Monatsarchiv für Dezember, 2008

Holzwickede/Schwerte: Silberreiher am 31.12.2008 (Beob.: A. Malke, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Geiseckesee: Am Geisecke See um 11.oo Uhr 2 Trupps, einmal 11 und einmal 15 Silberreiher gesichtet (Foto dazu unter www.agon-schwerte.de).

Mittwoch, 31. Dezember 2008

Lünen: Gänse und Kiebitze am 31.12.2008 (H.-J. Pflaume)

Am 31.12.2008 in den Lippewiesen Lippholthausen 466 Graugänse, 127 Kanadagänse, 5 Blässgänse, 2 Nilgänse, 1 Streifengans und 11 Kiebitze.

Mittwoch, 31. Dezember 2008

Unna: Gartenbericht und Billmericher Neujahrskauz vom 31.12.08 (M. Freese)

Seit etwa eineinhalb Monaten beobachte ich unseren Garten (Iserlohner Str./Hibbingser Weg) in Sachen Vögel etwas näher. 21 Vogelarten konnte ich dabei insgesamt feststellen. Der artenreichste und für mich schönste Tag war indes der gestrige Silvestertag, an welchem sich gleich 14 Arten zeigten. Inzwischen haben sich die Futterplätze wohl rumgesprochen, sodass sich folgende Beobachtungs-Charakteristik (ich bekomme natürlich leider nicht alles mit) eingependelt hat:
– (fast) täglich: KOHL- und BLAUMEISEN, 1 ROTKEHLCHEN, 1-2 HECKENBRAUNELLEN, bis zu 40 HAUSSPERLINGE, SCHWANZMEISEN, BUCHFINKEN, 1-2 ELSTERN, AMSELN, 1-3 GRÜNFINKEN – oft: BUNTSPECHT (M+W) – manchmal: RABENKRÄHEN, 1 ZAUNKÖNIG, KLEIBER, 1 STEINKAUZ – einmalig: 1 SUMPF-/WEIDENMEISE, 1 DISTELFINK, 1 SPERBER, 1 MÄUSEBUSSARD, 2 WINTERGOLDHÄHNCHEN, 1 GARTENBAUMLÄUFER Der Steinkauz erscheint dabei pünktlich bei Einbruch der Dämmerung auf „seinem“ Schornstein.
Die Silvesternacht habe ich in Billmerich verbracht und mich gegen zwei Uhr auf den Rückweg durch den vernebelten Bornekamp gemacht. Des Öfteren hörte man eine Taube auffliegen, ansonsten war es totenstill – bis auf den Steinkauz, der von einer Obstwiese am Weg „Zum Eichborn“ rief.

Mittwoch, 31. Dezember 2008

Bergkamen: Rotmilan am 31.12.2008 (Ilona Jädtke)

Um 13.20 Uhr ein strikt nach Süden ziehender Rotmilan in Bergkamen-Oberaden.

Mittwoch, 31. Dezember 2008

Holzwickede/Dortmund: Taigazilpzalp und „normaler“ Zilpzalp, Rohrammern, Wiesenpieper und andere Arten am 31.12.2008 (G. Zosel, W. Prünte)

Für uns gab es den „Silvesterknaller“ schon 12 Stunden vor dem Jahreswechsel: In einem Senfzwischenfruchtfeld in Holzwickede (Rausingen) trieb sich neben einem Ex. der Nominatform auch ein Taiga-Zilpzalp (Philloscopus collybita tristis) herum. Die Erfassung des winterlichen Vogelbestandes auf fünf Senffeldern in Holzwickede und am Dortmunder Flughafen brachte in der Summe folgende Ergebnisse: Neben den beiden Zilpzalps 135 Wiesenpieper, 38 (!) Rohrammern, 25 Goldammern, 8 Heckenbraunellen, 7 Rotkehlchen, 11 Zaunkönige, 2 Feldlerchen, 1 Amsel, 1 Fasan. Den „schleichenden Prozess“ der Veränderung des Zugverhaltens der Rohrammer, die inzwischen bei uns im Kreis Unna, aber auch in der Stadt Hamm im Gegensatz zu früher wohl zum Bestandteil der Winter-Avifauna zu zählen ist, haben zumindest wir „Fröndenberger“ wohl „ein wenig verschlafen“. Auch diese ernüchternde Erkenntnis verdanken wir den heimischen Senffeldern im Winter 2008/09…
Mit den besten Wünschen – vor allem auch zum Jahreswechsel: Gregor Zosel und Werner Prünte – die nichts dagegen einzuwenden hätten, wenn die Wahl der nächsten Pflanze des Jahres den Senf treffen würde…

