Autor: Andre Klaus Matull

Fröndenberg: Bekassinen, 19.09.2020 (A.Matull, P.Krüger)

Heute Morgen fielen vom Aussichtshügel der Kiebitzwiese vor allem mindestens 16 Bekassinen auf.

Während diese Bekassine die Sonnenstrahlen am Aussichtshügel zu genießen schien …. 19.09.2020 (Foto:Peter Krüger)
…waren ständig mehrere kleine Trupps auf der Kiebitzwiese bei Standortwechsel zu beobachten, 19.09.2020 (Foto:Andre Matull)

Fröndenberg: Sperber, Schnatterenten, Krickenten u.a. , 17.09.2020 (K.&A.Matull)

Heute konnten wir am Nachmittag vom Aussichtshügel der Kiebitzwiese u.a. folgendes beobachten:

3 Sperber (Einer jagt Stare, welche auf den Hochspannungsleitungen saßen + 2 Sperber im Überflug nach SW).

Darüber hinaus noch erwähnenswert: 2 Schnatterenten (1w+1m), 2 Krickenten (w), 2 Zwergtaucher, 2 Silberreiher, 2 Rostgänse (1x „EF“ halsberingt), 4 Graureiher und einen Eisvogel.

Ansonsten viel auf, dass nur noch sehr wenig Schwalben unterwegs waren. So konnten wir insgesamt lediglich 4 Mehlschwalben beobachten.

WährendSperber 1″ sämtliche Stare auf den Hochspannungsleitungen flüchten lässt…, 17.09.2020 (Foto: Andre Matull)
..überfliegt zeitgleich „Sperber 2“ die Kiebitzwiese Richtung Süd-Westen, 17.09.2020 (Foto:Andre Matull)
Später überfliegt noch ein weiterer Sperber das Gebiet Richtung SW, 17.09.2020 (Foto:Andre Matull)
Schnatterente (m) auf der Kiebitzwiese, 17.09.2020 (Foto:Andre Matull)
Eisvogel mit Abendessen auf der Kiebitzwiese, 17.09.2020 (Foto:Klaus Matull)

Fröndenberg: Wanderfalke, Kleinspecht, Bekassinen u.a., 13.09.2020 (K.&A.Matull)

Im Gegensatz zu den zuletzt sehr „ruhigen“ Wochen konnten wir heute Morgen rund um den Aussichtshügel der Kiebitzwiese Herbstgesänge von Heckenbraunelle, Zilpzalp, Zaunkönig und Hausrotschwanz vernehmen. Ebenfalls konnten wir einen Kleinspecht „bei der Arbeit“ hoch oben in einem Baum beobachten.

Darüber hinaus hier u.a. noch erwähnenswert: ca.200 Stare, 1 Wanderfalke, insgesamt mindestens 4 Bekassinen (3 abfliegend+eine am Aussichtshügel), 6 Silberreiher (davon 4 zusammen überfliegend), 3 Graureiher und 2 Eisvögel.

Bekassine auf der Kiebitzwiese, 13.09.2020 (Foto:Andre Matull)
Eisvogel auf der Kiebitzwiese, 13.09.2020 (Foto:Klaus Matull)
Leider setzte sich der Wanderfalke direkt in das grelle Gegenlicht der Mittagssonne in die Hochspannungsleitung über der Kiebitzwiese, so dass keine besseren Fotos möglich waren. Links sieht man bereits die beidseitige Beringung, rechts erkennt man den weißen Farbring am rechten Fuß ganz gut. Leider war davon nichts brauchbares ablesbar, 13.09.2020 (Fotos:Klaus Matull)

Fröndenberg:Bekassinen,Braunkehlchen, Bluthänflinge u.a., 10.09.2020 (K.&A.Matull)

Heute konnten wir am späten Nachmittag bis in den Abend hinein vom Aussichtshügel der Kiebitzwiese mindestens 4 Bekassinen beobachten.

Darüber hinaus hier noch u.a.ein Braunkehlchen, 3 Rotmilane, ca.30 Bluthänflinge, 2 Silberreiher, 2 Graureiher, 2 Eisvögel.

Eine von mindestens 4 Bekassinen heute Abend am Aussichtshügel der Kiebitzwiese, 10.09.20 (Foto:Andre Matull)
Eisvogel mit seinem Abendessen an der Kiebitzwiese, 10.09.20 (Foto:Klaus Matull)

Fröndenberg: Fischadler, 01.09.2020 (K.&A.Matull)

Weil es bei uns wirklich nicht alltäglich ist hier noch ergänzend zu der Meldung von G.Zosel (Gestern,01.09.20) ein paar Impressionen von den insgesamt 3 Fischadlern rund um der Kiebitzwiese, welche wir, leider meist weit entfernt, gestern zusammen beobachten konnten.

