Monatsarchiv für Juni, 2007

Juni 2007

Schwerte: Baumfalke am 30.06.2007 (Beob.: H. Göbel, S. Kolbe, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ruhrtal Westhofen: In Erinnerung an meine Meldung vom 12.07.2005 habe ich mit Siegfried Kolbe an gleicher Stelle im nördlichen Ruhrtal Westhofen am 30.06.2007 wieder Baumfalken in den kahlen Weiden beobachten können. Diesmal waren es drei Exemplare. Zwei in einem Baum, der dritte 100 Meter weiter.

Fröndenberg: Turteltaube und Steinkauz am 30.06.2007
(Matt. Baumgart)
Nachmittags in Fröndenberg-Ostbüren eine vorbeifliegende Turteltaube. Nebenbei ein nettes Gesangskonzert mit Singdrossel, Bluthänfling, Hausrotschwanz, Gartenbaumläufer, Wintergoldhähnchen und vielen anderen. Abends sitzt an der B1 zwischen den Abfahrten Ostbüren und Lünern ein Steinkauz auf einer Leitung am Straßenrand.

Bönen: Turteltaube, Kuckuck am 30.06.07 (B. Glüer, H. Niemand)
In Bönen, zwischen Kleystraße und Seseke, noch mal die von W.Prünte bereits gemeldete Turteltaube rufend. Östlich von Flierich, in Hamm-Kump, ein adultes Kuckuck-Weibchen (rotbraune Farbvariante) in einer Obstwiese auf Zaunpfählen nach Bodentieren Ausschau haltend.

Schwerte: Turmfalke am 29.06.07 (Beob.: M. Schulte, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Schwerte Ost: Auf einem Mast der Bahnstromleitung Lünen-Hagen eine erfolgreiche Turmfalkenbrut mit 3 inzwischen ausgeflogenen Jungen.

Fröndenberg: Wespenbussard, Kolkraben am 28.06.07
(B.Glüer)
In der Mittagszeit steigt über der alten Ziegelei am Küchenberg ein Wespenbussard auf. Auf pfeifend nachgeahmte Rufe antwortet er und nähert sich. Auf mehreren gemachten Fotos hat man den Eindruck, dass er rechts beringt ist. Ganz in der Nähe, über der Tongrube (ebenfalls Küchenberg), fliegen rufend zwei Kolkraben. Ebenda noch ein ausgiebig singender Baumpieper.

Fröndenberg: Rauchschwalbe, Neuntöter, Turteltaube am 28.06.2007
(W. Prünte)
Eine „Außenbrut“ der Rauchschwalbe in Fröndenberg-Stentrop unter einem Dachvorsprung. Im NSG Wulmke in Fröndenberg ein Neuntöter-Paar. Dort auch eine balzende Turteltaube.

Holzwickede/Schwerte: Baumfalke, Uferschwalbe, Waldwasserläufer am 28.06.2007
Am 28.06.2007 im Bereich Lappenhausen – Standortübungsplatz Hengsen ein Baumfalken-Brutpaar mit Futterübergabe, Balz- und Warnrufen. Im NSG In der Lake in Schwerte mindestens 18 beflogene Uferschwalben-Röhren in drei von der Biostation abgestochenen Steilwänden an der Ruhr. Dort auch ein rastender Waldwasserläufer. Im NSG Alter Ruhrgraben derzeit keine Hinweise auf anwesende Wachtelkönige.

Fröndenberg: Wetterflucht bei Mauerseglern am 27.06.07 (B.Glüer)
Während des ganzen Tages fast in ununterbrochener Folge abziehende Mauersegler – von Ost nach West fliegend. Vom Haarstrang aus ließen sich in einem viele Kilometer umspannenden Luftkorridor ständig Vögel ausmachen. Bleibt zu hoffen, dass eine Wetteränderung sie noch einmal zurückkommen lässt.

