Monatsarchiv für März, 2018

Unna/Fröndenberg: Rohrweihe, Rot- und Schwarzmilan, 31.03.2018 (H. Illner)

Am 31.03.2018 1 ad m Rohrweihe westlich von Hemmerde niedrig nach Norden fliegend.
An der einzelnen Windkraftanlage südöstlich von Ostbüren 2 Rot- und 1 Schwarzmilan über zwei Mistmieten nahe der Anlage kreisend und immer wieder herunterstoßend.

Samstag, 31. März 2018

Schwerte: Röllingwiese, 30.03.2018 (Hans Joachim Göbel)

Am 30.03.2018 waren wieder (wie üblich) fast alle Entenarten in den Röllingwiesen zu sehen. Gegen Abend gab es nach einem lauten Knall auf der Ruhr-Südseite ein plötzliches Gedränge. Es kam alles von den dortigen Filterbecken und Wiesen in die Röllingwiesen geflogen. Ist es denn noch Jagdzeit, fragte ich mich. Der gute Mann, der dort mit den Händen in den Hosentaschen rumlief und wohl eher das Mähgut begutachtete, hatte auch keine Flinte dabei. Soweit ich das mit Spektiv und Fernglas sehen konnte. Ich dachte gleich an die holländischen Bauern in Nord/Friesland, die ständig mit Schreckschusspistolen in ihren Wiesen rumlaufen. Ist dort leider immer wieder zu beobachten. Aber ich will da niemandem etwas unterstellen. Wir haben hier doch nur nette Bauern, die sogar Grünstreifen für die Tiere anlegen.
Unser lernresistenter Kiebitz ist wohl wieder da. Zwei Jahre hintereinander sind seine Eier abgesoffen. Heute stand er knietief an seinem alten Brutplatz im Wasser. Und zeigte einem jungen Weibchen mit wippendem Hinterteil „Guck mal, hier wäre doch nicht schlecht“???

Samstag, 31. März 2018

Menden: Schwarzstorch, Schwarzmilan, Rotmilane, Kolkrabe, Wasseramsel und Gebirgsstelze am 31.03.2018 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag galt mein 5 stündiger Spaziergang im NSG Bieberbach eigentlich der Spechtbeobachtung. Leider bis auf Trommeln überall, einem Buntspechtpaar bei der Balz und einem Grünspecht blieben die anderen Spechtarten mir aber verborgen. Dafür hatte ich aber doch einige schöne Beobachtungen, begleitet vom Gesang vieler Waldvögel. Das Highlight war aber sicherlich der Schwarzstorch, der nur etwa 30 Meter über mich hinwegflog. Später konnte ich ihn nochmals beobachten, nachdem er gelandet war. Ansonsten standen folgende, seltenere Arten in meinem Notizbuch: 1 Schwarzmilan, 2 Rotmilane, 1 Kolkrabe, 2 Waldbaumläufer, 1 Wasseramsel sowie 1 Gebirgsstelze.

Schwarzstorch im Tiefflug......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Schwarzstorch im Tiefflug......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Etwas später entdeckte ich ihn nochmal vom Wanderweg aus......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Etwas später entdeckte ich ihn nochmal vom Wanderweg aus......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Schwarzmilan dreht am Waldrand seine Runden......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Schwarzmilan dreht am Waldrand seine Runden......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Anstatt an Höhe zu gewinnen, streift der Schwarzmilan im Tiefflug davon......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Anstatt an Höhe zu gewinnen, streift der Schwarzmilan im Tiefflug davon......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Singendes Sommergoldhähnchen......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Singendes Sommergoldhähnchen......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Meist in den Baumwipfeln versteckt, sind die Sommergoldhähnchen schwer zu fotografieren......am 31.04.18 Foto: Gregor Zosel

Meist in den Baumwipfeln versteckt, sind die Sommergoldhähnchen schwer zu fotografieren......am 31.04.18 Foto: Gregor Zosel

Waldbaumläufer im NSG Bieberbach. Typisch sind die langen Hinterzehen, der kurze Schnabel und der weiße Überaugenstreif......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Waldbaumläufer im NSG Bieberbach. Typisch sind die langen Hinterzehen, der kurze Schnabel und der weiße Überaugenstreif......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Rotkehlchen gehörten heute zu den auffälligsten Sängern im Wald......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Rotkehlchen gehörten heute zu den auffälligsten Sängern im Wald......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Auch der Zilpzalp ist nun flächendeckend vertreten......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Auch der Zilpzalp ist nun flächendeckend vertreten......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Kleiber im Hochwald......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Kleiber im Hochwald......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Sumpfmeisen genießen den Frühling......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Sumpfmeisen genießen den Frühling......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Wasseramsel am Bieberbach......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Wasseramsel am Bieberbach......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Überall aus den Tümpeln im Wald war das Quaken der Grasfrösche zu hören.......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Überall aus den Tümpeln im Wald war das Quaken der Grasfrösche zu hören.......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Auch ein Eichhörnchen guckt mal um die Ecke.......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Auch ein Eichhörnchen guckt mal um die Ecke.......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Nicht selten, aber schön, der Goldgelbe Zitterling.......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Nicht selten, aber schön, der Goldgelbe Zitterling.......am 31.03.18 Foto: Gregor Zosel

