Alle Artikel in: Gesehen – Gehört

Schwerte: Rastender Kranich, Weißstorch, Spießenten, Habicht u.a. am 14.11.2022 (K.Matull, P.Krüger)

Heute Morgen herrschte kurzfristig unter den Wasservögeln in den Schwerter Röllingwiesen große Aufregung. Der Grund war allerdings „lediglich“ die große Silhouette eines einfliegenden Kranichs, welcher zuvor mehrfach kreiste und sich im weiteren Verlauf zur Rast entschließen konnte. Die Armschwingen des Kranichs waren einseitig stark lädiert.

Darüber hinaus hier auch noch der wahrscheinlich überwinternde Weißstorch, ein mehrfach im Tiefflug jagender Habicht und unter den Enten die 3 Spießenten erwähnenswert.

Lädierter einfliegender Kranich über den Röllingwiesen in Schwerte…. 14.11.2022 (Foto: Peter Krüger)
….im Landeanflug ebenda. 14.11.2022 (Foto: Klaus Matull)
Kurz darauf nahrungssuchend. 14.11.2022 (Foto: Peter Krüger)

Spießerpel in den Röllingwiesen am 14.11.2022 (Foto: Peter Krüger)
(Wahrscheinlich) überwinternder Weißstorch in den Röllingwiesen am 14.11.2022 (Foto: Klaus Matull)

Fröndenberg/Menden/Wickede: Wasservogelzählung mit Wasserrallen, Bekassinen, Blässgänse, Weißwangengans, Löffelente, Wasseramseln, Bergpieper, Eisvögel und Kleinspechte am 13.11.2022 (Gregor Zosel)

Im Rahmen der monatlichen Wasservogelzählung konnte ich in den einzelnen Teilabschnitten des östlichen Fröndenberger Ruhrtals von der Hönnemündung bis zur Wickeder Ruhrbrücke u.a. folgendes notieren:

Himmelmann Park/Hönnemündung: 7 Reiherenten, 36 Stockenten + 6 Bastarde, 2 Blässrallen, 7 Höckerschwäne, 1 Silberreiher, 1 Kormoran, 2 Eisvögel, 1 Wasseramsel sowie 1 Gebirgsstelze.

Hindenburg Hain: 21 Reiherenten, ca. 50 Stockenten + 2 Bastarde sowie 2 Blässrallen.

NSG Kiebitzwiese: 3 Wasserrallen (2 Ex. am Flößergraben + 1 Ex. nahe Aussichtshügel), 10 Bekassinen, 1 Löffelente, 3 Krickenten, 12 Reiherenten, ca. 140 Stockenten + 3 Bastarde, 7 Blässrallen, 2 Nilgänse, 2 Silberreiher, 3 Graureiher, 5 Kormorane, 2 Eisvögel sowie 3 Bergpieper.

Hammer Wasserwerk: 7 Stockenten, 1 Weißwangengans, ca. 80 Blässgänse, ca. 110 Nilgänse, ca. 250 Graugänse, 51 Kanadagänse, 2 Rostgänse, 5 Zwergtaucher (auf der Ruhr), 6 Höckerschwäne, 1 Silberreiher, 2 Graureiher, 1 Eisvogel sowie 2 Bergpieper.

NSG Obergraben westlich Wickede: 4 Reiherenten, 66 Stockenten + 2 Bastarde, 2 Zwergtaucher, 2 Nilgänse, 1 Kormoran, 1 Eisvogel sowie 1 Wasseramsel.

Ruhrabschnitt östliche Fröndenberger Stadtgrenze bis Wickeder Ruhrbrücke: 7 Krickenten, 19 Reiherenten, ca. 80 Stockenten+ 3 Bastarde, 1 weiße Hausente, 7 Zwergtaucher, 2 Blässrallen, 2 Nilgänse, 2 Graureiher, 3 Kormorane, 2 Kleinspechte (1:1) sowie 1 Sperber.

