Monatsarchiv für Juni, 2013

Bergkamen: Eisvogel und mehr am 30.06.2013 (K.Nowack)

Im NSG am  Beversee  in Bergkamen waren heute 1 Eisvogel ( m ) ,22 Stockenten, 12 Reiherenten 2 Haubentaucher, 29 Blässhühner, 1 Graureiher, ein Mittelspecht (!),  2 Buntspechte , 3 Mäusebussarde, 1 Sperber ( mit Beute) zu beobachten.

 

Sonntag, 30. Juni 2013

Holzwickede: Neuntöter, 30.06.2013 (Beob.: S.Kolbe, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Zusätzlich zu den am 25.06. gefundenen 10 Revieren des Neuntöters gibt es noch drei weitere Nachweise, so dass die Geamtzahl der Neuntöterreviere nun 13 beträgt.

Sonntag, 30. Juni 2013

Selm: Wüstenbussard, Flussregenpfeifer und Hohltaube am 30.06.2013 (Uwe Norra)

Gegen 20:00 Uhr bin ich noch kurz ins Gebiet Selm-Ternsche gefahren, wo ich eine Hohltaube und einen Altvogel der Flußregenpfeifer im Gebiet der Steverauen entdeckte. Wie ich dann auf der Olfener Seite des Dortmund-Ems-Kanals auf eine schöne Kulisse für den Sonnenuntergang achtete, saß ein Bussard auf einem Mittelspannungsmast, den ich auch noch schnell fotografieren wollte. Er ließ mich recht nahe heran und durch das intensive Gelb am Kopf erkannte ich bald, dass es sich um einen Altvogel des Wüstenbussards (Parabuteo unicinctus) handelte. Als Reiseleiter hatte ich diese Art schon in seiner Heimat, auf der Baja California in Mexiko beobachtet. Der Wüstenbussard ist als soziale Art ein Gemeinschaftsjäger in kleinen Gruppen. Durch diese Eigenschaft des Sozialverhaltens wurde der „Harris Hawk“ bei Falknern beliebt und in den letzten Jahreen zunehmend gehalten. Dass es sich um so einen entflogenen Greifvogel handelt zeigte sich zuhause schnell am PC. Auf meinen Bildern ist klar das Geschüh an den Läufen zu erkennen, was diesen Wüstenbussard eindeutig als Gefangenschaftsflüchtling kennzeichnet.

hohltaube_un_300613

Hohltaube an der Kanalböschung bei der Nahrungssuche am 30.06.2013 Foto: Uwe Norra

wuestenbussard_un_300613_1

Ein ansitzender Greifvogel entpuppte sich zu meiner Überraschung als ad. Wüstenbussard am 30.06.2013 Foto: Uwe Norra

wuestenbussard_un_300613_2

Wüstenbussard, gut zu erkennen das Gelb der Wachshaut, das vom Schnabel bis ans Auge reicht, sowie die rotbraunen Oberflügeldecken am30.06.2013 Foto: Uwe Norra

wuestenbussard_un_300613_3

Wüstenbussard, durch seine Bewegung werden weiße Oberschwanzdecken und das Geschüh am Lauf sichtbar am 30.06.2013 Foto: Uwe Norra

sonnenuntergang_un_300613

Der Sonnenuntergang war heute abend aber auch besonders verlockend am 30.06.2013 Foto: Uwe Norra

 

Sonntag, 30. Juni 2013

Fröndenberg: Schwarzkehlchen , Neuntöter, Gebirgsstelze, Waldwasserläufer und Flussregenpfeifer am 29.06.2013 (Gregor Zosel)

Heute am Nachmittag konnte ich auf der Vernässungsfläche der Kiebitzwiese 3 Waldwasserläufer, 3 Flussregenpfeifer. 1 Kiebitz mit 2 fast erwachsene Junge, 7 Reiherenten mit 6 pullis, 8 dj. Nilgänse, 1 Graugans mit 2 fast erwachsenen Jungvögel, 1 dj. Gebirgsstelze, etliche Bachstelzen darunter meist dj. Vögel,2 singende Rohrammer sowie das Schwarzkehlchenpaar am Flößergraben (Männchen singend) beobachten. Die 2 dj. Schwarzkehlchen-Jungvögel heute am Aussichtshügel. Im Ostteil der Kiebitzwiese heute 3 Neuntöter (2:1) beobachtet. In der Hecke wieder bettelnde Jungvögel). Auf der angrenzenden Ruhr 15 Reiherenten sowie die Zwergtaucherfamilie mit 3 Halbwüchsigen.