Mittwoch, 31. Dezember 2008

Fröndenberg / Bönen / Unna: Misteldrosseln, Bachstelzen, Wiesenpieper, Stare, Wacholderdrosseln am 30.12.08 (B. Glüer)

In diesen kalten Frosttagen machen Misteldrosseln ihrem Namen alle Ehre und zeigen, dass sie wohl zu unseren interessantesten Spezialisten gehören. Fast überall, wo nennenswerte Mistelvorkommen sind, trifft man zur Zeit auf Misteldrosseln. Sie scheinen an Frosttagen nichts anderes zu fressen als Mistelbeeren und halten sich verhältnismäßig unauffällig fast ständig im Bereich „ihrer“ Mistelbäume auf, um alle paar Minuten die nächste Mistel zum Fressen anzusteuern. Bei längerem Beobachten sieht man früher oder später auch das „Verdauungsendprodukt“ mit klebrig – schleimigen, unverdauten Mistelsamen den Enddarm verlassen, um an geeigneter Stelle haften zu bleiben, damit auch in Zukunft diese hoch spezialisierte Nahrungspflanze gedeiht und ihren ebenso spezialisierten Nutznießer ernährt. Leider fehlt es zunehmend an passenden Wirtsbäumen.
In der Hellkammer (Bausenhagen) waren an gleich zwei Stellen Misteldrosseln in alten, mistelübersäten Apfelbäumen – im eigenen Garten erscheinen seit ein paar Tagen ebenfalls zwei Misteldrosseln an selbst gezogenen Misteln (ca. 10 Jahre alt) auf Apfelbäumen, im Süden von Bönen, in prächtigen Mistelbeständen auf Hybridpappeln, sind ebenfalls an nahezu allen Standorten Misteldrosseln anzutreffen.
Bei Unna-Lünern, auf einem von Schafen beweideten Senffeld ein größerer Trupp Wiesenpieper (mindestens 15 Exmpl.) und mindestens 2 Bachstelzen! Bei Frdbg.-Bentrop 18 Stare an Fallobst – ebenda auch ca. 25 Wacholderdrosseln.

Misteldrossel bei Bausenhagen in ihrem

Misteldrossel bei Bausenhagen in ihrem "Element", 30.12.08 Fotos: Bernhard Glüer

Misteldrossel bei Bausenhagen in ihrem "Element", 30.12.08 Fotos: Bernhard Glüer

Stare bei Frdbg.-Bentrop am 30.12.08 Foto: Bernhard Glüer

Stare bei Frdbg.-Bentrop am 30.12.08 Foto: Bernhard Glüer

Dienstag, 30. Dezember 2008

Hamm: Weitere 4 Hausrotschwänze, viele Rohrammern, Wiesenpieper, Rebhühner, Bachstelzen u. a. Arten am 30.12.2008 (W. Prünte)