Warmer Löhen: 3 Silberreiher sowie 6 Graureiher.

Kleinspecht
Kleinspechtmännchen auf der Wickeder Ruhrpromenade……am 13.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Kleinspecht
Nebenan das passende Weibchen……am 13.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Wasseramsel
Wasseramsel an der Hönnemündung……am 13.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Wacholderdrossel
Wacholderdrossel vor dem Mond im NSG Obergraben westlich Wickede……am 13.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Eisvogel
Eisvogel im Licht der aufgehenden Sonne im Hammer Wasserwerk……am 13.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Bergpieper
Bergpieper auf einem Brunnen im Wasserwerk……am 13.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Weißwangengans
Weißwangengans am Eingangstor zum Wasserwerk……am 13.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Blässgans
Die Blässgänse haben zusammen mit den Graugänsen einen gemischten großen Trupp gebildet, der auf der großen Wiese des Wasserwerkes nach Nahrung sucht……am 13.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Graugans
Herbststimmung mit Graugänsen. Der Rauhreif lässt die Spinngeweben auf der Wiese leuchten……am 13.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Bekassine
Bekassinen am Aussichtshügel der Kiebitzwiese……am 13.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Silberreiher
Silberreiher im Flachwasser……am 13.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Kiebitzwiese
Morgenstimmung an der Ruhr im NSG Kiebitzwiese……am 13.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)

Lünen;: Blässgänse und Kranich-Massenzug am 12.11.2022 (A. Pflaume)

Um 10.30 Uhr sah ich die erste lange Kette von Kranichen über dem Lüner Norden Richtung SW. Nach der frostigen Nacht und bei dem schönen Zugwetter war ein stärkerer Durchzug zu erwarten. Um 12.45 Uhr ging es dann los: Es kamen breit gestaffelte lange Ketten in ununterbrochener Folge. Das dauerte ohne Pause bis 13.30 Uhr. Eine einigermaßen realistische Schätzung der Gesamtzahl traue ich mir nicht zu. Danach kamen dann nur noch sporadisch einzelne kleine Gruppe.

Um 14.30 Uhr zogen etwa 200 Blässgänse Richtung Osten.

Unna: Wasserralle, Teichralle, Sperber, Eisvogel, Rotdrossel, Misteldrossel und Wiesenpieper am 11.11.2022 (H. Knüwer)

In den Hemmerder Wiesen flog heute eine Teichralle die Amecke entlang. Selbiges machte ein Eisvogel. Außerdem war hier das „Quieken“ einer Wasserralle zu hören. Bereits am 02.11. war auf einem dort von Harald Maas aufgenommenen Video im Hintergrund der Ruf einer Wasserralle zu vernehmen. Schon seit geraumer Zeit sind in den reichlich Beeren tragenden Sträuchern zahlreiche Rotdrosseln anzutreffen. Heute mögen es geschätzt etwa 60 gewesen sein. Außerdem hier auch ein Sperber, zwei Misteldrosseln und mindestens vier Wiesenpieper.

Fröndenberg / Unna: Kraniche, Mönchsgrasmücke, Hausrotschwänze, Schwarzkehlchen, Bergpieper, Wiesenpieper, Feldlerchen, Wacholderdrosseln, Rotdrosseln, Misteldrosseln, Wanderfalke, Sperber, Steinkauz u.a., 10.11.2022 (B.Glüer)

