Posts gespeichert unter 'Gesehen – Gehört'

Fröndenberg: Wasserralle, Flussuferläufer, Kiebitze, Wasseramsel und 16. Schwebfliegenart am 16.08.2017 (Gregor Zosel)

Im NSG Kiebitzwiese konnte ich heute für mich die 16.Schwebfliegenart für dieses Gebiet nachweisen. Es handelt sich um die Breitband-Waldschwebfliege (Dasysyrphus tricinctus). Ansonsten hier im Gelände: 1 Wasserralle ( am Flößergraben), die Zwergtaucherfamilie an der Rammbachmündung, weitere Bläßrallenfamilie mit 4 wenigen Tagen alten Pulli, 4 Graureiher, 1 Eisvogel, 1 Wasseramsel (am Wehr) sowie einzelne Uferschwalben.
Im benachbarten Hammer Wasserwerk waren gestern und heute größere zahlen an Gänsen schon zu beobachten. So zählte ich 8 Rostgänse, 11 Graugänse, ca. 15 Nilgänse + 3 Pulli sowie ca. 330 – 350 Kanadagänse. Letzere waren auf Grund ihrer regen Aktivität nicht zählbar. Außerdem heir im Werksgelände 4 Flussuferläufer, 11 Kiebitze, 16 Graureiher sowie 1 Gebirgsstelze.

Von den Uferrändern der Filterbecken des Hammer Wasserwerkes aus, suchen die Flussuferläufer nach Nahrung....am 16.08.17 Foto: Gregor Zosel

Von den Uferrändern der Filterbecken des Hammer Wasserwerkes aus, suchen die Flussuferläufer nach Nahrung....am 16.08.17 Foto: Gregor Zosel

Von hier unten ist es immer ein steiler Aufstieg zum hochgelegenden Rand des Beckens....am 16.08.17 Foto: Gregor Zosel

Von hier unten ist es immer ein steiler Aufstieg zum hochgelegenden Rand des Beckens....am 16.08.17 Foto: Gregor Zosel

Aufstieg geschafft ! ....am 16.08.17 Foto: Gregor Zosel

Aufstieg geschafft ! ....am 16.08.17 Foto: Gregor Zosel

Die ersten größeren Ansammlungen an Kanadagänsen  bereits im Hammer Wasserwerk....am 16.08.17 Foto: Gregor Zosel

Die ersten größeren Ansammlungen an Kanadagänsen bereits im Hammer Wasserwerk....am 16.08.17 Foto: Gregor Zosel

Unter ihnen auch einzelne Rostgänse....am 16.08.17 Foto: Gregor Zosel

Unter ihnen auch einzelne Rostgänse....am 16.08.17 Foto: Gregor Zosel

Am Wegesrand auf der Kiebitzwiese entdeckte ich diese Breitband-Waldschwebfliege (Dasysyrphus tricinctus) ....am 16.08.17 Foto: Gregor Zosel

Am Wegesrand auf der Kiebitzwiese entdeckte ich diese Breitband-Waldschwebfliege (Dasysyrphus tricinctus) ....am 16.08.17 Foto: Gregor Zosel

Mittwoch, 16. August 2017

Fröndenberg: Wendehals, Neuntöter, 15.08.2017 (B.Glüer)

Bei einer Abendwanderung mit Hund – aber ohne Fotoapparat – flog um 18.25 Uhr nur wenige Meter vor mir 1 Wendehals an einer Feldhecke, zwischen Frdbg.-Hohenheide und Frdbg.-Ostbüren, vom Boden auf und ließ sich relativ entspannt mit Fernglas betrachten.
An der Panthe-Wiese (Frdbg.-Frömern) dann noch ein einzelner, diesjähriger Neuntöter ansitzend.

Dienstag, 15. August 2017

Fröndenberg / Unna / Bönen: Hausrotschwanzzählung, erste Braunkehlchen, Gartenrotschwanz, Wespenbussarde, Wiesenweihe, Rohrweihen, Baumfalken, Schwarzkehlchen, Rebhühner, Silberreiher, Grünschenkel, u.a., 13.-15.08.2017 (B.Glüer)

Da meine negative Bestandseinschätzung des Hausrotschwanzes in meiner letzten Meldung hier und da Diskussionen, oder sogar Widerspruch ausgelöst hat, habe ich mich nunmehr in systematischen und flächendeckenden Bestandserhebungen (mit Klangattrappe) in zwei ländlichen Ortschaften des Fröndenberger Ostens um belastbare Zahlen bemüht. Hausrotchwänze reagieren auf Klangattrappen zu allen Jahreszeiten recht gut – außerdem neigt die Art ohnehin dazu, sich auffällig zu zeigen und exponierte Sitzwarten einzunehmen (Hausdächer, Pfosten, Telegrafenmasten etc.), so dass es als wahrscheinlich anzusehen ist, dass vorhandene Vögel auch annähernd vollständig gefunden wurden. Als relativ ideale Lebensräume habe ich mir die ländlich geprägten Ortschaften Bausenhagen und Bentrop ausgesucht (siehe Karten). Leider hat sich der bisherige, besorgniserregende Eindruck bestätigt. Für die gesamte Fläche Bausenhagens konnte ich lediglich an einer Stelle 2 Individuen (weibchenfarben = evtl. Jungvögel) finden. Nur in Bentrop erschien ein einziges, adultes Reviermännchen. Vergleicht man diese Zahlen mit Daten unseres eigenen OAG-Brutvogelatlasses der Vögel im Kreis Unna, die jetzt knapp 20 Jahre alt sind, so hätte man gut das zehn- bis zwanzigfache an Individuen erwarten können (Jungvögel eingeschlossen). Im Brutvogelatlas werden für die jetzt kartierte Region 8-20 Brutpaare pro Viertelquadrant angegeben – für das Stadtgebiet von Unna sogar Maxima von >50 Brutpaaren pro Viertelquadrant (= 6,25 km²).

Als kleine Bereicherung unseres derzeitigen Artenspektrums sind mindestens seit gestern die ersten Braunkehlchen vor Ort: von Hannah Stahl und Marvin Lebeus gestern in Fröndenberg entdeckt – 3 Ex. in der Kiebitzwiese. Heute früh konnte ich >5 Ex. im Hemmerder Ostfeld ausmachen. Ebenda unter anderem gestern und heute je 3 Schwarzkehlchen (1,2), 3 Rebhühner, heute > 8 Dorngrasmücken und mindestens 1 nicht bestimmbarer Rohrsänger (vermutl. Sumpf-). Gestern Abend aus der Kiebitzwiese noch erwähnenswert: 6 zum Schlafen einfallende Silberreiher und 1 überhinfliegender, rufender Grünschenkel.

Gestern in den Hemmerder Wiesen unter anderem 1 weiblicher Wespenbussard, „unser“ Baumfalkenpaar mit 3 bereits flugfähigen Jungvögeln, 2 Rotmilanen, 5 Mäusebussarden, 1 männlicher Sperber und Rufe von Kolkraben.

Gestern noch mindestens ein flügger, junger Wespenbussard im Bönener Horst (heute ausgeflogen).
Östlich von Frdbg.-Bausenhagen heute 1 männliche Wiesenweihe (ad.) jagend. Dort auch eine weibliche Rohrweihe, 2 Mäusebussarde, 3 Turmfalken und 1 Rotmilan. Am Ortsrand von Frdbg.-Hohenheide ein erster, durchziehender Gartenrotschwanz (w) rastend.

Vorgestern (Sonntag, 13.08.) über Fröndenberg 2 ziehende, diesj. Rohrweihen und über Frdbg.-Ostbüren ein jagender Baumfalke.

Männlicher Hausrotschwanz (ad) in Frdbg.-Bentrop nimmt gegenüber dem vermeintlichen Rivalen Imponierhaltung ein..., 15.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Männlicher Hausrotschwanz (ad) in Frdbg.-Bentrop nimmt gegenüber dem vermeintlichen Rivalen Imponierhaltung ein..., 15.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... das Hausrotschwanz-Bausenhagener Kartiergebiet mit den Klangattrappen-Einsätzen (gelbes Symbol) und einem einzigen Fund (blaues Symbol)..., 15.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... das Bausenhagener Hausrotschwanz-Kartiergebiet mit den Klangattrappen-Einsätzen (gelbes Symbol) und einem einzigen Fund (blaues Symbol)..., 15.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... das Bentroper Hausrotschwanz-Kartiergebiet mit dem einzigen Reviermännchen (blaues Symbol), 15.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... das Bentroper Hausrotschwanz-Kartiergebiet mit dem einzigen Reviermännchen (blaues Symbol), 15.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Zwei der ersten Braunkehlchen im Kreis UN (Kiebitzwiese)..., 14.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Zwei der ersten Braunkehlchen im Kreis UN (Kiebitzwiese)..., 14.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... auch im Hemmerder Ostfeld sind erste Braunkehlchen - hier ein diesj. Exemplar bei Sonnenaufgang, 15.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... auch im Hemmerder Ostfeld sind erste Braunkehlchen - hier ein diesj. Exemplar bei Sonnenaufgang, 15.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... ein Rohrsänger huscht durch die Hochstauden (vermutl. Sumpf-), 15.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... ein Rohrsänger huscht durch die Hochstauden (vermutl. Sumpf-), 15.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

In Frdbg.-Hohenheide ein erster, rastender Gartenrotschwanz (w), 15.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

