Posts gespeichert unter 'Bilder'

Fröndenberg: Hausrotschwanz, Erlenzeisige, Bekassinen, Pfeifenten und Schnatterenten am 05.12.2018 (Gregor Zosel)

Heute am frühen Vormittag konnte ich im NSG Kiebitzwiese vom Münzenfund bis zur Rammbachmündung u.a. folgendes beobachten: 3 Bekassinen, 40 – 50 Schnatterenten, ca. 20 Pfeifenten, 15 Reiherenten, ca. 200 Stockenten, 1 Hybridgans (Schnee x Kanada), 32 Graugänse, 5 Kanadagänse (vorgestern ca. 250 Ex.) , 4 Nilgänse, 11 Blässrallen, 11 Zwergtaucher, 7 Höckerschwäne, 1 Silberreiher, 1 Graureiher, 5 Kormorane, 1 Bergpieper sowie ca. 70 – 100 Erlenzeisige in zwei Trupps.
Im angrenzenden Hammer Wassserwerk u.a.: 16 Reiherenten, 25 Rostgänse (darunter die beringten EF und KS), 2 Kanadagänse, 1 Graureiher, 1 Hausrotschwanz, 1 Gebirgsstelze sowie ein gemischter Trupp aus ca. 100 Erlenzeisigen und ca. 30 Distelfinken.

Männlicher Hausrotschwanz im Hammer Wasserwerk....am 05.12.18 Foto: Gregor Zosel

Männlicher Hausrotschwanz im Hammer Wasserwerk....am 05.12.18 Foto: Gregor Zosel

In den Baumkronen der Erlen und Birken suchen die Erlenzeisige nach den Samen der Bäume....am 05.12.18 Foto: Gregor Zosel

In den Baumkronen der Erlen und Birken suchen die Erlenzeisige nach den Samen der Bäume....am 05.12.18 Foto: Gregor Zosel

Gut verteilt in den Stockwerken der Bäume....am 05.12.18 Foto: Gregor Zosel

Gut verteilt in den Stockwerken der Bäume....am 05.12.18 Foto: Gregor Zosel

Mittwoch, 05. Dezember 2018

Menden: Wanderfalke, Krickenten und Schnatterenten am 04.12.2018 (Bernhard Glüer und Gregor Zosel)

Heute konnten wir in der Kläranlage Menden/Bösperde auf den beiden Schönungsteichen u.a. 41 Krickenten und 8 Schnatterenten beobachten.Eine Bachstelze überflog das Gelände. Auf einem benachbarten Hochspannungsmast in der Ruhraue hielt ein beringter, männlicher Wanderfalke nach Beute Ausschau. Immer wieder startete er zu Jagdflügen in die nähere Umgebung, von denen er aber immer ohne Beute zu „seinem“ Hochspannungsmasten zurückkehrte. Durch Ablesen des Ringes konnte bereits seine Herkunft bestimmt werden. Es handelt sich dabei um ein junges Männchen, welches 2016 nestjung in Kamen beringt wurde.

Wanderfalke auf seinem Hochspannungsmast an der Mendener Kläranlage......am 04.12.18 Foto: Bernhard Glüer

Wanderfalke auf seinem Hochspannungsmast an der Mendener Kläranlage......am 04.12.18 Foto: Bernhard Glüer

Bei seinen Landeanflügen war es möglich, den Ring abzulesen......am 04.12.18 Foto: Bernhard Glüer

Bei seinen Landeanflügen war es möglich, den Ring abzulesen......am 04.12.18 Foto: Bernhard Glüer

Krickenten auf einem der Schönungsteiche....... am 04.12.18 Foto: Gregor Zosel

Krickenten auf einem der Schönungsteiche....... am 04.12.18 Foto: Gregor Zosel

Etwas weiter sitzt eine andere Krickentengruppe am Ufer....... am 04.12.18 Foto: Gregor Zosel

Etwas weiter sitzt eine andere Krickentengruppe am Ufer....... am 04.12.18 Foto: Gregor Zosel

Zwischen den Krickenten haben sich auch einige Schnatterenten gemischt..... am 04.12.18 Foto: Gregor Zosel

Zwischen den Krickenten haben sich auch einige Schnatterenten gemischt..... am 04.12.18 Foto: Gregor Zosel

Mittwoch, 05. Dezember 2018

Bergkamen/Werne: Rabenkrähe, 04.12.2018 (Horst R. Kraft)

Am Nachmittag des 04.12.18 der imposante Dämon Kühlturm des Kohlekraftwerks Heil Nähe Werne mit Baumgruppen davor, ganz rechts Schatten der Überlandmasten der Stromtrasse, die einen ungefähren Eindruck über die Höhe des Kühlturms von etwa 200 m erahnen lässt. Was oben aber rauskommt, nicht nur der reine Wasserdampf, sondern damit auch die Auswirkungen auf das Mikroklima durch den Schatten der Dampfschwaden in seiner Umgebung ist sehr bedenklich.
Morgens früh am Stadtsee in Werne eine Rabenkrähe bei der Futtersuche, sich ihrer Lebensweise anpassend, nicht umweltstörend sondern absolut tiergerecht.

Kühlturm, Bergkamen-Heil, 04.12.2018 Foto: Horst R. Kraftt

Kühlturm, Bergkamen-Heil, 04.12.2018 Foto: Horst R. Kraft

Rabenkrähe, Stadtsee Werne, 04.12.2018 Foto: Horst R. Kraftt

Rabenkrähe, Stadtsee Werne, 04.12.2018 Foto: Horst R. Kraft

Dienstag, 04. Dezember 2018

Hamm/Werne: Tibaum, 30.11.2018 (Horst R. Kraft)

Am 30.11.2018 morgens früh am Tibaum ein Kormoran auf einem abgestorbenen Baum Richtung Wasser nach Beute spähend, vorher dort jedoch von mir noch nie gesehen.

Kormoran, Tibaum, Hamm, 30.11.2018 Foto: Horst R. Kraftt

Kormoran, Tibaum, Hamm, 30.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Freitag, 30. November 2018

Fröndenberg: Erlenzeisige am 29.11.2018 (Paul Schlücking u. Gregor Zosel)

Heute am Vormittag konnten wir im NSG „Obergraben westlich Wickede“ im Bereich der Fischtreppe mehrere Hundert Erlenzeisige beobachten. Eine Zählung war nicht möglich, da immer wieder mehrere größere Trupps aus den Erlenbeständen aufflogen und sich mit anderen Trupps vermischten. Es dürften aber wenigstens 300 Ex. gewesen sein, wahrscheinlich aber eher mehr!

