Autor: Clemens Rethschulte

Hemmerde/Bönen: Bekassine, Kranich, Kiebitz, Rohrammer, Goldammer, Rebhuhn, Buntspecht, Sumpfmeise etc. am 26.02.21 (C. Rethschulte).

Heute Vormittag gegen 10.30h in den Hemmerder Wiesen: neun Kraniche, ca. 50 Kiebitze, eine Bekassine, eine (weißköpfige) Schwanzmeise, zwei Nilgänse, ca. 50 Graugänse, zwei Kanadagänse, eine Hybridgans, drei Höckerschwäne, etliche Stockenten, ein Graureiher, ein Buntspecht und 15 Stare.

Auf dem Weg zum Hemmerder Ostfeld (Steinen) waren ein Goldammer-Hahn und ein Paar Nilgänse zu sehen.

Im Hemmerder Ostfeld: eine Lerche, drei Goldammern, drei Rohrammern; bei Stockum erneut ein Rebhuhn-Paar (vgl. die Meldung von Bernhard Glüer vom Vortag).

Im Garten gestern u.a. eine Sumpfmeise.

Bekassine an der Flutmulde in den Hemmerder Wiesen am 26.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Vier der insgesamt neun Kraniche in den Hemmerder Wiesen. Auch sie haben vermutlich vor Ort übernachtet. (26.02.21, Foto: C. Rethschulte).
Ein Teil der ca. 50 Kiebitze heute Morgen in den Hemmerder Wiesen (26.02.21, Foto: C. Rethschulte).
Ein Paar Kanadagänse in den Hemmerder Wiesen am 26.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Graugans-Paar in den Hemmerder Wiesen am 26.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Ein letztjähriger Höckerschwan, gemeinsam mit zwei adulten Schwänen in den Hemmerder Wiesen am 26.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Hybridgans, vermutlich das von seinen Eltern aus dem HRB Seseke verjagte Jungtier vom letzten Jahr (26.02.21, Foto: C. Rethschulte).
Goldammer-Hahn im Hemmerder Ostfeld am 26.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Zwei Rohrammern im Hemmerder Ostfeld am 26.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Ein Rebhuhn-Paar in der Nähe von Unna-Stockum am 26.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Blaumeise im Garten am 25.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Sumpfmeise an der Futterstelle am 25.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Haussperlinge im Garten am 26.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Buntspecht (w) im Garten am 26.02.21 (Foto: C. Rethschulte).

Unna-Hemmerde/Fröndenberg-Wilhelmshöhe/Bönen: Kranich, Weißstorch, Silberreiher, Wiesenpieper, Rohrammer, Goldammer etc. am 21.02.21 (C. Rethschulte)

Am frühen Morgen (07.15h) in den Hemmerder Wiesen: 50 Kraniche, die dort wohl die Nacht verbracht hatten. Sie flogen gegen 07.40h bzw. 07.50h weiter in Richtung Nordosten. Weiterhin waren zu sehen: sechs Weißstörche, sechs Graureiher, zehn Silberreiher, zehn Schnatterenten, etliche Stockenten, 20 Großmöwen – vermutlich Sturmmöwen, 15 Kiebitze, ca. 20 Wacholderdrosseln, zwei Gartenbaumläufer, ein Zaunkönig, zwei Heckenbraunellen, ein Grünfink, vier Buchfinken, ca. 15 Goldammern, ein Turmfalke und ein Mäusebussard.

Im Hemmerder Ostfeld weiterhin der Goldregenpfeifer (vgl. Meldung H. Brecher vom Vortag), gemeinsam mit sieben Kiebitzen; dazu zwei Rohrammern, zwei Goldammern, ein Feldsperling, drei Wiesenpieper, zwei Heckenbraunellen und ca. 10 Feldlerchen.

In der Strickherdicker Feldflur weiterhin die Goldammern, darunter waren auch vier Stieglitze und ca. 10 Rohrammern.

