Monatsarchiv für Juni, 2016

Fröndenberg: Turmfalkennachwuchs am 26.06.2016 (Gisela Woldt)

In der Merschstrasse (nahe der Kiebitzwiese und dem Hammer Wasserwerk) wurden erfolgreich 4 kleine Turmfalken ausgebrütet. Zwei Jungvögel haben schon das Nest verlassen und sitzen auf den umliegenden Dächern.

Montag, 27. Juni 2016

Fröndenberg: Waldwasserläufer am 27.06.2016 (Gregor Zosel)

Heute am Nachmittag 4 Waldwasserläufer am Aussichtshügel der Kiebitzwiese.

Montag, 27. Juni 2016

Selm: Kernbeißer am 27.06.2016 (Uwe Norra)

Das Kernbeißer-Pärchen, von dem hier am 16.06.2016 berichtet wurde, kam nur noch einen weiteren Tag gemeinsam zur Futterstelle auf meiner Terrasse. Seitdem kommt immer nur noch das Männchen. Und zwar nach einem ganz bestimmten Verhaltensmuster, das vermuten läßt, dass er sein inzwischen brütendes Weibchen versorgt. Entgegen der sonstigen Gemütlichkeit am Futterplatz ergibt sich hier folgendes Bild: Das Kernbeißer-Männchen kommt mehrfach täglich zu einigen Versorgungsflügen. Nach der Landung beginnt es gleich eifrig, ein gutes Dutzend Sonnenblumenkerne zu schälen und in Schlund und Schnabel aufzubewahren, um dann mit „vollem Mund“ abzufliegen. Das letzte Körnchen, das noch reingeht, wird dabei meist ungeschält mitgenommen. Innerhalb eines Versorgungsablaufes kommt es dabei im Abstand von wenigen Minuten zu etwa drei bis fünf Flügen. Danach gibt es wieder eine längere Pause, die mehrere Stunden betragen kann. Da das Weibchen heute bereits den zehnten Tag nicht mehr an der Futterstelle gesehen wurde und sich das Männchen in dieser Zeit konsequent so verhalten hat, ist wohl davon auszugehen, dass bei dieser Vogelart das Weibchen eher selten beim Brüten abgelöst wird, aber dafür um so besser vom Männchen gefüttert wird. Zumindest scheint das bei dem hier beobachteten Pärchen so der Fall zu sein.

kernbeisser_un_270616

Kernbeißer-Männchen an der Futterstelle am 27.06.2016 Foto: Uwe Norra

kernbeisser_un_210616

Kernbeißer-Männchen „mit vollem Mund“ kurz vor dem Abflug am 21.07.2016 Foto: Uwe Norra

Montag, 27. Juni 2016

Selm/Olfen: Rebhuhn, Turteltaube, Feldlerche am 26.06.2016 (Uwe Norra)

Bei einer kurzen Kontrolle an der Stever im Bereich Selm-Ternsche waren zwei Rebhühner zu sehen sowie zwei gleichzeitig rufende Turteltauben zu hören. Zum frühen Abend sangen zeitweise mehr als fünf Feldlerchen an der Böschung des Dortmund-Ems-Kanals, der hier zu Olfen gehört, also außerhalb des Kreises Unna liegt.

feldlerche_un_260616

Eine am Boden singende Feldlerche war offensichtlich mit der Balz für eine weitere Brut beschäftigt, am 26.06.2016 Foto: Uwe Norra

Montag, 27. Juni 2016

Fröndenberg / Unna: Kuckucke, Baumfalke, Habichte, Rotmilan, Wespenbussard, Uhu, Brandgans, Waldwasserläufer, Uferschwalben, u.a., 26.06.2016 (B.Glüer)

Heute im Wassergewinnungsgelände bei Frdbg.-Langschede unter anderem 1 Brandgans, 3 Waldwasserläufer, 3 Flussregenpfeifer, >3 Eisvögel (2x diesj.), 9 Graureiher, ~80 – 100 Uferschwalben, 1 Baumfalke, 1 adulter Habicht (w), 1 Rotmilan, 3 Mäusebussarde, 1 diesjähriger Wanderfalke und – südlich der Ruhr, schon auf Mendener Seite – 2 im Wechsel, ausdauernd rufende Kuckucke. Auf den Wiesenflächen bereits etliche Große Ochsenaugen unterwegs.

Nahe Frdbg.-Frömern auf einem Habichthorst 2 Jungvögel, die im langjährigen Mittel in der Entwicklung ca. 2-3 Wochen zurücklagen. Normalerweise können Junghabichte Ende Juni bereits fliegen – davon sind die beiden jedoch weit entfernt.

Südlich Unna-Hemmerde am Nachmittag ein kreisender, weiblicher Wespenbussard. Normalerweise freu ich mich über jede Wespenbussardbeobachtung – in diesem Fall jedoch gab sie eher Anlass zur Sorge. Wespenbussarde brüten im Juni – das heißt, auch dieses Weibchen hätte eigentlich auf seinem Gelege sitzen müssen. Weite Flüge unternimmt das Weibchen in der Brutzeit nicht – es wird am Horst vom Männchen mit Beute versorgt. Dieses Weibchen stieg in große Höhe auf und entschwand schließlich in weiter Ferne. Da ich nahe dem Beobachtungsort einen besetzten Horst kenne, auf dem auch bereits eine Brut begonnen worden ist, nahm ich mir vor, noch im Laufe des Tages hier nach dem Rechten zu sehen. Gegen 20.50 h – eine gute Stunde vor Sonnenuntergang (kalendarischer Sonnenuntergang: 21.42 h) – war ich vor Ort. Jetzt musste ein brütendes Weibchen auf jeden Fall auf dem Horst sitzen. Schon von weitem war lautes Gezeter von Kleinvögeln aus dem Horstbaum zu hören – kein gutes Zeichen! Beim Näherkommen flog ein großer Vogel durchs Blattwerk davon – von hassenden Kleinvögeln verfolgt. Erste Assoziation war: Uhu (!?) – was sich Minuten später bestätigte. Die Kleinvögel machten ein Auffinden des Urhebers von all der Aufregung leicht – aus einer Fichtengruppe flog der Uhu, jetzt besser zu sehen, erneut ab und ließ einen großen Beutehappen fallen. Dieser erwies sich als bereits vollständig leergefressene Igelhaut (Igel werden sehr häufig von Uhus geschlagen). Das bedeutet, dass der Uhu schon eine Stunde vor Sonnenuntergang gejagt hat. Die Nähe zum Wespenbussardhorst kann Zufall gewesen sein – verheißt aber trotzdem nichts Gutes. So wurde zum Beispiel im Steiner Holz vermutlich schon zweimal eine Wespenbussardbrut Opfer eines Uhus (siehe auch Meldung mit Foto vom 31.07.2013). Auf dem durchs Blattwerk schwer einsehbaren Horst war heute Abend kein Vogel zu erkennen, was jedoch nicht ungewöhnlich ist, denn brütende Greife können sich sehr flach in die Horstmulde drücken und werden dann praktisch „unsichtbar“. – So hab ich mich erstmal vorsichtig wieder entfernt – werde aber das Geschehen im Auge behalten.