Samstag, 31. März 2018

Fröndenberg: Flussregenpfeifer und Bekassinen am 30.03.2018 (Marvin Lebeus)

Am frühen Abend zog es auch mich auf die Kiebitzwiese. Die heute gemeldeten Spießenten waren nicht mehr anzutreffen, die drei Knäkenten schon. Außerdem hier anfang zwei und kurz vor Sonnenuntergang schließlich vier Flussregenpfeifer. Die charakteristischen Rufe hörte man fast pausenlos. Zwei männliche Vögel hatten sich zwischenzeitig sehr heftig „in der Wolle“, es kam zu einer handfesten Auseinandersetzung. Außerdem hier noch zwei rufend überfliegende Bekassinen, viele ungezählte Bachstelzen, einzelne Distelfinken und ein umherstreifender Rotmilan.

Freitag, 30. März 2018

Bönen / Hamm: Knäkenten, Grünschenkel u. a. am 30.03.2018 (A. & H.Peitsch)

Im Bönener HRB der Seseke konnten wir heute 5 Knäkenten beobachten. Auch 1 Grünschenkel war auf einem Foto zu erkennen. Weitere Arten: 6 Graugänse, 8 Kanadagänse, 2 Graureiher, 2 Rohrammern singend und ein Rotmilan.

In Hamm – Werries sind 2 Kunsthorste für Weißstörche besetzt und die Paare waren heute balzend anzutreffen.

Am Niederwerrieser Weg in Hamm balzen die Weißstörche, 30.03.18 Foto: Hartmut Peitsch

Bachstelze rufend, 30.03.18 Foto: Hartmut Peitsch

Knäkenten – Weibchen am 30.03.18 Foto: Hartmut Peitsch

2,3 Knäkenten im HRB am 30.03.18 Foto: Hartmut Peitsch

Graugans im HRB am 30.03.18 Foto: Hartmut Peitsch

 

 

Freitag, 30. März 2018

Schwerte: Röllingwiese, 28./29.03.2018 (Hans Joachim Göbel)

Am 29.03.2018 waren 6 Spießenten in den Röllingwiesen – (3 Paare?!). Ebenso viele Knäkenten. Am 28.03.2018 zog ein Rohrweihenpaar niedrig gen NO über die Ruhr. Ein Schwarzkehlchen war zu sehen. Mehrere Rohrammern.
Die Graugänse brüten in großer Zahl. Man hat den Eindruck, sie suchen regelrecht die Nähe zum Stand. 3 Gelege sind so nah, dass man die Eier beim Wenden sehen kann. Ein Foto habe ich mir aus bekannten Gründen verkniffen.

Freitag, 30. März 2018

Kamen-Methler: Mauerbienen

Heute (10°C) flog schon das erste Weibchen der Gehörnten Mauerbiene (Osmia cornuta).
H. Otten

Freitag, 30. März 2018

Fröndenberg: Kraniche, Waldwasserläufer, Flussregenpfeifer, Knäkenten, Spießenten,Tafelente, Gänsesäger, Schwarzmilan und Gebirgsstelzen am 30.03.2018 (Gregor Zosel)

Heute am frühen Vormittag konnte ich im NSG Kiebitzwiese vom Münzenfund bis hin zur Rammbachmündung u.a. folgendes beobachten: 1 Waldwasserläufer, 2 balzende Flussregenpfeifer, nur 1 Kiebitz auf dem Feld an der Alten Eiche sowie mind. 1 Kiebitz auf dem Feld westlich des Wehres auf Mendener Seite, 3 Gänsesäger (2:1), 2 Spießenten (1:1), 3 Knäkenten(1:2), 1 Tafelerpel, 15 Krickenten, 9 Schnatterenten, 26 Reiherenten, 2 Haubentaucher, 8 Blässrallen, 4 Rostgänse (darunter EF und KS beringt), 57 Nilgänse, 18 Graugänse, 22 Kanadagänse, 1 Kanadaganshybrid, 7 Höckerschwäne, 3 Silberreiher, 1 Graureiher, 3 Kormorane, 1 Eisvogel am Münzenfund, 2 Gebirgsstelzen (1:1) am Wehr, nun schon 6 singende Rohrammern (4 Ex.im Bereich des Flößergrabens, 1 Ex. am Aussichtshügel sowie 1 ex. nahe des Wehres), 2 Distelfinken (1:1), 1 Schwarzmilan, 2 Rotmilane sowie 17 ziehende Kraniche in der Morgendämmerung.