Auf dem Fliericher Friedhof waren am Nachmittag auf einer Radtour zwei Gartenbaumläufer, zwei Zitronenfalter (m) und ein Großer Fuchs zu sehen.

Im Garten: Gegen 16.00h flogen ca. 120 Kraniche in Richtung Nordosten. Dort auch zwei männliche Zitronenfalter. Zum Schluss noch zum Verbleib der Mönchsgrasmücke: Am Freitag fanden wir ihre Überreste am Boden im Garten. Zuviele Sperber sind wohl der Mönchsgrasmücke Tod (Dank an Bernhard Glüer für seine Recherche).

Kraniche in den Hemmerder Wiesen am 21.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Silberreiher in den H. Wiesen am 21.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Kranich, Reiher und Storch in den H. Wiesen am 21.02.21 (Foto. C. Rethschulte).
Grünfink in den H. Wiesen am 21.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Singender Goldammer-Hahn – mit ihm sangen wohl noch weitere fünf Artgenossen in den H. Wiesen am 21.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Gartenbaumläufer in den H. Wiesen am 21.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Goldregenpfeifer unter Kiebitzen im Hemmerder Ostfeld am 21.02.21 (Foto. C. Rethschulte).
Wiesenpieper im Hemmerder Ostfeld am 21.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Rohrammer (w) am 21.02.21 in der Strickherdicker Feldflur am 21.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Rupfstelle der Mönchsgrasmücke im Garten am 19.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Schwanzfedern/Armschwingen der Mönchsgrasmücke am 19.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Täglich und (fast) unaufhörlich singend: das Rotkehlchen im Garten am 21.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Erster Großer Fuchs auf dem Fliericher Friedhof am 21.02.21 (Foto: M. Rethschulte per Handy).

Unna/Mühlhauser Mark: Erster Zitronenfalter und Kleiber bei der Nistkasten-Inspektion am 20.02.21 (C. Rethschulte)

Heute Vormittag bei warmen Frühlingstemperaturen und Sonnenschein ein erster Zitronenfalter in der Mühlhauser Mark. Dort auch ein Kleiberpaar, dass sich nach einem geeigneten Nistkasten umschaut.

Zitronenfalter (m) in der Mühlhauser Mark am 20.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Kleiber inspiziert einen Nistkasten für die kommende Brutsaison in der Mühlhauser Mark am 20.02.21 (Foto: C. Rethschulte).

Ahsewiesen/Hemmerder Wiesen: Kraniche, Großer Brachvogel, Weißstorch, Moorente, Zwergsäger, Gänsesäger, Kiebitz, Wanderfalke, Wasserralle, Gartenbaumläufer, Rohrammer, Erlenzeisig, Stieglitz etc. am 19.02.21 (C. Rethschulte)

Der Besuch am heutigen Vormittag in den Ahsewiesen (Kreis Soest) war für mich sehr ergiebig, bot er doch die Möglichkeit gegen 09.45h die letzten dort übernachtenden Kraniche (ca. 100) beim Abflug zu beobachten und zudem die ersten beiden Großen Brachvögel nach ihrer Rückkehr aus den Überwinterungsgebieten vor Ort zu sehen. Dazu waren ca. 150 Kiebitze, etliche Entenvögel, ein Gänsesäger-Paar, ein Zwergsäger, eine Moorente (Dank an W. Pott für seine Hinweise), ca. 60 Feldlerchen und ein Wanderfalke zu sehen.

An der Beobachtungshütte Im Winkel zeigten sich zwei Zaunkönige, eine Amsel, zwei Gartenbaumläufer und eine Wasserralle. Sie ließ sich über ca. 30 Minuten hinweg immer wieder blicken, so dass auch das eine oder andere Foto entstand. In der Disselmersch hat der erste Weißstorch bereits den dortigen Horst bezogen.

