Monatsarchiv für Juli, 2008

Juli 2008

Fröndenberg: Wat- und Wasservogelzählung am 31.07.2008 (H. Luther, W. Prünte)
Am Hammer Wasserwerk in Fröndenberg heute 2 Bruchwasserläufer, 7 Uferläufer, 40 Kiebitze, 50 Lachmöwen, 8 Nilgänse, 6 Graugänse, 110 Kanadagänse, 60 Stockenten, 40 Reiherenten. Am Gelsenkirchener Wasserwerk in Fröndenberg nur 1 Uferläufer, 4 Krickenten, 2 Schnatterenten, 1 M Tafelente, 120 Stockenten, 50 Reiherenten.

Fröndenberg/Hohenheide: Doch ein Neuntöterpaar am Karrenweg am 31.7.08
(Gregor Zosel)
Heute nahe des Windrades am Karrenweg ein Neuntöterpaar jagend. Am 27.7. 08 meldete ich von gleicher Stelle schon flügge Jungvögel.
Dieses ist doch ein weiteres Paar in Fröndenberg, da ich heute nach dieser Sichtung beide bekannten Neuntöterreviere auf der Hohenheide (Eichholz und nördlich des Henrichsknübel) aufsuchte und jeweils das dazugehörende Männchen antraf.

Fröndenberg: Blaukehlchen, Schilfrohrsänger und weitere Beringungsergebnisse nach einer erwähnenswerten Zugnacht am 31.07.2008
(G. Zosel, W. Prünte)
Der Beringungs-Einsatz in einem Maisfeld in Fröndenberg-Frömern erbrachte heute in der Frühe folgende Ergebnisse bzw. Fänglinge: 1 dj. Blaukehlchen, 4 Schilfrohrsänger (darunter 1 ad. Ex.), 42 Teichrohrsänger (darunter ein ad. Vogel, der einen Ring der Vogelberingungsstation Arnhem/Holland trug), 9 Sumpfrohrsänger, 2 Dorngrasmücken, 1 Fitis.

Schwerte: Möwenversammlung, Rostgans, Kandagans, Flussuferläufer, Kiebitz am 30.07.08
(Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ruhrtal Westhofen: Die Röllingwiesen in Westhofen sind großflächig überschwemmt. Im vorigen Jahr war die Ursache das Hochwasser der Ruhr, jetzt das Gewitter am vergangenen Samstag. Der durchdringende Fäkaliengeruch lässt vermuten, dass die Kanäle die „häuslichen Abwässer“ nicht fassten, so dass sie sich hier ausbreiteten. Geschätzt rund 500 Lachmöwen hielten sich am Vormittag hinter und schwimmend auf der stinkenden Wasserfläche auf, außerdem 11 Kiebitze, 8 Kanadagänse, 1 Rostgans, 17 Graureiher und auf einem Zaunpfahl ein Flussuferläufer. [veränd. Fass.]

Schwerte: Waldwasserläufer am 30.07.08 (Beob.: A. Bertelmann, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Schlammteiche Wandhofen: Auf einem der ehemaligen Schlammteiche hält sich ein Waldwasserläufer auf. Der Gewitterregen hat wieder Wasserflächen entstehen lassen.

Fröndenberg: Afrika-Zieher schon unterwegs, Feldlerche noch singend am 30.07.2008 (G. Zosel, W. Prünte)
Eine Fang-Stichprobe mit Untersuchung und Beringung von ziehenden Rohrsängern in einem Maisfeld in Fröndenberg-Frömern ergab heute folgendes Resultat: 19 Sumpfrohrsänger, 3 Teichrohrsänger. Diese Arten sind also schon kräftig dabei, uns den Rücken zu kehren…
An einem Vegetationsrand in der Feldflur von Strickherdicke ein rastender Feldschwirl. Dort auch eine noch singende Feldlerche.

Fröndenberg/Unna: Schwarzstorch und Schafstelzen am 29.07.2008
(W. Prünte)
Gegen 13,20 Uhr ein ad. Schwarzstorch segelnd über Fröndenberg-Mitte.
In der Feldflur östlich von Hemmerde eine Ansammlung von 25 dj. Schafstelzen.

Fröndenberg/Unna: Baumfalke am 27./28.07.2008
(Matt. Baumgart)
Bei einem nur sehr kurzen Besuch bei den Baumfalken auf der Wilhelmshöhe am Sonntag konnte ich kein Junges auf dem Nest finden, so dass ich bereits die Befürchtung hatte, die Brut sei dem Unwetter von Samstag Abend zum Opfer gefallen. Bei einer weiteren Nachschau am heutigen Montag Nachmittag fand ich aber alle drei Jungen wohlauf. Wahrscheinlich hatte sie die Mittagshitze am Sonntag im Nest dahin gestreckt.

Schwerte: Bruchwasserläufer, Flussuferläufer, Flussregenpfeifer am 28.07.2008
(Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ruhrtal Villigst/Ergste: Der Flussregenpfeifer mit seinen zwei Jungen hält die Stellung; wegen Baggerarbeiten ist er nur in ein fast leeres Filterbecken ausgewichen. Von einem anderen Becken fliegen zwei Flussuferläufer auf, zwei Bruchwasserläufer suchen aber weiter nach Nahrung im seichten Wasser.

Fröndenberg/Holzwickede: Neuer Baumfalkenhorst am 28.07.2008
(W. Prünte)
Im Ostfeld in Fröndenberg-Altendorf einen neuen Baumfalken-Horst gefunden. Die Baumfalken haben ein altes Krähennest auf einem Hochspannungsmasten übernommen. Bereits während der Fledermaus-Exkursion mit I. Devrient und R. Wohlgemuth am Sonntag, 26.07., warnte ein Altvogel abends am Geisecke-See. Auch dort befindet sich also ein Brutrevier dieser Falken-Art.

Fröndenberg/Unna: Limikolen und Finkenvogel-Bestandsaufnahme am 28.07.2008
(W. Prünte)
Am Gelsenkirchener Wasserwerk in Fröndenberg heute 2 Bruchwasserläufer, 3 Waldwasserläufer, 3 Uferläufer.
21 Klangattrappen-Stichproben an unterschiedlichen Standorten im Süden der Stadt Unna zur Erhebung des Bestandes von Birkenzeisigen, Girlitzen und Grünfinken ergaben: 0 Birkenzeisige, 0 Girlitze, 28 singende Grünfinken (die Art war an den Standorten von 19 Stichproben vertreten!). In einem Kleingartengelände an der Morgenstraße in Unna 1 Kernbeißer. An 4 von 21 Stichproben-Standorten riefen auch Grünspechte! Über Unna ein nach Norden fliegendes Sperber-Weibchen.

Werne/Hamm: Schwarzstorch am 27.07.2008
(J. Hundorf)
Am 27.07.2008 gegen 19.00 Uhr 6 Schwarzstörche (wahrscheinlich alle juv. ) über Werne – Wessel in Richtung Hamm – Bockum (ESE) fliegend.

Schwerte: Flussuferläufer, Waldwasserläufer, Bekassine, Flussregenpfeifer u.a. am 27.07.2008
(Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ruhrtal Villigst/Ergste: An den Filterbecken ein Flussuferläufer, zu dem sich wenig später noch ein Waldwasserläufer gesellte. In einem anderen, trockenen Becken ein diesj. Flussregenpfeifer, später noch ein führender Flussregenpfeifer mit zwei Jungen. Auf den Teichen Blässrallen mit Jungen aller Altersstufen und Färbungen, eine Teichralle und ein Zwergtaucher. Letztere verschwanden gleich wieder in der dichten Ufervegetation. Blaupfeil, Gebänderte Prachtlibelle und Blaugrüne Mosaikjungfer flogen zwischen Wasser und Ufer und die Blüten der Doldengewächse besuchten Hainschwebfliege (Episyrphus balteatus) und Große Schwebfliege (Syrphus ribesi).

