Alle Artikel in: Gesehen – Gehört

Selm: 18.09.2020 (D.Niggemann)

Am heutigen Morgen konnte ich am Bahnhof in Bork einen sehr rege singenden Zilp Zalp und einen singenden Hausrotschwanz hören !

Fröndenberg: Kampfläufer, Kiebitze, Silberreiher, Steinschmätzer, Hohltauben und Gebirgsstelzen am 18.09.2020 (Gregor Zosel)

Heute am frühen Vormittag konnte ich am Aussichtshügel der Kiebitzwiese u.a. folgendes beobachten: 2 Krickenten, 5 Schnatterenten, 2 Rostgänse, 37 Kanadagänse, 2 Silberreiher, 1 Graureiher sowie 1 Eisvogel.

Im/am Hammer Wasserwerk u.a.: 1 Kampfläufer, 1 Flußuferläufer, 33 Kiebitze, 68 Nilgänse, 14 Kanadagänse, ca. 80 Graugänse, 3 Silberreiher, 11 Graureiher, 4 Gebirgsstelzen, 21 Hohltauben sowie 1 Baumfalke.

Im Warmer Löhen u.a.: 18 Nilgänse, 2 Silberreiher, 13 Graureiher sowie 4 Rotmilane.

Am Passionsweg bei Bausenhagen noch 1 Steinschmätzer sowie mind. 26 Kiebitze.

Kampfläufer
Kampfläufer im Hammer Wasserwerk…..am 18.09.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Kampfläufer
Zwischen den Kiebitzen fühlte sich der Kampfläufer recht wohl…..am 18.09.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Kampfläufer
Die Wiesen im Wasserwerk haben für nahrungssuchende Limikolen eine ideale Höhe…..am 18.09.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Baumfalke
Nur noch ein Foto vom überfliegenden Baumfalken gelang mir am heutigen Vormittag…..am 18.09.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Gebirgsstelze
Gebirgsstelze an einem Filterbecken…..am 18.09.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Silberreiher
Die Zahl der Silberreiher steigt im östlichen Fröndenberger Ruhrtal langsam an…..am 18.09.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Buntspecht
Buntspecht am Wegesrand…..am 18.09.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Weidenjungfer
Gemeine Weidenjungfern auf der Kiebitzwiese…..am 18.09.2020 (Foto: Gregor Zosel)

Fröndenberg: Sperber, Schnatterenten, Krickenten u.a. , 17.09.2020 (K.&A.Matull)

Heute konnten wir am Nachmittag vom Aussichtshügel der Kiebitzwiese u.a. folgendes beobachten:

3 Sperber (Einer jagt Stare, welche auf den Hochspannungsleitungen saßen + 2 Sperber im Überflug nach SW).

Darüber hinaus noch erwähnenswert: 2 Schnatterenten (1w+1m), 2 Krickenten (w), 2 Zwergtaucher, 2 Silberreiher, 2 Rostgänse (1x „EF“ halsberingt), 4 Graureiher und einen Eisvogel.

Ansonsten viel auf, dass nur noch sehr wenig Schwalben unterwegs waren. So konnten wir insgesamt lediglich 4 Mehlschwalben beobachten.

WährendSperber 1″ sämtliche Stare auf den Hochspannungsleitungen flüchten lässt…, 17.09.2020 (Foto: Andre Matull)
..überfliegt zeitgleich „Sperber 2“ die Kiebitzwiese Richtung Süd-Westen, 17.09.2020 (Foto:Andre Matull)
Später überfliegt noch ein weiterer Sperber das Gebiet Richtung SW, 17.09.2020 (Foto:Andre Matull)
Schnatterente (m) auf der Kiebitzwiese, 17.09.2020 (Foto:Andre Matull)
Eisvogel mit Abendessen auf der Kiebitzwiese, 17.09.2020 (Foto:Klaus Matull)

Bönen/NSG Lettenbruch: Grauschnäpper, Gartenbaumläufer, Hausrotschwanz, Distelfink, Zilpzalp, Dorngrasmücke, Heidelibelle, Schmetterlinge etc. am 16.09.2020 (C. Rethschulte)

Auf meinem morgendlichen Rundgang durch das NSG Lettenbruch waren heute folgende Vögel zu beobachten bzw. zu hören: zwei Mäusebussarde, ein Turmfalke, vier Eichelhäher, drei Grünspechte, vier Buntspechte, zwei Kleiber, zwei Stare, vier Amseln, etliche Kohl- und Blaumeisen, ca. zwanzig Rotkehlchen, drei Zaunkönige, drei Zilpzalpe, vier Mönchsgrasmücken, eine Dorngrasmücke, ein Grauschnäpper, fünf bis zehn Distelfinken, acht Hausrotschwänze, ein Gartenbaumläufer und ca. zwanzig Ringeltauben.