Donnerstag, 29. November 2018

Fröndenberg: Gänsesäger, Pfeifenten, Schnatterenten, Krickenten, Tafelente, Bergpieper, Gebirgsstelzen und Bachstelzen am 28.11.2018 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag konnte ich nach einer Nacht mit Frost bei stürmischen Wind im NSG Kiebitzwiese vom Münzenfund bis hin zur Rammbachmündung u.a. folgendes beobachten: 2 Gänsesäger, mind. 24 Pfeifenten (auf der Ruhr in der Sperrzone), ca. 30 Schnatterenten (auf der Ruhr in der Sperrzone), ca. 5-10 Krickenten (auf der Ruhr in der Sperrzone), 1 Tafelerpel (auf der Ruhr in der Sperrzone), 3 Reiherenten, 15 Nilgänse, 5 Kanadagänse, 18 Graugänse, 1 Hybridgans (Schnee x Kanada), 7 Höckerschwäne, ca. 15-20 Zwergtaucher, 7 Kormorane (auf der Ruhr in der Sperrzone), 6 Silberreiher, 3 Graureiher, 2 Eisvögel, 1 Wiesenpieper, ca. 5- 10 Schwanzmeisen, ca. 200 Erlenzeisige sowie ca. 30 Wacholderdrosseln.
Im angrenzenden Hammer Wasserwerk u.a.: 41 Rostgänse (darunter die EF und KS beringten Ex.), 2 Kanadagänse, 1 Graureiher, 1 Bergpieper, 2 Gebirgsstelzen sowie 4 Bachstelzen.

Pfeifenten und Schnatterenten auf der Ruhr in der Sperrzone......am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Pfeifenten und Schnatterenten auf der Ruhr in der Sperrzone......am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Durch die dichte Ufervegetation schwer zu zählen und zu fotografieren waren die Enten in der Sperrzone......am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Durch die dichte Ufervegetation schwer zu zählen und zu fotografieren waren die Enten in der Sperrzone......am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Ein Kormoran traute sich ein bischen näher......am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Ein Kormoran traute sich ein bischen näher......am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Rotkehlchen auf der eisigen Kiebitzwiese. Der größte Teil der Gewässer auf der Kiebitzwiese war zugefroren......am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Rotkehlchen auf der eisigen Kiebitzwiese. Der größte Teil der Gewässer auf der Kiebitzwiese war zugefroren......am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

In der Morgensonne kam trotz böigem Wind Leben in die Singvogelwelt. Der Trupp Erlenzeisige im Bereich der Rammbachmündung ist auf ca. 200 Ex. gewachsen......am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

In der Morgensonne kam trotz böigem Wind Leben in die Singvogelwelt. Der Trupp Erlenzeisige im Bereich der Rammbachmündung ist auf ca. 200 Ex. gewachsen......am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Schwanzmeise auf dem Ruhrdamm.....am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Schwanzmeise auf dem Ruhrdamm.....am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Blaumeise streift am Ruhrufer entlang, um nach ihrem Frühstück zu suchen.....am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Blaumeise streift am Ruhrufer entlang, um nach ihrem Frühstück zu suchen.....am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Buntspecht eine Etage höher....am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Buntspecht eine Etage höher....am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Bei dem heutigen kalten und böigem Wind kuschelten sich die Rostgänse am Filterbecken im Hammer Wasserwerk eng zusammen....am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Bei dem heutigen kalten und böigem Wind kuschelten sich die Rostgänse am Filterbecken im Hammer Wasserwerk eng zusammen....am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Der einzelne Bergpieper des Wasserwerks....am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Der einzelne Bergpieper des Wasserwerks....am 28.11.18 Foto: Gregor Zosel

Mittwoch, 28. November 2018

Fröndenberg/ Wickede: Bergpieper, Grünfinken und Bluthänflinge am 23.11.2018 (Gregor Zosel)

Heute bei Sonnenaufgang konnte ich nach einer eisigen Nacht (-4°C) im Hammer Wasserwerk u.a. folgendes beobachten: ca. 10 Bergpieper an den Filterbecken, einzelne Wiesenpieper auf den Wiesen, 1 Gebirgsstelze, 5-10 Bachstelzen, 1 Eisvogel, ca. 20 Wacholderdrosseln, ca. 20 Distelfinken sowie „nur“ ca. 50 Rostgänse.
Von der zugefroren Kiebitzwiese nichts nennenswertes. Auch auf der Ruhr kaum Wasservögel.
Bei Wickede/Schlückingen ca. 100 Grünfinken und ca. 50 Bluthänflinge in der Feldflur.

Die Sonne geht auf im Hammer Wasserwerk......am 23.11.18 Foto: Gregor Zosel

Die Sonne geht auf im Hammer Wasserwerk......am 23.11.18 Foto: Gregor Zosel

Bis die Morgensonne die teilweise gefrorenen Wasserflächen auf den Filterbecken und die Wiesen zum Auftauen bringt, brauch es noch etwas Zeit......am 23.11.18 Foto: Gregor Zosel

Bis die Morgensonne die teilweise gefrorenen Wasserflächen auf den Filterbecken und die Wiesen zum Auftauen bringt, brauch es noch etwas Zeit......am 23.11.18 Foto: Gregor Zosel

Morgenstimmung......am 23.11.18 Foto: Gregor Zosel

Morgenstimmung......am 23.11.18 Foto: Gregor Zosel

Blick vom Osttor über die weiten Wiesen im Wasserwerk......am 23.11.18 Foto: Gregor Zosel

Blick vom Osttor über die weiten Wiesen im Wasserwerk......am 23.11.18 Foto: Gregor Zosel

Rostgänse in der heutigen Winterlandschaft.....am 23.11.18 Foto: Gregor Zosel

Rostgänse in der heutigen Winterlandschaft.....am 23.11.18 Foto: Gregor Zosel

Dort wo die ersten Sonnenstrahlen die Filterbecken langsam erreichen, nimmt der Eisvogel ein Sonnenbad.....am 23.11.18 Foto: Gregor Zosel

Dort wo die ersten Sonnenstrahlen die Filterbecken langsam erreichen, nimmt der Eisvogel ein Sonnenbad.....am 23.11.18 Foto: Gregor Zosel

Freitag, 23. November 2018

Fröndenberg: Silberreiher und weiter steigende Rostganszahl am 21.11.2018 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag muuste ich den neuen Rostgansrekord im Hammer Wasserwerk von vorgestern nach oben hochsetzen. Sage und schreibe zählte ich heute 69 (!) Rostgänse im Werksgelände. Immer wieder flogen sie bei jeder geringsten Störung im Werksbetrieb auf, um aber dann wieder sofort auf ihrem „Lieblingsfilterbecken“ zu landen. Ansonsten hier im Wasserwerk 1 Bergpieper, 2 Gebirgsstelzen, 3 Bachstelzen und 2 Zwergtaucher (auf der Ruhr).
Auf der komplett zugefrorenen Kiebitzwiese im Osttteil keine Wasservögel mehr. Der Großteil der Stockenten hat sich auf die Ruhr zurückgezogen. Hier auch im Bereich der Rammbachmündung 13 Zwergtaucher und 1 Silberreiher. Dazu kommen noch 10 überfliegende Silberreiher in einem Trupp. Auf dem Ruhrdamm heute nur max. 20 Erlenzeisige.