Kraniche ziehen noch in der Morgendämmerung über die Kiebitzwiese.....am 30.03.18 Foto: Gregor Zosel

Kraniche ziehen noch in der Morgendämmerung über die Kiebitzwiese.....am 30.03.18 Foto: Gregor Zosel

Knäkenten am Aussichtshügel.....am 30.03.18 Foto: Gregor Zosel

Knäkenten am Aussichtshügel.....am 30.03.18 Foto: Gregor Zosel

Der vom Wind angeschwemmte Algenteppich ist gefundenes Fressen für die Knäkenten.....am 30.03.18 Foto: Gregor Zosel

Der vom Wind angeschwemmte Algenteppich ist gefundenes Fressen für die Knäkenten.....am 30.03.18 Foto: Gregor Zosel

Krickerpel im Flachwasser.....am 30.03.18 Foto: Gregor Zosel

Krickerpel im Flachwasser.....am 30.03.18 Foto: Gregor Zosel

Die Spießenten haben den Tag leider verschlafen. Nicht gerade fotogen.....am 30.03.18 Foto: Gregor Zosel

Die Spießenten haben den Tag leider verschlafen. Nicht gerade fotogen.....am 30.03.18 Foto: Gregor Zosel

Schnattererpel gleitet über die Wasseroberfläche.....am 30.03.18 Foto: Gregor Zosel

Schnattererpel gleitet über die Wasseroberfläche.....am 30.03.18 Foto: Gregor Zosel

Mindestens diese 3 Silberreiher hielten sich auf der Kiebitzwiese auf.....am 30.03.18 Foto: Gregor Zosel

Mindestens diese 3 Silberreiher hielten sich auf der Kiebitzwiese auf.....am 30.03.18 Foto: Gregor Zosel

Als endlich die Sonne aufging, erklang von überall das Morgenkonzert. Heckenbraunellen sangen aus mehreren Revieren.....am 30.03.18 Foto: Gregor Zosel

Als endlich die Sonne aufging, erklang von überall das Morgenkonzert. Heckenbraunellen sangen aus mehreren Revieren.....am 30.03.18 Foto: Gregor Zosel

Auch der Bestand an Goldammern ist im NSG wieder ganz ordentlich.....am 30.03.18 Foto: Gregor Zosel

Auch der Bestand an Goldammern ist im NSG wieder ganz ordentlich.....am 30.03.18 Foto: Gregor Zosel

Schön, dass sich die Rohrammern auf der Kiebitzwiese so wohl fühlen.....am 30.03.18 Foto: Gregor Zosel

Schön, dass sich die Rohrammern auf der Kiebitzwiese so wohl fühlen.....am 30.03.18 Foto: Gregor Zosel

Mit 6 singenden Männchen ist der Bestand vom letzten Jahr jetzt schon erreicht.....am 30.03.18 Foto: Gregor Zosel

Mit 6 singenden Männchen ist der Bestand vom letzten Jahr jetzt schon erreicht.....am 30.03.18 Foto: Gregor Zosel

Freitag, 30. März 2018

Fröndenberg: Knäkente, Spiessente, etc. am 30.03.18 (Harald Maas)

Heute zwischen 14:30 – 16:30 Uhr auf der Kiebitzwiese vom Aussichtshügel.

Knäkente (1/2), Spiessente (1/1 ),  Krickente (4/3), Schnatterente (5/3), Stockente (3/3), Graugans (4), Kanadagans (>30), Silberreiher (3), Kormoran (1), Höckerschwan (2), Star (5). Mäusebussard (1), Flussregenpfeifer (1/1)


Knäkentenpärchen auf der Kiebitzwiese am 30.03.18 (Foto: Harald Maas)


Krickente (m) auf der Kiebitzwiese am 30.03.18 (Foto: Harald Maas)


Spiessentenpärchen auf der Kiebitzwiese am 30.03.18 (Foto: Harald Maas)


Spiessente (m) auf der Kiebitzwiese am 30.03.18 (Foto: Harald Maas)


Flussregenpfeifer bei der Balz auf der Kiebitzwiese am 30.03.18 (Foto: Harald Maas)

 

Freitag, 30. März 2018

Fröndenberg / Unna: Fichtenkreuzschnäbel, Rotschenkel, Goldregenpfeifer, Waldwasserläufer, Knäkente, Krickenten, Weissstorch, Bergpieper, Bekassinen, Flussregenpfeifer, Schwarzkehlchen, Rotdrosseln u.a., 28.-30.03.2018 (B.Glüer)

Im Wassergewinnungsgelände (Frdbg.-Langschede) unter anderem 1 Flussregenpfeifer, 2 Bergpieper, 2 Silberreiher, 5 Graureiher, ~80 Rotdrosseln (teils singend), ~ 30 Wacholderdrosseln, 5 Waldwasserläufer, 1 Eisvogel.

