Monatsarchiv für Januar, 2007

Januar 2007


Fröndenberg/Menden: Wasservögel am Gelsenkirchener Wasserwerk im Ruhrtal vom 31.01.2007
(W. Prünte)
Im Bereich des genannten Wasserwerkes heute 10 Schellenten (5 M), 5 Schnatterenten (2 M), 4 Krickenten (2 M), 1 Löffelente M, 120 Stockenten, 5 Tafelenten (3 M), 13 Zwergtaucher, 1 Haubentaucher, 2 Waldwasserläufer, 1 Bergpieper. 91 Höckerschwäne halten sich im benachbarten Märkischen Kreis auf Rapsfeldern zwischen Menden-Halingen und Menden-Bösperde auf – unter ihnen ein Trauerschwan, der sich in dieser Gesellschaft ganz offensichtlich wohl fühlt. (Der hat es aber auch gut, bleibt ihm doch das Schicksal eines Artgenossen auf dem Münsteraner Aasee erspart: Letzterer hatte sich wohl in Auslebung seines Geselligkeits(?)triebes einem Tretboot in Höckerschwan-Form angeschlossen, weil es an anderen, „richtigen“ Schwänen mangelte. Der Trauerschwan vom Aasee, der durch seine Eskapaden inzwischen für Presseschlagzeilen über das Münsterland hinaus sorgte, ist übrigens weiblichen Geschlechts, wie die DNA-Analyse einer seiner Federn ergeben hat… Damit ist natürlich nicht gesagt, dass das „schwache“ Geschlecht eher einer Mogelpackung zum Opfer fällt als das sogenannte „starke“!)

Hamm/Werne: Blänke NSG Tibaum am 30.01.2007
(J. Hundorf)
Folgende Vogelarten waren gestern an der neuen Blänke im NSG Am Tibaum zu beobachten:
50 Kormorane, 3/0 Krickenten, 1/0 Spießenten, 1/1Schnatterenten, 100 Stockenten, 20 Reiherenten, 1 Waldwasserläufer.

Fröndenberg: Singende Heckenbraunelle, Stieglitzschlafplatz am 30.01.07 (B. Glüer)
Gegen Mittag voller Gesang einer Heckenbraunelle im eigenen Garten. Ab ca. 16.30 h sammeln sich nördlich des neuen Golfplatzes, in einer Schonung im Vossackerbach-Tal kleinere ankommende Trupps von Stieglitzen. Die Gesamtzahl ist schlecht zu ermitteln, dürfte jedoch um 17.15 h bei deutlich über 100 Ex. liegen. Bereits im Winter 05/06 und auch schon im Winter 04/05 hat es diesen Schlafplatz an derselben Stelle gegeben.

Lünen: Kleinspecht, Sommergoldhähnchen und Gimpel am 30.01.2007
(W. Prünte)
Ein Kleinspecht rief in Lünen-Gahmen. In der Grün-Umrandung von Schacht Karl III in Niederaden heute ein Sommergoldhähnchen (M). An der Halde in Horstmar ein Trupp von 7 Gimpeln (3 M) – alles „Normalrufer“; auf Trompeter-Gimpel müssen wir in diesem Winter ganz offensichtlich verzichten.

Schwerte: Singende Meisen und Grünling am 29.01.2007
(Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ergste: Im Garten singende Kohlmeisen und ein mit voller Lautstärke singender Grünling.

Schwerte: Brautente am 29.01.2007
(Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Am 29.01.2007 Ruhr bei Geisecke: Gegen 17:30 Uhr 2 männliche Brautenten auf der Ruhr westlich Whs. Wellenbad.

Fröndenberg: Im Kreis Unna beringter Birkenzeisig aus Schweden zurückgemeldet 29.01.2007
(W. Prünte)
Ein am 1.12.2005 in Fröndenberg mit einem Aluminium-Ring markiertes Birkenzeisig-Männchen der nordischen Rasse „flammea“ wurde – wie die Vogelwarte Helgoland soeben mitteilte – am 29.12.2006 in Särna in Schweden von einem Beringer kontrolliert: immerhin 1181 Kilometer von seinem westfälischen Beringungsort entfernt.

Lünen: Grauspecht und erneut ein Zilpzalp sowie mehrere Sommergoldhähnchen, Erlenzeisige am 29.01.2007
(W. Prünte)
Der Südfriedhof hat nach dem Fund eines Sommergoldhähnchens auf dem Zentralfriedhof in Lünen-Brambauer (siehe dazu die entsprechende Meldung vom 27. Januar) mit diesem „gleichgezogen“: Auch auf diesem kommunalen Friedhof der Stadt Lünen in unmittelbarer Nachbarschaft der Ortschaft Gahmen hielt sich heute ein Sommergoldhähnchen (M) auf. An zwei Stellen der Bergehalde der ehemaligen Zeche „Preußen I“ konnten zusätzlich jeweils einzelne Sommergoldhähnchen ausgemacht werden: 1 ad. und ein vorjähriges Männchen (bestimmt in der Hand).
In einem Weiden-reichen Gelände am Südrand der genannten Bergehalde hielt sich heute ein Zilpzalp der Nominatform auf. Wohl durch die Klangattrappe angeregt, sang dieses Ex. schließlich munter in den westfälischen Winter hinein…
Dort auch ein Grauspecht, der viermal seine charakteristische „absterbende“ Rufreihe hören ließ. Es kann sich dabei nur um einen herumstreifenden Vogel handeln, denn das Beobachtungsgebiet eignet sich keinesfalls als Brutraum.
In Erlen am Suggelbach ein Trupp von mehr als 40 Erlenzeisigen.

Unna: Silberreiher am 29.01.2007
(G. Herber-Busch)
Am 29.01.2007 ein Silberreiher in der Hemmerder Vöhde, Nähe Kläranlage.