Hinzu kommen eine unbestimmte Heidelibelle, ein Kleiner Kohlweißling, ein (vermutlich) Graubindiger Labkrautspanner und ein Buchsbaumzünzler (Dank an G. Zosel für die Bestimmungshilfen).

Im Garten an den letzten Tagen u.a. ein bis zwei Taubenschwänzchen und ca. 15 Haussperlinge.

Gartenbaumläufer im NSG Lettenbruch am 16.09.20 (Foto: C. Rethschulte).
Distelfink an der namensgebenden Pflanze am 16.09.20 (Foto: C. Rethschulte).
Grauschnäpper im NSG Lettenbruch am 16.09.20 (Foto: C. Rethschulte).
Hausrotschwanz im NSG Lettenbruch am 16.09.20 (Foto: C. Rethschulte).
Dorngrasmücke im NSG Lettenbruch am 16.09.20 (Foto: C. Rethschulte).
Stare im NSG Lettenbruch am 16.09.20 (Foto: C. Rethschulte).
(Unbestimmte) Heidelibelle im NSG Lettenbruch am 16.09.20 (Foto: C. Rethschulte).
Große Heidelibelle am 16.09.20 im Garten (Foto. C. Rethschulte).
Buchsbaumzünzler am 16.09.20 im NSG Lettenbruch (Foto: C. Rethschulte).
Graubindiger Labkrautspanner (vermutlich) am 16.09.20 im NSG Lettenbruch (Foto: C. Rethschulte)
Kleiner Weißling (vermutlich) im NSG Lettenbruch (16.09.20, Foto: C. Rethschulte).
Auch ein Bewohner des NSG Lettenbruch: Eichhörnchen (16.09.20, Foto: C. Rethschulte)…
… und ein übrig gebliebener Bewohner unseres Gartenteichs: Teichfrosch (16.09.20, Foto. C. Rethschulte).

Bönen: Beobachtungen am 16.09.2020 (H. Peitsch)

Am HRB der Seseke waren heute 2 Rotmilane kreisend zu sehen und den Weg kreuzte eine große, dicke Raupe von ~8cm Länge. Da ich diese Art noch nicht gesehen habe, suchte ich im Netz und fand einige Fotos die sehr ähnlich aussahen, sodass es sich wohl um eine Labkrautschwärmer-Raupe handelt.

Eine sehr große Raupe am HRB. 16.09.20 Foto: Hartmut Peitsch
Eine sehr imposante Raupe am HRB. 16.09.20 Foto: Hartmut Peitsch
Labkrautschwärmer-Raupe? 16.09.20 Foto: Hartmut Peitsch
Labkrautschwärmer-Raupe? 16.09.20 Foto: Hartmut Peitsch
Graureiher schnappt nach Luft, 16.09.20 Foto: Hartmut Peitsch
Graureiher schnappt nach Luft, 16.09.20 Foto: Hartmut Peitsch
Rotmilan über dem Becken, 16.09.20 Foto: Hartmut Peitsch
Rotmilan über dem Becken, 16.09.20 Foto: Hartmut Peitsch
Turmfalke in der Nähe des Zechenturmes. 16.09.20 Foto: Hartmut Peitsch
Turmfalke in der Nähe des Zechenturmes. 16.09.20 Foto: Hartmut Peitsch

Fröndenberg / Unna / Wickede-Schlückingen (Kr. SO): Hausrotschwänze, Erlenzeisig-Einflug, Steinschmätzer, Braunkehlchen, Schafstelzen, Rebhühner, Rotmilane, Schmetterlinge u.a., 16.09.2020 (B.Glüer)

Auf dem Bausenhagener Sportplatz gestern 9 (heute 5) Hausrotschwänze. Außerdem dort in den Morgenstunden immer wieder Rufe ziehender Erlenzeisige, die offenbar wieder einen stärkeren Einflug zu uns machen. Bis gestern waren in Falsterbo bereits 63 810(!) Exmpl. gezählt worden – gegenüber nur 5 507 Exmpl. bis zum selben Datum des Vorjahres und gegenüber insgesamt 42 706 Exmpl. als Durchschnittswert für jeweils die ganze Saison (ermittelt aus Daten seit 1973). Westlich Frdbg.-Bausenhagen heute 5 Rotmilane über einem bearbeiteten Feld nach Beute suchend.