Da der Herbst auch am Ende der ersten Novemberdekade sich noch nicht wirklich einstellen will, zeigen sich offenbar auch viele Vögel bei weitgehend sommerlichem Wetter eher untypisch. Heute über Frdbg.-Hohenheide und über Frdbg.-Warmen jeweils nochmal ein Kranichtrupp westwärts ziehend (14.55 h, bzw. 16.00 h mit insgesamt ~300 Vögeln). In der vergangenen Woche war ein anderer Trupp auch bereits wieder in östlicher Richtung unterwegs. Auch die sonst üblichen Gäste oder Rastvögel sind nur in geringer Zahl anzutreffen: Gestern zum wiederholten Mal ein einzelnes Schwarzkehlchen (m) in der Strickherdicker Feldflur. Am 04.11. ebenfalls ein Einzelvogel (m) im Hemmerder Ostfeld. Am 02.11. ein Schwarzkehlchen-Paar östlich von UN-Hemmerde und ein einzelner Vogel (m) bei UN-Steinen. Zur selben Zeit vor einem Jahr (08.11.2021) konnte man im Hemmerder Ostfeld auf Zwischenfruchtflächen bis zu 8 (!) Schwarzkehlchen zählen (https://www.oagkreisunna.de/2021/11/08/unna-schwarzkehlchen-hausrotschwanz-zilpzalp-silberreiher-sperber-u-a-08-11-2021-b-glueer/). Am 04.11. östlich von Frdbg.-Bausenhagen und im Hemmerder Ostfeld in zwei Trupps mehrere Hundert Feldlerchen rastend. Bei Frdbg.-Ostbüren im Umfeld von Pferdeställen gestern noch 3 Hausrotschwänze. An der Amecke (Hemmerder Wiesen) am selben Tag noch eine weibliche Mönchsgrasmücke. Die sonst in dreistelliger Kopfstärke „üblichen“ Schwärme von Wacholderdrosseln und Rotdrosseln an Beeren tragenden Heckengehölzen fallen deutlich kleiner aus als gewohnt: maximal 40-50 Rotdrosseln und ebenso viele (oder wenige) Wacholderdrosseln in den Hemmerder Wiesen. Gestern ca. 25 Wacholderdrosseln bei UN-Kessebüren an Beeren von Ebereschen. Bemerkenswert, immerhin, im Wassergewinnungsgelände, am 07.11., stattliche 15 Bergpieper.

In fast frühlinghafter Kulisse: männliches Schwarzkehlchen in der Strickherdicker Feldflur, 09.11.2022 (Foto: Bernhard Glüer)

… einer von drei Hausrotschwänzen in Frdbg.-Ostbüren, denen es bei uns noch gut gefällt …, 09.11.2022 (Foto: Bernhard Glüer)

… auch Wiesenpieper sind nicht gerade in großer Zahl auf Südkurs – meist finden sich nur kleine Rasttrupps von weniger als 10 Vögeln (Frdbg.-Ostbüren) …,06.11.2022 (Foto: Bernhard Glüer)

… und den bei uns normalerweise in großer Zahl überwinternden Drosselschwärmen scheint es im Norden noch gut zu gehen – Beeren tragende Gehölze wie diese Eberesche bei UN-Kessebüren hängen noch voller Früchte, so dass diese Wacholderdrossel buchstäblich aus dem Vollen schöpft …, 09.11.2022 (Foto: Bernhard Glüer)

… die Misteldrossel an selber Stelle hat alle Zeit der Welt, um sich die schönsten Früchte auszusuchen …, 09.11.2022 (Foto: Bernhard Glüer)

… genauso gelassen sieht es diese Rotdrossel an der Amecke (Hemmerder Wiesen) …, 06.11.2022 (Foto: Bernhard Glüer)

… diese zwei von insgesamt drei Sperbern (Hemmerder Wiesen) verbringen die Zeit mit spielerischem Toben …, 09.11.2022 (Foto: Bernhard Glüer)

… während dieser Wanderfalke (m, diesj.) aus luftiger Höhe seinen Blick über die Strickherdicker Feldflur schweifen lässt …, 06.11.2022 (Foto: Bernhard Glüer)

… und dieser Steinkauz lässt es sich vor seinem Domizil im Fröndenberger Osten scheinbar ebenfalls in der spätsommerlichen Wärme gut gehen, 09.11.2022 (Foto: Bernhard Glüer)