Unna: Stare und Schwanzmeisen am 28.01.07
(M. Freese)
Ein Trupp von ca. 150-200 Staren hielt sich am regnerischen Sonntag-Mittag auf den Wiesen um den Hibbingser Weg in Unna auf. Auch ein kleiner Trupp Schwanzmeisen hat sich dort blicken lassen.

Lünen: Zilpzalp, Sommergoldhähnchen und Schwanzmeise am 27.01.2007 (W. Prünte)
In Lünen-Brambauer heute insgesamt 6 jeweils einzelne Sommergoldhähnchen mit Hilfe der Klangattrappe registriert: 1 Ex. am Rande eines Waldstücks an der Straße „Im Heidbruch“, 1 Ex. in einem Ilex reichen Waldstück auf dem Gelände der ehemaligen Zeche „Minister….“, 1 Ex. am Rande einer Kleingartenanlage an der Brechtener Straße, 1 Ex. im Efeu reichen Waldstück „Am Westpark“, 1 Ex. am Freibad. Auf dem Kommunalfriedhof auch 1 Ex. angetroffen – allerdings äußerst lebendig… Ein gefangenes Ex. erwies sich als vorjähriges Männchen.
An der genannten Kleingartenanlage hielt sich auch ein Zilpzalp der Nominatform auf, der sich der Klangattrappe mit „zitternden“ Flügeln näherte. Gleiches Verhalten zeigen auch die Männchen sommertags in den Brutrevieren.
Die Schwanzmeisen-Trupps lösen sich teilweise auf: Heute eine kleine zusammenhaltende Gruppe von 5 Ex. notiert, hingegen in vier Fällen bereits zusammenhaltende Einzelpaare auf dem Brambauer Stadtgebiet vorgefunden.

Unna: Waldohreulen mit neuer Bleibe?
(M. Freese)
Ich wartete noch auf schöneres Wetter um neue Fotos von den Waldohreulen in Unna-Königsborn machen zu können… da kam Kyrill und hat die Zeder, das Zuhause der Eulen, beschädigt. Die Eulen sind seit dem Sturm nicht mehr aufgetaucht, der Baum musste inzwischen auch leider gefällt werden…Hoffentlich haben sie den Sturm gut überstanden und eine neue sichere Bleibe gefunden…
Kamen/Lünen: Kraniche und Sturmmöwen am 25.01.2007 (W. Prünte)
Gegen 12.15 Uhr über dem Horstmar-See etwa 200 Kraniche in Richtung Südwest. Auf einem Feld zwischen Heeren-Werve und Kamen neben 75 Lachmöwen (darunter 58 Altvögel – 1 Ex. mit „Maske“) auch 3 ad. Sturmmöwen.

Fröndenberg/Unna: Kraniche, Wiesenpieper am 25.01.07
(B.Glüer)
Offenbar auf der Flucht vor dem hereinbrechenden Winter massiver Kranichzug: Um 13.15 h 25 Exmpl. über Unna-Lünern, um 14.05 h 260 Exmpl. bei Hemmerde-Dreihausen, um 14.20 h 60 Exmpl. über Unna-Lünern, von 14.30 h bis 14.50 h ca. 280 Exmpl. in vier Zügen über Frdbg.-Bausenhagen und noch mal ca. 440 Exmpl. in drei Zügen zwischen Frdbg.-Frömern und Ostbüren. Bei Unna-Siddinghausen in einem Senffeld 26 Wiesenpieper.

Unna: Kraniche am 25.01.2007
(H. Knüwer)
Am 25.01.2007 um 13.00 Uhr über der Innenstadt von Unna ein Kranichtrupp mit ca. 90 Ind., der nach längerem Kreisen scheinbar in Richtung E abzieht, besser gesagt abdriftet.
Schwerte/Unna/Bönen: Kraniche am 25.01.2007 (Beob.: s.u., Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
25.01.07 15:50 DO-Sommerberg 170 Kraniche WSW, sehr hoch W. Wiemann
25.01.07 15:15 Villigst 30 Kraniche Fr. Bahmüller
25.01.07 14:50 Villigst, Ohl 1 Trupp Kranichenur gehört Fr. Bertelmann
25.01.07 14:30 Schwerte Nordwest 25 KranicheSW Fr. Rothenberg
25.01.07 14:30 Schwerter Heide 50 Kraniche SW (40 – 55) B. Schlinkert
25.01.07 14:30 Westhofen 400 KranicheS M. Steinigen
25.01.07 14:20 Sölderholz – Schwerte 800 Kraniche SW, 600-1000 Kr. K. Habedank, Fr. Vaihinger
25.01.06 13:30 Unna Bahnhof 100 KranicheSSW I. Devrient
25.01.06 13:25 Bönen-Altenbögge 150 KranicheWSW, windstill, sonnig, 0°C R. Brinkmann
25.01.07 13:15 Villigst, Rheiner Weg 55 Kraniche S Fr. Bertelmann
25.01.07 12:18 A 45 Anschluss Ergste 50 Kraniche S H. Göbel, R. Wohlgemuth
25.01.07 11:41 A 45 Anschluss Ergste 65 Kraniche S, Frost, bedeckt, ganz wenig Schnee H. Göbel

Schwerte/Dortmund: Kraniche am 24.01.2007
(Beob.: s.u., Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
24.01.07 15:35 Villigst 400 Kraniche SSW Risse/Badalewski,Kahl
24.01.07 15:00 Schwerte Nord Gehrenbachsee 75 Kraniche WSW, sonnig, um 0°C M. Buchgeister
24.01.07 14:45 DO-Berghofen 80 Kraniche SSW S. Kolbe

Holzwickede/Schwerte: Geiseckesee am 24.01.2007
(Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Geiseckesee: Auf dem See 1 Paar Zwergsäger, 12 Schnatterenten, 1 Paar Pfeifenten. Am Seeauslauf 5 Schellenten (2m +3w). Gegen Abend fliegen 30 Höckerschwäne zum Übernachten auf dem See ein. Ein Schwarm von ca. 100 Wacholderdrosseln sucht nach passenden Übernachtungsbäumen.