In Frdbg.-Hohenheide ein erster, rastender Gartenrotschwanz (w), 15.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Adultes Wiesenweihenmännchen bei Frdbg.Bausenhagen jagend ..., 15.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Adultes Wiesenweihenmännchen bei Frdbg.Bausenhagen jagend ..., 15.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... auch diese weibliche Rohrweihe sucht hier die Stoppelfelder nach Beute ab, 15.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... auch diese weibliche Rohrweihe sucht hier die Stoppelfelder nach Beute ab, 15.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Im NSG Hemmerder Wiesen gehört der Laubfrosch mit erfreulich hohen Dichten zu den besonders geförderten Zielarten - hier ein diesj. Jungtier an der Amecke, 14.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Im NSG Hemmerder Wiesen gehört der Laubfrosch mit erfreulich hohen Dichten zu den besonders geförderten Zielarten - hier ein diesj. Jungtier an der Amecke, 14.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Dieser weibliche Wespenbussard über den Hemmerder Wiesen ist möglicherweise ein Brutvogel aus dem Ostkreis - bisher noch nicht hier gesehen, was bei Weibchen jedoch nicht ungewöhnlich ist, da sie sich lange im Horstbereich `unsichtbar´ machen, 14.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Dieser weibliche Wespenbussard über den Hemmerder Wiesen ist möglicherweise ein Brutvogel aus dem Ostkreis - bisher noch nicht hier gesehen, was bei Weibchen jedoch nicht ungewöhnlich ist, da sie sich lange im Horstbereich `unsichtbar´ machen, 14.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... durchs dichte Blätterdach kaum zu sehen: flügger Wespenbussard schaut über den Horstrand (Bönen), 14.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... durchs dichte Blätterdach kaum zu sehen: flügger Wespenbussard schaut über den Horstrand (Bönen), 14.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Der flügge Baumfalkennachwuchs schickt sich an, die Hemmerder Wiesen zu verlassen..., 05.01.2017 Foto: Bernhard Glüer

Der flügge Baumfalkennachwuchs schickt sich an, die Hemmerder Wiesen zu verlassen..., 05.01.2017 Foto: Bernhard Glüer

... einer der Altvögel hat von oben alles im Blick, 14.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... einer der Altvögel hat von oben alles im Blick, 14.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Dienstag, 15. August 2017

Bönen: Gartenrotschwänze, Sperber u.a. am 15.08.2017 (H.Peitsch)

In einer Feldhecke am Rande des NSG – Sandbachtal konnte ich am Morgen >4 Gartenrotschwänze entdecken. Sie flogen immer wieder aus der Hecke auf ein angrenzendes, gegrubbertes Feld um Nahrung zu suchen.

Mindestens 200 warnende Rauch- und Mehlschwalben an den Gehöften im Bereich der Kreuzung Lenningser Str./ Kamener Str. verrieten einen Sperber, der vergeblich versuchte eine Schwalbe zu erwischen.

Einen 2. Sperber sah ich an der Fröndenberger Str. nördlich von Lenningsen, der in den Bäumen einer Pferdekoppel jagte, aber auch kein Glück hatte.

Weitere Sichtungen heute im südlichen Bönen: 2 Graureiher, 4 Mäusebussarde, 2 Rotmilane, 3 Turmfalken und ~100 Stare.

Gartenrotschwanz am 15.08.17 Foto: Hartmut Peitsch

Dienstag, 15. August 2017

Hemer: Wespenbussard, Tannenhäher, Schwarzspechte, Kolkraben und Fichtenkreuzschnäbel am 13.08.2017 ( Martin Wenner, Bernhard Glüer u. Gregor Zosel)

Heute bei unserer ornithologischen Wanderung bei Deilinghofen konnten wir u.a folgendes beobachten, bzw. verhören: 1 Schwarzstorch, 1 Wespenbussard, mind. 4 Tannenhäher, mind. 3 Kolkraben. mind. 3 Schwarzspechte, 2 Fichtenkreuzschnäbel sowie 1 Eisvogel. Auffallend heute wieder viele Haubenmeisen.
Selbst am Mittag bei angenehmen Temperaturen wenige Schmetterlinge zu beobachten. Dafür hat das Wetter der letzten Tage die Pilze buchstäblich aus dem Boden sprießen lassen. Bei einigen Pilzsammlern , die wir trafen, waren die Körbe gut gefüllt.

Schwarzstorch inmitten des Hochwaldes bei Deilinghofen....am 13.08.17 Foto: Bernhard Glüer

Schwarzstorch inmitten des Hochwaldes bei Deilinghofen....am 13.08.17 Foto: Bernhard Glüer

Am Anfang konnten wir die Tannenhäher leider nur hören. Dann aber wurde unser ausdauerndes Ausharren belohnt. Immer wieder hatten wir Sichkontakt an mehreren Stellen auf unserer Wanderstrecke ....am 13.08.17 Foto: Bernhard Glüer

Am Anfang konnten wir die Tannenhäher leider nur hören. Dann aber wurde unser ausdauerndes Ausharren belohnt. Immer wieder hatten wir Sichkontakt an mehreren Stellen auf unserer Wanderstrecke ....am 13.08.17 Foto: Bernhard Glüer

Am Anfang konnten wir die Tannenhäher leider nur hören. Dann aber wurde unser ausdauerndes Ausharren belohnt. Immer wieder hatten wir Sichkontakt an mehreren Stellen auf unserer Wanderstrecke ....am 13.08.17 Foto: Bernhard Glüer

Nur im bereits bekannten Revier waren sie so schön zu beobachten wie hier. ....am 13.08.17 Foto: Bernhard Glüer

Überfliegender Schwarzspecht wie ein Pfeil....am 13.08.17 Foto: Martin Wenner

Überfliegender Schwarzspecht wie ein Pfeil....am 13.08.17 Foto: Martin Wenner

An den Waldrändern waren ab Mittag die Kaisermäntel zu beobachten.....am 13.08.17 Foto: Gregor Zosel

An den Waldrändern waren ab Mittag die Kaisermäntel zu beobachten.....am 13.08.17 Foto: Gregor Zosel

Purpurroter Zünsler auf Nektarsuche.....am 13.08.17 Foto: Gregor Zosel

Purpurroter Zünsler auf Nektarsuche.....am 13.08.17 Foto: Gregor Zosel

Dieser fast transparente Falter gehört ebenfalls in die Familie der Zünsler: Nesselzünsler (Pleuroptya ruralis) ....am 13.08.17 Foto: Gregor Zosel

Dieser fast transparente Falter gehört ebenfalls in die Familie der Zünsler: Nesselzünsler (Pleuroptya ruralis) ....am 13.08.17 Foto: Gregor Zosel

Blaugrüne Mosaikjungfer am Brombeerstrauch....am 13.08.17 Foto: Gregor Zosel

Blaugrüne Mosaikjungfer am Brombeerstrauch....am 13.08.17 Foto: Gregor Zosel

Kleiner Feuerfalter auf einer Waldlichtung....am 13.08.17 Foto: Gregor Zosel

Kleiner Feuerfalter auf einer Waldlichtung....am 13.08.17 Foto: Gregor Zosel

Sonntag, 13. August 2017

Bönen: Sperber, Hausrotschwänze und Mauersegler 10.-13.08.2017 (H.Peitsch)

Am Donnerstag prallte ein diesj. Sperber vor unsere Wohnzimmerscheibe und blieb danach für ca. 5 Minuten sichtlich angeschlagen auf der Terrasse sitzen, flog dann aber wohl unversehrt weiter.

Die fehlenden Hausrotschwänze im südlichen Kreis Unna kann ich zumindest für unser Wohngebiet in Bönen-Altenbögge nicht bestätigen. Hier singt oft das Männchen und auch einige Diesjährige sind zu sehen. Unser Holunderstrauch wird oft und gerne von ihnen besucht um die Beeren zu ernten.

Der Mauerseglerkasten an unserem Haus wird noch angeflogen und gestern konnte ich auch in Nordbögge noch 3 Mauersegler feststellen.

Adultes Hausrotschwanz – Männchen auf Nachbars Dach am 13.08.17 Foto: Hartmut Peitsch

Hausrotschwanz am 13.08.17 Foto: Hartmut Peitsch

Durch die Fensterscheibe fotografiert aber doch zu erkennen. Junger Sperber nach Scheibenanflug am 10.08.17 Foto: Hartmut Peitsch

 

Sonntag, 13. August 2017

Fröndenberg: (keine) Hausrotschwänze, Windenschwärmer, 12.08.2017 (B.Glüer)

Nachdem mir in den vergangenen Tagen (wieder mal) aufgefallen war, dass man derzeit (eigentlich?) keine Hausrotschwänze bei uns sieht, obwohl am Ende der Brutzeit an geeigneten Stellen doch genug zu sehen sein müssten, bin ich heute diesem Bauchgefühl nachgegangen und habe den gesamten Stadtbereich von Fröndenberg gezielt nach dieser Art abgesucht. Vor allem im Fröndenberger Westen (Strickherdicke, Altendorf, Dellwig) – einer „Hochburg“ der Pferdehaltung mit vergleichsweise riesigen Weideflächen und endlosen Koppelzäunen – liegen ideale Lebensräume. Auch der Fröndenberger Osten (Bentrop, Warmen, Bausenhagen) bietet mit relativ viel Weideland, Viehställen, Remisen, Gehöften etc. günstige Lebensräume für den Hausrotschwanz. Trotz intensiver Suche habe ich keinen einzigen (!) Hausrotschwanz gefunden.
Eine Ornitho-Abfrage für die Landkreise Unna, Soest, Hochsauerlandkreis und die kreisfreien Städte Hamm und Dortmund ergab für die letzte Woche (05.-12.08.) lediglich 13 gemeldete Hausrotschwänze.
Vor 5 Jahren hatte ich hier schon mal auf eine auffallende Flaute an Beobachtungen von Hausrotschwänzen in etwa der gleichen Zeit (Anfang August) hingewiesen (siehe Meldungen vom 09. – 11.08.2012). Andererseits gibt es in den zurückliegenden Jahren etliche Meldungen bis in den Winter hinein mit manchmal einem halben Dutzend Vögeln an einem einzigen Beobachtungsort. Es stellt sich die Frage, ob hiesige Brutvögel ihre Brutreviere möglicherweise früh verlassen (obwohl 2 – 3 Bruten pro Saison nicht ungewöhnlich sind) und die Herbst- und gelegentlichen Winterbeobachtungen eher „Ost- und Nordeuropäer“ zeigen. Im „Handbuch der Vögel Mitteleuropas“ habe ich keine Angaben über einen schubweisen Wegzug der Hausrotschwänze finden können. Als Kurz- und Mittelstreckenzieher finden sie ohnehin ihre Überwinterungsgebiete vielfach schon nördlich des Mittelmeeres und bleiben auf dem afrikanischen Kontinent im Winter nördlich der Sahara.

