Alle Artikel in: Gesehen – Gehört

Fröndenberg/HSK: Schwarzstorch, Wespenbussarde, Feldsperlinge & Co am 04.07. 2020 (J. Brune, T. Schendel & M. Fehn)

Bei einer Tagestour von Kamen ins Sauerland konnten einige interessante Beobachtungen gemacht werden:
Am Bausenhagener Schelk u.a. ein dunkles Wespenbussard-Männchen niedrig überfliegend.
Am Backenberg nördl. Frdbg-Frömern tauchte unerwartet ein ad. Schwarzstorch auf, der kurz über dem Wald kreiste und später in Richtung Frdbg-Hohenheide abflog. Dort auch eine aus dem Wald auffliegende Hohltaube und eine Goldammer in einer Weihnachtsbaumkultur singend.
Südl. des Flugplatzes in Menden-Barge ein m Neuntöter auf einer ungemähten Wiese direkt am Waldrand.
In einer naturnahen Eichenwaldparzelle, die in die großflächigen Waldbereiche um den Wildwald Voßwinkel (HSK) eingebunden ist, jeweils ein erfolgreiches BP von Schwarz- und Rotmilanen sowie ein Paar Wespenbussarde unweit des potentiellen Brutplatzes. Heutzutage außerdem (leider) bemerkenswert: Unweit des Klosters Oelinghausen (ebenfalls HSK) ein ad. Feldsperling, der einen flüggen Jungvogel in einer Hecke fütterte.
Dort, bei 300 m über NHN auch eine singende Feldlerche.

Schmetterlinge in der „Pferdekämpe“ (A. Steinweg), 05.07.20

Bei einem Spaziergang durch das Waldgebiet „Pferdekämpe“ zwischen Cappenberg und Südkirchen konnte ich erfreulich viele Tagfalter beobachten, die sich am sonnenbeschienenen Hauptweg tummelten. Am häufigsten vertreten waren kleiner und großer Kohlweißling, Admiral und C-Falter. Außerdem gab es vereinzelte Exemplare des Tagpfauenauges, Landkärtchens, Waldbrettspiels, Aurorafalters und Bläulinge. Als Höhepunkt konnte ich am Schluss der Wanderung noch einen kleinen Eisvogel vom Boden aufliegend entdecken.

Fröndenberg: Neuntöter am 05.07.2020 (Gregor Zosel)

Heute am frühen Vormittag konnte ich den gestern entdeckten Neuntöter im Warmer Löhen (siehe gestrige Meldung) wieder beobachten. Heute etwa 150 Meter von der gestrigen Stelle entfernt (gleiche Hecke!) saß er laut warnend wieder dem Getreidefeld zugewandt. Aus dem dichten Heckenabschnitt laut bettende Jungvögel (wahrscheinlich Neuntöterjunge?), während das Männchen immer wieder unruhig warnte. Später konnte ich aus einem größeren Sicherheitsabstand zumindest ein Belegfoto vom Männchen machen. Somit wurden bisher 11 besetzte Neuntötereviere für Fröndenberg entdeckt.

Neuntöter
Neuntöter im Warmer Löhen….am 05.07.2020 (Foto: Gregor Zosel)

Fröndenberg: Schwarzkehlchen am 04.07.2020 (H. Knüwer)

Offenbar hält das Schwarzkehlchenpaar in der Strickherdicker Feldflur an seinem Brutplatz fest. Während gestern das Männchen zu sehen war, saß heute das Weibchen an exponierter Stelle. Vermutlich ist das Paar mit der Versorgung der Zweitbrut beschäftigt.

Schwarzkehlchen
Das Schwarzkehlchen hat wohl den Schriftzug wörtlich genommen. (Foto: H. Knüwer)

Fröndenberg: Neuntöter am 04.07.2020 (Gregor Zosel)

Heute konnte ich einen männlichen Neuntöter in der Hecke am Ende des Warmer Löhens entdecken. Südlich der Bahnlinie in der S-Kurve der Landstrasse saß er dem Getreidefeld zugewandt. Eigentlich kein idealer Lebensraum, da angrenzende Wiesenflächen zur Insektenjajd fehlen. Vermutlich handelt es sich um einen durchziehenden „Junggesellen“.

