Herzlich Willkommen

Die ornithologische Arbeitsgemeinschaft ist der lockere, vereinsübergreifende Zusammenschluß von im Kreis Unna ehrenamtlich tätigen Ornithologen. Auf dieser Eingangsseite finden Sie aktuelle (Vogel-) Beobachtungen und mehr zum Thema Ornithologie aus dem Kreis Unna. Mehr zur OAG finden Sie unter „OAG Kreis Unna„.

Sie haben eine Meldung für diese Seite? Kurze Mail mit Angabe des Beobachters, des Melders, des Beobachtungsortes, des Beobachtungsdatums und der beobachteten Art an die OAG: info@oagkreisunna.de .
Seit April 2011 haben Beobachter auch die Möglichkeit, ihre Meldung selbständig einzugeben und zu veröffentlichen. Die Anmeldung für registrierte Benutzer erreichen Sie hier. Eine kurze Anleitung zur eigenständigen Meldung von Beobachtungsdaten für registrierte Benutzer finden Sie unter „OAG Kreis Unna“ auf der Unterseite „Meldungen veröffentlichen“.

Bitte beachten Sie, dass die OAG keine Angestellten hat – Beobachtungsmeldungen werden daher zwar möglichst zeitnah aber immer mit Verzögerung veröffentlicht. Eine weitergehende Unterstützung, die Bearbeitung von Anfragen und mehr ist oftmals nicht leistbar. Und vor allem: Denken Sie daran, dass die Melder und Beobachter einen erheblichen Teil ihrer Zeit dafür einsetzen, dass wir alle immer aktuell informiert sind. Die fundierte Aufarbeitung einer umfangreicheren Beobachtung einschließlich der Bearbeitung der Fotos dauert schnell zwei Stunden und mehr. Bitte bewahren Sie deshalb den Respekt vor den Urheberrechten und den Leistungen der hier veröffentlichenden Ornithologen – nutzen Sie die Daten ausschließlich zu Ihrer privaten Information. Danke!

Der GeoService des Kreises Unna erleichtert die richtige Benennung von Orten, Lokalitäten oder anderen Raumbezügen bzw. Koordinaten – GeoService.kreis-unna.de

Zu den Internetseiten des nicht amtlichen Natur- und Vogelschutzes im Kreis Unna geht es hier:

Verhalten im Gelände:

Zum Schutz der Vogelwelt und der Natur bitten wir Sie um ein besonders rücksichtsvolles Verhalten. Das Ornitho-Portal hat dazu maßgebliche Informationen zusammengestellt. Wir bitten Sie bei der Vogelbeobachtung und der Vogelfotografie darum, diese Regel einzuhalten – herzlichen Dank!

Die aktuellen Beobachtungsmeldungen aus dem Kreis Unna:

Holzwickede: späte Heidelerche, Birkenzeisige und Mittelspecht am 13.11.2018 (Stefan Helmer)

Standortübungsplatz Hengsen/Opherdicke 7:45-8:45 Uhr: Neben geringen Zahlen an Buchfinken (40), Ringeltauben (67), Rotdrosseln (5), Wiesenpiepern (13) und Bergfinken (5) zogen auch 15 Birkenzeisige Richtung SW über den „Vogelberg“. Um 9:05 Uhr zog ganz in der Nähe zudem eine mehrfach rufende Heidelerche nach SW.
Im NSG Bahnwald zeigte sich ein Mittelspecht auf Nahrungssuche.

Schwerte: Ruhrtal, 11.11.2018 (Hans Joachim Göbel)

Am 11.11.2018 waren viele Wacholderdrosseln und Stare am Alten Ruhrgraben oben in den Bäumen zu beobachten. Buchfinken und Goldammern drückten sich bei dem starken Wind lieber in die Hecken. Anmerkung: Ein Ornifreund kam uns entgegen. Meinte, in die Richtung brauchst du nicht gehen. Da sind nur Hunde an den Wiesenrändern und Hecken. Er sollte Recht behalten. Wir sind wahrlich keine Hundefeinde. Hatten selber lange Jahre einen. Aber es nervt doch, dass es immer mehr zunimmt. Dass die Leute weit ab von Wegen in Büschen und Wiesen rumlaufen. Für Wildtiere ist da kein Platz mehr. Alles nur wildfreie Zonen. Außer die Kulturfolger Elstern, Krähen usw. ist nichts zu sehen. Die ganzen Ecken, wo man früher Gänse gesehen hatte, gibt es nicht mehr. Vorteil für die Bauern. Sie brauchen keine Böllerautomaten gegen Gänse aufstellen. Nachteil: Nun können sie sich mit Rücksicht und gedankenlosen Hundehaltern, Hundekot und Trampelpfaden rumärgern.

Wacholderdrosseln und Stare, Alter Ruhrgraben Schwerte, 11.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Wacholderdrosseln und Stare, Alter Ruhrgraben Schwerte, 11.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Goldammer, Alter Ruhrgraben Schwerte, 11.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Goldammer, Alter Ruhrgraben Schwerte, 11.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Schwerte: Röllingwiese, 09.11.2018 (Hans Joachim Göbel)

In den Röllingwiesen steht jetzt ein großes Schild „Fischen Verboten!“. Aber der Zeitpunkt ist schon belustigend. Gerade jetzt, wo ein Abfischen und Umsetzen der größeren Exemplare mangels Wasser sinnvoll gewesen wäre. Ich weiß auch nicht wem es gelten soll. Die Kormorane, Reiher und Co. können nicht lesen, soweit mir bekannt ist.
Vielleicht ist es ja nur ein Ansitz mehr für den Eisvogel, der im Frühjahr dann darauf – als Gag – abgelichtet werden soll. Einen Schwarzangler habe ich hier in den ganzen Jahren noch nicht gesehen. Das Ruhrufer an der Röllingwiese darf mit Vereins- oder Wasserwerke–Erlaubnis beangelt werden. Den Schein hatte ich auch mal. Das Schild ist eher kontraproduktiv. Es weckt eher schlafende Hund eeeh Angler.
Die Röllingwiesen waren vor der letzten Trockenlegung sehr fischreich. Der Bestand war gerade wieder im Aufbau. Nun ist das erst mal wieder alles weg. Und laut Ruhrverband und Wetterlage wird es wohl noch diesen Winter so bleiben.
Die abgelichteten Reiher und Möwen haben alles „abgefischt“. Zwei Pfützen waren heute noch da.