Noch schlafen sie. Rostgänse im Hammer Wasserwerk nach einer eisigen Nacht......am 21.11.18 Foto: Gregor Zosel

Noch schlafen sie. Rostgänse im Hammer Wasserwerk nach einer eisigen Nacht......am 21.11.18 Foto: Gregor Zosel

Auf diesem Foto konnte ich fast alle Rostgänse erwischen. Beim Durchzählen kommt man auf 68 Vögel. Eine Rostgans blieb unbeeindruckt am Filterbeckenrand sitzen......am 21.11.18 Foto: Gregor Zosel

Auf diesem Foto konnte ich fast alle Rostgänse erwischen. Beim Durchzählen kommt man auf 68 Vögel. Eine Rostgans blieb unbeeindruckt am Filterbeckenrand sitzen......am 21.11.18 Foto: Gregor Zosel

Einen schönen Kontrast bilden die orangfarbigen Rostgänse vor dem strahlend blauen Himmel......am 21.11.18 Foto: Gregor Zosel

Einen schönen Kontrast bilden die orangfarbigen Rostgänse vor dem strahlend blauen Himmel......am 21.11.18 Foto: Gregor Zosel

Mittwoch, 21. November 2018

Fröndenberg: neuer Rostgansrekord am 19.11.2018 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag konnte ich für das östliche Fröndenberger Ruhrtal einen neuen Rekord an Rostgänsen notieren. So waren im Hammer Wasserwerk 63 Ex. versammelt (alle unberingt); dazu kommen noch die beiden beringten Rostgänse (KS und EF) auf der Kiebitzweise. Somit liegt die Anzahl der Rostgänse heute auf insgesamt 65 (!) Vögel. Der alte Rekord lag am 12.11.2015 bei 58 Rostgänsen. Wahrscheinlich stammen viele Rostgänse wieder aus den Niederlanden, um bei uns den Winter zu verbringen. Vielleicht ist aber auch ein Teil für das heutige Fussball-Länderspiel Deutschland:Niederlande extra angereist!

Alle Rostgänse zunächst unübersichtlich im Hammer Wasserwerk versammelt......am 19.11.18 Foto: Gregor Zosel

Alle Rostgänse zunächst unübersichtlich im Hammer Wasserwerk versammelt......am 19.11.18 Foto: Gregor Zosel

Erst von der gegenüberliegenden Uferseite des benachbarten Filterbeckens konnte ich dann bequem die Rostgänse durchzählen....am 19.11.18 Foto: Gregor Zosel

Erst von der gegenüberliegenden Uferseite des benachbarten Filterbeckens konnte ich dann bequem die Rostgänse durchzählen....am 19.11.18 Foto: Gregor Zosel

Montag, 19. November 2018

Olfen: Kraniche am 18.11.2018 (Uwe Norra)

Am vierten Tag in Folge konnte ich im Münsterland teils massiven Kranichzug beobachten. Am 15.11. über Selm. Am 16.11. über dem Halterner Stausee. Am 17.11. über den Rieselfeldern Münster. Und heute (am 18.11.18 gegen 12:50 Uhr) zwei Trupps von jeweils etwa 150 Kranichen über Olfen, etwas außerhalb des Kreises Unna.

ein Trupp von 150 Kranichen kreist in einer Thermikblase am 18.11.2018 Foto: Uwe Norra

Sonntag, 18. November 2018

Fröndenberg: Wasservogelzählung mit ersten Gänsesägern, Pfeifente, Schnatterenten, Bekassine, Kiebitze, Wasseramseln, Gebirgsstelzen, Eisvögel und Habicht am 17.11.2018 (Gregor Zosel)

Im Rahmen der NWO-Wasservogelzählung konnte ich in meinem Zählgebiet von der Hönnemündung bis hin zur Wickeder Grenze u.a. folgendes in den einzelnen Teilgebieten notieren:
Himmelmann Park/Hönnemündung:
7 Gänsesäger (2:5), 21 Reiherenten, 81 Stockenten, 13 Blässrallen, 4 Zwergtaucher, 12 Kanadagänse, 1 Silberreiher, 2 Graureiher, 5 Höckerschwäne, 3 Kormorane, 2 Wasseramseln, 2 gebirgsstelzen, 1 Eisvogel sowie 8 Schwanzmeisen.
Hindenburg Hain:
32 Reiherenten, 16 Stockenten, 34 Blässrallen, ca. 10 Distelfinken sowie 1 Sperber.
NSG „Kiebitzwiese“:
1 Bekassine, 1 Pfeifente (in Sperrzone auf der Ruhr), 18 Schnatterenten (in Sperrzone auf der Ruhr), 15 Reiherenten, ca. 160 Stockenten, 5 Blässrallen, 2 Teichrallen, 11 Zwergtaucher, 22 Nilgänse, 2 Rostgänse (beringt KS und EF), 28 Graugänse, 5 Kanadagänse, 1 Hybridgans (Schneegans x Kanadagans), 5 Höckerschwäne, 4 Kormorane, 3 Silberreiher, 3 Graureiher, 1 Eisvogel, 1 Wasseramsel (am Wehr), 1 Bergpieper, ca. 100 Erlenzeisige, ca. 20 Distelfinken, mind. 7 Schwanzmeisen sowie 1 Habicht.
Hammer Wasserwerk:
1 Zwergtaucher und 3 Kanadagänse,
NSG „Obergraben westlich Wickede“:
37 Kiebitze auf einem angrenzenden Feld, 9 Reiherenten, 27 Stockenten, 27 Nilgänse auf einem angrenzenden Feld, 5 Zwergtaucher sowie 1 Graureiher.

Bei frostigen Temperaturen begann ich bei Sonnenaufgang mit meiner Wasservogelzählung. Die gefroren Gewässer auf der Kiebitzwiese tauten später in der wärmenden Sonne aber relativ schnell wieder auf.....am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Bei frostigen Temperaturen begann ich bei Sonnenaufgang mit meiner Wasservogelzählung. Die gefroren Gewässer auf der Kiebitzwiese tauten später in der wärmenden Sonne aber relativ schnell wieder auf.....am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Der morgentliche Rauhreif im Ruhrtal bildete zunächst eine traumhafte Kulisse für die ein oder andere Beobachtung.....am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Der morgentliche Rauhreif im Ruhrtal bildete zunächst eine traumhafte Kulisse für die ein oder andere Beobachtung.....am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Wasseramsel im Licht der aufgehenden Sonne.....am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Wasseramsel im Licht der aufgehenden Sonne.....am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Wasseramsel sucht ihr Frühstück im eiskalten Wasser der Hönne.....am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Wasseramsel sucht ihr Frühstück im eiskalten Wasser der Hönne.....am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Die ersten Gänsesäger in diesem Winter für Fröndenberg konnte ich auf der Ruhr am Himmelmann Park entdecken.....am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Die ersten Gänsesäger in diesem Winter für Fröndenberg konnte ich auf der Ruhr am Himmelmann Park entdecken.....am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Graureiher in der Ruhr an der Ruhrbrücke.....am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Graureiher in der Ruhr an der Ruhrbrücke.....am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Hier hat er am Ufer einen Kadaver einer Forelle entdeckt, die ihm als Frühstück diente.....am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Hier hat er am Ufer einen Kadaver einer Forelle entdeckt, die ihm als Frühstück diente.....am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Kormoran im Gegenlicht am Himmelmann Park.....am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Kormoran im Gegenlicht am Himmelmann Park.....am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Bekassine mittags auf der nun aufgetauten Kiebitzwiese.....am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Bekassine mittags auf der nun aufgetauten Kiebitzwiese.....am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Lediglich das beringte Rostganspaar ist im Moment auf der Kiebitzwiese als Vertreter dieser Art anzutreffen......am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Lediglich das beringte Rostganspaar ist im Moment auf der Kiebitzwiese als Vertreter dieser Art anzutreffen......am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Auch den Erlenzeisigschwarm zieht es in die Erlen im Ruhruferbereich......am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Auch den Erlenzeisigschwarm zieht es in die Erlen im Ruhruferbereich......am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Einfliegender Höckerschwan.....am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Einfliegender Höckerschwan.....am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Ein Habicht zieht vorbei in Richtung Sperrzone der Kiebitzwiese.....am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Ein Habicht zieht vorbei in Richtung Sperrzone der Kiebitzwiese.....am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Ein Turmfalke beobachtet mich bei meinen Beobachtungsaktivitäten an diesem Morgen....am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Ein Turmfalke beobachtet mich bei meinen Beobachtungsaktivitäten an diesem Morgen....am 17.11.18 Foto: Gregor Zosel

