Monatsarchiv für Januar, 2006

Januar 2006

Bönen: Heckenbraunelle und Bachstelze am 31.1.2006 (W. Prünte)
Heute (für mich jedenfalls) Jahreserstgesang einer Heckenbraunelle in Bönen. Zwischen dieser Gemeinde und Rhynern auf einem Bauernhof eine Weiße Bachstelze – wohl ein Überwinterer.

Fröndenberg: Seidenschwänze am 30.1.2006
(W. Prünte)
12 Seidenschwänze verzehrten heute am frühen Morgen auf dem Fröndenberger Mühlenberg fleißig Ligusterbeeren.

Bergkamen: Waldschnepfe am 30.01.2006

Am 30.01.2006 eine Waldschnepfe an einem noch nicht zugefrorenen Entwässerungsgraben an der Königslandwehr in Bergkamen-Heil.

Selm/Werne/Bergkamen: Gänse an der Lippe (H.-J. Pflaume)
Am 29.01.2006 folgende Gänsezahlen an der Lippe:
Altenbork, östlich Lippebrücke: ca. 290 Graugänse, ca. 40 Nilgänse
Werne, Galgenbach: ca. 120 Graugänse, 8 Kanadagänse
Bergkamen, nördlich Heil: ca. 280 Kanadagänse, ca. 45 Graugänse
Insgesamt also ca. 455 Graugänse und ca. 288 Kanadagänse.

Bergkamen: Gänsesäger, Eisvogel am 29.01.2006 (Beob.: U. Unterberg, Meld.: B. Margenburg)
Am 29.01.2006 von der Heiler-Kirchweg-Brücke ein Gänsesäger – Männchen und 2 Weibchen im Datteln-Hamm-Kanal. Dort sind auch regelmäßig Eisvögel anzutreffen.

Hamm/Werne: Rohrdommel, Enten und Zwergsäger am 29.01.2006 (J. Hundorf)
Am 29.01.2006 im NSG Tibaum an der Kreisgrenze eine Große Rohrdommel. In der Lippeaue dort eine Marmelente, 3 Mandarinenten, davon eine leukistisch, 2 Brautenten, eine Pfeifente, 5 Schellenten und 0,1 Zwergsäger. Bei den ersten drei Arten handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um Gefangenschaftsflüchtlinge bzw. deren Nachkommen. Am 27.01.2006 waren im Tibaum-Gebiet ca. 50 Krickenten zu beobachten.

Bergkamen: Gans am 28.01.2006
(F. Angerstein)
Am 28.01.06 zwischen Kanadagänsen eine weiße Gans mit fein grau gestreiftem Rücken (Mischling oder Schneegans?) in der Lippeaue in Bergkamen-Heil.

Werl: Rohrammer, Birkenzeisige, Trompeter-Gimpel, Krickenten, Pfeifenten am 28. 1. 2006
(W. Prünte)
An der Deponie nördlich von Werl heute völlig überraschend eine weibliche, adulte Rohrammer gefangen, die sich einem Trupp von mehr als 80 Goldammern angeschlossen hatte, die von einer Fasanen-Fütterung profitierten. Der „krumme“ Schnabel deutet darauf hin, dass der Vogel zur Nominatform, die auch bei uns brütet zu stellen ist – nordskandinavische Vögel weisen hingegen meist einen deutlichen Kegelschnabel auf.
Im Deponie-Gelände hielt sich ein Schwarm von mehr als 200 Birkenzeisigen auf, wohl ganz überwiegend Vertreter der Rasse flammea, wie auch eine Beringungs-Stichprobe von 17 Exenplaren ergab: Darunter befand sich nur ein Exemplar der Rasse cabaret (Alpenbirkenzeisig – der auch bei uns im Kreis Unna brütet).
Weiter im genannten Gelände: wenigstens 3 Trompetergimpel. an einem Randgewässer der Deponie, am Salzbach, mehr als 20 Krickenten und 8 Pfeifenten – dieser Bach ist nur drei bis vier Meter breit, allerdings eisfrei. Offensichtlich ein letzter geeigneter Zufluchtsort für die genannten Schwimmenten, die unter den Auswirkungen der letzten Eisnächte wohl sehr zu leiden haben…