Fischverbotsschild, Röllingwiese Schwerte, 09.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Fischverbotsschild, Röllingwiese Schwerte, 09.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Abfischen, Röllingwiese Schwerte, 09.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Abfischen, Röllingwiese Schwerte, 09.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Abfischen, Röllingwiese Schwerte, 09.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Abfischen, Röllingwiese Schwerte, 09.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Bergkamen: NABU-Halbjahresprogramm 1/2019 – Vortrag zum Komitee gegen den Vogelmord, 11.03.2018

Vortrag: Komitee gegen den Vogelmord von Alexander Heyd

Als Mitte der 1970er Jahre Informationen über das Ausmaß der Zugvogeljagd in Italien Deutschland erreichen und immer mehr Bilder von Jägern mit Bergen geschossener Vögel in Umlauf geraten, beschließt eine kleine Gruppe Vogelschützer in Berlin, etwas zu tun.

Leitung: Alexander Heyd
Zeit: Mo. 11.03.2019, 19:30 Uhr
Ort: Ökologiestation in Bergkamen (in Zusammenarbeit mit dem Umweltzentrum Westfalen), Ökologiestation Bergkamen-Heil, Westenhellweg 110, 59192 Bergkamen

Fröndenberg: Zwergschnepfen, Bekassinen, Birkenzeisige, Erlenzeisige und Zilpzalp beim „NABU-Erlenstechen“ am 10.11.2018 (Melder: Gregor Zosel)

Beim heutigen „NABU-Arbeitseinsatz“ im NSG Kiebitzwiese konnten beim sogenannten „Erlenstechen“ u.a. folgende Beobachtungen ganz nebenbei von den 14 Teilnehmern gemacht werden: 2 Zwergschnepfen, 3 Bekassinen, 3 Silberreiher, 1 Bergpieper, ca. 20 Erlenzeisige, ca. 10 Birkenzeisige (einzelnd und im kleinen Trupp), 1 Zilpzalp sowie ca. 5-10 Rohrammern. Über dem Gebiet immer wieder ziehende bzw. umherstreunende Wacholderdrosseln, Rotdrosseln und allerlei Gänsetrupps (Graugänse, Kanadagänse und Rostgänse). In den Überschwemmungsbereichen im hohenm Gras mehrere Zwergmausnester.

Kamen / Bergkamen / Methler, Bestandsaufnahme, 07.-09.2018 (Gudrun und Günter Reinartz)

Wir haben eine kleine Bestandsaufnahme auf den Friedhöfen an der Stadtgrenze Kamen / Bergkamen gemacht. Hier ein paar Ergebnisse.

Amseln fliegen wieder häufiger.

Blaumeise bei der Ernte.

Buchfink klettert am Ast

Buntspecht in seiner Schmiede.

Dohlen im Formationsflug.

Drossel versteckt ohne Gesang.

neugieriger Eichelhäher.

Elster im Flug

Erlenzeisig auf der Ökostation.

Kleiber am alten baum.

Kohlmeise bei der Futtersuche.

Rabenkrähe untersucht einen alten Baum.

Rotkelchen singen bereits wieder.

Stieglitz im Baum.

Türkentaube auf hoher Warte.

Wintergoldhähnchen zeigen sich vermehrt.

Fröndenberg: Birkenzeisige, Trompetergimpel, Fichtenkreuzschnäbel, Kolkrabe, Schwarzspecht, Hausrotschwanz u.a., 08./09.11.2018 (B.Glüer)

Über Frdbg.-Hohenheide am Vormittag Fichtenkreuzschnabelrufe (ohne Sichtkontakt). Auf dem Golfplatz unter anderem 3 Trompetergimpel an Beeren einer Eberesche, 1 weiblicher Sperber und 1 Grünspecht.

Gestern erneut Birkenzeisige in unserem Garten (> 8 Ex / Frdbg.-Hohenheide) auf Birken. Vermutlich dieselben Vögel wie am Vortag. Außerdem mindestens 1 überfliegender Kolkrabe (rufend).
In den Bielenbüschen (Frdbg.-Frömern) Sitzrufe eines Schwarzspechtes. Im östlich angrenzenden Offenland ein später, ziehender Hausrotschwanz (Männchen im Prachtkleid). Er hielt sich zunächst an einer Hecke im Feld auf und flog dann über viele Hundert Meter Richtung Süden, um hinter einem Gehölz erneut zu landen.

Prächtiges Birkenzeisigmännchen in unserem Garten (Frdbg.-Hohenheide) ..., 08.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Prächtiges Birkenzeisigmännchen in unserem Garten (Frdbg.-Hohenheide) ..., 08.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... fast könnte man meinen, er hätte sich gerade beim Frisör einen Trendschnitt (`Undercut´) verpassen lassen, 08.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... fast könnte man meinen, er hätte sich gerade beim Frisör einen Trendschnitt (`Undercut´) verpassen lassen, 08.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Holzwickede: Birkenzeisige und Kolkrabe am 09.11.2018 (Stefan Helmer)

Von 8:30 bis 9:30 Uhr beobachtete ich auf dem „Vogelberg“ des Standortübungsplatzes Hengsen/Opherdicke den Vogelzug und konnte folgende nach SW ziehende Arten notieren: 47 (3+21+1+22) Birkenzeisige, 138 Ringeltauben, mind. 14 Feldlerchen, 63 Wacholderdrosseln, 1 Misteldrossel, 47 Rotdrosseln, mind. 3 Wiesenpieper, 3 Bergfinken, 4 Kernbeißer, vereinzelte Buchfinken und 14 Fichtenkreuzschnäbel (davon 10 stationär).
Im NSG Bahnwald waren wieder Rufe eines Kolkraben zu hören.

