Selm: 29.12.2018 (D.Niggemann)

Am Dohlenschlafplatz in Bork am LAFP, können mittlerweile ca. 800 Dohlen beobachtet werden. Bei der Nistkastenreinigung (Kleinvögel) konnte ich in der Alstedder Mark eine Waldschnepfe beobachten, die 2 m vor mir aufflog.

Ich wünsche euch Allen einen guten Rutsch und ein zufriedenes, glückliches neues Jahr.

Schwerte: Seidenschwanz, 28.12.2018 (Hans-Joachim Göbel)

Der Zulauf bei den beiden Seidenschwänzen nimmt zu. Irgendeiner von uns Guckern oder Fotografen rückt ihnen immer auf die Pelle. Sie werden etwas scheuer. Heute konnte man schön beobachten, wie sie sich gegenseitig mit Beeren fütterten.

Seidenschwanz, Schwerte, 28.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Seidenschwanz, Schwerte, 28.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Fröndenberg/Menden: Wasseramselbalz, Gänsesäger, Gebirgsstelze, Eisvogel und Dompfaffe am 28.12.2018 (Gregor Zosel)

Heute bei eisigen -4°C konnte ich im Bereich Hönnemündung/Himmelmann Park ein Wasseramselpaar bei der Balz beobachten. Außerdem hier im Gebiet 1 Gebirgsstelze, 1 Eisvogel, 1 Gänsesäger, 3 Zwergtaucher,einzelne Dompfaffe (teils rufend überfliegend, teils in der Streuobstwiese am Abtissenkamp), 2 Trupps Schwanzmeisen (1 Trupp ca. 5 Ex. an der Hönne,1 Trupp ca. 10 Ex. am kl.Dachwehr), ca. 30 Wacholderdrosseln, ca. 10 Distelfinken sowie 2 singende Stare.

Wasseramselpaar an der winterlichen Hönnemündung.....am 28.12.18 Foto: Gregor Zosel

Wasseramselpaar an der winterlichen Hönnemündung.....am 28.12.18 Foto: Gregor Zosel

Der Wasseramselhahn auf einer seiner Singwarten.....am 28.12.18 Foto: Gregor Zosel

Der Wasseramselhahn auf einer seiner Singwarten.....am 28.12.18 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg: Silberreiher et al., 27.12.2018 (Burkhard Koll)

Bei kurzer, nachmittäglicher Stippvisite auf dem Aussichtshügel an der Kiebitzwiese waren u.a. zu beobachten: 5 Silberreiher, 1 Grauhreiher, 1 Eisvogel, 13 Heckrinder, 6 Pferde, 3 Homo sapiens mit 2 Traktoren.
Die humaniden Aktivitäten wurden von den Heckrindern zunächst aus einer Distanz von ca. 30 m beäugt. Dann wendete sich der Trupp ab, um galoppierend eine Sicherheitsdistanz von mehreren hundert Metern zu schaffen.

Schwerte: Seidenschwanz, 27.12.2018 (Hans-Joachim Göbel)

Habe heute noch ein Weihnachtsgeschenk bekommen: Dank eines Tipps von befreundeten Vogelguckern konnte ich meine ersten Seidenschwänze im Raum Schwerte nachweisen. Habe in Schwerte vorher noch nie welche gesehen.

Seidenschwanz, Schwerte, 27.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Seidenschwanz, Schwerte, 27.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Fröndenberg: Gänsesäger, Schellente, Pfeifenten, Schnatterenten, Silberreiher, Gebirgsstelze und Erlenzeisige am 27.12.2018 (Gregor Zosel)

Nachdem sich der Frühnebel verzogen hatte, zeigte sich der heutige Dezembermorgen von seiner schönsten Seite. Nach leichten Nachtfrost, der die Stillgewässer der Kiebitzwiese teilweise zufrieren ließ, und bei leichtem Ruhrhochwasser konnte ich hier im NSG vom Münzenfund bis zur Rammbachmündung u.a. folgendes beobachten: 15 Gänsesäger (10:5), 1 Schellente, ca. 20 Pfeifenten auf der Ruhr in der einsehbaren Sperrzone, ca. 30 Schnatterenten auf der Ruhr in der einsehbaren Sperrzone, ca. 90 Reiherenten (teilwiese auf der Ruhr in der Sperrzone), ca. 200 Stockenten, 1 Teichralle, 23 Blässrallen, 11 Zwergtaucher, ca. 20 Graugänse (haben die Nacht auf der Ruhr in der Sperrzone verbracht), mind 73 Kanadagänse (haben die Nacht auf der Ruhr in der Sperrzone verbracht), 3 Nilgänse, 1 Hybridgans (Kanada x Schnee), 18 Höckerschwäne, 5 Silberreiher, 2 Graureiher, 5-10 Kormorane an Ruhr in der Sperrzone sowie ca. 100 Erlenzeisige.
Im angrenzenden Hammer Wasserwerk lediglich 3 Kanadagänse, 1 Graureiher sowie 1 Gebirgsstelze.