So verrückt es auch scheint: Wie erfolgreich die Industrie-Ansiedlungspolitik einer Gemeinde ist, läßt sich nicht zuletzt an der Häufigkeit von winterlichen Vorkommen des Hausrotschwanzes in den betreffenden Kommunen ablesen. Je mehr Industriebetriebe eine Stadt sich an Land gezogen hat, umso mehr Wintervorkommen des Hausrotschwanzes sind zu erwarten. Entsprechend dieser neuen „biologischen Regel“ sind Hausrotschwänze vor allem im Bereich der Stadt Hamm, mit großen Industriegebieten inzwischen gesegnet, in den Wintermonaten besonders gut vertreten. Beispiel heute: Im IG Hamm-Uentrop fand ich weitere 4 ausharrende Hausrotschwänze, 3 M im Prachtkleid sowie 1 Vogel im Hemmungs- bzw. Weibchenkleid. Fundorte waren der westliche Grenzbereich von Du Pont (2 Ex.) und der östliche Grenzbereich eines Energie-Erzeugers am Wirtschaftsweg „Am Werk“ (2 Ex.).
9 Rebhühner hielten sich am Geithenkamp (GK 3425250/5728750) auf (ich hoffe, mit diesen genauen, für jedermann nachvollziehbaren Ortsangaben kein Geheimnis zum Nachteil dieser Arten preisgegeben zu haben).
Die Senf-Zwischenfruchtfelder erweisen sich mehr und mehr als wahre Fundgruben für Vogelarten, über deren Wintervorkommen wir bisher nur unzureichend informiert sind: So hielten sich heute auf einem Senffeld (6 ha) an der Lippestraße/Einmündung Im Giesendahl u. a. 60 Wiesenpieper und 1 Rotkehlchen auf. Ein weiteres etwa 5 ha großes, schmales Senffeld mit danebenliegenden Rübenresten beherbergte eine Ansammlung von 22 (!) Rohrammern, 6 Wiesenpiepern, 1 Rotkehlchen und 2 Heckenbraunellen.
In kleinen Schafherden an der Lippestraße und am bereits erwähnten Wirtschaftsweg „Am Werk“ suchten 3 bzw. 2 Bachstelzen Nahrung.

Dienstag, 30. Dezember 2008

Lünen: Singdrossel am 30.12.2008

Am 30.12.2008 eine Singdrossel im ehemaligen NSG Im Mersche (jetzt NSG Lippeaue zwischen Wethmar und Lünen) in Lünen.

Dienstag, 30. Dezember 2008

Schwerte: Beobachtungen am 29.12.2008 (Beob.: P. Johann, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Ruhrwiesen auf der südlichen Ruhrseite oberhalb des Wellenbades nahe des Asphaltweges: Etwa 96 Graugänse, 1 Kurzschnabelgans, 20 Kanadagänse, 162 Saatgänse, 56 Bläßgänse so gegen 14 Uhr; gegen 15 Uhr in Schwerte-Ost auf dem Schornstein auf dem Gerüst wie am 27.12.2008 wieder der Wanderfalke.

Montag, 29. Dezember 2008

Fröndenberg: Wieder Kraniche, Habicht-Balz, Goldammer-Ansammlung, Sturm- und Lachmöwen sowie das Ergebnis von Vogelbestandsaufnahmen in Senf-Zwischenfruchtfeldern am 29.12.2008 (H. Luther, W. Prünte)

Die Erfassung des Vogelbestandes in drei Senf-Feldern brachte heute folgende Zahlen: 79 Wiesenpieper (in allen Zählflächen vertreten), 2 Rotkehlchen, 1 Zaunkönig.
Kurz vor Mittag zogen über Fröndenberg-Altendorf 15 Kraniche Richtung S. In der Feldflur zwischen Altendorf und Billmerich eine Ansammlung von mehr als 100 Goldammern, 3 ad. und 1 immat. Sturmmöwen, 2 Lachmöwen. Im Ruhrtal bei Altendorf 110 Kanadagänse. Aus dem Schneeberg-Wald gegenüber (Iserlohn) drangen mehrere Balz-Rufreihen des Habichts an unser Ohr.

Montag, 29. Dezember 2008

Werne: Zilpzalp am 29.12.2008

Am 29.12.2008 ein im dichten Brombeergebüsch nahrungssuchender Zilpzalp am Bahnhof Werne.

Montag, 29. Dezember 2008

Lünen: Kiebitz am 28.12.2008 (H.-J. Pflaume)

Am 28.12.2008 75 Kiebitze in der Lippeaue im Bereich Alstedde / Schleuse Horst.