Waldwasserläufer auf der Kiebitzwiese...am 29.06.13 Foto: Gregor Zosel

Waldwasserläufer auf der Kiebitzwiese...am 29.06.13 Foto: Gregor Zosel

Reiherente mit Nachwuchs am Aussichtshügel...am 29.06.13 Foto: Gregor Zosel

Reiherente mit Nachwuchs am Aussichtshügel...am 29.06.13 Foto: Gregor Zosel

Selbstständige Nilgansjunge auf der Kiebitzwiese...am 29.06.13 Foto: Gregor Zosel

Selbstständige Nilgansjunge auf der Kiebitzwiese...am 29.06.13 Foto: Gregor Zosel

Singende Rohrammer auf der Heckrindweide...am 29.06.13 Foto: Gregor Zosel

Singende Rohrammer auf der Heckrindweide...am 29.06.13 Foto: Gregor Zosel

Schwarzkehlchenpaar am Flößergraben...am 29.06.13 Foto: Gregor Zosel

Schwarzkehlchenpaar am Flößergraben...am 29.06.13 Foto: Gregor Zosel

Dj. Schwarzkehlchen auf dem Aussichtshügel.....am 29.06.13 Foto: Gregor Zosel

Dj. Schwarzkehlchen auf dem Aussichtshügel.....am 29.06.13 Foto: Gregor Zosel

Dj. Schwarzkehlchen auf dem Aussichtshügel.....am 29.06.13 Foto: Gregor Zosel

Dj. Schwarzkehlchen auf dem Aussichtshügel.....am 29.06.13 Foto: Gregor Zosel

Adulte Bachstelze auf dem Reisighaufen am Aussichtshügel...am 29.06.13 Foto: Gregor Zosel

Adulte Bachstelze auf dem Reisighaufen am Aussichtshügel...am 29.06.13 Foto: Gregor Zosel

Eine junge Bachstelze bei der Gefiederpflege...am 29.06.13 Foto: Gregor Zosel

Eine junge Bachstelze bei der Gefiederpflege...am 29.06.13 Foto: Gregor Zosel

Samstag, 29. Juni 2013

Fröndenberg: Wiesenweihe und Schönbär am 29.06.2013 (H. Knüwer)

Östlich Bausenhagen eine jagende Wiesenweihe (mehrj. Männchen), die anschließend in NO-Richtung abzog. Im NSG Kiebitzwiese zwei sich paarende Schönbären (Callimorpha dominula). Dieser nicht häufige, gelegentlich auch tagaktive Nachtfalter (wie man auf dem Foto sieht!) besiedelt vorzugsweise Feuchtgebiete wie etwa Bachufer oder Flussauen. Die Eier werden u.a. an Brennesseln abgelegt. Von den im NSG durchgeführten Vernässungsmaßnahmen dürfte auch dieser farbenprächtige Schmetterling profitieren. Das Vorkommen in diesem Gebiet ist bereits viele Jahre bekannt und wurde zuletzt von M. Wenner (18.06.09) und G. Zosel (13.06.2011) auf dieser Seite mit einer Meldung gewürdigt.

Wiesenweihe bei Bausenhagen am 29.06.2013. Foto: Hermann Knüwer

Wiesenweihe bei Bausenhagen am 29.06.2013. Foto: Hermann Knüwer

Schönbären bei der Paarung am 29.06.2013. Foto: Hermann Knüwer

Schönbären bei der Paarung am 29.06.2013. Foto: Hermann Knüwer

Samstag, 29. Juni 2013

Schwerte: Habicht. Wespenbussard, 29.06.2013 (Beob.: H. Göbel, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Ergste: Als Beleg einmal drei eingekreiste junge Habichte, wobei der Linke uns den Rücken zukehrt und ein Bild von einem anderem Standort von wo einer nicht zu sehen ist. Ich denke eine Woche – dann sind sie weg. Wir können auch gerne mal zusammen dort schauen gehen. Ich muss die nächsten Tage eh wachsam sein. Ich habe einen stark mit Blättern belaubten Horst im Gebiet. Den wollte ich verstärkt kontrollieren zumal ich heute wohl 2 Wespenbussarde im Gebiet gesehen habe. Wobei einer im Wald auf dem Wegesrand herumlief. Übrigens habe ich mit Herrn Dechert abends doch noch die obligatorischen Baumfalken gesehen [Fotos unter www.agon-schwerte.de].

Samstag, 29. Juni 2013

Schwerte: Rotmilan, 28./29.06.2013 (Beob.: U. Brinker, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Westhofen: Gestern in Westhofen gelang es mir diese Rauchschwalben zu fotografieren. Eine Rauchschwalbe schaut ein wenig griesgrämig ob des feinen Regens, der Kollege zeigt dem Regen die Schulter.
Die beiden Jungvögel machten eine Rast, bis sie nach ca. einer halben Stunde wieder auf Futtertour gingen.
Trotz Regen und bescheidenen Lichtverhältnissen diese Fotos vom Rotmilan. Gemacht um Punkt 10:00 über meinem Haus in Westhofen.:-D Wer wartet nicht auf Sonne? [Fotos unter www.agon-schwerte.de]

Samstag, 29. Juni 2013

Selm: Sommergoldhähnchen und Hohltaube am 29.06.2013 (Uwe Norra)

Abends bei der Radtour Selm-Ternsche war im Sandforter Forst en singendes Sommergoldhähnchen und in den Steverauen eine rufende Hohltaube zu hören.

