (Hemmerder Ostfeld), 15.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... diesjähriges Rebhuhn (Hemmerder Ostfeld), 15.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Mit dem Erscheinen erster Geschlechtstiere (links unten: ein Männchen - kenntlich an den langen, gebogenen Fühlern) erreichen die Hornissenvölker den Höhepunkt und zugleich das nahe Ende ihres kurzen Sommerlebens (Frdbg.-Langschede), 17.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Mit dem Erscheinen erster Geschlechtstiere (links unten: ein Männchen - kenntlich an den langen, gebogenen Fühlern) erreichen die Hornissenvölker den Höhepunkt und zugleich das nahe Ende ihres kurzen Sommerlebens (Frdbg.-Langschede), 17.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Faszinierende Metamorphose zum stattlichen Windenschwärmer..., 17.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Faszinierende Metamorphose zum stattlichen Windenschwärmer..., 17.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... aus der einstigen, genauso beeindruckenden `Riesenraupe´..., 12.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... aus der einstigen, genauso beeindruckenden `Riesenraupe´..., 12.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... die schnittige Form ermöglicht diesem `Tornado´ unter den Schmetterlingen Fluggeschwindigkeiten von bis zu 100 km/h (Weltrekord!) ..., 17.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... die schnittige Form ermöglicht diesem `Tornado´ unter den Schmetterlingen Fluggeschwindigkeiten von bis zu 100 km/h (Weltrekord!) ..., 17.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... mit 61 mm Flügellänge bringt der `Riese´ es auf über 12 cm Spannweite, die dünnen Fühler verraten das Geschlecht: weiblich - eine Erfüllung ihres Daseinszweckes (Fortpflanzung) hat die `junge Dame´ nur, indem sie genau dorthin zurückfliegt, woher auch ihre Eltern kamen (Mittelmeerraum)..., 17.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... mit 61 mm Flügellänge bringt der `Riese´ es auf über 12 cm Spannweite, die dünnen Fühler verraten das Geschlecht: weiblich - eine Erfüllung ihres Daseinszweckes (Fortpflanzung) hat die `junge Dame´ nur, indem sie genau dorthin zurückfliegt, woher auch ihre Eltern kamen (Mittelmeerraum)..., 17.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... mit Flügelzittern wird die Flugmuskulatur auf `Betriebstemperatur´ gebracht - dann heißt es: Koordinaten bestimmen, nach Süden ausrichten und mit ca. 50 km/h durchschnittlicher Fluggeschwindigkeit möglichst in den nächsten Tagen die Alpen überqueren, 17.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... mit Flügelzittern wird die Flugmuskulatur auf `Betriebstemperatur´ gebracht - dann heißt es: Koordinaten bestimmen, nach Süden ausrichten und mit ca. 50 km/h durchschnittlicher Fluggeschwindigkeit möglichst in den nächsten Tagen die Alpen überqueren, 17.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Selm: Hausrotschwanz am 15.09.2017 (Uwe Norra)

In Selm am Beifanger Weg zwei Hausrotschwänze auf Hausdächern. Davon einer mit zaghaftem Herbstgesang.

Fröndenberg/Unna: Gartenrotschwänze, Stare, Grauschnäpper und Baumfalken am 17.09.2017 (Marvin Lebeus)

Nahe der Tankstelle an der B1 bei Hemmerde am Abend ~1000 Stare, beim vorbeifahren nur schwer abzuschätzen.In den Hemmerde Wiesen noch: 3-4 Grauschnäpper, 1-2 Gartenrotschwänze, 2 Mönchsgrasmücken (m+w), ~30 Distelfinken, 3 junge Turmfalken, 2 junge Baumfalken und nur noch lediglich 2 Rotmilane.

Bei Bausenhagen östlich der kleinen Wand noch: >8 Mäusebussarde und 9 Rotmilane.

Unna: Baumfalke, Gartenrotschwanz, Steinschmätzer, Eisvogel am 17.09.2017 (Gisbert Herber-Busch)

Heute morgen auf dem Weg zu den Hemmerder Wiesen konnte ich einen Baumfalken sowie einen Gartenrotschwanz beobachten, der sich in einem Trupp Distelfinken aufhielt.
In den Hemmerder Wiesen dann 3 Steinschmätzer, die tatsächlich mal auf der Wiese zu sehen waren und nicht, wie sonst oft, auf braunem Ackerboden. Auch 2 Eisvögel lieferten sich laut rufend eine Verfolgungsjagd.