Sonntag, 28. Dezember 2008

Fröndenberg/Menden: Artenreicher (>25) Ausflug zur Kiebitzwiese am 28.12.08 (M. Freese)

Während eines ausgiebigen Spaziergangs an der Ruhr im Bereich der Kiebitzwiese machte ich folgende Beobachtungen: Blaumeise, Kohlmeise, Rotkehlchen (häufig!), Zaunkönig, Heckenbraunelle, Amsel, 1 Grünspecht, Sumpf- oder Weidenmeise (eine größere Gesellschaft!), Eisvogel (zunächst mehrfach einzeln, dann flog später 1 Paar nur wenige Meter an mir vorbei), 1 Gebirgstelze (am Wehr), Lachmöwe (etliche überfliegend), Ringeltaube, Rabenkrähe, 2 Graureiher, Eichelhäher, Mäusebussard, 1 Turmfalke, Bläßhuhn, 1 Zwergtaucher, Gänsesäger, Reiherente, Kleiber, 2 Nilgänse, 1-2 Wintergoldhähnchen, ein unbestimmter Schwarm Kleinvögel, 2 Nilgänse, mehrere überfliegende unbestimmte Gänse im Gegenlicht und: eine einsame Gans, deren Bestimmung ich an die OAG übertragen möchte. Handelt es sich um einen Hybriden?
Die Haussperlinge an der Bushaltestelle „Graf-Adolf-Str.“ haben zwar ihre Stammhecken verloren, man hört sie aber immer noch aus den Gärten hinter den Häusern rufen.
[Möglicherweise handelt es sich bei der Hybridgans um einen Hybriden aus Graugans x Kanadagans (Anser anser x Branta canadensis), die sehr informelle niederländische Beobachtungsplattform www.waarneming.nl verzeichnet beispielsweise unter http://waarneming.nl/foto/view/578249 und http://waarneming.nl/foto/view/111533 ähnliche Tiere]

Gänsehybrid (Grau x Kanadagans?) im Fröndenberger Ruhrtal am 28.12.08 Foto: Michael Freese

Gänsehybrid (Grau x Kanadagans?) im Fröndenberger Ruhrtal am 28.12.08 Foto: Michael Freese

Sonntag, 28. Dezember 2008

Lünen: Kranich am 28.12.2008 (H. Vollmer)

Zeit: 28.12.2008, 14.35 Uhr
Ort: Lünen, Datteln-Hamm-Kanal/Gahmener Str.
Anzahl: 32
Flugrichtung: nach Neuformierung exakt Richtung Süden

Sonntag, 28. Dezember 2008

Lünen: Silberreiher am 28.12.2008 (F. Angerstein)

Am 28.12.08 ein Silberreiher am ehemaligen NSG „Langener Hufeisen“, heute NSG „Lippeaue Werne bis Heil“.

Sonntag, 28. Dezember 2008

Unna/Bönen: Kiebitze, Sturm- und Silbermöwen, viele Wiesenpieper u. a. vom 28.12.2008 (G. Zosel, W. Prünte)

In Unna-Lünern 21 Kiebitze Nahrung suchend, dort auch 15 Sturmmöwen und 1 Silbermöwe, in der Hemmerder Flur 3 Sturmmöwen und 7 Silbermöwen. In Hemmerde selbst eine Ansammlung von 9 Elstern (die großen Ansammlungen der Vergangenheit werden seltener – unübersehbar hat die Elstern ihre „besten Zeiten“ hinter sich, so jedenfalls unser Eindruck!)
Systematisch haben wir heute 7 Senf-Zwischenfruchtfelder in der Größe zwischen jeweils 1 und 4 ha nach Vogelbesatz abgesucht. Ergebnis: In allen Senffeldern machten wir Wiesenpieper hoch – insgesamt 144 Ex. Der größte zusammenhaltende Trupp (in Bramey-Lenningsen) zählte 110 Ex. Weiterhin registrierten wir in diesen „Grüninseln“ noch 1 Feldlerche, 9 Zaunkönige, 2 Rotkehlchen und 2 Amseln. Der Wiesenpieper gehört inzwischen zu unseren sehr beständigen Wintergästen – vor 40 Jahren gehörten Beobachtungen dieser Art im Winter zu den Ausnahmeerscheinungen. Läßt auch hier der Klimawandel besonders deutlich grüßen??

Sonntag, 28. Dezember 2008

Schwerte: Beobachtungen am 27.12.2008 (Beob.: H. Flüshöh, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Ruhrtal Geisecke: Am 27.12.2008 ließ sich ein Turmfalke, der es sich auf einer Informationstafel an der Ruhr in Geisecke bequem gemacht hatte, bereitwillig minutenlang von mir fotografieren. Außerdem habe ich in der selben Gegend an einem kleinen Bach eine Gebirgsstelze beobachten können.