Als ungewöhnlicher Gast im Wassergewinnungsgelände: Brandgans, 26.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

Als ungewöhnlicher Gast im Wassergewinnungsgelände: Brandgans, 26.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

Einer von zwei Kuckucken - hier am Ruhrufer nahe Langschede, 26.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

Einer von zwei Kuckucken - hier am Ruhrufer nahe Langschede, 26.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

Ein adultes Habichtweibchen kreist in großer Höhe über dem Wassergewinnungsgelände, 26.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

Ein adultes Habichtweibchen kreist in großer Höhe über dem Wassergewinnungsgelände, 26.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

Zwei Junghabichte im Horst warten auf Beutehappen..., 26.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

Zwei Junghabichte im Horst warten auf Beutehappen..., 26.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... in ihrer Entwicklung liegen sie deutlich zurück, 26.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... in ihrer Entwicklung liegen sie deutlich zurück, 26.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

Dieser diesjährige Wanderfalke..., 26.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

Dieser diesjährige Wanderfalke..., 26.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... macht schon einen sehr selbständigen Eindruck ..., 26.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... macht schon einen sehr selbständigen Eindruck ..., 26.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... wohingegen der Nachwuchs dieses Wespenbussardweibchens sogar noch im Ei stecken müsste, 26.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... wohingegen der Nachwuchs dieses Wespenbussardweibchens sogar noch im Ei stecken müsste, 26.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... diese frische Igelhaut als Beuterest eines Uhus nahe einem Wespenbussardhorst deutet auf eine problematische Nachbarschaft hin, 26.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... diese frische Igelhaut als Beuterest eines Uhus nahe einem Wespenbussardhorst deutet auf eine problematische Nachbarschaft hin, 26.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

Montag, 27. Juni 2016

Werne: Flussseeschwalbe, 26.06.2016 (Jürgen Hundorf)

Am 26.06.2016 hielt sich eine Flussseeschwalbe in den Rieselfeldern auf. Nach kurzer Verweildauer zog der Vogel in östlicher Richtung weiter.

Sonntag, 26. Juni 2016

Holzwickede: Bundesverdienstkreuz für Irmgard Devrient und Reinhard Wohlgemuth, 24.06.2016

Irmgard Devrient und Reinhard Wohlgemuth mit ihren Verdienstorden, dem Landrat Michael Makiolla und dem stellvertretenden Holzwickeder Bürgermeister Frank Lausmann am 24.06.2016 Foto: H. Knüwer

Irmgard Devrient und Reinhard Wohlgemuth mit ihren Verdienstorden, dem Landrat Michael Makiolla und dem stellvertretenden Holzwickeder Bürgermeister Frank Lausmann am 24.06.2016 Foto: H. Knüwer

Am 24.06.2016 haben Irmgard Devrient und Reinhard Wohlgemuth vom Bundespräsidenten aufgrund ihrer langjährigen Verdienste im Natur- und Artenschutz den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland verliehen bekommen. Das Verdienstkreuz am Bande überreichte stellvertretend für den Bundespräsidenten der Landrat des Kreises Unna Michael Makiolla in einer Feierstunde auf Haus Opherdicke. Dies war die zweite und dritte Verleihung des Ordens in dieser Woche an verdiente Naturschützer im Kreis – bereits zwei Tage zuvor hatte Dieter Ackermann den Orden an gleicher Stelle überreicht bekommen.

Irmgard Devrient und Reinhard Wohlgemuth wurden aufgrund ihrer jahrzehntelangen Verdienste im Natur- und Artenschutz ausgezeichnet. Ihre Forschungsarbeiten und Schutzbemühungen zu den heimischen Fledermäusen sind für den Kreis Unna grundlegend und reichen in ihrer Wirkung weit über den Kreis hinaus. Gewürdigt wurde insbesondere auch ihr intensives Bemühen, Kindern und Jugendlichen den Arten- und Naturschutz über die Fledermäuse näher zu bringen.

Und nicht zuletzt haben auch die heimischen Vogelarten – hier insbesondere Mauersegler, Turmfalken und Dohlen – sehr vom Wirken der beiden Naturschützer profitiert. Die Ornithologische Arbeitsgemeinschaft gratuliert Irmgard Devrient und Reinhard Wohlgemuth herzlich und dankt Ihnen für ihr jahrelanges Engagement und die Begleitung aller unserer Projekte – Danke Irmgard, Danke Reinhard!

Sonntag, 26. Juni 2016

Fröndenberg/Menden: Zwergtauchernachwuchs, Feldschwirl, Eisvogel, Gebirgsstelzen, Neuntöter, Grauschnäpper, Waldwasserläufer und Flussregenpfeifer und Baumfalke am 26.06.2016 (Gregor Zosel)

Heute konnte ich für den östlichen Teil der Kiebitzwiese u.a. folgendes beobachten: 2 Waldwasserläufer, 2 Flussregenpfeifer, 2 Zwergtaucher mit 5 Pulli gegenüber der Rammbachmündung auf der Ruhr (erbrütet am Südufer, also im Mendener NSG „Auf dem Stein“), 5 Blässrallen + 7 Pulli, 29 Reiherenten, 11 Nilgänse, 4 Rostgänse, 8 Graureiher, 1 singender Feldschwirl, 1 Eisvogel, 1 Schafstelze, 2 Gebirgsstelzen, 1 Grauschnäpper, 3 (2:1) Neuntöter, 4 Rohrammer (3M + 1 dj.) sowie 1 jagender Baumfalke.