Bergkamen: Kraniche am 24.01.2007
(Beob.: I. Jädtke, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Am 24.01.07 um 14:30 Uhr über Bergkamen-Oberaden 150 Kraniche nach S ziehend, 0°C, Sonne, windstill.

Fröndenberg: Kraniche am 24.01.2007
(K.-H. u. K.-H.jr Beck)
Am 24.01.2007 um 14.30 Uhr bis 15.00 Uhr haben wir mehre Kranichzüge über den Mühlenberg in südwestliche Richtung ziehen gesehen, es waren cirka 100 Stück.

Lünen: Kraniche am 24.01.2007
(H.-J. Pflaume)
Am 24.01.2007 um ca. 13.30 Uhr über der Innenstadt von Lünen ein Kranichtrupp, der nach längerem Kreisen in Richtung SW abzog.

Wickede/Menden/Fröndenberg: Kraniche am 24.01.2007
(H. Niemand)
Am 24.01.2007 um 13.20 hörte ich aus der Ferne typische (ich nenne es mal „Fluggesänge“) Rufe von Kranichen. Ich befand mich auf der Zabelroute zwischen den Feldern bei Halingen und sah dann einen ersten Trupp aus Richtung Wickede die Ruhr entlang ziehen. Kurze Zeit später kam ein weiterer und flog in einer schönen „Eins“ genau in meine Richtung. Der erste Trupp kreiste inzwischen in Höhe der Ruhrbrücke zwischen Fröndenberg und Menden. Es schien so, als würden sie überlegen, wie es nun weiter gehen sollte. Der zweite Trupp stieß dazu und so gegen 13.30 Uhr flogen sie dann in Richtung Bösperde weiter. Es waren ca. 60 bis 80 Kraniche.

Unna/Hemmerde/Fröndenberg: Kraniche, Misteldrosseln und Wacholderdrosseln am 24.01.2007
(W. Prünte)
Mit dem Wintereinbruch zieht es offensichtlich die in Deutschland noch ausharrenden Kraniche jetzt zumindest teilweise gen Süden: Heute,gegen 13.15 Uhr, zwei Keile mit 120 und 90 Ex. über Unna-Hemmerde in Richtung SW. 25 Minuten später etwa 50 Kraniche über dem Industriegebiet Bönen in gleicher Richtung fliegend. In Bönen 2 und 1 Misteldrossel auf einem Acker. An der Kiebitzwiese in Fröndenberg 420 Wacholderdrosseln auf einem Grasfeld Nahrung suchend.

Fröndenberg: Rotdrosseln, Kolkrabe, Rotmilan am 23.01.07
(B. Glüer)
Trotz des Wintereinbruchs pfiffen in einem kleinen Gehölz östlich von Frdbg.-Bausenhagen etliche Rotdrosseln im doppelten Sinn des Wortes was auf die Kälte: sie ließen ihren vollen Gesang hören! Ebenda ein einzelner Kolkrabe vom Hemmerder Schelk kommend (am Sonntag, 21.01, waren an derselben Stelle noch 6 Exemplare!), außerdem ein kreisender Rotmilan.

Fröndenberg: Schwanzmeisen, Gänsesäger und Nilgänse am 23.01.2007 (W. Prünte)
Heute die ersten beiden Schwanzmeisen, die sich offensichtlich als „Pärchen“ gefunden und vom Schwarm getrennt hatten. Auf der Ruhr an der zentralen Fröndenberger Ruhrbrücke 2 Gänsesäger (1 M). In der Ruhraue bei Warmen ein Trupp von 22 Nilgänsen.

Schwerte/Holzwickede/Menden/Fröndenberg: Gänse, Kiebitze und mehr am 23.01.2007
(I. Schäfer, F. Prünte)
Am 23.01.2007 nach dem Orkan und bei bestem Hundeausführ- und Walking-Wetter nur an wenigen Stellen in der Ruhraue Gänse (zumeist an schwer einsehbaren Orten):
NSG Alter Ruhrgraben: 1 Waldwasserläufer an einer zugefrorenen Lache auf einer Grünlandfläche
NSG In der Lake/Haus Ruhr: mindestens 4 Kiebitze auf einer Grünlandfläche nördlich der Ruhr
Ruhr östlich Wellenbad: 3,0 Schellenten
Grünland südlich Wellenbad: 2 Rostgänse, 2 Nilgänse, 2 Kanadagänse, ca. 90 Rabenkrähen
Baarbachmündung: mindestens 5,1 Schnatterenten, 8,7 Krickenten, 2 Zwergtaucher, ca. 40 Stare
Schoofbrücke: mindestens 36 Graugänse
Alte Kläranlage Dellwig: mindestens 32 Kanadagänse, ca. 50 Bläßgänse
Osterfeld Halingen: 78 Höckerschwäne (+ 4 an der B515) auf Raps
NSG Kiebitzwiese: 20 Nilgänse

Dortmund: Mönchsgrasmücke am 22.01.2007
(Beob.: S. Kolbe, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
DO-Aplerbeck: Das (oder ein anderes) Mönchsgrasmückenmännchen, das schon am 6. Januar beobachtet wurde, war am 21. und 22. Januar wieder an der Fütterung.

Werne-Holthausen: Rotdrossel, Misteldrossel, Stieglitze, Heckenbraunellen und Schwanzmeisen am 22.01.2007
(W. Prünte)
An einer Hecke am genannten Ort noch eine Rotdrossel. Misteldrossel dort singend. In einem wasserreichen Gelände ein Trupp von 45 Stieglitzen. 10 Schwanzmeisen, die für Fettwert-Untersuchungen bzw. zur Beringung gefangen wurden, gehörten allesamt den Färbungstypen 4 und 5 an (siehe dazu die Foto-Galerie und den entsprechenden Texthinweis vom 12.01.2007). In einem Senf-Zwischenfruchtfeld hielten sich 4 Heckenbraunellen zur Nahrungssuche auf.