Kanadagänse ziehen bei Sonnenaufgang von ihrem Nachtlager zu ihren Futterplätzen......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Kanadagänse ziehen bei Sonnenaufgang von ihrem Nachtlager zu ihren Futterplätzen......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Morgenstimmung an der Rammbachmündung......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Morgenstimmung an der Rammbachmündung......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Ganz früh morgens traf ich die Gänsesäger oberhalb des Wehres an. Später fühlten sie sich aber in der Sperrzone sicherer......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Ganz früh morgens traf ich die Gänsesäger oberhalb des Wehres an. Später fühlten sie sich aber in der Sperrzone sicherer......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Zwei Gänsesägermännchen mit Weibchen......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Zwei Gänsesägermännchen mit Weibchen......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Wasservogelmix in der Sperrzone......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Wasservogelmix in der Sperrzone......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Die Pfeifenten und Schnatterenten nutzen schon seit Wochen den gesperrten Ruhrabschnitt als ideales Rückzugsgebiet ......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Die Pfeifenten und Schnatterenten nutzen schon seit Wochen den gesperrten Ruhrabschnitt als ideales Rückzugsgebiet ......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Schnattererpel auf der Ruhr ......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Schnattererpel auf der Ruhr ......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Die Schellente hat sich den Reiherenten angeschlossen.....am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Die Schellente hat sich den Reiherenten angeschlossen.....am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Vorbeifliegende Reiherenten.....am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Vorbeifliegende Reiherenten.....am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher und Kormorane finden am Ruhrufer auf umgestürzten Bäumen reichlich Sitzmöglichkeiten zum Ausruhen .....am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher und Kormorane finden am Ruhrufer auf umgestürzten Bäumen reichlich Sitzmöglichkeiten zum Ausruhen .....am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Nach Auflösung des Frühnebels zeigte sich an diesen Morgen ein strahlendblauer Himmel. Die Morgensonne dazu präsentierte die Vögel, wie hier den Silberreiher, im schönsten Licht.....am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Nach Auflösung des Frühnebels zeigte sich an diesen Morgen ein strahlendblauer Himmel. Die Morgensonne dazu präsentierte die Vögel, wie hier den Silberreiher, im schönsten Licht.....am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Einfliegender Höckerschwan.....am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Einfliegender Höckerschwan.....am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Rotkehlchen auf einem vereisten Weidezaunpfahl.....am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Rotkehlchen auf einem vereisten Weidezaunpfahl.....am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Lünen: Kraniche, 24.12.2018 (Horst R. Kraft)

Hätte am 24.12.18 gegen 15.15h nicht erwartet, noch eine Gruppe von ca. 25 Kranichen zu hören und dann zu sehen. Ich war noch einmal rausgefahren Richtung Lippeaue/Naturschutzgebiet Nähe Lünen. Aus einem Foto habe ich 2 Ausschnitte gemacht, diese beiden Fotos überschneiden sich – das 1. Foto ist der obere Teil der Vögel. Sie flogen ziemlich hoch Richtung SW.

Ziehende Kraniche, Lippeaue Lünen, 24.12.2018 Foto: Horst R. Kraftt

Ziehende Kraniche, Lippeaue Lünen, 24.12.2018 Foto: Horst R. Kraft

Ziehende Kraniche, Lippeaue Lünen, 24.12.2018 Foto: Horst R. Kraftt

Ziehende Kraniche, Lippeaue Lünen, 24.12.2018 Foto: Horst R. Kraft

Bönen: Hausrotschwanz u.a. am 25. und 26.12.2018 (H.Peitsch)

Gestern waren an der Kleystr. >80 Wacholderdrosseln und >25 Rotdrosseln zu sehen. Auch einige Misteldrosseln waren an Misteln hoch oben in den Pappeln zu beobachten aber keine Amseln.

Heute war der Hausrotschwanz im Industriegebiet wieder an gleicher Stelle zu finden.(siehe Meldung vom 23.12.)

Insgesamt heute wieder sehr wenige Kleinvögel, vor allem Amseln fehlen in Bönen.

 

Dieses stark vergrößerte und deshalb schlechte Foto zeigt den ad. Hausrotschwanz im Industriegebiet. 26.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

 

Ringeltauben ruhend, am 26.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

Eine der wenigen Amseln im eigenen Garten. 26.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

Von dieser Art (Haussperling) gibt es noch reichlich bei uns. 26.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

Auch ein Rotkehlchen überwintert jedes Jahr bei uns im Garten. 26.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

Wickede: Sturmmöwen am 26.12.2018 (Gregor Zosel)

Heute am frühen Vormittag 15 Sturmmöwen in der Feldflur bei Wickede/ Wiehagen (Kreis Soest).

Lünen: Balzstimmung zu Weihnachten 25.12.2018 (A. Pflaume)

Heute morgen waren die Balzrufe mehrerer Ringeltäuber zu hören. Immer wieder begann einer und die anderen fielen dann mit ein. Zwischendurch ließ ein Buntspecht mehrfach seine Trommelwirbel hören.