Müssen wir uns bereits um eine weitere „Allerweltsart“ Sorgen machen?

Erfreulicher „Beifang“ bei der Hausrotschwanzsuche: nahe Frdbg.-Bausenhagen überquerte eine verpuppungsreife Raupe eines Windenschwärmers die Straße vor meinem Auto. Windenschwärmer tauchen als Invasionsfalter gelegentlich bei uns auf. Sie gehören zu den wanderfreudigsten und gleichzeitig schnellsten Schmetterlingen Europas (bis zu 100 km/h), die jedoch unseren Winter nicht überleben. Wenn die Falter aus hiesigen Raupen noch im Herbst schlüpfen, fliegen sie zurück über die Alpen. – Mein letzter Fund dieser Art war vor zwei Jahren (siehe Meldung vom 17.08.2015).

Wie `vom anderen Stern´:  die stattliche Raupe eines unserer größten Schmetterlinge (Windenschwärmer)..., 12.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Wie `vom anderen Stern´: die stattliche Raupe eines unserer größten Schmetterlinge (Windenschwärmer)..., 12.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... wagte sich bei Bausenhagen bei der Suche nach einem Verpuppungsversteck auf die Straße ..., 12.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... wagte sich bei Bausenhagen bei der Suche nach einem Verpuppungsversteck auf die Straße ..., 12.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... mit ihrer Körperlänge bringt sie es auf satte 10 cm - das kleine Bild zeigt einen fertigen Falter, 12.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... mit ihrer Körperlänge bringt sie es auf satte 10 cm - das kleine Bild zeigt einen fertigen Falter, 12.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Samstag, 12. August 2017

Unna: Rauchschwalbe, Graureiher, Rotmilan, Habicht, Rohrweihe, Turmfalke, Neuntöter am 12.08.2017 (H. Knüwer)

Im Hemmerder Ostfeld noch zahlreiche Rauchschwalben, z.T. mit noch fütternden Altvögeln, ferner 1 Neuntöter (W, ad.) an/auf der dortigen Feldvogelschutzfläche; in den Hemmerder Wiesen erstaunlich viele Graureiher (19), dazu 5 Rotmilane (3 diesj., 2 ad.) und 1 Habicht (diesj. W.); östlich Lünern eine auf einem abgeernteten Weizenfeld ruhende Rohrweihe (vorj. M.), dort auch mehrere Turmfalken über Grünland jagend.

Eine spät flügge gewordene Rauchschwalbe am 12.08.2017. Foto H. Knüwer

Eine spät flügge gewordene Rauchschwalbe am 12.08.2017. Foto H. Knüwer

Nicht ganz ungefährlich, giert dieser Jungvogel auf dem Asphalt nach Nahrung. Foto H. Knüwer

Nicht ganz ungefährlich, giert dieser Jungvogel auf dem Asphalt nach Nahrung. Foto H. Knüwer

Da lohnt es wohl nicht, den Schnabel aufzumachen. Foto H. Knüwer

Da lohnt es wohl nicht, den Schnabel aufzumachen. Foto H. Knüwer

Beim Füttern hat der Altvogel die Nickhaut über das Auge gezogen. Foto H. Knüwer

Beim Füttern hat der Altvogel die Nickhaut über das Auge gezogen. Foto H. Knüwer

Diesjähriger Turmfalke. Foto H. Knüwer

Diesjähriger Turmfalke. Foto H. Knüwer

Samstag, 12. August 2017

Selm: 11/12.08.2017 Netteberge; Bork (D.Niggemann)

Gestern Abend und am heutigen Morgen konnte ein paar schöne Beobachtungen gemacht werden.

6 rastende Weißstörche, 1 jagendes Sperberweibchen, ca.250 Dohlen, und 3 oder 4 rufende Wachteln an der Luisenstraße !

 

 

Samstag, 12. August 2017

Kamen, Grünspecht, Elster und Insekten. 10.08.2017 (Grudrun und Günter Reinartz)

Im nahen Umfeld kamen uns diese Vögel und Insekten vor die Linse.

Junge Elster stark in der Mauser

Grünspecht im Baum

Feuerwanze rollt das Samenkorn rückwärts die Wand hoch…

und trägt es dann davon.

Waldreben Fensterschwärmer

Samstag, 12. August 2017

Fröndenberg / Unna: Rohrweihen, Rebhühner, Rauchschwalben, Kolkraben, Graureiher, u.a. (im Dauerregen!), 11.08.2017 (B.Glüer)

Beim heutigen – teils sintflutartigen – Dauerregen mit 23 l/m² (Frdbg.) konnte man bei vielen Mitgeschöpfen, die das Wetter im Freien zu ertragen hatten und nicht die Flucht auf die trockene Couch antreten konnten, nur großen Respekt empfinden! Vielerorts flogen Schwalben auf der Suche nach letzten Fluginsekten unter Bäumen oder hockten wie Perlen aufgereiht auf Drähten, Zäunen oder Ähnlichem. Allein zwischen Frdbg.-Bausenhagen und UN-Siddinghausen waren entlang der Allee-Linden und an Waldrändern ~250 Rauchschwalben.
Südlich Frdbg.-Ostbüren konnte heute eine fünfköpfige Rebhuhnfamilie in den Bio-Gemüsefeldern ausgemacht werden.
Im Hemmerder Ostfeld saßen 3 Rohrweihen reglos auf einem gegrubberten Feld und warteten auf besseres Wetter (das nicht kam!). Ein Jungfuchs nutzte die menschenleere Straße „Zum Dörgänger“ als ungestörte Wandertrasse – mit teils auf ihn hassenden Rauchschwalben.

In den Hemmerder Wiesen auch heute unter anderem 14 Graureiher, 1 Rotmilan, 4 Mäusebussarde, 2 Kolkraben und 2 Turmfalken, die eine frisch gemähte Wiese nach Mäusen absuchten. Auch hier ~30 Rauchschwalben niedrig über dem Grün.

Vorgestern noch in gleißendem Sonnenlicht nahe dem Hemmerder Schelk: Sperberweibchen mit spezieller Jagdtaktik versucht aus kurzen Segelflügen auf Kleinvögel zwischen den Rapsstoppeln zu stoßen, 09.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Vorgestern noch in gleißendem Sonnenlicht nahe dem Hemmerder Schelk: Sperberweibchen mit spezieller Jagdtaktik versucht aus kurzen Segelflügen auf Kleinvögel zwischen den Rapsstoppeln zu stoßen, 09.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Bei heutigem Dauerregen versuchen Schwalben vielerorts vor allem Energie zu sparen und noch ein Minimum an regenresistenten Fluginsekten zu erhaschen..., 11.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Bei heutigem Dauerregen versuchen Schwalben vielerorts vor allem Energie zu sparen und noch ein Minimum an regenresistenten Fluginsekten zu erhaschen..., 11.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... die Rapsstoppeln bieten Ruheplätze und hier und da ein Insekt, 11.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... die Rapsstoppeln bieten Ruheplätze und hier und da ein Insekt, 11.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Für die Rebhühner bei Frdbg.Ostbüren ist Regen noch das kleinste Problem, 11.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Für die Rebhühner bei Frdbg.Ostbüren ist Regen noch das kleinste Problem, 11.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Die Rohrweihen im Hemmerder Ostfeld wollen das ungemütliche Wetter erstmal `aussitzen´ (links ein adultes - rechts ein vorjähriges Männchen)..., 11.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Die Rohrweihen im Hemmerder Ostfeld wollen das ungemütliche Wetter erstmal `aussitzen´ (links ein adultes - rechts ein vorjähriges Männchen)..., 11.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... wenige Meter daneben folgt ein diesjähriger Jungvogel ihrem Beispiel, 11.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... wenige Meter daneben folgt ein diesjähriger Jungvogel ihrem Beispiel, 11.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Manch scheues Wildtier - wie dieser Jungfuchs - kann den menschenleeren Straßen auch Vorteile abgewinnen, 11.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Manch scheues Wildtier - wie dieser Jungfuchs - kann den menschenleeren Straßen auch Vorteile abgewinnen, 11.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Zwischen den diesjährigen Mäusebussarden gibt der Kolkrabe eine stattliche Erscheinung ab (Hemmerder Wiesen), 11.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Zwischen den diesjährigen Mäusebussarden gibt der Kolkrabe eine stattliche Erscheinung ab (Hemmerder Wiesen), 11.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Freitag, 11. August 2017

Unna: Baumfalken, Kuckuck u.a. am 10.08.2017 (B. Nikula)

In den Hemmerder Wiesen haben die Baumfalken heute das Nest verlassen. Heute Vormittag saß ein Jungvogel zunächst einige Meter über dem Nest, eine halbe Stunde später wurden dann zwei Jungvögel in der Kronenspitze des Nistbaums von einem Altvogel gefüttert, währen der zweite Altvogel über dem Gelände kreiste. Als Futter diente wahrscheinlich eine Wühlmaus. Auf den frisch gemähten Flächen jagten mindesten drei Turmfalken, drei Rotmilane und 12 Graureiher nach Mäusen. Des weiteren waren zwei diesjährige Kolkraben anwesend und ein junger Kuckuck rastete in einer Gehölzreihe.