Fröndenberg: Die Qualität von Bestandserfassungen des Grauschnäppers – möglicherweise auch ein Generationsproblem bei den Beobachtern? Gedanken zum regenreichen Siebenschläfertag: 27.06.2007
(W. Prünte)
Als alternder Naturfreund, der sich bei der Erfassung von Brutvogel-Beständen bisher vor allem auch auf seine Ohren verließ, hatte ich
den Eindruck, dass der Grauschnäpper gegenüber „früher“ inzwischen doch erhebliche Bestandseinbußen verzeichnet. Eine mit technischen Hilfsmitteln (Klangattrappe) unterstützte Zählung der Brutpaare im Ortsteil Fröndenberg-Bausenhagen belehrte mich eines Besseren: An zehn Stellen dieses Dorfes traf ich in den letzten Tagen (20.06. bis 25.06.) noch Grauschnäpper-Paare an, wobei jeder Garten, Obsthof und jeder andere als geeignet erscheinender Lebensraum für diese Art abgesucht wurde. Nur in einem von den zehn Fällen nahm „mein eigenes Ohr“ die Grauschnäpper wahr. Traurige Erkenntnis daraus: Diese Art ist für einen Naturfreund aus der
„Veteranen-Klasse“ akustisch nur noch unzureichend zu erfassen – ich muss schon den Vogel 20 bis 30 Meter vor mir haben, um ihn noch mit dem Ohr bestätigen zu können. Das Gleiche gilt übrigens auch für Goldhähnchen und Girlitze…
Was lässt sich daraus für die Feldarbeit folgern? Bei Bestandsaufnahmen bestimmter Arten mit Stimmen im Hochfrequenz-Bereich ist der Einsatz technischer Hilfsmittel (Klangattrappen oder leistungsstarke Hörgeräte) für Ornithologen mit altersbedingten Gehör-Minderungen unabdingbar, wird auf realistisches Zahlen-Material Wert gelegt…
Und was läßt sich daraus noch folgern? Bestandsaufnahmen vom Grauschnäpper – von einem 20jährigen Ornithologen ermittelt – sind nicht unbedingt vergleichbar mit den Resultaten von Bestandsaufnahmen, die ein 65jähriger Vogelkenner ohne Hilfsmittel durchgeführt hat…
Wenn wir – und damit meine ich die Ornithologenschar insgesamt – bei Bestandszählungen zukünftig auf technische Hilfsmittel dennoch verzichten wollen, dann liegt die Lösung natürlich auf der Hand: Immer dafür Sorge tragen, dass „junge Vogelkundler“ auch bei uns im Kreis Unna „nachwachsen“. Damit auch genügend „Super-Ohren“ die Bestände der akustisch schwer erfassbaren Arten wahrnehmen und aufzeichnen können. Für die „Alten Hasen“ bleibt noch genügend Arbeit bei der Gesamt-Erfassung unserer Vogelwelt übrig…
Das Ergebnis meiner im Pensions-Alter vorgenommenen Grauschnäpper-Zählung von Bausenhagen (mit Hilfsmitteln zustande gekommen) bestätigt übrigens sehr schön die Erkenntnisse über die Vorkommen dieser Art 2007 im östlichen Kreisgebiet von B. Glüer (im mittleren Lebensalter – ohne Hilfsmittel). Diese Feststellung – B. Glüer möge mir verzeihen – hätte ich lieber „umgekehrt“ getroffen…

Unna/Fröndenberg: Wiesenweihe, Turteltaube am 25.06.07 (B.Glüer, H.Niemand)
Gegen 18.45 h eine männliche Wiesenweihe südlich von Hemmerde-Dreihausen. Nach einer kurzen Verweildauer in einem Gerstenfeld flog sie nach Osten ab. Um 19.00 h bei Frdbg.-Bausenhagen eine Turteltaube zwischen einigen Ringeltauben.

Schwerte: Wachtelkönig am 24./25.06.07
(Beob.: S. Kolbe, H. Künemund, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Am 24/25.06.07 ruft der Wachtelkönig zwischen Gut Ruhrfeld und Wellenbad immer noch.

Welver-Scheidingen: Grauschnäpper am 24.06.07
(B.Glüer)
Trügt der Eindruck, oder ist der Grauschnäpperbestand in diesem Jahr geringfügig besser als 2006? Vor allem im Osten des Kreisgebietes und den dortigen Nachbarregionen sieht man in diesen Tagen relativ viele gerade ausgeflogene Jungvögel, die von ihren Elternvögeln versorgt werden.

Selm/Lünen/Werne: Turteltaube am 24.06.07
(F. Angerstein)
Am 24.06.2007 wie schon im letzten Jahr erneut Turteltauben bei Jüker in Cappenberg gehört.

Bönen: Flussregenpfeifer und Waldwasserläufer am 23.06.07
(B.Glüer)
Auf der Brachfläche am Zechenturm drei Flussregenpfeifer und vier Waldwasserläufer.

Nordlünern / Bönen: Kuckuck und Feldschwirl am 22.06.07
(B. Glüer)
Zwischen Unna-Nordlünern und Westhemmerde fliegt ein Kuckuck eine Feldhecke entlang. Im NSG Horster Mühle singt ein Feldschwirl.

Fröndenberg: Neuntöterpaar am 21.06.07
(B. Glüer)
Auf dem alten Golfplatz, unmittelbar östlich des Winkelshofes, ein Neuntöterpaar (Männchen mit Futter im Schnabel).

Fröndenberg: Wasservögel am Hammer Wasserwerk im Ruhrtal am 21.06.2007
(W. Prünte)
Im genannten Wassergewinnungs-Gelände heute 60 Kanadagänse (darunter auch ein Paar mit einem Jungvogel), 1 Weißwangengans, 48 Nilgänse, 1 Krickenten-M, 3 Waldwasserläufer, 2 ad. Flussregenpfeifer. Außerdem im Gebiet: 1 Rohrammer-Paar im Bereich der Rammbach-Mündung, 1 Gebirgsstelzenpaar. 1 Turteltaube im Naturschutzgebiet westl. des Kraftwerkes Wickede.
Auf einer Wiesenfläche im Wassergewinnungsgelände eine Ansammlung von 14 diesjährigen flüggen Kiebitzen.

Holzwickede/Fröndenberg/Schwerte: Wachtelkönig, Uferschwalben am 20.06.07
(Beob.: S. Kolbe, H. Städtler, R. Wohlgemuth, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ruhrtal Holzwickede: An der Ruhrstraße zur Schoofbrücke aus der Nähe der Filterbecken ruft ein Wachtelkönig. Im Sandhaufen haben sich wieder Uferschwalben angesiedelt. Die Leitung des Wasserwerks wurde verständigt.