Schwerte: Röllingwiese, 24.12.2018 (Hans Joachim Göbel)

Als Rentner kann man auch an Weihnachten in die Röllingwiesen gehen. Es hat sich gelohnt. Den Raubürger konnte ich doch noch digiskopieren. Er versuchte immer wieder einen Pieper (es waren große Trupps anwesend) oder überfliegende Meisen zu erwischen. Ein Silberreiher fand trotz der langen Trockenheit etliche Larven und kleine Fischchen.
30 Kanadagänse und eine Graugans waren auf der hinteren Weide. Normalerweise ist ihnen das Grünzeug da viel zu hoch. 8 Kormorane saßen in einer Weide am Ruhrufer. Das Futterhäuschen am Stand war gut besucht bis sich ein Sperber sein Weihnachtsgeschenk (eine Blaumeise) holte, da war es totenstill. Und nix mehr zu sehen. Kurz bevor ich ging noch eine Überraschung. Ich hatte bei unserer gemeinsamen Wiesenbegehung wohl doch richtig geguckt. Konnte heute ein schwache Belegaufnahme vom Schwarzkehlchen machen. Eigentlich sind die gar nicht da, sagte mir jemand. Haha….tat gut.

Raubwürger, Röllingwiese Schwerte, 24.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Raubwürger, Röllingwiese Schwerte, 24.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Silberreiher, Röllingwiese Schwerte, 24.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Silberreiher, Röllingwiese Schwerte, 24.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Silberreiher, Röllingwiese Schwerte, 24.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Silberreiher, Röllingwiese Schwerte, 24.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Schwarzkehlchen, Röllingwiese Schwerte, 24.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Schwarzkehlchen, Röllingwiese Schwerte, 24.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Schwerte: Röllingwiese, 23.12.2018 (Hans-Joachim Göbel)

Heute Nachmittag wollte ich eigentlich den Raubwürger ablichten, der mittags noch hier war. An seiner Stelle saß aber nun eine Nilgans. Sie und der Dauerregen haben ihn wohl verscheucht. Mittags jagte er noch Insekten und Blaumeisen nach.
Das Wasser kommt unaufhörlich zurück. Vorgestern war noch fast alles trocken. Heute kommen schon die ersten Gänse wieder. Anbei zwei heutige Blicke vom Stand aus.

Standblick geradeaus, Röllingwiese Schwerte, 23.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Standblick geradeaus, Röllingwiese Schwerte, 23.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Standblick nach rechts, Röllingwiese Schwerte, 23.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Standblick nach rechts, Röllingwiese Schwerte, 23.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Nilgans, Röllingwiese Schwerte, 23.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Nilgans, Röllingwiese Schwerte, 23.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Bönen: Hausrotschwanz, Höckerschwäne,… 23.12.2018 (H.Peitsch)

Im Bönener Industriegebiet war heute wieder ein Hausrotschwanz zu sehen. Er war lange Zeit auf einem Firmengelände jagend zu beobachten, sodass wohl von einer Überwinterung ausgegangen werden kann. Immer mal wieder findet man hier im Winter Hausrotschwänze.

Auf dem Teich im Mergelbergwald haben die Höckerschwäne anscheinend alle vier Jungtiere groß bekommen. Ich konnte 3 Jungtiere zusammen mit den Alttieren fotografieren, ein weiteres Jungtier war seitlich am Ufer beschäftigt. In den vergangenen Jahren waren oft Verluste festzustellen, diesmal nicht.

Das Hochwasserrückhaltebecken der Seseke füllt sich langsam wieder mit Wasser, sodass jetzt auch die Wasservögel hierher zurückkehren. Heute waren 8 Nilgänse und 4 Kanadagänse anwesend. Graureiher sind auch ständig hier zu beobachten, sonst ist es recht ruhig.

********************    Ich wünsche allen Lesern und Beobachtern ein frohes Weihnachtsfest.    ********************

 

Diesjähriger Graureiher hockt meistens an der gleichen Stelle im HRB der Seseke. 23.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

Nil- und Kanadagänse im HRB am 23.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

Stockenten – Hybrid, Mergelbergteich am 23.12.18. Foto: Hartmut Peitsch

Höckerschwan-Familie auf dem Mergelbergteich. 23.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

Hausrotschwanz auf dem Zaun am neuen Pharm-Log Gebäude. 23.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

Adulter Hausrotschwanz im Industriegebiet am 23.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

 

Schwerte: Röllingwiese, 19./20.12.2018 (Hans-Joachim Göbel)