Donnerstag, 10. August 2017

Lünen/Werne: Baumfalken am 08.08.17 (S.Feuerbaum,Th.Prall)

Bei unserer jährlichen  Kontrolle von potentiellen Baumfalkenrevieren im Lüner und Werner Raum konnten wir erfreulicherweise 2 Brutnachweise erbringen. In der  Brechtener Niederung an der Grenze zu Dortmund hat ein Brutpaar ein Junges in einem Hochspannungsmast großgezogen. Der Jungvogel steht kurz vor dem Ausflug.

In Werne in der Nähe des Autobahnzubringers zur A1 hat ein weiteres Paar erfolgreich in einem Hochspannungsmast gebrütet. Hier konnten wir zwei Jungvögel beobachten, die das Nest bereits verlassen haben und von den Altvögeln weiterhin mit Nahrung versorgt werden.

In Werne-Varnhövel besteht zudem Brutverdacht für ein drittes Paar, hier konnten wir einen Altvogel ebenfalls in einem Hochspannungsmast entdecken, in einem Bereich in dem uns in den letzten Jahren auch immer mal wieder ein Brutnachweis gelang.

Mittwoch, 09. August 2017

Fröndenberg / Unna / Bönen / Kamen: Wespenbussarde, Baumfalken, Rohrweihen, Schwarzkehlchen, Mauersegler, u.a., 04.-08.08.2017 (B.Glüer)

Heute Nachmittag konnte zwischen Hemmerde-Steinen und Hemmerde ein männlicher Wespenbussard von Nord nach Südwest fliegend angetroffen werden, der in der Ortsmitte (!) von Hemmerde verschwand. Die spätere Bildbearbeitung am PC lässt vermuten, dass es sich dabei um ein bereits am 27.06.17 (siehe Meldung diesen Datums) nahe der Horster Mühle (Bönen) fotografierten Männchen handelt. Ein sehr ähnliches Männchen (mit hellerer Kehle) eines Brutpaares bei Bönen-Flierich dürfte nach gescheiterter Brut (vgl. Meldung vom 30.06.17) unsere Region schon verlassen haben. Das sehr zerschlissene Großgefieder des heutigen Vogels (siehe Foto) deutet darauf hin, dass dieses Männchen derzeit offenbar viel zu Fuß unterwegs ist und nach Wespennestern gräbt, so dass es wahrscheinlich auch eine Brut versorgt (Steiner Holz?!).
Gestern (07.08.) überflog niedrig ein Wespenbussard die Felder westlich des Heerener Holzes Richtung Kamen (möglicherweise ein Vogel aus dem Brutpaar bei Bönen-Nordbögge). Eine Sichtkontrolle dieses Brutplatzes ergab heute mindestens einen voll befiederten Jungvogel, der heftige Flugbewegungen auf dem Horst machte. Der Brutplatz bei Bönen-Flierich erwies sich bei einer abschließenden Kontrolle als verlassen. Somit könnten im Südkreis eventuell noch zwei Wespenbussardbrutpaare sein. Am vergangenen Freitag (04.08.) überflog ein Wespenbussardweibchen mit starken Großgefiederunregelmäßigkeiten im rechten Flügel den Buschholt (Frdbg.-Frömern) in westlicher Richtung. Dieses Weibchen ist bisher zum ersten Mal aufgetaucht und kann nicht zugeordnet werden.

Auch bei den Baumfalken neigt sich die Brutsaison dem Ende zu: bei Hemmerde sitzt mindestens 1 Jungvogel voll befiedert im Nest. An der Wilhelmshöhe (Frdbg.-Strickherdicke) sind mindestens 2 Jungvögel unmittelbar vor dem Ausfliegen. Erfreulicherweise konnte heute ein dritter Brutverdacht nahe dem Kamener Kreuz (einem einstigen Traditions-Brutplatz!) bestätigt werden: vermutlich ein adultes Weibchen saß ausdauernd in einem Hochspannungsmast nahe einem Nest, das leider schlecht einsehbar ist.

Im Hemmerder Ostfeld gestern und auch heute mindestens 3 Schwarzkehlchen auf Rapsstoppeln, teilweise andauernd warnend. Sollte es hier doch eine Brut gegeben haben? Ebenda gestern auch eine überhinfliegende Rohrweihe mit auffällig hängendem Bein (vermutl. vorj. w.).
Eine westlich überhinfliegende Rohrweihe am 04.08. auch in der Strickherdicker Feldflur (Mitbeobachter H. Knüwer). Eine weitere Rohrweihe sehr hoch über Frdbg.-Hohenheide am selben Tag westwärts ziehend.

Östlich Kamen heute noch mindestens 15 Mauersegler über Rapsstoppeln nach Insekten jagend – dort auch ca. 250 (!) Rauchschwalben). Am eigenen Haus (Frdbg.-Hohenheide) sind letzte Nacht die letzten Jungvögel ausgeflogen. Während gestern noch gefüttert worden ist, war heute „die Bühne“ leer.

Fast fertig: mindestens 1 voll befiederter, junger Baumfalke bei Hemmerde..., 06.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Fast fertig: mindestens 1 voll befiederter, junger Baumfalke bei Hemmerde..., 06.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... auf diesem `Kunstbaum´ (Frdbg.-Strickherdicke) warten mindestens 2 junge Baumfalken auf den Abflug, 08.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... auf diesem `Kunstbaum´ (Frdbg.-Strickherdicke) warten mindestens 2 junge Baumfalken auf den Abflug, 08.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Extrem dunkles Schwarzkehlchenmännchen im Hemmerder Ostfeld, 07.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Extrem dunkles Schwarzkehlchenmännchen im Hemmerder Ostfeld, 07.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Jagende Rorweihe über dem Hemmerder Ostfeld mit auffällig hängendem Bein (Jagdunfall?), ... 07.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Jagende Rorweihe über dem Hemmerder Ostfeld mit auffällig hängendem Bein (Jagdunfall?), ... 07.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... die helleren Unterflügeldeckfedern neben dunkleren des Jugendgefieders lassen vermuten, dass es sich hier um ein vorjähriges Weibchen handelt, 07.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... die helleren Unterflügeldeckfedern neben dunkleren des Jugendgefieders lassen vermuten, dass es sich hier um ein vorjähriges Weibchen handelt, 07.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Das helle `Gesicht´ kennzeichnet den diesjährigen Mauersegler, der hier noch unentschlossen aus der Bruthöhle schaut, 04.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Das helle `Gesicht´ kennzeichnet den diesjährigen Mauersegler, der hier noch unentschlossen aus der Bruthöhle schaut, 04.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Auf dem hellen Fassadenputz unseres Hauses nützt die perfekte Tarnfarbe dem stattlichen Roten Ordensband - einem unserer größten Eulenfalter - herzlich wenig, 08.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Auf dem hellen Fassadenputz unseres Hauses nützt die perfekte Tarnfarbe dem stattlichen Roten Ordensband - einem unserer größten Eulenfalter - herzlich wenig, 08.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Gerade beim Wespenbussard sind auch schlechte Fotos für eine individuelle Bestimmung oft sehr hilfreich: im linken Flügel fallen mindestens die Handschwingen H2 und H3 als `neu geschoben´ auf..., 04.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Gerade beim Wespenbussard sind auch schlechte Fotos für eine individuelle Bestimmung oft sehr hilfreich: im linken Flügel fallen mindestens die Handschwingen H2 und H3 als `neu geschoben´ auf..., 04.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... der rechte Flügel erweist sich als `Großbaustelle´: H 10 - H 9 fehlen komplett oder sind abgebrochen (alte Beschussschäden von der langen und gefährlichen Zugroute bis Zentralafrika?), H 3 und H 2 - aber auch Armschwingen werden erneuert ..., 04.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... der rechte Flügel erweist sich als `Großbaustelle´: H 10 - H 9 fehlen komplett oder sind abgebrochen (alte Beschussschäden von der langen und gefährlichen Zugroute bis Zentralafrika?), H 3 und H 2 - aber auch Armschwingen werden erneuert ..., 04.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... die hier zu erkennende Flügelunterseiten zeigen an der verschwommenen, breit gestreuten Bänderung, dass es ein weiblicher Vogel ist..., 04.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... die hier zu erkennende Flügelunterseiten zeigen an der verschwommenen, breit gestreuten Bänderung, dass es ein weiblicher Vogel ist..., 04.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... während dieser Vogel mit dem breiten, dunklen Hinterflügelrand und der unregelmäßigen Bänderung als männlicher Wespenbussard zu erkennen ist (Hemmerde) - die ausgefransten Federenden in Flügeln und Schwanz dürften auf fleißige Grabarbeiten an Wespennestern zurückzuführen sein, 08.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... während dieser Vogel mit dem breiten, dunklen Hinterflügelrand und der unregelmäßigen Bänderung als männlicher Wespenbussard zu erkennen ist (Hemmerde) - die ausgefransten Federenden in Flügeln und Schwanz dürften auf fleißige Grabarbeiten an Wespennestern zurückzuführen sein, 08.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Dienstag, 08. August 2017

Iserlohn: Beobachtungen im Sommer 2017 (Rudolf Rust)

Seit einigen Jahren beobachte ich die Vögel rund um mein Haus und füttere sie im Winter. Nicht neu ist die rückläufige Zahl der Meisen, Sperlinge e.t.c.
In diesem Jahr gibt es augenscheinlich viel weniger Insekten. Sonst konnte man riesige Mückenschwärme beobachten, die nun ganz ausgeblieben sind. Hummeln, Hausbienen und wilde Arten erscheinen in geringer Zahl.