Fröndenberg: Flügge Neuntöterjunge auf der Hohenheide am 27.7.08 (Gregor Zosel)
Heute am Vormittag 2 flügge Neuntöterjunge in einer Hecke um das Windrand am Karrenweg südlich des Henrichsknübel. Trotz langem Warten und Absuchen des Heckenabschnittes konnte ich kein Elternvogel ausmachen. Als ich dann eine Stunde später diese Hecke wieder aufsuchte, waren auch diese Neuntöter nicht mehr zu sehen.
Im Eichholz konnte ich am bekannten Neuntöterbrutplatz an diesem Morgen nur das Männchen ausmachen. Dieses machte Jagd vom Zaunpfahl auf Insekten, die es selber verspeiste und nicht an mögliche Jungvögel verfütterte. Sind diese (nicht anwesenden) Jungvögel vielleicht die flüggen Neuntöter vom Karrenweg, die sich von den Eltern abkapseln, oder hatten wir auf der südlichen Hohenheide ein weiteres bisher unbekanntes Brutpaar?
Im Warmer Löhen konnte ich auf einem frisch abgeernteten Kornfeld 80-90 Kanadagänse sowie ca. 10 Graugänse zählen, die hier einen reich gedeckten Tisch vorfanden.

Fröndenberg/Unna: Baumfalken am 26.07.2008
(Matt. Baumgart)
Morgens beobachtete ich für etwa eineinhalb Stunden das auch dieses Jahr wieder auf einem Hochspannungsmast auf der Wilhelmshöhe zwischen Unna und Fröndenberg-Strickherdicke brütende Baumfalkenpaar. Bei meiner Ankunft führte das Paar gerade Flugspiele aus, woraufhin das Männchen abstrich und das Weibchen auf dem Mast über das Nest wachend zurückblieb. Nach einer guten halben Stunde kehrte das Männchen sich rufend ankündigend mit einer erbeuteten Mehlschwalbe in den Fängen zurück. Das Weibchen flog dem Gatten entgegen. Die Beute wurde in der Luft übergeben. Beide Altvögel nahmen dann in der Mastspitze Platz und beturtelten sich kurz. Nachdem das Männchen zum nächsten Beutezug aufgebrochen war, flog das Weibchen auf das Nest, wo es begann, die Mehlschwalbe zu zerteilen und an drei etwa zwei Wochen alte Jungvögel zu verfüttern. Dann nahm es wieder den Wachposten ein. Als mich der Hunger nach einer Stunde zum Frühstückstisch zog, war das Männchen noch nicht mit neuer Beute zurück.

Fröndenberg: Neuer Fundort der Bauchigen Schließmundschnecke am 26.07.2008
(Fabian Zosel, Sebastian Kratzel)
Bisher war die Bauchige Schließmundschnecke in Fröndenberg nur aus dem Hilkenohl-Tal bekannt. Ein weiterer Fundort wurde uns jetzt bekannt – und zwar das NSG Kiebitzwiese im Fröndenberger Osten.

Fröndenberg-Westick: Birkenzeisig und Girlitzreviere im Industriegebiet Westick am 26.7.08
(Gregor Zosel)
Heute vor dem Frühstück war die Suche nach sowohl dem Birkenzeisig als auch dem Girlitz erfolgreich.
Gleich 2 Birkenzeisige (davon 1 Männchen ) in der Hans Böckler Str. am Gartencenter Fierig. Das zweite Ex. konnte durch das dichte Blattwerk nicht eindeutig als Weibchen oder Jungvogel bestimmt werden. Bei dem Girlitz konnte ich nur im Industriegebiet 8 Reviere sicher bestimmen. Diese befinden sich wie folgt:
2 Reviere im Bereich Hof Balster / ehemalige Schreinerei Menke (2 singende Männchen);
2 Reviere in der Hans-Martin Schleyer Str. am Autohaus Leineweber (2 singende Männchen + 1 Weibchen);
1 Revier an der Westickerstr. auf dem Schrottplatz (Männchen + Weibchen);
1 Revier an der Westicker Str. am alten Penny-Markt (1 singendes Männchen);
2 Reviere an der Abzweigung Westicker Str./Wickeder Str. (1 Ex singend im Wohngebiet während ein zweites Ex gleichzeitig bei der Firma Holzbau Ladwig singt).
Ein weiteres singendes Girlitzmännchen bei dem ehemaligem Schrankenwärterhäuschen an der Westicker Str. am Anfang der Wittgenhege. Dieses 9. Revier zähle ich aber nicht mehr zum Industriegebiet. Anzumerken sei, daß fast alle Girlitze ohne Tonquelle auszumachen waren.
Am Altenzentrum Schmallenbachhaus heute morgen ein Kernbeißerpaar.

Fröndenberg: Kampfläufer und andere Limikolen am 26.07.2008
(W. Prünte)
Heute am Gelsenkirchener Wasserwerk in Fröndenberg 1 Kampfläufer M, 1 Waldwasserläufer, 5 Uferläufer, 1 juv. und 1 ad. Flussregenpfeifer. Am Hammer Wasserwerk in Fröndenberg hielten sich u. a. auf: 9 Uferläufer, 2 Krickenten, 80 Stockenten, 40 Reiherenten, 120 Kanadagänse, 2 Graugänse, 9 Kormorane, 50 Kiebitze, 12 Lachmöwen.

Schwerte: Mauersegler am 25.07.2008
(Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Sommerberg: heute morgen gegen 9.30 Uhr bei Temperaturen um 25° C wurden bei meinen freitäglichen Einkäufen in Schwerte meine Blicke durch das „Tschriiii….Tschriii“ in den mal wieder blauen Himmel auf die Mauersegler gelenkt. Wenn Sie auch durch ihren schnellen Flug nur sehr schwer zu zählen sind, so habe ich es doch versucht, konnte aber höchstens 20 Vögel feststellen. Ich erinnerte mich an meine Meldung vom vergangenen Jahr an dieser Stelle. Damals, am 20.7., zählte ich 40 bis 45 dieser Schnellsegler. Also das Doppelte.

Holzwickede: Girlitze, Rotmilan am 25.07.2008
(F. und G. Zosel, W. Prünte)
In Holzwickede-Opherdicke heute nach Birkenzeisigen und Girlitzen Ausschau gehalten – nur negative Befunde! Am Dahlienweg in Holzwickede-Hengsen immerhin 2 Girlitz-Reviere. Über Holzwickede auch ein Rotmilan in Richtung N.

Unna: Wespenbussard, Birkenzeisig, Girlitz, Haubenmeise am 24.07.2008
(G. Zosel, W. Prünte)
Am 24.07.2008 in Unna-Mühlhausen ein Wespenbussard mit Handschwingenmauser sowie 2 Girlitze. In der Innenstadt in Unna eine Haubenmeise, in Unna-Süd ein diesjähriger Birkenzeisig.

Holzwickede-Opherdicke: Schwarzstörche am 23.7.2008
(D. Ebbing, C. Philipps)
Um 20.30 h über Opherdicke 3 Schwarzstörche in großer Höhe nach SSO ziehend.