Fröndenberg/Menden: Blässgänse, Rostgänse, Eisvögel, Gebirgsstelzen, Wasseramsel, Sperber, Wacholderdrosseln, Gesang von Misteldrossel und Kohlmeise am 08.11.2022 (Gregor Zosel)

Bei einem Spaziergang vom Himmelmann Park zur Hönnemündung und dann an der Hönne entlang bis zum Bösperder Bahnhof konnte ich u.a. folgendes notieren: ca. 80 Blässgänse und 11 Rostgänse in Richtung Osten überfliegend, 1 Silbermöwe, 3 Eisvögel, 2 Gebirgsstelzen, 1 Wasseramsel, ca. 100 Wacholderdrosseln nahe der Kläranlage. Hier an der Kläranlage am Hönneufer 1 jagender Sperber. Bei frühlingshaften Temperaturen Vollgesang von einer Misteldrossel und einer Kohlmeise!

Silbermöwe
Silbermöwe über der Ruhrbrücke…..am 08.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Eisvogel
Eisvogel an der Hönne…..am 08.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Wasseramsel
Wasseramsel am Abtissenkamp…..am 08.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Silberreiher
Silberreiher fischt an der Hönnemündung…..am 08.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Graureiher
Graureiher direkt an der Hönnebrücke…..am 08.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Kormoran
Kormoran mit Stockenten auf der Kiesinsel an der Ruhrbrücke…..am 08.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Kanadagans
Überfliegende Kanadagänse…..am 08.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)

Fröndenberg/Wickede: Kornweihe und Zilpzalpgesang am 06.11.2022 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag 1 weibchenfarbige Kornweihe an der Großen Wand südlich des Hemmerder Schelks.

Zuvor bei dem Besuch der renaturierten Ruhr in Wickede notierte ich u.a. folgendes: 6 Zwergtaucher, 21 Reiherenten, 1 Teichralle, 2 Silberreiher, ca. 350 Graugänse (am Ruhrstau Echthausen), ca. 100 Buchfinken zusammen mit ca. 30 Goldammern auf einer Wiese an der Ruhr-Eisenbahnbrücke. Am Obergraben 1 Zilpzalp mit Vollgesang über längerer Zeit.

Ruhr
Die Erweiterung der Renaturierung der Ruhr in Richtung Wickeder Ruhrbrücke macht deutliche Fortschritte, bzw, sieht vorerst abgeschlossen aus……am 06.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)

Ruhr
Große Kiesinseln laden sicherlich im nächsten Frühjahr den Flussregenpfeifer zur Brut ein……am 06.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)

Kormoran
Kormoran im Überflug……am 06.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)

Teichralle
Teichralle auf dem Obergraben……am 06.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Stockente
Im schönsten Herbstlicht leuchten die Farben der Vögel besonders schön……am 06.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Graureiher
Graureiher auf Fischjagd……am 06.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Rotkehlchen
Dort wo ich eigentlich mit einer Wasseramsel rechnete, suchte stattdessen dieses Rotkehlchen nach etwas Fressbaren……am 06.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)

Fröndenberg: Wasserrallen, Bekassine, Höckergänse, Löffelente, Krickenten, Silberreiher, Graureiher, Bergpieper und viele Zaunkönige am 05.11.2022 (Gregor Zosel)

Heute bei anfangs zähem Nebel konnte ich im Hammer Wasserwerk u.a. folgendes beobachten: 2 Höckergänse, 11 Graugänse, 11 Nilgänse, 6 Kanadagänse, 1 Silberreiher, 1 Eisvogel, 1 Bergpieper sowie 1 Bachstelze beobachten. Auffallend heute die vielen Zaunkönige im Werksgelände (geschätzt ca. 20 Ex.). Auch anschließend im Ostteil der Kiebitzwiese weitere ca. 10 Zaunkönige. Weiterhin auf der Kiebitzwiese u.a.: 2 Wasserrallen, 1 Bekassine, 1 Löffelente, 4 Krickenten, 9 Nilgänse, 1 Silberreiher, 2 Graureiher, 1 Bergpieper, 1 Eisvogel sowie 1 Rotdrossel. Im Warmer Löhen 4 Silberreiher, 18 Graureiher sowie 4 Nilgänse.