Schwerte: Ruhrtal, 08.11.2018 (Hans Joachim Göbel)

Am 08.11.2018 nachmittags überflog uns am alten Ruhrgraben ein Trupp Kiebitze. Auch etliche Wacholderdrosseln waren auf einer hundefreien Wiese. Unter ihnen konnten wir auch Rotdrosseln entdecken. In Baumwipfeln einige Gimpel.
Über der Ruhr ein großer Trupp (ca. 200 Expl.) Lachmöwen und Sturmmöwen.

Kiebitze über dem Ruhrtal, Schwerte, 08.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Kiebitze über dem Ruhrtal, Schwerte, 08.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Gimpel, Ruhrtal Schwerte, 08.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Gimpel, Ruhrtal Schwerte, 08.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Disselmersch, Zwerggänse, 08.11.2018 (Gudrun und Günter Reinartz)

Ich weiß, dass Lippborg nicht mehr im Kreis Unna ist, aber vielleicht interessiert ja, dass wieder Zwerggänse dort zu finden sind. Ich beobachte sie seit über einer Woche, aber so dicht wie heute waren sie bei mir noch nicht.

Fröndenberg/Menden: Wasseramselbalz am 08.11.2018 (Gregor Zosel)

Heute am frühen Vormittag konnte ich bei meinem Spaziergang vom Hindenburg Hain entlang der Ruhr bis zur Hönnemündung u.a. folgendes beobachten: 8 Zwergtaucher, 33 Blässrallen, 39 Reiherenten, 126 Stockenten, 1 Silberreiher, 3 Graureiher, 2 Kormorane, 1 Eisvogel, 1 Gebirgsstelze, 4 Wasseramseln, 4 Wintergoldhähnchen, 3 Schwanzmeisen, ca. 10 Distelfinken sowie ca. 50 überfliegende Wacholderdrosseln (in 2 Trupps). Während an der Hönne das Wasseramselpaar vorwiegend mit der Nahrungssuche beschäftigt war, balzte das Wasseramselpaar am Himmelmann Park bzw. unter der Ruhrbrücke.

Wasseramsel in der Hönne.......am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Wasseramsel in der Hönne.......am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Oh, ist das aber tief!.......am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Oh, ist das aber tief!.......am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Als ich die Hönne nochmal am Spätnachmittag aufsuchte, konnte ich diese Wasseramsel mit schöner Wasserspiegelung in der untergehenden Sonne fotografieren.......am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Als ich die Hönne nochmal am Spätnachmittag aufsuchte, konnte ich diese Wasseramsel mit schöner Wasserspiegelung in der untergehenden Sonne fotografieren.......am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Wasseramselpaar am Ruhrufer nahe der Ruhrbrücke.......am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Wasseramselpaar am Ruhrufer nahe der Ruhrbrücke.......am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Wasseramselbalz.......am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Wasseramselbalz.......am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Graureiher auf der langsam trockenfallender Ruhr.......am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Graureiher auf der langsam trockenfallender Ruhr.......am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Bei meinem Spaziergang konnte ich sowohl in den beiden Parkanlagen als auch an den Gewässerufern singende Rotkehlchen hören.Es dürften wohl über zehn Rotkehlchen mit Gesang gewesen sein........am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Bei meinem Spaziergang konnte ich sowohl in den beiden Parkanlagen als auch an den Gewässerufern singende Rotkehlchen hören.Es dürften wohl über zehn Rotkehlchen mit Gesang gewesen sein........am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Zwei Wintergoldhähnchen entdeckte ich im Himmelmann Park, zwei weitere an der Hönnemündung........am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Zwei Wintergoldhähnchen entdeckte ich im Himmelmann Park, zwei weitere an der Hönnemündung........am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg / Kr. SO: Birkenzeisigeinflug (!), Merline, Wanderfalke, Bachstelzen u.a., 07.11.2018 (B.Glüer)

Im eigenen Garten (Frdbg.-Hohenheide) heute gegen Mittag 9 Birkenzeisige. Nach Zugdaten aus Falsterbo gibt es auch in diesem Jahr einen überdurchschnittlichen Einflug dieser Art. Die bisher dort gezählten Birkenzeisige (3965 Ex) stellen im Vergleich zum langjährigen Mittelwert (1918 Ex) seit 1973 bis zum heutigen Tag mehr als die doppelte Individuenmenge. – Wir dürfen da also noch einiges erwarten, was bei reicher Samentracht unserer Birken (im Gegensatz zum Einflug des vergangenen Winters, als die Birken kaum Samen trugen) sicher auch gute Beobachtungsmöglichkeiten bieten dürfte (siehe auch Meldung von Stefan Helmer auf ornitho.de vom 05.11.).

Nördlich Frdbg.-Hohenheide auf einem gegrubberten Acker 26 Bachstelzen.

Bei einer kleinen Haarstrangtour durch den Nachbarkreis Soest zeigten sich nördlich von Altengeseke gleich 2 Merline – mindestens einer davon im Grundkleid (Foto). Nahe dem Flugplatz bei Bad Sassendorf ein männlicher Wanderfalke (ad.) und ein Trupp von > 70 Kiebitzen.

Zwei von insgesamt 9 Birkenzeisigen auf hoher Warte im eigenen Garten ..., 07.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Zwei von insgesamt 9 Birkenzeisigen auf hoher Warte im eigenen Garten ..., 07.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... scheinen die Samen tragenden Birken rings herum in Frdbg.-Hohenheide zu begutachten, 07.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... scheinen die Samen tragenden Birken rings herum in Frdbg.-Hohenheide zu begutachten, 07.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... einige Stockwerke darunter sucht dieses Wintergoldhähnchen im Pfaffenhütchen nach Blattläusen, 07.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... einige Stockwerke darunter sucht dieses Wintergoldhähnchen im Pfaffenhütchen nach Blattläusen, 07.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Beobachtungsglück im Nachbarkeis Soest mit diesem Merlin, der nahe am Weg die Feldflur rings herum beäugte, 07.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Beobachtungsglück im Nachbarkeis Soest mit diesem Merlin, der nahe am Weg die Feldflur rings herum beäugte, 07.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Fröndenberg: Herbstbestimmung mit Bergpieper und Wiesenpieper am 07.11.2018 (Gregor Zosel)

Heute bei traumhaften Herbstwetter (leider immer noch ohne Regen) konnte ich im Ostteil der Kiebitzwiese u.a. folgendes beobachten: 102 Graugänse, 2 Rostgänse (KS und EF beringt), 7 Nilgänse, ca. 10 Zwergtaucher auf der Ruhr, 9 Höckerschwäne, 4 Silberreiher, 3 Graureiher, 1 Eisvogel, 1 Bergpieper, ca. 10 Wiesenpieper sowie ca. 50 Wacholderdrosseln.
Im Hammer Wasserwerk lediglich ca. 20 Wiesenpieper erwähnenswert.
Am Vormittag mäßiger Vogelzug mit u.a. Feldlerchen, Wiesenpieper, Buchfinken und einzelnen Saatkrähen.

