Posts gespeichert unter 'Gesehen – Gehört'

Lünen: Bekassine in der Lippeaue am 17.10.2017 (K. Conrad)

Eine auffliegende Bekassine am nierenförmigen Kleingewässer nordöstlich Station 7 des Lüner Lippeauen-Rundweges („Auengewässer“) in der Lippeaue.

Dienstag, 17. Oktober 2017

Holzwickede: Bergpieper, Birkenzeisig und Waldwasserläufer am 15.10.2017 (Stefan Helmer)

An den Filterbecken nördlich der Schoofsbrücke konnte ich gegen 18 Uhr zwölf Bergpieper und einen Waldwasserläufer bei der Nahrungssuche beobachten. Ein Birkenzeisig überflog rufend das Nordufer der Geiseckesees Richtung Süden. Dort außerdem ein Eisvogel, mind. eine Rohrammer und einige ziehende Wiesenpieper.

Bergpieper-Rufe an den Filterbecken nördlich der Schoofsbrücke, am 15.10.17 (Stefan Helmer)

Sonagramm zur Tonaufnahme mit dem Smartphone, nach Verstärkung und „High Pass Filter“ zur Unterdrückung des störenden Verkehrslärms, am 15.10.17 (Stefan Helmer)

Sonntag, 15. Oktober 2017

Fröndenberg: Rostgänse, Eisvögel, Wasseramseln, Gebirgsstelze und Erlenzeisige am 15.10.2017 (Gregor Zosel)

Heute im Rahmen der NWO-Wasservogelzählung habe ich wieder mein Zählgebiet von der Hönnemündung bis zur Ostgrenze Fröndenbergs die unterschiedlichen Gebiete kontrolliert. Dabei kamen folgende Beobachtungen zu Papier:
Hönnemündung/Himmelmann-Park:
20 Reiherenten, 11 Stockenten, 1 Blässralle, 1 Höckerschwan, 6 Kormorane, 2 Eisvögel sowie 1 Wasseramsel.
Hindenburg Hain:
6 Stockenten, 12 Blässrallen, 2 Zwergtaucher sowie 1 Eisvogel.
NSG Kiebitzwiese:
13 Reiherenten, ca. 120 Stockenten, 1 Teichralle, 22 Blässrallen, 1 haubentaucher, ca. 15 Zwergtaucher, 19 Höckerschwäne (7 dj.), ca. 50 Graugänse, 2 Graureiher, 1 Wasseramsel, 1 Gebirgsstelze, 2 Eisvögel sowie 1 Rohrammer.
Hammer Wasserwerk:
1 Reiherente, 137 Stockenten, 13 Graugänse, 123 Kanadagänse, 12 Nilgänse, 36 Rostgänse (darunter die beringten KS und EF), 6 Graureiher, 1 Kormoran, 1 Gebirgsstelze sowie 1 Hausrotschwanz.
NSG Obergraben westlich Wickede:
2 Reiherenten, 1 Graureiher, 1 Weidenmeise sowie einzelne Erlenzeisige.

Herbststimmung an der Ruhr im NSG Kiebitzwiese.......am 15.10.17 Foto: Gregor Zosel

Herbststimmung an der Ruhr im NSG Kiebitzwiese.......am 15.10.17 Foto: Gregor Zosel

Sonntag, 15. Oktober 2017

Lünen: Kolkrabe am 14.10.17 (Th.Prall)

In der Alstedder Mark flog ein Kolkrabe entlang des Waldrandes und stieß dabei wiederholt Rufe aus. Zudem zogen ca. 200 Ringeltauben in westlicher Richtung durch. Auf einem Möhrenfeld rasteten ca. 15 Wiesenpieper.

Sonntag, 15. Oktober 2017

Bergkamen: Sommergoldhähnchen, 14.10.2017 (Gudrun und Günter Reinartz)

Während des Apfelfestes rund um die Öko-Station tummelten sich Sommergoldhähnchen am kleinen Froschteich.

Samstag, 14. Oktober 2017

Fröndenberg: Tannenhäher, Heidelerchen, Erlenzeisige, Bergfinken und Wanderfalke bei Zugvogelzählung am 14.10.2017 ( Björn Nikula, Hartmut Brecher, Stefan Helmer, Bernhard Glüer und Gregor Zosel)

Heute in der Zeit von 7:30 bis 10:40 Uhr haben wir bei einer Zugvogelzählung am Wasserhochbehälter südlich des Hemmerder Schelks insgesamt 34 Vogelarten erfasst. Obwohl heute 10 Augen den Himmel nach unseren gefiederten Freunden absuchten, ist uns doch ein großer Teil „durchgegangen“. Denn bei traumhaften Wetter sind neben unseren notierten Vögeln weitere unzählige Trupps mit großen Zahlen sowohl über dem südlich gelegenen Ruhrtal als auch über dem Gebiet nördlich des Haarstrangs hinweggezogen.
Unser Highlight war heute früh mit Sicherheit der Tannenhäher!
Nun aber die Einzelergebnisse nach Zahl der Individuen geordnet, wobei viele Ergebnisse Mindestsummen sind, da viele Trupps nur geschätzt werden konnten: Buchfink 3450, Ringeltaube 1400, Feldlerche 850, Star 790, Wiesenpieper 390, Bachstelze 253, Dohle 125, Bergfink 61, Kormoran 45, Bluthänfling 30, Feldsperling 26, Blaumeise 21, Heidelerche 15, Grünfink 15, Distelfink 14, Elster 8, Kernbeißer 6, Kohlmeise 6, Erlenzeisig 5, Wacholderdrossel 5, Rohrammer 4, Goldammer 4, Eichelhäher 3, Singdrossel 3, Sperber 3, Rotdrossel 2, Rotmilan 2, Wanderfalke 1, Gebirgsstelze 1, Rauchschwalbe 1, Misteldrossel 1, Dompfaff 1, Buntspecht 1 sowie der erwähnte Tannenhäher. Außerdem in der Zeitspanne 9 vorbeiziehende Admirale.