Fischadler Nr.1, 01.09.2020 (Foto:Andre Matull)
Fischadler Nr.2 rüttelt über den benachbarten Ententeich, 01.09.2020 (Foto:Klaus Matull)
Fischadler Nr.3 rüttelt ebenfalls über den benachbarten Ententeich, 01.09.2020 (Foto:Klaus Matull)
Zu guter Letzt konnten wir Fischadler 2+3 gleichzeitig über den Ententeich jagen sehen, 01.09.2020 (Foto:Klaus Matull)

Fröndenberg: Rohrweihe, Waldwasserläufer, Weißstörche, Wespenbussard, Habicht, Eisvögel u.a. (K.&A.Matull), 30.08.2020

Heute Morgen konnten wir eine Rohrweihe an der Kiebitzwiese beobachten, welche intensiv und tief die Binsen abflog. Möglicherweise hatte sie es auf einen der 3 Waldwasserläufer abgesehen, welche kurz darauf die Deckung fliegend verließen. Dabei verpasste die Weihe einen der Waldwasserläufer nur um Haaresbreite.

Die allgemeine Vermutung, dass sich die beiden „Kiebitzwiesen-Weißstörche“ der hohen Anzahl von durchziehenden Artgenossen (siehe Meldungen der letzten Tage) angeschlossen haben könnten wurde nicht bestätigt. Gegen 11:30 Uhr standen beide für einige Minuten aus Richtung Hammer Wasserwerk kommend wieder auf dem Nest.

Interessant auch, dass einer der mindestens 2 heute anwesenden Eisvögel beringt ist, was allerdings erst im Nachhinein bei der Sichtung des heutigen Bildmaterials auffiel.

Darüber hinaus noch erwähnenswert: ca.200 Schwalben (meist Rauchschwalben), ca.50 Distelfinken, ca.150 Stare, eine Fasenhenne mit 2 Jungvögeln, 4 Graureiher, 2 Silberreiher.

Zusammen mit B.Glüer konnten wir hier auch noch einen überfliegenden Wespenbussard sowie einen sehr hoch kreisenden Habicht beobachten.

Sonnenaufgang auf der Kiebitzwiese mit dem Eisvogel als Scherenschnitt, 30.08.2020 (Foto:Klaus Matull)
Die Rohrweihe hatte etwas ins Auge gefasst, 30.08.2020 (Foto:Andre Matull)
Jedenfalls scheuchte sie mit ihren niedrigen Flug über die Binsen 3 Waldwasserläufer auf, wovon sie einen nur sehr knapp verpasste, 30.08.2020 (Foto:Klaus Matull)
Schwalbenansammlung auf der Hochspannungsleitung, 30.08.2020 (Foto:Andre Matull)
Die beiden Weißstörche der Kiebitzwiese sind immer noch da, 30.08.2020 (Foto:Andre Matull)
Während bei diesem Eisvogel alles „normal“ erscheint…, 30.08.2020 (Foto:Klaus Matull)
…stellte sich ein weiterer Artgenosse im Nachhinein als beringt heraus, 30.08.2020 (Foto: Klaus Matull)

Fröndenberg: Beide Jungstörche an der Kiebitzwiese jetzt flügge, 24.07.2020 (K.Matull)

Heute Morgen konnte ich an der Kiebitzwiese beobachten wie der zweite Jungstorch ebenfalls das Nest verließ.

Nachdem Mama Storch zur Fütterung ankam und danach in den naheliegenden Graben abflog folgte ihm Jungstorch 1. Daraufhin gab es auch für Jungstorch 2 kein Halten mehr und er folgte um 11:15 Uhr ebenfalls.

Ob Mama Storch hier das Startsignal gibt das Nest zu verlassen? 24.07.20 (Foto:Klaus Matull)
Jedenfalls folgten ihr beide Jungstörche, 24.07.20 (Foto:Klaus Matull)
Der Moment an dem auch der zweite Jungstorch möglicherweise zum ersten Mal das Nest verließ, 24.07.20 (Screenshot aus einem Video:Klaus Matull)
Beide Jungstörche der Kiebitzwiese folgten sich permanent gegenseitig, 24.07.2020 (Foto:Klaus Matull)
Hier mustern beide einen überfliegenden Silberreiher etwas genauer, 24.07.20 (Foto:Klaus Matull)

Fröndenberg: Neuigkeiten von den Weißstörchen an der Kiebitzwiese, 23.07.2020 (K.Matull)

Als ich heute Morgen an der Kiebitzwiese eintraf konnte ich zumindest einen von beiden Jungstörchen außerhalb des Nests beobachten. (Stand bis 12 Uhr mittags)

Er war nicht nur fußläufig unterwegs, sondern drehte bereits seine Runden im Flug und schien sein Geschwisterchen animieren zu wollen ebenfalls das Nest zu verlassen.