Herbstliche Kiebitzwiese an der Alten Eiche......am 07.11.18 Foto: Gregor Zosel

Herbstliche Kiebitzwiese an der Alten Eiche......am 07.11.18 Foto: Gregor Zosel

Bergpieper am Aussichtshügel......am 07.11.18 Foto: Gregor Zosel

Bergpieper am Aussichtshügel......am 07.11.18 Foto: Gregor Zosel

Wiesenpieper im Hammer Wasserwerk......am 07.11.18 Foto: Gregor Zosel

Wiesenpieper im Hammer Wasserwerk......am 07.11.18 Foto: Gregor Zosel

Schwerte: Röllingwiese, 05.-06.11.2018 (Hans Joachim Göbel)

Am 05.11.2018 noch Entengewusel in den Röllingwiesen. Am Tag danach kaum noch was da. Das Wasser schwindet mal wieder. Nur noch Pfützen stehen noch. Morgen wird es wohl wieder in den Röllingwiesen trocken sein. Innerhalb von 2 Tagen, ist das Wasser mal wieder weg. Dass die Ruhr abgelassen wird, hängt wohl mit den mangeldem Wasserstand der Talsperren zusammen? Höre ich gerade in den Lokalnachrichten. Oder die Baustelle am benachbartem Ruhrufer? Da wird wieder ordentlich gebuddelt. Auf dem Baustellen-Foto ist die Ruhr am rechten Bildrand. Etwa 15 m hinter dem Bagger. Bei normalem Ruhrpegel stünden sie hier in der Baugrube schnell im Wasser. Das Ergebnis für die Röllingwiese ist das Gleiche. Und dem Projektleiter der Baustelle kommt das sicher nicht ungelegen. So entgeht den Enten der Rastplatz. Da die Ruhr ja auch wenig Wasser hat, werden die Wasservögel wohl zum Geiseker- und Hengsteysee fliegen.
Schade auch mal wieder um Stichling und Co.

Röllingwiese Schwerte, 06.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Röllingwiese Schwerte, 06.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Baustelle Ruhrufer, Schwerte, 06.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Baustelle Ruhrufer, Schwerte, 06.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Ruhrufer, Schwerte, 06.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Ruhrufer, Schwerte, 06.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Ruhrufer, Schwerte, 06.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Ruhrufer, Schwerte, 06.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Fröndenberg: Bergpieper und Wiesenpieper am 06.11.2018 (Gregor Zosel)

Heute am frühen Vormittag notierte ich für das NSG Kiebitzwiese vom Münzenfund bis Rammbachmündung u.a.: 13 Reiherenten, 10 Blässrallen, 13 Zwergtaucher, 2 Rostgänse (beringt EF und KS), 92 Graugänse, 7 Nilgänse, 2 Silberreiher, 3 Graureiher (1 Ex. beringt), 1 Eisvogel, 1 Gebirgsstelze, 3 Bergpieper, ca. 20 Wiesenpieper, ca. 20 Distelfinken, 7 Schwanzmeisen sowie ca. 30 Wacholderdrosseln.
Im Hammer Wasserwerk u.a.: mind. 1 Bergpieper, 60-70 Wiesenpieper an der Ufern der Filterbecken, 2 Nilgänse, 3 Kanadagänse sowie 4 Graureiher.

Wiesenpieper im Hammer Wasserwerk.....am 06.11.18 Foto: Gregor Zosel

Wiesenpieper im Hammer Wasserwerk.....am 06.11.18 Foto: Gregor Zosel

Selten waren die Rastbestände an Wiesenpiepern in diesem Gebiet so groß wie in diesem Jahr.....am 06.11.18 Foto: Gregor Zosel

Selten waren die Rastbestände an Wiesenpiepern in diesem Gebiet so groß wie in diesem Jahr.....am 06.11.18 Foto: Gregor Zosel

Unter den Graureihern auf der Kiebitzwiese war heute auch wieder der beringte Vogel.....am 06.11.18 Foto: Gregor Zosel

Unter den Graureihern auf der Kiebitzwiese war heute auch wieder der beringte Vogel.....am 06.11.18 Foto: Gregor Zosel

Graugänse auf der Kiebitzwiese.....am 06.11.18 Foto: Gregor Zosel

Graugänse auf der Kiebitzwiese.....am 06.11.18 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg: Waldschnepfe, Wanderfalke, Rotmilane, Kraniche, 04./05.11.2018 (B.Glüer)

Bei einem Abendspaziergang über den alten Golfplatz „Am Winkelshof“ zeigte sich eine erste Waldschnepfe, die auf dem Herbstzug eine Rast eingelegt hatte. Um 19.25 h flog sie im Schein meiner Taschenlampe wenige Meter neben dem Wanderweg von einer Grünfläche auf und verschwand dann wieder in der Dunkelheit.

Mittags über Frdbg.-Hohenheide ein nordwärts überhinfliegender Wanderfalke (ad).

Am späten Vormittag über Priorsheide bei Frdbg.-Bausenhagen 2 nach Westen ziehende Rotmilane (beide adult).

Gestern Abend, gegen 17.05 h, ein westwärts ziehender Kranichtrupp über Frdbg.-Hohenheide mit ~70 Vögeln.