Samstag, 29. Juni 2013

Bergkamen: Wiesenpieper,Bluthänfling am 28.06.13 (Th.Prall)

Auf der Halde Großes Holz konnte ich heute insgesamt 4 Wiesenpieper beobachten, ebenso 5 Bluthänflinge,1Feldschwirl und 2 Feldlerchen.
Ein neu angelegter Tümpel auf dem Baumplateau wurde bereits von Kreuzkröten angenommen. Im Uferbereich schwammen zahlreiche Quappen der Kreuzkröte.

Freitag, 28. Juni 2013

Schwerte: Dohle, 28.06.2013 (Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Schwerte: Heute war der nette (leider auch teure) Schornsteinfeger da, um die Heizug zu kontrollieren und den Kamin zu reinigen – obwohl es da nichts zu reinigen gab. Bei der Gelegenheit kam das Gespräch auf Dohlen. Seit etwa 5 Jahren etwa, berichtete er, treten in Schwerte vermehrt Dohlen auf, was sich mit unseren Beobachtungen deckt. Nicht oft – aber einige Male habe es auch schon in Schwerte Probleme mit Dohlen in Kaminen gegeben. Der Chef rief hinterher auch nochmal an und beschrieb, wie die Dohlen hier vorgingen. Kaminrohre waren noch nicht betroffen. Die Vögel suchten sich gemauerte Schornsteine aus, warfen zunächst grobe Zweige hinein. Nach einigen Versuchen verkanteten die sich in den Fugen. machmal erfolgte das erst 1 m oder sogar 1,5 m unter der Kaminmündung. Darauf wurde dann mit Lumpen, Papier und Feinmaterial das Nest gebaut. Gasheizungen schalten sich ab, wenn der Kamin verstopft ist. Ölheizungen laufen aber weiter. Auch in Schwerte sei es dadurch in einzelnen Fällen fast zu Rauchvergiftungen gekommen. Erstaunlich ist, dass die Vögel die stinkenden Abgase aushalten und dass sie aus den engen Löchern wieder heraus kommen. Dazu zwei Bilder aus Nordholland [Fotos unter www.agon-schwerte.de].

Freitag, 28. Juni 2013

Unna: Rohrweihen am 27.06.2013 (E.Spillman-Preuß)

In einem Feld nähe Steinen flog 1 Rohrweihe.

Rohrweihe nähe Steinen Foto: E.Spillman-Pre

Rohrweihe nähe Steinen Foto: E.Spillman-Preuß

Rohrweihe nähe Steinen Foto: E.Spillman-Pre

Rohrweihe nähe Steinen Foto: E.Spillman-Preuß

Donnerstag, 27. Juni 2013

Fröndenberg: Waldwasserläufer am 27.06.2013 (Gregor Zosel)

Heute bei Sonnenaufgang konnte ich auf der Kiebitzwiese unterhalb des Aussichtshügels 11 (!) Waldwasserläufer beobachten. Danit ist mein alter Rekord von 7 Ex aus dem Jahr 2011 mehr als eingestellt.

Donnerstag, 27. Juni 2013

Unna/Fröndenberg/Schwerte: Waldohreule, Uferschwalbe, Neuntöter, 27.06.2013 (F. Prünte)

In der Nacht auf den 27.06. rief eine junge Waldohreule südwestlich von Kessebüren, eine Schleiereule im Hemmerder Ostfeld.
Im NSG Obergraben westlich Wickede in einer Spundwand eine fütternde Uferschwalbe, in einer Steilwand etwa drei weitere Bruten. Im NSG In der Lake in Schwerte mindestens 11 beflogene Brutröhren der Art in einem optimierten Ruhruferbereich. Im NSG Alter Ruhrgraben ist die Natursteilwand dagegen wohl fast gänzlich zugunsten des Brutplatzes am Westhofener Wehr aufgegeben worden: Dort heute nur ein anfliegendes Paar. Südlich des NSG auch ein sirrender Feldschwirl.
Offenbar weist die ägyptische Küsten-Vogelfanganlage doch noch Lücken auf: Im dritten Anlauf im NSG Alter Ruhrgraben in Schwerte waren heute insgesamt 4 Neuntöter-Reviere festzumachen. Ein Paar fütterte mindestens zwei bereits flügge Jungvögel westlich des Eywegs, ein weiteres Männchen trug von dort Futter in den östlich des Weges angrenzenden Bereich. Ein weiteres futtertragendes Männchen weiter westlich zwischen Schunkenweg und Ruhrtalstraße sowie ein Paar am Ehrenkampweg.
Alle adulten Neuntöter suchten heute ihre Nahrung überwiegend – zu Fuß – auf den um den 15.06. gemähten Vertragsnaturschutzflächen und nicht auf den inzwischen überständigen ungemähten Flächen. Lag dies an den zum Monatsende in der niedrigen Vegetation besonders günstig zu habenden Junikäfern?