Sobald jedoch einer von den Eltern im Anflug war flog er wieder zurück auf den Horst um „seinen“ Anteil nach wie vor abzubekommen.

Ein Jungstorch hat (teilweise) das Nest verlassen, 23.07.2020 (Foto:Klaus Matull)
Möglicherweise hat sich das der Jungstorch bereits von seinen Eltern abgeschaut, aber das Baumaterial im Schnabel wurde kurz darauf wieder fallen gelassen. Skeptisch wird der Graureiher gemustert. Das kennt er noch nicht. Doch an Konkurrenz wird er sich in Zukunft gewöhnen müssen, 23.07.2020 (Foto:Klaus Matull)
Wenn er allerdings Mama oder Papa anfliegen sieht geht es zurück nach oben, 23.07.2020 (Foto:Klaus Matull)
Mama Storch im Anflug, 23.07.2020 (Foto:Klaus Matull)
„Raubtierfütterung“ wie gehabt, 23.07.2020 (Foto:Klaus Matull)
Sobald die Fütterung vorbei ist verlässt der Jungstorch das Nest wieder…, 23.07.2020 (Foto:Klaus Matull)
Und fliegt seine Kreise über der Kiebitzwiese, 23.07.2020 (Foto:Klaus Matull)
Fliegender Jungstorch über der Kiebitzwiese, 23.07.2020 (Foto:Klaus Matull)
Die nähere Umgebung wird im Flug erkundet, 23.07.2020 (Foto:Klaus Matull)
Das Geschwisterchen beobachtet seine Aktivitäten genau, 23.07.2020 (Foto:Klaus Matull)
Zwischendurch kommt der fliegende Jungstorch immer wieder mal hoch zurück…, 23.07.2020 (Foto:Klaus Matull)
…und bei der Ankunft wird lautstark geklappert, 23.07.2020 (Foto:Klaus Matull)
Wer jetzt im falschen Moment kurz der Kiebitzwiese einen Besuch abstattet könnte den Eindruck gewinnen:“Alles beim Alten-Beide noch oben.“ 23.07.2020 (Foto:Klaus Matull)

Fröndenberg: Stare, Rohrweihe, Sperber, Schwarzmilane, Weißstörche, Rotmilane, u.a., 11.+12.07.2020 (K.&A.Matull)

Heute Morgen konnten auf und neben der Kiebitzwiese tausende Stare beobachtet werden.

Gestern wurde ein Feld direkt neben der Kiebitzwiese gepflügt. Der Tisch war reichlich gedeckt. So konnten wir unter anderem ebenda insgesamt 10 Weißstörche beobachten (2 „Kiebitzwiesen Störche“ und 8 weitere), welche allerdings fast ausschließlich nur über dem Feld kreisten. Als daraufhin doch 2 Auswärtige landeten wurden diese durch das „Kiebitzwiesen Männchen“ sofort vertrieben.

Darüber hinaus hier im weiteren Verlauf auch noch 10 Mäusebussarde, 10 Rotmilane, 2 Schwarzmilane und ein hoch überfliegenden Sperber.

Später überflog noch eine Rohrweihe die Kiebitzwiese.

Keine Sensorflecken sondern Stare so weit das Auge reicht, Kiebitzwiese,12.07.2020 (Foto:Andre Matull)
Sie waren überall….Stare auf der Kiebitzwiese, 12.07.2020 (Foto:Andre Matull)
Nachdem ein Feldabschnitt neben der Kiebitzwiese gepflügt wurde ließen die Gäste am Buffet nicht lange auf sich warten. Hier der Kiebitzwiesen Storch , 11.07.2020 (Foto:Klaus Matull)
Und auch das Weibchen der Kiebitzwiese ließ sich nicht zweimal bitten, 11.07.2020 (Foto:Klaus Matull)
Insgesamt kreisten 8 Weißstörche über dem Feld, 11.07.2020 (Foto:Andre Matull)
Als dann doch 2 fremde Störche landeten vertrieb der Kiebitzwiesen Storch (rechts) diese sofort, 11.07.2020 (Foto:Andre Matull)
Für die Schwarzmilane war auch einiges zu finden, 11.07.2020 (Foto:Andre Matull)
Die Krähe versuchte erfolglos dem Rotmilan die Beute streitig zu machen, 11.07.2020 (Foto:Andre Matull)
Bei so einem Festessen fehlen natürlich auch die Mäusebussarde nicht, 11.07.2020 (Foto:Andre Matull)
Nach dem Essen wurde nebenan an der Kiebitzwiese gebadet und das Gefieder getrocknet, 11.07.2020 (Foto:Andre Matull)
Überfliegende Rohrweihe über der Kiebitzwiese, 11.07.2020 (Foto:Andre Matull)