Am Nachmittag zeigten sich in den Hemmerder Wiesen (Kreis Unna) neben den bekannten Grau- und Kanadagänsen, den beiden Rostgänsen und etlichen Stockenten u.a. eine männliche Rohrammer, ca. 30 Wacholderdrosseln, ein Rotmilan, ein Mäusebussard, ein Turmfalke, ein Kormoran, vier Stieglitze, drei Erlenzeisige, zwei Silberreiher, drei Graureiher und – last but not least – zwischen 16.00 und 16.30h in fünf Zügen ca. 500 Kraniche. Die einzelnen Trupps kreisten nach Aufwinden suchend über den Hemmerder Wiesen und zogen dann teilweise gemeinsam weiter in Richtung Nordosten.

Über dem Mühlhauser Berg waren gegen 17.00h ebenfalls ca. 160 Kraniche auf ihrem Durchzug in zu beobachten.

Die letzten der über Nacht in den Ahsewiesen rastenden Kraniche …
… machen sich gegen 09.45 auf den weiteren Weg in ihre Brutgebiete (19.02.21, Fotos: C. Rethschulte).
Die ersten beiden Großen Brachvögel sind wohl heute in den Ahsewiesen angekommen (19.02.21, Foto: C. Rethschulte).
Im Winkel bei noch überwiegend vereister Wasserfläche schien zunächst „no aves“ vorzuherrschen…
… doch dann zeigten sich zwei Gartenbaumläufer am 19.02.21 (Fotos: C. Rethschulte).
Und – ziemlich überraschend für mich – eine Wasserralle, die – meistens am Wasserrand unter Büschen versteckt nach Nahrung suchte…
…doch ab und zu auch gut zu sehen war (19.02.21, Fotos: C. Rethschulte).
Weißstorch auf seinem Horst in der Disselmersch am 19.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Nach Aufwinden suchende Kraniche in den Hemmerder Wiesen am 19.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Gemeinsam auf Nahrungssuche in einer Erle: vier Stieglitze…
… und drei Erlenzeisige am 19.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Kraniche am Mühlhauser Berg am 19.02.21 (Foto: C. Rethschulte).

Bönen/NSG Lettenbruch: Rotmilan, Weißstorch, Misteldrossel, Rotdrossel, Wacholderdrossel, Gartenbaumläufer, Wintergoldhähnchen etc. am 18.02.2021 (C. Rethschulte)

Heute Vormittag waren im NSG Lettenbruch folgende Arten zu beobachten bzw. zu hören: ein Rotmilan (Es schien, als würde er den dortigen „alten“ Wespenbussard-Horst inspizieren), drei Misteldrosseln, ca. 50 Wacholderdrosseln, zehn Rotdrosseln, zehn Amseln, jeweils ca. 25 Blau- und Kohlmeisen, drei Schwanzmeisen, ein Gartenbaumläufer, ein Wintergoldhähnchen, fünf hämmernde Buntspechte, ein Grünspecht, vier Kleiber, zwei Mäusebussarde, zwei Eichelhäher und vier Weißstörche, die gemeinsam mit sechs unbestimmten Großmöwen in nordöstlicher Richtung zogen.

Am Kamener Karree ebenfalls zwei überfliegende Weißstörche; gestern am Mühlhauser Berg ca. 20 Saatkrähen, leider waren keine Rebhühner zu sehen.

Einer der Weißstörche am 18.02.21 das NSG Lettenbruch überfliegend (Foto: C. Rethschulte).
Gemeinsam mit den Weißstörchen waren die sechs Großmöwen am 18.02.21 über dem NSG L. unterwegs (Foto: C. Rethschulte).
Noch immer im NSG Lettenbruch: eine ca. 50 Individuen starke Gruppe von Wacholderdrosseln(18.02.21, Foto: C. Rethschulte).
Zwei der zehn Rotdrosseln im NSG L. am 18.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Grünspecht am 17.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Dieses Saatkrähen-Paar hockte ein ganze Weile am Mühlhauser Berg zusammen auf einem Baum (17.02.21, Foto: C. Rethschulte).