Donnerstag, 27. Juni 2013

Holzwickede/Fröndenberg/Menden: Wanderfalke, Baumfalke, Rostgans, 27.06.2013 (Beob.: H. Göbel, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Heute konnte ich an der Schoofbrücke einen Wanderfalken dabei beobachten, wie er mit den Krallen an den Blättern und Ästen von Eichen zupfte. Kannte ich auch noch nicht. Desweiteren wieder mal einen Baumfalken, (Bild voll im Gegenlicht). Er flog ständig über der Schoofbrücke, Ruhr auf und ab. Aus großer Entfernung eine Rostgans. Und an der Brücke, eine Reiherente und ein dösender Haubentaucher mit einem Jungen. Der Jungvogel streckt sich, als wenn er sagen wollte: Mama aufwachen, ich habe Hunger! Auf der Heimfahrt habe ich noch einen Sperberhorst kontrolliert. Der hat mind. 2 daunenweiße Junge.
Nachtrag zur Fuchsmeldung von U. Brinker: Auf den gestrigen Fotos von U. Brinker kann man gut sehen, dass der ständig anwesende Fuchs kein bisschen wasserscheu ist. Er stapft seelenruhig durch das Wasser. So kommt er natürlich auch ohne Mühe an die Nester und Jungvögel. Das hat dieses Jahr für viel Schwund gesorgt. Im Moment sind im Durchschnitt 9 – 12 Waldwasserläufer, 3 Kiebitze, 2 Flussregenpfeifer und 3 Baumfalken zu sehen [Fotos unter www.agon-schwerte.de].

Donnerstag, 27. Juni 2013

Werne: Rieselfelder und Wahrbrink, 26.06.2013 (Jürgen Hundorf)

In den Rieselfeldern heute 1 Kiebitz mit 2 flüggen Jungvögeln.
Im Gewerbegebiet Wahrbrink 2 Paare Kiebitze mit mind. 2 fast flüggen Jungvögeln.
Außerdem 4 adulte Flußregenpfeifer und 1 jagender Baumfalke.

Mittwoch, 26. Juni 2013

Bergkamen: Buntspechte am 26.06.2013 (Kerstin Zenker)

Oberaden: Mittlerweile besucht mich schon das 3te Pärrchen Buntspechte. 2 Pärrchen haben ihre jungen schon zum Garten mitgebracht, um die kleinen dort weiter zu füttern. Bei dem 3ten Pärrchen wird es wohl nicht mehr all zu lange dauern bis auch diese kleinen zu mir kommen. Teilweise habe ich jetzt schon bis zu 6 Buntspechte im Garten.
Leider habe ich auch ein Fensterscheibenopfer zu beklagen. Als ein Turmfalke im Garten sein Unwesen trieb, hatte sich eins der jungen so erschreckt, das es gegen meine Fensterscheibe flog und sich das Genick brach.

Buntspecht

Warten auf Futter (Foto: Kerstin Zenker)

Buntspecht

Selbst gemachtes Futter schmeckt immer noch am besten (Foto: Kerstin Zenker)

Buntspecht

Satt und zufrieden (Foto: Kerstin Zenker)

Buntspecht

Fensterscheibenopfer (Foto: Kerstin Zenker)

Mittwoch, 26. Juni 2013

Fröndenberg/ Menden: Baumfalken, Neuntöter, Waldwasserläufer, Flussregenpfeifer und Reiherentennachwuchs am 26.06.2013 (Gregor Zosel)

Heute am Abend konnte ich in der Vernässungsfläche der Kiebitzwiese 3 Waldwasserläufer und 2 Flussregenpfeifer beobachten. Hier auch der erste Nachwuchs der Reiherenten. Eine Entenmutter führt nahe der Alten Eiche mindestens 5 pullis aus. Insgesamt 10 adulte Reiherenten auf der Vernässungsfläche und weitere 18 Ex. auf der Ruhr. Auf der Ruhr ein einzelner Haubentaucher. In der Fläche am Flößergraben neben 2 Neuntötermännchen auch 1 Weibchen. Futtertragend flog das Paar an der Ostgrenze des NSG immer wieder in einen Teil der Hecke, wo laut Jungvögel bettelten. Von der Schwarzkehlchenfamilie heute keine Spur mehr.
Über der Ruhr im Dreieck Kiebitzwiese, Ententeich und Hammer Wasserwerk 2 jagende Baumfalken.