Bergkamen/Werne: Gänse und Enten am 21.01.07
(J. Hundorf)
Am 21.01.2007 ca .200 Kanadagänse hinter dem Friedhof in Rünthe,außerdem 15 Schnatterenten und 10 Bläßgänse hinter der ehemaligen Deponie in Rünthe. In beiden Gebieten auch etwa 100 Graugänse und ca.200 Stockenten.

Hamm: Wasserrallen und Löffelenten am 21.01.2007
(W. Prünte)
Die Bestandsaufnahme „überwinternder“ Wasserrallen in Hamm brachte heute weitere 10 Begegnungen mit Einzelindividuen dieser Art, und zwar im Bereich des Radbodsees und an der Fährstraße. Insgesamt wurden bisher während der Nachsuche im Dezember und Januar auf Hammer Stadtgebiet 24 Einzelvögel festgestellt.
An einem Haarener Baggersee heute 2 Männchen der Löffelente.

Unna: Steppenmöwe und Kiebitze am 20.01.2007
(W. Prünte)
In der Feldflur östlich von Hemmerde heute 1 ad. Steppenmöwe. Dort auch überfliegend ein Kiebitztrupp, bestehend aus 35 Ex.

Fröndenberg: Sommergoldhähnchen am 19.01.07
(B. Glüer)
Auf dem alten Golfplatz ein Sommergoldhähnchen zusammen mit einem Trupp Schwanzmeisen.

Fröndenberg/Menden: Zwergsäger, Pfeifente, Schnatterenten, Tafelenten, Waldwasserläufer, Bergpieper, Höcker- und Trauerschwan, Lachmöwen am 19.01.2007
(W. Prünte)
Heute bei einer Wasservogelzählung – nach dem großen Sturm – leider keine Krabbentaucher und Dreizehenmöwen am Gelsenkirchener Wasserwerk in Fröndenberg, stattdessen nur die gewohnte Hausmannskost: u. a. 3 Schnatterenten-M, 1 Pfeifente (M), 1 Zwergsäger (W), 12 Tafelenten (5 M), 3 Waldwasserläufer, 3 Bergpieper.
Im Osterfeld zwischen Menden-Halingen und Menden-Bösperde heute die „Rekordzahl“ von 93 Höckerschwänen auf einem Rapsacker – wohl die bedeutendste Ansammlung dieser Großvogelart im heimischen Raum. Ein Trauerschwan wurde von dieser weißen Gesellschaft anstandslos geduldet.
Im Ruhrtal bei Fröndenberg insgesamt 280 Nahrung suchende Lachmöwen, darunter 200 Ex. im adulten Kleid. 2 dieser Altvögel trugen bereits schwarze Masken…

Hamm: Rohrdommel am 18.01.2007
(Beob.: N. Pitrowski, Meld.: J. Hundorf)
Am 18.01.2007 eine Rohrdommel im NSG Radbodsee an einer Schilffläche.

Fröndenberg: Birkenzeisige am 18.01.2007
(W. Prünte)
Am 18.01.2007 ein Schwarm von 10 Birkenzeisigen der Unterart cabaret auf dem Mühlenberg.

Unna: Wanderfalke am 17.01.2007
(Matt. Baumgart)
Mittags über Unna-Königsborn ein adulter Wanderfalke, sonnenbestrahlt und in seiner ganzen Pracht toll zu beobachten. Der Vogel erschien mir sehr groß und breitflügelig, so dass ich annehme, dass es sich um ein Weibchen gehandelt hat.

Werne/Bergkamen/Hamm: Wasserralle, Zilpzalp, Silberreiher, Misteldrossel, Eisvogel und Trauerschwan am 17.01.2007
(W. Prünte)
Der Winter-Bestand der Wasserralle ist beträchtlich: Heute mit Hilfe der Klangattrappe in Teilbereichen des Lippetals zwischen Hamm (Tiebaum) und Lünen insgesamt 16 Ex. notiert: 6 Ex. im Bereich des NSG Tiebaum (Hammer Gebiet), 3 Ex. im Osten und Süden des NSG-Sees Im Brauck (Hamm), 2 Ex. an unterschiedlichen Gewässern im Hammer NSG Am Eckernkamp; im Kreis Unna gab es diese Nachweise: 1 Ex. im NSG Lippe-Aue im Süden des Gerstein-Werkes, 2 Ex. in einem Feuchtgebiet am Spargelhof Schulze Elberg, 1 Ex. im NSG Auewald Mittlake, 1 Ex. in einem Schilftümpel am südwestlichen Rand der Bergehalde (Großes Holz) in Bergkamen.
Jeweils 1 Zilpzalp der Nominatform im Bereich des NSG Mittlake und im NSG In den Kämpen: Schon vor Wochen konnten an diesen Stellen Zilpzalps nachgewiesen werden.
Im NSG Tiebaum heute zwei sich jagende Eisvögel. Auf einem Feld bei Sandbochum ein ad. Trauerschwan. An vier Stellen im Hammer Westen und Osten des Kreises Unna heute singende Misteldrosseln.
Im NSG In den Kämpen heute 1 Silberreiher.

Schwerte: Hausrotschwanz am 16.01.2007
(Beob.: G. Sauer, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Westhofen: seit Anfang Januar bis heute hält sich ein Hausrotschwanz im Westhofener Gewerbegebiet auf.

Bergkamen: Vollgesang einer Amsel am 16.01.07
(B. Glüer)
Um 8.20 h voller Gesang einer Amsel am Römerbergwald in Oberaden.