Arbeitseinsatz an der Röllingwiese: Binsen, die Sicht nehmen, haben wir etwas zurückgeschnitten und einige ausgegraben, dazu niedrige Äste entfernt. Die waldnahe Wasserfläche ist so besser einzusehen. Und auch für die Vögel übersichtlicher. Sie werden etwas Scheu verlieren, näher zum Wald zu schwimmen. Auf der Nahaufnahme vom Teich sieht man die linke Hälfte mit ausgebuddelten Binsen, rechts sind diese abgeschnitten. Unterhalb des zu erwartenden Wasserspiegel. Anderenortes sind sie durch solches Abschneiden schon verfault. Das wollten wir hier ja mal testen.
Bei der Maßnahme haben wir festgestellt: die solitär stehenden Binsen gehen sehr leicht raus. Sind kaum im Boden verankert. Das wäre mal eine zukünftige Arbeit.
Am 20.12.2018 habe ich noch einige überhängende Äste, wo wir mit dem Motorentaster nicht dran kamen, mit einer langstieligen Säge beseitigt.
Auf dem Ruhrfoto vom 20.12.2018 sieht man, dass es Zeit wurde. Wider erwarten war heute Morgen der Wasserstand der Ruhr wieder normal hoch. Die Röllingwiese wird also wohl sehr schnell wieder wassergefüllt sein.

Binsenausgrabung und Rückschnitt, Röllingwiese Schwerte, 19.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Binsenausgrabung und Rückschnitt, Röllingwiese Schwerte, 19.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Freier Blick auf Teich, Röllingwiese Schwerte, 20.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Freier Blick auf Teich, Röllingwiese Schwerte, 20.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Binsenschnitt für freie Sicht, Röllingwiese Schwerte, 20.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Binsenschnitt für freie Sicht, Röllingwiese Schwerte, 20.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Entastung überhängender Äste, Röllingwiese Schwerte, 20.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Entastung überhängender Äste, Röllingwiese Schwerte, 20.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Ruhrufer, Baustelle nähe Röllingwiese, Schwerte, 20.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Ruhrufer, Baustelle nähe Röllingwiese, Schwerte, 20.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Kamen: Vogeldaten, 18.12.2018 (Karl-Heinz Kühnapfel)

Kamen-Methler eigener Garten: Auch hier auffallend wenig Vögel an der Futterstelle. Folgende Arten wurden gesehen: 2 (1,1) Buchfinken, 1 Zaunkönig, 1 Heckenbraunelle, 2 Kohlmeisen, 2 Blaumeisen, 1 Rotkehlchen , 3 (2,1) Haussperlinge, 1 Buntspecht, 2 Rabenkrähen, 1 Eichelhäher, 2 Elstern.

Buchfink M mit Viruserkrankung an Fuß und Bein, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Buchfink M mit Viruserkrankung an Fuß und Bein, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Buchfink W, normale Beine, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Buchfink W, normale Beine, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Kohlmeise auf Weißdornast, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Kohlmeise auf Weißdornast, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Blaumeise auf gleichem Ast wie Kohlmeise, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Blaumeise auf gleichem Ast wie Kohlmeise, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Rotkehlchen, wie immer schön, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Rotkehlchen, wie immer schön, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Lünen: Kohlmeise am 20.12.2018 (Uwe Norra)

Nachmittags gegen 16 Uhr anhaltender Gesang einer Kohlmeise in Lünen-Alstedde.

Lünen: Zilpzalp,Wacholderdrossel,Silberreiher am 21.12.18 (Th.Prall)

Am Lippedeich bei Alstedde entdeckte ich heute in einer Baumreihe einen Zilpzalp. Kurz darauf zog ein Trupp Wacholderdrosseln( ca. 30-40) durch und in der Wiese beim Fuchsbach hielt sich ein Silberreiher auf.

Fröndenberg: Hausrotschwanz, Waldschnepfe, Rebhühner, Feldlerchen, 19./20.12.2018 (B.Glüer)

Zwischen Frdbg.-Ostbüren und Frdbg.-Hohenheide heute noch ein später (männlicher) Hausrotschwanz.
Am Abend auf dem Golfplatz „Am Winkelshof“ neben einem Wanderweg eine abfliegende Waldschnepfe.

Gestern (19.12.) nahe den Biogemüsefeldern im Süden von Frdbg.-Ostbüren das hier schon mehrfach gemeldete „Rebhuhn-Trio“ an einer Hecke.
In der Strickherdicker Feldflur gestern ~40 rastende Feldlerchen.

Später Hausrotschwanz nahe Frdbg.-Ostbüren, 20.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Später Hausrotschwanz nahe Frdbg.-Ostbüren, 20.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Lünen: Misteldrossel am 19.12.2018 (A. Pflaume)

Verfrüht oder verspätet???  Jedenfalls war heute in der Nähe des Horstmarer Sees der Gesang einer Misteldrossel zu hören, wenn auch nur kurz.