Dieser Tannenhäher war der Höhepunkt bei unserer heutigen Zugvogelerfassung.....am 14.10.17 Foto: Bernhard Glüer

Dieser Tannenhäher war der Höhepunkt bei unserer heutigen Zugvogelerfassung.....am 14.10.17 Foto: Bernhard Glüer

Möglicherweise ist er mit den nordischen Eichelhähern infolge eines kleinen Einflugs zu uns gekommen .....am 14.10.17 Foto: Bernhard Glüer

Möglicherweise ist er mit den nordischen Eichelhähern infolge eines kleinen Einflugs zu uns gekommen .....am 14.10.17 Foto: Bernhard Glüer

Feldlerchen vor traumhaften Himmel.....am 14.10.17 Foto: Bernhard Glüer

Feldlerchen vor traumhaften Himmel.....am 14.10.17 Foto: Bernhard Glüer

Flugstudie einer Feldlerche.....am 14.10.17 Foto: Bernhard Glüer

Flugstudie einer Feldlerche.....am 14.10.17 Foto: Bernhard Glüer

Lediglich 2 Kormorantrupps zogen über unser Zählgebiet.....am 14.10.17 Foto: Bernhard Glüer

Lediglich 2 Kormorantrupps zogen über unser Zählgebiet.....am 14.10.17 Foto: Bernhard Glüer

Früher zogen die Dohlen zusammen mit den riesigen Schwärmen nordischer Saatkrähen übers Land. Heute waren die Dohlengruppen allesamt ohne Anhang.......am 14.10.17 Foto: Bernhard Glüer

Früher zogen die Dohlen zusammen mit den riesigen Schwärmen nordischer Saatkrähen übers Land. Heute waren die Dohlengruppen allesamt ohne Anhang.......am 14.10.17 Foto: Bernhard Glüer

Ausschnitt aus einem Dohlenschwarm.......am 14.10.17 Foto: Hartmut Brecher

Ausschnitt aus einem Dohlenschwarm.......am 14.10.17 Foto: Hartmut Brecher

Heute blieben die erwarteten Zahlen an Ringeltauben leider aus. Während gestern noch einige Tausend Tauben über Fröndenberg hinwegzogen, blieben die heutigen Zahlen überschaubar .......am 14.10.17 Foto: Bernhard Glüer

Heute blieben die erwarteten Zahlen an Ringeltauben leider aus. Während gestern noch einige Tausend Tauben über Fröndenberg hinwegzogen, blieben die heutigen Zahlen überschaubar .......am 14.10.17 Foto: Bernhard Glüer

Flugstudie zweier Ringeltauben....am 14.10.17 Foto: Gregor Zosel

Flugstudie zweier Ringeltauben....am 14.10.17 Foto: Gregor Zosel

Während die meisten Bachstelzen über uns hinwegzogen, landeten doch einzelne Bachstelzen immer wieder kurz auf den umliegenden Feldern um aufzutanken....am 14.10.17 Foto: Gregor Zosel

Während die meisten Bachstelzen über uns hinwegzogen, landeten doch einzelne Bachstelzen immer wieder kurz auf den umliegenden Feldern um aufzutanken....am 14.10.17 Foto: Gregor Zosel

Samstag, 14. Oktober 2017

Bergkamen: Kormorane, 13.10.2017 (Gudrun und Günter Reinartz)

Über Bergkamen flog unerwartet und lautlos eine Gruppe von etwa 30 Kormoranen. Wenig später folgten 10 Möwen, aber wenig geordnet…

Insgesamt flogen etwa 30 Kormorane Richtung Süden

Ein ungeordneter Trupp Möwen, folgten den Kormoranen.

Die Nachhut! noch ungeordneter.

Samstag, 14. Oktober 2017

Fröndenberg: Braunkehlchen, Schwarzkehlchen, Erlenzeisige, Silberreiher, Rotmilane, u.a., 11./12.10.2017 (B.Glüer)

Auch heute weiterhin reger Vogelzug. Vor allem Buchfinken, Bergfinken, Wiesenpieper, vereinzelt Feldlerchen zogen über die Haar. Erstmals auch Erlenzeisige (einmal rastend in Bäumen des Golfplatzes „Am Winkelshof“ (Frdbg.) und wenig später ziehend nahe Frdbg.-Frömern.
Auf der Kiebitzwiese unter anderem heute ein spätes Braunkehlchen und 3 Schwarzkehlchen (2,1). Ebenda auch 2 Silberreiher, 1 Eisvogel.
Am Neuenkamp 3 weitere Silberreiher.

Gestern Abend, um 18.25 h, 12 Rotmilane südlich Frdbg.-Ostbüren, die sich Straßenbäume als Schlafplatz ausgesucht hatten.

Man muss genau hinsehen: links mit deutlich hervortretendem, hellen Augenstreif ein Braunkehlchen - rechts mit hellem `Kragen´ und etwas weniger kontrastiert ein weibliches Schwarzkehlchen (Kiebitzwiese)..., 12.10.2017 Foto: Bernhard Glüer

Man muss genau hinsehen: links mit deutlich hervortretendem, hellen Augenstreif ein Braunkehlchen - rechts mit hellem `Kragen´ und etwas weniger kontrastiert ein weibliches Schwarzkehlchen (Kiebitzwiese)..., 12.10.2017 Foto: Bernhard Glüer

... jetzt etwas deutlicher zu erkennen: das Braunkehlchen - solo ..., 12.10.2017 Foto: Bernhard Glüer

... jetzt etwas deutlicher zu erkennen: das Braunkehlchen - solo ..., 12.10.2017 Foto: Bernhard Glüer

... wenig später an selber Stelle ein weibliches Schwarzkehlchen mit einem männlichen Artgenossen unscharf dahinter, 12.10.2017 Foto: Bernhard Glüer

... wenig später an selber Stelle ein weibliches Schwarzkehlchen mit einem männlichen Artgenossen unscharf dahinter, 12.10.2017 Foto: Bernhard Glüer