Diesjährige Blaumeise an der Fütterung im eigenen Garten, 30.07.17 Foto: Rudolf Rust

Diesjährige Blaumeise an der Fütterung im eigenen Garten, 30.07.17 Foto: Rudolf Rust

Diesjährige Blaumeise an der Fütterung im eigenen Garten, 30.07.17 Foto: Rudolf Rust

Diesjährige Blaumeise an der Fütterung im eigenen Garten, 30.07.17 Foto: Rudolf Rust

Diesjährige Blaumeise an der Fütterung im eigenen Garten, 30.07.17 Foto: Rudolf Rust

Diesjährige Blaumeise an der Fütterung im eigenen Garten, 30.07.17 Foto: Rudolf Rust

Zum Vergleich zwei Vögel an der Winterfütterung im eigenen Garten, 20.02.17 Foto: Rudolf Rust

Zum Vergleich zwei Vögel an der Winterfütterung im eigenen Garten, 20.02.17 Foto: Rudolf Rust

Voll ausgefärbte Blaumeise an der Winterfütterung im eigenen Garten, 27.12.17 Foto: Rudolf Rust

Voll ausgefärbte Blaumeise an der Winterfütterung im eigenen Garten, 27.12.17 Foto: Rudolf Rust

Montag, 07. August 2017

Holzwickede: Chilepfeifente, Flussuferläufer, Flussregenpfeifer am 06.08.2017 (Stefan Helmer)

Abends am Geiseckesee beobachtete ich eine Chilepfeifente unter Stock- und Schnatterenten. Zudem flogen neun Flussuferläufer zusammen niedrig über den See und verweilten schließlich an den Uferbereichen. Von den Filterbecken südlich des Sees stiegen zwischenzeitlich drei Limikolen auf. Den Rufen zufolge war mind. ein Flussregenpfeifer dabei. Ein Eisvogel rüttelte mehrfach über dem See, sodass sogar Zeit blieb, den in der Luft stehenden Vogel durch das Spektiv zu betrachten.

Sonntag, 06. August 2017

Schwerte: Röllingwiese, 05.08.2017 (Hans-Joachim Göbel)

Am 05.08.2017 nachmittags war eine Trauerseeschwalbe in den Röllingwiesen zu beobachten. Leider sehr weit weg über der Ruhr, dass ich sie nur mit Mühe bestimmen konnte. Im Ruhekleid ist sie ja schnell mit einer Weißflügelseeschwalbe zu verwechseln. Die hatte ich zu erst im Verdacht. Kam hier ja auch schon mal durch. Aber durch das Spektiv konnte ich die markanten Halsflecken, die sie als Trauerseeschwalbe ausweisen, erkennen.

Sonntag, 06. August 2017

Fröndenberg: Flussuferläufer, Eisvögel, Gebirgsstelze, Neuntöter, Grauschnäpper und Schwarzmilane am 06.08.2017 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag konnte ich im NSG Kiebitzwiese u.a. folgendes beobachten: 2 Flussuferlaufer (am Wehr), 4 Eisvögel ( 1 am Münzenfund, 1 am Aussichtshügel und mind. 2 am Flößergraben /Rammbachmündung), 2 Neuntöterfamilien ( in Sperrzone mind 4 Ex. sowie am Flößergaben mind. 3 Ex.), 1 Gebirgsstelze (am Wehr), 1 Grauschnäpper sowie 2 Schwarzmilane.

Eisvogel am Aussichtshügel.....am 06.08.17 Foto: Gregor Zosel

Eisvogel am Aussichtshügel.....am 06.08.17 Foto: Gregor Zosel

Nun sind die flüggen Neuntöterjungen auf der Kiebitzwiese recht selbstständig, obwohl sie noch gefüttert werden. Nun geht es bald auf die gefährliche Reise ins afrikanische Winterquartier.....am 06.08.17 Foto: Gregor Zosel

Nun sind die flüggen Neuntöterjungen auf der Kiebitzwiese recht selbstständig, obwohl sie noch gefüttert werden. Nun geht es bald auf die gefährliche Reise ins afrikanische Winterquartier.....am 06.08.17 Foto: Gregor Zosel

Derweil haben die Goldammern am Aussichtshügel eine weitere Brut zu versorgen.....am 06.08.17 Foto: Gregor Zosel

Derweil haben die Goldammern am Aussichtshügel eine weitere Brut zu versorgen.....am 06.08.17 Foto: Gregor Zosel

Eine Mäusebussardfamilie, die irgendwo in der Nachbarschaft gebrütet haben muss, zieht gemeinsam ihre Kreise über der Kiebitzwiese.....am 06.08.17 Foto: Gregor Zosel

Eine Mäusebussardfamilie, die irgendwo in der Nachbarschaft gebrütet haben muss, zieht gemeinsam ihre Kreise über der Kiebitzwiese.....am 06.08.17 Foto: Gregor Zosel

Übermütig üben die Jungvögel spielerisch alle möglichen Flugmanöver....am 06.08.17 Foto: Gregor Zosel

Übermütig üben die Jungvögel spielerisch alle möglichen Flugmanöver....am 06.08.17 Foto: Gregor Zosel

Eine helle Nutriamutter führt ihre 4 Junge zum gemeinsamen Frühstück aus .....am 06.08.17 Foto: Gregor Zosel

Eine helle Nutriamutter führt ihre 4 Junge zum gemeinsamen Frühstück aus .....am 06.08.17 Foto: Gregor Zosel

Sonntag, 06. August 2017

Kamen: Buchsbaum-Zünsler, 5.8.17, H. Otten

>Auch unsere etwa 5,5m lange und 28 J. alte Buchsbaumhecke wurde in diesem Jahr massiv vom vor etwa 10 Jahren aus Asien eingeschleppten Buchsbaum-Zünsler befallen. Da wir keine Chemie im Garten einsetzen und auch B. thuringiensis misstrauen, blieb nur das Absammeln per Hand und das Verfüttern an unsere Hühner, denen der Geschmack der Raupen wohl nichts ausmacht. In den letzten 5 Tagen à 2 Sammelgänge konnte ich 512 Raupen einsammeln. Im gleichen Zeitraum sah ich je einmal 1 Blaumeise und 1 Schlupfwespe und täglich eine Gewöhnliche Wespe an der Hecke.
Inzwischen ist die 4. – und damit lt. Lit. letzte – Raupengeneration geschlüpft.
Da ich mal wieder ins Krankenhaus muss, räume ich dem Buchs keine Chance ein, denn wenn alles Blattgrün abgefressen ist, fressen die Raupen auch die Rinde ab, was dann das Aus bedeutet.

Samstag, 05. August 2017

Fröndenberg:Kiebitze, Flussuferläufer, Nachwuchs bei Weidenmeise, Rohrammer und Reiherente am 02.08.2017 (Gregor Zosel)

Heute am frühen Vormittag notierte ich im östlichen Teil der Kiebitzwiese u.a. folgendes: 1 Weidenmeisenfamilie (Eltern andauernd rufend), mind 2 Eisvögel, mind. gerade flügge Rohrammern, 1 Neuntöter (M) sowie weiterer Reiherentennachwuchs mit 1 W + 2 Pulli.
Anschließend notierte ich im Hammer Wasserwerk u.a.: 1 Flussuferläufer, 11 Kiebitze, 2 Gebirgsstelzen, 14 Graureiher sowie ca. 80 nach Osten fliegende Kormorane.
Über allen Gebieten sowie auch über dem Haarstrang immer wieder kleinere Trupps ziehender Schwalben in SW-Richtung.

Mittwoch, 02. August 2017

Fröndenberg / Unna: Rohrweihen, Kolkraben, Rotmilane, Baumfalke, Neuntöter, Hohltauben, Misteldrosseln, u.a., 30.07.-02.08.2017 (B.Glüer)

Am Montag, 31.07., in den Hemmerder Wiesen, nach frischer Mahd einiger Teilflächen, unter anderem 11 Graureiher, 4 Rotmilane, 2 Rohrweihen (1x m/ad und 1x m/2. Kj.), mindestens 4 Kolkraben (auch heute ebenda), 2 Turmfalken, 1 Baumfalke.
Gestern Abend oberhalb der „Kleinen Wand“ bei Frdbg.-Bausenhagen unter anderem >28 (!) Misteldrosseln auf gegrubberter Ackerfläche und 7 Hohltauben. Heute dort 5 Rotmilane und 2 Mäusebussarde kreisend.
Seit mindestens Montag hält sich nahe der „Panthe-Wiese“ (Frdbg.-Frömern) nun doch ein Neuntöter-Familienverband auf (>4 Vögel). Auch in den Hemmerder Wiesen heute mindestens 1 diesj. Neuntöter. Es bleibt unklar, ob in der Vergangenheit in beiden Fällen die Neuntöter immer wieder „übersehen“ worden sind, oder ob sie aus der nahen Umgebung zugewandert sind.