Unna. Sturmmöwen und Feldlerchen am 16.01.2007
(W. Prünte)
In der Feldflur östlich von Unna-Hemmerde 3 ad. Sturmmöwen – die Art, so jedenfalls mein Eindruck, tritt bisher in diesem „Winter“ ausgesprochen spärlich auf… In derselben Feldflur ein Flug von 25 Feldlerchen.

Bergkamen/Werne: Rohrdommel am 15.01.2007
(Beob.: W. Pott, Meld.: J. Hundorf)
Am 15.01.2007 eine Rohrdommel im NSG Drei Altarme völlig frei stehen an einem der Altarme.

Hamm: Zwergsäger vom 4.01 – 15.01.2007
(Beob.: J. Hundorf, W. Pott)
Vom 4.01.-15.01.2007 ein Zwergsägermännchen im NSG Am Tibaum.

Schwerte: Eisvogel, Rostgänse, Hohltauben und Haubentaucher am 15.01.2007
(Beob.: H. Göbel, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
15.01.2007 Ruhrtal bei Westhofen: Heute konnte ich am Wannebach, Höhe Rettelmühle, einen Eisvogel beobachten. Vom Ochsenhügel aus sah ich zwei Rostgänse in den Filterbecken unterhalb gelben Brücke. Hier hielten sich auch ca. 25 Hohltauben auf. Unterhalb der Autobahnbrücke zog ein einsamer Haubentaucher seine Kreise auf der Ruhr.

Fröndenberg: Waldohreulenbalz am 15.01.07
(B.Glüer)
An einem Winterschlafplatz auf dem alten Golfplatz mit mindestens 5 Tieren brechen um 17.24 h die ersten Vögel mit offensichtlichen „Frühlingsgefühlen“ auf – mit „Schmetterlingsflug“ und Flügel klatschen. Ein Weibchen startet anschließend eine lange Rufreihe.

Werne: Misteldrosseln, Bluthänflinge, Nilgänse am 15.01.2007
(W. Prünte)
In Werne Horst heute am frühen Morgen gleich 2 singende Misteldrosseln, auf einem Raps-Rest-Feld in Werne Wessel unter etwa 40 Wacholderdrosseln wenigstens 8 Misteldrosseln. Dort flogen auch 3 Nilgänse eine Ehrenrunde. In Senf-Zwischenfrucht-Feldern 25 und 60 Bluthänflinge.

Lünen: Kiebitze am 14.01.2007
(H.-J. Pflaume)
Am 14.01.2007 halten sich auf den Äckern in Lünen-Alstedde etwa 200 Kiebitze auf: noch oder schon?

Schwerte: Wasservogelzählung am 14.01.2007
(Beob.: s. u. Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann) 1
14.01.2007 Wasservogelzählung Ruhrbrücke Westhofen bis Schoof einschl. Geiseckesee und Nebengewässer
R. Badalewski, J. Althoff, H. Bloch, I. Devrient, P. Johann, G. Kochs, S. Kolbe, H. Künemund, L. Mignolet, C. Olszak, G. Peters, W. Pitzer, G. Sauer, R. Wohlgemuth:
Haubentaucher 6, Zwergtaucher 49, Kormoran 35, Graureiher 18, Höckerschwan 18, Blässgans 82 (Nähe Lettenhof), Rostgans 2 (davon 1 unausgefärbtes Männchen), Graugans 154, Kanadagans 19, Nilgans 13, Schnatterente 31, Krickente 42, Stockente 413, Tafelente 120, Reiherente 201, Schellente 7 (4m+3w), Zwergsäger 2w, Gänsesäger 6 (4m+2w), Mäusebussard 17, Habicht 2, Turmfalke 5, Teichhuhn 7, Blässhuhn 219, Silbermöwe 3, Lachmöwe 159, Ringeltaube 68, Eisvogel 2, Grünspecht 2, Buntspecht 10, Gebirgsstelze 1, Wiesenpieper 2 , Zaunkönig 10, Heckenbraunelle 2, Wintergoldhähnchen 11, Rotkehlchen 9, Wacholderdrossel 85, Amsel 28, Haubenmeise 2, Sumpfmeise 1, Weidenmeise 1, Blaumeise 31, Kohlmeise 35, Tannenmeise 1, Kleiber 6, Waldbaumläufer 2, Gartenbaumläufer 2, Buchfink 23, Grünling 15, Stieglitz 32, Erlenzeisig 2, Kernbeißer 1, Haussperling 6, Eichelhäher 6, Elster 23, Star 55, Dohle 1, Rabenkrähe 130.
davon nur Geiseckesee (W. Pitzer):
Haubentaucher, 6 Zwergtaucher,15 Kormorane, 3 Höckerschwäne, 2 Graureiher, 3 Silbermöwen, 232 Stockenten, 94 Reiherenten, 120 Tafelenten, 15 Schnatterenten, 37 Blässrallen, 5 Mäusebussarde, 1 Turmfalkenweibchen, 2 Habichte, 1 Eisvogel, 5 Nilgänse, 2 Graugänse, 3 Gänsesäger, 2 Zwergsägerweibchen, 1 Schellente.
Kleinvögel: Rabenkrähen, 5 Eichelhäher, Amsel, 50 Wacholderdrosseln, Blau- u. Kohlmeise, Schwanzmeisen, 1 Trupp von ca 30 Stieglitze, Buchfink, 5 Kleiber, Ringeltauben, 5 Zaunkönige, 7 Wintergoldhähnchen, 5 Buntspechte, 2 Waldbaumläufer, 2 Wiesenpieper, 9 Stare, 6 Rotkehlchen, 2 Hauben-, 1 Weiden-, 1 Tannenmeise.

Schwerte: Vorfrühling im „Winter“ Blaumeise, 14.01.07
(Quelle: D. Ackermann, www.agon-schwerte.de)
Ergste: Kohlmeise, Zaunkönig und Kleiber machen sich im Wald bei den nach wie vor zu hohen Temperaturen lautstark bemerkbar. Ein Mäusebussardpaaar balzt am Semberg, die Blaumeise inspiziert ihre Nisthöhle und im Ort bauen Elstern an einem neuen Nest.