Auf einem Rapsstoppelfeld der Büdericher Haar gestern noch beachtliche 16(!) Steinschmätzer, 2 Schafstelzen, ein einzelnes Braunkehlchen und wieder die bereits hier gemeldete dreiköpfige Rebhuhnfamilie. Heute dort noch 7 Steinschmätzer.

Nach Mitteilung von H. Knüwer auch nördlich von UN-Stockum gestern ein Rebhuhnpaar.

Hausrotschwanz auf der Bandenwerbung des Bausenhagener Sportplatzes, 15.09.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
Einer von insgesamt noch 16(!) Steinschmätzern auf einem einzigen Feld der Büdericher Haar (Kr. SO) …, 15.09.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… dort auch noch ein „einsames“ Braunkehlchen …, 15.09.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… und auf einem grasigen Feldweg die bereits bekannte Rebhuhn-Kleinstfamilie, 15.09.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
Derzeit leider eine überall vorzufindende Situation: nach der Ernte und Abräumung der Felder – einschließlich mancher dort angelegter „Blühstreifen“ – werden auch sämtliche Wegsäume und Straßenränder von jeglichem Pflanzenwuchs „gesäubert“ …, 15.09.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… teilweise mutet es schon wie eine zwanghafte Manie an, wenn (wie im Bild zu sehen) die seit dem letzten Schnitt gerade erst knöchelhoch nachgewachsene Vegetation schon wieder bis auf den Rohboden abrasiert wird – Refugien für Schmetterlinge und andere Insekten verschwinden restlos …, 15.09.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… dass es auch anders geht, zeigt diese von der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Unna angelegte Schmetterlingswiese am Hemmerder Schelk – mit gleichzeitig 5-10 Admiralen, 15-20 Tagpfauenaugen, 30-50 Hauhechelbläulingen, 50-80 Weißlingen diverser Arten und (als besonderes Highlight) auch ein für mich erster – bisher einziger – Kleiner Feuerfalter (Bildmitte oben), zahllosen Heupferden unterschiedlicher Arten und vieles mehr …, 15.09.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… ebenfalls dort zu beobachten: die einzig „legitime“ Art Schmetterlinge zu töten – durch diese an Blüten lauernde Krabbenspinne …, 15.09.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… als weitere Kostbarkeit zeigt sich in derselben Fläche diese seltene Gemeine Sichelschrecke (Phaneroptera falcata), die sich als sogenannter Klimagewinner infolge der Erwärmung nach Norden ausbreitet, 15.09.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
Siesta mit Gefiederpflege bei einem kleinen Trupp Türkentauben in der Hellkammer (Frdbg.-Bausenhagen), 15.09.2020 (Foto: Bernhard Glüer)

Lünen: Schwanzmeisen am 15.09.2020 (A. Pflaume)

Seit Jahren kann man regelmäßig beobachten, dass Blaumeisen die Larven der Rosskastanien-Miniermotte für sich als Nahrungsquelle entdeckt haben. Meistens sind es reine Trupps aus Blaumeisen, die sich in einem Baum versammeln und gemeinsam die Larven aus den Blättern klauben.Heute waren in der großen Rosskastanie hinter meinem Haus neben einigen Blaumeisen vor allem zahlreiche Schwanzmeisen anwesend, die hier die befallenen Blätter systematisch absuchten.

Bönen: Sperber, Mäusebussarde, Schwanzmeisen, Schmetterlinge, Libellen etc. am 13./14.09.2020 (C. Rethschulte)

Aus der Gartenperspektive waren gestern drei Mäusebussarde und ein Sperberweibchen am Himmel zu beobachten. Im Garten selbst eine (vermutlich) Späte Heidelibelle, eine Blaugrüne Mosaikjungfer und mehrere Schmetterlinge (Kl. Kohlweißling, Admiral, Tagpfauenauge).