Fröndenberg: Taubenschwänzchen, 16.09.2017 (Joachim Uelner)

Am 16.09.2017 um ca. 18:45 hier in Fröndenberg noch ein nahrungssuchendes Taubenschwänzchen.

Taubenschwänzchen in Fröndenberg am 16.09.2017 Belegfoto: Joachim Uelner

Taubenschwänzchen in Fröndenberg am 16.09.2017 Belegfoto: Joachim Uelner

Fröndenberg: Fischadler, Rohrweihe, Habicht, Kiebitze, Braunkehlchen, Eisvögel, Wasseramseln und Gebirgsstelzen a, 17.09.17 (Gregor Zosel)

Heute im Rahmen der NWO-Wasservogelzählung habe ich das Gebiet von der Hönnemündung bis hin zur östlichen Stadtgrenze Fröndenbergs bei Wickede kontrolliert. Dabei konnte ich in den Einzelgebieten u.a. folgendes beobachten:
Himmelmann Park mit Hönnemündung:
26 Stockenten, 5 Reiherenten, 7 Blässrallen, 2 Zwergtaucher (davon 1 Pulli), 12 überfliegende Höckerschwäne, 1 Eisvogel, 2 Gebirgsstelzen, 4 Wasseramseln (alle am Dachwehr am Ruhrbalkon), 1 Grauschnäpper, 1 Grünspecht, ca. 20 Grünfinken, ca. 200 jagende Schwalben (meist Mehlschwalben, aber auch Rauchschwalben und einzelne Uferschwalben) sowie 5 hoch ziehende Eichelhäher.
Hindenburg Hain:
3 Stockenten, 6 Blässrallen, 1 Teichralle (dj.), 1 Eisvogel, 1 Grünspecht, 1 Eichelhäher sowie 1 Sperber.
NSG Kiebitzwiese:
ca. 55 Stockenten, 12 Reiherenten, 20 Blässrallen, 1 Teichralle, 14 Zwergtaucher, 11 Nilgänse, 8 Kanadagänse, 7 Höckerschwäne, 51 überfliegende Kormorane (6, 17, 28), 1 Silberreiher, 4 Graureiher, 3 Eisvögel, 1 Braunkehlchen, 4 hoch ziehende Eichelhäher, 1 Fischadler, 1 Rohrweihe sowie 1 Habicht.
Hammer Wasserwerk:
1 Flussuferläufer, 10 Kiebitze, 27 Stockenten, 2 Graugänse, 6 Kanadagänse, 5 Nilgänse, 7 Graureiher, 2 Kormorane, 1 Eisvogel, 2 Braunkehlchen, 1 Hausrotschwanz, 1 Grünspecht sowie ca. 100 Bachstelzen.
NSG Obergraben westlich Wickede: keine bemerkenswerte Beobachtung!
Warmer Löhen:
ca. 30 Bluthänflinge, 1 Braunkehlchen
Anschließend eine Fahrt durch die Feldflur im nordöstlichen Fröndenbergs mit Umgebung ergab lediglich in der Hecke bei Dreihausen/Speckgabel 1 Gartenrotschwanz (M) sowie 1 Braunkehlchen.

Fischadler über der Kiebitzwiese.....am 17.09.17 Foto: Gregor Zosel

Fischadler über der Kiebitzwiese.....am 17.09.17 Foto: Gregor Zosel

Dieser Graureiher auf der Kiebitzwiese trug einen Ring mit den Buchstaben TAM.....am 17.09.17 Foto: Gregor Zosel

Dieser Graureiher auf der Kiebitzwiese trug einen Ring mit den Buchstaben TAM.....am 17.09.17 Foto: Gregor Zosel

Eisvogel auf Ansitz....am 17.09.17 Foto: Gregor Zosel

Eisvogel auf Ansitz....am 17.09.17 Foto: Gregor Zosel

Grünspecht im Hammer Wasserwerk....am 17.09.17 Foto: Gregor Zosel

Grünspecht im Hammer Wasserwerk....am 17.09.17 Foto: Gregor Zosel

Braunkehlchen mit Spinnennetz im herbstlichen Hammer Wasserwerk....am 17.09.17 Foto: Gregor Zosel