Höckergans
Höckergänse im Eingangsbereich zum Hammer Wasserwerk….am 05.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Löffelente
Löffelerpel auf der Kiebitzwiese…am 05.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Krickente
Krickenten am Aussichtshügel der Kiebitzwiese…am 05.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Krickente
Krickerpel beim sinkenden Wassserstand…am 05.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Silberreiher
Einfliegender Silberreiher…am 05.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Silberreiher
……zuvor noch am herbstlichen Flößergraben…am 05.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Mäusebussard
Mäusebussard im NSG Kiebitzwiese…am 05.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Zaunkönig
Zaunkönig frühmorgens noch im Nebel im Hammer Wasserwerk…am 05.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)
Zaunkönig
Später ein Zaunkönig auf der sonnigen Kiebitzwiese…am 05.11.2022 (Foto: Gregor Zosel)

Dortmund: Ehemalige Rieselfelder, 02.11.2022 (Volker Heimel)

Neben einzelnen Feldlerchen, 3 noch ziehenden Rotdrosseln, über 30 Stieglitzen, einzelnen Fasanen und einigen Grünfinken waren heute, 02.11.2022, eine weibchenfarbene Kornweihe, ein Silberreiher und ein überfliegender Kiebitz in den Rieselfeldern Dortmund anwesend.

Kornweihe
Kornweihe, Rieselfelder Dortmund, 02.11.2022 Foto: Volker Heimel
Kornweihe, Rieselfelder Dortmund, 02.11.2022 Foto: Volker Heimel
Kornweihe
Kornweihe, Rieselfelder Dortmund, 02.11.2022 Foto: Volker Heimel
Kornweihe
Kornweihe, Rieselfelder Dortmund, 02.11.2022 Foto: Volker Heimel
Kornweihe
Kornweihe, Rieselfelder Dortmund, 02.11.2022 Foto: Volker Heimel
Kornweihe
Kornweihe, Rieselfelder Dortmund, 02.11.2022 Foto: Volker Heimel
Silberreiher
Silberreiher, Rieselfelder Dortmund, 02.11.2022 Foto: Volker Heimel
Kiebitz
Kiebitz, Rieselfelder Dortmund, 02.11.2022 Foto: Volker Heimel

Unna/Soest: Rebhuhn, Kiebitz, Star, Rotmilan, Wacholder-, Misteldrossel, Distelfink, Bachstelze, Grünspecht, Kranich etc. vom 31.10. – 03.11.22 (C. Rethschulte).

Heute Vormittag waren in der Feldflur zwischen der B1 und der A 44 (Höhe Stockum) folgende Vögel zu beobachten: ca. fünfzehn Stieglitze, ca. sechzig Kiebitze, vergesellschaftet mit ca. zwanzig Staren, drei Rotmilane und zwei Mäusebussarde.

In den Feldfluren südlich von Holtum (Kreis Soest) dann das Highlight des Tages: Auf einem frisch aufbereiteten Acker in der Nähe der A 44 zeigten sich gemeinsam acht Jagdfasane ( 4m+4w), mehrere Bachstelzen und eine Neuner-Rebhuhnkette; ebenfalls in diesem Gebiet: ca. 50 Wacholderdrosseln, eine unbestimmte Anzahl von Misteldrosseln, ein Beute tragender Turmfalke und ein Mäusebussard.

Am 31.10.22 waren in Altenbögge ca. 1000 Kraniche in mehreren Zügen zu sehen, dazu u.a. im Garten ein Grünspecht.