Werne/Hamm: Tibaum, 02./03.11.2018 (Horst R. Kraft)

Graureiher, Tibaum, Hamm, 02.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Graureiher, Tibaum, Hamm, 02.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Ein genervter Silberreiher mit seinem elegant nach vorn gerichteten linkem Unterbein, bei seiner Jagd häufig durch kreuzende Stockenten gestört, Tibaum, Hamm, 03.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Ein genervter Silberreiher mit seinem elegant nach vorn gerichteten linkem Unterbein, bei seiner Jagd häufig durch kreuzende Stockenten gestört, Tibaum, Hamm, 03.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Zwei gründelnde Krickentenpärchen, waren etwa 100m entfernt, Tibaum, Hamm, 03.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Zwei gründelnde Krickentenpärchen, waren etwa 100m entfernt, Tibaum, Hamm, 03.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Ein Fuchs, der von links kommend von etlichen Stockenten sowie zwei diesjährigen Haubentauchern schon vorher bemerkt worden war und die sich aus dem Staub gemacht hatten. Vorher war die Wasserfläche  unterhalb des Fuchses voll von ihnen, Tibaum, Hamm, 03.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Ein Fuchs, der von links kommend von etlichen Stockenten sowie zwei diesjährigen Haubentauchern schon vorher bemerkt worden war und die sich aus dem Staub gemacht hatten. Vorher war die Wasserfläche unterhalb des Fuchses voll von ihnen, Tibaum, Hamm, 03.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Eine rel. friedliche
Dto., aber in  geänderter Foto-Einstellung. Rechts die Wasserdampfschwaden aus dem  Kraftwerk Lünen, die jegliches Mikroklima in Regionen wie z.B. in Lünen massiv beeinflussen, Tibaum, Hamm, 03.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Dto., aber in geänderter Foto-Einstellung. Rechts die Wasserdampfschwaden aus dem Kraftwerk Lünen, die jegliches Mikroklima in Regionen wie z.B. in Lünen massiv beeinflussen, Tibaum, Hamm, 03.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Fröndenberg: Wintergoldhähnchen et al., 04.11.2018 (Burkhard Koll)

Am Nachmittag eine kleine Sensation in unserem Garten. Ein weibliches Wintergoldhähnchen (gelber Mittelscheitel) durchhüpft unseren Strauch- und Baumbestand auf der Suche nach Fressbarem. Dabei nähert es sich bis auf zwei Meter und lässt sich hervorragend bestimmen. Weitere Gäste am heutigen Tag: 1 Grünspecht, 1 Zaunkönig, 2 Buchfinken (1x männl., 1x weibl.) 2 Blaumeisen, 4 Kohlmeisen, 3 Heckenbraunellen, 6 Haussperlinge, 3 Ringeltauben, 1 Dompfaffpaar, 2 Wacholderdrosseln, 4 Amseln, 1 Rotkelchen.

Schwerte: Grauspecht am 03.11.2018 (Stefan Helmer)

Im Elsebachtal äußerte früh morgens ein Grauspecht zweimal seine Gesangsstrophe. Anschließend war zusätzlich einmal der Flug-/Warnruf zu hören. Dies war erst meine zweite Feststellung dieser Art im Gebiet nach meiner Beobachtung eines nahrungssuchenden Weibchens am 02.11.2014 ganz in der Nähe.
Außerdem vor Ort: 1 rufender Schwarzspecht, 1 Mittelspecht, mind. 45 Goldammern in zwei Trupps nahrungssuchend, mind. 1 Fichtenkreuzschnabel, ca. 30 Erlenzeisige, 1 Kolkrabe, 1 Rohrammer und einige dz. Bergfinken.

Fröndenberg: Kolbenente am 04.11.2018 (Gregor Zosel)

Heute am frühen Vormittag bei trüben Novemberwetter war lediglich eine weibliche Kolbenente auf der Kiebitzwiese erwähnenswert.

Diese Kolbenente entdeckte ich unter den Stockenten am Aussichthügel der Kiebitzwiese.....am 04.11.18 Foto: Gregor Zosel

Diese Kolbenente entdeckte ich unter den Stockenten am Aussichthügel der Kiebitzwiese.....am 04.11.18 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg: Waldkäuze, Waldohreule, Kraniche, 03.11.2018 (B.Glüer)

In den frühen Morgenstunden (zwischen 2.00 h und 2.30 h) zwei ausdauernd rufende Waldkauzmännchen im Bereich Ostbürener Straße, Schwarzer Weg, die wohl mit der beginnenden Herbstbalz ihre Reviergrenzen absteckten.
Am späten Nachmittag verriet nicht endendes Gezeter und Schimpfen von Kleinvögeln, dass eine Waldohreule in einer Fichtengruppe von Nachbars Garten (Frdbg.-Hohenheide) ihren Tagesschlafplatz hatte. Gleichzeitig (16.50 h) auch hier nochmal ein ziehender Kranichtrupp von ~80 Vögeln.

Fröndenberg: Kraniche am 03.11.2018 (Sabine und Gregor Zosel)

Heute bei unserem Spaziergang im Ölmühlental konnten wir gegen 15:20 Uhr über der Hohenheide etwa 100 ziehende Kraniche beobachten. In den Hecken entlang des Weges kaum Kleinvögel.

Kraniche über der Hohenheide......am 03.11.18 Foto: Gregor Zosel

Kraniche über der Hohenheide......am 03.11.18 Foto: Gregor Zosel

Ein Turmfalke gegleitete uns einen Teil des Weges......am 03.11.18 Foto: Gregor Zosel

Ein Turmfalke gegleitete uns einen Teil des Weges......am 03.11.18 Foto: Gregor Zosel

Er hatte es auf die Mäuse abgesehen, die bei dem Pflügen eines abgeernteten Möhrenfeldes aufgescheucht wurden......am 03.11.18 Foto: Gregor Zosel

Er hatte es auf die Mäuse abgesehen, die bei dem Pflügen eines abgeernteten Möhrenfeldes aufgescheucht wurden......am 03.11.18 Foto: Gregor Zosel

Selm: Kraniche am 03.11.2018 (Uwe Norra)

Gegen 14:30 Uhr kreisen etwa 200 bis 250 Kraniche im Aufwind über Selm, um dann in südwestliche Richtung weiterzuziehen.