In den Hemmerder Wiesen unter anderem 1 Rotschenkel (3. Tag), 1 Löffelente (m/3.Tag), 5 Pfeifenten (4,1 / 3. Tag), 2 Schnatterenten, 67 Krickenten, 1 Knäkente (3. Tag), ~30 Stockenten, 11 Kiebitze (rastend), 4 Waldwasserläufer, 5 Graureiher, 22 Höckerschwäne – gestern noch >8 Bekassinen … außerdem 1 Weissstorch.

Im Hemmerder Ostfeld vorgestern (28.03.) noch 13 Goldregenpfeifer, 2 Schwarzkehlchen (1,1). – Nur 1 (!) Kiebitz. 7 weitere Kiebitze (4,3) balzend östlich der Hemmerder Wiesen auf Schwarzbrachen-Acker.

Gestern (29.03.) nördlich Frdbg.-Hohenheide 18 Fichtenkreuzschnäbel nordöstlich ziehend. Heute ebenda >2 kleinere Finkentrupps überwiegend aus Bergfinken bestehend (~50 Vögel) ziehend.

Rotschenkel, Krickenten, Graureiher und schlafender Knäkerpel in den Hemmerder Wiesen ..., 28.03.2018 Foto: Bernhard Glüer

Rotschenkel, Krickenten, Graureiher und schlafender Knäkerpel in den Hemmerder Wiesen ..., 28.03.2018 Foto: Bernhard Glüer

... `vornehme Gesellschaft in Weiss´ ebenda ..., 29.03.2018 Foto: Bernhard Glüer

... `vornehme Gesellschaft in Weiss´ ebenda ..., 29.03.2018 Foto: Bernhard Glüer

... auch heute ein Rotschenkel im Gelände - möglicherweise derselbe Vogel, wie an den Vortagen, 30.03.2018 Foto: Bernhard Glüer

... auch heute ein Rotschenkel im Gelände - möglicherweise derselbe Vogel, wie an den Vortagen, 30.03.2018 Foto: Bernhard Glüer

Freitag, 30. März 2018

Fröndenberg: Schlagopfer Rotmilan am 29.03.2018 (H. Knüwer)

Erst heute traf über Umwege die Nachricht ein, dass in Fröndenberg am 23.03. ein toter Rotmilan mit abgetrenntem Flügel unter einer einzelnen Windkraftanlage südöstlich von Ostbüren gefunden worden sein soll. Eine erste Nachsuche blieb zunächst ergebnislos. Spätere Nachforschungen bei der aufmerksamen Finderin führten dann aber doch zum genauen Fundort. Ein adulter Rotmilan lag genau 50 m vom Fuß der WEA entfernt auf einem Acker. Etwa 20 m daneben und ca. 65 m abseits der WEA fand sich dann der fehlende linke Flügel auf einem Getreidefeld. Es ist anzunehmen, dass der abgeschlagene Flügel, weil leichter und mit mehr Angriffsfläche versehen, weiter entfernt als der Rest des Vogels zu Boden gegangen ist. Der Fundort und die Fundumstände lassen also keine Zweifel aufkommen, dass dieser Rotmilan der Windkraftanlage zum Opfer gefallen ist. Als Aasfresser, der im Suchflug nach Beute Ausschau hält, also den Blick vorwiegend nach unten gerichtet hat, nimmt der Rotmilan die sich drehenden Rotoren nicht ausreichend wahr. Außerdem reicht das Reaktionsvermögen der Art nicht aus, um den sich bei stärkerem Wind schnell drehenden Rotoren auszuweichen. Diese können an ihren Enden bei großen Anlagen Geschwindigkeiten von mehr als 200 km/h erreichen. Dem Zustand des Rotmilans nach (u.a. eingetrocknete und eingefallene Iris) muss der Vogel schon längere Zeit dort gelegen haben (geschätzt mindestens 2 Wochen). Die Kollision mit einem Rotorblatt dürfte sich demnach Anfang bis Mitte März ereignet haben. Interessant war, dass bei der zweiten Nachsuche ein weiterer Rotmilan im Abstand von 10 m von der WEA (aber unterhalb der Rotoren) entlang flog, Beute vom Boden in Mastnähe aufnahm und mit dieser in Richtung vermeintlichem Brutplatz davonflog.