Ähnlich wie das junge Männchen vom Vortag zeigt auch dieses mausernde, vorjährige Rorweihen-Männchen erste, hellgraue Handschwingen des Alterskleides (Hemmerder Wiesen), 31.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Ähnlich wie das junge Männchen vom Vortag zeigt auch dieses mausernde, vorjährige Rorweihen-Männchen erste, hellgraue Handschwingen des Alterskleides (Hemmerder Wiesen), 31.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Diesjährige Kolkraben tollen in ausgelassenen Flugspielen immer wieder über den Hemmerder Wiesen, 02.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Diesjährige Kolkraben tollen in ausgelassenen Flugspielen immer wieder über den Hemmerder Wiesen, 02.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Entgegen erster Befürchtungen hat es bei Frömern ganz offensichtlich doch eine erfolgreiche Neuntöterbrut gegeben (diesj. Jungvogel)..., 01.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Entgegen erster Befürchtungen hat es bei Frömern ganz offensichtlich doch eine erfolgreiche Neuntöterbrut gegeben (diesj. Jungvogel)..., 01.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... nicht weit entfernt zu ebener Erde auch der `Papa´, 01.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

... nicht weit entfernt zu ebener Erde auch der `Papa´, 01.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Auch im Umfeld des Buschholtes (Frdbg.-Frömern) lassen sich nun endlich aus der zweiten Sommergeneration einige Mauerfüchse sehen (hier ein Männchen), 31.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Auch im Umfeld des Buschholtes (Frdbg.-Frömern) lassen sich nun endlich aus der zweiten Sommergeneration einige Mauerfüchse sehen (hier ein Männchen), 31.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Eine bei Frdbg.-Ostbüren von der Straße aufgelesene, haarige Raupe des Braunen Bären hat sich jetzt zu einem prächtigen Falter (w) entwickelt und konnte heute in die Freiheit entlassen werden, 02.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Eine bei Frdbg.-Ostbüren von der Straße aufgelesene, haarige Raupe des Braunen Bären hat sich jetzt zu einem prächtigen Falter (w) entwickelt und konnte heute in die Freiheit entlassen werden, 02.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Vielerorts sieht man derzeit - wie hier, bei gleißender Mittagssonne, in Bönen - `liebestolle und hormongesteuerte´ Rehe durchs Gelände jagen (zum Schrecken mancher Autofahrer!) - auch diese beiden überquerten in wilder Hatz schließlich trotz dichten Verkehrs die Rhynener Straße, 02.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Vielerorts sieht man derzeit - wie hier, bei gleißender Mittagssonne, in Bönen - `liebestolle und hormongesteuerte´ Rehe durchs Gelände jagen (zum Schrecken mancher Autofahrer!) - auch diese beiden überquerten in wilder Hatz schließlich trotz dichten Verkehrs die Rhynener Straße, 02.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Mittwoch, 02. August 2017

Fröndenberg: Kein Biber im NSG Kiebitzwiese, 01.08.2017 (F. Prünte)

Wohl kein Biber – aber warum und wer dann? Am 01.08.2017 wurde in der Ruhraue in Fröndenberg nordöstlich des Naturschutzgebietes Kiebitzwiese aus der dort inzwischen prächtig entwickelten Baumreihe eine einzelne gesunde (!) Esche mit der Axt gefällt. Von der „Nacht- und Nebelaktion“ hat wohl niemand etwas mitbekommen?
Die Baumreihe liegt außerhalb des Naturschutzgebietes, wohl auf einem Grundstück der Stadt Fröndenberg – diese ist informiert und wird ggf. tätig werden.
Inzwischen ist der Vorgang vom Kreis Unna bei der Polizei in Fröndenberg bekannt gemacht worden.

Umgelegter Alleebaum an der Kiebitzwiese, 01.08.2017 Foto: Thomas Pieper

Umgelegter Alleebaum an der Kiebitzwiese, 01.08.2017 Foto: Thomas Pieper

Schlechte Biberimitation, Kiebitzwiese, 01.08.2017 Foto: Thomas Pieper

Schlechte Biberimitation, Kiebitzwiese, 01.08.2017 Foto: Thomas Pieper

Dienstag, 01. August 2017

Schwerte: Röllingwiese, 01.08.2017 (Beob.: U. Bennemann, Hans-Joachim Göbel, Meld.: Hans-Joachim Göbel)

Udo Bennemann hatte am 01.06.2017 Rohrweihen-Verdacht in den Röllingwiesen. Den konnte ich anschließend bestätigen. Den ganzen Tag saß sie satt an gleicher Stelle. Weit hinten im Schilf. Schon länger treibt sich das Exemplar hier rum. Es zieht einige Fotografen an. Die vielen Entenjungen sind dann nicht mehr sooo interessant. Die Reiherenten vermehren sich immer mehr. Mindestens drei Bruten tummeln sich im Gewässer. Auch sitzen noch ein paar auf Gelegen. Während manch Anwesende rätseln, wie man denn näher an die Weihe kommt. Oder der von mir seinerzeit, angebrachte Eisvogelansitz doch besser noch direkter vor den Sehschlitzen postiert wäre. „Die Brenneseln nehmen einem ja auch nur die Sicht. Da sollte man mal mit einem Freischneider ran. Die ganzen Pflanzen stören doch nur“ usw. Ich muss da immer an mir bekannte Angler denken, die Uferbereiche roden und am liebsten noch das Wasser ablassen. Damit die Fische nicht so weit wegschwimmen. Ok, genug gelästert. Auch hier tauchte heute Nachmittag ein Silberreiher auf. Ein Eisvogel zog es vor, am vollen Stand lieber vorbei zu fliegen. Ein Baumfalke schoss über den Stand. Und die Neuntöter füttern noch fleißig. Ohne Spektiv aber kaum zu sehen.

Rohrweihe in der Röllingwiese, Schwerte, 01.08.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Rohrweihe in der Röllingwiese, Schwerte, 01.08.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Reiherente mit Jungvögeln in der Röllingwiese, Schwerte, 01.08.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Reiherente mit Jungvögeln in der Röllingwiese, Schwerte, 01.08.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Silberreiher über der Röllingwiese, Schwerte, 01.08.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Silberreiher über der Röllingwiese, Schwerte, 01.08.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Dienstag, 01. August 2017

Schwerte: Ruhrtal, Röllingwiese, 30./31.07.2017 (Hans-Joachim Göbel)

Seit ein paar Tagen macht sich ein Mäusebussard in unserem Garten breit. Kackfrech sitzt er auf einem Plastiksteinkauz. Knickt ihn um. Gerne sitzt er auch auf unserem Gartentor. Schaut uns aus der Ferne beim Frühstück auf dem Balkon zu. Von wo auch die Bilder gemacht sind.
In den Röllingwiesen tummelt sich im Moment nur das tägliche Einerlei. Der Wasserstand ist für manche Besonderheit einfach zu hoch. Er ist auf dem bisherigen Jahreshöchststand. Zu hoch für Limis. Da bleibt Zeit für andere Gebiete. Gregor Zosels Hähermeldung war Ansporn, auch mal dort hin zu fahren. Es hat sich gelohnt. Mehrere Tannenhäher konnten wir hören und einen auch sehr nah sehen. Auch Baumfalken, Wespenbussard und Schwarzstorch waren dort zu sehen. Auf der Heimfahrt erfuhr ich noch, dass unter einer A45-Brücke ein Wanderfalke gebrütet hat. Auf einem Baugerüst. Die Wiesenweihen-Exkursion mit der Abu-Soest am Samstag war auch sehr interessant. Solche Aktionen sollte man auch mal mitmachen. Das fördert ja auch indirekt den Naturschutz und die einzelnen Projekte. Die sind ja fast alle aus Ehrenämtern entstanden und können nicht hoch genug geehrt und unterstützt werden. Aus meiner Sicht. Interessant waren die Ausführungen des Herrn Illner zur GPS-Datierung der Weihen. Den geplanten Vortrag dazu kann man nur empfehlen. Überraschende Verhaltensweisen kamen dadurch zu Tage.
Auch, wie weit die Kontakte nach Groningen in NL usw. dadurch reichen. Ein paar der dortigen Leute kenne ich auch von meinen Guckertouren. Und den Greifvogeltagungen. Klein ist die Welt.

