Gesehen - Gehört

Fröndenberg / Unna: Wochenrückblick mit Wespenbussarden, Wiesenweihe, Thunbergschafstelzen, Sumpfrohrsänger, Teichrohrsängern, Gartenrotschwänzen, Steinschmätzern u.a., 13.-17.05.2019 (B.Glüer)

Die zurückliegende Woche hatte noch einige Heimzieher und Durchzügler zu bieten: am Montag (13.05.) über Frdbg.-Hohenheide 2 sich in einem Thermikschlauch hochschraubende und dann abziehende Wespenbussarde (1,1).

Am Dienstag (14.05.) rings um Frdbg.-Bausenhagen noch 9 Steinschmätzer und östlich des Hemmerder Schelks 4 (!) rastende Gartenrotschwänze (1,3). Im Hemmerder Schelk konnten bei intensiver Nachsuche nochmal 4 Trauerschnäpperreviere bestätigt werden (in mindestens 2 Revieren auch Weibchen). Nur noch 2 Waldlaubsängerreviere ebenda.

Im Hemmerder Ostfeld am selben Tag (14.05.) für mich der erste Sumpfrohrsänger. Heute ebenda ein singendes Schwarzkehlchen (offenbar bisher ohne Brut!).

Auf dem alten Golfplatz „Am Winkelshof“ in einem kleinen Schilfbestand am Mittwoch (15.05.) 2 singende Teichrohrsänger.

Auf einem vorjährigen, nicht abgeernteten Möhrenfeld im Süden des Hemmerder Schelks, das vorgestern gegrubbert worden war, zeigte sich heute in der Nähe eines Traktors ein später, recht großer Schwarm Schafstelzen. Annähernd 30 Ex (!) unter ihnen erwiesen sich als Thunbergschafstelzen. – Unweit dieses Feldes eine nach SO überfliegende, männliche Wiesenweihe.

Wespenbussard über Frdbg.-Hohenheide – drei gut erkennbare Merkmale kennzeichnen ihn als weiblich: sowohl die Schwanzendbinde als auch der hintere Flügelrand sind eher diffus und werden von außen nach innen übergangslos, ohne scharfe Abgrenzung heller. Danach folgt ein nur sehr schmaler ungebänderter Bereich …, 13.05.2019 Foto: Bernhard Glüer


… dieses sehr dunkle Wespenbussardmännchen – an selber Stelle viel höher fliegend – zeigt trotz der schlechten Bildqualität sowohl am hinteren Flügelrand als auch am Schwanzende eine sehr scharf abgegrenzte dunkle Endbinde, der jeweils (im Flügel und im Schwanz) ein breites ungebändertes Feld folgt, 13.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

Dunkles Trauerschnäppermännchen mit „Brautgeschenk“ (Hemmerder Schelk) …, 13.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

… das eher unscheinbare Trauerschnäpperweibchen mal ganz nah, 13.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

Eine weniger schöne Begegnung „Am Neuenkamp“ (Frdbg.-Bausenhagen): dieser nur wenige Tage alte Feldhase zeigte zwar keinerlei äußere Verletzungen, aber war wenige Minuten nach dieser Aufnahme tot, 13.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

Zwei von insgesamt 5 Steinschmätzern auf „Priors Heide“ (Frdbg.-Bausenhagen), 14.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

Männlicher Gartenrotschwanz im Prachtkleid östlich des Hemmerder Schelks …, 14.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

… eines von drei Weibchen an selber Stelle, 14.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

In den Hemmerder Wiesen sind bereits zahlreiche diesjährige Stare unterwegs, 14.05.2019 Foto: Bernhard Glüer

Leider sehr weit weg: eine von fast drei Dutzend (!) Thunbergschafstelzen südlich des Hemmerder Schelks, 17.05.2019 Foto: Bernhard Glüer