Wenigstens auf einem Foto konnte ich beide Baumfalken zusammen erwischen. Ein Vogel sitzt in dem toten Baum am Südufer der Ruhr, während der zweite Vogel sich immer wieder in die tieffliegenden Schwalben stürzt...am 26.06.13 Foto: Gregor Zosel

Wenigstens auf einem Foto konnte ich beide Baumfalken zusammen erwischen. Ein Vogel sitzt in dem toten Baum am Südufer der Ruhr, während der zweite Vogel sich immer wieder in die tieffliegenden Schwalben stürzt...am 26.06.13 Foto: Gregor Zosel

Baumfalke jagt über der Ruhr...am 26.06.13 Foto: Gregor Zosel

Baumfalke jagt über der Ruhr...am 26.06.13 Foto: Gregor Zosel

Von diesem Ansitz aus, lassen sich bestens die Libellen jagen...am 26.06.13 Foto: Gregor Zosel

Von diesem Ansitz aus, lassen sich bestens die Libellen jagen...am 26.06.13 Foto: Gregor Zosel

Neuntöter in seinem Revier an der Hecke nahe des Flößergrabens...am 26.06.13 Foto: Gregor Zosel

Neuntöter in seinem Revier an der Hecke nahe des Flößergrabens...am 26.06.13 Foto: Gregor Zosel

Das Weibchen sitzt inmitten der Fläche nahe der Hecke, wo es für den Nachwuchs nach Insekten jagt...am 26.06.13 Foto: Gregor Zosel

Das Weibchen sitzt inmitten der Fläche nahe der Hecke, wo es für den Nachwuchs nach Insekten jagt...am 26.06.13 Foto: Gregor Zosel

Mittwoch, 26. Juni 2013

Schwerte: Kiebitz und Fuchs, 26.06.2013 (Beob.: U.Brinker, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Westhofen: Heute am späten Nachmittag, ca. 18:00 Uhr, machte sich der Fuchs auf seinen Abendbrotspaziergang.
Die Kiebitze strafte er mit Verachtung. Diese machten, obwohl mit einem Nachwuchs unterwegs, keinerlei Anstalten aufzufliegen und zu flüchten.
Fuchsjagd einmal anders herum, die Enten schwammen in gehörigem Abstand eine ganze Weile neben ihm her und beobachteten ihn aufmerksam. [Fotos unter www.agon-schwerte.de]

Mittwoch, 26. Juni 2013

Selm: Flussregenpfeifer, Hohltaube etc. am 25.06.2013 (Uwe Norra)

Abends noch schnell eine Radtour ins Gebiet Selm-Ternsche. Während die Feldlerchen singen kamn ich einen der jungen Flussregenpfeifer bei einem Altvogel entdecken. Außerdem fünf nahrungssuchende Hohltauben an der Kanalböschung. Ein Rebhuhn ist zu hören.

hohltaube_un_250613

Eine der Hohltauben, mit einer Ringeltaube im Hintergrund am 25.06.2013 Foto: Uwe Norra

Dienstag, 25. Juni 2013

Unna-Hemmerde: Breitblättiger Stendelwurz am 25.06.2013 (E.Spillman-Preuß)

Mein persönlicher Erstfund, ein Breitblättriger Stendelwurz in der Nähe der Hemmerder Wiesen.

Breitblättriger Stendelwurz nähe Hemmerder Wiesen Foto: E.Spillman-Preuß

Breitblättriger Stendelwurz nähe Hemmerder Wiesen Foto: E.Spillman-Preuß

Breitblättriger Stendelwurz nähe Hemmerder Wiesen Foto: E.Spillman-Preuß

Breitblättriger Stendelwurz nähe Hemmerder Wiesen Foto: E.Spillman-Preuß

Dienstag, 25. Juni 2013

Holzwickede: Neuntöter, Wachtel, 25.06.2013 (Führung: S.Kolbe und H.Städtler, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Holzwickede-Standortübungsplatz: Mit 22 Teilnehmern war die gemeinsame Suche nach Neuntöterrevieren im Standortübungsplatz gut besucht. Zunächst sah es zwar nach Regen aus, dann wurde der Himmel zeitweise sogar blau. Gut wie das Wetter war auch das Ergebnis, das dem Vorjahresniveau entspricht: 10 Reviere wurden ausgemacht. Einmal konnten sogar 4 bereits flügge Jungvögel gut gedeckt in einem Weidenbusch ausfindig gemacht werden. Sie saßen beieinander auf einem Zweig und warteten auf die Futter bringenden Eltern. Außerdem gab es noch folgende Arten zu beobachen/hören: Amsel, Baumpieper, Buchfink, Eichelhäher, Fasan, Feldlerche, Gimpel, Goldammer, Graureiher, Grünfink, Grünspecht, Heckenbraunelle, Kernbeißer, Kohlmeise, Kormoran, Mäusebussard, Mauersegler, Mehlschwalbe, Mönchsgrasmücke, (Pfau), Rabenkrähe, Ringeltaube, Rotkehlchen, Singdrossel, Star, Stieglitz, Wachtel, Zaunkönig, Zilpzalp. Es war ein sehr abwechslungreicher Gang durch das parkartige Gelände von 19 Uhr bis 21:45 Uhr. Am Ende belohnte uns der Himmel noch mit einem Farbenrausch über Opherdicke. Das nebenstehende Foto sandte uns freundlicherweise Teilnehmer Volker Dechert aus Dortmund [Fotos unter www.agon-schwerte.de].