Sonntag, 18. November 2018

Holzwickede/Fröndenberg/MK: Kurzschnabelgans, 15.11.2018 (Thomas Sauer, Hans Joachim Göbel)

Am 15.11.2019 morgens war ich mit Thomas Sauer an der Schoofbrücke. Wir hatten Glück. Noch kein Hund da. Und die Gänse standen direkt an der Straße. Schnell fand ich mit dem Spektiv die Verdachtsente von gestern. Konnte auch brauchbare Digiskopien machen. Für mich eine Kurzschnabelgans. Auf den beiden Bildern sieht man sehr gut ihre fleichfarbenen Beine. Und den fleischfarbenen Schnabelring. Der sie (für mich) eindeutig von der Saatgans unterscheidet.
Auf dem ersten Bild sieht man auch gut den Größenunterschied. Etwas kleiner als Graugans, Saatgans, A.f. rossicus ist auch etwas kleiner, hat aber eher gelbliche Beine. Die Kurzschnabelgans an der Schoofbrücke ist schnell zu übersehen. Der flüchtige Gucker sieht zuerst die jungen Blässgänse. Hiermit ist sie auch schnell zu verwechseln. Die Beine sieht man ja nicht immer. Und der Schnabel von jungen Blässgänse ist auch noch nicht so hell ausgefärbt.
Ein Bild von einer Graugans, deren rechter Fuß fehlte, konnte ich noch machen. Sieht man zwar auf dem Bild nicht, aber ihr fehlt wirklich der Fuß. Danach kamen die ersten Hunde quer über die Wiese. Als der erste „kläffend“ auf die Gänse zulief, flogen die ersten weg. NDach dem dritten „Kläffer“ waren alle Gänse wieder weg. Eine Frau machte sich die Mühe und krabbelte mit ihrem Fahrrad und ihren zwei Hunden unter dem Tor am Reiherwäldchen durch. Das war den Gänsen zuviel. Als die Hunde losliefen, war Schluss mit lustig für uns Gucker.
Kleine Anmerkung: Die unkenntlich gemachte Frau auf dem Foto sprach ich gestern. Sie erzählte mir, dass der Bauer sie schon mal angesprochen hatte: Sie möge doch ihren Hund ohne Leine laufen lassen, um die Gänse zu vergrämen. Nein das mache sie nicht, sie möge die Tiere, hat sie ihm geantwortet. Heute wurde ich da leider eines besseren belehrt. Sie war die erste die quer über die Wiese lief. Mich hatte sie gar nicht wahr genommen. Da haben die Bauern in Ergste, ganz andere Sorgen.
Heute Nachmittag war übrigens reger Kranichzug überm Ruhrtal. Mehrere große und kleine Züge zogen über Westhofen.

Kurzschnabelgans und Graugänse, Schoofbrücke Holzwickede, 15.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Kurzschnabelgans und Graugänse, Schoofbrücke Holzwickede, 15.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Kurzschnabelgans, Schoofbrücke Holzwickede, 15.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Kurzschnabelgans, Schoofbrücke Holzwickede, 15.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Gedankenlose Hundehalterin, Schoofbrücke Holzwickede, 15.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Gedankenlose Hundehalterin, Schoofbrücke Holzwickede, 15.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Abkürzung über Wiese, Schoofbrücke Holzwickede, 15.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Abkürzung über Wiese, Schoofbrücke Holzwickede, 15.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Graugans ohne rechten Fuss, Schoofbrücke Holzwickede, 15.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Graugans ohne rechten Fuss, Schoofbrücke Holzwickede, 15.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Freitag, 16. November 2018

Schwerte: Röllingwiese, 15.11.2018 (Hans Joachim Göbel)

Habe mir am 15.11.2018 das Schild vorm Stand mal näher angesehen. Da hat sich einer viel Arbeit gemacht. Wohl ein Fotograf – oder zumindest ein Fotografenfreund. Das teure Schild mit Draht fest gebunden. Davor ein Loch ausgebuddelt. Ein zusätzliches Ansitzstöckchen für den Eisvogel. Der in dem Loch wohl, vor ratternden Kameras, dann fischen soll. Obwohl es ja laut Schild verboten ist. Was hat das mit Naturschutz zu tun? Tut mir leid, aber wenn ich so etwas sehe, kräuseln sich meine Nackenhaare. Mal sehen was solchen Leuten als nächstes einfällt. Ein Fischkorb für den Fischadler? Wie in MV zu sehen – gegen Geld. Oder ein Flugverbot für Libellen. Damit man sie besser ablichten kann.

Fischverbotsschild, Röllingwiese Schwerte, 15.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Fischverbotsschild, Röllingwiese Schwerte, 15.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Freitag, 16. November 2018

Holzwickede/Fröndenberg: Kurzschnabelgans, 14.11.2018 (Hans Joachim Göbel)

Am 14.11.2018 war ich mal wieder an der Schoofbrücke. Und hatte Glück. Noch kein Hund da. Und konnte Gänse beobachten. Leider nicht lange. Kaum hob ich das Fernglas, blieben auch die ersten Radler stehen, die vorher achtlos weiterfuhren. Was guckt der denn da. Ein typisches Phänomen. Was ich immer wieder erlebe. Die ersten Gänse verzogen sich.
Ich hatte aber schon ein paar Belegbilder gemacht. Und somit ging ich wieder. Es waren ca. 300 Gänse zu sehen, 30 Blässgänse mit Jungvögeln waren dabei. Einen Kurzschnabelgans-Verdacht hatte ich, siehe Fotos. Sie war kleiner als die Graugänse. Das Licht und die Entfernung ließ mir keine genauere Betrachtung zu. Ein erneuter Versuch am Nachmittag war auch nicht möglich. Zuviel Hunde auf den Wiesen. Die Gänse waren noch weiter weg, direkt am Ruhrufer. Aber auch hier wurden sie wieder aufgescheucht. Und verteilten sich hier und da. Habe einen sehr schlechten Fotoausschnitt beigefügt.
Ansonsten überflog mich eine Schwanenfamilie. Und weit weg und hoch am Himmel kreisten zwei (wohl) junge Rotmilane. Die Milanbilder sind mit Spektiv entstanden.