Nun haben die Neuntöter im NSG wahrscheinlich auch Nachwuchs. Zumindest kann man nun auch das Weibchen bei der Jagd beobachten.....am 26.06.16 Foto: Gregor Zosel

Nun haben die Neuntöter im NSG wahrscheinlich auch Nachwuchs. Zumindest kann man nun auch das Weibchen bei der Jagd beobachten.....am 26.06.16 Foto: Gregor Zosel

Das Männchen macht vom Baum aus Jagd auf Fluginsekten.....am 26.06.16 Foto: Gregor Zosel

Das Männchen macht vom Baum aus Jagd auf Fluginsekten.....am 26.06.16 Foto: Gregor Zosel

Grauschnäpper am Ruhrdamm.....am 26.06.16 Foto: Gregor Zosel

Grauschnäpper am Ruhrdamm.....am 26.06.16 Foto: Gregor Zosel

Junge Rohrammer in den Binsen am Aussichtshügel.....am 26.06.16 Foto: Gregor Zosel

Junge Rohrammer in den Binsen am Aussichtshügel.....am 26.06.16 Foto: Gregor Zosel

Flussregenpfeifer auf Schlammbank.....am 26.06.16 Foto: Gregor Zosel

Flussregenpfeifer auf Schlammbank.....am 26.06.16 Foto: Gregor Zosel

Entspannter Waldwasserläufer.....am 26.06.16 Foto: Gregor Zosel

Entspannter Waldwasserläufer.....am 26.06.16 Foto: Gregor Zosel

Am Wegesrand sammelt eine Rauchschwalbe eifrig Nistmaterial...am 26.06.16 Foto: Gregor Zosel

Am Wegesrand sammelt eine Rauchschwalbe eifrig Nistmaterial...am 26.06.16 Foto: Gregor Zosel

Reh am Flößergraben in der Morgensonne...am 26.06.16 Foto: Gregor Zosel

Reh am Flößergraben in der Morgensonne...am 26.06.16 Foto: Gregor Zosel

Sonntag, 26. Juni 2016

Bönen: Sperber am 25.06.2016 (H.Peitsch)

Gestern Abend hatte ich das Glück, zufällig am offenen Fenster stehend, einen Sperber im eigenen Kirschbaum landen zu sehen. Er hatte anscheinend genug Zeit, so dass ich ihn in aller Ruhe ablichten konnte.

Sperbermännchen im Kirschbaum am 25.06.16 Foto: Hartmut Peitsch

Sperbermännchen im Kirschbaum am 25.06.16 Foto: Hartmut Peitsch

Sperber im Kirschbaum am 25.06.16 Foto: Hartmut Peitsch

Sperber im Kirschbaum am 25.06.16 Foto: Hartmut Peitsch

 

Er scheint den Fotografen zu beobachten. 25.06.16 Foto: Hartmut Peitsch

Er scheint den Fotografen zu beobachten. 25.06.16   Foto: Hartmut Peitsch

 

Diesen Augen entgeht nichts, am 25.06.16. Foto: Hartmut Peitsch

Diesen Augen entgeht nichts, am 25.06.16.  Foto: Hartmut Peitsch

Sonntag, 26. Juni 2016

Fröndenberg: Waldwasserläufer und Flussregenpfeifer im Dauerregen am 25.06.2016 (Gregor Zosel)

Heute bei anhaltendem, ergiebigen Dauerregen waren auch nur wenige Vögel rund um den Aussichtshügel zu beobachten. So notierte ich lediglich: 2 Waldwasserläufer, 3 Flussregenpfeifer und ein Rohrammerpaar.

Waldwasserläufer auf der Kiebitzwiese.....am 25.06.16 Foto: Gregor Zosel

Waldwasserläufer auf der Kiebitzwiese.....am 25.06.16 Foto: Gregor Zosel

Waldwasserläufer mit Flussregenpfeifer auf der Kiebitzwiese.....am 25.06.16 Foto: Gregor Zosel

Waldwasserläufer mit Flussregenpfeifer auf der Kiebitzwiese.....am 25.06.16 Foto: Gregor Zosel

Rohrammermännchen am Aussichtshügel.....am 25.06.16 Foto: Gregor Zosel

Rohrammermännchen am Aussichtshügel.....am 25.06.16 Foto: Gregor Zosel

Die fünfminütige Regenpause nutzt die Goldammer, um mit ihren Gesang zu zeigen, wer hier Herr des Aussichtshügels ist.....am 25.06.16 Foto: Gregor Zosel

Die fünfminütige Regenpause nutzt die Goldammer, um mit ihren Gesang zu zeigen, wer hier Herr des Aussichtshügels ist.....am 25.06.16 Foto: Gregor Zosel

....derweil der Spatz nebenan bei dem S....wetter ziemlich depremiert dreinschaut.....am 25.06.16 Foto: Gregor Zosel

....derweil der Spatz nebenan bei dem S....wetter ziemlich depremiert dreinschaut.....am 25.06.16 Foto: Gregor Zosel

Samstag, 25. Juni 2016

Fröndenberg: Weißstörche und Waldwasserläufer am 23.06.2016 (Gregor Zosel)

Heute früh 3 Waldwasserläufer am Aussichtshügel der Kiebitzwiese. 2 Weißstörche wieder auf der Storchenplattform bei gegenseitiger Gefiederpflege.

Donnerstag, 23. Juni 2016

Werne: Kiebitze am Langerner Hufeisen am 16.06.2016 (K. Conrad)

Auf dem schütterwüchsigen Gerstenfeld westlich der Zufahrt zum Langerner Hufeisen gingen heute Mittag zwei Kiebitze lautstark einen überfliegenden Mäusebussard an. Weiterhin am Langerner Hufeisen zwei Nachtigallen und ein Gelbspötter.
Des Weiteren war südlich der Wesseler Straße eine männl. Rohrweihe auf Nahrungssuche.

Donnerstag, 23. Juni 2016

Werne: Neuntöter und Feldlerchen in den Rieselfeldern Werne am 23.06.2016 (K. Conrad)

Heute Morgen in den Rieselfeldern Werne ein Feldschirl auf der neu eingesäten Grünlandfläche im Osten des Gebietes sowie ein Feldschwirl im Rohrglanzgrasbestand westlich des Pappelwäldchens. Ein männl. Neuntöter auf den Weidezaunpfählen entlang des Mittelweges, sowie zwei nördlich des Mittelweges Rohrammern und ein mehrfach überfliegender, rufender Kiebitz. Zwei Höckerschwäne und wenige Stockenten auf der wasserüberstauten Grünlandfläche im Norden des Gebietes. Zwei Graugänse und wenige Nilgänse am Kleingewässer südlich des Mittelweges. Auf den trockenen Grünlandbereichen südlich und um dieses Gewässer zwei singende Feldlerchen. Dazu noch drei Graureiher, ca. 20 Rabenkrähen, zahlreiche Blaupfeile und auffallend viele andere Groß- und Kleinlibellen.