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Fröndenberg: später Baumfalke, Tafelente und Rauchschwalben am 12.10.2017 (Gregor Zosel)

Heute konnte ich im NSG Kiebitzwiese u.a. folgendes beobachten: 1 Tafelerpel, ca. 15 Zwergtaucher, 1 Haubentaucher, 1 Teichralle, ca. 30 Stockenten, 4 Höckerschwäne, 2 Nilgänse, 2 Silberreiher, 1 Graureiher, ca. 100 überfliegende Lachmöwen, 1 Wasseramsel am Wehr, mind. 2 Eisvögel, 4 ziehende Rauchschwalben, 4 Eichelhäher, 1 Rotmilan sowie 1 Sperber. Highlight war ein Baumfalke, der erfolgreich die Heidelibellen an den Wasserflächen jagte.
Im angrenzenden Hammer Wasserwerk heute u.a. 38 Rostgänse, 4 Graugänse, 8 Nilgänse, 33 Kanadagänse, ca. 400 (!) Stockenten, 10 Höckerschwäne, 9 Graureiher, 1 Eichelhäher sowie ca. 50 Bachstelzen.

Baumfalke über der Kiebitzwiese.....am 12.10.17 Foto: Gregor Zosel

Baumfalke über der Kiebitzwiese.....am 12.10.17 Foto: Gregor Zosel

Bei der Libellenjagd ist so manches Flugmanöver erforderlich.....am 12.10.17 Foto: Gregor Zosel

Bei der Libellenjagd ist so manches Flugmanöver erforderlich.....am 12.10.17 Foto: Gregor Zosel

Baumfalke mit Beute.....am 12.10.17 Foto: Gregor Zosel

Baumfalke mit Beute.....am 12.10.17 Foto: Gregor Zosel

Schon im Flug wird die gefangene Libelle für den baldigen Verzehr vorbereitet.....am 12.10.17 Foto: Gregor Zosel

Schon im Flug wird die gefangene Libelle für den baldigen Verzehr vorbereitet.....am 12.10.17 Foto: Gregor Zosel

Herbststimmung mit Eisvogel.....am 12.10.17 Foto: Gregor Zosel

Herbststimmung mit Eisvogel.....am 12.10.17 Foto: Gregor Zosel

Synchronlandung.....am 12.10.17 Foto: Gregor Zosel

Synchronlandung.....am 12.10.17 Foto: Gregor Zosel

Die Zahl der Rostgänse im Hammer Wasserwerk ist nun auf 38 Ex. angewachsen.....am 12.10.17 Foto: Gregor Zosel

Die Zahl der Rostgänse im Hammer Wasserwerk ist nun auf 38 Ex. angewachsen.....am 12.10.17 Foto: Gregor Zosel

Höckerschwäne im Hammer Wasserwerk.....am 12.10.17 Foto: Gregor Zosel

Höckerschwäne im Hammer Wasserwerk.....am 12.10.17 Foto: Gregor Zosel

Am Rande des Wasserwerks schaut dieser Grünspecht über sein Revier.....am 12.10.17 Foto: Gregor Zosel

Am Rande des Wasserwerks schaut dieser Grünspecht über sein Revier.....am 12.10.17 Foto: Gregor Zosel

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Werne: Bekassine in den Rieselfeldern Werne am 12.10.2017 (K. Conrad)

In den Rieselfeldern Werne in der zentralen, binsendominierten Nassfläche nördlich des Mittelweges eine auffliegende Bekassine. Dazu eine kleine Limikole am Kleingewässer im Westen des Gebietes.

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Fröndenberg: Zwergschnepfe, Bergpieper, Rauchschwalben und Habicht am 10.10.2017 (Bernhard Glüer und Gregor Zosel)

Heute am Vormittag, während unseres 3 stündigen Arbeitseinsatzes am Aussichtshügel der Kiebitzwiese, konnten wir nebenbei auch einige schöne Beobachtungen machen: 1 Zwergschnepfe, 1 Bergpieper, 24 ziehende Rauchschwalben in 3 Trupps (8,12,4), 1 Eisvogel (der sich durch unsere Arbeiten nicht stören ließ), 1 Weidenmeise, mind. 1 Rohrammer, 2 Silberreiher, 1 Habicht sowie 1 Sperber. Im Uferbewuchs der Wasserfläche am Aussichtshügel fanden wir 2 Zwergmausnester.
Heute verhaltener Vogelzug über dem Ruhrtal von Feldlerchen, Wiesenpieper, Buchfinken, Bachstelzen und Wacholderdrosseln und anderen Kleinvögeln.
Anschließend konnten wir auf der Hohenheide weitere 5 ziehende Rauchschwalben notieren.

Zwergmausnest auf der Kiebitzwiese....am 10.10.17 Foto: Gregor Zosel

Zwergmausnest auf der Kiebitzwiese....am 10.10.17 Foto: Gregor Zosel

Dienstag, 10. Oktober 2017

Fröndenberg: Eisvogel, Bergfinken, 09.10.2017 (Gudrun und Günter Reinartz)

Auf dem Weg zur Kiebitzwiese konnten wir einen größeren Schwarm Bergfinken ausmachen, etwa 50 bis 60 Vögel, die sich zu einer gemischten Gruppe mit Buchfinken gesellten und dann mit ihnen gemeinsam über den Acker am Bismarckturm zogen.

Entfernt, aber doch zu erkennen. Bergfinken auf dem Acker.

Auf der Kiebitzwiese zeigte und ein Eisvogel, was er mit den unverdaulichen Fischresten macht. Er würgte sie hoch um sie dann im hohen Bogen wegzuschleudern.

Dienstag, 10. Oktober 2017

Fröndenberg: Wasserralle, Silberreiher, Weidenmeisen, Eisvögel und Dompfaffe am 09.10.2017 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag notierte ich im Ostteil der Kiebitzwiese u.a.: 1 Wasserralle ruft am Flößergraben, 7 Silberreiher, 3 Graureiher, 3 Eisvögel, mind.4 Weidenmeisen ( 2 Ex. am Aussichtshügel mit Ruf, mind 2 Weidenmeisen nahe Rammbachmündung mit Ruf) sowie mindestens 3 Dompfaffe.
Im Hammer Wasserwerk lediglich 4 Graureiher, 6 Kanadagänse und 4 Nilgänse.