Dienstag, 25. Juni 2013

Iserlohn: Rotmilan, 22. u. 25.06.2013 (Beob.: Fam. Heyn-Scharmentke, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Iserlohn-Grürmannsheide: Samstag, 22.6. 2013, um 9:45 Uhr kreiste ein Milan in Höhe der Schälkstr. 3c über dem freien Feldern und flog dann weiter Richtung Ergste Bürenbruch. Um 16:00 Uhr war der Milan dann wieder in Höhe der Schälkstr. 3c auf Nahrungssuche und flog weiter Richtung Ergste/Bürenbruch.
Dienstag, 25.6.13 um 11:30 Uhr flog der Milan in Oestrich, Grürmannsheider Straße (Höhe Bauer Geitmann) Richtung Grürmannsheide.

Dienstag, 25. Juni 2013

Schwerte: Brautente, 25.06.2013 (Beob.: U. Brinker, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Westhofen: Erfreulich, es ist mir gelungen, eine Brautente, leider etwas verwackelt, abzulichten. HaJo Göbel hat zur Bestimmung beigetragen und sehr geholfen, mein Kosmosbuch gab nichts her…
Weiter brütet ein Blässhuhn direkt im Beruhigungsbecken vor den Turbinen [Fotos unter www.agon-schwerte.de].

Dienstag, 25. Juni 2013

Schwerte: Kiebitzbrut(?), Rotmilan, Baumfalke, 24.06.2013 (Beob.: H. Göbel, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Heute war ich noch mal auf der Anhöhe am Wandhofener Friedhof. Mein Brutverdacht wurde heute noch etwas erhärtet. In 2 Stunden konnte ich das Kiebitzmännchen ständig sehen. Es jagte hinter Turmfalken, Krähen und einem Rotmilan hinterher. Mit 6 Krähen auf einmal legte er sich an. Eine Krähe im Baum sitzend, wurde unnachgiebig (von beiden Kiebitzen) attackiert, bis auch sie verschwand. Ich denke, er hat etwas zu verteidigen. Das Weibchen sah ich nur 2 mal kurz. Das erste mal, als ich einen öffentlichen Feldweg lang ging, um die Maisfurchen mit dem Glas ab zu suchen, ob vielleicht ein Junges da ist. Da kam ein großer Hund, kläffend quer durchs Feld auf mich zu.

Der scheuchte das Weibchen wohl hoch. Durch die ständigen Gassigänger abgelenkt, konnte und wollte ich den Landeplatz auch nicht mehr ausmachen. Das zweite Mal sah ich das Weibchen später, bei der Attacke auf die Krähen in den Bäumen. Aber nur kurz. In der Regel flog der Kiebitzmann die Attacken allein. Der Mais ist mittlerweile 60cm hoch. Mit lichten Stellen. Ich denke, dass die Hunde durch ihr Gebell hier mehr stören, als die natürlichen Feinde. Der brütende Kiebitz (wenn es so ist) hat hier sehr gute Deckung.

Als Überraschung überflog mich noch ein Baumfalke vom Ruhrtal kommend konnte ich ihn mit dem Glas verfolgen, bis er hinter dem Schwerter Wald Richtung NO verschwand. Wohl möglich, dass die Baumfalken im Ruhrtal herumtreibende Single sind.

Montag, 24. Juni 2013

Schwerte: erfolgreiche Kiebitzbrut (?) und Rotmilan, 24.06.2013 (Beob.: A. Bertelmann, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Wandhofen: Das Wandhofener Kiebitzpaar (siehe auch 22.06.13) ist zwar jetzt auf einem anderen Acker, folgende Begebenheit deutet aber darauf hin, dass Junge geführt werden könnten (leider nicht zu sehen). Ein Rotmilan kam geflogen und versuchte offenbar etwas vom Boden aufzunehmen. Er wurde aber mutig so lange von einem der Kiebitzaltvögel attackiert, bis er das Feld räumte.