Braunkehlchen mit Spinnennetz im herbstlichen Hammer Wasserwerk....am 17.09.17 Foto: Gregor Zosel

Wasseramsel im Himmelmann Park....am 17.09.17 Foto: Gregor Zosel

Wasseramsel im Himmelmann Park....am 17.09.17 Foto: Gregor Zosel

Herbstbalz bei den Wasseramseln....am 17.09.17 Foto: Gregor Zosel

Herbstbalz bei den Wasseramseln....am 17.09.17 Foto: Gregor Zosel

Grauschnäpper in einer Kastanie im Himmelmann Park...am 17.09.17 Foto: Gregor Zosel

Grauschnäpper in einer Kastanie im Himmelmann Park...am 17.09.17 Foto: Gregor Zosel

Vom Trichter der ehemaligen Papierfabrik aus kann man besonders gut die Fluginsekten jagen...am 17.09.17 Foto: Gregor Zosel

Vom Trichter der ehemaligen Papierfabrik aus kann man besonders gut die Fluginsekten jagen...am 17.09.17 Foto: Gregor Zosel

Auch der Grünfinktrupp sucht im Umkreis des Trichters nach Nahrung...am 17.09.17 Foto: Gregor Zosel

Auch der Grünfinktrupp sucht im Umkreis des Trichters nach Nahrung...am 17.09.17 Foto: Gregor Zosel

Auf dem Weiher im Himmelmann Park werden noch junge Blässrallen versorgt...am 17.09.17 Foto: Gregor Zosel

Auf dem Weiher im Himmelmann Park werden noch junge Blässrallen versorgt...am 17.09.17 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg: Hornissen am 17.09.2017 (Harald Maas)

Auf dem Küchenberg konnte ich in einem großem Baumstumpf ein Hornissennest entdecken.
Unter Einsatz meines Lebens (1 Stich in die Backe ;-), konnte ich einige Fotos machen.


Hornissen auf dem Küchenberg…am 17.09.17 Foto: Harald Maas



Hornissen auf dem Küchenberg…am 17.09.17 Foto: Harald Maas

 

Bergkamen: Beobachtungen im NSG Beversee am 17.09.2017 ( Klaus Nowack)

Knapp über 100 Blässhühner,24 Reiherenten, min. 10 Schnatterenten,1.1 Tafelenten, ca.44 Stockenten, 2 Zwergtaucher (1dj.) ,1 Haubentaucher, 3 Höckerschwäne (1dj.) konnte ich am Beversee zählen. Zunächst kam dann ein Trupp von gut 40 Uferschwalben eingeflogen, um über dem Beversee nach Insekten zu jagen. Nach kurzem verschwinden dieses Trupps flogen dann immer mehr ein,sodass ich den Eindruck hatte, es könnten mehrere Hundert gewesen sein. Dazwischen immer einzelne Rauchschwalben.

Auch ein Zweigsänger viel auf – mit einem hellem Überaugenstreif- jedoch fehlte die Zeit den Vogel näher zu bestimmen da er sehr aufgeregt nach Nahrung im gegenüberliegendem Ufergehölz  suchte.

Fröndenberg: Rotmilan, Turmfalke, Mäusebussard, Sperber, Rohrweihe, Steinschmätzer und Distelfink am 16.09.2017 (H. Knüwer)

In der Strickherdicker Feldflur 3 Steinschmätzer, ca. 50 Distelfinken und einzelne ziehende Rauchschwalben. Dort auch mindestens 7 Mäusebussarde sowie 9 Turmfalken, von denen 4 über den beiden Feldvogelschutzflächen jagten. Eine diesjährige Rohrweihe ging in den Hochstauden nieder. Ferner 2 Rotmilane und 1 ziehender Sperber.