Weidenmeise auf Nahrungssuche.....am 09.10.17 Foto: Gregor Zosel

Weidenmeise auf Nahrungssuche.....am 09.10.17 Foto: Gregor Zosel

Weidenmeise nimmt den Schnabel voll.....am 09.10.17 Foto: Gregor Zosel

Weidenmeise nimmt den Schnabel voll.....am 09.10.17 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher bei Sonnenaufgang auf der Kiebitzwiese.....am 09.10.17 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher bei Sonnenaufgang auf der Kiebitzwiese.....am 09.10.17 Foto: Gregor Zosel

Montag, 09. Oktober 2017

Fröndenberg: Bluthänflinge und Bachstelzen am 08.10.2017 (Gregor Zosel)

Heute am frühen Morgen auf einem abgeernteten Maisacker am Grünenbaum/Neuenkamp ca. 300 Bluthänflinge und ca. 100 Bachstelzen. Auf einem benachbarten Feld außerdem 1 Silberreiher.

Sonntag, 08. Oktober 2017

Fröndenberg: Rotdrosseln, Fichtenkreuzschnabel, Feldlerchen, Hausrotschwänze (Herbstgesang), Wiesenpieper, Bergfinken, u.a., 08.10.2017 (B.Glüer)

Bei einem Sparziergang zwischen Frdbg.-Hohenheide und Frdbg.-Ostbüren heute erste Rotdrosseln (mindestens 5 Ex in einer Feldhecke). Außerdem weiterhin ungewöhnlich viele Singdrosseln. – Angesichts der ersten Rotdrosseln schaut man da nochmal genauer hin, doch auch heute konnten mehrere kleine Trupps mit ausschließlich Singdrosseln in mehreren Feldhecken auf der Haar festgestellt werden (einmal 7, einmal 9, einmal 11 Ex). Auf den Feldern Rastbestände von Buchfinken mit vereinzelten Bergfinken – immer wieder auch rastende Wiesenpieper.
Am Südrand von Ostbüren 3 Hausrotschwänze auf einer Pferdekoppel – auf einem Hausdach ebenda ein weiterer mit Herbstgesang.
Überfliegend (ziehend): ~80 Feldlerchen in einem Trupp, ~ 120 Ringeltauben in einem Trupp, ein einzelner Fichtenkreuzschnabel.

Sonntag, 08. Oktober 2017

Fröndenberg: Kormoran, Sperber, Habicht, Rotmilan, Bluthänfling, Distelfink, Feldlerche u.a.m. am 08.10.2017 (H. Knüwer)

Der am 1.10. in der Strickherdicker Feldflur anwesende große Hänflingsschwarm hat sich deutlich verkleinert auf heute ca. 100 Individuen. Das gilt auch für die Zahl der Distelfinken mit heute nur noch 5 gesehenen Individuen. Es zogen ein Trupp Feldlerchen (26), einzelne Buchfinken, 31 Kormorane (eine Kette), 1 Rotmilan und 2 Sperber durch. Etliche Singdrosseln rasteten in einem Gehölzstreifen. Aufmerksam geworden durch einen gemischten Schwarm aus ca. 300 Raben-, Saatkrähen und Dohlen, die immer wieder hinter einer Kuppe auf einen Acker herunterstießen, war dann die erfolgreiche Jagd eines diesjährigen Habichts (wohl W) auf eine adulte Saatkrähe zu beobachten.

Habicht greift – unter Protest einer Rabenkrähe – eine Saatkrähe. 08.10.2017 Foto H. Knüwer“.width=

Habicht greift – unter Protest einer Rabenkrähe – eine Saatkrähe. 08.10.2017 Foto H. Knüwer

Er hat alle Mühe, die Saatkrähe zu überwältigen. 08.10.2017 Foto H. Knüwer“.width=

Er hat alle Mühe, die Saatkrähe zu überwältigen. 08.10.2017 Foto H. Knüwer

Es entfacht sich ein Kampf auf Leben und Tod. 08.10.2017 Foto H. Knüwer

Es entfacht sich ein Kampf auf Leben und Tod. 08.10.2017 Foto H. Knüwer

Die Saatkrähe unterliegt dann aber doch. 08.10.2017 Foto H. Knüwer

Die Saatkrähe unterliegt dann aber doch. 08.10.2017 Foto H. Knüwer

Mit Mühe schafft es der Habicht, seine ca. 450 g schwere Beute fliegend, aber etappenweise zum nächsten Gehölzstreifen zu transportieren,... 08.10.2017 Foto H. Knüwer

Mit Mühe schafft es der Habicht, seine ca. 450 g schwere Beute fliegend, aber etappenweise zum nächsten Gehölzstreifen zu transportieren,... 08.10.2017 Foto H. Knüwer

… verfolgt von Rabenkrähen und Mäusebussard. 08.10.2017 Foto H. Knüwer

… verfolgt von Rabenkrähen und Mäusebussard. 08.10.2017 Foto H. Knüwer

Sonntag, 08. Oktober 2017

Fröndenberg / Unna: Schwarzkehlchen, Rebhühner, Zugvogelzählung mit Fichtenkreuzschnäbeln, Goldregenpfeifern, (späten) Rauchschwalben, (vielen) Singdrosseln, u.a., 04.-07.10.2017 (B.Glüer, Marvin Lebeus, Gregor Zosel)