Fröndenberg / Unna / Bönen: Rotmilan, Kolkraben, Kiebitze, Kernbeißer, Wespenbussardhorst, Hohltauben, Birkenzeisige, Erlenzeisige, Wanderfalke, Wiesenpieper, Fichtensterben u.a., 17./18.12.2019 (B.Glüer)

Die dunkle, beobachtungsarme Jahreszeit nähert sich am kommenden Freitag mit der Wintersonnenwende (endlich!) wieder zunehmenden Tageslängen und hoffentlich auch wieder vermehrt spannenden Winter- und Frühjahrsphänomenen…. – Heute tauchte über Frdbg.-Ostbüren noch ein sehr später, südwärts ziehender Rotmilan auf (vielleicht ist er zuvor in Bönen bei Hartmut Peitsch vorbeigekommen? / siehe unten). Dort auch Kolkrabenrufe und in einem Zwischenfruchtfeld Rufe von Wiesenpiepern (ohne Sichtkontakt).
Bei Frdbg.-Frömern seit einigen Tagen ein Trupp von 14 Hohltauben. Ebenda auch 3 Kernbeißer an Ahornsamen und Rufe von überfliegenden Erlenzeisigen und Birkenzeisigen.
Auf einem Hochspannungsmast an der Wilhelmshöhe (Frdbg.-Strickherdicke) ein männlicher Wanderfalke (ad.), der plötzlich einen rasanten Jagdflug Richtung B 233 startete, um dort Jagd auf Wacholderdrosseln zu machen (vergeblich).

Gestern (17.12.) bei UN-Westhemmerde ein kleiner Trupp von 10 rastenden Kiebitzen.

Im Bönener Osten konnte in der vergangenen Woche in inzwischen kahlen Laubwaldkronen ein frischer (!) Wespenbussardhorst aus der diesjährigen Saison gefunden werden. Nachdem vor 2 Jahren dort zuletzt ein Wespenbussardpaar gebrütet hatte und im Folgejahr (2017) das Weibchen vermutlich auf dem Horst geschlagen worden war, scheint sich nun wieder ein neues Paar angesiedelt zu haben. Ob auch eine erfolgreiche Brut stattgefunden hat, lässt sich natürlich nicht mehr nachweisen.
Die jetzt kahlen Wälder zeigen nach dem zurückliegenden, außergewöhnlichen Dürrejahr auch, dass die Wetterextreme den Baumbeständen arg zugesetzt haben. Buchen und Eichen haben (wieder mal) ungewöhnlich viele Früchte produziert, was als eine Notstrategie der Bäume gedeutet werden kann – wenn es an die eigene Substanz geht, wird in den Nachwuchs „investiert“. Besonders schlecht ist es um die Fichten bestellt. Überall sieht man auch schon aus großer Entfernung rotbraune Verfärbungen abgestorbener Kronen und ganzer Bestände. Der Wassermangel hat die Bäume geschwächt und über den heißen Sommer zu einer Massenvermehrung von Borkenkäfern geführt. Der Orkan „Friederike“ am 18. Januar hatte bereits große Mengen von Totholz hervorgebracht, was den Borkenkäfern schon einen optimalen Start ins Jahr verschafft hat. Wenn auch das kommende Jahr trocken und heiß wird, muss man wohl mit einem Massensterben von Fichten rechnen.

Später Rotmilan über Frdbg.-Ostbüren südwärts ziehend, 18.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Später Rotmilan über Frdbg.-Ostbüren südwärts ziehend, 18.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Hohltauben versammeln sich auf einer Hochspannungsleitung bei Frdbg.-Frömern, 18.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Hohltauben versammeln sich auf einer Hochspannungsleitung bei Frdbg.-Frömern, 18.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Rastende Kiebitze bei UN-Westhemmerde, 17.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Rastende Kiebitze bei UN-Westhemmerde, 17.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Misteldrossel in Hemmerde-Steinen, 17.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Misteldrossel in Hemmerde-Steinen, 17.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

`Frischer´ Wespenbussardhorst aus der zurückliegenden Saison im Bönener Osten - hoffentlich kehren die Erbauer im kommenden Jahr hierher zurück, 10.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

`Frischer´ Wespenbussardhorst aus der zurückliegenden Saison im Bönener Osten - hoffentlich kehren die Erbauer im kommenden Jahr hierher zurück, 10.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Steinkauz im Fröndenberger Westen döst in der Mittagssonne vor seiner schon etwas lädierten Röhre, 18.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Steinkauz im Fröndenberger Westen döst in der Mittagssonne vor seiner schon etwas lädierten Röhre, 18.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Derzeit überall anzutreffen und wegen der rotbraunen Verfärbung von weitem zu sehen: sogenannte `Käferbäume´ ..., 18.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Derzeit überall anzutreffen und wegen der rotbraunen Verfärbung von weitem zu sehen: sogenannte `Käferbäume´ ..., 18.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

... Wassermangel und Hitze haben viele Fichten im zurückliegenden Sommer derart geschwächt, dass sie leichte `Beute´ von Borkenkäfern wurden (hier ein komplett abgestorbener Bestand bei Frdbg.-Bausenhagen), 18.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

... Wassermangel und Hitze haben viele Fichten im zurückliegenden Sommer derart geschwächt, dass sie leichte `Beute´ von Borkenkäfern wurden (hier ein komplett abgestorbener Bestand bei Frdbg.-Bausenhagen), 18.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Bönen: Rotmilan, Wasserralle, Bachstelzen u.a. am 18.12.2018 (H.Peitsch)

Am HRB der Seseke konnte ich heute einen Rotmilan beobachten, der langsam in Richtung Südwest flog. Direkt an der Seseke fielen mir 2 Wasserrallen und >2 Teichhühner auf, die sich wahrscheinlich wegen der langen Trockenheit aus dem Rückhaltebecken zurückgezogen haben. Da sich der Wasserstand aber langsam ansteigend zeigt, werden die Rallen wohl bald wieder ins Becken zurückkehren.