Kein Respekt vor dem Steinkauz - Mäusebussard im eigenen Garten, Schwerte, 30.07.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Kein Respekt vor dem Steinkauz - Mäusebussard im eigenen Garten, Schwerte, 30.07.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Dreister Mäusebussard im eigenen Garten, Schwerte, 31.07.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Dreister Mäusebussard im eigenen Garten, Schwerte, 31.07.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Montag, 31. Juli 2017

Fröndenberg / Unna / Bönen / Kamen: Baumfalken, Rohrweihen, Habicht, Wespenbussarde, Sperber, Rotmilane, Kolkraben, Rebhühner, Schwarzstörche, Birkenzeisige, (keine) Neuntöter, Silberreiher, Flussuferläufer, Insekten, u.a., 24.-30.07.2017 (B.Glüer)

Zurzeit sind Vogelbeobachtungen eher „Nicht-Beobachtungen“ – die meisten Vögel haben das Brutgeschäft abgeschlossen, befinden sich in der Mauser und leben sehr still und heimlich, bzw. einige Arten haben auch schon die Reise in die Winterquartiere angetreten. Andere Arten sind allerdings tatsächlich im Bestand zurückgegangen und werden deshalb immer seltener gesehen. Dazu gehört ganz offensichtlich auch der Wespenbussard. Eigentlich ist er gerade jetzt am besten zu entdecken, denn seine sich spät entwickelnden Jungvögel sind inzwischen soweit, dass sie großen „Appetit“ haben und jetzt hauptsächlich mit der ebenfalls weit entwickelten Brut von Wespenvölkern gefüttert werden. Dazu werden überdurchschnittlich viele Flüge – auch über größere Distanzen gemacht, denn ein ausgegrabenes Wespennest kann bereits 5 – 8 Waben enthalten, die alle einzeln zu den Jungen transportiert werden. Trotz intensiver Suche gelang auf dem Haarstrang seit der Beobachtung von Andreas Reichelt (21.06. über dem Mühlenberg / Frdbg.) kein einziger, weiterer Nachweis. Lediglich 2 Beobachtungen im Ruhrtal lassen ein Brutpaar im Bereich Menden/Fröndenberg vermuten. Ein weiteres Paar scheint im Raum Schwerte zu brüten (Agon-Meldungen). Immerhin konnte heute eine der beiden Bönener Bruten bestätigt werden (Altvogel in Horstnähe, bzw. eine frische Wespenwabe lag unter dem Horst).

Ein anderer „Sorgenfall“ (Baumfalke) konnte heute mit einem zweiten Brutpaar nahe der Wilhelmshöhe (Frdbg.) wie im Vorjahr auf Hochspannungsmast bestätigt werden. Ähnlich wie bei Hemmerde (zuletzt von M. Lebeus gemeldet) werden auch hier wohl Jungvögel versorgt.

Demgegenüber scheint es Mäusejägern im laufenden Jahr wieder etwas besser zu gehen: an vielen Stellen sind junge Mäusebussarde mit ihren Bettelrufen zu hören. Viele diesjährige Turmfalken sind bereits selbständig und haben es relativ leicht mit der Feldmausjagd. Nahe Frdbg.-Ostbüren heute mindestens 13 jagende Turmfalken.

In der Strickherdicker Feldflur heute eine vorjährige Rohrweihe (m) rastend (gut gesättigt?!). Ebenda auch 3 Rebhühner und in Getreidefeldern Schwärme von Sperlingen (Haussperlinge und Feldsperlinge / > 120 Ex gesamt). Ansonsten nur wenig Kleinvögel: 2 Feldlerchen, 1 Schafstelze, einige Goldammern, 1 rastender Sumpfrohrsänger.

Im Wassergewinnungsgelände (Frdbg.-Langschede) heute unter anderem 18 Graureiher, 3 Silberreiher, 2 diesj. Gebirgstelzen, ~20 Bachstelzen, ~30 Uferschwalben, 1 Flussuferläufer, 34 Kanadagänse, ~20 überfliegende Kormorane.

Über den Bielenbüschen (Frdbg.-Frömern) 1 Habicht (w/ad), 2 Kolkraben, 3 Rotmilane, 4 Mäusebussarde. Ebenda (gestern, 29.07.) bereits eine westwärts ziehende Rohrweihe (w). Die beiden Neuntöterreviere in diesem Bereich sind aufgegeben, bzw. erfolglos – das hier gefundene Nest (siehe Meldung 19-25.06.) wurde gestern zerstört vorgefunden. Am vergangenen Sonntag (23.07.) hier 2 überfliegende Birkenzeisige.

Östlich von Kamen am frühen Nachmittag trotz starken Gegenwindes 3 westwärts ziehende Schwarzstörche (vermutlich diesj.).

In den Hemmerder Wiesen gestern unter anderem >2 Kolkraben, > 3 Mäusebussarde, 3 Turmfalken, 4 Rotmilane, 5 Graureiher. Jedoch auch hier keine Neuntöter auffindbar, obwohl sich inzwischen eine arten- und individuenreiche Insektenfauna entwickelt hat. In den blütenreichen Wiesen sind viele Tagfalter und erfreulich viele Heuschrecken. Auf den Blütentellern des Wiesenbärenklaus kann man Bestimmungsübungen an einer Vielfalt von Zweiflüglern machen.

Im Ortskern von UN-Hemmerde konnte gestern nach einem Hinweis von Hartmut Brecher eine erfolgreiche Sperberbrut bestätigt werden (ausdauernd Jungvogel-Bettelrufe!).

Leergefressene Wespenwabe unter Wespenbussardhorst (Bönen) als untrügliches Zeichen für einen bis dato erfolgreichen Brutverlauf, 30.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Leergefressene Wespenwabe unter Wespenbussardhorst (Bönen) als untrügliches Zeichen für einen bis dato erfolgreichen Brutverlauf, 30.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Vermutlich weiblicher Baumfalke auf seinem `Brutbaum´ wartet auf den Partner, der in dieser Brutphase noch immer den Hauptanteil an Beute herbeischafft, 30.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Vermutlich weiblicher Baumfalke auf seinem `Brutbaum´ wartet auf den Partner, der in dieser Brutphase noch immer den Hauptanteil an Beute herbeischafft, 30.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Inzwischen schon vielen Beobachtern bekannt: Hybridkrähe bei Kamen-Heeren, 30.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Inzwischen schon vielen Beobachtern bekannt: Hybridkrähe bei Kamen-Heeren, 30.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Vermutlich diesjähriger Schwarzstorch gemeinsam mit zwei weiteren Artgenossen östlich von Kamen westwärts ziehend, 30.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Vermutlich diesjähriger Schwarzstorch gemeinsam mit zwei weiteren Artgenossen östlich von Kamen westwärts ziehend, 30.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Rohrweihenmännchen im zweiten Kalenderjahr (Frdbg.-Strickherdicke) zeigt in einem schönen Mauserbild sowohl Federn des Jugendkleides als auch des Erwachsenenkleides..., 30.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Rohrweihenmännchen im zweiten Kalenderjahr (Frdbg.-Strickherdicke) zeigt in einem schönen Mauserbild sowohl Federn des Jugendkleides als auch des Erwachsenenkleides..., 30.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

... auch die Flügelunterseite lässt in absoluter Symmetrie dasselbe Mauserbild im linken Flügel erkennen, 30.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

... auch die Flügelunterseite lässt in absoluter Symmetrie dasselbe Mauserbild im linken Flügel erkennen, 30.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Hier jagt ein adultes Rohrweihenweibchen im Hemmerder Ostfeld, 26.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Hier jagt ein adultes Rohrweihenweibchen im Hemmerder Ostfeld, 26.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Eine tiefenentspannte Schafstelze auf einem Beim beim `Chillen´ (Neu-Hochdeutsch) im Getreide, 30.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Eine tiefenentspannte Schafstelze auf einem Beim beim `Chillen´ (Neu-Hochdeutsch) im Getreide, 30.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Erwachsene Rebhühner in abgeerntetem Rapsfeld (Frdbg.Strickherdicke - nahe der Feldvogelschutzfläche), 30.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Erwachsene Rebhühner in abgeerntetem Rapsfeld (Frdbg.Strickherdicke - nahe der Feldvogelschutzfläche), 30.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Einer von mehreren diesjährigen Mäusebussarden nahe Frdbg.-Frömern, 30.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Einer von mehreren diesjährigen Mäusebussarden nahe Frdbg.-Frömern, 30.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Tagpfauenaugen-Weibchen bei der Eiablage an Brennnesseln in den Hemmerder Wiesen, 26.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Tagpfauenaugen-Weibchen bei der Eiablage an Brennnesseln in den Hemmerder Wiesen, 26.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Derzeit wieder etwas häufiger anzutreffen: Wiesengrashüpfer (Chorthippus dorsatus) in den Hemmerder Wiesen..., 26.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Derzeit wieder etwas häufiger anzutreffen: Wiesengrashüpfer (Chorthippus dorsatus) in den Hemmerder Wiesen..., 26.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

... ebenso der Gemeine Grashüpfer (Ch. parallelus)..., 26.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

... ebenso der Gemeine Grashüpfer (Ch. parallelus)..., 26.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

... auch der Hauhechelbläuling (hier ein Weibchen) ist in der zweiten Sommergeneration relativ zahlreich in den Hemmerder Wiesen, 26.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

... auch der Hauhechelbläuling (hier ein Weibchen) ist in der zweiten Sommergeneration relativ zahlreich in den Hemmerder Wiesen, 26.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

... nur die Männchen sind wirklich blau, 26.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

... nur die Männchen sind wirklich blau, 26.07.2017 Foto: Bernhard Glüer

Sonntag, 30. Juli 2017

Bönen: Mauersegler am 29.07.2017 (H.Peitsch)

Am Abend waren über unserem Wohngebiet große Ansammlungen von Mauerseglern zu beobachten. Ich schätze mehr als 200 Tiere kreisten herum, wahrscheinlich werden sie uns bald verlassen.