Unna/Bönen/Hamm: Kornweihe, Misteldrossel, Seidenschwanz, Birkenzeisig, Dompfaff am 27.01.2006 (W. Prünte)
Am 27.01.2006 im Bereich der Westhemmerder Feldflur 0,1 Kornweihe. Zwischen Hemmerde und Bönen machten die Misteldrosseln bei Eiseskälte und Schnee ihrem Namen alle Ehre: Nicht weniger als 16 Misteldrosseln wurden nahrungssuchend an Misteln in Gehölzbereichen angetroffen, in der freien Feldflur dagegen in diesem Raum keine einzige.
Im Bereich des Golfplatzes bei Hamm-Peddinghausen ca. 15 Seidenschwänze, über 23 Birkenzeisige, 5 Gimpel, darunter ein „Tröter“ und 5 Heckenbraunellen.

Fröndenberg: Zwergschnepfe, Eisvogel, Gebirgsstelze, Meisen am 25.01.2006

Im NSG Strickherdicker Bachtal am 25.01.2006 eine Zwergschnepfe an einer noch nicht ganz zugefrorenen Bachüberrieselung, zwei Eisvögel am noch offenen Strickherdicker Bach, eine Gebirgsstelze an einem Tümpel mit einem noch offenen Bachzulauf und singende Kohlmeisen sowie ein Trupp von ca. 20 Erlenzeisigen.

Hamm: Bergpieper und Wasserrallen am 24.01.2006
(W. Prünte)
Am Bergpieper-Schlafplatz in der Lippeaue unweit der Hammer Innenstadt mindestens 75 einfallende Bergpieper und mindestens drei rufende Wasserrallen.

Schwerte/Holzwickede: Geiseckesee am 24.01.2006
(Beob.: D. Ackermann, Quelle: www.agon-schwerte.de)
24.01.06 Geiseckesee (sonnig, ca. -5°C): Es klingt schon nach Frühling: Der Buntspecht trommelt im Wald am See, eine Blaumeise singt, der Mäusebussard fliegt rufend seine Runden – aber auf dem See sind nur wenig Wasservögel. Die Pfeifenten, Schnatterenten und Säger fehlen. Hat der Rückzug schon eingesetzt? Die Stellung halten Stock- Reiher-, Tafel-, 6 Schellenten (je 3 m. und w.) und Zwergtaucher. Ein Paar Brautenten ruht am nördlichen Ufer, eine Silbermöwe mitten im See. Graureiher streiten sich am Waldrand und bei den Kormoranen beginnt die Paarbildung.

Schwerte/Fröndenberg: Vögel beginnen zu singen am 23.01.2006 (Beob.: D. Ackermann, Quelle: www.agon-schwerte.de)
Im Sonnenschein trotz der erneuten Minustemperaturen in Ergste leiser Amselgesang und Spatzengeschilpe, im Wald am Sportplatz Ergste trommelt ein Buntspecht, an den sonnigen Tagen zuvor schon Balzflüge einer Ringeltaube und kräftiger Gesang von Kohl- und Tannenmeise. Über die Ruhraue südlich Altendorf fliegt gegen Sonnenuntergang ein Habicht nach Westen.

Lünen: Finken am 21.01.2006
(H.-J. Pflaume)
Am 21.01.2006 an der Kamener-Straße in Beckinghausen ein gemischter Trupp aus Grün- und Bergfinken mit ca. 100 Exemplaren in einem Brassicaceen-Feld.

Bergkamen/Werne: Weißstorch am 21.01.2006 (H.-J. Pflaume)
Im NSG Disselkamp am 21.01.2006 ein Weißstorch.

Werne: Kanadagänse-Höchstzahlen am 21.01.2006
(H.-J. Pflaume)
Am 21.01.2006 an der Lippe im Bereich Galgenbach 230 Kanadagänse und an der alten Deponie Rünthe noch einmal ca. 100 Kanadagänse.