Fröndenberg/Hönnemündung: Wasseramsel, Gänsesäger, Reiherente, Bekassine, Kormorane, Eichelhäher etc. am 16.02.21 (C. Rethschulte)

Im Bereich der Hönne-Mündung heute am späten Vormittag: eine Wasseramsel, mehrere Stockenten, sechs Reiherenten, zehn Kormorane, drei Blässhühner, drei Höckerschwäne, eine Bekassine, ein Zaunkönig, ein Eichelhäher, ein Rotkehlchen und ein Gimpelpaar.

Auf dem Rückweg an der Kleystraße ein Turmfalke.

Im Garten u.a. die bekannte Mönchsgrasmücke, eine Heckenbraunelle und zwei Schwanzmeisen.

Eichelhäher an der Hönne am 16.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Rotkehlchen an der Hönne am 16.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Bekassine – etwas weiter entfernt – auf einer kleinen Insel in der Hönne als Ruheplatz. Dort verweilte sie während meines gesamten Aufenthaltes vor Ort und wohl noch länger (16.02.21, Foto: C. Rethschulte).
Hier nochmals in der Vergrößerung (16.02.21, Foto: C. Rethschulte).
Gänsesäger und Reiherenten auf der Ruhr am 16.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Weiblicher Gimpel an einer Futterstelle am Ruhrtal-Radweg am 16.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Ihr männlicher Partner hielt sich nicht weit davon entfernt auf (16.02.21, Foto: C. Rethschulte).
Turmfalke an der Kleystraße am 16.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Eine der beiden Schwanzmeisen im Garten am 16.02.21 (Foto: C. Rethschulte).

Bönen: Sperber, Mönchsgrasmücke, Wacholderdrossel etc. am 14./15.02.21 (C. Rethschulte)

Gestern mit Garten zwei weitere Sperber, dieses Mal ein adulter Terzel und ein (vermutlich) mehrjähriges Weibchen (Dank an B. Glüer für die Bestimmungshilfe). Damit wären innerhalb von zwei Tagen möglicherweise fünf verschiedenen Sperber im Bereich des Gartens präsent gewesen.

Heute vor Ort u.a. die bekannte Mönchsgrasmücke, eine Wacholderdrossel, ein Star, zwei Kleiber, zwei Buntspechte, drei Rotkehlchen, eine Heckenbraunelle und zwei Schwanzmeisen.

Weiblicher Sperber im Blasenstrauch in unmittelbarer Nähe zur Futterstelle am 14.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Ca. zwei Stunden später ein weiterer adulter Sperber (Terzel) in der Linde am 14.02.21 (Foto. C. Rethschulte).
Misteldrossel am 14.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Wacholderdrossel in der Hundsrose am 14.02.21. Diesen Nahrungsort verteidigt sie vehement gegen etliche Amseln und eine weitere Wacholderdrossel. (Foto: C. Rethschulte).
Dominante Amsel (m) okkupiert eine Hälfte des Futterhäuschens am 14.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Eichelhäher im Garten am 14.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Buntpecht (w) an der Fütterung am 14.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Kleiber im Garten am 14.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Ringeltaube dösend in der Sonne am 14.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Immer vorsichtig, aber bestimmt: die Mönchsgrasmücke mit Blau- und Kohlmeise als Nahrungskonkurrenten am 14.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Seit Tagen an der Fütterung: dieses Schwanzmeisenpaar (14.02.21, Foto: C. Rethschulte).

Bönen: Sperber, Star, Schwanzmeise, Sumpfmeise, Mönchsgrasmücke, Buntspecht, Wacholderdrossel, etc. am 12.02.21 (C. Rethschulte)

Beobachtungshöhepunkt war heute Vormittag für mich der Besuch von zwei Sperbern. Für ein bis zwei Minuten sah ich, wie sie einander über dem Gartenbereich jagten. Dann flogen beide eine Sitzwarte in einem entfernt liegenden Baum an, aus Sicht des Beobachters in unmittelbarer Nähe zu einander. Weiterhin sichtbar war jedoch nur einer von beiden. Der sichtbare Sperber verblieb dort für einige Zeit und flog dann davon. Es blieb unklar, wohin.