Ein Turmfalke kreuzte heute ständig meinen Weg flog mal voraus mal hinter mir her. Auch ein Silberreiher zeigte sich vorbeifliegend.

Im HRB war bis auf einen Jagdfasan, 2 Bachstelzen und einigen Wiesenpiepern nichts zu sehen.

Wasserralle in der Seseke am 18.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

Wasserralle am Ufer der Seseke, 18.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

Rotmilan vorbei ziehend am 18.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

Rotmilan beäugt die Gegend am 18.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

Silberreiher, 18.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

Jagdfasan im Becken am 18.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

Turmfalke schaut interessiert, 18.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

 

Jetzt an anderer Stelle. 18.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

Turmfalke rüttelnd am 18.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

Hier kurz vor einem Sturzflug, der erfolglos blieb. 18.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

Fröndenberg: Gänsesäger, Schellenten, Rostgänse und Singdrossel am 18.12.2018 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag konnte ich im NSG Kiebitzwiese vom Münzenfund bis zur Rammbachmündung und auf den angrenzenden Feldern u.a. folgendes beobachten: 7 Gänsesäger, 2 Schellenten, >200 Kanadagänse, >100 Graugänse, ca. 10 Nilgänse, 14 Höckerschwäne, ca. 10 Zwergtaucher, 5 Silberreiher, 2 Graureiher, 1 Eisvogel sowie 1 Singdrossel. Eine Zählung der Pfeifenten, Schnatterenten sowie Reiherenten war heute nicht möglich, da sich der größte Teil der Enten im nicht einsehbaren Bereich der Sperrzone auf der Ruhr aufhielt.
Im angrenzenden Hammer Wasserwerk u.a.: 41 Rostgänse.
In beiden Gebieten heute keine Erlenzeisige!

Singdrossel auf der Kiebitzwiese.....am 18.12.18 Foto: Gregor Zosel

Singdrossel auf der Kiebitzwiese.....am 18.12.18 Foto: Gregor Zosel

Einige Graugänse im einsehbaren Teil der Sperrzone der Kiebitzwiese....am 18.12.18 Foto: Gregor Zosel

Einige Graugänse im einsehbaren Teil der Sperrzone der Kiebitzwiese....am 18.12.18 Foto: Gregor Zosel

Die Zahl der Rostgänse im Hammer Wasserwerk ist wieder gestiegen....am 18.12.18 Foto: Gregor Zosel

Die Zahl der Rostgänse im Hammer Wasserwerk ist wieder gestiegen....am 18.12.18 Foto: Gregor Zosel

Ein großer Teil der Kanadagänse flog später von den Feldern ins Hammer Wasserwerk....am 18.12.18 Foto: Gregor Zosel

Ein großer Teil der Kanadagänse flog später von den Feldern ins Hammer Wasserwerk....am 18.12.18 Foto: Gregor Zosel

Tandemflug....am 18.12.18 Foto: Gregor Zosel

Tandemflug....am 18.12.18 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg – Schwerte: Gänsebestimmung, 16.12.18 (Hans Joachim Göbel)

Anmerkung und Fragestellung zur Meldung von Gregor Zosel vom 13.12.2018.: In dem Zusammenhang möchte ich an meine Meldung vom 15.11.2018 von der Schoofbrücke erinnern. Ist es vielleicht die gleiche Gans? Eine einzelne Saatgans sieht man ja fast nie. Kann gut sein, dass die noch da ist. Schoof und Kiebitzwiese.
Eine einzelne Kurzschnabelgans schon eher. Obwohl sie auch als Unterart gilt. In großen Trupps übersieht man sie ja schnell. Ich war am 15.11.18 auch am Rätseln. Konnte dann aber doch relativ gute Digiskopien machen, auf denen man das Unterscheidungsmerkmal rosa Beine gut sieht. Bei den Kiebitzwiesen-Bildern sieht der Schnabel zwar eher blass gelb aus. Das kann auch vom schlechten Licht kommen. Vielleicht kommt da ja noch was.
Aber A.f. rossicus, die wohl kleinste Saatgans und die Kurzschnabelgans, Anser brachyrhynchus sind auch für alte Gucker immer eine Herausforderung.
Ich würd`s den Fröndenbergern wünschen. Saatgänse haben sie ja jedes Jahr. Grüße zur Kiebitzwiese – und einen schönen dritten Advent.