Fröndenberg/Menden: Neuntöter und Zwergtaucher am 20.06.2007
(H. Luther, W. Prünte)
In der Nähe des Kraftwerkes Wickede – auf Fröndenberger Gebiet – heute ein weiteres Neuntöter-Revier. Bei Kartierungen dieser Art auf dem Gebiet der Stadt Menden 12 Reviere gefunden. Im Restwasser der ehemaligen Kläranlage am Mendener Wälkesberg ein Zwergtaucher, der von einem Jungvogel angebettelt wurde.

Bönen: Waldwasserläufer, Baumpieper, Klappergrasmücke und Neuntöter am 20.06.2007

Am 20.06.2007 über dem Nordteil des Naturschutzgebietes Holzplatz in Bönen ein abfliegender Waldwasserläufer. Dort auch drei singende Baumpieper und eine singende Klappergrasmücke. In Bönen-Flierich in den Hecken südlich des Fliericher Berges der bereits von W. Prünte gemeldete Neuntöter.

Hamm-Rhynern/Kreis Unna: Gartenbaumläufer, Turteltaube, Nachtigall, Gelbspötter und Große Karthäuser-Schnecke am 19.06.2007
(W. Prünte)
Mehr und mehr erhärtet sich der Verdacht, dass „unsere“ Gartenbaumläufer in der Regel nur eine Jahresbrut zeitigen. Fünf ad. Männchen, die ich heute in Hamm-Berge und Osterbönen untersuchen konnte, hatten allesamt bereits etwa ein Drittel ihrer Handschwingen postnuptial gemausert. Die Mauser muss also bereits Ende Mai bzw. Anfang Juni eingesetzt haben – ein deutlicher Hinweis darauf, dass sich diese Männchen nicht mehr mit einer zweiten Brut belastet haben. Denn Brut und Mauser schließen sich in aller Regel als reichlich Energie zehrende Vorgänge aus…
Heute noch an einer Kläranlage im Industriegebiet Hamm-Süd (Rhynern) noch eine singende Nachtigall, 2 Turteltauben und 2 Gelbspötter-Reviere. Im Bereich dieser Kläranlage auch viele Ex. der (sehr seltenen) Großen Karthäuser-Schnecke.

Schwerte: Wachtelkönig am 18./19.06.07 (Beob.: U. und S. Pompowski, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ruhrtal Geisecke: Wir haben am 18. und 19. Juni in den Brachwiesen zwischen Gut Ruhrfeld und Wellenbad gegen 18-20 Uhr ununterbrochen den Wachtelkönig gehört.

Hamm: Schwarzmilan am 18.06.2007
(H. Luther, W. Prünte)
In der Feldflur des Ortsteils Allen heute ein Schwarzmilan.

Fröndenberg: Wasservögel im Gelsenkirchener Wasserwerk am 18.06.2007
(W. Prünte)
Im Gebiet heute u. a. 2 Tafelenten M, 4 Schnatterenten, 38 immat. Höckerschwäne!, 2 Eisvögel.

Fröndenberg: Neuntöter, Gelbspötter und Girlitze am 18.06.2007 (W. Prünte)
Ein weiteres Neuntöter-Paar in einem Trockenrasen-Tal zwischen Ostardey und Ardey. In Hecken in Fröndenberg-Altendorf 2 Reviere des Gelbspötters. Auf dem Fröndenberger Mühlenberg an zwei Stellen Girlitze mit Singflug, ein Pärchen hinter dem Langen-Hof in Fröndenberg-Ardey.

Holzwickede: Schneegans (?) am 17.06.07
(Beob.: G. Sauer, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Im Wassergewinnungsgelände im Ruhrtal bei Schoofs Brücke eine Gans vom Aussehen einer Schneegans. Leider war aufgrund der großen Entfernung kein besseres Bild (www.agon-schwerte.de) möglich.

Schwerte: Weißstorch am 17.06.07 (Beob.: H. Göbel, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ruhrtal Westhofen: Pünktlich zur Eröffnung der Westhofener Sportanlage finden sich hier abends drei Störche ein. Sie übernachten auf den Flutlichtmasten und auf einem Baum direkt an der Straße, links neben der Turnhalle. Ich zähle immer drei. Manche haben schon vier, einige sogar sechs gesehen. Sie erscheinen so ab 21:15 Uhr. Heute auch wieder um 21:30 Uhr. Das Bild entstand um 22:15 Uhr. Ob das sich wohl auf den Nachwuchs der Schwerter auswirken wird?

Holzwickede: Eisvogel am 17.06.07
(Beob.: G. Sauer, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
An der Schoof-Brücke ein Eisvogel (siehe Bild unter www.agon-schwerte.de).

Schwerte: Wasservogelzählung am 16.06.07 (Beob.: W. Pitzer, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Geiseckesee: 5 Haubentaucher, Kormorane, 3 Graureiher, 21 Höckerschwäne, 97 Grauganse , 32 Nilgänse (davon 1 Paar mit 2 frisch geschlüpften juv. + 1 Paar mit 4 etwas größeren juv.) 6 Kanadagänse mit Bastarden, 19 Stockenten, 30 Reiherenten, 2 Tafelenten, 48 Bläßrallen, 6 Mäusebussarde, 2 Flußregenpfeifer, 1 Eisvogel. Außerdem: Rabenkrähen, Zaunkönig, Bachstelze, Rotkehlchen, Amsel, Blau- u. Kohlmeise, Grünling, Buchfink, Ringeltauben, Stieglitze, Buntspecht, Uferschwalbe, 3 Sumpfrohrsänger, 1 Rohrammer, Mönchs- Garten- u. Dorngrasmücke, 7 Gebirgsstelzen, Zilpzalp, Wacholder- , Singdrossel, Rauchschwalbe, Mauersegler, Hänfling.