Ca. 50-60 Kiebitze heute in der Feldflur zwischen B1 und A44. Unter ihnen ca. zwanzig Stare am 03.011.22 (Foto: C. Rethschulte).
Einer von drei Rotmilanen, die zwischendurch die Kiebitze und Stare in Bewegung brachten (03.11.22, Foto: C. Rethschulte).
Einzelne Misteldrosseln, zeitweise vergesellschaftet mit ….
…. ca. 50 Wacholderdrosseln nördlich der A 44 bei Holtum (03.11.22, Fotos: C. Rethschulte).
Dort in der Nähe der A 44 diese Neuner-Rebhuhnkette …
… die sich, nachdem sich mich wahrgenommen hatte ….
… in ein Zwischenfruchtfeld zurückzog (03.11.22, Fotos: C. Rethschulte).
Auf dem Rebhuhn-Acker auch mehrere Bachstelzen …
… und acht Jagdfasanen am 03.11.22 ( Fotos: C. Rethschulte).
Auf einem sich nördlich der A 44 befindenden Grasacker zwei ruhende Feldhasen (03.11.22, Foto: C. Rethschulte).
Am Gnadenweg in Bönen dieser Mäusebussard am 03.11.22 ( Foto: C. Rethschulte).
Bereits am 31.10.22 ca. 1000 Kranichen in mehreren Zügen über Bönen (Foto: C. Rethschulte).
Im Garten zeigte sich am selben Tag dieser Grünspecht (31.10.22, Foto: C. Rethschulte).

Kreis Unna: Rabenkrähe und Saatkrähe als Baumpflanzer, 02./03.11.2022 (H. Knüwer)

Walnussbäume sind im Kreisgebiet in Städten, Dörfern, an Gehöften und in manchen Obstwiesen weit verbreitet. Doch auch in der freien Landschaft sind in den letzten Jahren zunehmend Walnussbäume zu finden, hier vor allem an Weg- und Grabenrändern sowie auf unbewirtschafteten Flächen. In aller Regel sind sie dort nicht als junge Bäume gepflanzt worden, sondern haben sich selbst ausgesamt. Aber wie kommen sie dorthin? Zunächst fällt der Verdacht auf Eichhörnchen, die bekanntlich Nüsse als Wintervorräte vergraben. Das mag auch für siedlungs- und waldrandnahe Bereiche zutreffen, aber wohl kaum für die offenen Feldlandschaften. Denn die Aktionsradien von Eichhörnchen sind doch eher klein und die Nager verlassen selten den Nahbereich von Gehölzbeständen. Gerade in diesen Wochen sieht man hingegen oft Raben- und Saatkrähen, die mit Walnüssen im Schnabel oft über weite Strecken umherfliegen. Sie suchen sich dann eine geeignete Stelle, um die Nüsse mit gezielten Schnabelhieben zu öffnen. Das gelingt aber nicht immer und so bleibt manche Walnuss ungeöffnet liegen. Solche verschleppten Nüsse haben dann gute Chancen zu keimen. Ähnlich wie Eichelhäher, die sich als Eichenpflanzer betätigen, dürften Raben- und Saatkrähe einen nicht unbedeutenden Beitrag zur Verbreitung von Walnussbäumen leisten.

Weitere Beobachtungen…

In den Hemmerder Wiesen heute u.a. mind. 50 Rotdrosseln, einzelne Wacholderdrosseln, 2 Turmfalken, 3 diesj. Sperber (1:2), 1 Rotmilan (auch gestern), 2 Grünspechte, mind. 5 Wiesenpieper und gestern 1 Eisvogel an der Amecke.