Steinschmätzer (dj.) in der Strickherdicker Feldflur am 16.09.17. Foto H. Knüwer“.width=

Steinschmätzer (dj.) in der Strickherdicker Feldflur am 16.09.17. Foto H. Knüwer

Mäusebussard (dj.) in der Strickherdicker Feldflur am 16.09.17. Foto H. Knüwer“.width=

Mäusebussard (dj.) in der Strickherdicker Feldflur am 16.09.17. Foto H. Knüwer

Turmfalke (dj.) in der Strickherdicker Feldflur am 16.09.17. Foto H. Knüwer“.width=

Turmfalke (dj.) in der Strickherdicker Feldflur am 16.09.17. Foto H. Knüwer

Zwei junge Rabauken: Mäusebussard und Rotmilan am 16.09.2017. Foto H. Knüwer“.width=

Zwei junge Rabauken: Mäusebussard und Rotmilan am 16.09.2017. Foto H. Knüwer

reierbande mit Rotmilan, Mäusebussard und Rabenkrähe am 16.09.2017. Foto H. Knüwer“.width=

Dreierbande mit Rotmilan, Mäusebussard und Rabenkrähe am 16.09.2017. Foto H. Knüwer

Werne: Schwarzkehlchen in den Rieselfeldern am 16.09.2017 ( Klaus Nowack)

Am Morgen waren in den Rieselfeldern  1.1 Schwarzkehlchen, 1.1 Steinschmätzer 2 Wiesenpieper und eine Dorngrasmücke gut zu beobachten . Weiterhin zeigten sich 3 Bussarde, etwa 100 Stare dazu noch 3 Hohltauben.

Lünen: Rauchschwalben am 14.09.2017 (A. Pflaume)

Bei dem recht stürmischen und zeitweise auch regnerischen  Wetter hatten sich heute nachmittag zahlreiche  Rauchschwalben im Lippetal in Alstedde zur Nahrungssuche  versammelt. Insgesamt waren es wohl einige hundert Tiere, ein genaues Zählen war nicht möglich. Einige versuchten ihr Glück dicht über der Wasseroberfläche des größeren Teiches. Die meisten jagten aber in einem dichten Schwarm dicht über den Weideflächen im Windschatten der dichten Baumreihen am Lippeufer.

Kamen: Vogeldaten, 11.09.2017 (Karl-Heinz Kühnapfel)

Kamen-Methler, Altenmethler auf Braunacker: 5 (2 ad.) Graureiher, 1 dj. Habicht jagt erfolglos Ringeltauben. Im eigenen Garten am toten Birnbaum bearbeitet ein Buntspecht Haselnüsse und Hagebutten.

Buntspecht am toten Birnbaum, Kamen am 11.09.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Buntspecht am toten Birnbaum, Kamen am 11.09.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Buntspecht mit Haselnuss am Birnbaum, Kamen am 11.09.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Buntspecht mit Haselnuss am Birnbaum, Kamen am 11.09.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Buntspecht hält Haselnuss mit Bauch fest, Kamen am 11.09.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Buntspecht hält Haselnuss mit Bauch fest, Kamen am 11.09.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Buntspecht sammelt auch Hagebutten, Kamen am 11.09.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Buntspecht sammelt auch Hagebutten, Kamen am 11.09.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Buntspecht, Abflug, Kamen am 11.09.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Buntspecht, Abflug, Kamen am 11.09.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Kamen: Vogeldaten, 09.09.2017 (Karl-Heinz Kühnapfel)

Kamen-Methler Garten: seit Tagen keine Vögel im Garten, aber heute bei schlechtem Wetter fliegen über 20 Amseln in unseren Garten, hauptsächlich junge Männchen ins Prachtkleid mausernd. Anbei einige Amselfotos mit schönen Frisuren. Weitere Gäste an diesem Tag: über 50 Ringeltauben in Birken, 1 Zilpzalp, 3 Buchfinken, 10 Blaumeisen (fangen auch Buchsbaumzünsler), 2 Kohlmeisen, 2 Elstern, 2 Rabenkrähen, 2 Eichelhäher, 1 Heckenbraunelle, 1 Grünspecht 1 Buntspecht.

Amsel ins PK mausernd, Anflug, Kamen am 09.09.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Amsel ins PK mausernd, Anflug, Kamen am 09.09.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Amsel mausernd mit Jugendkleidresten, Kamen am 09.09.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Amsel mausernd mit Jugendkleidresten, Kamen am 09.09.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Amsel mausernd, schöne Frisur, Kamen am 09.09.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Amsel mausernd, schöne Frisur, Kamen am 09.09.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Blaumeise verspeist Buchsbaumzünsler, Kamen am 09.09.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Blaumeise verspeist Buchsbaumzünsler, Kamen am 09.09.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Elster, sturmzerzaust, Kamen am 09.09.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Elster, sturmzerzaust, Kamen am 09.09.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Grünspecht, dj., Kamen am 09.09.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Grünspecht, dj., Kamen am 09.09.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Heckenbraunelle in Kirschbaum, Kamen am 09.09.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Heckenbraunelle in Kirschbaum, Kamen am 09.09.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Schwerte: Röllingwiese, 12.09.2017 (Hans-Joachim Göbel)