Schwerte: Weißstörche am 16.06.07 (Beob.: H. Goertz, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ruhrtal: Heute vormittag hielten sich sogar 4 Störche in den Ruhrwiesen auf, drei auf der gemähten Wiese nördlich des NSG Alter Ruhrgraben und einer weiter westlich.

Schwerte: Wachtelkönig und Feldschwirl am 16.06.2007

Im Naturschutzgebiet Alter Ruhrgraben rief auf einer großen Grünlandfläche westlich Niederweisched/Hof Frederking am 16.06.2007 noch immer ein Feldschwirl – dort bereits am 5./6.06.2007 rufend – aber trotz Klangattrappeneinsatz war der ebenfalls am 5./6.06.2007 verhörte Wachtelkönig wie bereits am 12.06.2007 nicht nachzuweisen. Wahrscheinlich ist der Rufer vom 5./6.06.2007 in eine weiter östlich liegende Grünlandfläche (nördlich des Hofes Niederweisched/Frederking) umgezogen. Dort am 16.06.2007 nach Klangattrappeneinsatz ein antwortender Wachtelkönig – wahrscheinlich das bereits von W. Pitzer am 12.06.2007 verhörte Exemplar.

Schwerte: Waldkauz, Zwischenergebnis Schleiereule, Steinkauz am 15.06.07
(Beob.: W. Pitzer, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Schwerte TK 4511:
Waldkauz in Villigst: 3 Junge
Schleiereulen: Brutpaare : 23, Eier: 155, Junge : 129
Steinkauz: Brutpaare mit Erfolg: 7, Paare ohne Erfolg: 1, Bruten schon ausgeflogen?: 4
zusätzliche Vorkommen (mit Brut, ohne Brut, Einzeltiere): 5

Schwerte: Eisvogel, Wasseramsel, Mäusebussard am 15.06.07
(Beob.: W. Pitzer, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
NSG Wannebachtal: Heute am 15.06.07 Im NSG Wannebachtal ein rufender Eisvogel, sowie 1 Wasseramsel. Das angegebene Bussardpaar (F. P.) habe ich nicht gefunden (kein Horst- keine Brut) obwohl 1 Ex. sich in der Nähe kurz aufhielt.

Bönen: Turteltaube, Kleinspecht, Neuntöter und Gelbspötter am 15.06.2007
(W. Prünte)
Heute eine balzende Turteltaube im nördlich der Kleystraße angrenzenden Waldstück. 1 fütterndes Neuntöter-Männchen nördlich der Kamener Straße in einer Hecke an einem Weg, der zu einem historischen Bergwerk führt (Vom Bergwerk ist nichts mehr zu sehen – glücklicherweise ist wenigstens auf der topographischen Karte dieses Kultur/Industrie-Denkmal der staunenden Nachwelt noch erhalten). Ein 2. fütterndes Neuntöter-Männchen in einer vom Kreis Unna mustergültig angelegten Feldhecke südlich der Kamener Straße – nur etwa 250 Meter vom vorgenannten Standort entfernt. Ansonsten suchte ich heute den Neuntöter an seinem Traditions-Brutplatz im NSG Sandbachtal vergeblich. Aber vielleicht hatte ich ja auch nur einen schlechten Tag…
An der Grundschule Ermeling kickerte ein Zwergspecht. Dort auch einer von insgesamt 5 Gelbspöttern, die heute kartiert werden konnten. Die übrigen hielten sich an folgenden Standorten auf: 1 am Waldsaum an der Straße Röhrberg (Landwehr), 1 in Hecke an der Speckenstraße, 1 an Hecke in Bramey-Lenningsen und 1 an Hecke, die von der Kleystraße aus in Richtung Süden führt.

Schwerte: Weißstorch am 14.06.07
(Beob.: H. Göbel, H. Städtler, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ruhrtal Westhofen: Aus den zwei Störchen sind drei geworden. Die südlichen Wiesen sind jetzt gemäht. Man kann sie vom „Schwarzen Weg“ aus gut sehen.

Lünen/Werne/Unna/Fröndenberg: Teichrohrsänger, Rohrammer, Feldschwirl, Gelbspötter am 14.06.2007
(W. Prünte)
Im östlichen Bereich des NSG In den Kämpen (Lippetal) 1 singende Rohrammer und 5 singende Teichrohrsänger (den von Herrn Hundorf dort entdeckten Schlagschwirl heute nicht angetroffen). Im Gebiet auch 2 singende Feldschwirle.
In einer Feldhecke nordwestlich von Unna-Massen 2 Gelbspötter-Reviere. Ein weiteres Revier dieser Art an der Hubert-Biernath-Straße in Fröndenberg-Strickherdicke.

Schwerte: Wachtelkönig am 13.06.2007
(Beob.: H. Städtler, R. Brüggemann, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Bürenbruch: Aus den Wiesen hinter Gut Lieselühr ruft ein Wachtelkönig.