Fröndenberg: Weiterhin Kolkraben am 14.01.07
(B.Glüer)
Kolkraben scheinen weiterhin fest entschlossen zu sein, den Süd-Osten des Kreises als „Neubürger“ zu besiedeln. Gegen 10.30 h kreisten zwei Paare minutenlang in der Nähe der Hellkammer bei Frdbg.-Bausenhagen.

Holzwickede/Fröndenberg/Menden: Stieglitze, Misteldrosseln, Kiebitze, Höckerschwäne am 14.01.2007
(H. Luther und W. Prünte)
In der Randvegetation von zwei Teichanlagen der Wasserwerke Westfalen im Ruhrtal von Holzwickede bzw. Fröndenberg-Altendorf heute ein Schwarm von mehr als 50 Stieglitzen. In den Ruhrwiesen davor 4 Misteldrosseln und 14 Kiebitze (allesamt nach der Brustfärbung noch im Schlichtkleid). Auf einem Rapsfeld im Mendener Osterfeld zwischen Halingen und Bösperde genau 80 Höckerschwäne.

Unna/Fröndenberg: Silbermöwen und Steppenmöwe, Misteldrosseln am 13.01.2006
(W. Prünte)
In der Feldflur zwischen Westhemmerde und Hemmerde heute neben zwei ad. Silbermöwen auch 1 ad. Steppenmöwe. Im Waldstück „Schelk“ östlich von Fröndenberg-Ostbüren heute 2 Misteldrosseln.

Fröndenberg: Kolkraben am 13.01.07
(B. Glüer)
Östlich von Frdbg.-Bausenhagen, auf einem mehrere Hektar großen Kleeschlag, sechs Kolkraben zusammen mit zwei Rabenkrähen.

Kreis Unna: Kopffärbung heimischer Schwanzmeisen vom 12.01.2007
(W. Prünte)
Die am 6.01.2007 an dieser Stelle abgebildeten und beschriebenen bisher im Kreisgebiet gefundenen vier Farbtypen (Kopffärbung) der Schwanzmeise müssen um eine weitere, also eine fünfte Zeichnungs-Variante ergänzt werden (siehe dazu auch die komplettierte Bilderfolge), so dass sich folgendes Einordnungsschema aufdrängt:
Typ 2: fast weißköpfig, aber schemenhaft ist die Streifenzeichnung noch sichtbar;
Typ 3: Der Streifen ist schon sichtbar, aber zum Schnabel und zum Nacken hin nicht durchgezogen;
Typ 4: Der Streifen ist zum Schnabel hin nicht durchgezogen, zum Nacken hin jedoch durchgezogen;
Typ 5: ein deutlicher Streifen ohne Weiß-Unterbrechung zwischen Schnabel und dem dunklen Rückenmantel des Vogels. Der Streifen ist aber nicht tief schwarz, sondern mit grauen und braunen Federn durchsetzt, so dass er schmutzig wirkt.
Typ 6: Ein breiter, schwarzer, scharf zum Weiß hin abgesetzter Streifen zwischen Schnabel und Rückenmantel.
Typ 1: (nicht abgebildet) bezieht sich auf einen rein schneeweißen Kopf, bei dem der Streifen nicht einmal angedeutet ist. Wie schon vermeldet, habe ich Exemplare mit dieser Zeichnung bisher unter mehr als 100 Fänglingen im Kreis Unna noch nicht angetroffen.

Hamm: Misteldrossel am 11.01.2007
(W. Prünte)
Mitten in der Stadt Hamm, in unmittelbarer Nähe des Kaufland-Marktes, heute 2 Misteldrosseln, eine davon mit Gesang.

Schwerte: Wacholderdrosseln, Gänse, Schnatterenten am 10.01.2007 (Beob.: H. Göbel, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ruhrtal bei Westhofen: Heute konnte ich Ruhr abwärts der A 45 Brücke, ein Schnatterenten-Pärchen, 16 Kanadagänse, 60 Graugänse und jede Menge Wacholderdrosseln beobachten. Pieper sind im Moment keine da. Es ist in den Wiesen zu windig und es fehlen die Schafe. Bis jetzt weiden noch keine in den Wiesen.

Selm: Mittelspecht, Haubenmeisen, Haubentaucher, Kormorane, Kiebitze am 10.01.2007 (W. Prünte)
Heute am Ternscher See eine Ansammlung von 65 fischenden Kormoranen. Auf dem See zudem 10 Haubentaucher, von denen zwei eine „Vollbalz“ präsentierten, die auch bei mir angesichts der Jahreszeit Kopfschütteln auslöste…
In den Randbäumen des Sees u. a. 1 Mittelspecht und 4 Haubenmeisen (eine davon mit Gesang). Auf einem ehemaligen Rapsacker in der Feldflur südöstlich von diesem See ein Trupp von 23 Kiebitzen – 21 davon mit dem typischen „Schaufelflügel“, der sie als Männchen kennzeichnet.

Fröndenberg: Gänsesäger am 10.01.2007 (Fr. Beck)
Am 10.01.2007 ist in Fröndenberg-Frömern ein verletzter Gänsesäger (m) aufgegriffen und in tierärztliche Behandlung überführt worden.