Sonntag, 30. Juli 2017

Holzwickede: Rotmilan am 29.07.2017 (Stefan Helmer)

In der Umgebung der Schoofsbrücke kreiste am Vormittag ein diesjähriger Rotmilan.

Diesjähriger Rotmilan, am 29.07.2017, Foto: Stefan Helmer

Diesjähriger Rotmilan, am 29.07.2017, Foto: Stefan Helmer

Samstag, 29. Juli 2017

Unna/Menden/Hemer/Holzwickede/Dortmund: Eisvögel, Flussuferläufer, Bruchwasserläufer, Alpenstrandläufer, Baumfalken, Wanderfalke, Sperber, Rotmilane, Silberreiher, Wasseramsel und Tannenhäher am 26.-28.07.2017 (Marvin Lebeus)

Vorgestern am Wehr in Holzwickede nahe Altendorf: 2 Eisvögel, 2-3 Flussuferläufer und 3 Silberreiher nach Ost abdriftend.

Entlang der Hönnemündung in Menden noch: 1 mausernde ad. Wasseramsel, 1 dj Eisvogel und auch hier 1 Silberreiher nach West fliegend.

Im Stephanopeltal in Hemer (s. Meldung von G. Zosel) konnte auch ich mehrere rufende Tannenhäher ausmachen (an insgesamt 3 Stellen mind. 5 Rufer), allerdings ohne weiteren Sichtkontakt; Außerdem hier mehrere Neuntöter-Familien und 3 dj. Sperber.

Am Pleckenbrinksee in Dortmund: 5 Flussuferläufer, 3 Bruchwasserläufer, 2 Alpenstrandläufer (PK), 1 Wespenbussard und 1 Baumfalke. (Gemeinsam mit S. Helmer)

Gestern und Heute nördlich der B1 im Kreis Unna: 1 Paar Baumfalken jagend und noch nicht flügge Jungvögel versorgend. Ein diesjähriger Wanderfalke wird heftig verfolgt und vertrieben.

In den Hemmerde Wiesen gestern und heute: 7 Graureiher auf einer derzeit -leider ausgetrockneten/wasserlosen- Wiese, ~400 Stare Abends einfliegend, 3 Rotmilane wovon 1 Ex. mit Beute nach West überfliegt und 1 Turmfalke der 3 flügge Jungvögel versorgt. (Teilweise mit A. Haberschuss)

Wasseramsel an der Hönne; schaut etwas trübselig aus oder?, am 26.07.2017 Foto: Marvin Lebeus

Wasseramsel an der Hönne; schaut etwas trübselig aus oder?, am 26.07.2017 Foto: Marvin Lebeus

Liegt das womöglich an dem hohen Wasserstand der Hönne oder am Mauserzustand? Offensichtlich mausert diese Wasseramsel gerade die Schwanzfedern, das schränkt ihre Manövrierfähigkeit und damit natürlich auch ihren Jagderfolg ein, am 26.07.2017 Foto: Marvin Lebeus

Liegt das womöglich an dem hohen Wasserstand der Hönne oder am Mauserzustand? Offensichtlich mausert diese Wasseramsel gerade die Schwanzfedern, das schränkt ihre Manövrierfähigkeit und damit natürlich auch ihren Jagderfolg ein, am 26.07.2017 Foto: Marvin Lebeus

Diesjähriger männlicher Eisvogel, man achte auf die graulichen -und nicht rotorangenen- Beine, am 26.07.2017 Foto: Marvin Lebeus

Diesjähriger männlicher Eisvogel, man achte auf die graulichen -und nicht rotorangenen- Beine, am 26.07.2017 Foto: Marvin Lebeus

Der durchgehend schwarze Schnabel spricht für ein männliches Tier, am 26.07.2017 Foto: Marvin Lebeus

Der durchgehend schwarze Schnabel spricht für ein männliches Tier, am 26.07.2017 Foto: Marvin Lebeus

Derzeit ist der Eisvogel wieder häufiger anzutreffen, während der Brutzeit war er mancherorts garnicht mehr zu sehen, am 26.07.2017 Foto: Marvin Lebeus

Derzeit ist der Eisvogel wieder häufiger anzutreffen, während der Brutzeit war er mancherorts garnicht mehr zu sehen, am 26.07.2017 Foto: Marvin Lebeus

Noch ein Ansitzwechsel bevor auch er merkt dass man in diesem -durch die schnelle Strömung bedingten- trüben Gewässer nichts sehen kann, am 26.07.2017 Foto: Marvin Lebeus

Noch ein Ansitzwechsel bevor auch er merkt dass man in diesem -durch die schnelle Strömung bedingten- trüben Gewässer nichts sehen kann, am 26.07.2017 Foto: Marvin Lebeus

Adulter Baumfalke...am 26.07.2017 Foto: Marvin Lebeus

Adulter Baumfalke…am 26.07.2017 Foto: Marvin Lebeus

...auf der Jagd...am 26.07.2017 Foto: Marvin Lebeus

…auf der Jagd…am 26.07.2017 Foto: Marvin Lebeus

...nach erfolgreicher Jagd wird die Beute zurück zum Horst gebracht, in den Fängen des Baumfalken -vermutlich ein Mauersegler-...am 28.07.2017 Foto: Marvin Lebeus

…nach erfolgreicher Jagd wird die Beute zurück zum Horst gebracht, in den Fängen des Baumfalken -vermutlich ein Mauersegler-…am 28.07.2017 Foto: Marvin Lebeus

...Ich bin offensichtlich nicht willkommen, besser ich gehe...am 28.07.2017 Foto: Marvin Lebeus

…Ich bin offensichtlich nicht willkommen, besser ich gehe…am 28.07.2017 Foto: Marvin Lebeus

Freitag, 28. Juli 2017

Hemer: Tannenhäher und Kolkrabe am 28.07.2017 (Gregor Zosel)

Nur 20 Autominuten von mir entfernt habe ich am frühen Vormittag eine Wanderung bei Hemer/Deilinghofen unternommen. Auf meinem Rundwanderweg konnte ich 5 Tannenhäher exakt an der Stelle entdecken, wo ich schon vor einer Woche zwei Vogel beobachten konnte. Vermutlich handelte es sich heute um einen Familienverband. Da sich Altvögel von älteren Jungvögel (Brut meist schon im März) nicht unterscheiden, konnte ich keine Altersbestimmung vornehmen.
Ansonsten auf meinem Weg: 1 Kolkrabe, 1 Neuntöter (W) sowie 1 Eisvogel (am Deilinghofener Bach mitten im Hochwald!) erwähnenswert.

Zwei der fünf Tannenhäher in einem Hochwald bei Deilinghofen....am 28.07.17 Foto: Gregor Zosel

Zwei der fünf Tannenhäher in einem Hochwald bei Deilinghofen....am 28.07.17 Foto: Gregor Zosel

Tannenhäher blickt über sein Revier....am 28.07.17 Foto: Gregor Zosel

Tannenhäher blickt über sein Revier....am 28.07.17 Foto: Gregor Zosel

Immer wieder erklingt sein markanten Ruf....am 28.07.17 Foto: Gregor Zosel

Immer wieder erklingt sein markanten Ruf....am 28.07.17 Foto: Gregor Zosel

Ein Tannenhäher bei uns im Sauerland, fast vor der Haustür, ist immer wieder ein schöner und seltener Anblick.....am 28.07.17 Foto: Gregor Zosel

Ein Tannenhäher bei uns im Sauerland, fast vor der Haustür, ist immer wieder ein schöner und seltener Anblick.....am 28.07.17 Foto: Gregor Zosel

Charakteritisch im Flug ist der kurze Schwanz und der weiße Steiß zu erkennen.....am 28.07.17 Foto: Gregor Zosel

Charakteritisch im Flug ist der kurze Schwanz und der weiße Steiß zu erkennen.....am 28.07.17 Foto: Gregor Zosel

Diese Spechte am Wegesrand waren die einzigsten, die ich heute zu Gesicht bekam.....am 28.07.17 Foto: Gregor Zosel

Diese Spechte am Wegesrand waren die einzigsten, die ich heute zu Gesicht bekam.....am 28.07.17 Foto: Gregor Zosel

Freitag, 28. Juli 2017

Fröndenberg: Kernbeisser, 27.07.2017 (Christian Schimmel)

Bei mir im Garten in Fröndenberg-Frömern hat in diesem Jahr ein Kernbeißer-Pärchen gebrütet und mindestens ein Junges groß gezogen. Sind alle täglich bei mir an der Fütterung. Im Sommer füttere ich ständig Sonnenblumen – die z. B. auch vom Dompfaff gefressen werden.

Kernbeisser am Gartenteich in Frömern, 27.07.17 Foto: Christian Schimmel

Kernbeisser am Gartenteich in Frömern, 27.07.17 Foto: Christian Schimmel

Kernbeisser am Gartenteich in Frömern, 27.07.17 Foto: Christian Schimmel

Kernbeisser am Gartenteich in Frömern, 27.07.17 Foto: Christian Schimmel

. . . mit Spiegelbild, 27.07.17 Foto: Christian Schimmel

. . . mit Spiegelbild, 27.07.17 Foto: Christian Schimmel

Dompfaff an der Fütterung, Frömern, 17.07.17 Foto: Christian Schimmel

Dompfaff an der Fütterung, Frömern, 17.07.17 Foto: Christian Schimmel

Freitag, 28. Juli 2017

ältere Beiträge


Seiten

Kalender

August 2017
M D M D F S S
« Jul    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Monatsarchiv

Themenarchiv