Donnerstag, 23. Juni 2016

Unna / Fröndenberg: Nachtigallgesang, Schwarzkehlchen, Baumfalken, Tagpfauenaugen, Eisvogel, 22.06.2016 (B.Glüer)

In den Hemmerder Wiesen heute noch eine Nachtigall mit Vollgesang. Beim dortigen Baumfalkenpaar brachte das Männchen einen Kleinvogel als Beute zum Weibchen.
Im Hemmerder Ostfeld mindestens 1 Schwarzkehlchenpaar wieder in Brutstimmung. Das Männchen ausdauernd singend. Erfreulich hier wie auch anderswo Raupennester des Tagpfauenauges, die im Juli eine Faltergeneration bilden werden.
Auf der Kiebitzwiese ein diesjähriger Eisvogel nahe dem Aussichtshügel.

Mittwoch, 22. Juni 2016

Schwerte: Röllingwiese, 21.06.2016 (Hans Joachim Göbel)

Am 21.06.2016 waren in den Röllingwiesen wieder drei Baumfalken unterwegs. Einen konnte ich digiskopieren. Außerdem jagten gleich 3 Rohrweihen. Zwei Junge Weibchen und ein mehrjähriges Männchen. Leider kein spätes Brutverhalten jeder flog seines Weges. Das Männchen war sehr fotofreundlich. Direkt vorm Stand wollte es wohl Teichhühner jagen. Solche Bilde mache ich sonst nur in Holland oder der Börde. Die drei machten ganz schön Randale auch unter den Enten. Als Überraschung kamen 2 Weißstörche und landeten auf dem Storchenmast. Ich konnte leider nur 5 schnelle Bilder machen. Dann hoben sie schon Richtung Schwerte ab. Egal – als Beleg reicht es. Es lief ein roter Pullover hinter den Hecken rum. Wohl deshalb flogen Storch und Weihen ruhraufwärts. Ein Storch trug übrigens einen Ring. Vielleicht sind sie morgen in den Kiebitzwiesen.

Baumfalke in den Röllingwiesen am 21.06.2016 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Baumfalke in den Röllingwiesen am 21.06.2016 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Rohrweihe in den Röllingwiesen am 21.06.2016 Foto: Hans Joachim Göbel

Rohrweihe in den Röllingwiesen am 21.06.2016 Foto: Hans Joachim Göbel

Rohrweihe in den Röllingwiesen am 21.06.2016 Foto: Hans Joachim Göbel

Rohrweihe in den Röllingwiesen am 21.06.2016 Foto: Hans Joachim Göbel

Rohrweihe in den Röllingwiesen am 21.06.2016 Foto: Hans Joachim Göbel

Rohrweihe in den Röllingwiesen am 21.06.2016 Foto: Hans Joachim Göbel

Rohrweihe in den Röllingwiesen am 21.06.2016 Foto: Hans Joachim Göbel

Rohrweihe in den Röllingwiesen am 21.06.2016 Foto: Hans Joachim Göbel

Weißstörche in den Röllingwiesen am 21.06.2016 Foto: Hans Joachim Göbel

Weißstörche in den Röllingwiesen am 21.06.2016 Foto: Hans Joachim Göbel

Weißstorch in den Röllingwiesen am 21.06.2016 Foto: Hans Joachim Göbel

Weißstorch in den Röllingwiesen am 21.06.2016 Foto: Hans Joachim Göbel

Mittwoch, 22. Juni 2016

Bönen: Baumfalke, Mauersegler am 22.06.2016 (H.Peitsch)

In der Nähe vom Lindenplatz in Nordbögge konnte ich heute einen Baumfalken beobachten, der recht niedrig umherflog, wahrscheinlich um Insekten zu jagen.

Das Wohnhaus meines Nachbarn wird zur Zeit von Mauerseglern stark angeflogen. Zu den >2 BP, die seit 2 Jahren unter dem Krüppelwalmdach brüten, klopfen jetzt mit lautem Klatschen einige „Wohnungsuchende“ am Holzbalken an. Danach sind wilde Verfolgungsjagden zu beobachten, an denen sich wohl alle Mauersegler der näheren Umgebung gerne beteiligen.

Mittwoch, 22. Juni 2016

Schwerte: Bundesverdienstkreuz für Dieter Ackermann, 22.06.2016

Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Dieter Ackermann am 22.06.2016 Foto: H. Knüwer

Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Dieter Ackermann am 22.06.2016 Foto: H. Knüwer

Am 22.06.2016 hat Herr Dieter Ackermann vom Bundespräsidenten aufgrund seiner langjährigen Verdienste im Natur- und Artenschutz den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland verliehen bekommen. Das Verdienstkreuz am Bande überreichte stellvertretend für den Bundespräsidenten der Landrat des Kreises Unna Michael Makiolla in einer Feierstunde auf Haus Opherdicke. Der Landrat hob hervor, dass Dieter Ackermann in herausragender Weise ehrenamtlich in den letzten 40 Jahren den Natur- und Artenschutz im Kreis und vor allem im Raum Schwerte gestaltet und geprägt hat.

Die Ornithologische Arbeitsgemeinschaft gratuliert Dieter Ackermann und dankt herzlichst für seine jahrelange intensive Mitarbeit und die Begleitung aller unserer Projekte – Danke Dieter!

Mittwoch, 22. Juni 2016

Schwerte: Röllingwiese, 20.06.2016 (Hans Joachim Göbel)

Auch am 20.06.2016 war der Fuchs wieder bei der erfolgreichen Jagd zu beobachten. Er war nur kurz zu sehen. Dann war er erst mal verschwunden. Wir konzentrierten uns auf 3 Baumfalken bei der Jagd. Nach einer Stunde kam Unruhe auf. Eine Nilgans (im Bild rechts), attackierte 2 Entenjunge im Uferbereich. Die Entenmama wehrte sich nach bestem Willen. Wo sie doch schon einige Junge verloren hatte. Die Jungen verschwanden in den Binsen. Der Fuchs nutzte das Durcheinander. Wie aus dem Nichts, tauchte er auf und hatte plötzlich die Entenmama erwischt. Die beiden verwaisten Entenküken wird er sich wohl auch holen. Verdutzt guckt die Nilgansmama. Die hatte übrigens auch mal 6 Junge. Im Moment noch vier. Direkt unter dem Fuchs ist eine weibliche Krickente zu sehen.