Montag, 24. Juni 2013

Schwerte: Habicht, 24.06.2013 (Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Bei der Kontrolle von Habichthorsten zeigte sich das gleiche Bild wie beim Rotmilan. Die Entwicklung der Jungvögel entspricht nicht der jahreszeitlichen Erwartung. Die Nestlingsperiode junger Habichte geht normalerweise zwischen Mitte Juni und Anfang Juli in die Bettelflugperiode über. Die Jungen fliegen dann zwar, sind aber auf die Ernährung durch die Elternvögel angewiesen. Bis zum Selbständigwerden kann man dann ihre Bettelrufe hören. In diesem Jahr ist kaum vor Ende der ersten Juliwoche mit den ersten Ausflügen der Jungen zu rechnen. Selbständig auf Nahrungssuche werden sie dann frühestens vier Wochen später fliegen. Das Bild zeigt einen deutlichen Entwicklungsunterschied der beiden Jungvögel. Das deutet auf nicht ausreichende Ernährung des rechten Vogels hin (beachte auch den prall gefüllten Kropf des Linken). Bei Eulen, die ab dem ersten gelegten Ei brüten, sind Größenunterschiede der Jungen normal. Bei Nahrungsmangel sterben dann die Schwächsten. Bei Greifvögeln beginnt das Brüten erst mit dem letzten gelegten Ei. So sollten die Jungen bei ausreichender Ernährung etwa gleich entwickelt sein. Ob der rechte Jungvogel durch kommt ist fraglich [Foto unter www.agon-schwerte.de].

Montag, 24. Juni 2013

Bönen / Unna: Kiebitz-Schlupf, flügelmarkierter Mäusebussard, 24.06.2013 (B.Glüer)

Bei einer eher zufälligen Kontrollbeobachtung am Kiebitzgelege bei Bönen-Bramey konnte ich heute aus der Ferne erkennen, dass zunächst 2 – später alle 4 Küken aus dem Gelege geschlüpft sind (siehe Meldung vom 19.06.). – Die Beobachtung ist in doppelter Hinsicht interessant: einmal liegt nun der exakte (späte) Schlupftermin vor – zum einen ist auch erwiesen, dass die Kiebitz-Mama es bravorös geschafft hat, ihre Brut vor der zurückliegenden Gluthitze zu schützen. Jede Störung (auch und gerade meine noch am 19.06.) hat die fast fertig entwickelten Küken im Ei, die noch nicht über eine eigene Thermoregulation verfügten, bei 50 °C (und mehr) jeweils in eine lebensbedrohliche Situation versetzt, sobald sie der Sonne ausgesetzt waren!

Bei Ostbüren zeigte sich heute nach längerer Unterbrechung wieder der schon mehrfach gemeldete markierte Mäusebussard „DG“, der nun schon im zweiten Lebensjahr bereits einige kritische Lebensphasen erfolgreich gemeistert hat.

Montag, 24. Juni 2013

Selm: Rebhuhn und Flußregenpfeifer am 23.06.2013 (Uwe Norra)

Abends nochmal kurz ins Gebiet der  Selmer Steverauen. Während zwei männliche Rebhühner rufend in den Flächen stehen und ihre Reviere anzeigen entdecke ich nach Tagen mal wieder einen alten und zwei junge Flussregenpfeifer. Zudem gelingen mir heute bessere Belegaufnahmen dieses Brutnachweises.

flussregenpfeifer_un_230613_1

Flussregenpfeier, unten rechts der Altvogel, oben links ein Jungtvogel am 23.06.2013 Foto: Uwe Norra

flussregenpfeifer_un_230613_2

Einer der jungen Flussregenpfeifer am 23.06.2013 Foto: Uwe Norra

 

Sonntag, 23. Juni 2013

Bönen: Schwarzkehlchen, Feldlerchen, Schafstelzen u. a. am 23.06.13 (H. Peitsch)

Die Schwarzkehlchen am Rande des östlichen Industriegebietes „Am Mersch“ halten weiter ihr Revier. Heute konnte ich – nur mit bescheidener Technik – Belegfotos machen, allerdings nur vom Männchen denn das Weibchen zeigte sich nur kurz. Leider ist Schwarzkehlchen- Gesang wegen dem Lärm der A2 nicht zu hören, nur der Feldlerchengesang übertönt den fast unerträglichen Krach. Mindestens 5 Gesangsreviere konnte ich am Morgen feststellen. Außerdem sind in diesem – bis auf die Autobahn – tollen Gebiet noch viele Schafstelzen, Bluthänflinge, Stieglitze und Dorngrasmücken anzutreffen. Auch ein Graureiher war an einer Wasserfläche auf der Jagd nach fressbarem.

schwarzkehlchen_hp_230613 (6)

Schwarzkehlchen am 23.06.13 Foto: Hartmut Peitsch

schwarzkehlchen_hp_230613 (5)

Schwarzkehlchen am 23.06.13 Foto: Hartmut Peitsch

Graureiher_hp_230613

Auffliegender Graureiher am 23.06.13 Foto: Hartmut Peitsch

Sonntag, 23. Juni 2013

Fröndenberg / Unna / Bönen: Schwärmer-Schlupf, Kiebitzbrut, Kreuzkröten, u. a., 20.-23.06.2013 (B.Glüer)

Auch für die Hemmerder Wiesen konnte jetzt ein Nachweis einer erfolgreichen Kiebitzbrut gemacht werden. Obwohl über Wochen keine Kiebitze zu sehen gewesen sind, haben sich im Bereich der südlichen Blänken mindestens 2 Küken entwickeln können, die jetzt fast flugfähig sind.