Was guckt der denn da? Schoofbrücke Holzwickede, 14.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Was guckt der denn da? Schoofbrücke Holzwickede, 14.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Gänse an der Schoofbrücke Holzwickede, 14.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Gänse an der Schoofbrücke Holzwickede, 14.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Bläßgansfamilie, Schoofbrücke Holzwickede, 14.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Bläßgansfamilie, Schoofbrücke Holzwickede, 14.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Kurzschnabelgans-Verdacht, Schoofbrücke Holzwickede, 14.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Kurzschnabelgans-Verdacht, Schoofbrücke Holzwickede, 14.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Hund und Gänse, Schoofbrücke Holzwickede, 14.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Hund und Gänse, Schoofbrücke Holzwickede, 14.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Schwanenfamilie, Schoofbrücke Holzwickede, 14.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Schwanenfamilie, Schoofbrücke Holzwickede, 14.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Junge Rotmilane hoch am Himmel, Schoofbrücke Holzwickede, 14.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Junge Rotmilane hoch am Himmel, Schoofbrücke Holzwickede, 14.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Junger Rotmilan, Schoofbrücke Holzwickede, 14.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Junger Rotmilan, Schoofbrücke Holzwickede, 14.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Freitag, 16. November 2018

Fröndenberg/Menden: Wasseramseln, Gebirgsstelzen, Eisvogel und Rotdrosseln am 15.11.2018 (Gregor Zosel)

Nachdem sich der dichte Frühnebel aufgelöst hatte, konnte ich bei schönstem Wetter bei meinem Spaziergang im Bereich Himmelmann Park/Hönnemündung u.a. folgendes beobachten: 3 Wasseramsel, 2 Gebirgsstelzen, 1 Eisvogel, ca. 30 Wacholderdrosseln, ca. 10 Rotdrosseln, ca. 10 Schwanzmeisen sowie einzelne Wintergoldhähnchen und Sumpfmeisen.

Wasseramsel am Hönneufer .....am 15.11.18 Foto: Gregor Zosel

Wasseramsel am Hönneufer .....am 15.11.18 Foto: Gregor Zosel

Unter den Blättern am Hönneufer sucht die Gebirgsstelze nach Insekten.....am 15.11.18 Foto: Gregor Zosel

Unter den Blättern am Hönneufer sucht die Gebirgsstelze nach Insekten.....am 15.11.18 Foto: Gregor Zosel

Rotdrossel im Himmelmann Park.....am 15.11.18 Foto: Gregor Zosel

Rotdrossel im Himmelmann Park.....am 15.11.18 Foto: Gregor Zosel

Rotdrossel holt sich die schmackhaften Beeren aus der Hecke nahe der Hönnemündung.....am 15.11.18 Foto: Gregor Zosel

Rotdrossel holt sich die schmackhaften Beeren aus der Hecke nahe der Hönnemündung.....am 15.11.18 Foto: Gregor Zosel

Diese Wacholderdrossel lässt sich die reifen Vogelbeeren schmecken.....am 15.11.18 Foto: Gregor Zosel

Diese Wacholderdrossel lässt sich die reifen Vogelbeeren schmecken.....am 15.11.18 Foto: Gregor Zosel

Derweil lässt sich diese Wacholderdrossel die wärmende Morgensonne auf den Buckel scheinen.....am 15.11.18 Foto: Gregor Zosel

Derweil lässt sich diese Wacholderdrossel die wärmende Morgensonne auf den Buckel scheinen.....am 15.11.18 Foto: Gregor Zosel

Sowohl im Himmelmann Park, als auch am Hönneufer und auch in der Streuobstwiese am Abtissenkamp konnte ich Wintergoldhähnchen beobachten.....am 15.11.18 Foto: Gregor Zosel

Sowohl im Himmelmann Park, als auch am Hönneufer und auch in der Streuobstwiese am Abtissenkamp konnte ich Wintergoldhähnchen beobachten.....am 15.11.18 Foto: Gregor Zosel

Ein Trupp Schwanzmeisen zog die Hönne entlang.....am 15.11.18 Foto: Gregor Zosel

Ein Trupp Schwanzmeisen zog die Hönne entlang.....am 15.11.18 Foto: Gregor Zosel

Sumpfmeise im Himmelmann Park.....am 15.11.18 Foto: Gregor Zosel

Sumpfmeise im Himmelmann Park.....am 15.11.18 Foto: Gregor Zosel

Die Blaumeise war heute mit Abstand die häufigste Vogelart entlang meines Weges.....am 15.11.18 Foto: Gregor Zosel

Die Blaumeise war heute mit Abstand die häufigste Vogelart entlang meines Weges.....am 15.11.18 Foto: Gregor Zosel

Donnerstag, 15. November 2018

Fröndenberg: Bergpieper, Wiesenpieper und Bachstelzen am 13.11.2018 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag konnte ich im Ostteil der Kiebitzwiese u.a. folgendes beobachten: 112 Stockenten (alle am Aussichtshügel), ca. 5-10 Zwergtaucher auf der Ruhr an der Rammbachmündung, 2 Nilgänse, 2 Rostgänse (beringt KS und EF), 11 Graugänse, 1 Hybridgans (Schnee x Kanada), 2 Höckerschwäne, 6 Kormorane, 2 Silberreiher, 3 Graureiher sowie 1 Bergpieper.
Im Hammer Wasserwerk u.a.: 1 Graugans, 22 Kanadagänse, 1 Silberreiher, 2 Graureiher, 1 Bergpieper, ca. 10 Wiesenpieper sowie ca. 10 Bachstelzen.
Im Warmer Löhen 59 Nilgänse.

Dienstag, 13. November 2018

Schwerte: Ruhrtal, 11.11.2018 (Hans Joachim Göbel)

Am 11.11.2018 waren viele Wacholderdrosseln und Stare am Alten Ruhrgraben oben in den Bäumen zu beobachten. Buchfinken und Goldammern drückten sich bei dem starken Wind lieber in die Hecken. Anmerkung: Ein Ornifreund kam uns entgegen. Meinte, in die Richtung brauchst du nicht gehen. Da sind nur Hunde an den Wiesenrändern und Hecken. Er sollte Recht behalten. Wir sind wahrlich keine Hundefeinde. Hatten selber lange Jahre einen. Aber es nervt doch, dass es immer mehr zunimmt. Dass die Leute weit ab von Wegen in Büschen und Wiesen rumlaufen. Für Wildtiere ist da kein Platz mehr. Alles nur wildfreie Zonen. Außer die Kulturfolger Elstern, Krähen usw. ist nichts zu sehen. Die ganzen Ecken, wo man früher Gänse gesehen hatte, gibt es nicht mehr. Vorteil für die Bauern. Sie brauchen keine Böllerautomaten gegen Gänse aufstellen. Nachteil: Nun können sie sich mit Rücksicht und gedankenlosen Hundehaltern, Hundekot und Trampelpfaden rumärgern.