An dieser WEA wurde der Rotmilan erschlagen - Blick vom Fundort, 29.03.2018. Foto H. Knüwer“ width=

An dieser WEA wurde der Rotmilan erschlagen - Blick vom Fundort, 29.03.2018. Foto H. Knüwer

geschredderter Rotmilan am 29.03.2018. Foto H. Knüwer“ width=

geschredderter Rotmilan am 29.03.2018. Foto H. Knüwer

Der abgeschlagene Flügel fand sich 20 m entfernt. 29.03.2018. Foto H. Knüwer“ width=

Der abgeschlagene Flügel fand sich 20 m entfernt. 29.03.2018. Foto H. Knüwer

Rotmilan-Puzzle am 29.03.2018. Foto H. Knüwer

Rotmilan-Puzzle am 29.03.2018. Foto H. Knüwer

Donnerstag, 29. März 2018

Unna: Waldschnepfe am 27.03.2018 (B. Nikula)

Bei einem kurzen Spaziergang im Bornekamp flog eine Waldschnepfe in dem Waldstück südlich der St. Martins Kirche vor mir auf. Dort saß auch ein Mäusebussard am Horst.

Mittwoch, 28. März 2018

Hemmerde: Kiebitze und Rohrweihe am 27.03.2018 (J. Brune & M. Fehn)

Östlich der Hemmerder Wiesen balzten auf zwei gepflügten Ackerschlägen  jeweils 7 (4,3) und 3 (2,1) Kiebitze. Zwei Vögel begannen auch Nistmulden zu drehen.  Zwischen Lünern und Hemmerde war eine weibchenfarbige Rohrweihe bei Jagdflügen über einem Wintergetreidefeld zu beobachten.

 

Dienstag, 27. März 2018

Werne: Krickenten in den Rieselfeldern Werne am 27.03.2018 (E. Iffland; K. Conrad)

Auf der wasserüberstauten Fläche im Norden der Rieselfelder Werne 5 männl. und mind. 1 weibl. Löffelente, 4 Schnatterenten, 1 Pfeifente, ca. 70 Krickenten und mehrere Stockenten. Weiterhin 2 Rohrammern, mehrere Kanadagänse, 1 Graugans, wenige Rabenkrähen, 3 Elstern, 1 Austernfischer, ein brütendes Paar Höckerschwäne.

Dienstag, 27. März 2018

Kreisgrenze Hamm / Unna – Weißstörche, 26.03.2018, (Gudrun und Günter Reinartz)

Am Tibaum sind die Störche bereits angekommen. Wir haben aber in den Lippeauen Richtung Kreisgrenze 5 Störche zählen können. Es gibt also noch Hoffnung für unseren Bereich?

Dienstag, 27. März 2018

Fröndenberg: Waldschnepfenbalz, Waldkäuze, 26.03.2018 (B.Glüer)

Auf dem alten Golfplatz – nahe dem Winkelshof – um 20.30 h in kurzen Abständen 4 Waldschnepfen, teilweise mit „Psssit-Rufen“ relativ niedrig nordwärts vorbeifliegend. Zunächst kam als erstes eine – dann ca. 30 Sekunden später zwei Waldschnepfen nur einen Meter auseinander und nochmal ca. 30 Sekunden später wieder eine einzelne Schnepfe vorbei. Im Falle dass die Schnepfen im Kreis geflogen sind (wegen fortgeschrittener Dämmerung nicht gut sichtbar – deshalb nicht auszuschließen), wäre es denkbar, dass ein Einzelvogel mehrmals vorbeigekommen ist. – Mindestens aber handelte es sich um zwei Vögel.
Gleichzeitig waren vom Winkelshof ein männlicher Waldkauz – und vom nördlich gelegenen Buschholt ein Waldkauzpaar balzrufend zu hören.

Montag, 26. März 2018

Selm: Rotmilan, Drosseln, Stare am 26.03.2018 (Uwe Norra)

Um die Mittagszeit kreist ein Rotmilan über der neuen Nordkirchener Straße. Spätnachmittags dann ein großer Trupp von geschätzt 100 nahrungssuchenden Vögeln auf einem Acker am Hügelweg. Dabei vor allem Wacholderdrosseln und Stare, aber auch mehrere Rotdrosseln und eine Singdrossel. Zudem eine Misteldrossel in der Nähe singend.

Montag, 26. März 2018

Selm: Rotmilan am 25.03.2018 (U. Norra, B. & I. Warnke, sowie weitere Beobachter)

Nachmittags ein Rotmilan über die B 236 in Bork fliegend.