Plötzlich sah ich vom dem gleichen Beobachtungsfenster im Wohnzimmer die Umrisse eines Sperber in der ca. zehn Meter entfernt stehenden Garten-Eibe. Nach einigen Beobachtungssekunden war klar, dass er – wohl ein letztjähriges Männchen – dabei war, einen Beutevogel zu fressen. Er schien dort aber schon eine Weile beschäftigt gewesen zu sein, denn einige Minuten nach Beobachtungsbeginn war die Mahlzeit bereits beendet. Der Sperber verharrte aber noch mehr als 40 Minuten in der Eibe, beobachtete die achtlos umherfliegenden Meisen, Amseln und Haussperlinge, streckte, putzte und sonnte sich. Leider musste die Beobachtung zu diesem Zeitpunkt abgebrochen werden.

Als ich ca. zwei Stunden später zurück kam, war der Sperber verschwunden. Folgende Fragen bleiben offen: War dieser Sperber eines der beiden Sperber, die ich bei der Verfolgungsjagd gesehen hatte? Oder war es sogar ein dritter Sperber? Zurück bleibt die nicht allzu originelle Feststellung, dass es sich beim Sperber in der Tat um einen heimlichen und geheimnisvollen Greifvogel handelt, der sich nicht so schnell von seinen Beobachtern in die Karten schauen lässt. Für mich ein äußerst spannendes Erlebnis. Morgen werde ich schauen, ob ich Überreste der Rupfung finde.

Weiterhin im Garten: Sieben Stare, zwei Wacholderdrosseln, sechs Amseln, drei Schwanzmeisen, eine Sumpfmeise, etliche Blau- bzw. Kohlmeisen und Haussperlinge, drei Buntspechte, ein Kleiber, zwei Rotkehlchen, eine Heckenbraunelle, zehn Ringeltauben und eine Mönchsgrasmücke.

Sperber-Weibchen in einem Baum im angrenzenden NSG Lettenbruch am 12.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Sperber-Weibchen nach der Mahlzeit in der Eibe am 12.02.21 (Foto: C. Rethschulte)
Ist es das gleiche Weibchen wie auf dem ersten Bild oder ein weiteres? (12.02.21, Foto: C. Rethschulte).
Buntspecht (w) am 12.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Kleiber an der Fütterung am 12.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Dort waren auch mehrfach die drei Schwanzmeisen anzutreffen (12.02.21, Foto: C. Rethschulte).
Sumpfmeise im Sommerflieder am 12.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Einer der sieben Stare heute (12.02.21, Foto: C. Rethschulte).
Rotkehlchen am 12.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Ringeltauben an den Beeren des Gemeinen Efeus am 12.02.21 (Foto: C. Rethschulte).

Bönen/Hemmerder Wiesen: Feldlerche, Grau- und Silberreiher, Mäusebussard, Schwanzmeise, Mönchsgrasmücke, Wacholderdrossel etc. am 11.02.21 (C. Rethschulte)

Heute Vormittag am Gnadenweg ca. 50-70 Feldlerchen auf schneebedecktem Acker nach Futter suchend.

In den Hemmerder Wiesen fünf überfliegende Graugänse, drei Mäusebussarde, zwei Kolkraben, ca. 30 Ringeltauben, etliche Rabenkrähen, drei Zaunkönige, ca. 15 Blau- und ca. 20 Kohlmeisen, dazu sechs Amseln, darunter ein Totfund, und zwei Jagdfasane.

Im Bereich des Gartens heute neben den an den Vortagen gemeldeten Arten ein Graureiher, ein überfliegender Silberreiher, ein Mäusebussard, vier Schwanzmeisen, 15 Stare, zwei Wacholderdrosseln, eine Heckenbraunelle und die Mönchsgrasmücke.