Bönen: Neuntöter, Grauschnäpper, Rotmilan, Grünspecht, Rabenkrähe, Taubenschwänzchen etc. am 03.07.2020 (C. Rethschulte)

Heute Morgen waren im NSG Lettenbruch folgende Tiere zu beobachten: das bereits gemeldete Neuntöter-Paar, zwei Grauschnäpper, mehrere Mönchsgrasmücken, Buchfinken und Zilpzalpe, eine Singdrossel, zwei Rotmilane, zwei Mäusebussarde, ein Teichrohrsänger, zwei Bunt- sowie drei Grünspechte, unzählige Mauersegler und Rauchschwalben. Dazu drei Rehe, zwei Jagdfasane, fünf Feldhasen und ein Fuchs.

Im Garten eine Rabenkrähe, ca. 50 Mauersegler und ein Taubenschwänzchen am Abend.

Neuntöter im NSG Lettenbruch….
…. diesmal mit Partnerin…
… in zweifacher Ausführung.
Rotmilan inspiziert das NSG auf der Suche nach Nahrung.
Grauschnäpper und …
… Grünspecht im NSG Lettenbruch.
Er blieb nur kurz ruhig stehen, dann ging er „teilhacken“ ins Maisfeld – der Fuchs…
… dieser Feldhase – nicht weit entfernt – konnte weiterhin auf seinem Ruheplatz verweilen.
Kohlweißlinge an Kratzdisteln.
Heuschrecke (vermutlich ein Grünes Heupferd).
Wunderschöne Grasblüte (vermutlich Wiesen-Lieschgras) im NSG Lettenbruch.
Taubenschwänzchen an Spornblume im Garten…
…. anmutig!
Rabenkrähe in der Spitze unserer Gartenfichte (alle Fotos: C. Rethschulte)

Fröndenberg: Weißstorch abgelesen am 03.07.2020 (H. Knüwer)

Der Helgoländer ELSA-Ring des beringten weiblichen Brutvogels vom Weißstorchpaar auf der Kiebitzwiese konnte heute endlich abgelesen werden. Die Beringungsdaten sind bei der Vogelwarte angefragt und werden zu gegebener Zeit an dieser Stelle nachgereicht.

beringter Weißstorch
Der nach seinem Verhalten weibliche Weißstorch vor dem Aussichtshügel der Kiebitzwiese am 03.07.2020 (Foto: H. Knüwer)

Fröndenberg: Bruchwasserläufer, Waldwasserläufer, Flussuferläufer, Flussregenpfeifer, Weißstörche, Tafelente, Streifengans, Nachwuchs bei Schnatterente, Höckerschwan, Neuntöter, Rohrammer und Sumpfrohrsänger am 03.07.2020 (Gregor Zosel)

Heute konnte ich im Ostteil des NSG Kiebitzwiese (vormittags, mittags und Spätnachmittag) u.a. folgendes beobachten: 5 Weißstörche (3 ad. + 2 nicht flügge Jungvögel), 2 Bruchwasserläufer, 2 Waldwasserläufer, 2 Flussuferläufer, 5 Flussregenpfeifer (3 ad. + 2 juv.), 2 Kiebitze, 2 Schnatterenten (W) + 12 Pulli, 1 Tafelerpel, 18 Reiherenten, 1 Zwergtaucher, 2 Blässrallen, 4 Rostgänse, 18 Kanadagänse, 8 Nilgänse (1 ad.+ 7 dj.), 10 Graugänse, 1 Hybridgans (Schnee x Kanada), 6 Höckerschwäne + 4 Pulli), 6 Graureiher, 5 Neuntöter (1 Paar in Sperrzone am Hochsitz, 1 Paar mit 1 juv. nahe Flößergraben), 6 Rohrammern (3:1 + 2 dj.), ca. 20 Uferschwalben über der Ruhr jagend, 1 Rotmilan sowie 2 Schwarzmilane.

Im angrenzenden Hammer Wasserwerk u.a.: 3 Waldwasserläufer, 1 Kiebitz, 9 Reiherenten, 1 Streifengans, 43 Kanadagänse, 99 Graugänse, 25 Nilgänse (davon 6 dj.), 2 Höckerschwäne, 1 Zwergtaucher, 4 Graureiher, mind. 4 Neuntöter (1 Paar mit mind 2 juv.) sowie ca. 500 Stare.