Montag, 26. März 2018

Kamen: Vogeldaten – Zwergammer, 24.03.2018 (Karl-Heinz Kühnapfel)

Kamen Methler im Ökogarten an Futterstelle reges Vogelleben. Schon seit 16 Tagen nach wie vor eine Zwergammer. Befindet sich noch in der Teilmauser – auf den Bildern gut zu sehen. Kommt nicht nur zur Futterstelle, sucht auch in trockenen Stauden und auf Gartenweg nach Nahrung und ist auch im Kirschbaum zu sehen. Diesmal auch mehrmals zart „zip“ rufend, ein wichtiges Merkmal zur Bestimmung. Ferner nutzen die Futterstelle: 1 M Grünfink auch singend, 1,1 Goldammer, 2 Rotkehlchen, 3 Heckenbraunellen, 1 Buntspecht M, 6 Ringeltauben, 1 Fasanenpaar, 7 (5,2) Buchfinken, 2 (1,1) Amseln, 4 Eichelhäher nehmen kaum noch Eicheln sondern Maiskörner, 2 Elstern, 2 Rabenkrähen nutzen den Komposthaufen, 2 Kohlmeisen, 2 Blaumeisen, 1 Zaunkönig, 2 Dohlen mit Nistmaterialien überfliegend, 2 (1,1) Haussperlinge.

Zwergammer auf Gartenweg, Kamen am 24.03.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Zwergammer auf Gartenweg, Kamen am 24.03.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Zwergammer auf trockenen Stauden, Kamen am 24.03.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Zwergammer auf trockenen Stauden, Kamen am 24.03.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Zwergammer auf trockenen Zweigen, Kamen am 24.03.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Zwergammer auf trockenen Zweigen, Kamen am 24.03.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Zwergammer im Ökogarten, Kamen am 24.03.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Zwergammer im Ökogarten, Kamen am 24.03.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Zwergammer sichernd, Kamen am 24.03.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Zwergammer sichernd, Kamen am 24.03.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Buchfink-Männchen an Futterstelle, Kamen am 24.03.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Buchfink-Männchen an Futterstelle, Kamen am 24.03.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Buchfink-Weibchen, Kamen am 24.03.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Buchfink-Weibchen, Kamen am 24.03.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Eichelhäher, Kamen am 24.03.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Eichelhäher, Kamen am 24.03.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Montag, 26. März 2018

Kamen: Gartenvögel am Sonntag, dem 25. März, H. Otten

Gestern im Garten: Stare (1 Pärchen, brütend, rufend), Haussperling (1m, rufend), Kohl-, Blau- und Schwanzmeisen (Gesänge, Rufe), Rotkehlchen (Gesang), Heckenbraunelle (Gesang), Distelfinken, Dompfaff (1 Pärchen), Ringeltauben (2 Pärchen, Gesang), Singdrossel (1m, Gesang), Großer Buntspecht (Balztrommeln), Grünfinken (2 Pärchen, rufend), Buchfink (1m, Regenruf), Türkentaube (1 Pärchen), Zaunkönig und Amsel (2 Pärchen, Gesang).
Häufigere Gäste (nicht aber gestern): Kleiber, Gartenbaumläufer, Elster, Eichelhäher, Rabenkrähe.
Gestern auch: mehrere männl. Zitronenfalter, die erste Königin der gewöhnlichen Wespe, erste Schwarze Wegameisen auf der Terrasse, erste Wollschweber-Männchen

Montag, 26. März 2018

Bönen / Unna: Kraniche, Kiebitze u.a. am 25.03.2018 (H.Peitsch)

Am frühen Morgen konnte meine Frau drei Kraniche fotografieren, die in Richtung Nordost zogen.

Der Kranich in der Mitte hat deutliche Beschädigungen oder Mauserzeichen im Schwingengefieder. 25.03.18 Foto: Andrea Peitsch

Gegen Mittag war in den Hemmerder Wiesen ein großer Kiebitzschwarm zu sehen, der zuerst über der großen Blänke kreiste um dann nach und nach zu landen. Schätzungsweise 300 Ex. mögen es gewesen sein. Weitere Arten hier:  10 Höckerschwäne, 2 Graureiher, ~ 25 Krickenten, 12 Nilgänse, 2 Rostgänse, Kanadagänse und – endlich – singende Zilpzalpe. 9 Kraniche kamen von Westen, kreisten einige Runden, zogen dann aber Richtung NO weiter.