Samstag, 27. Dezember 2008

Schwerte: Beobachtungen am 27.12.2008 (Beob.: P. Johann, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Gehrenbachstausee: 2 Paare Gänsesäger, 1 Reiherente, 1 Teichralle, 1 Eisvogel; auf dem hohen Schornstein in Schwerte-Ost saß auf der westlichen Seite auf der Spitze eines parallelen Metallgerüst der Wanderfalke (Mittagszeit).

Samstag, 27. Dezember 2008

Fröndenberg / Kr. Soest: Weidenmeisenerstgesang, Hohltauben, Goldammern, Grünfinken, Waldohreulen am 27.12.08 (B. Glüer)

Im eigenen Garten (Frdbg.-Hohenheide) heute morgen mein erster Weidenmeisengesang. Östlich von Bausenhagen in einem großen Ringeltaubenschwarm (ca. 120 Exmpl.) auch 23 Hohltauben. Ebenda ca. 250 Goldammern. Bei Westhemmerde (Am Bröhl) ca. 150 Grünfinken an einem als Wildfütterung angelegten Maisfeld.
Im Kreis Soest, an einem Schlafplatz bei Welver, mindestens 4 Waldohreulen.

Hohltauben mit Ringeltauben auf einem Feld bei Bausenhagen (27.12.08) Foto: Bernhard Glüer

Hohltauben mit Ringeltauben auf einem Feld bei Bausenhagen (27.12.08) Foto: Bernhard Glüer

Grünfinkenschwarm bei Westhemmerde am 27.12.08 Foto: Bernhard Glüer

Grünfinkenschwarm bei Westhemmerde am 27.12.08 Foto: Bernhard Glüer

Waldohreule bei Welver (Kr. Soest) am 27.12.08 Fotos: Bernhard Glüer

Waldohreule bei Welver (Kr. Soest) am 27.12.08 Fotos: Bernhard Glüer

Waldohreule bei Welver (Kr. Soest) am 27.12.08 Fotos: Bernhard Glüer

Samstag, 27. Dezember 2008

Bergkamen: Raubwürger am 26.12.2008 (Benno und Jan Ole Kriegs)

Am 26.12.2008 konnten wir einen Raubwürger auf dem neuen Teil der Bergehalde „Großes Holz“ in Bergkamen beobachten. Der Vogel flog dann in den unbebauten nördlichen Teil des Schering-Geländes.

Freitag, 26. Dezember 2008

Schwerte: Gimpel und Kolkrabe am 26.12.2008 (Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Bürenbruch: In einer Birkengruppe wie am 02.03.08 diesmal 5 Gimpel, östlich Gut Halstenberg zwei Kolkraben (ein Paar?) erst rufend in einer Eiche, dann zum Elsebachtal abfliegend.

Freitag, 26. Dezember 2008

Fröndenberg/Menden: Silberreiher und Gänsesäger am 26.12.08 (Gregor Zosel)

Heute bei Sonnenaufgang und eisigem Ostwind 1 Silberreiher am Ruhrufer im NSG Kiebitzwiese. Dieser zog dann zum Obergraben ab. Im „NSG-Verbund Kiebitzwiese/Ententeich“ mindestens 13 Gänsesäger, davon mind. 10 Ex auf dem Ententeich (2 M+8W) und 3 Ex. (1 M+2 W) auf der Ruhr am Obergrabenwehr.
Ein Schwarm von etwa 50 Erlenzeisigen durchstreifte das Gebiet am Ruhrufer.

Freitag, 26. Dezember 2008

Schwerte: Kernbeißer, Gimpel, Grünspecht, Eisvogel am 25.12.2008 (Beob.: G. Sauer, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Wandhofen: Im Garten in Wandhofen heute um 14:30 Uhr 1 Kernbeißer, 5 Gimpel, 2 Grünspechte und am Teich ein Eisvogel.

Donnerstag, 25. Dezember 2008

Fröndenberg: Kraniche am 25.12.08 (B. Glüer)

Um 13.15 Uhr zog ein Kranichschwarm mit knapp 60 Exmpl. über Frdbg.-Hohenheide westwärts.