Schwerte: Weißstoch, Neuntöter am 13.06.07
(Beob.: H. Göbel, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ruhrtal Westhofen: In den Westhofener Ruhrwiesen, Südseite am Wasserwerk, halten sich zwei Störche auf. Die Neuntöter in Westhofen kann ich noch mal bestätigen. Mindestens zwei Paare sind noch da. Heute gesehen.

Fröndenberg/Unna: Neuntöter, Baumfalke, Rebhuhn am 13.06.2007
(W. Prünte)
Im Hellkammer-Tal bei Fröndenberg-Bausenhagen gleich 2 Neuntöter-Reviere (jeweils 1 fütterndes Männchen). Am südlichen Ortsrand von Bausenhagen ein kickerndes Baumfalken-Paar, das hier ganz offensichtlich sein Brut-Revier hat. Am Bökenweg in Siddinghausen ein Rebhuhn-Paar.

Schwerte: Wachtelkönig am 12.06.2007
(Beob.: M. Wünsch, NABU Hagen, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
1 mehrmals rufender Wachtelkönig, Crex crex, Wiese Spiecksweg <=> Ruhrtalstr. NSG Alter Ruhrgraben (Höhe Hof Ndr. Weisched).

Schwerte: Wachtelkönig, Schwarzspecht, Neuntöter am 12.06.07
(Beob.: W. Pitzer, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ruhrtal: Heute am 12.06.07 beobachtete ich bei meinen Greifvogelkontrollen im Ruhrtal zwischen Westhofen und A 45 u.a. 1 Schwarzspecht, 1 Mauswiesel, sowie 1 Neuntötermännchen im NSG Alter Ruhrgraben direkt am Wanderweg. Unterhalb vom Hof Niederweisched rief kurz 1 Wachtelkönig (Er scheint also doch noch da zu sein – vielleicht hat er eine Wachtelkönigin gefunden? Oder war es nur Prüntes Klangattrappe? – D.A.).

Unna: Kiebitz, Rebhuhn, Schafstelze, Feldlerche und Rohrweihe am 12.06.2007
(W. Prünte)
Auf der vom Kreis Unna gesicherten Kiebitzfläche in Hemmerde am 12.06.2007 mindestens zwei gerade flügge Rebhühner, mindestens 5 warnende bzw. fütternde Brutpaare der Feldlerche sowie mindestens 5 warnende und fütternde Schafstelzen-Brutpaare. Die Kiebitze haben die Fläche nach dem Ausfliegen der Jungen geräumt, nur auf einem angrenzenden Kartoffelacker noch ein warnender Kiebitz. Über einer Nachbarfläche eine jagende vorjährige Rohrweihe.

Schwerte: (Kein) Wachtelkönig, dafür aber Weißstorch, Neuntöter, Wanderfalke am 12.06.2007 (W. u. F. Prünte)
Am 12.06.2007 südlich des NSG Mühlenstrangs kein rufender Wachtelkönig – dort aber bei Gut Ruhrfeld der schon von der AGON/Hr. Städtler kartierte Neuntöter (Weibchen). Im NSG Alter Ruhrgraben ebenfalls kein rufender Wachtelkönig. Im Bereich Westhofen kreisten zwei Weißstörche niedrig über der Wassergewinnung. An der Bruchstraße einer der bereits von der AGON /D. Ackermann gemeldeten Neuntöter (Männchen). Über dem NSG Wannebachtal ein Wanderfalke, der sich den Revierinhaber-Zorn zweier Mäusebussarde zuzog.

Bönen: Wespenbussard, Nachtigall, Baumpieper, am 12.06.2007 (W. u. F. Prünte)
Am 12.06.2007 über und im NSG Holzplatz ein überfliegender Wespenbussard, noch eine singende Nachtigall und zwei singende Baumpieper.

Schwerte: Waldohreulen am 11.06.2007
(Beob.: P. Weitner, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Geisecke: Anbei ein Foto der Waldohreule (s. www.agon-schwerte.de), die wir gestern abend gegen halb neun vom Balkon aus in unserer Kiefer am Grundstücksende entdeckten. Wahrscheinlich die Mutter (oder der Vater?) des Vogels, den Sie aus dem nachbarlichen Kaminzug gerettet haben. Man hört des nachts immer noch zwei Jungvögel aus den Wiesen hinter Eulenhof und Spaemanns Hof rufen. Der auf dem Foto dargestellte Vogel schüttelte gegen halb elf
den Schlaf aus dem Gefieder und machte sich davon.

Fröndenberg: Turteltaube, Rohrammer, Waldwasserläufer und Kiebitz u. a. Arten am 11.06.2007
(W. Prünte)
Der Mauserzug des Waldwasserläufers ist – wie M. Kraft im Marburger Raum bereits am 8.06.2007 beobachtete – ganz offensichtlich eröffnet: Heute bereits 2. ad. Ex. am Hammer Wasserwerk im Fröndenberger Ruhrtal. Dort auch noch auf einer Wiesenfläche 2 Kiebitzpaare mit 2 bzw. 1 Jungvogel. Ansonsten in diesem Gebiet: 60 Kanadagänse, 30 Nilgänse und 16 Graugänse, aber auch ein Pärchen Turteltauben. An der Ruhr in diesem Wassergewinnungsgebiet noch ein Paar Rohrammern.