Kraniche über den Hemmerder Wiesen am 25.03.18 Foto: Andrea Peitsch

Teil eines großen Kiebitzschwarmes in den Hemmerder Wiesen am 25.03.18 Foto: Andrea Peitsch

 

Kiebitze und startende Höckerschwäne, 25.03.18 Foto: Andrea Peitsch

Schwanzmeise am 25.03.18 Foto: Hartmut Peitsch

Singdrossel schmettert ihr Lied am 25.03.18 Foto: Hartmut Peitsch

 

Auch der Zilpzalp gibt alles… 25.03.18 Foto: Andrea Peitsch

Zilpzalp am 25.03.18 Foto: Hartmut Peitsch

 

Sonntag, 25. März 2018

Fröndenberg: Weißstorch am 25.03.18 (Harald Maas)

Heute, nur ganz kurz, ein Weißstorch auf der Kiebitzwiese.


Weißstorch auf der Kiebitzwiese am 25.03.18 (Foto: Harald Maas)


Weißstorch auf der Kiebitzwiese am 25.03.18 (Foto: Harald Maas)

Sonntag, 25. März 2018

Fröndenberg: Schafstelzen am 25.03.2018 (Gregor Zosel)

Heute am frühen Vormittag konnte ich, dank des Hinweises des hiesigen Landwirts, 3 Schafstelzen in der großen Strickherdicker Feldflur finden. Ansonsten konnte mind. ca. 70 Feldlerchen in mehreren Trupps entdecken. Später setzte starker Feldlerchenzug ein. Immer wieder größere Trupps in unterschiedlichen Höhen ziehend. Außerdem 51 + 11 nach NO ziehende Kormorane.

Sonntag, 25. März 2018

Schwerte: Ruhrtal, 24.03.2018 (Hans Joachim Göbel)

Am 24.03.2018 konnten wir während unserer Gartenarbeit zwei überfliegende Bekassinen beobachten. Komischerweiser gingen sie im Sturzflug zwischen den Hallen des angrenzendes Industriegebietes Nähe Biotrans runter. Mein abendlicher Gang zur Röllingwiese bescherte mir außer dem Üblichen 2 Rostgänse, 2 Löffelenten, 2 Pfeifenten, die schon wochenlang anwesende Spießente und mein erste Fledermaus in diesem Jahr – direkt überm Stand.

Samstag, 24. März 2018

Unna: Ungewöhnlicher Kiebitzrastbestand, 24.03.2018 (B.Glüer)

Ungewöhnliches Massenaufkommen rastender Kiebitze bei Westhemmerde und in den Hemmerder Wiesen. Leider dürfte dieser „Segen“ nur von kurzer Dauer sein – sobald der Weiterzug in den kommenden Tagen angetreten wird. Auf dem sogenannten „Rothen Feld“ verteilte sich ein riesiger Schwarm an Kiebitzen über mehrere Wintergetreidefelder. Um ein möglichst genaues Bild zu bekommen, hab ich mir die Mühe gemacht und sie tatsächlich gezählt: als ich knapp über 800 war und noch etwas mehr als schätzungsweise 150 weitere noch zu zählen waren, machten leider einige Dutzend der bereits durchgezählten Kiebitze die Zählung zunichte, weil sie kurz aufflogen und sich unter die noch zu zählenden mischten. Eine Gesamtzahl von etwa 940 (!) Exemplaren ist jedoch realistisch. In den Hemmerder Wiesen waren noch weitere 184 Kiebitze, sodass die Gesamtzahl bei gut 1120 Kiebitzen lag!

Auffallend viele Kiebitze auch in den Hemmerder Wiesen, 24.03.2018 Foto: Bernhard Glüer

Auffallend viele Kiebitze auch in den Hemmerder Wiesen, 24.03.2018 Foto: Bernhard Glüer

Samstag, 24. März 2018

Fröndenberg: Alpenstrandläufer, Flussregenpfeiferbalz, Kraniche, Schwarzmilan, Schwarzkehlchen und Hohltauben am 24.03.2018 (Gregor Zosel)

Heute konnte ich im Ostteil der Kiebitzwiese u.a. folgendes beobachten: 1 Alpenstrandläufer, 3 balzende Flussregenpfeifer, 3 balzende Kiebitze, 2 Haubentaucher, 13 Krickenten, 12 Schnatterenten, 2 Rostgänse (EF + KS beringt), 3 Silberreiher, 1 Graureiher, 1 Schwarzkehlchen (M), 4 singende Rohrammern, 1 Schwarzmilan sowie 4 Kraniche, die in der Sperrzone (Sichlerbucht) die Nacht verbracht haben.
Im Warmer Löhen 1 Kiebitz, 3 Silberreiher, 6 Graureiher sowie 3 Hohltauben.