Feldlerchen am Gnadenweg nach Futter suchend am 11.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Feldlerche am Gnadenweg am 11.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Mäusebussard in den Hemmerder Wiesen am 11.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Totfund einer männliche Amsel – möglicherweise ein Opfer der klirrenden Kälte in der letzten Nacht (11.02.21, Foto: C. Rethschulte).
Graureiher – auf einer kurzen Stippvisite in unserer Linde. Da die Teiche zugefroren sind, gab es keinen Grund länger zu bleiben (11.02.21, Foto: C. Rethschulte).
Eine der Schwanzmeisen am 11.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Heckenbraunelle am 11.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Einer der Stare im Anflug auf die Futterstelle am 11.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Kurz vor Sonnenuntergang am Lettenbruch (11.02.21, Foto: C. Rethschulte).

Bönen: Sumpfmeise, Star, Wacholderdrossel, Kleiber, Eichelhäher, Amsel, Mäusebussard, Mönchsgrasmücke etc. am 10.02.21 (C. Rethschulte)

Heute waren – an einem für unsere Wintervögel erneut kalten und nahrungsarmen Tag – im Gartenbereich folgende Vogelarten zu beobachten: zwei Rabenkrähen, zwei Elstern, zwei Eichelhäher, zwei Wacholderdrosseln, sechs Amseln (3m+3w), acht Buchfinken (4m+4w), eine Sumpfmeise, jeweils ca. 15 Blau- und Kohlmeisen und eine ebenso große Anzahl Haussperlinge, drei Rotkehlchen, drei Stare, eine Mönchsgrasmücke, drei Buntspechte (2m+1w), ein Kleiber, eine Heckenbraunelle, sechs Ringeltauben und zwei Mäusebussarde (einer überfliegend).

Eichelhäher gemeinsam mit Partner…
… bei einem Kurzbesuch in der Linde….
… am 10.02.21 (Fotos: C. Rethschulte).
Sumpfmeise im Sommerflieder am 10.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Amsel (m) ebenfalls im Sommerflieder am 10.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Amsel (w) im Efeu, dessen Beerenfrucht eine willkommene Winterspeise darstellt (10.02.21, Foto: C. Rethschulte).
Buntspecht (w) in der Linde am 10.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Kleiber – auf dem Weg das Futterhaus zu verlassen – am 10.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Eines der drei Rotkehlchen auf der Terrasse am 10.02.21 (Foto. C. Rethschulte).
Einer der Stare bei einer Futterpause in der Linde am 10.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Wacholderdrossel mit Beerenfrucht am 10.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Kurzer Besuch eines Mäusebussards am 10.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Ringeltauben dösen in der Linde. Auch sie frassen gern von den Beeren des Gemeinen Efeus (10.02.21, Foto: C. Rethschulte).
Gemeinsam am Energiekuchen: Rotkehlchen und Buntspecht (m)…
… und Haussperling (m) und Mönchsgrasmücke (m) (10.02.21, Foto: C. Rethschulte).

Bönen: Wacholderdrossel, Star, Distelfink, Amsel, Kleiber, Rotkehlchen, Buntspecht, Heckenbraunelle, Mönchsgrasmücke etc. am 08.02.21 (C. Rethschulte)

Heute im Bereich des Gartens: zwei Stare, zwei Wacholderdrosseln, zwei Rotkehlchen, vier Buchfinken, sechs Amseln, drei Buntspechte, ein Kleiber, ein Stieglitz, eine Heckenbraunelle, ein Zaunkönig, eine Mönchsgrasmücke, 15 Haussperlinge, 15 Blaumeisen, 14 Kohlmeisen, eine Rabenkrähe, eine Elster, ein Mäusebussard und ca. 100 Ringeltauben.