Fuchs mit Stockente als Beute in den Röllingwiesen am 20.06.2016 Foto: Hans Joachim Göbel

Fuchs mit Stockente als Beute in den Röllingwiesen am 20.06.2016 Foto: Hans Joachim Göbel

Dienstag, 21. Juni 2016

Fröndenberg: Kiebitzwiese, Baumfalke und mehr, 20.06.16 (Harald Maas)

Heute, um die Mittagszeit, konnte ich erneut einige jagende Baumfalken auf der Kiebitzwiese beobachten und fotografieren.

Außerdem waren dort 2 Weißstörche, 1 Eisvogel, 3 Waldwasserläufer, 2 Rostgänse, 1 Flussregenpfeifer, einige Bachstelzen, Stockenten, Reiherenten, Stare, Rotmilane, Graureiher.

baumfalke_hm_200616_1
Jagender Baumfalke, am 20.06.16 Foto: Harald Maas

baumfalke_hm_200616_2
Baumfalke mit Libelle im Visier, am 20.06.16 Foto: Harald Maas

baumfalke_hm_200616_3
Baumfalke mit gefangener Libelle, am 20.06.16 Foto: Harald Maas

waldwasserlaeufer_hm_200616
Waldwasserläufen, am 20.06.16 Foto: Harald Maas

Montag, 20. Juni 2016

Schwerte: Röllingwiese, 19.06.2016 (Hans Joachim Göbel)

Fressorgien mit Mama sind immer noch am schönsten. Fast unterm Stand war diese Nutria-Familie am 19.06.2016 abzulichten. An anderer Stelle noch eine Familie mit gleich großen Jungen, Anzahl unbekannt. Den Wasservögeln geht es da schlechter. Nicht nur Fuchs und Krähen, auch der hohe Wasserstand nach dem Regen am Vortag hatte Folgen. Ein sichtbares Stockentengelege und auch ein sichtbares Zwergtauchernest sind „abgesoffen.“ Verlassen liegen die Eier in Wasserspiegelhöhe. Ein Foto erspare ich mir. Es gibt da sicher noch eine Dunkelziffer.
Außer den Krähen, die allein vom Stand aus sichtbar 7 Bruten groß gezogen haben, geht es auch Bussard und Co. wohl schlecht. In meinen alten Kontrollrevieren und hier sieht man kaum einen Greif mit Maus zum Horst fliegen. Auch die Turmfalken fangen Eintagsfliegen. Wie Baumfalken. Bei uns im Garten zählte ich letztes Jahr mindestens 17 Mäuse. Dieses Jahr gerade mal 2. Bis auf Eintagsfliegen gibt es hier in meinem Umfeld „Westhofen“ auch kaum Libellen oder andere Insekten .
Wo sonst Mehlschwalben oder Mauersegler brüteten, ist nichts zu sehen. Nur unschlüssig umherfliegende Exemplare. Ob es am verregneten Frühjahr und Sommer liegt oder ob es nur ein lokales Problem ist, kann ich nicht beurteilen.

Nutria mit Nachwuchs in der Röllingwiese, 19.06.2016 Foto: Hans Joachim Göbel

Nutria mit Nachwuchs in der Röllingwiese, 19.06.2016 Foto: Hans Joachim Göbel

Montag, 20. Juni 2016

Kamen: Grauschnäpperbrut, 20.06.2016 (H. Otten)

2 Bilder konnten vom Fenster oberhalb des Nestes gemacht werden. Das Weibchen kam während des Fotografierens zum Nest zurück.

Noch kommen die Elstern „nur täglich kontrollieren“.

Grauschnäpper in Kamen am 08.06.2016 Foto: Heino Otten

Grauschnäpper in Kamen am 08.06.2016 Foto: Heino Otten

Grauschnäpper in Kamen am 20.06.2016 Foto: Heino Otten

Grauschnäpper in Kamen am 20.06.2016 Foto: Heino Otten

Montag, 20. Juni 2016

Schwerte: Röllingwiese, 16.06.2016 (Hans Joachim Göbel)

Der häufigste Gast auf dem Storchenmast in Westhofen ist der ansässige Neuntöter. Ein Baumfalke machte in einer Weide Pause. Auch drei Waldwasserläufer waren zu sehen.

Neuntöter in der Röllingwiese am 16.06.2016 Foto: Hans Joachim Göbel

Neuntöter in der Röllingwiese am 16.06.2016 Foto: Hans Joachim Göbel

Baumfalke in der Röllingwiese am 16.06.2016 Foto: Hans Joachim Göbel

Baumfalke in der Röllingwiese am 16.06.2016 Foto: Hans Joachim Göbel

Sonntag, 19. Juni 2016

Fröndenberg: Neuntöterkontrolle, Baumfalken, Feldschwirl, Kuckuck, Waldwasserläufer und Weißstörche am 19.06.2016 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag die Kontrolle der Neuntöterreviere im Osten Fröndenbergs war ernüchternd. In den besetzten Reviere nur Männchen angetroffen. Bleibt zu hoffen, dass alle ein Weibchen gefunden haben, welches auf den Eiern sitzt. Wie schon die Tage gemeldet, war auch heute im östlichen Hammer Wasserwerk und auch im NSG „Obergraben westlich Wickede“ kein Neuntöter mehr zu entdecken. So kann man für folgende Gebiete zumindest ein Männchen notieren: Hecke bei Gut Scheda; Hecke im Warmer Löhen, ehemalige Mergelkuhle bei Bausenhagen, Hecke südöstlich von Bentrop sowie die 2 Reviere im Bereich östlicher Kiebitzwiese/ Hammer Wasserwerk. Lediglich in dem Revier auf der Kiebitzwiese ist ein Weibchen sicher.
Für den östlichen Teil der Kiebitzwiese ist für heute noch folgendes erwähnenswert: 2 Weißstörche (morgens auf der Storchenplattform, nachmittags am Hammer Wasserwerk),2 Waldwasserläufer, 3 Flussregenpfeifer, 1 Kuckuck, 1 Feldschwirl, mindestens 5 Baumfalken (nachmittags über Kiebitzwiese, Ruhr und Ententeich jagend) zusammen mit 2 Turmfalken, 1 Schwarzmilan sowie 2 Rotmilane.