Fröndenberg: Bergpieper, Wiesenpieper, Rostgänse und Kiebitz am 02.11.2018 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag konnte ich am Aussichtshügel der Kiebitzwiese u.a.folgendes beobachten: 1 überfliegender Kiebitz, 117 Graugänse, 3 Silberreiher, 2 bergpieper sowie mind. 11 Wiesenpieper.
Im angrenzenden Hammer Wasserwerk u.a.: 34 Rostgänse (darunter die beringten KS und EF, die am Nachmittag auf der Kiebitzwiese zu finden waren), 3 Bergpieper, mind. 13 Wiesenpieper sowie ca. 150 Wacholderdrosseln.

Ein einsamer Kiebitz überfliegt rufend die Kiebitzwiese.....am 02.11.18 Foto: Gregor Zosel

Ein einsamer Kiebitz überfliegt rufend die Kiebitzwiese.....am 02.11.18 Foto: Gregor Zosel

Endlich hat sich eine größere Gruppe an Graugänsen auf der Kiebitzwiese versammelt.....am 02.11.18 Foto: Gregor Zosel

Endlich hat sich eine größere Gruppe an Graugänsen auf der Kiebitzwiese versammelt.....am 02.11.18 Foto: Gregor Zosel

Auch unser beringtes Rostganspaar, zuvor noch im Hammer Wasserwerk, hat sich zu den Gänsen auf der Kiebitzwiese dazugesellt.....am 02.11.18 Foto: Gregor Zosel

Auch unser beringtes Rostganspaar, zuvor noch im Hammer Wasserwerk, hat sich zu den Gänsen auf der Kiebitzwiese dazugesellt.....am 02.11.18 Foto: Gregor Zosel

Bergpieper im Hammer Wasserwerk.....am 02.11.18 Foto: Gregor Zosel

Bergpieper im Hammer Wasserwerk.....am 02.11.18 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg: Fichtenkreuzschnäbel, Heidelerchen, Schwarzkehlchen, Hausrotschwänze, Rebhühner, Schleiereulen, 02.11.2018 (B.Glüer)

Nördlich von Frdbg.-Hohenheide, auf einem gegrubberten Feld mit Resten von Rapsstoppeln, mindestens 13 rastende Heidelerchen. Unweit davon 2 zunächst überhinfliegende Fichtenkreuzschnäbel, die dann an einem Gehöft in einer kleinen Fichtengruppe mit vielen Zapfen landeten. Sie zeigten erstaunlich wenig Scheu und kamen aus ca. 250 m Entfernung plötzlich sehr nah heran, um in einem Obstbaum zu landen. Ihr eigentliches Interesse galt allerdings einer Pfütze, die sie wohl schon im ersten Überflug gesehen hatten. Diese Pfütze (nur ca. 4 m – 5 m von mir entfernt) flogen sie schließlich an und starteten leider gleich wieder durch, als ich meine Kamera vorsichtig in Position bringen wollte.

Im Süden von Frdbg.-Ostbüren zeigte sich nach längerer Pause mal wieder der dort verbliebene Rebhuhn-Kleinstverband (3 Tiere). Nahe der Bio-Obstanlage auch heute noch ein weibliches Schwarzkehlchen.

Am östlichen Ortsrand von Frdbg.-Hohenheide 2 Hausrotschwänze (1,1) auf einer Viehkoppel.

Während ich diese Meldung schreibe (18.10 h), rufen draußen vorm Fenster „unsere“ Schleiereulen. In diesem Jahr haben sie nicht gebrütet – vermutlich infolge der anhaltenden Sommerhitze, die in den beiden Brutkästen auf dem Dachboden über Monate für „Backofenverhältnisse“ gesorgt hat.

Männlicher Fichtenkreuzschnabel nahe Frdbg.-Hohenheide ..., 02.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Männlicher Fichtenkreuzschnabel nahe Frdbg.-Hohenheide ..., 02.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... in Begleitung dieses weiblichen Vogels, 02.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... in Begleitung dieses weiblichen Vogels, 02.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Rebhühner bei Frdbg.-Ostbüren ..., 02.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Rebhühner bei Frdbg.-Ostbüren ..., 02.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... vermutlich der traurige Rest von einst mehreren Ketten mit 30 - 40 Vögeln rund um Ostbüren vor noch 10 Jahren ..., 02.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... vermutlich der traurige Rest von einst mehreren Ketten mit 30 - 40 Vögeln rund um Ostbüren vor noch 10 Jahren ..., 02.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... hoffentlich gibt es auf den Bio-Gemüsefeldern im Süden Ostbürens im nächsten Jahr wieder besseren Bruterfolg, 02.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... hoffentlich gibt es auf den Bio-Gemüsefeldern im Süden Ostbürens im nächsten Jahr wieder besseren Bruterfolg, 02.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Fröndenberg: Rotmilane, Habichte, Sperber, Kolkraben, Erlenzeisige, Bergpieper, Wiesenpieper, Eisvogel, Waldwasserläufer, Zilpzalpe, Schwarzkehlchen u.a., 01.11.2018 (B.Glüer)

Südlich von Frdbg.-Ostbüren heute erneut ein kleiner Trupp Rotmilane (6 Ex), die in einer Baumgruppe kurz rasteten und anschließend westwärts weiterzogen. Ebenda, am Rand einer Bio-Obstanlage, ein weibliches Schwarzkehlchen und 2 überfliegende Kolkraben, sowie ein vorbeifliegender Habicht (w), 1 Sperber (w).

In Randgehölzen des alten Golfplatzes „Am Winkelshof“ noch ein Zilpzalp.

Im Wassergewinnungsgelände heute unter anderem 1 Waldwasserläufer, 2 Gebirgsstelzen, 4 Bachstelzen, ~40 Wiesenpieper, 3 Bergpieper, ~30 Erlenzeisige mit ~20 Stieglitzen, ~15 Rotdrosseln, 1 Eisvogel, 1 Silberreiher, 6 Graureiher, 7 Reiherenten, 52 Stockenten, 7 Höckerschwäne, 5 Kormorane, 5 Teichhühner, 1 Bekassine, 2 Grünspechte, 1 Zilpzalp, 1 Habicht (diesj.), 1 Sperber (m).

Im eigenen Garten (Frdbg.-Hohenheide) unter anderem ~30 Erlenzeisige mit ~15 Distelfinken an Birkensamen und 8-10 Feldsperlinge, die schon seit Tagen regelmäßig unsere Dauerfutterstelle aufsuchen.