Bei einer Zugvogelzählung kam heute Morgen (7.30 h – 10.30 h) am Wasserhochbehälter, südlich des Hemmerder Schelks, ein respektables Ergebnis zustande: mit insgesamt 26 Arten. Der Buchfink führt die Liste nach Individuenzahl an. Bemerkenswert weiterhin eine ungewöhnlich hohe Zahl an ziehenden Singdrosseln mit Truppstärken bis maximal 12, bzw. 10 Individuen. Enttäuschend allerdings die geringe Zahl an Feldlerchen (gar keine Heidelerchen). Auch der von der DDA bereits als überdurchschnittlich eingestufte Einflug von skandinavischen Fichtenkreuzschnäbeln machte sich bei uns (noch?) nicht bemerkbar. Heute zeigte sich lediglich ein einziges Exemplar – 2 weitere am Mittwoch über Frdbg.-Hohenheide westwärts ziehend.
Nun die Einzelergebnisse nach Zahl der Individuen geordnet: Buchfink (1076), Wiesenpieper (131), Singdrossel (116), Feldlerche (72), Bachstelze (28), Star (28), Bluthänfling (27), Ringeltaube (20), Stieglitz (20), Kiebitz (19), Kormoran (19), Dohle (16), Blaumeise (11), Kohlmeise (6), Rauchschwalbe (5), Rotmilan (5), Wacholderdrossel (5), Elster (4), Goldregenpfeifer (4), Hohltaube (3), Bergfink (2), Goldammer (2), Kernbeißer (2), Fichtenkreuzschnabel (1), Hausrotschwanz (1), Silberreiher (1).

Im Anschluss die 9er Kette Rebhühner im Hemmerder Ostfeld erneut bestätigt. Ebenda eine große Zahl an rastenden Bachstelzen (80 – 100 Ex). Am Mittwoch, dem 04.10., konnte in einem blühenden Zwischenfruchtfeld noch 3 Schwarzkehlchen festgestellt werden – am Folgetag war dieses Feld leider abgemäht.
Über Frdbg.-Ostbüren später nochmals ziehende Kormorane (24 Ex).

Eins von drei Schwarzkehlchen im Blütenmeer eines Zwischenfruchtfeldes - kurz bevor dieses abgemäht wurde (Hemmerder Ostfeld), 04.10.2017 Foto: Bernhard Glüer

Eins von drei Schwarzkehlchen im Blütenmeer eines Zwischenfruchtfeldes - kurz bevor dieses abgemäht wurde (Hemmerder Ostfeld), 04.10.2017 Foto: Bernhard Glüer

Ziehende Kiebitze über dem Haarstrang ..., 07.10.2017 Foto: Bernhard Glüer

Ziehende Kiebitze über dem Haarstrang ..., 07.10.2017 Foto: Bernhard Glüer

... auch dieser Silberreiher zieht westwärts - vor ebenfalls ziehenden Kleinvögeln (unscharf im Hintergrund), 07.10.2017 Foto: Bernhard Glüer

... auch dieser Silberreiher zieht westwärts - vor ebenfalls ziehenden Kleinvögeln (unscharf im Hintergrund), 07.10.2017 Foto: Bernhard Glüer

Die bereits bekannte 9er Rebhuhnkette im Hemmerder Ostfeld ..., 07.10.2017 Foto: Bernhard Glüer

Die bereits bekannte 9er Rebhuhnkette im Hemmerder Ostfeld ..., 07.10.2017 Foto: Bernhard Glüer

... stellt sich dem Mobbing etlicher Dohlen und Rabenkrähen in Imponierhaltung entgegen ..., 07.10.2017 Foto: Bernhard Glüer

... stellt sich dem Mobbing etlicher Dohlen und Rabenkrähen in Imponierhaltung entgegen ..., 07.10.2017 Foto: Bernhard Glüer

... tritt aber schließlich `genervt´ den Rückzug an, 07.10.2017 Foto: Bernhard Glüer

... tritt aber schließlich `genervt´ den Rückzug an, 07.10.2017 Foto: Bernhard Glüer

Samstag, 07. Oktober 2017

Fröndenberg: Rauchschwalben, Eisvogel, Weidenmeise, Rostgänse und Graugänse am 06.10.2017 (Gregor Zosel)

Heute am frühen Vormittag im Ostteil der Kiebitzwiese u.a.: 2 Silberreiher, 1 Graureiher, 13 Höckerschwäne (davon 7 dj.), ca. 15 Zwergtaucher, ca. 150 überfliegende Lachmöwen in mehreren Trupps, 1 Eisvogel, 1 Weidenmeise, 1 Sperber sowie 7 Rauchschwalben.
Weitere 6 Rauchschwalben über den Filterbecken im Hammer Wasserwerk jagend. Hier im Werksgelände ansonsten 18 Rostgänse ( darunter die beringten EF und KS), 13 Kanadagänse, 16 Nilgänse, 1 Höckerschwan (dj) sowie 18 Graureiher. Aus Richtung Wickede ca. 500 – 600 einfliegende Graugänse. Etwa die Hälfte landete auf dem Mendener Ententeich, die andere Hälfte drehte über dem Wasserwerk einige Runden, drehten dann aber wieder ab und flogen wieder zurück in Richtung Wickede.
Ansonsten über dem Ruhrtal starker Vogelzug. Einige Hundert Kleinvögel (Wiesenpieper, Buchfinken, wenige Feldlerchen und viele Bachstelzen) immer wieder tief überfliegend.