Im NSG Obergraben westlich Wickede 2 Neuntöter (1:1) mit Futter am Brutplatz.

Flussregenpfeifer
Dj. Flussregenpfeifer auf der Kiebitzwiese…..am 03.07.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Flussregenpfeifer
Ein bisschen übermütig der Kleine!…..am 03.07.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Flussregenpfeifer
Adulter Flussregenpfeifer …..am 03.07.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Bruchwasserläufer
Bruchwasserläufer am Aussichtshügel…..am 03.07.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Bruchwasserläufer
Reichlich Nahrung findet der Bruchwasserläufer im Flachwasser…..am 03.07.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Kiebitz
Kiebitze mit ruhendem Reiherentenpaar…..am 03.07.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Schnatterente
Schnatterente mit Pulli auf der Ruhr…..am 03.07.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Höckerschwan
Höckerschwan mit 4 Jungvögel an der Rammbachmündung…..am 03.07.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Weißstorch
Altstorch bringt Futter für die heranwachsenden Jungvögel…..am 03.07.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Weißstorch
Einfach nur köstlich!…..am 03.07.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Sumpfrohrsänger
Sumpfrohrsänger hat am Flößergraben eine Libelle erbeutet…..am 03.07.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Sumpfrohrsänger
Die Jungen der Sumpfrohrsänger am Aussichtshügel sind flügge und werden weiterhin von den Eltern gefüttert…..am 03.07.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Dorngrasmücke
Dorngrasmücke im Distelfeld…..am 03.07.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Dorngrasmücke
Dorngrasmücke auf Weidezaun…..am 03.07.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Distelfink
Distelfink auf seiner Lieblingspflanze…..am 03.07.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Neuntöter
Neuntöter im Hammer Wasserwerk…..am 03.07.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Neuntöter
Zumindest für die Neuntöter im Ruhrtal scheint es ein erfolgreiches Brutjahr zu sein.…..am 03.07.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Streifengans
Noch immer ist die Streifengans im Wasserwerk zu beobachten…..am 03.07.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Rehkitz
Ricke mit Kitz am Flößergraben auf der Kiebitzwiese. Auch im Wasserwerk konnte ich 2 Rehkitze beobachten…..am 03.07.2020 (Foto: Gregor Zosel)

Bönen: Weiteres Neuntöter-Revier etc. am 02.07.2020 (C. Rethschulte)

Nachdem Hartmut Peitsch bereits vier Neuntöter-Reviere im Südwesten Bönens vermelden konnte (vgl. 26.04.20), gelang es heute Vormittag ein fünftes Revier im NSG Lettenbruch zu entdecken. Zu sehen und zu hören waren ein weiblicher als auch ein männlicher Altvogel. Beide Vögel sendeten Warnrufe aus, als sie mich wahrnahmen.

Zudem im NSG Lettenbruch eine Vielzahl von Schmetterlingen und Insekten, die sich insb. an den blühenden Kratzdisteln erfreuten.

Im eigenen Garten ein prächtig blühender Hauswurz.

Neuntöter (m) mit Libelle als Beute …
…. bzw. in einer Jagdpause. Der weibliche Altvogel zeigte sich zweimal nur sehr kurz.
Etliche Insekten erfreuen sich an diesem Jakobs-Greiskraut Gewächs.
Großes Ochsenauge an Kratzdistel.
Eine der drei blühenden Hauswurz-Pflanzen – der Teekanne bereits erheblich entwachsen. (alle Fotos C. Rethschulte)

Fröndenberg: Bruchwasserläufer, Flussuferläufer, Flussregenpfeifer, Weißstörche und Eisvogel, 02.07.2020 (K.Matull)

Heute Morgen konnte ich unter anderem folgendes vom Aussichtshügel der Kiebitzwiese aus beobachten: 1 Bruchwasserläufer, 1 Flussuferläufer, mindestens 3 Flussregenpfeifer (2 ad.+1 Jungvogel), 4 Weißstörche (2 ad.+2 Jungvögel) und 1 Eisvogel.