Wacholderdrosseln und Stare, Alter Ruhrgraben Schwerte, 11.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Wacholderdrosseln und Stare, Alter Ruhrgraben Schwerte, 11.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Goldammer, Alter Ruhrgraben Schwerte, 11.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Goldammer, Alter Ruhrgraben Schwerte, 11.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Montag, 12. November 2018

Schwerte: Röllingwiese, 09.11.2018 (Hans Joachim Göbel)

In den Röllingwiesen steht jetzt ein großes Schild „Fischen Verboten!“. Aber der Zeitpunkt ist schon belustigend. Gerade jetzt, wo ein Abfischen und Umsetzen der größeren Exemplare mangels Wasser sinnvoll gewesen wäre. Ich weiß auch nicht wem es gelten soll. Die Kormorane, Reiher und Co. können nicht lesen, soweit mir bekannt ist.
Vielleicht ist es ja nur ein Ansitz mehr für den Eisvogel, der im Frühjahr dann darauf – als Gag – abgelichtet werden soll. Einen Schwarzangler habe ich hier in den ganzen Jahren noch nicht gesehen. Das Ruhrufer an der Röllingwiese darf mit Vereins- oder Wasserwerke–Erlaubnis beangelt werden. Den Schein hatte ich auch mal. Das Schild ist eher kontraproduktiv. Es weckt eher schlafende Hund eeeh Angler.
Die Röllingwiesen waren vor der letzten Trockenlegung sehr fischreich. Der Bestand war gerade wieder im Aufbau. Nun ist das erst mal wieder alles weg. Und laut Ruhrverband und Wetterlage wird es wohl noch diesen Winter so bleiben.
Die abgelichteten Reiher und Möwen haben alles „abgefischt“. Zwei Pfützen waren heute noch da.

Fischverbotsschild, Röllingwiese Schwerte, 09.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Fischverbotsschild, Röllingwiese Schwerte, 09.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Abfischen, Röllingwiese Schwerte, 09.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Abfischen, Röllingwiese Schwerte, 09.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Abfischen, Röllingwiese Schwerte, 09.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Abfischen, Röllingwiese Schwerte, 09.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Sonntag, 11. November 2018

Fröndenberg: Zwergschnepfen, Bekassinen, Birkenzeisige, Erlenzeisige und Zilpzalp beim „NABU-Erlenstechen“ am 10.11.2018 (Melder: Gregor Zosel)

Beim heutigen „NABU-Arbeitseinsatz“ im NSG Kiebitzwiese konnten beim sogenannten „Erlenstechen“ u.a. folgende Beobachtungen ganz nebenbei von den 14 Teilnehmern gemacht werden: 2 Zwergschnepfen, 3 Bekassinen, 3 Silberreiher, 1 Bergpieper, ca. 20 Erlenzeisige, ca. 10 Birkenzeisige (einzelnd und im kleinen Trupp), 1 Zilpzalp sowie ca. 5-10 Rohrammern. Über dem Gebiet immer wieder ziehende bzw. umherstreunende Wacholderdrosseln, Rotdrosseln und allerlei Gänsetrupps (Graugänse, Kanadagänse und Rostgänse). In den Überschwemmungsbereichen im hohenm Gras mehrere Zwergmausnester.

Samstag, 10. November 2018

Schwerte: Ruhrtal, 08.11.2018 (Hans Joachim Göbel)

Am 08.11.2018 nachmittags überflog uns am alten Ruhrgraben ein Trupp Kiebitze. Auch etliche Wacholderdrosseln waren auf einer hundefreien Wiese. Unter ihnen konnten wir auch Rotdrosseln entdecken. In Baumwipfeln einige Gimpel.
Über der Ruhr ein großer Trupp (ca. 200 Expl.) Lachmöwen und Sturmmöwen.

Kiebitze über dem Ruhrtal, Schwerte, 08.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Kiebitze über dem Ruhrtal, Schwerte, 08.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Gimpel, Ruhrtal Schwerte, 08.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Gimpel, Ruhrtal Schwerte, 08.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Donnerstag, 08. November 2018

Fröndenberg/Menden: Wasseramselbalz am 08.11.2018 (Gregor Zosel)

Heute am frühen Vormittag konnte ich bei meinem Spaziergang vom Hindenburg Hain entlang der Ruhr bis zur Hönnemündung u.a. folgendes beobachten: 8 Zwergtaucher, 33 Blässrallen, 39 Reiherenten, 126 Stockenten, 1 Silberreiher, 3 Graureiher, 2 Kormorane, 1 Eisvogel, 1 Gebirgsstelze, 4 Wasseramseln, 4 Wintergoldhähnchen, 3 Schwanzmeisen, ca. 10 Distelfinken sowie ca. 50 überfliegende Wacholderdrosseln (in 2 Trupps). Während an der Hönne das Wasseramselpaar vorwiegend mit der Nahrungssuche beschäftigt war, balzte das Wasseramselpaar am Himmelmann Park bzw. unter der Ruhrbrücke.

Wasseramsel in der Hönne.......am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Wasseramsel in der Hönne.......am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Oh, ist das aber tief!.......am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Oh, ist das aber tief!.......am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Als ich die Hönne nochmal am Spätnachmittag aufsuchte, konnte ich diese Wasseramsel mit schöner Wasserspiegelung in der untergehenden Sonne fotografieren.......am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Als ich die Hönne nochmal am Spätnachmittag aufsuchte, konnte ich diese Wasseramsel mit schöner Wasserspiegelung in der untergehenden Sonne fotografieren.......am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Wasseramselpaar am Ruhrufer nahe der Ruhrbrücke.......am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Wasseramselpaar am Ruhrufer nahe der Ruhrbrücke.......am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Wasseramselbalz.......am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Wasseramselbalz.......am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Graureiher auf der langsam trockenfallender Ruhr.......am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Graureiher auf der langsam trockenfallender Ruhr.......am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Bei meinem Spaziergang konnte ich sowohl in den beiden Parkanlagen als auch an den Gewässerufern singende Rotkehlchen hören.Es dürften wohl über zehn Rotkehlchen mit Gesang gewesen sein........am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Bei meinem Spaziergang konnte ich sowohl in den beiden Parkanlagen als auch an den Gewässerufern singende Rotkehlchen hören.Es dürften wohl über zehn Rotkehlchen mit Gesang gewesen sein........am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Zwei Wintergoldhähnchen entdeckte ich im Himmelmann Park, zwei weitere an der Hönnemündung........am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Zwei Wintergoldhähnchen entdeckte ich im Himmelmann Park, zwei weitere an der Hönnemündung........am 08.11.18 Foto: Gregor Zosel

Donnerstag, 08. November 2018

Fröndenberg: Herbstbestimmung mit Bergpieper und Wiesenpieper am 07.11.2018 (Gregor Zosel)

Heute bei traumhaften Herbstwetter (leider immer noch ohne Regen) konnte ich im Ostteil der Kiebitzwiese u.a. folgendes beobachten: 102 Graugänse, 2 Rostgänse (KS und EF beringt), 7 Nilgänse, ca. 10 Zwergtaucher auf der Ruhr, 9 Höckerschwäne, 4 Silberreiher, 3 Graureiher, 1 Eisvogel, 1 Bergpieper, ca. 10 Wiesenpieper sowie ca. 50 Wacholderdrosseln.
Im Hammer Wasserwerk lediglich ca. 20 Wiesenpieper erwähnenswert.
Am Vormittag mäßiger Vogelzug mit u.a. Feldlerchen, Wiesenpieper, Buchfinken und einzelnen Saatkrähen.