Pünktlich mit dem Sommerbeginn schlüpften zu Hause die ersten Schwärmer, die ich in einem speziellen Puppenkasten bei Außentemperaturen (maulwurf- und mäusesicher) überwintert habe (siehe auch Meldung vom 22.08.2012 und andere). Seit Freitag sind 1 Mittlerer Weinschwärmer und bereits 10 Ligusterschwärmer geschlüpft und in die Freiheit gestartet. Geradezu aufregend war der Start von gleich 3 Ligusterschwärmern (gestern Abend – vor der versammelten Familie), als kurz nach dem Jungfernflug eine Fledermaus um die Hausecke kam… – ob sie die großen Nachtfalter aufgespürt hat, bleibt ihr Geheimnis. Obwohl unter künstlichen Bedingungen die Überlebensrate sicher höher war als unter Freilandbedingungen (die Ligusterschwärmerraupen fanden sich ausnahmslos an Formhecken, die regelmäßig mit Heckenscheren beschnitten weden…), war doch überraschend, dass von insgesamt 43 im Spätsommer 2012 gefundenen Raupen des Ligusterschwärmers (in Bönen, Hemmerde, Fröndenberg und Mühlhausen) 17 von Raupenfliegen parasitiert waren und starben – das sind ~40 % (!).

Interessantes aus der Amphibien- und Reptilienwelt: die Regenrückhaltebecken der Seseke in Bönen haben in den Jahren der Bauphase durch zahllose Flachgewässer, Pfützen und Blänken ganz offensichtlich ideale Bedingungen für Kreuzkröten bereit gehalten. Die kleine Population des Holzplatzes, bzw des einstigen Kokslagerplatzes hat sich mit vielen Dutzend Rufern auf beide Rückhaltebecken ausgedehnt und bietet zur Zeit in lauen Nächten mit den unverwechselbaren, röhrenden Rufen beeindruckende Konzerte.

Im eigenen Garten fiel mir heute an einem Sonnenplatz eines Steinhaufens eine weibliche Waldeidechse auf, die ein lohnendes Objekt für eine Fotoserie abgab. Doch erst bei der späteren Bildbearbeitung am PC fiel mir etwas sehr Skurriles auf: eine Stechmücke hatte sich auf ihrem Rücken positioniert und saugte „frech“ und unerreichbar Blut vom „Todfeind“ (so kehrte sich das Verhältnins von Jäger und Beute ins Gegenteil um…!).

Eine adulte Waldeidechse (w) wird als Insektenjäger selbst `Opfer´ eines Insekts (Stechmücke auf dem Rücken), 23.06.2013 Foto: Bernhard Glüer

Eine adulte Waldeidechse (w) wird als Insektenjäger selbst `Opfer´ eines Insekts (Stechmücke auf dem Rücken), 23.06.2013 Foto: Bernhard Glüer

Auf der schon nachwachsenden Mähwiese (Hemmerder Wiesen) kaum zu erkennen: eines von 2 fast flüggen Kiebitzküken mit der Mutter im Hintergrund, 20.06.2013 Foto: Bernhard Glüer

Auf der schon nachwachsenden Mähwiese (Hemmerder Wiesen) kaum zu erkennen: eines von 2 fast flüggen Kiebitzküken mit der Mutter im Hintergrund, 20.06.2013 Foto: Bernhard Glüer

Aus der fingerlangen Raupe des Ligusterschwärmers..., 15.09.2012 Foto: Bernhard Glüer

Aus der fingerlangen Raupe des Ligusterschwärmers..., 15.09.2012 Foto: Bernhard Glüer

... entwickelte sich jetzt der handtellergroße Falter - hier ein Weibchen, das durch die sehr dünnen Fühler gekennzeichnet ist, 21.06.2013 Foto: Bernhard Glüer

... entwickelte sich jetzt der handtellergroße Falter - hier ein Weibchen, das durch die sehr dünnen Fühler gekennzeichnet ist, 21.06.2013 Foto: Bernhard Glüer

Aus dieser sehr imposanten Raupe - hier an Waldweidenröschen im eigenen Garten..., 05.09.2012 Foto: Bernhard Glüer

Aus dieser sehr imposanten Raupe - hier an Waldweidenröschen im eigenen Garten..., 05.09.2012 Foto: Bernhard Glüer

... wurde jetzt einer der schönsten heimischen Nachtfalter - ein Mittlerer Weinschwärmer (ebenfalls weiblich), 21.06.2013 Foto: Bernhard Glüer

... wurde jetzt einer der schönsten heimischen Nachtfalter - ein Mittlerer Weinschwärmer (ebenfalls weiblich), 21.06.2013 Foto: Bernhard Glüer

Sonntag, 23. Juni 2013

ältere Beiträge


Seiten

Kalender

Juni 2013
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Monatsarchiv

Themenarchiv