Zwei von insgesamt sechs rastenden Rotmilanen nahe Frdbg.-Hohenheide, 01.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Zwei von insgesamt sechs rastenden Rotmilanen nahe Frdbg.-Hohenheide, 01.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Weibliches Schwarzkehlchen bei Frdbg.-Ostbüren, 01.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Weibliches Schwarzkehlchen bei Frdbg.-Ostbüren, 01.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Feldsperling in Frdbg.-Hohenheide - hier und da wieder in etwas größerer Zahl anzutreffen, 01.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Feldsperling in Frdbg.-Hohenheide - hier und da wieder in etwas größerer Zahl anzutreffen, 01.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Erlenzeisige mit Distelfink beim Ernten von Birkensamen - Erlen haben in diesem Jahr vielfach keine Früchte gebildet, 01.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Erlenzeisige mit Distelfink beim Ernten von Birkensamen - Erlen haben in diesem Jahr vielfach keine Früchte gebildet, 01.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Schon von weitem kündigen `hassende´ Rabenkrähen durch ihr lautes Schimpfen den nahenden Habicht an (Wassergewinnungsgelände Frdbg.-Langschede) ..., 01.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Schon von weitem kündigen `hassende´ Rabenkrähen durch ihr lautes Schimpfen den nahenden Habicht an (Wassergewinnungsgelände Frdbg.-Langschede) ..., 01.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... mit teils kamikazeartigen Flugmanövern kommen sie dem Habicht oft gefährlich nahe ..., 01.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... mit teils kamikazeartigen Flugmanövern kommen sie dem Habicht oft gefährlich nahe ..., 01.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... der Rothabicht kann kaum eine offene Freifläche überfliegen, ohne von Rabenkrähen entdeckt und lautstark `belästigt´ zu werden - er scheint es jedoch gelassen zu ertragen (immerhin wird auch manche Krähe zu seiner Beute), 01.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... der Rothabicht kann kaum eine offene Freifläche überfliegen, ohne von Rabenkrähen entdeckt und lautstark `belästigt´ zu werden - er scheint es jedoch gelassen zu ertragen (immerhin wird auch manche Krähe zu seiner Beute), 01.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Tiefenentspannter Waldwasserläufer im Wassergewinnungsgelände Frdbg.-Langschede ..., 01.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Tiefenentspannter Waldwasserläufer im Wassergewinnungsgelände Frdbg.-Langschede ..., 01.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... von mir zum ersten Mal beobachtet - wenn auch zu schnell für die Kamera: der Waldwasserläufer würgt einen Speiballen mit unverdauliche Nahrungsresten aus, 01.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

... von mir zum ersten Mal beobachtet - wenn auch zu schnell für die Kamera: der Waldwasserläufer würgt einen Speiballen mit unverdauliche Nahrungsresten aus, 01.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Knapp beim Huschen durchs Geäst erwischt: ein später Zilpzalp im Wassergewinnungsgelände Frdbg.-Langschede ..., 01.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Knapp beim Huschen durchs Geäst erwischt: ein später Zilpzalp im Wassergewinnungsgelände Frdbg.-Langschede ..., 01.11.2018 Foto: Bernhard Glüer

Selm/Helgoland: Wüstengrasmücke, Bartlaubsänger u.v.m. vom 25. bis 28.10.2018 (Uwe Norra, Udet Retzlaff u.a.)

Bei einem viertägigen Ausflug nach Helgoland konnten wir auf der Insel 72 Vogelarten feststellen. Neben vielen uns vom Festland her vertrauten Arten, die sich hier in der Besonderheit des Zuggeschehens über das offene Meer in teils sehr geringer Entfernung studieren lassen, gab es in der Zeit unseres Aufenthaltes auch wieder eine ganze Reihe von Raritäten. Davon konnten wir Wüstengrasmücke (4. Nachweis für Deutschland), Bartlaubsänger, Polarbirkenzeisig und Krabbentaucher beobachten.

Bartlaubsänger auf Helgoland am 27.10.2018 Foto: Uwe Norra

Wüstengrasmücke auf der Helgoland-Düne am 27.10.2018 Foto: Udet Retzlaff

Hengsen/Holzwickede: Trompetergimpel, Mittelspecht, Heidelerchen, Kolkraben, Raubwürger, Kraniche und Kolbenente am 01.11.2018 (Stefan Helmer)

Auf meinem ausgedehnten Spaziergang über den Standortübungsplatz Hengsen/Opherdicke von 7:15-11:00 Uhr konnte ich insgesamt 54 Vogelarten notieren. An drei Stellen waren Rufe nordischer „Trompetergimpel“ zu hören. Am östlichen Rand des Gebietes machte ein Mittelspecht durch Keckern auf sich aufmerksam und ließ sich kurz weit oben in einer Pappel beobachten, für mich der erste Mittelspecht in diesem Gebiet. Starker Zug von Buch- und Bergfinken, Feldlerchen und Ringeltauben war festzustellen, darunter mischten sich mind. 6 Heidelerchen. Zwei Kolkraben überflogen das Gelände Richtung NSG Bahnwald und waren später dort noch anzutreffen. Im Folgenden die vollständige Artenliste (unsortiert und nur in Ausnahmefällen mit Zahlen):
Buchfink, Bergfink, Grünspecht 2, Wacholderdrossel, Rotdrossel, Heckenbraunelle, Jagdfasan, Kernbeißer, Gimpel, Zaunkönig, Wiesenpieper, Rotkehlchen, Buntspecht, Erlenzeisig, Goldammer, Saatkrähe, Feldlerche, Dohle, Ringeltaube, Eichelhäher, Amsel, Fichtenkreuzschnabel 1 mit kurzem Fluggesang, Kleiber, Kohlmeise, Blaumeise, „Trompetergimpel“ mind. 4, Schwanzmeisen, Star, Gartenbaumläufer, Singdrossel, Grünfink, Weidenmeise mind. 4, Sumpfmeise, Rabenkrähe, Stockente, Krickente 7, Nilgans 1, Graureiher, Eisvogel 1, Bluthänfling, Heidelerche mind. 6, Kormoran, Sperber 1, Stieglitz, Wintergoldhähnchen, Sommergoldhähnchen 1, Bachstelze, Mäusebussard, Kolkrabe 2, Mittelspecht 1, Misteldrossel 2, Rohrammer 2, Turmfalke 1, Elster 1, Kranich 20 dz. SW (11:44 Uhr).