Schwerte/Holzwickede/Iserlohn/Fröndenberg/Menden: Gänse und mehr im Ruhrtal am 10.01.2007
(W. u. F. Prünte)
Am 10.01.2007 zwischen 14.00 und 17.00 Uhr im Ruhrtal zwischen Westhofen und Wickede größere Gänserastbestände in folgenden Gebieten (oftmals schwer einsehbar, angegeben sind Mindestzahlen):
Südlich Haus Ruhr Röllingwiese: mindestens 11 Kanadagänse, 12 Graugänse und 5 Höckerschwäne
Südlich Haus Rutenborn Schloßweide: 47 Graugänse
Östlich Wellenbad: 2 Kanadagänse südlich der Ruhr, mindestens 80 Graugänse, 2 Kanadagänse und 1 Nilgans nördlich der Ruhr
Baarbachmündung: mindestens 20 Krickenten, 7,3 Schnatterenten und 3 Zwergtaucher
Nordöstlich Schoofbrücke: mindestens 101 Graugänse, 86 Bleßgänse, 5 Saatgänse, 12 Kiebitze
Nordöstlich B515 westlich Halingen: 66 Kanadagänse, 2 Graugänse, 1 WeißwangenxKanadagans
Osterfeld bei Halingen: 81 Höckerschwäne, 1 Trauerschwan
Osterfeld zwischen Halingen und Bösperde: 14 Rostgänse, 6 Nilgänse, 6 Wiesenpieper
Fröndenberg Kiebitzwiese: 1,1 Nilgans
Fröndenberg, Hammer Wasserwerk: mindestens 20 Kanadagänse (nicht einsehbar)
Fröndenberg-Warmen, nördlich NSG Obergraben 9 Höckerschwäne, 110 Rabenkrähen, ca. 200 Wacholderdrosseln, 12 Wiesenpieper
Hemmerde: 1 Kartoffeltransporter kreuzt die B1 (ein Zug mit Trecker und zwei beladenen, offenen Anhängern) – sichtbarster Ausdruck des Tages für ein verändertes Zugverhalten!

Schwerte/Hagen: Sommergoldhähnchen und Wasserralle am 9.01.2007 (W. Prünte)
Am Rande des Schwerter NSG „In der Lake“ mit Hilfe der Klangattrappe 1 Sommergoldhähnchen festgestellt. Im Hagener Feuchtgebiet unterhalb der Hohensyburg eine rufende Wasserralle.

Fröndenberg: Uhu am 8.01.2006 (Fr. Beck)
Am 8.01.2006 ist ein Uhu in Fröndenberg-Ardey entkräftet aufgegriffen worden. Der Tierschutzverein Fröndenberg und die Familie Beck haben den Vogel tierärztlich versorgen lassen. Dennoch ist der Uhu noch am Abend des 8.01.2006 eingegangen, eine Untersuchung der Todesursache wird derzeit in Arnsberg vorgenommen.

Unna: Waldohreule am 8.01.2007
(M. Freese)
Vier Waldohreulen verweilen schon seit einiger Zeit in einer Zeder in einem Königsborner Vorgarten!

Unna: Wasserralle, Zilpzalp, Gebirgsstelze am 8.01.2007 (W. Prünte)
An zwei Standorten heute (überwinternde?) Wasserrallen ausgemacht: 1 Ex. (möglicherweise sogar 2 Ex.) im Feuchtgebiet mit artesischen Quellen östlich der Kläranlage in Unna-Uelzen. 1 weiteres Ex. im Feuchtgebiet „Storksbach“ am nördlichen Ortsrand von Unna-Mühlhausen.
An 2 Beobachtungsorten im Bereich Unna-Uelzen bzw. -Mühlhausen, wo im November noch jeweils ein Ex. des Zilpzalps angetroffen wurde, erbrachte der heute wiederholte Einsatz der Klangattrappe negative Ergebnisse. An einem dritten Zilpzalp-Standort aus dem November, in unmittelbarer Nähe des Hofes Borgmühl, ließ sich die Art hingegen heute bestätigen!
An einer Weg-Pfütze in der „Alten Heide“ im Nordosten von Unna-Königsborn heute eine Gebirgsstelze.

Fröndenberg: Kolkrabe am 07.01.07 (B. Glüer)
Gegen 15.00 h ein einzelner Kolkrabe oberhalb der Hellkammer (Frdbg.-Bausenhagen) – minutenlang in einem spielerischen „Luftkampf“ mit einem Mäusebussard verwickelt.

Dortmund: Mönchsgrasmücke am 06.01.2007
(Beob.: S. Kolbe, Quelle: www.agon-schwerte.de)
DO-Aplerbeck: Am Futterplatz in Aplerbeck eine männliche Mönchsgrasmücke.

Kreis Unna: Kopffärbung heimischer Schwanzmeisen am 6.01.2007
(W. Prünte)
Diese vier Farbtypen (Kopffärbung) der Schwanzmeise traf ich bisher im Kreis Unna an:
Typ 2: fast weißköpfig, aber schemenhaft ist die Streifenzeichnung noch sichtbar;
Typ 3: Der Streifen ist schon sichtbar, der zum Schnabel und zum Nacken hin nicht durchgezogen;
Typ 4: ein deutlicher Streifen ohne Weiß-Unterbrechung zwischen Schnabel und dem dunklen Rückenmantel des Vogels. Der Streifen ist aber nicht tief schwarz, sondern mit grauen und braunen Federn durchsetzt, so dass er schmutzig wirkt.
Typ 5: Ein breiter, schwarzer, scharf zum Weiß hin abgesetzter Streifen zwischen Schnabel und Rückenmantel.
Typ 1: (nicht abgebildet) bezieht sich auf einen rein schneeweißen Kopf, bei dem der Streifen nicht einmal angedeutet ist. Exemplare mit dieser Zeichnung habe ich bisher bei mehr als 100 Fänglingen im Kreis Unna noch nicht angetroffen.
Die allerbesten Grüße am Ehrentag der Heiligen Drei Könige aus dem Morgenland, bei denen es leichter fällt, eine Farbanalyse herzustellen…

