Autor: Timo Prünte

Weißwangengänse im Halinger Osterfeld am 28.12.2021 (T.Prünte)

Auf dem Nachhauseweg durchs Halinger Osterfeld fielen mir zu Sonnenuntergang inmitten von ca. 80-100 Nilgänsen helle Köpfe auf. Nachdem ich zu Hause die Kamera geholt hatte, konnte ich – nach Sonnenuntergang an die Stelle zurückgekehrt – wenigstens noch Belegfotos erstellen: 9 Weißwangengänse hatten sich unter die Nilgänse „geschmuggelt“. Weiterhin: Eine Rostgans.

Bergpieper, Kernbeißer und Flugverkehr. Kiebitzwiese am 5.12.2021 (T.Prünte)

Bei einem dann doch gut dreistündigen Besuch der Kiebitzwiese in Fröndenberg war vieles zu sehen. Auch wieder, wie bereits von A. Hünting und K. & A. Matull am 3.12. gemeldet Bergpieper. Gegen 10 Uhr massiver Einflug von Kanada-, Grau- und Nilgänsen. Erwähnenswert aus meiner Sicht:

  • ca. 10 bis 15 Bergpieper
  • 2 Kernbeißer in den Bäumen im Rücken des Beobachtungshügels
  • 17 Lachmöwen überfliegend
  • Zwischen Graugänsen auch zwei Höckergänse
  • Pfeif- und Krickenten
  • Mehrfache Eisvogel Sichtungen entlang der fließenden Gräben
Bergpieper, in der Uferzone vor dem Aussichtshügel
Kernbeißer
Lachmöwen im Winterkleid
Höckergänse links im Bild
Teil der einfliegenden Gänse (hier Kanadagänse)

Zwergtaucher und Gänsesäger auf der Langscheder Ruhr am 20.11.2021 (T.Prünte)

Nach einer Eisvogel Sichtung an der Ruhr vor wenigen Tagen direkt an der Ortsdurchfahrt Langschede, hatte ich gehofft, bei einem 1,5-stündigen Aufenthalt im gleichen Gebiet erneut Eisvögel sehen zu können. Leider Fehlanzeige.

Dafür folgende Beobachtungen:

  • 1 Gänsesäger (m)
  • 2 Zwergtaucher
  • 13 Blässgänse, überfliegend in Richtung Osten
  • ca. 5 Nilgänse
  • 1 Kormoran
  • ca. 50 Saatkrähen, auf einem Acker
  • x Stockenten
  • 3 Blaumeisen
  • 1 Buntspecht (w)
  • 2 Amseln (2m)

Fröndenberg: Wasseramsel und Eisvogel an der Hönnemündung am 30.7.21 (T. Prünte)

Bei einem kurzen Rundgang um 4.30 morgens über den Wälkesberg (Kreisgrenze zu Menden) konnten leider keine Schmetterlinge sitzend am Gras entdeckt werden. „Zurückgespornt“ durch Bernard Glüer, wollte ich eigentlich Motive mit Tautropfen abstauben.

Ein dann gemachter Abstecher zur Kiebitzwiese offenbarte „tote Hose“ – wohl auf Grund umfangreicher Arbeiten im vorderen Bereich.

Die dann angesteuerte Hönne ließ erwähnenswert einen Eisvogel und eine Wasseramsel entdecken. Für mich eine erfreuliche Entdeckung, bedenkt man, dass die Hönne beim Hochwasser vor gut 14 Tagen einem reißenden Strom glich.

Beleg der Wasseramsel:

Fröndenberg: Neuntöter & Co. in den Altendorfer Ruhrwiesen am 30.5.2021 (T. Prünte)

Während eines Aufenthalt am Abend in den Ruhrwiesen Altendorf konnte ich ein Neuntöter Pärchen beobachten. Auf einer in diesem Neuntöterrevier frisch gemähten Wiese suchten zwei Wacholderdrosseln nach Nahrung. Ruhraufwärts überfliegend vier Weißstörche. Einer mit geringer Distanz voran, dann zwei Tiere, dann ein Tier in geringer Distanz folgend. Die von Martin Michaelis gemeldeten Weißstörche?

Nicht unerwähnt: Als erster auf dem Kamerachip landete ein Rotfuchs, der aus einem Rapsfeld hervortrat:

Fröndenberg: Kranichzug am 14.10.2020 (T. Prünte)

Ergänzend zu den anderen Kranichmeldungen, heute in Langschede auch für mich der erste Kranichzug in diesem Herbst. Eigentlich hatte ich schon gestern damit gerechnet ( kalt und Sonnenschein) aber zwei Trupps (ca. 400 und ca. 100 Ex.) zogen am frühen Nachmittag vor der aufzieheneden Bewölkung ruhrabwärts über Langschede.