vermutlich von Rabenkrähen geöffnete Walnuss in den Hemmerder Wiesen
vermutlich von Rabenkrähen geöffnete Walnuss in den Hemmerder Wiesen (Pfeil kennzeichnet die Öffnungsstelle); 03.11.2022 (Foto: H. Knüwer)
Rabenkrähe mit halber und noch gefüllter Wallnusshälfte; Lünern – 03.11.2022
Rabenkrähe mit noch gefüllter Wallnusshälfte; Lünern – 03.11.2022 (Foto: H. Knüwer)
Saatkrähe mit Walnuss in der Strickherdicker Feldflur; 21.10.2019
Saatkrähe mit Walnuss in der Strickherdicker Feldflur; 21.10.2019 (Foto: H. Knüwer)
Saatkrähe beim Bearbeiten einer Walnuss, die nach vergeblichem Versuch an einen anderen Ort abtransportiert wird. Strickherdicker Feldflur; 21.10.2019
Saatkrähe beim Bearbeiten einer Walnuss, die nach vergeblichem Versuch an einen anderen Ort abtransportiert wird. Strickherdicker Feldflur; 21.10.2019 (Foto: H. Knüwer)
Rotmilan in den Hemmerder Wiesen; 03.11.2022
Rotmilan in den Hemmerder Wiesen; 03.11.2022 (Foto: H. Knüwer)

Dortmund: Rieselfelder, 22.10.2022 (Volker Heimel)

Der Vergleich der Sonagramme von Piepern in den Rieselfeldern Dortmund mit Sonagrammen aus den Dateien Bergmann et al. zeigt eine weitgehende Übereinstimmung, so dass ich davon ausgehe, dass der Rotkehlpieper auch in den Rieselfeldern Dortmund durchzieht. Selten findet die Art Beachtung und bleibt ein eher schwieriges Kapitel.

Pieper Sonagramm
Sonagramm Pieper Rieselfelder Dortmund, 22.10.2022 Volker Heimel

Ornithologische Stichprobe Rieselfelder Dortmund 2022 (Art, pot. Status, Anzahl, max.) Turmfalke BV 1; Baumfalke B 3; Wanderfalke Ü, NG 1; Mäusebussard B 2; Sperber Ü, NG 1; Rotmilan Ü, NG 1; Rohrweihe Ü, NG 1; Weißstorch NG 2; Graureiher NG 2; Kanadagans Ü, NG >50; Graugans Ü, NG >20; Heringsmöwe Ü 1; Schwarzspecht BV 1; Grünspecht B 1; Buntspecht B 1; Kleinspecht BV 1; Hohltaube BV >5; Ringeltaube B >50; Jagdfasan B >12; Elster B,NG 1; Dohle NG >30; Eichelhäher B 2; Kolkrabe NG 2; Saatkrähe NG >10; Rabenkrähe B >5; Stieglitz BV >5; Grünfink NG >10; Buchfink B >10; Erlenzeisig Ü >5; Bluthänfling BV, NG >30; Singdrossel B 1; Rotdrossel NG >10; Amsel B 2; Misteldrossel BV, NG >7; Star Ü, BV >100; Schafstelze B 7; Bachstelze BV 3; Blaumeise B 10; Kohlmeise B 4; Sumpfmeise BV 1; Gartenbaumläufer B 3; Kleiber B 2; Rotkehlchen B 2; Schwarzkehlchen BV,NG 4; Heckenbraunelle B >5; Goldammer B >5; Rohrammer NG 1; Mönchsgrasmücke B 3; Dorngrasmücke B 1; Wiesenpieper Ü, NG >20; Rotkehlpieper Ü >1; Zilpzalp B 4; Neuntöter B 1; Wendehals NG 1; Rauchschwalbe NG 2; Mehlschwalbe NG 2; Uferschwalbe NG 1; Großer Brachvogel Ü,NG 1; Steinkauz B 2; Steinschmätzer NG 1; Ältere Daten:  Wiesenpieper NG x; Baumpieper Ü, NG >2; Kiebitz B, NG >10; Feldlerche BV,NG >100.