Werne: Nachtigall, Baumpieper am 10.06.2007
(J. Hundorf)
Am 10.06.2007 auf dem Gelände/Parkplatz der ehemaligen Schachtanlage Langern noch eine singende Nachtigall und zwei singende Baumpieper. Im Gegensatz zum letzten Jahr war kein Flussregenpfeifer zu entdecken.

Werne/Selm: Rohrweihe am 10.06.2007 (J, Hundorf)
Im Raum Werne/Selm ein wahrscheinliches Rohrweihen-Brutpaar.

Unna: Wanderfalke am 10.06.2007 (Matth. Baumgart)
Morgens ein Wanderfalke über Königsborn. Nach einem erfolglosen Jagdversuch auf Mauersegler flog er Richtung Osten ab.

Lünen: Späte Gesänge am 10.06.2007
(W. Prünte)
Im NSG In den Kämpen noch eine singende Weidenmeise und eine schlagende Nachtigall.

Fröndenberg/Werne: Schlagschwirl, Rebhuhn und Gelbspötter am 9.06.2007
(W. Prünte)
Der am 23. Mai im Ölmühlental in Fröndenberg entdeckte Schlagschwirl sang auch heute noch in seinem Revier. Am Thabrauck zwischen Fröndenberg-Ardey und Fröndenberg-Frömern heute ein Rebhuhn-Paar. Dort auch ein singender Gelbspötter in einer Feldhecke. Im nördlichen Kreisgebiet tritt der Gelbspötter offensichtlich wesentlich weniger häufig auf als im Süden des Kreises: Heute im Bereich des Kiliansbaches bei mehr als 20 Klangattrappen-Versuchen an sehr geeigneten Hecken nur 1 Reviervogel angetroffen…

Kreis Unna/Emden: Blaukehlchen am 8.06.2007
(W. Prünte)
Die Blaukehlchen-Brutnachweise von K.H. Kühnapfel aus dem Kreis Unna liegen nun schon einige Jahre zurück. Das gilt auch für die Brutnachweise aus dem Kreis Soest. Trotz intensiver Nachsuche im Kreis Unna blieb die Art im Jahr 2007 bisher „verschollen“. Dabei sind die Bestände dieser Singvogelart in Norddeutschland, wie eine Nachsuche in den letzten Tagen im Bereich der Gemeinden Emden und Krummhörn ergab, keineswegs zurückgegangen. Dort trifft man an allen Gräben in der offenen Landschaft zur Zeit Blaukehlchen an. Bleibt zu hoffen, dass der Populationsdruck aus dieser Gegend reicht, um diese schöne Art auch bei uns mal wieder heimischen werden zu lassen… Jungvögel trifft man bei Emden in diesen Tagen reichlich an. Allerdings muss man das juvenile Kleid kennen, um sie sicher bestimmen zu können. In dem wirklich guten Kosmos-Vogelführer (Svensson u. a) ist dieses erste Jugendkleid (wie die meisten ersten Jugendkleider) leider nicht abgebildet. Deshalb habe ich noch Fotos von einem Blaukehlchen-Altvogel und einem Jungvogel beigefügt. Erst mit der postjuvenilen Mauser im Juli/August weicht die „düstere Brustfärbung“ des Jungvogels einem Schlichtkleid, wie wir es vom Blaukehlchen aus Bestimmungsbüchern kennen…

Schwerte: Baumfalke und Feldschwirl am 8.06.2007
(Beob.: Th. Sauer, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ruhrtal bei Geisecke: Ich habe heute gegen 19.50 Uhr in den Ruhrwiesen am Wellenbad auf meiner späten Radtour ein im Baum sitzenden Baumfalken gesehen. In der Hecke am Wiesenrand sang ein Feldschwirl ununterbrochen.

Schwerte: Mäusebussard, Rotmilan am 8.06.2007 (Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ergste: Nach dem schlechten Bruterfolg der Mäusebussarde im Vorjahr ist das Bild zur Zeit noch unterschiedlich. Durch Sturmschäden bedingt gibt es eine Reihe von Horstbäumen nicht mehr. Es fehlen immer noch mehrere Habichte. Das gleiche gilt für Rotmilane und Mäusebussarde. Zur Zeit kann nur das Rotmilanpaar in Ergste mit (mind.) 2 Jungen als erfolgreich gelten. Der aggressive Mäusebussard ist vom Bürenbruch zum südlichen Gebiet Semberg umgezogen. Auch er ist erfolgreich mit mindestens 2 Jungen. Offensichtlich durch das hohe Mäuseangebot dieses Jahres (im Gegensatz zum vorigen Jahr) konnte zumindest ein Paar in Ergste 4 Junge aufziehen. Bild vom 08.06.07: 4 junge Mäusebussarde liegen in der Hitze des Vormittages hechelnd im Horst. Man muss schon genau hinschauen, um alle 4 Köpfe zu sehen.

Bergkamen: Mittelspecht am 7./8.06.2007
(U. Kruthoff)
Ein Mittelspecht mit Nachwuchs am 7. und 8. Juni in Bergkamen-Overberge. Lässt sich unsere Süßkirschen schmecken.

Lünen: Wasseramsel am 6.06.2007
(Hr. Paetsch)
Am 6.06.2007 in Lünen am Süggelbach im renaturierten Abschnitt eine Wasseramsel.