Eisvogel in der Morgensonne.....am 06.10.17 Foto: Gregor Zosel

Eisvogel in der Morgensonne.....am 06.10.17 Foto: Gregor Zosel

Rauchschwalbe zieht über die Kiebitzwiese.....am 06.10.17 Foto: Gregor Zosel

Rauchschwalbe zieht über die Kiebitzwiese.....am 06.10.17 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher fischt im Flachwasser.....am 06.10.17 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher fischt im Flachwasser.....am 06.10.17 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher wechselt auf die Heckrindweide.....am 06.10.17 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher wechselt auf die Heckrindweide.....am 06.10.17 Foto: Gregor Zosel

Graugänse über dem Hammer Wasserwerk.....am 06.10.17 Foto: Gregor Zosel

Graugänse über dem Hammer Wasserwerk.....am 06.10.17 Foto: Gregor Zosel

Formationsflug.....am 06.10.17 Foto: Gregor Zosel

Formationsflug.....am 06.10.17 Foto: Gregor Zosel

Graureiher im Hammer Wasserwerk.....am 06.10.17 Foto: Gregor Zosel

Graureiher im Hammer Wasserwerk.....am 06.10.17 Foto: Gregor Zosel

Freitag, 06. Oktober 2017

Fröndenberg: Rauchschwalben, Weidenmeisen, Wiesenpieper, Rostgänse und Silberreiher am 04.10.2017 (Gregor Zosel)

Im Ostteil der Kiebitzwiese: 2 Silberreiher, 1 Graureiher, 2 Eisvögel, 2 Weidenmeisen, 1 Mönchsgrasmücke (M), sowie ca. 50 ziehende Wiesenpieper und 5 Rauchschwalben.
Im Hammer Wasserwerk: 11 Rostgänse, 3 Kanadagänse, 5 Nilgänse sowie 5 Graureiher.

Donnerstag, 05. Oktober 2017

Lünen: Braunkehlchen am 02.10.2017 (A. Pflaume)

Im Lippetal in Alstedde rasteten heute noch 4 späte Braunkehlchen.

Montag, 02. Oktober 2017

Fröndenberg: Distelfink, Rauchschwalbe, Feldlerche, Bluthänfling, Bergfink, Saatkrähe, Dohle, Rotmilan, Turmfalke, Mäusebussard und Rohrweihe am 01.10.2017 (H. Knüwer)

In der Strickherdicker Feldflur erneut ca. 50 Distelfinken, 7 ziehende Rauchschwalben, ein Trupp aus ca. 60 Feldlerchen sowie immer wieder Rufe ziehender Feldlerchen. Ein großer Schwarm mit ca. 400 Hänflingen, unter denen sich auch mindestens zwei Bergfinken befanden, suchte auf einem Rapsstoppelfeld bzw. in einem Blühstreifen Nahrung. Auf dem Rapsfeld auch ca. 30 meist diesjährige Saatkrähen mit einzelnen Dohlen. Neben 7 Mäusebussarden, 2 Turmfalken, 1 Rotmilan auch noch 1 Rohrweihe (W. ad.).

Bergfink und Bluthänfling in der Strickherdicker Feldflur am 01.10.17. Foto H. Knüwer“.width=

Bergfink und Bluthänfling in der Strickherdicker Feldflur am 01.10.17. Foto H. Knüwer

Teil eines riesigen Hänflingschwarms in der Strickherdicker Feldflur am 01.10.17. Foto H. Knüwer

Teil eines riesigen Hänflingschwarms in der Strickherdicker Feldflur am 01.10.17. Foto H. Knüwer

Auf dem Stoppelfeld scheint es für diese Hänflinge noch reichlich Nahrung zu geben. Foto H. Knüwer“ width=

Auf dem Stoppelfeld scheint es für diese Hänflinge noch reichlich Nahrung zu geben. Foto H. Knüwer

Distelfinken an der namengebenden Pflanze am 01.10.2017. Foto H. Knüwer

Distelfinken an der namengebenden Pflanze am 01.10.2017. Foto H. Knüwer

Diese weibliche Rohrweihe hat die äußeren drei Handschwingen und einen Teil der Armschwingen nicht vermausert. Foto H. Knüwer

Diese weibliche Rohrweihe hat die äußeren drei Handschwingen und einen Teil der Armschwingen nicht vermausert. Foto H. Knüwer

Sonntag, 01. Oktober 2017

Holzwickede: Schwarzhalstaucher und Silberreiher am 01.10.2017 (Stefan Helmer)

Nachmittags am Geiseckesee u.a. zwei Schwarzhalstaucher, davon ein Vogel mit Resten des PK (gelbe Ohrbüschel), der Andere im Grundkleid. An den Filterbecken nördlich der Schoofsbrücke ein Eisvogel und acht Silberreiher, von denen vier Richtung Geiseckesee abflogen.

Sonntag, 01. Oktober 2017

Bergkamen: Beobachtungen im NSG Beversee am 1.10.2017 (K.Nowack)

bei endlich trockener Witterung waren 12 Pfeifenten, 9 Tafelenten, 1 Löffelente, etwa 15 Stockenten( einige mit Balz und Kopula beschäftigt),36 Reiherenten, 122 Blässhühner, 1 länger rufender Schwarzspecht der im Anschluss überflog, ein rufender Grünspecht, sowie ein Buntspecht. Dazu noch 3 Zwergtaucher (2 Adult 1 dj.) 3 Graureiher 3 Kormorane und 1 jagender Eisvogel am Beversee zu beobachten.

Sonntag, 01. Oktober 2017

Holzwickede Geiseckesee: Schnatterenten, Mandarinente, Schwarzhalstaucher u.a. am 28.09.2017 (B. Nikula)

Bei einem kurzen Besuch am Geiseckesee konnte ich neben 39 Höckerschwänen, mehrern Stockenten,  Kormoranen und Bläßhühnern auch ca. 10 Schnatterente, ca. 8 Reiherenten und einen Mandarinentenerpel beobachten. Neben ca. 8 Haubentauchern und mindestens 17 Zwergtauchern waren auch 2 Schwarzhalstaucher (diesjährig oder im Schlichtkleid) im östlichen Bereich des Sees zu sehen. Außerdem kreisten noch 11 Lachmöwen über dem See.

Samstag, 30. September 2017

Fröndenberg: (erste) Bergfinken, Kernbeisser, Weidenmeisen, Wiesenpieper, 29.09.2017 (B.Glüer)

Heute deutlicher Kleinvogelzug über Frdbg.-Hohenheide mit Buchfinken, Bergfinken, Kernbeissern, Wiesenpiepern. Im eigenen Garten Rufe von Weidenmeisen.