Kurzschnabelgans und Graugänse, Schoofbrücke Holzwickede, 15.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Kurzschnabelgans und Graugänse, Schoofbrücke Holzwickede, 15.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Fröndenberg: Wasservogelzählung mit Gänsesägern, Schellenten, Pfeifenten, Tafelenten, Schnatterenten, Kernbeißern und Erlenzeisigen am 15.12.2018 (Gregor Zosel)

Im Rahmen der NWO-Wasservogelzählung konnte ich in meinem Zählgebiet von der Hönnemündung bis zur östlichen Stadtgrenze in den einzelnen Teilbereichen u.a. folgendes notieren:
Himmelmann Park/Hönnemündung:
6 Gänsesäger (4:2), 18 Reiherenten,59 Stockenten, 26 Blässrallen, 7 Zwergtaucher, 1 Silberreiher, 3 Graureiher, 2 Kormorane, 1 Wasseramsel (mit Vollgesang), 1 Gebirgsstelze, 1 Eisvogel, ca. 20 Distelfinken, ca. 30 Wacholderdroseln sowie 1 Grünspecht.
Hindenburg Hain:
30 Stockenten, 7 Blässrallen, 1 Zwergtaucher, 4 Kernbeißer, ca. 20 Erlenzeisige sowie 1 Grünspecht.
NSG Kiebitzwiese (Ruhr leichtes Hochwasser und Stillgewässer teilweise zugefroren):
15 Gänsesäger (10:5), 2 Schellenten (1:1), 2 Tafelerpel, mind. 11 Pfeifenten, mind. ca. 30 Schnatterenten, 34 Reiherenten, ca. 170 Stockenten, 3 Teichrallen, 7 Blässrallen, 8 Zwergtaucher, 10 Höckerschwäne, 37 Graugänse, 10 Kanadagänse, 6 Nilgänse, 1 Hybridgans (Schneegans x Kanadagans), 5 Silberreiher, 4 Graureiher, 5 Kormorane, ca. 50 Wacholderdrosseln, ca. 50 Erlenzeisige, 1 Grünspecht sowie 1 trommelnder Buntspecht. Möglicherweise noch weitere Pfeifenten und Schnatterenten im nicht einsehbaren Bereich der Ruhr in der Sperrzone!
Hammer Wasserwerk:
10 Rostgänse, 2 Nilgänse, 17 Kanadagänse, ca. 30 Stockenten, 5 Zwergtaucher, 1 Graureiher, 4 Kormorane, 38 Lachmöwen sowie 1 Grünspecht.
NSG Obergraben westlich Wickede:
1 Schellerpel, 10 Reiherenten, 23 Stockenten, 16 Kanadagänse, 7 Zwergtaucher, 2 Kormorane, ca. 500 Erlenzeisige.

Gänsesäger an der Hönnemündung......am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Gänsesäger an der Hönnemündung......am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Während die Gänsesäger auf der Ruhr im NSG Kiebitzwiese eine große Fluchtdistanz vorweisen, sind die Gänsesäger im Bereich der Hönnemündung völlig relaxed.....am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Während die Gänsesäger auf der Ruhr im NSG Kiebitzwiese eine große Fluchtdistanz vorweisen, sind die Gänsesäger im Bereich der Hönnemündung völlig relaxed.....am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Angeschwemmter Plastikmüll dient der Wasseramsel als Singwarte.....am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Angeschwemmter Plastikmüll dient der Wasseramsel als Singwarte.....am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Auch heute habe ich wieder das Schellentenpaar im NSG Kiebitzwiese angetroffen.....am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Auch heute habe ich wieder das Schellentenpaar im NSG Kiebitzwiese angetroffen.....am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Romanze auf der Ruhr.....am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Romanze auf der Ruhr.....am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher jagt im eisfreien Bereich der Kiebitzwiese.....am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher jagt im eisfreien Bereich der Kiebitzwiese.....am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Einer der heutigen Grünspechte.Hier im Hammer Wasserwerk....am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Einer der heutigen Grünspechte.Hier im Hammer Wasserwerk....am 15.12.18 Foto: Gregor Zosel

Uelzener Heide und Mühlhauser Mark, Sperber, 13.12.2019 (Gudrun und Günter Reinartz)

In der Mühlhauser Mark kreuzte ein diesjähriger Sperber unseren Weg und setzte sich für wenige Augenblicke vor uns in einen Baum.

Fröndenberg: Schellenten, Pfeifenten, Schnatterenten,Gänsesäger und Erlenzeisige am 14.12.2018 (Gregor Zosel)

Pünktlich, kurz vor dem Wochenende der NWO-Wasservogelzählung, sind heute die ersten Schellenten im östlichen Fröndenberger Ruhrtal eingetroffen. So konnte ich heute auf der Ruhr im NSG Kiebitzwiese u.a.: 15 (!) Gänsesäger (10:5), 2 Schellenten (1:1), ca. 30 Pfeifenten sowie ca. 80 Schnatterenten beobachten.
Auch auf der Ruhr im NSG Obergraben westlich Wickede heute 1 Schellerpel.
Riesig die Zahl der Erlenzeisige heute. So waren in den Erlen im NSG Obergraben westlich Wickede wohl mehr als 500 Erlenzeisige in einem großen und 2 kleinen Trupps unterwegs. Auch am Rammbach auf der Kiebitzwiese ca. 150 Erlenzeisige.