Heute am Himmel fünf Mäusebussarde; im Garten heute Vormittag acht bis zehn Schwanzmeisen an der Futterstelle, ca. acht Paare der Großen Heidelibelle bei der Eiablage im Gartenteich und eine Blaugrüne Mosaiklibelle, die sie immer wieder zu verjagen suchte; dazu: mehrere Weißlinge, ein Zitronenfalter, ein C-Falter, mehrere Tagpfauenaugen und etliche Gemeine Feldwespen.

Sperberweibchen hoch am Himmel (13.09.20, Foto: C. Rethschulte).
Mäusebussard am 14.09.20 (Foto: C. Rethschulte).
(Vermutlich) Späte Heidelibelle am 13.09.20 im Garten (Foto. C. Rethschulte; Dank an G. Zosel für seine Bestimmungshilfen bei den Libellen).
Blaugrüne Mosaikjungfer am 13.09.20 (Foto: C. Rethschulte).
Ein Paar der Großen Heidelibelle bei der Eiablage im Gartenteich am 14.09.20 (Foto. C. Rethschulte).
Große Heidelibelle (m) am 14.09.20 (Foto. C. Rethschulte).
Kleiner Kohlweißling am 13.09.20 (Foto: C. Rethschulte).
Zitronenfalter am 14.09.20 (Foto: C. Rethschulte).
C-Falter am 14.09.20 (Foto: C. Rethschulte).
Tagpfauenauge am Sommerflieder (14.09.20, Foto: C. Rethschulte).
Eine der vielen Gemeinen Feldwespen am Efeu (14.09.20, Foto. C. Rethschulte).

Fröndenberg: Wasservogelzählung mit Gänsesäger, erfolgreiche Zwergtaucherbrutsaison, Bekassinen, Eisvögel, Gebirgsstelzen und Wasseramseln am 14.09.2020 (Gregor Zosel)

Bei der September-Wasservogelzählung der NWO konnte ich von der Hönnemündung bis zur östlichen Stadtgrenze in einzelnen Teilgebieten u.a. folgende Beobachtungen machen:

Hönnemündung/Himmelmann Park: 1 Gänsesäger, 1 Schnatterente, 52 Stockenten, 1 Reiherente, 6 Blässrallen, 2 Teichrallen, 1 Graureiher, 8 Kormorane, 3 Wasseramseln, 4 Gebirgsstelzen (Familie), 1 Eisvogel sowie 1 Sperber.

Hindenburg Hain: 2 Zwergtaucher (1 juv), 8 Reiherenten (davon 4 Pulli), 15 Stockenten sowie 12 Blässrallen.

NSG Kiebitzwiese: mind. 5 Bekassinen, 2 Schnatterenten, 35 Reiherenten (davon 11 Jungvögel), ca. 110 Stockenten, 1 Teichralle, 28 Blässrallen, mind. 19 Zwergtaucher (mind. 4 Familien mit juv.), 2 Rostgänse, 24 Graugänse, 89 Nilgänse, 26 Kanadagänse, 7 Höckerschwäne (davon 3 juv.), 2 Silberreiher, 6 Graureiher, 5 Kormorane, 4 Eisvögel, 1 Gebirgsstelze, 6 Schafstelzen, ca. 40 Rauchschwalben sowie 2 Rotmilane.

Hammer Wasserwerk: 1 Flussuferläufer, 10 Kiebitze, 1 Krickente, 73 Stockente, 2 Rostgänse, 24 Nilgänse, 3 Zwergtaucher (1 ad. + 2 juv.), 3 Silberreiher, 27 (!) Graureiher, 1 Gebirgstelze sowie ca. 100 Bachstelzen.

NSG Obergraben westlich Wickede: 1 Nilgans, mind. 10 Zwergtaucher (davon 3 wenige Tage alte Pulli + 2+2 juv.), 1 Höckerschwan, 1 Eisvogel sowie 1 Wasseramsel (an Fischtreppe).