Herbstliche Kiebitzwiese an der Alten Eiche......am 07.11.18 Foto: Gregor Zosel

Herbstliche Kiebitzwiese an der Alten Eiche......am 07.11.18 Foto: Gregor Zosel

Bergpieper am Aussichtshügel......am 07.11.18 Foto: Gregor Zosel

Bergpieper am Aussichtshügel......am 07.11.18 Foto: Gregor Zosel

Wiesenpieper im Hammer Wasserwerk......am 07.11.18 Foto: Gregor Zosel

Wiesenpieper im Hammer Wasserwerk......am 07.11.18 Foto: Gregor Zosel

Mittwoch, 07. November 2018

Schwerte: Röllingwiese, 05.-06.11.2018 (Hans Joachim Göbel)

Am 05.11.2018 noch Entengewusel in den Röllingwiesen. Am Tag danach kaum noch was da. Das Wasser schwindet mal wieder. Nur noch Pfützen stehen noch. Morgen wird es wohl wieder in den Röllingwiesen trocken sein. Innerhalb von 2 Tagen, ist das Wasser mal wieder weg. Dass die Ruhr abgelassen wird, hängt wohl mit den mangeldem Wasserstand der Talsperren zusammen? Höre ich gerade in den Lokalnachrichten. Oder die Baustelle am benachbartem Ruhrufer? Da wird wieder ordentlich gebuddelt. Auf dem Baustellen-Foto ist die Ruhr am rechten Bildrand. Etwa 15 m hinter dem Bagger. Bei normalem Ruhrpegel stünden sie hier in der Baugrube schnell im Wasser. Das Ergebnis für die Röllingwiese ist das Gleiche. Und dem Projektleiter der Baustelle kommt das sicher nicht ungelegen. So entgeht den Enten der Rastplatz. Da die Ruhr ja auch wenig Wasser hat, werden die Wasservögel wohl zum Geiseker- und Hengsteysee fliegen.
Schade auch mal wieder um Stichling und Co.

Röllingwiese Schwerte, 06.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Röllingwiese Schwerte, 06.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Baustelle Ruhrufer, Schwerte, 06.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Baustelle Ruhrufer, Schwerte, 06.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Ruhrufer, Schwerte, 06.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Ruhrufer, Schwerte, 06.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Ruhrufer, Schwerte, 06.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Ruhrufer, Schwerte, 06.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Dienstag, 06. November 2018

Fröndenberg: Bergpieper und Wiesenpieper am 06.11.2018 (Gregor Zosel)

Heute am frühen Vormittag notierte ich für das NSG Kiebitzwiese vom Münzenfund bis Rammbachmündung u.a.: 13 Reiherenten, 10 Blässrallen, 13 Zwergtaucher, 2 Rostgänse (beringt EF und KS), 92 Graugänse, 7 Nilgänse, 2 Silberreiher, 3 Graureiher (1 Ex. beringt), 1 Eisvogel, 1 Gebirgsstelze, 3 Bergpieper, ca. 20 Wiesenpieper, ca. 20 Distelfinken, 7 Schwanzmeisen sowie ca. 30 Wacholderdrosseln.
Im Hammer Wasserwerk u.a.: mind. 1 Bergpieper, 60-70 Wiesenpieper an der Ufern der Filterbecken, 2 Nilgänse, 3 Kanadagänse sowie 4 Graureiher.

Wiesenpieper im Hammer Wasserwerk.....am 06.11.18 Foto: Gregor Zosel

Wiesenpieper im Hammer Wasserwerk.....am 06.11.18 Foto: Gregor Zosel

Selten waren die Rastbestände an Wiesenpiepern in diesem Gebiet so groß wie in diesem Jahr.....am 06.11.18 Foto: Gregor Zosel

Selten waren die Rastbestände an Wiesenpiepern in diesem Gebiet so groß wie in diesem Jahr.....am 06.11.18 Foto: Gregor Zosel

Unter den Graureihern auf der Kiebitzwiese war heute auch wieder der beringte Vogel.....am 06.11.18 Foto: Gregor Zosel

Unter den Graureihern auf der Kiebitzwiese war heute auch wieder der beringte Vogel.....am 06.11.18 Foto: Gregor Zosel

Graugänse auf der Kiebitzwiese.....am 06.11.18 Foto: Gregor Zosel

Graugänse auf der Kiebitzwiese.....am 06.11.18 Foto: Gregor Zosel

Dienstag, 06. November 2018

Schwerte: Röllingwiese, 05.11.2017 (Hans Joachim Göbel)

Am 05.11.2018 war die Entengruppe wieder sehr konzentriert vor dem Stand zu sehen. Ein Habicht schreckte sie durch seine Anwesenheit immer wieder auf und sie versammelten sich direkt vorm Stand. Es war wieder fast alles dabei. Stockenten, Krickenten, Löffelenten, Schnatterenten und Spießenten. Durch die Unruhe ist es gar nicht so einfach, mal eine abzulichten. Den Spießentenerpel habe ich aber erwischt. Meist sind sie ja am Gründeln oder bei der Gefiederpflege. 5 Spießenten konnte ich gestern zählen. Ein Silberreiher saß weit draußen am Ruhrufer im Geäst. Ein Reh lief am Uferstreifen entlang. Ein Schwarzkehlchen suchte nach Insekten. Leider nur ein Suchbild möglich gewesen. Es war schon zu dunkel.
Als ich gerade gehen wollte überflog mich noch ein kleiner Trupp Kraniche.