Fröndenberg: Zwergsäger, Schellenten, Krickenten, Brandgans, Bergpieper und Bachstelzen am 21.1.2006
(W. Prünte)
Am Gelsenkirchener Wasserwerk in Fröndenberg heute 3 Zwergsäger, davon ein M., 1 Brandgans, 45 Krickenten, 15 Tafelenten, 2 Schellenten (1 M.), 1 Bergpieper, 5 Bachstelzen.

Fröndenberg/Menden: Wintergoldhähnchen, Amsel (Sie haben richtig gelesen!) und Nilgänse am 20.01. 2006
(K.F. Beck, W. Prünte)
Am 20.01.2006 sangen an zwei Stellen in der Stadt Fröndenberg Wintergoldhähnchen. Jahreserstgesang?
Ein Amsel-Fängling entpuppte sich aufgrund des Mauser-Schemas als ein vorjähriges Männchen, dessen Schnabel zu diesem Zeitpunkt im Mittwinter bereits völlig orange-gelb gezeichnet war. Was sagt uns das? Altersbestimmungen von Amselmännchen ausschließlich mit Hilfe der Schnabelfärbung (in der Literatur angegeben: ad. Männchen komplett orange-gelber Schnabel, diesjährige bzw. vorjährige Männchen mit noch braunen Farbanteilen im orange-gelben Schnabel) sind bereits im Januar schon nicht mehr mit Sicherheit möglich, sofern die männlichen Schwarzdrosseln zu diesem Zeitpunkt einen „ausgefärbten“ Schnabel aufweisen…
Mehr als 50 Nilgänse hielten sich am 20.01.2006 im Menden-Halinger Osterfeld im Ruhrtal gegenüber der Gemeinde Fröndenberg auf.

Bergkamen: Seidenschwänze am 19.01.2006 (
Beob.: U. Unterberg, Meld.: B. Margenburg)
Am 19.01.2006 in Bergkamen Oberaden, Ägypten (die Straße heißt so!) um 10:00 Uhr 30 bis 40 Seidenschwänze.

Holzwickede/Fröndenberg: Grau- und Blässgänse am 19.01.06 (Beob.: S. Kolbe, P. Johann, Quelle: www.agon-schwerte.de/D. Ackermann)
In einem Trupp Graugänse ca. 70 Blässgänse auf einer Wiese an der Schoofbrücke.

Dortmund-Aplerbeck: Treue Waldohreule am 19.01.2006
(Beob.: H. Wulf, Quelle: www.agon-schwerte.de /D. Ackermann)
Der einzelnen Waldohreule, die sich seit Anfang September an der Marsbruch-Schule aufhält, war es offensichtlich inzwischen in der entlaubten Birke zu hell zum Schlafen. Sie ist umgezogen in eine Kiefer, die ebenfalls auf dem Schulgelände steht.

Unna-Hemmerde/Steinen: Kiebitz, Sturmmöwen, Kernbeißer am 19.1.2006
(W. Prünte)
In der Feldflur zwischen Hemmerde und Steinen (Südost-Ecke unseres Kreises) am 19.01.2006 ein rastender Kiebitz – noch im Ruhekleid, dort auch 6 Sturmmöwen. Im Bereich der Kläranlage des Ruhrverbandes nördlich von Hemmerde 8 Kernbeißer im Verband.

Kreisgrenze Unna: Uhu am 18.01.2006
(Begeisterte Beobachter: K. + U. + M. Roggenbuck, M. + M. Baumgart)
Am 18.01. außerhalb des Kreises Unna ein Paar balzende Uhus wunderbar zu sehen und zu hören.

Unna: Singdrossel und Schwanzmeise am 17.1.2006
(W. Prünte)
Überwinternde Singdrosseln – gibt es dazu Hinweise aus unserem Kreis? Heute hielt sich 1 Ex. am Mühlhauser Bach im Osten von Unna auf. Dort übrigens auch schon zwei Zweier-Gemeinschaften (Paare?) von streifenköpfigen Schwanzmeisen, die offensichtlich in diesen Tagen wenigstens teilweise die Schwarmbildung aufgeben.