Freitag, 29. September 2017

Fröndenberg/ Wickede: Rostgänse EF und KS wieder da, Weißwangengans, Graugänse, Silberreiher und Weidenmeisen am 29.09.2017 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag notierte ich im Hammer Wasserwerk u.a.: 13 Rostgänse (darunter unsere altbekannten, bringten KS und EF), 3 Kanadagänse, 5 Nilgänse, 5 Graureiher sowie 1 Sperber.
Im Osttteil der Kiebitzwiese lediglich 1 Silberreiher, 3 Graureiher sowie 1 Weidenmeise (am Aussichtshügel) erwähnenswert.
An der renaturierten Ruhr bei Wickede im Bereich des Fahrradweges u.a.: 1 Silberreiher, 3 Graureiher, ca. 50 Kanadagänse (im einsehbaren Bereich), 2 Eisvögel, 2 Weidenmeisen (auch rufend) sowie 1 heller Nutria.
In der Ruhraue auf den Feldern westlich vom „Haus Füchten“ ca. 550 – 600 (!) Graugänse, 11 Nilgänse sowie 1 Weißwangengans.

Im Hammer Wasserwerk hat sich unseres altbekanntes Rostganspaar wieder eingefunden. Wo und ob sie dieses Jahr gebrütet haben, ist mir nicht bekannt.....am 29.09.17 Foto: Gregor Zosel

Im Hammer Wasserwerk hat sich unseres altbekanntes Rostganspaar wieder eingefunden. Wo und ob sie dieses Jahr gebrütet haben, ist mir nicht bekannt.....am 29.09.17 Foto: Gregor Zosel

Kormoran im Hammer Wasserwerk.....am 29.09.17 Foto: Gregor Zosel

Kormoran im Hammer Wasserwerk.....am 29.09.17 Foto: Gregor Zosel

Als Wächter des Wehres präsentiert sich dieser Kormoran an der renaturierten Ruhr bei Wickede.....am 29.09.17 Foto: Gregor Zosel

Als Wächter des Wehres präsentiert sich dieser Kormoran an der renaturierten Ruhr bei Wickede.....am 29.09.17 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher an der renaturierten Ruhr bei Wickede.....am 29.09.17 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher an der renaturierten Ruhr bei Wickede.....am 29.09.17 Foto: Gregor Zosel

Gleich nebenan fischt ein Graureiher.....am 29.09.17 Foto: Gregor Zosel

Gleich nebenan fischt ein Graureiher.....am 29.09.17 Foto: Gregor Zosel

In der Ruhraue bei Haus Füchten hat sich ein großer Trupp Graugänse auf den Feldern versammelt......am 29.09.17 Foto: Gregor Zosel

In der Ruhraue bei Haus Füchten hat sich ein großer Trupp Graugänse auf den Feldern versammelt......am 29.09.17 Foto: Gregor Zosel

Nur ein kleiner Teil der Gänse war so nah, wie dieser Trupp. Meist waren sie relativ weit weg und die Bewegungen in der Gänseschar macht es unmöglich, die genaue Zahl zu erfassen......am 29.09.17 Foto: Gregor Zosel

Nur ein kleiner Teil der Gänse war so nah, wie dieser Trupp. Meist waren sie relativ weit weg und die Bewegungen in der Gänseschar macht es unmöglich, die genaue Zahl zu erfassen......am 29.09.17 Foto: Gregor Zosel

Freitag, 29. September 2017

Fröndenberg: Kiebitze am 28.09.2017 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag bei regnerischem Wetter zieht ein Trupp von 38 Kiebitze in südöstliche Richtung über Bausenhagen.

Ziehende Kiebitze über Bausenhagen......am 28.09.17 Foto: Gregor Zosel

Ziehende Kiebitze über Bausenhagen......am 28.09.17 Foto: Gregor Zosel

Donnerstag, 28. September 2017

Fröndenberg / Unna: Braunkehlchen, Schwarzkehlchen, Steinschmätzer, Gartenrotschwanz, Rebhühner, Rotmilane, Silberreiher, u.a., 26.-28.09.2017 (B.Glüer)

Im Hemmerder Ostfeld heute noch 3 späte Braunkehlchen in blütenreichem Zwischenfruchtfeld (Ackersenf mit Ölrettich). Im selben Feld auch 2 weibchenfarbene Schwarzkehlchen, sowie erstaunlich viele Schmetterlinge (~ 10-15 Admirale, ~5 Tagpfauenaugen, >1 C-Falter und viele Weißlinge neben etlichen unbestimmten kleinen Fluginsekten). Angesichts dieser eher ungewöhnlichen Artenfülle wundert es, dass im Umfeld andere dieser „Blühoasen“ dieser Tage mit Mulchmähern weggeschreddert worden sind. Meist dienen die Zwischenfruchteinsaaten auch über den Winter als Erosionsschutz – vermutlich hält man aber die Pflanzen kurz, weil sicher bald die „Gülle-Dusche“ kommt …?

In den Hemmerder Wiesen heute unter anderem 3 Silberreiher und 6 kreisende Rotmilane.

Auch in der Strickherdicker Feldflur heute (und auch gestern) 1 Braunkehlchen, sowie 3 Steinschmätzer (gestern 2 Ex), ~300 Bluthänflinge, 63 Fasane, 7 Mäusebussarde, 4 Turmfalken, ~ Rabenkrähen mit einzelnen Saatkrähen und Dohlen sowie noch 1 Gartenrotschwanz.

Auf den Bio-Gemüsefeldern südlich Frdbg.-Ostbüren vorgestern eine Rebhuhnkette mit 6 Ex. Heute dort 16 Rotmilane kreisend und teils auf den Feldern hockend.