Schweden/Hamm: Milder Winter 2006/2007
(Meld.: H. Weihrauch)
Auch Schweden erlebt einen außergewöhnlich milden Winter. Ein Pflanzen- und Gartenfreund aus der Nähe von Stockholm beobachtet Veränderungen im Zugverhalten der Vögel. Vielleicht interessiert es hiesige Vogelfreunde. Hier ein kurzer Bericht:
Brandgänse machen sich bereits wieder auf den Weg nach Norden. Viele Rotkehlchen sind noch an der Norrlandküste (Nordschweden) und haben dort bisher überwintert. Werner, ein schwedischer Pflanzenfreund, fand eigene Beobachtungen in der Zeitschrift ‚Vår Fågelväld‘ (Unsere Vogelwelt) bestätigt. In diesem Winter, der noch keiner ist, beobachtet er an seinem Wohnort nahe Stockholm Kiebitze und Gänse in Mengen. In Västergötland, südwestlich von Stockholm, haben sich Mäusebussarde gesammelt.
Dahingegen beobachten Ornithologen in Südschweden weniger Vögel als in den Vorjahren. Viele der überwinternden Vögel sind geschwächt, verletzt oder haben Missbildungen. Besonders bei Buchfinken werden verkrüppelte Füße festgestellt. In normalen Wintern wären diese Tiere bereits verendet, mutmaßt man in Schweden.

Schwerte: Mönchsgrasmücke am 05.01.2007
(Beob.: G. Sauer, Quelle: www.agon-schwerte.de)
Westhofen: Im Garten ein Mönchsgrasmücken-Männchen (das eigentlich im Winterquartier sein sollte).

Schwerte: Gänsesäger am 5.01.2007
(Beob.: H. Wulf, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Am 5.01.2007 sah ich gegen 10.30 Uhr drei Gänsesägerpaare auf dem Gehrenbachteich.

Werne/Unna: Mittelspecht, Waldbaumläufer, Sommergoldhähnchen, Bluthänflinge, Rebhühner und Mäusebussarde am 5.01.2007
(W. Prünte)
Jahreserstgesang des Waldbaumläufers heute in einem großen Waldstück, das westlich des Hauses (Gutes) Eickholt in Werne-Wessel liegt. Der Name dieses Forstes geht aus topografischen Karten nicht hervor, und auch die Anlieger im genannten Gut waren nicht in der Lage, „ihren Wald“ mit einem Namen für Außenstehende kennbar zu machen. Dieser „Ungeheuerlichkeit“ zum Trotz hielten sich in diesem namenlosen Forstgebilde zusätzlich noch ein rufender Mittelspecht sowie 1 Sommergoldhähnchen auf. Letzteres blieb im nordöstlichen Bereich der Gemeinde Werne heute der einzige Winter-Nachweis von dieser Art, auf die an zehn verschiedenen Örtlichkeiten die Klangattrappe „angesetzt“ wurde. Auf einem Senf-Zwischenfrucht-Feld in Werne-Wessel heute 150 Bluthänflinge in einem artreinen Trupp.
In der Feldflur östlich von Unna-Hemmerde eine Rebhuhn-Kette von 11 Ex. Dort auch auf einem Acker 10 Mäusebussarde, die bei der Jagd nach Regenwürmern hoffentlich ihre Leistungsgrenze noch nicht erreicht hatten…

Fröndenberg: Kolkraben am 04.01.07
(B. Glüer)
2007 scheint für die Kolkraben ein gutes Jahr zu werden: um 10.35 h gleich 4 Exemplare westlich von Frdbg.-Bausenhagen über Priorsheide.

Fröndenberg/Menden: Schnatter- und Krickenten, Schellenten und Gänsesäger, Höckerschwan, Trauerschwan, Rost- und Nilgänse, Rotdrosseln, Waldwasserläufer am 4.01.2006 (W. Prünte)
Am Gelsenkirchener Wasserwerk in Fröndenberg heute 8 Waldwasserläufer, 14 Schnatterenten, davon 8 M, sowie 12 Krickenten. Auf der Ruhr 2 Schellenten (1 M) sowie ein Gänsesäger M. Auf Mendener Gebiet in Halingen 4 Rotdrosseln, 25 Nilgänse, 2 Rostgänse, 25 Höckerschwäne auf Raps sowie ein ad. Trauerschwan.

Unna: Erlenzeisige am 03.01.2007 (H. Knüwer)
Heute hielt sich im Kurpark Unna ein Schwarm Erlenzeisige mit ca. 35 Individuen auf und machte sich über die Fruchtstände der gleichnamigen Bäume her.

Fröndenberg: Wanderfalke am 03.01.07
(B.Glüer)
Am Vormittag (9.30 h) erneut bei Frdbg.-Bentrop ein Wanderfalke. Diesmal mit einer größeren, frisch geschlagenen Beute, die auf einem Feld nördlich Bentrop gekröpft wird. Bei dem Falken handelt es sich vermutlich um ein vorj. Weibchen (Grundfärbung der Oberseite schokoladenbraun).

Fröndenberg: Kolkrabe, Kernbeißer, Rotdrosseln und Fichtenkreuzschnäbel am 3.01.2006
(W. Prünte)
2 Kolkraben balzten heute über dem alten Fröndenberger Golfplatz. Dort auch 5 Kernbeißer, 3 Fichtenkreuzschnäbel, 4 und 7 Rotdrosseln.

Dortmund: Wacholder- und Rotdrosseln sowie Stare am 01.01.2007 (Beob.: S. Kolbe, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
DO-Aplerbeck: Zwischen Aplerbeck und Sölde ca. 100 Wacholderdrosseln, 10 Rotdrosseln und 30 – 40 Stare.

Fröndenberg: Wanderfalke am 01.01.07 (B. Glüer)
Ein jagender Wanderfalke in relativ niedrigem Flug unweit von Fröndenberg-Bentrop.

Mittwoch, 31. Januar 2007


Seiten

Kalender

Januar 2007
M D M D F S S
« Dez   Feb »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Monatsarchiv

Themenarchiv