Bruchwasserläufer am Aussichtshügel der Kiebitzwiese, 02.07.2020 (Foto:Klaus Matull)
Flussuferläufer am Aussichtshügel der Kiebitzwiese mit Beute, 02.07.2020 (Foto:Klaus Matull)
Junger Flussregenpfeifer am Aussichtshügel der Kiebitzwiese, 02.07.2020 (Foto:Klaus Matull)
Gute Tarnung: Bei möglicher Gefahr duckt er sich auf den Boden. Dabei verschmilzt er ohne Bewegung nahezu 1:1 mit seiner Umgebung. 02.07.2020 (Foto:Klaus Matull)
Die Flügel werden bei den beiden Jungstörchen von der Kiebitzwiese intensiv trainiert, 02.07.2020 (Foto:Klaus Matull)
Eisvogel an der Kiebitzwiese, 02.07.2020 (Foto: Klaus Matull)

Fröndenberg / Unna: Staren-Massenaufkommen, Grauschnäpper, Neuntöter, Nachtigallen, Baumfalke, Weißstörche, Kiebitze, Hohltaube, Gartengrasmücken, Teichrohrsänger, Dorngrasmücken u.a., 01.07.2020 (B.Glüer)

Nach wochenlanger weitgehender Trockenheit ließ sich heute an Flora und Fauna beobachten, was der redensartlich „warme Regen“ hier und da bewirken kann. Auf dem Haarstrang / Frdbg.-Hohenheide fielen in 12 Stunden bei 23 °C über 28 Liter Regen pro Quadratmeter. In Frdbg.-Ostbüren schien ein riesiger Starenschwarm von mehreren Tausend Vögeln in regelrechter „Feierlaune“ zu sein. Abwechselnd wurde in Pfützen und Rinnsalen gebadet, auf Grünflächen nach Würmern und Larven gestochert und in einer Kirschbaumallee massenhaft an überreifen Früchten genascht.

In den Hemmerder Wiesen dampfte und triefte es ebenfalls überall vor Nässe, doch schien auch hier die Natur die ungewohnte Feuchtigkeit zu genießen. Auf den gemähten Flächen unter anderem: 18 Kiebitze, 8 Graureiher, 21 Graugänse, 11 Nilgänse, 2 adulte Weißstörche (offenbar nicht das ansässige Brutpaar), 2 Mäusebussarde, 1 Turmfalke, 1 Rotmilan, 5 singende Gartengrasmücken, >2 warnende Nachtigallen, 2 Wiesenschafstelzen, 1 balzrufende Hohltaube, 1 singender Teichrohrsänger mit mindestens 2 bettelnden, frisch ausgeflogenen Jungvögeln, 1 Neuntöter (m), 5 Grauschnäpper (3x juv. und 2x ad.). Gestern ebenda auch ein überfliegender Baumfalke.

Auch im Buschholt (Frdbg.) konnte eine Grauschnäpperbrut gefunden werden. Das Nest befand sich in einem abgebrochenen Aststumpf einer alten Rotbuche – an exakt derselben Stelle wie auch schon im Vorjahr, obwohl damals die Brut prädiert worden war (siehe auch https://www.oagkreisunna.de/2019/05/25/froendenberg-unna-boenen-wespenbussard-grauschnaepper-nachtexkursion-mit-suche-nach-wachtelkoenigen-und-wachteln-sumpfrohrsaenger-feldschwirle-girlitze-schmetterlinge-u-a-23-25-05-2019/)