Wasseramsel
Wasseramsel an der Hönnemündung…..am 14.09.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Gänsesäger
Gänsesäger an der Hönnemündung…..am 14.09.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Teichralle
Teichralle an der Hönnemündung…..am 14.09.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Graureiher
Graureiher im Himmelmann Park…..am 14.09.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Silberreiher
Silberreiher auf der Kiebitzwiese…..am 14.09.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Zwergtaucher
Zwergtaucher am Aussichtshügel der Kiebitzwiese…..am 14.09.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Schnatterente
Die ersten Schnatterenten treffen nach der Brutsaison im Ruhrtal ein…..am 14.09.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Rostgans
Die beringte Rostgans EF stand auch heute wieder auf meiner Zählliste…..am 14.09.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Graugans
Einfallende Graugänse…..am 14.09.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Kiebitz
Kiebitz im Hammer Wasserwerk…..am 14.09.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Kiebitz
Die Kiebitze verstehen die Corona-Regeln besser wie manch einer „unserer“ Spezie! Abstand halten ist doch nicht soooo schwer!…..am 14.09.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Rotmilan
An diesem kreisenden Rotmilan kann man deutlich die Spangen der Flügelmarken an beiden Flügeln erkennen…..am 14.09.2020 (Foto: Gregor Zosel)

Fröndenberg: Wendehals, Löffler(!), Gartenrotschwänze, Grauschnäpper, Kleinspecht, Waldwasserläufer, Flussuferläufer, Silberreiher, Schmetterlinge u.a., 13.09.2020 (B.Glüer)

Um 18.20 h in einem Gehölzsaum am nordwestlichen Rand des alten Golfplatzes – nur wenige Meter von mir entfernt – ein Wendehals mit zwei unvollständigen, aber unverwechselbaren Gesangsstrophen. Ebenda auch 2 Grünspechte und 1 Gartenrotschwanz (m).

Morgens im Wassergewinnungsgelände bei Frdbg.-Langschede unter anderem 1 diesjähriger Löffler (!), 2 Silberreiher, 14 Graureihe, 3 Kormorane, 6 Höckerschwäne, ~40 Reiherenten, ~30 Stockenten, ~10 Blässhühner, 1 Waldwasserläufer, 1 Flussuferläufer, 2 Gebirgsstelzen, 1 diesj. Eisvogel.

Auf dem Bausenhagener Sportplatz noch ein Grauschnäpper, 1 Gartenrotschwanz (m), 5 Hausrotschwänze und ein rufender Kleinspecht.

Im eigenen Garten (Frdbg.-Hohenheide) gestern ein weiblicher Mauerfuchs. Dies war die bisher erste und einzige Sichtung dieses Falters im Kr. UN für 2020.

Grauschnäpper in der Morgensonne bei der Ansitzjagd auf Insekten (Sportplatz / Frdbg.-Bausenhagen) …, 13.09.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… leider meist von Blattwerk verdeckt und selten im Freien: ein männlicher Gartenrotschwanz (Sportplatz / Frdbg.-Bausenhagen), 13.09.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… im selben Hartriegelstrauch bei der Beerenlese: eine weibliche Mönchsgrasmücke …, 13.09.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… nur wenige Meter entfernt im „Blätterwald“: ein Kleiner Perlmutterfalter, 13.09.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
Auf Salweide in Frdbg.-Hohenheide die ausgesprochen farbenprächtige Raupe eines C-Falters, 11.09.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
Ungewöhnlicher Gast im Wassergewinnungsgelände bei Frdbg.-Langschede unter Graureihern und Silberreihern: ein Löffler …, 13.09.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… die schwarzen Spitzen der Handschwingen kennzeichnen ihn als diesjährig …, 13.09.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… im Vergleich zum Silberreiher ist er noch eine Spur kleiner …, 13.09.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… die schwarzen Beine wirken wie lackiert, 13.09.2020 (Foto: Bernhard Glüer)
… in einem anderen Filterbecken ist trotz der Entfernung dieser Eisvogel mit den dunklen Füßen und der fleckigen Brust als diesjährig zu erkennen, 13.09.2020 (Foto: Bernhard Glüer)

Fröndenberg: Wanderfalke, Kleinspecht, Bekassinen u.a., 13.09.2020 (K.&A.Matull)

Im Gegensatz zu den zuletzt sehr „ruhigen“ Wochen konnten wir heute Morgen rund um den Aussichtshügel der Kiebitzwiese Herbstgesänge von Heckenbraunelle, Zilpzalp, Zaunkönig und Hausrotschwanz vernehmen. Ebenfalls konnten wir einen Kleinspecht „bei der Arbeit“ hoch oben in einem Baum beobachten.