Schwerte: Rohrdommel, Kornweihe, Weißstorch, Spießenten, Sperber, Habicht u.a. vom 24.-29.10.2022 (P.Krüger, K.&A.Matull)

Am Montag (24.10.) konnte Peter Krüger in den Schwerter Röllingwiesen eine Rohrdommel dokumentieren. Dieser eher scheue, nachtaktive und „unsichtbare“ Reiher, welcher durch seine optische Anpassung in seinem arttypischen Lebensraum nahezu 1:1 mit seiner Umgebung verschmilzt und in dieser Region ausschließlich im „Winter“ auch als Durchzieher eher selten vorkommt, flog weit entfernt für wenige Sekunden zum Zwecke eines Standortwechsel auf, weil einige Wildschweine seinen Aufenthaltsort schnitten. In den darauffolgenden Tagen gab es keine weitere Sichtung der Rohrdommel.

Gestern (29.10.) überflog mit hoher Wahrscheinlichkeit eine weibchenfarbige (Steppen)-weihe die Röllingwiesen in südwestliche Richtung. Vielen Dank an dieser Stelle auch an H.Knüwer, der auf unsere Anfrage zur Absicherung/Einschätzung einerseits die mutmaßliche Steppenweihe (mit Restzweifel) ebenfalls als Wahrscheinlich ansieht und uns bei dieser Gelegenheit auch die Rohrdommel bestätigte.

Bezüglich der Weihe wies Axel Müller (Lippetal) darauf hin, dass es sich um eine Kornweihe handelt. Es seien vier deutlich gefingerte Handschwingen zu sehen, davon H8 und H7 sowie H6 und H9 jeweils etwa gleich lang. Die deutlich kürzere H10 wäre bei der Flügelstellung auf den Fotos nicht zu sehen. Bei einer Steppenweihe wären hier nur drei deutlich gefingerte Handschwingen zu sehen, davon H8 allein als längste und die benachbarten H9 und H7 etwa gleich lang (im Gegensatz zur Wiesenweihe die H9 meist etwas kürzer als die H7).

Im übrigen sprächen durchaus auch Färbungsmerkmale des Vogels gegen eine Steppenweihe.


Darüber hinaus stand gestern wieder der links beringte Weißstorch über einen längeren Zeitraum auf der Nisthilfe.

Ansonsten gestern noch in den Röllingwiese u.a.:

52 Graugänse, 34 Kanadagänse, 4 Rostgänse, 9 Nilgänse, 1 Zwergtaucher, 1 Blässralle, 4 Graureiher, 1 Silberreiher, 1 Sperber, 1 Habicht, 1 Eisvogel, 3 Spießenten, 64 Stockenten, 31 Schnatterenten, 71 Krickenten sowie 8 Pfeifenten.

Sonnenaufgang in den Schwerter Röllingwiesen. 29.10.2022 (Foto: Klaus Matull)
Wildschweine in den Röllingwiesen, welche mit ihrer rasanten Art querfeldein dafür sorgten…. 24.10.2022 (Foto: Peter Krüger)
…., dass eine Rohrdommel sekundenschnell den Standort wechselt. 24.10.2022 (Foto: Peter Krüger)
Ein Bild fast wie im Sommer. Die Temperaturen sind ebenfalls fast identisch. Weißstorch pflegt und bessert das Nest in den Röllingwiesen aus. 29.10.2022 (Foto: Klaus Matull)
Spießenten in den Röllingwiesen am 29.10.2022 (Foto: Peter Krüger)
Überfliegende weibchenfarbige Weihe im Gegenlicht über den Schwerter Röllingwiesen. Verschiedene Merkmale (Beispielsweise 4 Finger an den Handschwingen) lassen uns hier am ehesten eine Steppenweihe vermuten. Warum es doch letztendlich eine Kornweihe ist: Siehe oben die Erläuterung im Text. 29.10.2022 (Fotos: Peter Krüger)
Hatte die Ruhe weg und ließ sich über einen langen Zeitraum dort beobachten: Sperber in den Röllingwiesen. 29.10.2022 (Foto: Peter Krüger)
Randale unter Nilgänsen am 29.10.2022 (Foto: Peter Krüger)