Unna: Rohrammer am 23.07.2008
(H. Illner)
Am 23.7.2008 1 singende Rohrammer inmitten der Feldflur östlich Hemmerde.

Schwerte: Flussregenpfeifer, Waldwasserläufer, Hohltauben am 23.07.2008
(Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Wandhofen Ruhrtal: An einem still gelegten Filterbecken zwei auffliegende Flussregenpfeifer, an einem anderen Becken ein balzendes Hohltaubenpaar und 10 fliegende diesjährige Ringeltauben. An der Ruhr zwei Waldwasserläufer, ein Haubentaucher mit einem Jungen und ein Haubentaucherpaar mit drei großen Jungen.

Schwerte: Neuntöter am 23.07.2008
(Beob.: K. Habedank, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ergste: Zwischen Obstwiese Höfen und ehemaligem Forsthaus um 21:00 Uhr auf Zaunpfählen ein Paar Neuntöter mit einem Jungvogel.

Bönen/Unna: Birkenzeisige auch in Bönen, viele Girlitz-Reviere, Kernbeißer, Kormorane und Feldlerchengesang am 23.07.2008 (W. Prünte)
Ich gebe es ja freimütig zu: Das Gebetshaus der Baptisten-Gemeinde an der Zechenstraße in Bönen war nicht das Ziel meiner Tagesaktivitäten – aber im Vorfeld dieses Gotteshauses, in einer herrlichen Gartenlandschaft, stieß ich heute auf ein ad. Paar Birkenzeisige, die dort ganz offensichtlich zuhause waren (GK 3413260/5718360).Nach langer Suche in Bönen war das für mich heuer die erste Begegnung mit dieser Art in der Gemeinde Bönen. Eine Stunde später hielt sich ein dj. Birkenzeisig in Höhe der Bönener Dürerstraße 40 auf. Dort auch ein überfliegender Kernbeißer.
Dass der Girlitz in Kern-Bönen noch gut vertreten ist, dieser Eindruck bestätigte sich auch heute: Brutreviere fand ich an der Paul-Weniger-Straße, an der Blankstraße (gleich zwei Paare), an der Dürerstraße 40, an der Dürerstraße 76, an der Fritz-Winter-Straße 50, an der Fritz-Winter-Straße 93, an der Straße Holtfeld 1. Von den insgesamt 8 singenden Männchen waren 2 Antennen-Sänger!
In Nordbögge suchte ich die Art übrigens vergeblich – trotz insgesamt 8 Stichproben mit Hilfe der Klangattrappe.
Gegen Mittag ein Trupp von 8 Kormoranen über Bönen – von Süd nach Nord.
In der Ostflur von Hemmerde heute noch 2 singende Feldlerchen und an vier Stellen fütternde Wiesenpieper.

Fröndenberg: Zwergtaucherfamilie und mehr im NSG Kiebitzwiese am 23.7.08
(Gregor Zosel)
Heute kurz nach Sonnenaufgang galt meine Exkursion dem NSG Kiebitzwiese. Hier hat sich die Anzahl der Reiherentenbruten auf vier erhöht. Während das erste Brutpaar ihre Jungen schon groß hat, führen nun 3 weitere Reiherentenmütter ihre Jungen aus. Dabei 1 Ex. mit 6 kleinen jungen östlich der Kiebitzwiese. 2 weitere Ex mit jeweils 3 kl. Jungen westlich des Wehres. Auch bei den Zwergtauchern hat sich Nachwuchs eingestellt. 2 Ex mit 4 kl. Jungen östlich der Kiebitzwiese. Diese Familie verscheucht ein in ihr Revier eindringenden weiteren Zwergtaucher. Zwei weitere Zwergtaucherreviere befinden sich zum einen zwischen Wehr und Kiebitzwiese am Südufer der Ruhr, sowie am Westrand des Hindenburg Hains. Damit sind im Ruhrabschnitt zwischen Hindenburg Hain und Rammbachmündung mindestens 4 Zwergtaucherreviere in diesem Jahr zu beziffern.
Zwischen Wehr und Kiebitzwiese hat in diesem jahr auch die Teichralle erfolgreich gebrütet. 2 Ex. mit kl. Jungen im dichten Uferbewuchs.
Neben Stockenten und Bleßrallen mit Nachwuchs auch 25 Kanadagänse und 2 Nilgänse auf der Ruhr. Am Ufer jagten 2 Eisvögel sowie eine Gebirgstelze.
Über das NSG zogen mindestens 23 Kormorane in Ostrichtung. An den Spundwänden am Wehr ist es ruhiger geworden. Vereinzelt werden die Brutröhren von Uferschwalben wieder angeflogen, die wohl teils ihre zweite Brut begonnen haben. Dagegen kann man westlich des Wehres über der Ruhr und angrenzenden Wiesen und Feldern mehr als 200 Ex. dieser Schwalbenart bei der Nahrungssuche beobachten.Dabei handelt es sich meist um diesj. Vögel.
Auf der Kiebitzwiese sind nun auch die Grauschnäpperjunge flügge geworden, die bettelnd von Ast zu Ast flogen. Flügge sind auch im Bereich des Hindenburg Hains die Gartenbaumläufer. Hier 3 Jungvögel. Etwa 20 Wacholderdrossel (auch mit diesj.) am Westrand des NSG.

Unna/Fröndenberg: Wiesenweihe und Wasservögel am 22.07.2008
(H. Luther, W. Prünte)
In der Feldflur östlich von Hemmerde heute Nachmittag ein jagendes Wiesenweihen-Männchen.
Am Gelsenkirchener Wasserwerk in Fröndenberg 7 Uferläufer, 4 Waldwasserläufer, 1 Bruchwasserläufer, 1 dj. Flussregenpfeifer, 13 Kanadagänse, 1 Schnatterente, 8 Tafelenten (6 ad. M.), 3 dj. Zwergtaucher, 2 Gebirgsstelzen; am Hammer Wasserwerk in Fröndenberg 4 Uferläufer, 103 Kanadagänse, 2 Graugänse. In Fröndenberg-Mitte noch Singdrossel-Gesang.

Schwerte: Grünspecht am 21.07.2008
(Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ergste: Vier Grünspechte (vermutlich Elternvögel mit 2 Jungen), gegen 18:45 Uhr in einer Regenpause vom Pestalozzi-Schulgelände nach Süden abfliegend. Wenige Minuten später fliegt ein weiter Grünspecht 200 m entfernt in Richtung Norden. Und das bei „sommerlichen“ Temperaturen von 10°C.

Fröndenberg: Birkenzeisig und Hausrotschwänze am 21.7.08
(Gregor Zosel)
Heute ein neuer Birkenzeisignachweis für Fröndenberg/Frohnhausen. In einem alten Garten (an der Straße“Lehmke“) ein Birkenzeisigweibchen, das auf Tonquelle angelockt wurde. Im Bereich der Reithallen eine große Zahl an Hausrotschwänzen, wobei sehr viele Jungvögel dabei waren. Hier auch ein diesjähriger Grünspecht.

Unna/Werl (Kr.Soest): Rebhühner,Turteltauben, Rohrammern, Teichrohrsänger, Gelbspötter am 20.07.08
(B.Glüer)
Östlich von Unna-Siddinghausen 2 Rebhühner. Nördlich des Gewerbegebietes Werl-Sönnern (Kr.Soest), auf dem ehemaligen Militärgebiet, mindestens ein Turteltaubenpaar (balzend) – ein drittes Exmpl. flog einige Hundert Meter von dieser Stelle entfernt durch das Gebiet. Ebenda mit Gesang: 1 Gelbspötter, 1 Rohrammer und 1 Teichrohrsänger.