Die ersten Schellenten dieses Winters im NSG Kiebitzwiese......am 14.12.18 Foto: Gregor Zosel

Die ersten Schellenten dieses Winters im NSG Kiebitzwiese......am 14.12.18 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg: Kurzschnabelgans doch eher eine Saatgans ? ……am 13.12.2018 (Gregor Zosel)

Viele Hinweise deuten doch darauf hin, dass die von mir gestern gemeldete Kurzschnabelgans doch eher eine Saatgans ist. Diese Hinweise werden zu dem noch von Matthias Baumgart bestärkt, der ebenfalls dieser Meinung ist. Somit bleibt die Kurzschnabelgans für die Kiebitzwiese wohl weiterhin noch auf der Wunschliste!

Fröndenberg: Sperber, 12.12.2018 (Burkhard Koll)

Fröndenberg-Ardey: Gegen 15:00 Uhr bedient sich ein Sperber in unserem Garten am Singvogelbuffet (Goldammer). Da der Vorgang blitzschnell ablief, war es mir leider nicht möglich, eine Geschlechtsbestimmung vorzunehmen.

Fröndenberg: Kurzschnabelgans oder Saatgans?, Pfeifenten, Schnatterenten und Gänsesäger am 12.12.2018 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag konnte ich im NSG Kiebitzwiese vom Münzenfund bis zur Rammbachmündung und auf den angrenzenden Feldern u.a.folgendes beobachten: 2 Gänsesäger (1:1), ca. 20 Pfeifenten auf der Ruhr in der Sperrzone, ca. 50 Schnatterenten auf der Ruhr in der Sperrzone, 26 Reiherenten, ca. 150 Stockenten, 1 Kurzschnabelgans oder Saatgans, 2 Nilgänse, 63 Graugänse, ca. 190 Kanadagänse, 1 Hybridgans (Schnee x Kanada), 11 Blässrallen, 11 Blässrallen, 8 Zwergtaucher, 11 Höckerschwäne, 2 Silberreiher,
Im angrenzenden Hammer Wasserwerk u.a.: 14 Reiherenten, 2 Nilgänse, 3 Kanadagänse, 1 Zwergtaucher sowie 1 Hausrotschwanz.
Zuvor hatte ich den Westen Fröndenbergs aufgesucht, um nach Gänsen Ausschau zu halten. So konnte ich lediglich an der Dellwiger Kuhbrücke u.a. ca. 50 Kanadagänse, 4 Graugäne, 10 Nilgänse, 1 gebirgsstelze sowie ca. 150 Erlenzeisige entdecken.
Nahe der Schoofbrücke bei Altendorf ca. 60 Graugänse auf einem Feld.

Zwischen den Graugänse konnte ich nach langem Absuchen auch heute die von. G.Reinartz vorgestern gemeldete Gans entdecken. Kurzschnabelgans oder Saatgans?......am 12.12.18 Foto: Gregor Zosel

Zwischen den Graugänse konnte ich nach langem Absuchen auch heute die von. G.Reinartz vorgestern gemeldete Gans entdecken. Kurzschnabelgans oder Saatgans?......am 12.12.18 Foto: Gregor Zosel

Kanadagänse auf dem Feld in Höhe des Münzenfunds......am 12.12.18 Foto: Gregor Zosel

Kanadagänse auf dem Feld in Höhe des Münzenfunds......am 12.12.18 Foto: Gregor Zosel

Gänsesäger auf der Ruhr unterhalb des Wehres......am 12.12.18 Foto: Gregor Zosel

Gänsesäger auf der Ruhr unterhalb des Wehres......am 12.12.18 Foto: Gregor Zosel

Sperber am Flößergraben......am 12.12.18 Foto: Gregor Zosel

Sperber am Flößergraben......am 12.12.18 Foto: Gregor Zosel

Grünspecht im Hammer Wasserwerk......am 12.12.18 Foto: Gregor Zosel

Grünspecht im Hammer Wasserwerk......am 12.12.18 Foto: Gregor Zosel

Schwerte: Kraniche, 11.12.2018 (Hans Joachim Göbel)

Bei dem Wetter ist bei uns in Westhofen kaum was Meldungswürdiges zu sehen. Um so erfreulicher: Nach der Gartenarbeit, as der Himmel aufhellte, ein Trupp Kraniche zu sehen. Gerade noch so vom Balkon aus erwischt. Sie flogen eiligst gen Süden.

Kraniche über Westhofen, 11.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Kraniche über Westhofen, 11.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

neuere Beiträge ältere Beiträge


Seiten

Nachrichten/Beobachtungen

Nachbars Garten

Feeds