Autor: Timo Prünte

Hemmerde: Braunkehlchen, Fasannachwuchs, Bluthänflinge und mehr am 23.8.2020 (T. Prünte)

Im Hemmerder Ostfeld bei starkem Wind und immer wieder Regenschauern konnte ich folgendes beobachten: 1 Braunkehlchen, 5 Goldammern, 1 Klappergrasmücke, 3 Turmfalken, ein Trupp von 70 bis 100 Bluthänflingen.

In den Hemmerder Wiesen 3 Graureiher, 1 Kiebitz, 1 Dorngrasmücke.

Mehr Bilder und Text dazu habe ich in mein Blog eingestellt.

Braunkehlchen bei Regen und Wind
Eines der Fasanenjungtiere in den Hemmerder Wiesen
Die Turmfalken machten gekonnte Manöver im Wind
Ausschnitt aus einem großen Trupp Bluthänflinge
Kiebitz-Suchspiel in den Hemmerder Wiesen

Fröndenberg: Steinschmätzer, Turmfalken und Bachstelzen am 1.5.2020 (T. Prünte)

Bei kurzer Stippvisite waren auf dem Acker in Fröndenberg-Dellwig auf dem ich am 26.4. fünf Steinschmätzer beobachten konnte heute zwei Tiere auszumachen. Der Acker und eine angrenzende Brachfläche wurden zwischenzeitlich umgepflügt. Hier auch drei Bachstelzen auf Nahrungssuche.

In der Luft hier ein Turmfalke, genau wie über den Ruhrwiesen in Dellwig und im eigenen Garten in Fröndenberg-Ardey.

Viele Grüße
Timo Prünte · Naturfotografie Blog

Fröndenberg: Kuckuck in Dellwiger Feldflur am 18.4.2020 (Timo Prünte)

Nachdem ich Gregor Zosel am Morgen am Aussichtshügel der Kiebitzwiese traf (natürlich habe keine Ergänzungen) war ich in der Feldflur und den Ruhrwiesen im Westen unterwegs. Auch im Westen ein rufender Kuckuck in der Dellwiger Feldflur. In den Heckengehölzen hier immer wieder Goldammern. Vollständige Fotoauswahl in einem Blogbeitrag hier.

Hausrotschwanz in den Ruhrwiesen bei Altendorf

Höckerschwäne vor dem Aussichtsturm der Kiebitzwiese

Weißstorch trägt Nistmaterial in den Horst

PS: starke Meldungen hier in den letzten Tagen!!!

LG

Timo Prünte

Fröndenberg: Zilpzalp und Hausrotschwanz am 15.3.2020 (T. Prünte)

Bei einer kurzen Visite in Höhe der Langscheder Ruhrbrücke konnte ich neben Buchfinken, Kanadagänsen und Blaumeisen auch einen Zilpzalp entdecken. Im eigenen Garten am Rande des Strickherdicker Bachtals der erste Hausrotschwanz für dieses Jahr. Herzlich willkommen, Rückkehrer!

Timo Prünte · Naturfotografie Blog

Kanadagänse über Fröndenberg-Langschede
Rückkehrer: Der erste Hausrotschwanz für dieses Jahr hinterm Haus.

Fröndenberg: Goldammern, Kraniche, Rotmilan am 29.2.2020 (T. Prünte)

In vier Trupps überflogen insgesamt ca. 200 Kraniche die Kiebitzwiese Fröndenberg. In den Hecken Goldammern. Auf dem Stück von der alten Eiche bis zum Anglerparkplatz ca. 5-8 Exemplare. 5 und 2 Höckerschwäne überfliegend. Eine singende Singdrossel, ein Rotmilan. X Graugänse, 2 Rostgänse, x Kanadagänse. 1 Silberreiher, 5 Graureiher, x Stockenten.

Mehr Bilder hier in meinem Blog.

Goldammern
Kraniche



Viele Grüße
Timo Prünte

Halingen: Rotmilan am 10.02.2020 (T. Prünte)

Über dem Betriebsgelände der Firma BEGA Leuchten, unweit der Ruhrwiesen der für mich erste Rotmilan dieses Jahres. Als wäre er vom Sturm herangeweht worden tauchte er mit Abklingen auf normales Wind-Niveau plötzlich auf.

Viele Grüße
Timo Prünte

Fröndenberg/Bösperde: Kleiner Nachtrag vom 12.01.2020 (T. Prünte)

Eigentlich wollte ich gar nicht losziehen, sondern im Rahmen der „Stunde der Wintervögel“ eine Stunde vor dem Gartenfenster verbringen. Da aber im Grau des Morgens relativ wenig los war, bin ich doch noch an die Hönne und anschließend zur Kiebitzwiese.

An der Hönne nennenswert: Die zwei altbekannten Wasseramseln (Danke Gregor Zosel für den Tipp) und ein Eisvogel-Weibchen. In den Erlen ein Trupp von ca. 10 Gimpeln beider Geschlechter, mittendrin 2 Stieglitze. Auf dem Weg in Höhe der Aral Tankstelle ca. 10 Schwanzmeisen die Ruhrbrücke überfliegend.

Anschließend im hinteren Teil der Kiebitzwiese ein Eisvogel aus dem Gebiet Richtung Ententeich die Ruhr überfliegend. Auf dem Weg zurück dann eine heftige Schallkulisse: Ein großer Trupp Stieglitze zog nahrungssuchend durch die Erlen zwischen Ententeich und Ruhr. Ich konnte leider nur mehr hören als sehen – bzw. fotogafisch festhalten. Aber mit den Ohren gefühlt eine dreistellige Zahl. Folgend in der Luft: Gut 40 Lachmöwen.

Bei einem kurzen Halt am Aussichtsturm konnte ich dann noch einen männlichen Eisvogel aus nächster Nähe fotografieren. Ich denke nicht, dass es das verletzte Tier ist, was H. Knüwer gemeldet hat.

Mehr dazu auch bald in meinem Naturfotografie Blog.

LG
Timo Prünte

Eisvogel am Beobachtungsturm der Kiebitzwiese
Gimpel entlang der Hönne
Wasseramsel entlang der Hönne
Eisvogel Weibchen entlang der Hönne
Lachmöwen über der Ruhr an der Kiebitzwiese