Lünen: Gartenrotschwanz am 6.06.2007 (R. Ohde)
Am 6.06.2007 ein Gartenrotschwanz-Brutpaar in Lünen am südwestlichen Rand des NSG Zwiebelfeld (Rethmann) futtertragend.

Fröndenberg: Kleinspecht und Wespenbussard am 06.06.07
(B.Glüer)
Gegen 8.30 h ein Kleinspecht rufend auf toten Ästen eines alten Kirschbaumes im eigenen Garten. Um 16.20 h ein Wespenbussard über Frdbg.-Hohenheide nach Osten abziehend.

Menden/Fröndenberg: Uferschwalbe am 6.06.2007
(Hr. Drees, P. Driesch, B. Glüer, Hr. Heitmann, F. Prünte)
Am 6.06.2007 im Bereich des NSG Kiebitzwiese noch eine beflogene Uferschwalben-Röhre in der Spundwand des Wehres.

Lünen/Bergkamen/Werne: Waldkauz, Waldohreule, Feldschwirl, Nachtigall und Sumpfrohrsänger am 5./6.06.2007

In der Nacht vom 5. auf den 6.06.2007 im NSG In den Kämpen ein rufender Waldkauz, im LB 129 an der Königslandwehr 2 singende Feldschwirle und 2 singende Nachtigallen, im NSG Blänke Disselkamp ein rufender Feldschwirl, an der neuen Blänke östlich der Ökologiestation ein warnender Kiebitz (s. J. Hundorf), nördlich des NSG Waterhues mindestens 3 rufende Waldohreulen-Jungvögel, auf der Heckrindfläche Langern ein rufender Feldschwirl und noch eine singende Nachtigall. Im NSG Dreialtwasser (Lippeaue westlich A1) ein rufender Feldschwirl. In allen Gebieten auch singende Sumpfrohrsänger.

Bönen: Feldschwirl, Nachtigall und Laubfrosch am 5./6.06.2007

Im Bereich des NSG Holzplatz Bönen in der Nacht vom 5. auf den 6.06.2007 zwei rufende Feldschwirle und zwei singende Nachtigallen die erfolglos versuchten, das mächtige Laubfroschkonzert zu übertönen. Am alten Zechenturm Königsborn 3/4 in Bönen eine rufende Schleiereule und an der Seseke dort ein rufender Steinkauz. In Kamen-Heeren südlich des NSG Holzplatz ein singender Feldschwirl.

Schwerte: Waldohreule, Feldschwirl und Wachtelkönig am 5./6.06.2007

In der Nacht vom 5. auf den 6.06.2007 rief um 3.00 Uhr südlich der Schloßweide in Geisecke anhaltend ein Wachtelkönig (bereits von E. Goedecke gemeldet). Dort auch ein anhaltend singender Feldschwirl. Zwischen der Schloßweide und der
Straße am Brauck/Dorfstraße machten auch die von H. Witt beobachteten jungen Waldohreulen laut auf sich aufmerksam. Im NSG Alter Ruhrgraben bei Hof Frederking ein weiterer rufender Wachtelkönig und ein singender Feldschwirl.

Hamm/Werne: Seidenreiher am 5.06.2007
(N. Pitrowski , W. Pott, J Hundorf)
An der neuen Blänke auf der Halbinsel im NSG Tibaum waren am 5.06.2007 3 Seidenreiher zu beobachten!

Dortmund/Schwerte: Sperber und Gebirgsstelze am 05.06.07
(Beob.: S. Kolbe, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann) Schwerter/Aplerbecker Wald: In einer Lärche im Aplerbecker Wald ein Sperber mit mind. 2 Jungen. Auf dem Dach der Gaststätte Waldesruh ein Pärchen Gebirgsstelzen.

Schwerte: Neuntöter am 05.06.07
(Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ruhrtal bei Westhofen: Sind die Neuntöter auf dem Vormarsch? Heute konnte ich in den Westhofener Ruhrwiesen, gleich fünf beobachten. Zwei Weibchen mit fütternden Männchen und ein einzelnes Männchen. Man hat hier vor cirka 3 Jahren einen Teich und drei Dornenhecken angelegt. Mit Erfolg für die Natur. In allen drei Hecken wird gebrütet. Von Goldammer bis Neuntöter. Und der Teich wimmelt von Wasserfröschen und Libellen.

Schwerte: Wachtelkönig und Wachteln am 05.06.07
(Beob.: E. Goedecke, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ruhrtal bei Geisecke und Schoofs Brücke: Heute morgen gegen 10:30 Uhr ruft ein Wachtelkönig aus den Ruhrwiesen zwischen Gut Ruhrfeld und Gasthof Wellenbad. Außerdem mehrere Wachteln im Feld bei Schoofs Brücke (linke Ruhrseite, an der Einmündung des Radwanderweges auf die Straße) zu hören.

Schwerte: Waldohreulen am 05.06.07 (Beob.: H. Witt, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Schwerte, Gänsewinkel: Am Sonntag wurde die auf einer Tannenspitze sitzende Waldohreule, als sie Ausschau nach Beute für Ihre Jungvögel hielt, von einem Krähenpärchen angegriffen, ohne aber verletzt zu werden. Heute Abend konnte ich mind. 5 Jungvögel (Ästlinge) in unserem Garten zählen. 2 von ihnen landeten höchstens 1 Meter von mir und meiner Frau entfernt im Fliederbusch vor der Loggia. Viel Arbeit für die Waldohreuleneltern, um ihre hungrigen und laut fiependen Jungen satt zu bekommen. Wir hoffen, dass sich die Nachbarn von den ungewöhnlichen Geräuschen in der Nacht nicht zu sehr belästigt fühlen.