Glückliche Hühner´ zwischen artenreichen Ackerkräutern auf abgeerntetem Bio-Gemüsefeld in Frdbg.-Ostbüren (Rebhühner) ..., 26.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

`Glückliche Hühner´ zwischen artenreichen Ackerkräutern auf abgeerntetem Bio-Gemüsefeld in Frdbg.-Ostbüren (Rebhühner) ..., 26.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... der `Chef vons Ganze´ - (Hahn) hat den Überblick, 26.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... der `Chef vons Ganze´ - (Hahn) hat den Überblick, 26.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Hier ist deutlich weniger `Bio´ - trotzdem harrt ein Braunkehlchen auf totgespritztem Kartoffelkraut aus und hofft auf vorbeikommende Insekten (Strickherdicker Feldflur) ..., 27.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Hier ist deutlich weniger `Bio´ - trotzdem harrt ein Braunkehlchen auf totgespritztem Kartoffelkraut aus und hofft auf vorbeikommende Insekten (Strickherdicker Feldflur) ..., 27.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Steinschmätzer auf Wiesenbärenklau am Wegesrand (Strickherdicker Feldflur), 27.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Steinschmätzer auf Wiesenbärenklau am Wegesrand (Strickherdicker Feldflur), 27.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Diesjährige Saatkrähe gönnt sich eine Erfrischung nach dem Regenschauer (Strickherdicker Feldflur), 27.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Diesjährige Saatkrähe gönnt sich eine Erfrischung nach dem Regenschauer (Strickherdicker Feldflur), 27.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... im Hemmerder Ostfeld ein Braunkehlchen in einem flüchtigen `Paradies auf Zeit´ ..., 18.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... im Hemmerder Ostfeld ein Braunkehlchen in einem flüchtigen `Paradies auf Zeit´ ..., 18.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... auch dieses Schwarzkehlchen genießt die knappe Zeit im `Blütendschungel´ (versteckt am rechten Bildrand ein zweites Schwarzkehlchen), ... 18.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... auch dieses Schwarzkehlchen genießt die knappe Zeit im `Blütendschungel´ (versteckt am rechten Bildrand ein zweites Schwarzkehlchen), ... 18.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... auch dieser Admiral unterbricht seinen Zug nach Süden an der `Nektartankstelle´, 28.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

... auch dieser Admiral unterbricht seinen Zug nach Süden an der `Nektartankstelle´, 28.09.2017 Foto: Bernhard Glüer

Donnerstag, 28. September 2017

Kreis Unna/NRW: Jahrestagung der AG Greifvögel, 05.11.2017 (Jens Brune)

Programm der AG Greifvögel der NWO für den 05.11.2017 im Naturfreundehaus Ebberg in Schwerte
Beginn 10.00 Uhr

1. Vorstellung der Ergebnisse 2017

2. Straftaten gegen Greifvögel in Deutschland 2005-2016: Erste Ergebnisse des bundesweiten Monitorings der Erfassungs- und Dokumentationsstelle Greifvogelverfolgung und Artenschutzkriminalität (EDGAR), (Axel Hirschfeld)

3. Zur Situation von Habicht und Mäusebussard in nordrhein-westfälischen Großstädten: Ergebnisse aus Köln, Düsseldorf und dem Ruhrgebiet (Dr. Michael Lakermann)

4. Vorschlag zur Erfassung aktueller Brutparameter beim Sperber in NRW in Zeiten von Bestandrückgängen bei Insekten und Kleinvögeln (Dr. Michael Lakermann)

5. Der Wespenbussard: Gibt es trotz geringem Geschlechtsdimorphismus ausgeprägte Unterschiede im Nahrungserwerb und der Raumnutzung bei den Geschlechtern? (Jan van Diermen)

Die Aufzählung muss nicht unbedingt der wirklichen Reihenfolge der Vorträge entsprechen. Das Ende der Veranstaltung liegt gegen 16.00 Uhr.

Achtung: Die Tagung findet im Naturfreundehaus Ebberg, Schwerte, statt! Dieses liegt westlich von Schwerte! Das ist nicht das Naturfreundehaus in der Waldstrasse.

Anfahrt Jugendtagungsstätte NaturFreundehaus Ebberg und Öko-Station:
Adresse: Ebberg 1, 58239 Schwerte

Anfahrt mit dem Auto
A 45 Abfahrt
• Schwerte-Ergste,(Nr.10) dann Richtung Westhofen,
• in Westhofen in die
• Schloßstraße einbiegen zum Naturfreundehaus

Mit Bus und Bahn
Den Bahnhof Schwerte erreichen Sie ohne Umsteigen an den Bahnstrecken:
• Hagen – Schwerte – Hamm
• Hagen – Schwerte – Arnsberg – Kassel-Wilhelmshöhe
• Dortmund – Schwerte – Iserlohn
Das Naturfreundehaus erreichen Sie ab
• Schwerte Bahnhof mit der
• Buslinie 594 bis Haltestelle
• Reichshofstraße, dann 20 Minuten
• Fußweg über die Schloßstraße zum Naturfreundehaus.

Donnerstag, 28. September 2017

Unna-Hemmerde: Waldohreulenbrut 2017 (Daniela Kleiböhmer)

Ich bin erst jetzt auf ihre Seite gestoßen und habe gesehen, dass sie „unsere“ Waldohreule bereits entdeckt und mit hervorragender Ausrüstung fotografiert haben. Das Jungtier (das obere Bild zeigt einen mit meinen bescheidenen Mitteln geknipsten Altvogel in Nachbars Kiefer) wurde bestimmt zwei Wochen lang in unserem Garten in Hemmerde gefüttert. Wir vermuten das Nest in den hohen Kiefern auf dem Nachbargrundstück, nachdem in den letzten Jahren vor allem Eltstern und Ringeltauben dort ihre Nester hatten.

Wir hoffen, unsere Gäste kehren im nächsten Jahr zurück.

Waldohreule in Hemmerde, 24.06.2017 Foto: Daniela Kleiböhmer

Waldohreule in Hemmerde, 24.06.2017 Foto: Daniela Kleiböhmer

Waldohreule in Hemmerde, 24.06.2017 Foto: Daniela Kleiböhmer

Waldohreule in Hemmerde, 24.06.2017 Foto: Daniela Kleiböhmer

Donnerstag, 28. September 2017

ältere Beiträge


Seiten

Kalender

Oktober 2017
M D M D F S S
« Sep    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Monatsarchiv

Themenarchiv