Ententruppe, Röllingwiese Schwerte, 05.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Ententruppe, Röllingwiese Schwerte, 05.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Spießenten-Erpel, Röllingwiese Schwerte, 05.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Spießenten-Erpel, Röllingwiese Schwerte, 05.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Spießenten-Erpel, Röllingwiese Schwerte, 05.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Spießenten-Erpel, Röllingwiese Schwerte, 05.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Spießente, Röllingwiese Schwerte, 05.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Spießente, Röllingwiese Schwerte, 05.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Silberreiher am Ruhrufer, Röllingwiese Schwerte, 05.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Silberreiher am Ruhrufer, Röllingwiese Schwerte, 05.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Reh, Röllingwiese Schwerte, 05.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Reh, Röllingwiese Schwerte, 05.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Kraniche über der Röllingwiese, Schwerte, 05.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Kraniche über der Röllingwiese, Schwerte, 05.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Montag, 05. November 2018

Werne/Hamm: Tibaum, 02./03.11.2018 (Horst R. Kraft)

Graureiher, Tibaum, Hamm, 02.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Graureiher, Tibaum, Hamm, 02.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Ein genervter Silberreiher mit seinem elegant nach vorn gerichteten linkem Unterbein, bei seiner Jagd häufig durch kreuzende Stockenten gestört, Tibaum, Hamm, 03.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Ein genervter Silberreiher mit seinem elegant nach vorn gerichteten linkem Unterbein, bei seiner Jagd häufig durch kreuzende Stockenten gestört, Tibaum, Hamm, 03.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Zwei gründelnde Krickentenpärchen, waren etwa 100m entfernt, Tibaum, Hamm, 03.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Zwei gründelnde Krickentenpärchen, waren etwa 100m entfernt, Tibaum, Hamm, 03.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Ein Fuchs, der von links kommend von etlichen Stockenten sowie zwei diesjährigen Haubentauchern schon vorher bemerkt worden war und die sich aus dem Staub gemacht hatten. Vorher war die Wasserfläche  unterhalb des Fuchses voll von ihnen, Tibaum, Hamm, 03.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Ein Fuchs, der von links kommend von etlichen Stockenten sowie zwei diesjährigen Haubentauchern schon vorher bemerkt worden war und die sich aus dem Staub gemacht hatten. Vorher war die Wasserfläche unterhalb des Fuchses voll von ihnen, Tibaum, Hamm, 03.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Eine rel. friedliche
Dto., aber in  geänderter Foto-Einstellung. Rechts die Wasserdampfschwaden aus dem  Kraftwerk Lünen, die jegliches Mikroklima in Regionen wie z.B. in Lünen massiv beeinflussen, Tibaum, Hamm, 03.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Dto., aber in geänderter Foto-Einstellung. Rechts die Wasserdampfschwaden aus dem Kraftwerk Lünen, die jegliches Mikroklima in Regionen wie z.B. in Lünen massiv beeinflussen, Tibaum, Hamm, 03.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Sonntag, 04. November 2018

Fröndenberg: Kolbenente am 04.11.2018 (Gregor Zosel)

Heute am frühen Vormittag bei trüben Novemberwetter war lediglich eine weibliche Kolbenente auf der Kiebitzwiese erwähnenswert.

Diese Kolbenente entdeckte ich unter den Stockenten am Aussichthügel der Kiebitzwiese.....am 04.11.18 Foto: Gregor Zosel

Diese Kolbenente entdeckte ich unter den Stockenten am Aussichthügel der Kiebitzwiese.....am 04.11.18 Foto: Gregor Zosel

Sonntag, 04. November 2018

Fröndenberg: Kraniche am 03.11.2018 (Sabine und Gregor Zosel)

Heute bei unserem Spaziergang im Ölmühlental konnten wir gegen 15:20 Uhr über der Hohenheide etwa 100 ziehende Kraniche beobachten. In den Hecken entlang des Weges kaum Kleinvögel.

Kraniche über der Hohenheide......am 03.11.18 Foto: Gregor Zosel

Kraniche über der Hohenheide......am 03.11.18 Foto: Gregor Zosel

Ein Turmfalke gegleitete uns einen Teil des Weges......am 03.11.18 Foto: Gregor Zosel

Ein Turmfalke gegleitete uns einen Teil des Weges......am 03.11.18 Foto: Gregor Zosel

Er hatte es auf die Mäuse abgesehen, die bei dem Pflügen eines abgeernteten Möhrenfeldes aufgescheucht wurden......am 03.11.18 Foto: Gregor Zosel

Er hatte es auf die Mäuse abgesehen, die bei dem Pflügen eines abgeernteten Möhrenfeldes aufgescheucht wurden......am 03.11.18 Foto: Gregor Zosel

Samstag, 03. November 2018

Fröndenberg: Bergpieper, Wiesenpieper, Rostgänse und Kiebitz am 02.11.2018 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag konnte ich am Aussichtshügel der Kiebitzwiese u.a.folgendes beobachten: 1 überfliegender Kiebitz, 117 Graugänse, 3 Silberreiher, 2 bergpieper sowie mind. 11 Wiesenpieper.
Im angrenzenden Hammer Wasserwerk u.a.: 34 Rostgänse (darunter die beringten KS und EF, die am Nachmittag auf der Kiebitzwiese zu finden waren), 3 Bergpieper, mind. 13 Wiesenpieper sowie ca. 150 Wacholderdrosseln.

Ein einsamer Kiebitz überfliegt rufend die Kiebitzwiese.....am 02.11.18 Foto: Gregor Zosel

Ein einsamer Kiebitz überfliegt rufend die Kiebitzwiese.....am 02.11.18 Foto: Gregor Zosel

Endlich hat sich eine größere Gruppe an Graugänsen auf der Kiebitzwiese versammelt.....am 02.11.18 Foto: Gregor Zosel

Endlich hat sich eine größere Gruppe an Graugänsen auf der Kiebitzwiese versammelt.....am 02.11.18 Foto: Gregor Zosel

Auch unser beringtes Rostganspaar, zuvor noch im Hammer Wasserwerk, hat sich zu den Gänsen auf der Kiebitzwiese dazugesellt.....am 02.11.18 Foto: Gregor Zosel

Auch unser beringtes Rostganspaar, zuvor noch im Hammer Wasserwerk, hat sich zu den Gänsen auf der Kiebitzwiese dazugesellt.....am 02.11.18 Foto: Gregor Zosel

Bergpieper im Hammer Wasserwerk.....am 02.11.18 Foto: Gregor Zosel

Bergpieper im Hammer Wasserwerk.....am 02.11.18 Foto: Gregor Zosel

Freitag, 02. November 2018

Selm/Helgoland: Wüstengrasmücke, Bartlaubsänger u.v.m. vom 25. bis 28.10.2018 (Uwe Norra, Udet Retzlaff u.a.)

Bei einem viertägigen Ausflug nach Helgoland konnten wir auf der Insel 72 Vogelarten feststellen. Neben vielen uns vom Festland her vertrauten Arten, die sich hier in der Besonderheit des Zuggeschehens über das offene Meer in teils sehr geringer Entfernung studieren lassen, gab es in der Zeit unseres Aufenthaltes auch wieder eine ganze Reihe von Raritäten. Davon konnten wir Wüstengrasmücke (4. Nachweis für Deutschland), Bartlaubsänger, Polarbirkenzeisig und Krabbentaucher beobachten.

Bartlaubsänger auf Helgoland am 27.10.2018 Foto: Uwe Norra

Wüstengrasmücke auf der Helgoland-Düne am 27.10.2018 Foto: Udet Retzlaff

Donnerstag, 01. November 2018

neuere Beiträge ältere Beiträge


Seiten

Kalender

Januar 2019
M D M D F S S
« Dez    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Monatsarchiv

Themenarchiv