Bei den Staren ist Badetag am Straßenrand (Frdbg.-Ostbüren) …, 01.07.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… wohl einige Tausend Artgenossen gingen gleichzeitig unterschiedlichsten Beschäftigungen nach: hier wird eine Mähwiese nach proteinhaltiger Kost abgesucht …, 01.07.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
…. an einer Kirschbaumallee gibt es zwischendurch süße Früchte …, 01.07.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… teilweise ist der Asphalt übersät mit den überreifen Leckereien …, 01.07.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… die großen Früchte können aber nicht am Stück verschluckt werden …, 01.07.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… mit heftigen Dreh- und Schüttelbewegungen werden Stücke herausgerissen …, 01.07.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… und schon kommt der nächste Happen dran …, 01.07.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… am Ende des Tages scheinen sich weitere Schwärme einzufinden …, 01.07.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
die zahllosen Flügel erzeugen ein weithin hörbares Rauschen …, 01.07.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… mehrere große Bäume scheinen unter der Last tausender einfallender Stare fast zu bersten …, 01.07.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… dabei wirken die laut flötenden und zwitschernden Stare völlig entspannt, als hätten sie sich viel zu erzählen oder den kommenden Tag zu planen …, 01.07.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
Diese pitschnasse Dorngrasmücke wirkt da schon eher etwas gestresst, denn sie ist unermüdlich damit beschäftigt, den gerade flüggen Nachwuchs satt zu bekommen …, 01.07.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… die noch sehr unbeholfenen Jungvögel haben es sich dagegen im schützenden Laubdach eingerichtet …, 01.07.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… und betteln ununterbrochen um Futterhappen …, 01.07.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… ganz offensichtlich waren auch die Teichrohrsänger an der Amecke erfolgreich mit einer Brut – dieser Jungvogel heftet sich im dichten Strauchwerk an die Versen des verhalten singenden Vaters…,01.07.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… sehr erfreulich: auch Grauschnäpper versorgen Nachwuchs …, 01.07.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… der ebenfalls schon flügge ist und sogar bereits selbst geschickt nach Fluginsekten jagt …, 01.07.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… auch nahe dem Golfplatz haben Grauschnäpper im Buschholt (Frdbg.) am Vorjahresplatz eine Brut …, 01.07.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… die hier mit wehrhafter Insektenkost versorgt wird: einer Wespe! 01.07.2020 (Foto: Bernhard Glüer)

Bönen: Mutierte Amsel am 30.06.2020 (H. Peitsch)

Heute zeigte sich unter unserem Kirschbaum ein Amsel-Männchen mit fehlfarbigem Gefieder. Möglicherweise der selbe Vogel, der am 09.12.2019 in unserem Wohngebiet schon einmal fotografiert wurde. Im Gegensatz zum Albinismus, bei dem alle Farbpigmente fehlen, scheint es sich bei diesem Vogel um Leuzismus zu handeln, bei dem nur Teile des Gefieders weiß sind.

Fehlfarbige Amsel, 30.06.20 Foto: Hartmut Peitsch
Fehlfarbige Amsel, 30.06.20 Foto: Hartmut Peitsch
Fehlfarbige Amsel, 30.06.20 Foto: Hartmut Peitsch
Fehlfarbige Amsel, 30.06.20 Foto: Hartmut Peitsch

Fröndenberg: Weißstörche, Flussregenpfeifer,Eisvogel, Rohrammern, Sumpfrohrsänger, Graureiher „TAM“,Rostgänse u.a. , 28.06.2020 (K.&A.Matull)

Heute am Morgen konnten wir u.a. vom Aussichtshügel der Kiebitzwiese aus 2 Weißstörche+2Jungvögel, 1 Eisvogel, 4 Flussregenpfeifer, 4 Rostgänse, 2 singende Rohrammern, 1 singender Sumpfrohrsänger und 4 Graureiher beobachten. Unter den Graureihern war auch wieder der bakannte „TAM“ beringte anwesend. H.Knüwer hatte hier vor einigen Wochen einige Informationen über diesen Vogel veröffentlicht: https://www.oagkreisunna.de/2020/06/10/froendenberg-tam-ist-wieder-da-beringter-graureiher-am-10-06-2020-h-knuewer/

Eisvogel an der Kiebitzwiese, 28.06.2020 (Foto:Klaus Matull)
Graureiher „TAM“ an der Kiebitzwiese, 28.06.2020 (Foto:Andre Matull)
4 Flussregenpfeifer an der Kiebitzwiese, 28.06.2020 (Foto:Andre Matull)
Singende Rohrammer am Aussichtshügel der Kiebitzwiese, 28.06.2020 (Foto:Klaus Matull)
Ricke mit 2 Kitzen auf der Kiebitzwiese, 28.06.2020 (Foto:Klaus Matull)
Der Weißstorch schlich an den Rostgänsen vorbei…., 28.06.2020 (Foto:Klaus Matull)
…um am Aussichtshügel noch etwas Nistmaterial zur Ausbesserung zu sammeln, 28.06.2020 (Foto:Klaus Matull)
Rückflug mit Ausbesserungsmaterial zum Horst, 28.06.2020 (Foto:Andre Matull)