Donnerstag, 25. Dezember 2008

Bönen: Kohlmeisenerstgesang und andere Kuriositäten, 24.12.08 (B. Glüer)

Während in Bönen gleich 2 Kohlmeisen singend ihr künftiges Brutrevier absteckten, hat der gestern vom Dortmunder Weihnachtsmarkt gemeldete Amselgesang, der offenbar auch anderen Besuchern aufgefallen war, für eine kuriose Schlagzeile in der Tagespresse gesorgt: „Der Baum hat nen Vogel“…! – Der Hintergrund der Meldung war ein Resumee der Weihnachtsmarktgestalter, die einerseits hoch zufrieden über neue Besucherrekorde und die unangefochtene Weltmeisterschaft des höchsten Weihnachtsbaumes waren – andererseits Kritik über „wenig weihnachtliches Vogelgezwitscher“ aus eben diesem Baum einstecken mussten! Da man das „Gezwitscher“ für künstlich hielt und in die Verantwortung eines Lautsprechers wähnte, hatte man auch gleich Verbesserungsvorschläge für das kommende Jahr parat: statt Vogelgezwitscher lieber Kunstschnee…- Schöne virtuelle Welt! – In diesem Sinne: noch frohe Festtage!

Mittwoch, 24. Dezember 2008

Schwerte: Dohlen am 23.12.2008 (Beob.: W. Wiemann, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Schwerte: Am 14.11. berichtete ich über eine Dohle auf dem Dach eines Hauses in der Hüsingstr. Heute morgen nun gegen 9.30 Uhr wurde ich durch das Rufen der schwarzen Gesellen am Postplatz aufmerksam. Ich entdeckte 8 Dohlen auf dem Dach des Hauses mit der Apotheke.

Dienstag, 23. Dezember 2008

Unna: Wintergoldhähnchen und vorgezogener Weihnachtsschmaus am 23.12.08 (M. Freese)

Im Garten ein Pärchen des Wintergoldhähnchens. Unter den Fichten und Tannen an mehreren Stellen jede Menge Brieftaubenfedern. Da hat der Habicht/Sperber seinen Weihnachtsschmaus wohl schon vorgezogen. Ich wünsche allen Administratoren und Usern dieser Seite besinnliche Feiertage. Schön, dass es uns gibt.
Michael

Dienstag, 23. Dezember 2008

Unna / Dortmund: Traurige Bussarde und eine fröhliche Amsel am 23.12.08 (B. Glüer)

Nördlich von Unna-Siddinghausen warteten 6 Mäusebussarde vergeblich darauf, dass ihnen mal etwas anderes als die faden Würmer beschert wird. – Auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt schien sich eine frohgelaunte Amsel über das Weihnachtsfest lustig zu machen und verbreitete vom höchsten Weihnachtsbaum der Welt (45 m hoch) Frühlingsstimmung durch vollen Gesang!

Fade Bescherung für einen Mäusebussard - nur Regenwürmer auf einem Feld bei Siddinghausen am 23.12.08 Foto: Bernhard Glüer

Fade Bescherung für einen Mäusebussard - nur Regenwürmer auf einem Feld bei Siddinghausen am 23.12.08 Foto: Bernhard Glüer

Dienstag, 23. Dezember 2008

Dortmund: Hausrotschwanz und Nilgänse am 23.12.2008 (W. Prünte)

Auch in Dortmund ist der Hausrotschwanz wintertags anzutreffen: Heute 1 Männchen im Prachtkleid im Industriegebiet Brakel. Dort auch 2 Nilgänse.

Dienstag, 23. Dezember 2008

Lünen: Schnatterente und Kanadagans am 22.12.2008 (H.-J. Pflaume)

Am 22.12.2008 auf dem Horstmarer See in Lünen 32 Schnatterenten! Auf der Insel (nicht auf den Rasenflächen) ca. 100 Kanadagänse.

Montag, 22. Dezember 2008

ältere Beiträge


Seiten

Kalender

Dezember 2008
M D M D F S S
« Nov   Jan »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Monatsarchiv

Themenarchiv