Menden: Wasseramsel und Gebirgsstelzen am 20.7.08
(Gregor Zosel)
Heute am frühen Morgen bei ungemütlichem Wetter suchte ich den Bereich der Hönnemündung auf. Endlich konnte ich erstmals in diesem Sommer dort die Wasseramsel beobachten. Gleich 2 Ex. hielten sich im Bereich der Hönnebrücke auf, zogen dann aber flussaufwärts ab. Ebenfalls in diesem Flußabschnitt mindestens 3 Gebirgsstelzen sowie 2 Weidenmeisen.

Iserlohn: Wachtelkönig am 19.07.2008 (Andre Stadler)
Heute Abend gegen 20:45 konnten wir mindestens zwei Wachtelkönige aus dem rechten Getreidefeld zwischen Lenninghausen und Schoofbrücke hören.

Schwerte: Grünspecht am 18.07.2008
(Beob.: A. Malke, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ein Grünspecht in der Oberen Meischede um 07:30 Uhr gesichtet.

Dortmund: Baumfalke, Grauschnäpper, Kernbeißer und Misteldrosseln am 18.07.2008
(Beob.: B. Glüer, Quelle: www.handybirds.de)
Do-Sölde: An der Emscher 1 Baumfalke (Brutverdacht), der aus einer Pappelgruppe kommend einen Mäusebussard angriff und Minuten später zu den Pappeln zurück kam. Ebenda flügge Grauschäpper bettelnd, 1 überfliegender Kernbeißer und auf einer Mähwiese 3 Misteldrosseln.

Iserlohn: Wachtelkönig am 15.07.2008 (Beob.: U.Pompowski, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Lenninghausen: Heute auf Lenninghauser Weg zwischen Lenninghausen und Schoofbrücke auf beiden Seiten der Strasse in den Getreidefeldern 3!!! Wachtelkönige gleichzeitig gehört. Und ein Stückchen weiter, in der Nähe der Ohler Mühle, in einem kleinen Roggenfeld ganz dicht am Wegrand hat noch einer gerufen. Aber trotz der Nähe konnte ich ihn (wie üblich) leider nicht entdecken.

Unna: Sperber mit Beute am 15.07.2008
(H. Knüwer)
Das auf den Fotos gezeigte Sperberweibchen schlug heute vor meiner Nase einen diesjährigen Star im Bereich der Wilhelmshöhe und begann ihn – noch lebend – zu rupfen. So leicht an Beute heranzukommen, war vielen Sperbern in diesem Jahr wohl nicht vergönnt. Ein verregneter April und starke Regenschauer im Mai sowie ein bei vielen Kleinvogelarten verspäteter Brutbeginn mit oft mäßigem Erfolg hinterließen beim Sperber auf Grund der schwierigen Nahrungsversorgung ihre Spuren. Wie Untersuchungen in Teilen der Kreise WAF, SO und GT gezeigt haben, brüteten dort (und vmtl. auch in anderen Regionen) etwa 25 % weniger Sperberpaare als im Vorjahr, die Paare schritten etwa 2 Wochen später als gewöhnlich zur Brut, hatten einen mit 64 % sehr niedrigen Bruterfolg und zogen statt 3 Jungvögeln pro Paar nur 2,3 Jungvögel auf. Möglicherweise war auch das auf den Fotos gezeigte mehrj. Weibchen erfolglos oder hat erst gar nicht gebrütet. Andernfalls hätte es um diese Jahreszeit entweder bei den flüggen Jungvögeln sein müssen oder es hätte die Beute ungerupft zum Brutplatz bringen sollen.

Lünen: Flussregenpfeifer und Reiherente am 15.07.2008

Am 15.07.2008 im Bereich der Industriebrache Westfalia ein Flussregenpfeifer mit mindestens 3 flüggen Jungvögeln. Im Bereich der Blänke am ehemaligen NSG Im Mersche (jetzt Lippeaue zwischen Wethmar und Lünen) eine weibliche Reiherente mit 8 und eine mit 6 Jungvögeln.

Bönen: Neuntöter, Baumpieper am 15.07.2008
Am 15.07.2008 ein Neuntöter mit 4 flüggen Jungvögeln im NSG Holzplatz. Dort auch noch ein singender Baumpieper und mehrere Hundert Blauflügelige Sandschrecken.

Fröndenberg/Unna: Rebhühner am 14.07.08
(Gregor Zosel)
Heute am späten Vormittag 2 Rebhühner auf einem Stoppelfeld nördlich von Unna/Vinning. Ebenfalls auf einem Stoppelfeld ca. 100 Rabenkrähen nördlich von Frdbg/Stentrop.

Kamen: Gelbspötter, Girlitz, Gebirgsstelze, Türkentaube, Habicht, Eichelhäher am 14.07.2008
(W. Prünte)
Heute noch ein ausgiebig singender Gelbspötter in einer Hecke westl. des Friedhofes in Heeren-Werve, auf dem ich vergeblich nach dem Girlitz Ausschau hielt. Doch in Hausgärten des genannten Kamener Stadtteils traf ich den Girlitz an: 2 singende Männchen an der Ewaldstraße sowie je 1 singendes Männchen an der Droste-Hülshoffstr., Heine-Str. und Eichendorffstr.. (Nach Birkenzeisigen in Heeren-Werve vergeblich „gefahndet“).
2 dj. Gebirgsstelzen am Mühlbach (??) an der Wiedeystraße. Dort auch ein mich überfliegender Eichelhäher mit Handschwingenmauser bis mindestens nach H3. Neben dem Heerener Holz ein ad. Habicht-Weibchen auf der (vergeblichen) Jagd nach einer Haustaube. Die Türkentaube traf ich besonders häufig im Bereich Teut-eck an: Dort auf kleinstem Raum 6 balzende Paare.

Fröndenberg: Schafstelze, Kiebitz am 13.07.2008
(Beob.: H. Flüshöh, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Bei einem Spaziergang, ein wenig abseits des Ruhrwanderweges, vom Geisecker See kommend, Richtung Fröndenberg, saß eine Schafstelze auf einem Holzpfosten. Sie ließ sich durch uns nicht aus der Ruhe bringen. Auf dem Weg haben wir außerdem ein Kiebitzpaar bei der Nahrungssuche beobachten können.

Holzwickede/Schwerte: Wasservogelzählung am 13.07.2008
(Beob.: W. Pitzer, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)Geiseckesee: 4 Haubentaucher , 1 Zwergtaucher, Kormorane, 1 Graureiher, 63 Höckerschwäne, 17 Graugänse, 62 Kanadagänse , 66 Nilgänse, 48 Stockenten, 212 Reiherenten, 30 Tafelenten, 166 Bläßrallen, 1 Teichralle, 1 Waldwasserläufer, 5 Mäusebussarde, 1 Habicht,1 Lachmöwe, 1 Eisvogel.
Rabenkrähen, Eichelhäher, Zaunkönig, Amsel, Singdrossel, Blau-, Kohl- und Tannenmeise, Buchfink, Grünfink, Stieglitze, Hänfling, Kleiber, Wintergoldhähnchen. Star, Zilpzalp, Fitis, Ufer- und Rauchschwalbe, Ringeltaube, Mauersegler, Bachstelze , Buntspecht, Sumpfrohrsänger, Mönchsgrasmücke, Gebirgsstelze, Gartenbaumläufer, Rotkehlchen.
7 Junge führende Bläßrallenpaare, 1 Brutpaar Nilgänse mit 2 , ein paar Tage alten Jungvögeln und 1 Brutpaar Höckerschwan mit 5 Jungen.