Baumfalke jagt über der Kiebitzwiese....am 19.06.16 Foto: Gregor Zosel

Baumfalke jagt über der Kiebitzwiese....am 19.06.16 Foto: Gregor Zosel

Libellen und Schwalben als Nahrung locken Baumfalken aus der Umgebung ins Ruhrtal....am 19.06.16 Foto: Gregor Zosel

Libellen und Schwalben als Nahrung locken Baumfalken aus der Umgebung ins Ruhrtal....am 19.06.16 Foto: Gregor Zosel

Auch die Schwanzmeisen im NSG haben nun flügge Junge und ziehen als Familie umher....am 19.06.16 Foto: Gregor Zosel

Auch die Schwanzmeisen im NSG haben nun flügge Junge und ziehen als Familie umher....am 19.06.16 Foto: Gregor Zosel

Bachstelze mit Futter für ihre flüggen Jungen. Hauptnahrung für die Jungen sind nun Eintagsfliegen und Kleinlibellen....am 19.06.16 Foto: Gregor Zosel

Bachstelze mit Futter für ihre flüggen Jungen. Hauptnahrung für die Jungen sind nun Eintagsfliegen und Kleinlibellen....am 19.06.16 Foto: Gregor Zosel

Schönbär im Beinwell am Ruhrufer....am 19.06.16 Foto: Gregor Zosel

Schönbär im Beinwell am Ruhrufer....am 19.06.16 Foto: Gregor Zosel

Turmfalke am Wegesrand im Warmer Löhen....am 19.06.16 Foto: Gregor Zosel

Turmfalke am Wegesrand im Warmer Löhen....am 19.06.16 Foto: Gregor Zosel

Neuntöter in der ehemaligen Mergelkuhle bei Bausenhagen....am 19.06.16 Foto: Gregor Zosel

Neuntöter in der ehemaligen Mergelkuhle bei Bausenhagen....am 19.06.16 Foto: Gregor Zosel

Einer von zwei Jungfüchsen in der Mergelkuhle bei Bausenhagen....am 19.06.16 Foto: Gregor Zosel

Einer von zwei Jungfüchsen in der Mergelkuhle bei Bausenhagen....am 19.06.16 Foto: Gregor Zosel

Sonntag, 19. Juni 2016

Unna-Hemmerde: Sperlinge am eigenen Haus, 19.06.16 Alfred Haberschuss

In den von mir angefertigten und am eigenen Haus aufgehängten Spatzenhäusern gibt es dieses Jahr gute Bruterfolge. Die 4. Brut wird zur Zeit gut gefüttert und dürfte bald ausfliegen. Dadurch vergrößert sich dann der kleine Schwarm von ca. 20-25 Sperrlingen der unsere Futterplätze am Haus regelmäßig aufsucht erneut. Unterstütz wird dieser Bruterfolg  durch die Ganzjahresfütterung die ich jetzt im zweiten Jahr anbiete.

IMG_2116 IMG_3753 IMG_3795 IMG_3816 K800_IMG_3132

Sonntag, 19. Juni 2016

Fröndenberg: Schmetterlinge, Mauersegler, Schleiereulen, „Nesträuber-Drama“, 14.-18.06.2016 (B.Glüer)

Während mit eigener Unterstützung aus einem im Vorjahr gefundenen Ei des Nierenfleckzipfelfalters, Thecla betulae, (siehe auch Meldung hierzu vom 21.08.2015) jetzt ein weiblicher Falter schlüpfte und freigelassen werden konnte, sieht es im Freiland nach wie vor eher düster in der Schmetterlingswelt aus. „Mein“ Nierenfleck-Weibchen dürfte einer der wenigen Nierenfleck-Falter sein, die überhaupt unterwegs sind, denn die Schlehenhecke, aus der das Ei stammt, wurde im Winter zum größten Teil auf den Stock gesetzt, so dass alle anderen überwinternden Eier im Schredder geendet sein dürften. Nahe Bausenhagen fand ich am 16.06. (endlich!) erste Raupennester vom Tagpfauenauge an Brennnesseln (mehr als 10 Nester). Die Raupen waren fast ausgewachsen und standen kurz vor ihrer Verpuppung. Heute – nur zwei Tage nach ihrer Entdeckung – fand ich von dem gesamten Saum nichts mehr … – mit einem Mulchmäher ist hier „Ordnung“ geschaffen worden. Immerhin konnte ich im eigenen Garten meinen bisher zweiten Kleinen Fuchs der Sommergeneration bestaunen.

In der Vogelwelt sind es vor allem die Mauersegler, die in diesen Tagen in Schönwetterphasen mit spektakulären Flugspielen und dem typischen „Bangen“ in den Brutkolonien auffallen. Der Vormittag des 16.06. war ein solcher Tag, an dem Mauersegler besonders intensiv ihre „Flugakrobatik“ zeigten. Eine Kontrolle der Brutkolonie in der Fröndenberger Stiftskirche (gestern, 17.06.) ergab mit nur 15 belegten Nestern eine extrem niedrige Brutpaarzahl. Im vergangenen Jahr waren es noch 19 Bruten, 2014 – 22 Bp. und im Jahr 2010 sogar 27 (!) Brutpaare. Dieser Top-Wert ist jetzt fast halbiert. Am eigenen Haus brüten derzeit – wie im Vorjahr – 6 Paare.
Eine heutige Nistkastenkontrolle bei den „hauseigenen“ Schleiereulen ergab erfreuliche 4 Junge, die erst dieser Tage geschlüpft sind – und noch 2 Eier, aus denen noch Junge schlüpfen werden. Die Größe der Jungvögel war typischerweise sehr unterschiedlich, weil sie gemäß dem Legeabstand der Eier (48 Stunden) schlüpfen. Dadurch ist das erstgeschlüpfte Junge im Sechsergelege bereits 10 Tage alt, wenn das letzte Geschwister schlüpft. Nur bei genügendem Mäuseangebot werden alle Jungen groß.

Während ich diese Meldung schreibe, spielte sich draußen im Garten ein ungewöhnliches, lautstarkes „Drama“ ab: laut zeternde Eichelhäher ließen mich vom Schreibtisch aus rausgucken. Ich vermutete eine im Baum kletternde Katze oder ähnliches. Es hatte jedoch eine adulte Rabenkrähe einen fast ausgewachsenen Jungvogel der Eichelhäher aus deren Nest geraubt und flog damit nun – von den schimpfenden Vogeleltern verfolgt – durch den Garten – im „Schlepptau“ zwei hungrige eigene (bereits flügge) Jungvögel.