Fröndenberg: Bruchwasserläufer, Flussuferläufer, Waldwasserläufer, Flussregenpfeifer, Wanderfalke, Weißstörche, Schwarzmilane u.a., 05.07.2020 (K.&A.Matull)

Heute Morgen konnten wir vom Aussichtshügel der Kiebitzwiese u.a. folgendes beobachten: 2 Bruchwasserläufer, 1 Waldwasserläufer, 1 Flussuferläufer, 7 Graureiher, 4 Weißstörche (2+2 Jungvögel), 2 Schwarzmilane, 4 Flussregenpfeifer (2+2Jungvögel), 2 Kiebitze, 1 Rostgans, 12 Graugänse und einen sehr hoch kreisenden Wanderfalken beobachten.

Einer von 2 Schwarzmilanen fliegt am Aussichtshügel vorbei, 05.07.2020 (Foto:Andre Matull)
Das beringte Storchen Weibchen heute im Vorbeiflug am Aussichtshügel, 05.07.2020 (Foto:Andre Matull)
Einer von 2 Kiebitzen direkt am Aussichtshügel, 05.07.2020 (Foto:Andre Matull)
Hier erregt ein sehr hoch kreisender Wanderfalke am Himmel die ganze Aufmerksamkeit des Flussregenpfeifers und des Bruchwasserläufers, 05.07.2020 (Foto:Andre Matull)
Rostgans auf der Kiebitzwiese, 05.07.2020 (Foto:Andre Matull)
Der Bruchwasserläufer stellt die Corona-Abstandsreglung wieder her, 05.07.2020 (Foto:Andre Matull)

Fröndenberg: Bruchwasserläufer, Flussuferläufer, Flussregenpfeifer, Weißstörche und Eisvogel, 02.07.2020 (K.Matull)

Heute Morgen konnte ich unter anderem folgendes vom Aussichtshügel der Kiebitzwiese aus beobachten: 1 Bruchwasserläufer, 1 Flussuferläufer, mindestens 3 Flussregenpfeifer (2 ad.+1 Jungvogel), 4 Weißstörche (2 ad.+2 Jungvögel) und 1 Eisvogel.

Bruchwasserläufer am Aussichtshügel der Kiebitzwiese, 02.07.2020 (Foto:Klaus Matull)
Flussuferläufer am Aussichtshügel der Kiebitzwiese mit Beute, 02.07.2020 (Foto:Klaus Matull)
Junger Flussregenpfeifer am Aussichtshügel der Kiebitzwiese, 02.07.2020 (Foto:Klaus Matull)
Gute Tarnung: Bei möglicher Gefahr duckt er sich auf den Boden. Dabei verschmilzt er ohne Bewegung nahezu 1:1 mit seiner Umgebung. 02.07.2020 (Foto:Klaus Matull)
Die Flügel werden bei den beiden Jungstörchen von der Kiebitzwiese intensiv trainiert, 02.07.2020 (Foto:Klaus Matull)
Eisvogel an der Kiebitzwiese, 02.07.2020 (Foto: Klaus Matull)

Fröndenberg: Weißstörche, Flussregenpfeifer,Eisvogel, Rohrammern, Sumpfrohrsänger, Graureiher „TAM“,Rostgänse u.a. , 28.06.2020 (K.&A.Matull)

Heute am Morgen konnten wir u.a. vom Aussichtshügel der Kiebitzwiese aus 2 Weißstörche+2Jungvögel, 1 Eisvogel, 4 Flussregenpfeifer, 4 Rostgänse, 2 singende Rohrammern, 1 singender Sumpfrohrsänger und 4 Graureiher beobachten. Unter den Graureihern war auch wieder der bakannte „TAM“ beringte anwesend. H.Knüwer hatte hier vor einigen Wochen einige Informationen über diesen Vogel veröffentlicht: https://www.oagkreisunna.de/2020/06/10/froendenberg-tam-ist-wieder-da-beringter-graureiher-am-10-06-2020-h-knuewer/