Schwerte: Kanadagänse, Haubentaucher, Rohrammer am 13.07.2008
(Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ruhrtal Westhofen – Ergste: An der Ruhr zwischen Bruchstraße und Westhofener Wehr 6 Kanadagänse am südlichen Deich, die sich durch vier hin und her fahrende Kanus wenig stören ließen. Außerdem dort ein Blässrallenpaar mit nur einem Jungen und insgesamt 4 Haubentaucher, von denen einer einen fast erwachsenen Jungvogel führte. Vor den Kanus tauchten sie weg oder suchten Schutz in oder in der Nähe der Ufervegetation.
Im NSG „In der Lake“ eine nur kurz singende Rohrammer und ein ausdauernd rüttelnder Turmfalke

Fröndenberg/Bönen: Landkärtchen, Sumpfrohrsänger, Hornissen u.a. am 13.07.08
(B.Glüer)
Heute im eigenen Garten auf Sumpfstorchenschnabel 1 Landkärtchen (dunkle Phase/Sommergeneration), ebenfalls 2 Landkärtchen im NSG Horster Mühle (Bönen) – auch einige Tagpfauenaugen unterwegs, doch den Kleinen Fuchs suche ich noch immer vergeblich. Im NSG noch ein ausdauernd singender Sumprohrsänger (auch Mönchs-, Dorn- und Gartengrasmücke dort noch sehr sangesfreudig). In einem Hornissenkasten ebenda ein Hornissenvolk (bereits mit respektablem Flugbetrieb).

Fröndenberg: „Neuer“ Neuntöter, Misteldrosseln, Uferläufer, Kanadagänse, Lachmöwen am 13.07.2008
(H. Luther, W. Prünte)
Ein bisher unbekanntes Neuntöter-Revier heute im Warmer Feld gefunden. Nach „Abzug“ der Neuntöter, die im Mai angetroffen wurden und offensichtlich nur Durchzügler waren, verbleiben „unter dem Strich“ für die Stadt Fröndenberg für die aktuelle Brutsaison damit 15 Brutpaare (in 2007 noch 23 Brutpaare).
Im Warmer Feld heute eine Ansammlung von 15 Misteldrosseln. Am Hammer Wasserwerk im Fröndenberger Osten heute 3 Uferläufer, 80 Kanadagänse und 60 Lachmöwen, darunter 7 dj. Vögel.

Fröndenberg: Baumfalke, Grünspechte, Birkenzeisige und Girlitze am 13.07.2008
(W. Prünte)
Heute im Fröndenberger Stadtteil „Sümberg“ nach Vorkommen von Birkenzeisig und Girlitz gesucht. Ergebnis für den Birkenzeisig: 1 ad. Männchen oberhalb des Altenheimes der Neuapostolischen Kirche sowie 1 M und 1 dj. Ex. in unmittelbarer Nähe der Overbergschule. Damit hat sich die Zahl der nachgewiesenen Birkenzeisig-Vorkommen in Fröndenberg für diese Brutsaison auf immerhin 7 erhöht. Im gesamten Bereich des Sümberges fand ich 5 Revier haltende Girlitze, einer davon auf dem alten Friedhof. Dort auch gleich 4 dj. Grünspechte sowie das Gebiet überfliegend 1 Baumfalke.

Fröndenberg: Starenschwärme und Hohltauben am 12.7.08
(Gregor Zosel)
Heute am Vormittag vergeblich den Osten des Fröndenberger Stadtgebietes nach Birkenzeisigen abgesucht. Dafür östlich von Bausenhagen 1 Hohltaube auf einem Feldweg, sowie mehrere Schwärme von Staren. Hierbei konnte die Anzahl der einzelnen Trupps von etwa 20 Ex. bis hin zu ca. 200 Ex. beziffern. Auffallend war hierbei, daß in den größeren Ansammlungen die Anzahl der diesjährigen Jungvögel ca. 2/3 ausmachte, während in den kleineren Schwärmen meist nur Altvögel zu erkennen waren.
Auf einem abgeernteten Getreidefeld westlich von Bausenhagen 5 Hohltauben.

Fröndenberg: Birkenzeisig am 11.07.08
(B.Glüer)
Am frühen Nachmittag zwischen dem Fröndenberger Rathaus und dem ehemaligen Modehaus Riekenbrauk ein Birkenzeisig.

Unna: Orpheusspötter erstmals als Brutvogel im Kreis Unna nachgewiesen; weitere Girlitz-Reviere am 11.07.2008
(W. Prünte)
Wie bereits berichtet, hielt sich am 13. Mai 2008 auf dem Gelände der Stadtwerke Unna ein singender Orpheusspötter auf, dessen Artbestimmung noch am selben Tag durch Fang bestätigt wurde. Völlig überraschend für mich traf ich heute an derselben Stelle eine Familie des Orpheusspötters an, wobei die Altvögel wenigstens 2 flügge und auch schon selbständig nach Nahrung suchende Jungvögel noch betreuten bzw. fütterten. Die Altvögel (einer von ihnen trug einen Ring) machten durch ihren arttypischen nasalen Warnruf auf sich aufmerksam, ein Ruf, der mit dem „etui-Ruf“ des warnenden Gelbspötters nichts gemein hat. Die Familie zog bereits im weiteren Umkreis um die Grünbereiche der Stadtwerke herum. Meines Wissens handelt es sich bei dem Unnaer Brutnachweis für den Orpheusspötter um einen der ersten Brutbelege dieser eigentlich mediterranen Art in Westfalen.
Im Industriegebiet Unna Ost heute insgesamt 4 Girlitz-Reviere, doch trotz intensiver Nachsuche konnte kein Birkenzeisig festgestellt werden.

Schwerte: Gartenrotschwanz am 10.07.2008
(Beob.: H. Bloch, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Als Überraschung beim Autowaschen an der Tankstelle Hörder Straße kommt ein Gartenrotschwanz, steht auf dem Boden, fliegt in die nahe Hecke und verschwindet.

Fröndenberg: Schnatterente, Waldwasserläufer, Flussregenpfeifer am 10.07.2008
(W. Prünte)
Die Schnatterente mausert auch im Bereich des Gelsenkirchener Wasserwerkes in Fröndenberg, wo heute ein Ex. der Art mit nachwachsenden Flugfedern (etwa 50 Prozent) angetroffen wurde. Im Gebiet auch 2 Waldwasserläufer und 1 ad. Flussregenpfeifer.

Bönen: Rabenkrähen, Lachmöwen, flügge Neuntöter, flügge Elstern, am 09.07.08
(B.Glüer)
Auf einem frisch gegrubberten Feld bei Bönen-Bramey eine respektable Ansammlung von Rabenkrähen (154 Exmpl.), ebenda 2 diesj. Lachmöwen. Bei Bönen-Flierich (Im Butterwinkel) eine Neuntöterfamilie mit mindestens 3 flüggen Jungvögeln. Südlich von Bönen-Bramey eine Elsternfamilie mit mindestens 4 Jungvögeln.