Bergkamen/Werne: Schlagschwirl am 4.06.2007 (J. Hundorf)
Am 4.06.07 ein Schlagschwirl in der Lippeaue. Am neuen Teich östlich der Biostation ein Kiebitz mit mindestens 2 Jungvögeln.

Werne: Zwergtaucher, Girlitz, Nilgans, Feldschwirl und Baumpieper am 3.06.2007
(J. Hundorf)
Am 3.06.07 auf dem Stadtsee in Werne ein Paar Zwergtaucher und ein Nilganspaar mit Jungen (dazu mindestens 2 Paare Kanadagänse mit Jungen), außerdem auf dem angrenzenden Friedhof mind. zwei singende Girlitze, die Art scheint mir in diesem Jahr nicht sonderlich häufig zu sein. Im Bereich der Heckrinderfläche des Kreises ein singender Feldschwirl und zwei singende Baumpieper.

Schwerte: Vogelkundliche Wanderung Semberg, Steinberg am 3.06.2007
(Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann – VHS Schwerte)
Semberg, Steinberg ab 7:00 Uhr – bedeckt, anfangs schwül-warm, später leichter Ostwind, 39 Vogelarten.
Beobachtete/gehörte Arten: Amsel, Bachstelze, Blaumeise, Buchfink, Buntspecht, Dompfaff, Eichelhäher, Elster, Feldlerche, Feldsperling, Fitis, Gartenbaumläufer, Gartengrasmücke, Goldammer, Grünling, Hänfling, Hausrotschwanz, Haussperling, Klappergrasmücke, Kohlmeise, Mauersegler, Mäusebussard, Mehlschwalbe, Mönchsgrasmücke, Rabenkrähe, Rauchschwalbe, Ringeltaube, Rotkehlchen, Rotmilan, Singdrossel, Sommergoldhähnchen, Star, Stockente, Sumpfmeise, Turmfalke, Wacholderdrossel, Wintergoldhähnchen, Zaunkönig, Zilpzalp.

Fröndenberg: Grünschenkel, Flussregenpfeifer, Tafelente, Schnatterente und Gelbspötter am 3.06.2007
(H. Luther, W. Prünte)
1 Grünschenkel und 5 ad. Flussregenpfeifer am Gelsenkirchener Wasserwerk in Fröndenberg. Dort auch 1 Schnatterente M und 1 Tafelente M. Im Gebiet 2 singende Gelbspötter.

Kreis Unna: Nachtrag zur Tafelenten-Brut im Lippebereich (W. Prünte)
Wunderbar, dass jetzt die Tafelente (siehe dazu den Brutnachweis von H.J. Pflaume und M. Scholz laut Nachricht vom 29.05.2007) zu den Brutvögeln des Kreises Unna gezählt werden kann. Den ersten Brutnachweis für diese Tauchenten-Art in unserem Kreis erbrachte jedoch Heinz Herkenrath (Holzwickede): Er traf die Tafelente in den Jahren 1938 bis 1940 „mit jeweils gutem Bruterfolg“ auf einem See bei Bönen an. Dass die Tafelente den Kreis Unna als Brutvogel dann wieder verlassen hat, liegt möglicherweise daran, dass dieser See zugeschüttet bzw. vernichtet wurde. Die Entscheidung für die Vernichtung des Gewässers geht nicht nur möglicherweise, sondern mit Sicherheit auf die Entscheidung von örtlichen und Kreis-Politikern zurück, denen seinerzeit das Wahlvolk „unser Wohl und unsere Heimat“ anvertraut hatte. Vertrauen ehrt…

Fröndenberg: Schlagschwirl am 2.06.2007
(W. Prünte)
Der am 23.05.2007 im Fröndenberger Ölmühlen-Tal entdeckte Schlagschwirl meint es offensichtlich ernst mit seinem Ansiedlungs-Versuch in der Ruhrstadt. Heute, 10 Tage nach der Entdeckung, hielt das Exemplar weiterhin das Revier. Diese Aussage wurde durch die Beringung des Vogels am 23. Mai möglich. Der Schlagschwirl mit Fußring sang heute gegen 6.30 Uhr anhaltend. Auf die später kurz eingesetzte Klangattrappe reagierte der Vogel mit wütenden „Schicker“-Rufreihen. Es ist nicht auszuschließen, dass ein 2. Vogel, der dem Schlagschwirl-Männchen folgte, möglicherweise ein Artgenosse war. Ein Weibchen?

Schwerte: Rotschenkel am 01.06.07
(Beob.: H. Göbel, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ruhrtal bei Westhofen: 2+1 = 3 . Die 3 Rotschenkel haben sich heute in Westhofen zusammen getan. Vielleicht haben sie ja im letzten Jahr hier gebrütet und sind mit einem Jungen wieder gekommen. Ich hatte Sie im letzten Jahr ja öfters bei Balzflügen beobachten können.

Samstag, 30. Juni 2007


Seiten

Kalender

Juni 2007
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Monatsarchiv

Themenarchiv