An der Schoofsbrücke bzw. den dortigen Filterbecken waren u.a. anwesend: Eisvogel 1, Raubwürger 1, Silberreiher 1, Turmfalke 1, Feldlerche ca. 250 von Acker auffliegend, einige Erlenzeisige. Auf dem von der Schoofsbrücke aus einsehbaren Abschnitt der Ruhr kein einziger Wasservogel.

Auf dem Geiseckesee waren neben anderen Entenarten insgesamt 69 Pfeifenten und eine weibchenfarbene Kolbenente zu sehen.

Unna-Hemmerde: Hausrotschwänze, Grünfinken, Feldsperlinge und Stieglitze 01.11.2018 (Hartmut Brecher)

Heute konnte ich in unserer Wohnsiedlung (direkt nördlich der beiden Tankstellen an der B 1) noch 3 Hausrotschwänze beobachten. Dank erfolgreicher Bruten konnte ich an dieser Stelle im diesjährigen Sommer bis zu 6 Hausrotschwänze zählen. In der Umgebung des seit einigen Monaten nicht mehr bewohnten Anwesens und den nun brachliegenden Feldflächen (südlich der B1), beobachte ich seit einiger Zeit einfallende kleine Trupps von Grünfinken, Feldsperlingen und Stieglitzen.

Fröndenberg: Hausrotschwanzgesang, Wiesenpieper, Bachstelzen, Höckergänse und Vogelzug am 31.10.2018 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag konnte ich bei meinem Spaziergang im NSG Kiebitzwiese vom Münzenfund bis zur Rammbachmündung u.a. folgendes beobachten: 24 Reiherenten, 103 Stockenten, 2 Teichrallen, 6 Blässrallen, 16 Zwergtaucher, 13 Nilgänse, 7 Kanadagänse, 5 Graugänse, 1 Hybridgans (Schnee x Kanada), 3 Höckerschwäne, 4 Silberreiher, 3 Graureiher, 3 Eisvögel, ca. 20 Wiesenpieper rastend sowie 1 ziehenden Rotmilan.
Im angrenzenden Hammer Wasserwerk u.a.: 7 Rostgänse, ca. 50 Nilgänse, ca. 40 Kanadagänse, ca. 250 Graugänse, 5 Höckergänse, 4 Graureiher, 1 Gebirgsstelze, ca. 50 Bachstelzen sowie mind. ca. 50 rastende Wiesenpieper (wahrscheinlich viel mehr!). Über beiden Gebieten starker Vogelzug hauptsächlich von Staren (>1000), Saatkrähen (>100), Wiesenpiepern und Buchfinken.
Vor Sonnenaufgang 1 singender Hausrotschwanz von einem Hausgiebel am Fröndenberger Marktplatz.

Kaum Scheu zeigten die Wiesenpieper im Hammer Wasserwerk.....am 31.10.18 Foto: Gregor Zosel

Kaum Scheu zeigten die Wiesenpieper im Hammer Wasserwerk.....am 31.10.18 Foto: Gregor Zosel

Ein Teil der Wiesenpieper suchte die Filterbecken auf, um an den Ufern nach Nahrung zu suchen.....am 31.10.18 Foto: Gregor Zosel

Ein Teil der Wiesenpieper suchte die Filterbecken auf, um an den Ufern nach Nahrung zu suchen.....am 31.10.18 Foto: Gregor Zosel

Ein nicht überschaubarer Teil der rastenden Wiesenpieper war aber in den großen Wiesenflächen zu beobachten.....am 31.10.18 Foto: Gregor Zosel

Ein nicht überschaubarer Teil der rastenden Wiesenpieper war aber in den großen Wiesenflächen zu beobachten.....am 31.10.18 Foto: Gregor Zosel

Unter all den Wiesenpiepern konnte ich aber nirgends einen Bergpieper entdecken.....am 31.10.18 Foto: Gregor Zosel

Unter all den Wiesenpiepern konnte ich aber nirgends einen Bergpieper entdecken.....am 31.10.18 Foto: Gregor Zosel

Unter den Wiesenpiepern hatten sich die Bachstelzen gemischt.....am 31.10.18 Foto: Gregor Zosel

Unter den Wiesenpiepern hatten sich die Bachstelzen gemischt.....am 31.10.18 Foto: Gregor Zosel

Ein paar der ziehenden Stare hatten die Früchte der Ebereschen im Wasserwerk entdeckt und nutzen diese Leckereien als kleine Stärkung.....am 31.10.18 Foto: Gregor Zosel

Ein paar der ziehenden Stare hatten die Früchte der Ebereschen im Wasserwerk entdeckt und nutzen diese Leckereien als kleine Stärkung.....am 31.10.18 Foto: Gregor Zosel

Die Vogelbeeren mussten die Stare aber mit den hier anwesenden Wacholderdrosseln teilen.....am 31.10.18 Foto: Gregor Zosel

Die Vogelbeeren mussten die Stare aber mit den hier anwesenden Wacholderdrosseln teilen.....am 31.10.18 Foto: Gregor Zosel

Ein Teil der Gänseschar im Hammer Wasserwerk.....am 31.10.18 Foto: Gregor Zosel

Ein Teil der Gänseschar im Hammer Wasserwerk.....am 31.10.18 Foto: Gregor Zosel

Heute waren insgesamt vier Silberreiher auf der Kiebitzwiese anzutreffen.....am 31.10.18 Foto: Gregor Zosel

Heute waren insgesamt vier Silberreiher auf der Kiebitzwiese anzutreffen.....am 31.10.18 Foto: Gregor Zosel

Eisvogel auf einem Ansitz am Aussichtshügel.....am 31.10.18 Foto: Gregor Zosel

Eisvogel auf einem Ansitz am Aussichtshügel.....am 31.10.18 Foto: Gregor Zosel

ältere Beiträge


Seiten

Nachrichten/Beobachtungen

Nachbars Garten

Feeds