Bönen/Fröndenberg: Turteltaube, Wespenbussard, Kernbeißer, späte Gesänge am 9.07.2008
(W. Prünte)
In Nähe des Ev. Friedhofes in Bönen heute eine rufende Turteltaube. Jeweils 1 Wespenbussard (unterschiedliche Färbungsmuster) über dem Waldstück westlich von Bönen-Röhrberg sowie über dem kommunalen Friedhof. Auf dem Friedhof in Flierich 1 Kernbeißer-Familie. Heute in Bönen noch Sumpfrohrsänger, Dorngrasmücke und Gartengrasmücke singend. Am Gelsenkirchener Wasserwerk heute bereits 7 adulte Flußuferläufer.

Bönen: Wie häufig kommen Birkenzeisig und Girlitz in Bönen noch vor? Das Ergebnis einer Nachsuche vom 9.07.2008
(W. Prünte)
Wer vor 30 oder 40 Jahren in unserem Kreis den Girlitz suchte, der wurde an einer Stelle eigentlich immer fündig: auf Friedhöfen! So fand ich auf dem alten Fröndenberger Friedhof in den 60er Jahren des letzten Jahrhundert drei Nester der Art an einem einzigen Tag. Gleich 6 Girlitz-Brutpaare registrierte K. Conrads im Jahr 1960 auf dem Johannisfriedhof in Bielefeld (Ber.. nat.-wiss. Ver. Bielefeld 16, 88 – 96). Inzwischen hat der Brutbestand des Girlitzes auf heimischen Friedhöfen wohl sehr abgenommen: Auf dem großen kommunalen Friedhof in Bönen suchte ich heute die Art vergeblich, ebenso auf dem etwas kleineren Ev. Friedhof der genannten Gemeinde. Tags zuvor erwies sich bereits der Friedhof in Fröndenberg-Dellwig als „girlitzfrei“. Allein auf dem Friedhof in Flierich bekam ich heute Kontakt zu einem singenden Männchen. Aber auch Bluthänflinge suchte ich auf den genannten Friedhöfen vergeblich, wo sie früher recht häufig zuhause waren.
Weshalb kehrt der Girlitz den Friedhöfen mit seinen für die Anlage der Kinderstube sehr geeigneten Koniferen inzwischen mehr und mehr den Rücken? Tatsache ist, dass die Friedhöfe der Nachkriegsjahre überhaupt nicht mehr vergleichbar sind mit den Friedhöfen von heute: Letztere unterliegen inzwischen einer „totalen Grabpflege“, den Toten und Lebendigen wird kaum noch ein Samen tragendes Wildkraut im Bannkreis der letzten Ruhe zugemutet. Und „Schmutzecken“ auf dem Friedhof, wie sie vor 50 Jahren nicht selten waren und zum Nahrungsraum der Vögel gehörten, passen ganz offensichtlich nicht mehr zu den äußeren Spielregeln einer Totenverehrung, die besonders auch auf bürgerliche Tugenden setzt: Sauberkeit bis hin zum Pflegewahn.
So wundert es nicht, dass der Girlitz – wie heute in Bönen erkennbar – sich stattdessen ganz offensichtlich in Garten-Siedlungen mit vielen Schmutzecken und weniger gepflegten Grünanlagen noch recht wohl fühlt und verbreitet ist: Heute traf ich singende Männchen am Haarenweg, in der Westfeldstraße, an der Hellwegschule, Auf der Kornburg, an der Pestalozzischule, an der Bachstraße sowie im Umfeld der großen Bahnschranke am Bahnhof in Bönen an: insgesamt 8 singende Männchen. Ich hoffe nicht, dass ich mit dieser Aufzählung den städtischen Grünflächenämter neue Arbeitsschwerpunkte genannt habe . . .
Den Birkenzeisig hingegen suchte ich im Siedlungsbereich Bönens östlich der Bahnstrecke Unna-Hamm allerdings vergeblich.

Fröndenberg: Turteltaube am 08.07.08
(B. Glüer)
Eine rufende Turteltaube auf einer Freileitung im Einmündungsbereich der Straße „Im Schelk“ / „Bausenhagener Straße“.

Fröndenberg: Wacholderdrossel, Girlitz, Baumfalke sowie bei uns seltene Schließmundschnecken am 8.07.2008
(F. Zosel und W. Prünte)
Der Traditions-Brutplatz der Wacholderdrossel am Langscheder Sportplatz ist auch in diesem Jahr besetzt – obgleich das Fußballfeld inzwischen einen Wurm freien Kunstrasen erhielt… Im Gartengelände westlich des Sportplatzes ein Girlitz-Revier. Ein weiterer singender Girlitz in einem Garten in Fröndenberg-Dellwig, neben der Straße, die nach Altendorf führt. Über Fröndenberg-Dellwig ein jagender Baumfalke.
Im Bereich Hilkenohl heute die vor Jahren entdeckten Vorkommen sowohl der Bauchigen als auch der Spindelförmigen Schließmundschnecke bestätigt.

Unna: Artenreiche Feldflur am 8.07.2008
Im Bereich der ca. 5000 qm großen Ackerfläche im Hemmerder Ostfeld, die der Kreis Unna in diesem Jahr durch einen Zuschuss „stillgelegt“ hat, heute mindestens 5 singende Feldlerchen, z. T. mit flüggen Jungvögeln der ersten Brut, 2 warnende Schafstelzen im Westen und Osten der Fläche und eine (vorjährige) männliche Rohrweihe.


Schwerte: Graugänse am 8.07.2008

Am 8.07.2008 ca. 60 äsende Graugänse und eine Hausgans auf der Ruhrinsel Westhofen am NSG Alter Ruhrgraben.

Unna: Hausrotschwanz und Steinkauz am 07.07.08 (M. Freese)
Ein singender Hausrotschwanz in der Schäferstraße (Höhe Niesenstraße) in Unna. Nachtrag: Auf unserem Hof hat sich inzwischen doch noch ein Hausrotschwanz gezeigt.
Mit einer weiteren kleinen Steigerung 😉 der bildhaften Dokumentation des Steinkauzes auf unserem Hof verabschiede ich mich in einen einwöchigen Urlaub. Der Schornstein scheint sein Lieblingsplatz zu sein; er hat dort eine wunderbare Sicht in den Hof, in die Gärten und auf die Obstwiese. Sogar tagsüber ist er dort nun häufiger zu sehen. Sich ihm zu nähern ist fast unmöglich, er sieht und hört mich schon auf 40 m Entfernung… 😉 Es ist schon ein lustiger kleiner Kerl. 🙂

Schwerte: Flussregenpfeifer und mehr am 07.07.2008
(Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Villigst/Ergste: Im Wasserwerksgelände Villigst/Ergste 3 mj. Flussregenpfeifer aber (noch?) keine jungen Reiherenten. Drei Blässrallen sitzen auf ihren Nestern, zwei hudern kleine Junge auf den Teichen, eine brütet direkt hinter der Kettenfabrik auf dem Rohwasserzuleiter. Auf einer gemähten Wiese 38 Rabenkrähen.

Schwerte: Eisvogel, Flussuferläufer, Girlitz am 07.07.2008
(Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Villigst: Das Niedrigwasser der Ruhr lässt unter der Brücke Villigst Kiesbänke hervortreten. Ein Flussuferläufer sucht die Wasserlinie nach Nahrung ab während eine Bachstelze mit Jungvogel sich auf der Kiesbank aufhält. Ein Eisvogel sitzt gedeckt unter einem überhängenden Weidenbusch. Dort sitzt er eine halbe Stunde später wieder. Auf dem Mühlenberg Villigst ein singender Girlitz auf einem Blitzableiter am Giebel.