Aus diesem winzigen Ei an einem Schlehenzweig..., 21.08.2015 Foto: Bernhard Glüer

Aus diesem winzigen Ei an einem Schlehenzweig..., 21.08.2015 Foto: Bernhard Glüer

... entwickelte sich nun knapp ein Jahr später ein schöner Schmetterling..., 14.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... entwickelte sich nun knapp ein Jahr später ein schöner Schmetterling..., 14.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... ein Nierenfleckzipfelfalter, wobei nur das Weibchen - wir hier zu sehen - den namengebenden, nierenförmigen, orangefarbenen Fleck auf dem Vorderflügel hat, 14.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... ein Nierenfleckzipfelfalter, wobei nur das Weibchen - wir hier zu sehen - den namengebenden, nierenförmigen, orangefarbenen Fleck auf dem Vorderflügel hat, 14.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

Eines von mehr als 10 Raupennestern des Tagpfauenauges nahe Bausenhagen auf Brennnesseln ..., 16.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

Eines von mehr als 10 Raupennestern des Tagpfauenauges nahe Bausenhagen auf Brennnesseln ..., 16.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... aus diesen bizarren `Wesen´ sollen sich eigentlich schon bald schöne Schmetterlinge entwickeln ..., 16.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... aus diesen bizarren `Wesen´ sollen sich eigentlich schon bald schöne Schmetterlinge entwickeln ..., 16.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... leider ist nur zwei Tage nach diesen Bildern von dem Brennnesselsaum samt Raupen nichts mehr übrig - wie derzeit auch an vielen anderen Feldrainen, 18.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... leider ist nur zwei Tage nach diesen Bildern von dem Brennnesselsaum samt Raupen nichts mehr übrig - wie derzeit auch an vielen anderen Feldrainen, 18.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

Beim Anblick dieses Kleinen Fuchses im eigenen Garten fragte ich mich unwillkürlich, auf welchem Brennnesselsaum er wohl seine offensichtlich ungestörte Raupenentwicklung zu Ende bringen konnte, 18.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

Beim Anblick dieses Kleinen Fuchses im eigenen Garten fragte ich mich unwillkürlich, auf welchem Brennnesselsaum er wohl seine offensichtlich ungestörte Raupenentwicklung zu Ende bringen konnte, 18.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

Leider ebenfalls in abnehmender Zahl machen derzeit die Mauersegler in Schönwetterphasen..., 16.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

Leider ebenfalls in abnehmender Zahl machen derzeit die Mauersegler in Schönwetterphasen..., 16.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... mit auffälligem Gebahren auf sich aufmerksam..., 16.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... mit auffälligem Gebahren auf sich aufmerksam..., 16.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... die Nichtbrüter unter ihnen sind nun an potentiellen Brutplätzen als `Banger´ unterwegs und suchen schon für die nächste Saison freie Nisthöhlen..., 16.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... die Nichtbrüter unter ihnen sind nun an potentiellen Brutplätzen als `Banger´ unterwegs und suchen schon für die nächste Saison freie Nisthöhlen..., 16.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... dabei sind sie stets `auf Krawall gebürstet´ und suchen meist zu mehreren an denselben Stellen ihre Chance..., 16.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... dabei sind sie stets `auf Krawall gebürstet´ und suchen meist zu mehreren an denselben Stellen ihre Chance..., 16.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... die Konkurrenz wird nicht zimperlich mit Krallen bearbeitet ..., 16.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... die Konkurrenz wird nicht zimperlich mit Krallen bearbeitet ..., 16.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... auch schon besetzte Höhlen sind vor ungebetenen Besuchern nicht sicher und werden von den `Eigentümern´ meist von innen durch lautes Schreien verteidigt ..., 16.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... auch schon besetzte Höhlen sind vor ungebetenen Besuchern nicht sicher und werden von den `Eigentümern´ meist von innen durch lautes Schreien verteidigt ..., 16.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... der `Anklopfer´  hat verstanden und macht `den Abflug´ , 16.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

... der `Anklopfer´ hat verstanden und macht `den Abflug´ , 16.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

Junge Schleiereulen in den ersten Tagen ihres Lebens im Nistkasten unter dem Dach unseres Hauses, 18.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

Junge Schleiereulen in den ersten Tagen ihres Lebens im Nistkasten unter dem Dach unseres Hauses, 18.06.2016 Foto: Bernhard Glüer

Samstag, 18. Juni 2016

Fröndenberg: Baumfalkenansammlung, Schwarzmilane, Waldwasserläufer, Turteltaube, Kuckuck, Feldschwirl , Eisvögel, Gebirgsstelzennachwuchs und Weißstörche am 18.06.2016 (Gregor Zosel)

Heute am frühen Vormittag (später am Mittag und Nachmittag nochmaliger Besuch) notierte ich für das NSG Kiebitzwiese vom Münzenfund unterhalb des Wehres bis hin zur Rammbachmündung u.a.folgende Beobachtungen: 2 Waldwassserläufer, 3 Flussregenpfeifer, 2 Weißstörche am Hammer Wasserwerk, 4 Graureiher, 2 beringte (KS +EF) Rostgänse mit mind. 4 Jungen, 25 Reiherenten, 2 Zwergtaucher, 1 Kuckuck, 1 Feldschwirl, 2 Neuntöter (M), 3 Eisvögel (1 mit Futter am Wehr zur Traditionsbrutwand, 1 mit Futter vom Aussichtshügel in Richtung Industriegebiet + 1 vom Flößergraben zum Ententeich), 1 Turteltaube rufend aus Hammer Wasserwerk, 1 Grauschnäpper am Westrand des Ochsenkamps am Ruhrufer, ca. 20 Uferschwalben am Wehr, 2 Gebirgsstelzenfamilien ( 1 juv. am Wehr mit Altvogel + 2 Altvögel mit mind. 3 flüggen Jungvögel nahe des Aussichtshügels am Rande des Industriegebietes), 2 Schwarzmilane, 2 Turmfalken und 3 Mäusebussarden. Höhepunkt war aber am Nachmittag sicherlich die Beobachtung (zusammen mit Harald Maas) von 8 Baumfalken, die gemeinsam im Bereich östlicher Kiebitzwiese und Mendener Ententeich Libellen jagten. Wo diese zur Jagd versammelten Baumfalken ihre Brutreviere wohl haben?
Im Warmer Löhen am Hammer Wasserwerk mind. 49 Nilgänse im hohen Gras.