Am 12.09.2017 huschte plötzlich ein Fuchs gegenüber durch das Wasser. Der Graureiher hatte die Ruhe weg. Die Perspektive täuscht da auch sicher. Auf dem zweiten Bildausschnitt sieht man aber, warum er so ruhig blieb. Er hatte schon Beute gemacht. Er lief ins Dickicht, um zu fressen. Die große Entfernung erlaubte nur unscharfe Fotos durchs Spektiv. Das Ausschneiden tut ein Übriges. Die Beute gibt mir Rätsel auf. Ich vermute Zwergtaucher. Allerdings habe ich noch keinen Zwergtaucher mit Ring um den Hals oder um den Flügel gesehen. Der Eindruck entsteht wenn man noch mal auf die Beute zoomt. Ich sehe da einen (goldenen) Ring am Hals, Flügel oder wo auch immer (- oder doch einen Aluring am rechten Bein?). Lasse mich für die Meldung auch gerne belächeln . . .

Fuchs und Graureiher, Röllingwiese, 12.09.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Fuchs und Graureiher, Röllingwiese, 12.09.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Fuchs mit Beute in der Röllingwiese, 12.09.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Fuchs mit Beute in der Röllingwiese, 12.09.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Fuchs nach seinem Mahl, Röllingwiese, 12.09.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Fuchs nach seinem Mahl, Röllingwiese, 12.09.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Werne: Kurzschwänziger Bläuling, 23.08./11.09.2017 (Burkhard Klinkhammer)

Am Wochenende sortierte ich meine Fotos, die ich in den letzten Wochen auf verschiedenen Ausgleichsflächen in Werne aufgenommen habe. Ich war völlig überrascht, als ich mir diesen Bläuling anschaute. Auch wenn ich das Exemplar nicht mit der Flügelunterseite fotografieren konnte so sind hier die typischen Merkmale eindeutig sichtbar – die hat eben nur der Kurzschwänzige Bläuling.
Der Lebensraum passt jedenfalls – die Wiese am Sunderbach ist voller Rot-Klee. Auch die Flugzeit passt – ich habe das Bild bereits am 23. August aufgenommen.

Das Tagfalter-Monitoring des UFZ in Halle und die AG der Rheinisch-Westfälischen Lepidopterologen (Frau E. Kühn, Herr K.-H. Jelinek) teilen dazu mit, dass der Fund im Bereich der bisher nördlichsten Funde in NRW liegt. Es gibt aus diesem Jahr aus der Gegend von Lünen einen weiteren Fund, und in den vergangenen Jahren wurden in dieser Region auch bereits Falter beobachtet (bspw. von Günter und Gudrun Reinartz 2016). In InsectIS-Online kann man sich ein Bild über die erfassten Daten aus dem Arbeitsgebiet der Arbeitsgemeinschaft Rheinisch-Westfälischer Lepidopterologen machen.

Kurzschwänziger Bläuling (Cupido argiades) am Sunderbach in Werne-Langern, 23.08.2017 Foto: Burkhard Klinkhammer

Kurzschwänziger Bläuling (Cupido argiades) am Sunderbach in Werne-Langern, 23.08.2017 Foto: Burkhard Klinkhammer

Unna / Fröndenberg: Trauerschnäpper, Klappergrasmücke, Gartenrotschwänze, Hausrotschwänze, Braunkehlchen, Waldkauz, u.a., 11.09.2017 (B.Glüer)

In den Hemmerder Wiesen heute unter anderem 1 Trauerschnäpper, 7 Graureiher, 1 Klappergrasmücke, 1 Braunkehlchen und 1 Gartenrotschwanz (m). Bei Steinen-Moskau insgesamt noch ~80 Rauchschwalben und ~40 Mehlschwalben. In Steinen-Kley 2 Hausrotschwänze.

Auch nördlich Frdbg.-Hohenheide (am Buschholt) 1 Trauerschnäpper. Nahe der Panthe-Wiese (Frdbg.-Frömern) in einer Hecke ein weiterer Gartenrotschwanz.

