Schwerte: Ruhraue, 04.09.2018 (Hans Joachim Göbel)

05.September 2018

Am 04.09.2018 war am Alten Ruhrgraben wieder Braunkehlchenzug zu sehen. Über dem Storchenmast saßen 22 Hohltauben. Auf dem Stromleitungsmast, Nähe A45, waren 8 Kiebitze in den Wiesen zu sehen. Mal keine Hunde. Eine Rohrweihe flog über die Filterbecken und suchte auch zu Fuß Nahrung. An den Röllingwiesen angekommen, sah ich die Weihe immer noch fußläufig. Sie ist schon ein paar Tage da. Eine männliche Pfeifente ist seit dem 03.09.18 da. Ansonsten wie gehabt. Bekassinen usw.
Unerfreulich: Beim Eintreffen hörte man schon laute Knackgeräusche aus dem Gehölz neben dem Stand. Die Vögel zogen sich zurück auf die Wasserfläche. Eigentlich sind sie um diese Zeit sehr nah am Stand. Wegen der herabfallenden Eicheln. Es war wohl wieder mal ein oberschlauer, auswärtiger Fotograf, der den Stand nicht gefunden hat. Diese Ausrede hörte ich schon einmal, als ich letztes Jahr eine Fotografin zur Rede stellte. die unwissentlich 10m neben dem Stand unter einem Milanhorst saß. Und mir voller Stolz erzählte: So nah hat sie noch nie einen Milan gesehen. Zitat: „Er ist mir ganz nah über den Kopf geflogen!“ Der Milan hat nach der Belagerung seinen Brutversuch abgebrochen. Den Horst haben dann Krähen geplündert. Haben sich meine Befürchtungen wohl bewahrheitet, dass sich die Rückegassen der Waldarbeiten als neue Pfade durch das Unterholz entwickeln. Hoffen wir mal auf das nächste Frühjahr. wenn alles wieder zuwuchert. Das Waldstück ist übrigens sehr zeckenreich. Meine Frau und ich mussten das schon mehrfach bitter erfahren.

Artikel gespeichert unter: Gesehen - Gehört


Seiten

Kalender

September 2018
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Aktuelle Artikel