Alpenstrandläufer mit Flussregenpfeifer auf der Kiebitzwiese.....am 24.03.18 Foto: Gregor Zosel

Alpenstrandläufer mit Flussregenpfeifer auf der Kiebitzwiese.....am 24.03.18 Foto: Gregor Zosel

Die Schlammbänke an den Wasserflächen sind nun ideal für die rastenden Limikolen.....am 24.03.18 Foto: Gregor Zosel

Die Schlammbänke an den Wasserflächen sind nun ideal für die rastenden Limikolen.....am 24.03.18 Foto: Gregor Zosel

Alle drei Flussregenpfeifer auf einem Bild festgehalten.....am 24.03.18 Foto: Gregor Zosel

Alle drei Flussregenpfeifer auf einem Bild festgehalten.....am 24.03.18 Foto: Gregor Zosel

Das Jagen, was wie ein Wettlauf aussieht, gehört zur Balz der Flussregenpfeifer.....am 24.03.18 Foto: Gregor Zosel

Das Jagen, was wie ein Wettlauf aussieht, gehört zur Balz der Flussregenpfeifer.....am 24.03.18 Foto: Gregor Zosel

Auch die Kiebitze sind bei nun frühlingshaften Temperaturen in Balzstimmung.....am 24.03.18 Foto: Gregor Zosel

Auch die Kiebitze sind bei nun frühlingshaften Temperaturen in Balzstimmung.....am 24.03.18 Foto: Gregor Zosel

Die vier Kraniche, die auf der Kiebitzwiese die Nacht verbrachten, ziehen in den frühen Morgenstunden weiter in Richtung Brutgebiete.....am 24.03.18 Foto: Gregor Zosel

Die vier Kraniche, die auf der Kiebitzwiese die Nacht verbrachten, ziehen in den frühen Morgenstunden weiter in Richtung Brutgebiete.....am 24.03.18 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher auf einer Erle auf dem Ruhrdamm.....am 24.03.18 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher auf einer Erle auf dem Ruhrdamm.....am 24.03.18 Foto: Gregor Zosel

Samstag, 24. März 2018

Fröndenberg: Krickenten, Kraniche, Alpenstrandläufer am 23.04.2018 (B. Nikula)

Bei einem Kurzbesuch an der Kiebitzwiese konnte ich am Abend, neben den üblichen Gänsen und Stockenten auch 22 Krickenten (12/10), neun Schnatterenten (6/3), einen Alpenstrandläufer sowie vier Kraniche beobachten. Die Kraniche landeten kurz und flogen nach einigen Minuten Richtung Westen wieder ab. Außerdem fielen noch sieben Silberreiher, zur Übernachtung in den Bäumen an der Ruhr ein.

Samstag, 24. März 2018

Fröndenberg / Unna: Waldschnepfen, Waldbaumläufer, Schwarzkehlchen, Schwarzmilane, Hausrotschwänze, Wiesenpieper, Feldlerchen, Kiebitze u.a., 23.03.2018 (B.Glüer)

Langsam scheint sich der Zugstau aufzulösen, während gleichzeitig aus Südwest „Nachschub“ einzutreffen scheint: in UN-Dreihausen heute die erstaunliche Zahl von 5 (!) Schwarzkehlchen (3,2) – allein 3 Ex hielten sich in einem Areal von ca. 1500 m² auf, auf dem zahlreiche Festmisthaufen lagern. Dort außerdem 2 Hausrotschwänze und einige Goldammern.

Nahe UN-Siddinghausen auf einem Zwischenfruchtfeld ~60 Wiesenpieper, ~40 Feldlerchen und 1 weiterer Hausrotschwanz.

Im Hemmerder Ostfeld 4 weitere Schwarzkehlchen (4,0).

In den Hemmerder Wiesen unter anderem 83 Kiebitze. Nahe der Kläranlage 2 Schwarzmilane gemeinsam mit 4 Mäusebussarden kreisend.

Im Buschholt (Frdbg.-Frömern) 2 Waldschnepfen vom Boden abfliegend. Weiterhin hält dort ein Waldbaumläufer ein Revier und lässt gelegentlich seinen Gesang hören. Ein Habichtweibchen überfliegend.

Freitag, 23. März 2018

Unna: Kiebitze am 22.03.2018 (H.Peitsch)

An der Westhemmerder Str., nördlich von Westhemmerde, rasten auf einem Feld ~ 110 Kiebitze.

Donnerstag, 22. März 2018

Lünen: Graugänse, Streifengänse am 22.03.2018 (A. Pflaume)

In der gemischten Gänsekolonie an der Wethmarheide saßen heute bereits 4  Graugänse auf den Nestern.  Da die Nester aber noch nicht mit Daunen ausgekleidet sind, wird wohl noch nicht fest gebrütet.

Interessanterweise waren heute auch 2 Streifengänse zu Besuch. Wenn das ein Paar ist , lassen sie sich ja vielleicht zum Brüten animieren???

Donnerstag, 22. März 2018

ältere Beiträge


Seiten

Kalender

März 2018
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Monatsarchiv

Themenarchiv