Gestern Abend im eigenen Garten ein Waldkauz.

Rastender Trauerschnäpper in den Hemmerder Wiesen, 11.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Rastender Trauerschnäpper in den Hemmerder Wiesen, 11.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Unna: Ergebnis Rotmilanzählung, Wanderfalke, Baumfalken, Braunkehlchen und Schwalbenzug am 10.09.2017 (Marvin Lebeus & Jens Brune)

Alljährlich werden zu einer bestimmten Zeit, in einem festgelegten Gebiet alle Rotmilane erfasst. Die ursprüngliche Zählung war am Freitag (08.09.17), leider machte uns das dauerhaft regnerische Wetter einen enormen Strich durch die Rechnung. Wir waren mit den erfassten Zahlen nicht zufrieden und haben die Zählung kurzerhand am heutigen Tage wiederholt (u.a. mit B. Glüer, H. Knüwer & G. Zosel). Jens und Ich haben uns Hemmerde, speziell die Hemmerde Wiesen und deren Umgebung vorgenommen. Den Termin nochmal zu wiederholen war die absolut richtige Entscheidung, am Freitag konnten wir >20 Rotmilane notieren. Während wir heute auf einen Schlag 47 (!) Rotmilane gleichzeitig in der Luft zählten. Aufgeteilt in mehreren Gruppen segelten diese bei optimalen Bedingungen noch unschlüssig durchs Gelände. Wir vermuten beide eine „Dunkelziffer“ von sicher 50-60 Rotmilanen! Nebenher noch: 4 Baumfalken (3dj. & 1 adult), 1 Wanderfalke, 1 Sperber (w), >6 Mäusebussarde, 6 Turmfalken (viele dj. Ex. um Hemmerde), hunderte Schwalben tief durchziehend (vorwiegend Mehlschwalben) und 4 Braunkehlchen.

Die nächste Generation der Hemmerder Baunmfalken, hier mit Handy durchs Spektiv aufgenommen, am 10.09.2017 Foto: Marvin Lebeus

Die nächste Generation der Hemmerder Baunmfalken, hier mit Handy durchs Spektiv aufgenommen, am 10.09.2017 Foto: Marvin Lebeus

Fröndenberg: Rauchschwalben, Mehlschwalben, Rotmilane und mehr am 10.09.2017 (Harald Maas)

Auf dem Mühlenberg in Fröndenberg unter Anderem: 5 Eichelhäher, 2 Mäusebussarde. Am Abend ein grünes Heupferd vermutlich bei der Eiablage auf unserer Terrasse.



Eichelhäher auf dem Mühlenberg…am 10.09.17 Foto: Harald Maas



Grünes Heupferd bei der Eiablage auf dem Mühlenberg…am 10.09.17 Foto: Harald Maas

Im NSG Kiebitzwiese mehr als 50 Mehlschwalben, mehr als 50 Rauchschwalbe, dazwischen in der Nähe auch noch ein Mauersegler. Ein kleiner Feuerfalter, ca. 5 Kleine Kohlweißlinge, 1 Tagpfauenauge. Außerdem kreisten 5 Rotmilane über der Ruhr. Auf dem Weg zum Aussichtshügel min. 5 Heidelibellen, min. 5 Weidenjungfern. Unterhalb des Aussichtshügels ca. 30 Graugänse und ca. 40 Stockenten, 2 Graureiher, 1 Turmfalke, 1 Mäusebussard, ca. 20 Stare.



Weidenjungfer auf der Kiebitzwiese…am 10.09.17 Foto: Harald Maas


Rauchschwalbe auf der Kiebitzwiese…am 10.09.17 Foto: Harald Maas


Kleiner Feuerfalter auf der Kiebitzwiese…am 10.09.17 Foto: Harald Maas

Werne: Steinschmätzer und mehr in den Rieselfeldern am 10.09.2017 (Klaus Nowack)

In den Rieselfeldern waren heute 3 Mäusebussarde, 2 Turmfalken (1 Dj.) 28 Lachmöwen, einzelne Stare und Distelfinken, 4 Steinschmätzer, 136 Kanadagänse, 7 Nilgänse und min. 43 Graugänse zu zählen.

ältere Beiträge


Seiten

Nachrichten/Beobachtungen

Nachbars Garten

Feeds