Weibliche Amsel im Blasenstrauch am 08.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Männliche Amsel am 08.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Buchfink im Schnee am 08.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Zwei Buntspechte in der Linde am 08.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Buntspecht – kurz vor dem Ziel – am 08.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Stieglitz in der Hundsrose am 08.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Heckenbraunelle bei der Futtersuche am 08.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Kleiber am Futterhäuschen am 08.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Rotkehlchen – einmal von vorn…
… und einmal von hinten am 08.02.21 (Fotos: C. Rethschulte).
Star – einmal etwas versteckt von hinten…
… und nun in voller Pracht und Größe (08.02.21, Fotos: C. Rethschulte).
Wacholderdrossel in einer Rose vor der Terrasse…
… und eine weitere in der Zwergmispel (Cotoneaster) am 08.02.21 (Fotos: C. Rethschulte).
Mönchsgrasmücke im Frühlingsflieder am 08.02.21 (Foto: C. Rethschulte).

Bönen: Star, Mönchsgrasmücke, Buchfink, Kleiber, Buntspecht, Amsel, Heckenbraunelle, Rotkehlchen etc. im winterlichen Garten am 07.02.21 (C. Rethschulte)

Heute waren die Gartenvögel bei Schnee und winterliche Kälte (Ostwind) insbesondere auf Fütterungsangebote angewiesen. Im Garten anwesend waren u.a.: drei Buntspechte (2m+w), ein Kleiber, vier Amseln (2m+2w), zwei Rotkehlchen, vier Buchfinken (2m+2w), zehn Ringeltauben, ca. 15 Haussperlinge und jeweils ebenso viele Blau- und Kohlmeisen, ein Zaunkönig, die bekannte männliche Mönchsgrasmücke und erstmals ein Star (vgl. Meldung von T. Krafft).

Buntspecht (m), umringt von Haussperlingen am 07.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Weiblicher Buntspecht an der Fütterung am 07.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Kleiber auf dem Weg zur Fütterung am Gartenhaus (07.02.21, Foto: C. Rethschulte).
Männlicher Buchfink am Energiekuchen, etwas außergewöhnlich, da er sonst sein Futter eher am Boden unter den Futterstellen findet (07.02.21, Foto: C. Rethschulte).
Weibliche Amsel in der Eibe am 07.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Haussperling am Futterhaus (07.02.21, Foto. C. Rethschulte).
Eines der beiden Rotkehlchen am 07.02.21. Zwischen ihnen gab es wiederholt Streitigkeiten, da der vermeintliche Revierinhaber den Konkurrenten nicht zu dulden bereit war (Foto: C. Rethschulte).
Heckenbraunelle findet auf dem schneebedeckten Boden ihre heutige Tagesration (07.02.21, Foto: C. Rethschulte).
(Unsere) Mönchsgrasmücke an der Fütterung, dieses Mal mit einem für ihre Verhältnisse ungewöhnlich großen Futterkonkurrenten (07.02.21, Foto: C. Rethschulte).
Dieser Star besucht die Futterstelle heute erstmalig. Vielleicht bleibt er auch länger. Er kam mehrfach zum Energiekuchen, fraß und zog sich danach in den Efeu umrankten Holunder zurück (07.02.21, Foto:
C. Rethschulte).

Bönen: Eisvogel, Mönchsgrasmücke, Schwanzmeise, Sumpfmeise, Amsel, Haussperling etc. am 02.02.2021 (C. Rethschulte)

An einem durch und durch regnerischen Tag wie heute sind Beobachtungen im Bereich des eigenen Gartens besonders wertvoll.

Zu beobachten und zu hören waren heute: ein Eisvogel-Weibchen, eine Mönchsgrasmücke, eine Sumpfmeise, acht Schwanzmeisen, zwei Buntspechte (m+w), ein Grünspecht, ein Buchfink, eine Heckenbraunelle, ein Rotkehlchen, vier Amseln, 15 Haussperlinge, jeweils 12 Blau- und Kohlmeisen, ein Kleiber und vier Ringeltauben.