Eisvogel an der Kiebitzwiese, 28.06.2020 (Foto:Klaus Matull)
Graureiher „TAM“ an der Kiebitzwiese, 28.06.2020 (Foto:Andre Matull)
4 Flussregenpfeifer an der Kiebitzwiese, 28.06.2020 (Foto:Andre Matull)
Singende Rohrammer am Aussichtshügel der Kiebitzwiese, 28.06.2020 (Foto:Klaus Matull)
Ricke mit 2 Kitzen auf der Kiebitzwiese, 28.06.2020 (Foto:Klaus Matull)
Der Weißstorch schlich an den Rostgänsen vorbei…., 28.06.2020 (Foto:Klaus Matull)
…um am Aussichtshügel noch etwas Nistmaterial zur Ausbesserung zu sammeln, 28.06.2020 (Foto:Klaus Matull)
Rückflug mit Ausbesserungsmaterial zum Horst, 28.06.2020 (Foto:Andre Matull)

Fröndenberg/Menden: Wespenbussard, Weißstörche, Rotmilane, Schwarzmilan u.a., 18.05.2020 (A.Matull&S.Schöpfl)

Heute in Fröndenberg (Höhe Hindenburghain) ein sehr hoch kreisender Wespenbussard.

In der Nähe der Hönne (bereits Mendener Gebiet) auf einem frisch gemähtem Feld 8 nahrungssuchende Weißstörche sowie 10 Rotmilane, 1 Schwarzmilan, 2 Mäusebussarde, 1 Turmfalke, 2 Graureiher, 10 Rabenkrähen und ca.25 Dohlen.  

Sehr hoch kreisender Wespenbussard in Fröndenberg (Höhe Hindenburghain) , 18.05.2020 (Foto:Stefan Schöpfl)
3 von 8 nahrungssuchende Weißstörche auf einem Feld in Menden, 18.05.2020 (Foto:Andre Matull)

Fröndenberg: Steinschmätzer, Braunkehlchen, Rohrweihe, Neuntöter, Flussregenpfeifer, Bekassine, Gartengrasmücke, Weißstörche, Sumpfrohrsänger, Kuckuck u.a., 08.05.2020 (A.Matull)

Heute früh morgens ab Sonnenaufgang beobachtete ich u.a. folgendes an der Kiebitzwiese:              

4 Rohrammern, 2 Goldammern, 2 Dorngrasmücken,1 Gartengrasmücke, 2 Flussregenpfeifer, 3 Graureiher, 5 Höckerschwäne, 1 Hybridgans (Schnee x Kanada), 1 Streifengans, 2 Weißstörche, 4 Blässrallen, 45 Nilgänse+5 Pulli, 20 Graugänse, 18 Kanadagänse, 12 Schnatterenten, 8 Reiherenten, 1 Kormoran, 1 Braunkehlchen, 1 Kiebitz, 2 Steinschmätzer, 4 Rostgänse, 1 Bekassine, 1 Schwarzmilan, 1 Rotmilan, 1 Rohrweihe, mindestens 2 singende Sumpfrohrsänger, 1 Neuntöter und ein sehr kurz rufender Kuckuck von der Ruhr.

Sonnenaufgang an der Kiebitzwiese, 08.05.2020 (Foto:Andre Matull)
Der Aussichtshügel war heute früh morgens geprägt von einigen tollen Sängern. Hier die Rohrammer, 08.05.2020 (Foto:Andre Matull)
Singende Goldammer direkt am Aussichtshügel, 08.05.2020 (Foto:Andre Matull)
Singende Gartengrasmücke am Aussichtshügel, 08.05.2020 (Foto:Andre Matull)
Rohrweihe direkt über dem Aussichtshügel, 08.05.2020 (Foto:Andre Matull)
Hoch oben: Schwarzmilan und Rotmilan im direkten Vergleich, 08.05.2020 (Foto:Andre Matull)
Braunkehlchen an der Kiebitzwiese, 08.05.2020 (Foto:Andre Matull)
2 Steinschmätzer an der Kiebitzwiese, 08.05.2020 (Foto:Andre Matull)
Bekassine am Aussichtshügel, 08.05.2020 (Foto:Andre Matull)
Auf der höchsten Möglichkeit saß der Neuntöter an der Kiebitzwiese, 08.05.2020 (Foto:Andre Matull)
Früh morgens ist die Welt noch in Ordnung. Rehe auf der Kiebitzwiese, 08.05.2020 (Foto:Andre Matull)