Fröndenberg: Gelbspötter, Birkenzeisig, Girlitze, Türkentauben, Kernbeißer, Mauersegler, Wespenbussard am 7.07.2008
(W. Prünte)
In einer Neuanpflanzung nördlich des Buschholzes Auf dem Spitt in Fröndenberg-Frömern ein Junge führendes Gelbspötter-Paar – das 52. gefundene Revier 2008 im Stadtgebiet von Fröndenberg.
Auch in Frömern ist übrigens der Birkenzeisig zuhause – dort heute 1 ad. Männchen angelockt, und zwar in unmittelbarer Nähe des Friedhofes. Im selben Bereich auch ein singender Girlitz.
Im gesammten Siedlungsbereich östlich der Durchgangsstraße des „Dorfes“ Frömern heute insgesamt 12 rufende Türkentauben – die Art ist im Bereich Fröndenberg eigentlich noch gut vertreten.
An 2 Stellen in Frömern heute fliegende Kernbeißer.
In der Zeit zwischen 8 und 12 Uhr insgesamt 38 Mauersegler bereits auf dem Wegzug.
Über dem Fröndenberger Ortsteil Strickherdicke heute ein Wespenbussard. An drei Stellen dieses Stadtteils singende Girlitze, jedoch trotz Nachsuche keinen Birkenzeisig festgestellt.

Schwerte: Weißstorch am 06.07.2008
(Beob.: U. und R. Große-Sudhues, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ergste: Heute, am 6.7.08 um 10.45 Uhr, kreiste ein Storch über Ergste.

Fröndenberg/Menden: Gänsesäger, Neuntöter, Gebirgsstelzen, Waldwasserläufer, Flussregenpfeifer am 6.07.2008
(H. Luther, W. Prünte)
1 Gänsesäger W. heute auf einer Kiesinsel der Ruhr im Gebiet des Gelsenkirchener Wasserwerkes in Fröndenberg rastend. Ein Übersommerer? (Bereits F. Ostermann berichtete von 3 M und 2 W des Gänsesägers, die er am 3.05.2008 auf dem Hengsteysee antraf).
Im Gebiet des Wasserwerkes u. a. heute 7 Gebirgsstelzen, 3 Waldwasserläufer sowie 3 ad. Flussregenpfeifer.
Auf der Mendener Seite des Ruhrtales zwischen Bösperde und Halingen heute 4 Neuntöter-Reviere!
(Eines davon bereits von G. Zosel gemeldet).

Fröndenberg: Birkenzeisig, Girlitz, Wacholderdrossel, Rotmilan, Krickente, Kanadagänse, Nilgänse, Kiebitze, Haubentaucher am 6.07.2008
(H. Luther, W. Prünte)
Heute auch in einem weiteren (dem 3.) Fröndenberger Stadtteil den Birkenzeisig nachgewiesen: In Warmen flog ein ad. Männchen die Klangattrappe an. Dort übrigens auch ein singender Girlitz, in der Oase Stentrop gar 2 singende Girlitz-Männchen. In den Gartenbereichen der genannten Oase ist die Wacholderdrossel Brutvogel.
Ein Rotmilan überflog mehrmals das streng bewachte Justizkrankenhaus in Fröndenberg-Mitte, ohne allerdings beim Wachpersonal Alarm auszulösen. Gewundert hätte es uns nicht…
Am Hammer Wasserwerk in Fröndenberg 3 dj. Krickenten (in der Nähe erbrütet?), 71 Kanadagänse, 40 Kiebitze sowie ein Paar Nilgänse mit 8 recht kleinen Jungvögeln. Auf der Ruhr in Höhe des genannten Wasserwerks betreute das bekannte Haubentaucher-Paar heute 2 Jungvögel.

Schwerte: Zweitbrut Zaunkönig am 05.07.2008
(Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ergste: In einem Geräte-und Arbeitsschuppen nistet ein Zaunkönigspaar zwischen zwei Stahlträgern über aufgehängten Drähten und Kunststoffschlauch. Ein Jungvogel fiel aus dem Nest und ist tot.

Fröndenberg/Westick: Reiherentenpaar mit 4 Jungvögel im NSG“Kiebitzwiese“ am 5.7.08
(Gregor Zosel)
Heute früh im NSG Kiebitzwiese das erste Reiherentenpaar mit 4 Jungvögeln auf der Ruhr westlich des Wehrs. 1 Gebirgsstelze und 2 Eisvögel jagend an der Ruhr im Bereich des Wehres. Auf der Kiebitzwiese selber heute wieder 1 rufende Turteltaube und das Neuntötermännchen im Zentrum der KW. Im Hindenburg-Hain neben 2 Grünspechten und einem Grauschnäpper 2 singende Girlitze. Am gestrigen Abend sogar 3 singende Ex. Vor ca. 2 Wochen fütternden Girlitz mit einem flüggen Jungvogel hier beobachtet. Nun beginnt die zweite Brut des Jahres. An dieser Stelle möchte ich auch den Birkenzeisig als Brutvogel des Hindenburg Hains „nachreichen“. Meine Familie, zusammen mit W.Prünte und H.Luther konnten aus unserem Garten 2 Ex dieser Art beobachten ( 1 singendes Ex + 1 diesjähriges).

Fröndenberg: Wie ist es um die Zukunft des Birkenzeisigs bestellt? Beobachtungen und Anmerkungen dazu am 5.07.2008
(G. Zosel, W. Prünte)
Vor wenigen Tagen gelang auf dem Fröndenberger Mühlenberg der Fang eines Birkenzeisig-Weibchens, das sich eindeutig in der Phase der Eiablage befand. Der Birkenzeisig ist also in diesem Fröndenberger Stadtteil noch Brutvogel. Heute ließen sich gleich 4 Ex. der Art auf dem Mühlenberg sehen. Vor wenigen Tagen registrierten wir die Art auch im Fröndenberger Stadtteil Westick. An zwei Standorten ist also der Birkenzeisig in Fröndenberg „zuhause“ – aber wie sieht es in den übrigen Stadtteilen aus; in welchen Städten des Kreises – außer Fröndenberg und Schwerte – treibt sich zur Zeit dieser Neubürger noch herum, der sich allem Anschein nach schon wieder „auf dem Rückmarsch“ befindet. Übrigens: Die Art läßt sich sehr gut mit Hilfe einer Klangattrappe nachweisen…

Unna: Steinkauz in Unna am 04.07.08
(M. Freese)
Schon wieder wurde ich in der letzten Woche auf eine unbekannte laute Vogelstimme bei uns auf dem Hof aufmerksam. Seit einigen Tagen hörte ich den Vogel immer wieder am späten Abend und nachts. Gestern klang es dann so als säße er bei uns auf der Fensterbank. Ich ging zum Fenster und sah den rufenden Vogel, der just in dem Moment von einem Baum im Garten auf einen Kamin flog. Es war schon fast dunkel draußen, aber die schemenhafte Statur deutete klar auf eine Eulenart hin. Es handelt sich wohl um einen Steinkauz, was die Doku-Aufnahmen (dank ISO 1600) gerade noch zu beweisen vermögen. Der bekannte Steinkauzruf (laut Internet) war allerdings nicht zu hören…

Fröndenberg: Diesj. Grünspecht am 04.07.08
(B.Glüer)
In den frühen Morgenstunden 1 diesjähriger Grünspecht im eigenen Garten bereits selbstständig unterwegs.