Weiblicher Eisvogel, zeigte sich gleich dreimal am wieder offenen Gartenteich. Die zwei beobachteten Fangversuche blieben jedoch erfolglos (02.02.21, Foto: C. Rethschulte).
Mönchsgrasmücke (m) am 02.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Kleiber in der Linde, kurz vor dem Abflug zurück in das NSG Lettenbruch (02.02.21, Foto: C. Rethschulte).
Buntspecht (w) im Blasenstrauch am 02.02.21 (Foto: C. Rethschulte).

Amsel-Weibchen auf der Suche nach etwas Fressbarem am 02.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Männlicher Haussperling am 02.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Schwanzmeise am 02.02.21 (Foto: C. Rethschulte).
Eine weitere Schwanzmeise in der Nähe der Fütterung am 02.02.21 (Foto: C. Rethschulte).

Bönen: Sperber, Mönchsgrasmücke, Eisvogel, Schwanzmeise, Sumpfmeise, Buchfink, Kleiber, Buntspecht etc. am 31.01.21 (C. Rethschulte)

Heute im Bereich des Gartens: zwei Buchfinken, eine Misteldrossel, vier Rotdrosseln, vier Schwanzmeisen, zwei Sumpfmeisen, 12 Blaumeisen und ca. 15 Kohlmeisen, vier Amseln, ein Rotkehlchen, eine Heckenbraunelle, ca. 15 Haussperlinge, fünf Rabenkrähen, sechs Ringeltauben, ein Eisvogel ( ein kurzer Besuch, da die Teiche zugefroren waren), zwei Buntspechte, zwei Kleiber, eine Mönchsgrasmücke und ein weiblicher Sperber.

Zum Sperber-Weibchen sei angemerkt, dass es sich knapp 1,5 Stunden auf ihrem Ansitz in unserem Wildkirschenbaum aufhielt, inmitten des vormittäglichen Sonnenscheins. Sie beobachtete zwar sehr aufmerksam ihre Umgebung (vermutlich insb. die herumfliegenden Meisen und Sperlinge), putzte aber dabei ihr Gefieder, streckte ihre Flügel und Beine aus und entleerte sich zweimal. Aus Sicht der Meisen im Garten schien keine Gefahr von ihr auszugehen, denn sie bewegten sich mehrfach in unmittelbarer Nähe der „Sperberin“.

Buchfink (m) im Garten am 31.01.21 (Foto: C. Rethschulte).
Buntspecht im Garten am 31.01.21 (Foto: C. Rethschulte).
Zwei Sumpfmeisen am 31.01.21 (Foto: C. Rethschulte).
Vier Rotdrosseln am 31.01.21 (Foto: C. Rethschulte).
Sperber (w) in der Wildkirsche am 31.01.21 (Foto: C. Rethschulte).

Bönen: Eisvogel, Mönchsgrasmücke, Schwanzmeise, Rotkehlchen, Heckenbraunelle, Buntspecht etc. am 30.01.21 (C. Rethschulte)

Heute Vormittag u.a. im Garten: die männliche Mönchsgrasmücke, das Eisvogel-Weibchen, ein Buntspecht, eine Heckenbraunelle, eine Schwanzmeise, drei Amseln, ein überfliegender Mäusebussard und ein Rotkehlchen, das sich beim Wasserbad beobachten ließ.

Eisvogel auf seinem angestammten Platz in der Hasel am 30.01.21 (Foto: C. Rethschulte).
Mönchsgrasmücke an der Futterstelle. Das Foto ist von gestern (29.01.21, Foto: C. Rethschulte).
Buntspecht an der Fütterung, auch dieses Foto ist von gestern (29.01.21, Foto: C. Rethschulte).
Heckenbraunelle auf der Suche nach Fressbarem am 30.01.21 (Foto: C. Rethschulte).
… und dann ist da noch das Rotkehlchen beim Bad in der Vogeltränke …
…Rotkehlchen….
… Rotkehlchen…
… Rotkehlchen…
…. fertig! (30.01.21, alle Fotos: C. Rethschulte).