Darüber hinaus hier u.a. noch erwähnenswert: ca.200 Stare, 1 Wanderfalke, insgesamt mindestens 4 Bekassinen (3 abfliegend+eine am Aussichtshügel), 6 Silberreiher (davon 4 zusammen überfliegend), 3 Graureiher und 2 Eisvögel.

Bekassine auf der Kiebitzwiese, 13.09.2020 (Foto:Andre Matull)
Eisvogel auf der Kiebitzwiese, 13.09.2020 (Foto:Klaus Matull)
Leider setzte sich der Wanderfalke direkt in das grelle Gegenlicht der Mittagssonne in die Hochspannungsleitung über der Kiebitzwiese, so dass keine besseren Fotos möglich waren. Links sieht man bereits die beidseitige Beringung, rechts erkennt man den weißen Farbring am rechten Fuß ganz gut. Leider war davon nichts brauchbares ablesbar, 13.09.2020 (Fotos:Klaus Matull)

Wickede-Echthausen: Weißstörche, Taubenschwänzchen u.a. am 12.09.2020 (Andreas Hünting)

Am gestrigen Nachmittag konnte ich insgesamt 7 Weißstörche über dem Echthausener Wasserwerk kreisend beobachten. Vermutlich sind diese auch dort zur Rast gelandet. Neben den üblichen Gästen an der Futterstelle im eigenen Garten wie etwa 15 Haussperlinge, Günfinken, Buchfinken, Kohlmeisen, Blaumeisen und Ringeltauben auch noch überfliegende Bachstelzen, Mehlschwalben, 1 Mäusebussard, 1 Turmfalke u.a. Regelmäßiger Besucher im Garten ist in diesem Jahr auch ein Taubenschwänzchen, ein Tagpfauenauge suchte die letzten Blüten des Sommerflieders nach Nektar ab.

Weißstorch
Fünf der insgesamt sieben Weißstörche, über dem Echthausener Wasserwerk kreisend ….. am 12.09.2020 (Foto: A. Hünting)
Taubenschwänzchen
Taubenschwänzchen …. am 12.09.2020 (Foto: A. Hünting)
Tagpfauenauge
Tagpfauenauge …. am 12.09.2020 (Foto: A. Hünting)

Fröndenberg/Menden: Erster Gänsesäger am 13.09.2020 (Gregor Zosel)

Pünktlich zur NWO-Wasservogelzählung (die ich morgen durchführe) konnte ich am Vormittag einen ersten Gänsesäger nach der Brutsaison im Bereich Ruhr/Hönnemündung beobachten. Die helle Partie unterm Auge spricht für einen dj. weiblichen Vogel.

Gänsesäger
Gänsesäger an der Hönnemündung….am 13.09.2020 (Foto: Gregor Zosel)
Gänsesäger
Deutlich ist die helle Gesichtsfärbung im Augenbereich zu erkennen, was auf einem dj. Vogel schließen lässt.….am 13.09.2020 (Foto: Gregor Zosel)

Bönen: Wespenbussard, Zilpzalp am 12.09.2020 (H. Peitsch)

Gegen 16:00 Uhr zog ein Wespenbussard über unseren Garten in Richtung Südwesten hinweg und ein ständig rufender Zilpzalp zeigte sich auf unserem Gartenzaun. Im Spätsommer und Herbst haben wir öfter mal Besuch dieser Art, aber leider nicht zur Brutzeit.

Wespenbussard,12.09.20 Foto: Hartmut Peitsch
Wespenbussard,12.09.20 Foto: Hartmut Peitsch
Wespenbussard,12.09.20 Foto: Hartmut Peitsch
Wespenbussard,12.09.20 Foto: Hartmut Peitsch
Zilpzalp, 12.09.20 Foto: Hartmut Peitsch
Zilpzalp, 12.09.20 Foto: Hartmut Peitsch
Etwas zerzaust schaut der Zilpzalp aus, wohl ein Jungvogel. 12.09.20 Foto: Hartmut Peitsch
Etwas zerzaust schaut der Zilpzalp aus, wohl ein Jungvogel. 12.09.20 Foto: Hartmut Peitsch