Unna: Schwarzkehlchen, Neuntöter, Wespenbussard, Misteldrosseln am 4.07.2008
(W. Prünte)
Die jahreszeitlich jetzt schon mögliche Ausbreitungsbewegung junger Schwarzkehlchen führte heute zu einer Begegnung mit dieser Art in Unna: Ein diesjähriger Vogel im Jugendkleid (also noch vor der postjuvenilen spätsommerlichen Mauser) hielt sich im erweiterten Bereich des sogenannten Babywaldes in Unna-Kessebüren auf.
Im Babywald selbst erbrachte eine umfangreiche Nachsuche nach Neuntötern immerhin 2 Paare.
Über der Mühlhauser Mark (Unna) heute ein Wespenbussard mit deutlichen Mauserlücken im Bereich H1 bis H3. In diesem Gebiet auf einer gemähten Wiese eine Ansammlung von 11 Misteldrosseln.

Selm: Wiesenpieper, Feldschwirl und Baumfalke am 3.07.2008
(D. Niggemann)
1 Wiesenpieper in Bork, östlich von Hof Peters und 1 Feldschwirl in der Nähe der Kläranlage in Bork, dort auch ein Baumfalkenpärchen.

Fröndenberg/Ruhrtal: Haubentaucher-Bestand am 3.07.2008
(G. Zosel, W. Prünte)
Nach aktueller Erhebung des Haubentaucher-Brutbestandes an der Ruhr in Fröndenberg, dem südlichen Grenzfluss der Stadt, brüten dort zur Zeit ziemlich genau 10 Paare. Vor genau 40 Jahren gab Dr. Gisela Eber (Anthus 5, 44 – 108) für diesen Flussbereich 3 Brutpaare an, für ganz Westfalen damals 51 bis 63 Brutpaare. Der Haubentaucher gehört zu den wenigen Vogelarten, die in den letzten Jahrzehnten ihren Brut-Bestand drastisch steigern konnten. Wäre übrigens eine reizvolle Aufgabe, den momentanen Gesamtbestand der Art für den Kreis Unna zu ermitteln…

Werne-Lenklar: Weißstörche am 2.7.08
(H.Napierski, M. Scholz)
In Nähe des Hofes Waterhues kreisten in der Lippeaue 3 Weißstörche.

Unna: Neuigkeiten von der Grauschnäpper-Brut
(M. Freese)
Der Nachwuchs der Grauschnäpper ist inzwischen geschlüpft. Leider sind zwei von den vier!? Küken aus dem Nest gefallen und auf dem Betonboden ums Leben gekommen. Ein drittes ist ebenfalls abgestürzt, allerdings hat dieses überlebt und ich habe es heute zum vierten Sprössling zurück ins Nest gesetzt. Kurz darauf wurde das Nest wieder von den Eltern beflogen. Hoffentlich hat das Küken aus dem Sturz gelernt… Anbei zwei Fotos des Bruchpiloten.

Schwerte: Kiebitz, Neuntöter, Baumfalke, „Industriestelze“ am 02.07.2008
(Beob.: H. Göbel, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Westhofen und Schwerte: Trotz Reisevorbereitungen, bin ich heute in den Röllingwiesen gewesen. Konnte ca. 30 Kiebitze, 70 Graugänse, und den (noch einsamen) Neuntöter bestätigen. Er hält sich jetzt in der rechten Hecke auf. Gegen Abend konnten wir vom Balkon aus einen Baumfalken bei drei Beuteflügen beobachten. Über dem DEW-Werksgelände, versuchte er Schwalben zu erbeuten. Auf der Arbeit habe ich heute zwei junge, noch flugunfähige Bachstelzen gerettet. Die Brut war in der Halle über der Kranbahn. Ein Junges war schon vom Stapler überfahren. Die zwei Geschwister habe ich in Nestnähe gesetzt, wo sie von den Alten gehört werden.

Kreis Unna/Hamm: Wo sind die Beutelmeisen „verblieben“?
(2.07.2008 – Wolfgang Pott)
Von W. Prünte hörte ich, dass die Beutelmeise ganz offensichtlich den Kreis Unna geräumt hat. Auch das Stadtgebiet von Hamm (alleine im Radbodseegebiet mehr als 20 Jahre lang regelmäßig 5-10 „Reviere/ BP“ bis 2006 [2007 noch 3-4 Reviere] und damit ein Verbreitungsschwerpunkt der Art in NRW) ist erstmals seit 1984 offenbar „beutelmeisenfrei“! Und das bei wirklich intensiven
Kartierarbeiten in der Lippeaue und Nachfrage bei allen mit der Art befassten Ornis. Noch 2005 wurden in der gesamten Hammer Lippeaue (= 1200 ha) 12-15 „Reviere/ BP“ und immerhin 8 vollständige Brutnester gefunden. In den Rieselfeldern Münster gab es offenbar in diesem Jahr noch 2 Reviere, ansonsten scheint die Art in Westdeutschland aber überall auf dem Rückzug zu sein (z. B. am Dümmer See 1999 noch 23 (!) Reviere, inzwischen dort kein Brutvogel mehr und starker Rückgang auch in Holland).
Mit dem Verlust geeigneter Habitate ist das Verschwinden jedenfalls nicht zu erklären. Auf die Art sollte in den nächsten Jahren besonders geachtet werden.

Fröndenberg: Flussregenpfeifer, Waldwasserläufer, Baumpieper am 2.07.2008
(H. Luther, W. Prünte)
Heute am Gelsenkirchener Wasserwerk bereits 10 Flussregenpfeifer (6 ad., 4 juv.). Zudem dort 2 Waldwasserläufer. In Nordhorn fing ich heute einen ad. Baumpieper, der bereits die postnuptiale Mauser (Herbstmauser) begonnen hatte. H1 war auf beiden Seiten geworfen.

Fröndenberg: Sommerinsekten, 02.07.08
(B.Glüer, H.Knüwer)
Frage: was ist an Schweißfüßen Gutes? – …. unter anderem ein C-Falter weiß Antwort: nicht nur einige Schmetterlinge werden nämlich von mineralstoffhaltigen Sekreten angelockt… – Zur Zeit geht die Raupenpause, die H.J. Weigt richtig beschrieben hat, bei vielen Schmetterlingsarten zu Ende, so dass wir wenige Arten jetzt vermehrt beobachten können. Auch Schwebfliegen treten jetzt zeitversetzt als Folge des Blattlausvorkommens im Frühling häufiger auf (Schwebfliegen vermehren sich in Blattlauskolonien). Trotz der sommerbedingt höheren Individuenzahl weniger Arten sollten wir die Insekten als wichtigen Teil verschiedenster Lebensgemeinschaften weiter kritisch im Blick behalten. – So zum Beispiel auch die Heuschrecken oder die Wiesenschnaken, die nicht zuletzt für den Neuntöter wichtige Nahrungstiere sind. – Vor dem eigenen Haus konnte heute eine adulte Blaumeise bei dem geduldigen „Auspulen“ millimeterkleiner Raupen-Winzlinge der Kastanien-Miniermotte (ein erst in den vergangenen Jahren eingewanderter „Neubürger“) beobachtet werden.

Schwerte: Weißstorch am 01.07.2008
(Beob.: G. Sauer, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ergste: Vier fliegende Weißstörche über Ergste.

Dortmund: Rotmilan am 1.07.2008
(J. Hundorf)
Am 1.07.2008 kreiste über dem Dortmunder Flughafen ein Roter Milan.

Donnerstag, 31. Juli 2008


Seiten

Kalender

Juli 2008
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Monatsarchiv

Themenarchiv