Einer der vielen jagenden Baumfalken im Gebiet...am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Einer der vielen jagenden Baumfalken im Gebiet...am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Eben noch im wolkenbruchartigen Regenschauer, nun vor blauem Himmel; ein Schwarzmilan am Ruhrufer...am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Eben noch im wolkenbruchartigen Regenschauer, nun vor blauem Himmel; ein Schwarzmilan am Ruhrufer...am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Startend.....am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Startend.....am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Zwei Weißstörche an der Kiebitzwiese und Hammer Wasserwerk...am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Zwei Weißstörche an der Kiebitzwiese und Hammer Wasserwerk...am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Waldwasserläufer am Aussichtshügel...am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Waldwasserläufer am Aussichtshügel...am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Mit der Versorgung der Jungvögel steigt auch die Chance, eine Eisvogel wieder zu Gesicht zu bekommen. Hier ein jagender Eisvogel am Aussichtshügel...am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Mit der Versorgung der Jungvögel steigt auch die Chance, eine Eisvogel wieder zu Gesicht zu bekommen. Hier ein jagender Eisvogel am Aussichtshügel...am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Auch die Dorngrasmücken sind damit beschäftigt, ihre Jungen satt zu bekommen...am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Auch die Dorngrasmücken sind damit beschäftigt, ihre Jungen satt zu bekommen...am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Gebirgsstelze nahe des Aussichtshügels am Rande des Industriegebietes...am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Gebirgsstelze nahe des Aussichtshügels am Rande des Industriegebietes...am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Flügge Gebirgsstelze wartet auf die Eltern mit Futter...am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Flügge Gebirgsstelze wartet auf die Eltern mit Futter...am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Auch die Zahl der flüggen Bachstelzen hat nun deutlich zugenommen. Hier ein warnender Altvogel auf dem Aussichtshügel...am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Auch die Zahl der flüggen Bachstelzen hat nun deutlich zugenommen. Hier ein warnender Altvogel auf dem Aussichtshügel...am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Die Spatzen am Aussichtshügel haben nun auch flüggen Nachwuchs zu versorgen...am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Die Spatzen am Aussichtshügel haben nun auch flüggen Nachwuchs zu versorgen...am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Dagegen haben bei den Goldammern die Jungen wohl die Nester noch nicht verlassen. Zumindest im gesamten Gebiet noch keinen dj. Vogel entdeckt...am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Dagegen haben bei den Goldammern die Jungen wohl die Nester noch nicht verlassen. Zumindest im gesamten Gebiet noch keinen dj. Vogel entdeckt...am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Die gemähten Wiesen, wie hier am Hammer Wasserwerk, locken neben den Greifvögeln auch einige Graureiher an...am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Die gemähten Wiesen, wie hier am Hammer Wasserwerk, locken neben den Greifvögeln auch einige Graureiher an...am 18.06.16 Foto: Gregor Zosel

Samstag, 18. Juni 2016

Selm : 16.06.16 Borker Landweg ( D.Niggemann)

Gestern konnten innerhalb von 10 Minuten entlang des Borker Landweges folgende Greifvögel beobachtet werden 2 Turmfalken, 2 Mäusebussarde, 1 Rotmilan und 1 Rohrweihe.

Freitag, 17. Juni 2016

Selm: Kernbeißer am 16.06.2016 (Uwe Norra)

Die Sommerfütterung in meinem Garten wird gut angenommen.  Zu beobachtende Arten sind Blaumeise, Kohlmeise, Amsel, Heckenbraunelle, Grünfink, Buchfink (bis zu drei Pärchen gleichzeitig), Türkentaube, Ringeltaube und am zahlreichsten Haussperlinge (mit bis über einem Dutzend Vertretern). Gestern nachmittag stellte sich zudem ein Kernbeißer-Männchen an den ausgestreuten Sonnenblumenkernen ein. Heute kamen die Kernbeißer dann als Pärchen. Das ist insofern erstaunlich, wie der Kernbeißer letztmals bei der späten Kälteperiode im Frühjahr 2013 hier an der Futterstelle zu sehen war.

Zudem ist in der Abenddämmerung der Vollgesang eines Rotkehlchens in der Nähe zu hören. Wo das Rotkehlchen hier in der Siedlung sonst nur als Durchzügler und Wintergast in Erscheinung tritt ist es damit in diesem Jahr erstmals auch in der Brutzeit in den Sommermonaten zu hören.

P1270081 (2) - Kopie (1024x767)

Kernbeißer-Pärchen an ausgestreuten Sonnenblumen-Kernen am 16.06.2016 Foto: Uwe Norra

Donnerstag, 16. Juni 2016

Fröndenberg: Weißstörche am 16.06.2016 (Gregor Zosel)

Auch heute bei Sonnenaufgang 2 Weißstörche am Aussichtshügel der Kiebitzwiese. Etwas später beide auf dem Storchenmast laut klappernd. Vielleicht ein Brutpaar für das nächste Jahr? Außerdem am Ufer der Wasserfläche die beide beringten Rostgänse mit ihren Jungen.

Donnerstag, 16. Juni 2016

Kamen, Rauchschwalben, Balkenschröter, am 15.06.2016, Gudrun und Günter Reinartz

Heute waren wir an der Seseke in Kamen, Höhe Pixelröhre. Im Bereich der Reitanlage flogen Rauchschwalben und die ersten waren wohl schon den Nestern entflogen. Sie saßen tief versteckt im Gebüsch und waren mehr zu hören als zu sehen.

rauchschwalben_7443 rauchschwalben_7447 rauchschwalben_7537

Bei der Reitanlage in Kamen (Hemsack) am 15.06.2016. Fotos: G.Reinartz

Entlang der Seseke war eigentlich immer ein guter Platz für Schmetterlinge, in dieser Jahreszeit vornehmlich für Bläulingsarten. Aber heute war nichts zu finden. Lediglich ein einziges Kleines Wiesenvögelein zeigte sich und eine Braune Tageule. Dafür entdeckten wir einen weiblichen Balkenschröter! Zunächst saß er in der Wiese, dann entdeckten wir ihn (?) wieder auf dem Weg, bis er dann bei nun einsetzendem Regen schnell im dichten Gras verschwand.

balkenschröter_3355 balkenschröter_1132 balkenschröter_1136

Größenvergleich mit Ameise und Cent. Kamen, 15.06.2016. Foto: G. Reinartz

Größenvergleich mit Ameise und Cent. Kamen, 15.06.2016. Foto: G. Reinartz

 

Donnerstag, 16. Juni 2016

ältere Beiträge


Seiten

Kalender

Juni 2016
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Monatsarchiv

Themenarchiv