Schwerte/Holzwickede: Wasservogelzählung am 15.01.2006 (Beob.: s.u., Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
15.01.06 Ruhrtal – Wasservogelzählung, Westhofen bis Schoof (einschl. Geiseckesee) R. Badalewski, J. Althoff, H. Bloch, I. Devrient, P. Johann, G. Kochs, H. Künemund, L. Mignolet, C. Olszak, G. Peters, W. Pitzer, G. Sauer, R. Wohlgemuth: Haubentaucher 2, Zwergtaucher 88, Kormoran 47, Graureiher 29, Höckerschwan 11, Singschwan 2, Graugans 269, Kanadagans 40, Nilgans 9, Blässgans 10, Stockente 491, Krickente 69, Pfeifente 10, Schnatterente 54, Tafelente 112, Reiherente 206, Schellente 19, Zwergsäger 11 w, Gänsesäger 5, Mäusebussard 19, Habicht 1, Turmfalke 5, Fasan 4, Teichhuhn 15, Blässhuhn 181, Waldwasserläufer 2, Silbermöwe 1, Lachmöwe 64, Ringeltaube 30, Eisvogel 6, Gebirgsstelze 2, Bachstelze 1, Zaunkönig 6, Heckenbraunelle 2, Rotkehlchen 8, Wacholderdrossel 2, Amsel 26, Schwanzmeise 34, Sumpfmeise 2, Blaumeise 33, Kohlmeise 31, Goldammer 11, Buchfink 19, Grünling 28, Erlenzeisig 5, Kernbeißer 1, Dompfaff 24, Haussperling 2, Star 45, Eichelhäher 7, Elster 45, Rabenkrähe 87,
davon nur Geiseckesee: W.Pitzer und G.Kochs: 20 Zwergtaucher, 30 Kormorane, 4 Graureiher, 3 Höckerschwäne, 1 Kanadagans, 283 Stockenten, 1/1 Brautenten, 11 Schnatterenten, , 102 Reiherenten, 105 Tafelenten 6 Teichrallen, 63 Bläßrallen, 3 Eisvögel , 2 Lachmöwen, 11 w Zwergsäger, 1 Gebirgsstelze, Zaunkönig, Rotkehlchen, Amsel, Blau- u. Kohlmeise, 3 Mäusebussarde, Kleiber, 2 Wiesenpieper, Ringeltauben, 7 Schwanzmeisen, 13 Dompfaffen, Wacholderdrossel, 2 Sumpfmeisen.

Lünen: Wasservogelzählung am 15.01.2006
(H.-J. Pflaume, M. Scholz)
Wasservogelzählung auf der Lippe zwischen Sesekemündung und Wehr Buddenburg am 15.01.2006:
Zwergtaucher 47, Haubentaucher 8, Kormoran 4, Graureiher 2, Krickente 39, Stockente 304, Tafelente 39, Reiherente 200, Teichralle 44, Blässralle 281, Lachmöwe 40, Kanadagans 120, Graugans 69, Nilgans 4, Eisvogel 1.

Bönen: Wanderfalke am 14.01.06
(B. Glüer)
Um 14.15 h ein Wanderfalke im Süden von Bönen.

Hamm: Bergpieper, Wasserralle und Rohrammer am 14.1.2006
(W. Pott, W. Prünte)
Am traditionellen Bergpieper-Schlafplatz in einem schütteren Schilfgebiet an der Hammer Fährstraße fanden sich abends 95 Ex. dieser Wasserpieper-Rasse zum Nächtigen ein. Aus diesem Sumpfgebiet riefen gleich mehrere Wasserrallen; mit Sicherheit fielen auch zwei – wohl überwinternde – Rohrammer zum Übernachten ein.

Bönen/Unna: Schwanzmeisen in Bönen und Unna am 13.1.2006
(W. Prünte)
Das schon an Vorfrühling erinnernde Wetter der letzten Tage stützt offensichtlich die Bereitschaft der Schwanzmeisen, jetzt schon, mitten im Winter, den gesicherten Schutz im Schwarm zu lockern. Heute traf ich im Industriegebiet Unna-Ost und in Bönen jeweils nur zwei Schwanzmeisen (streifenköpfig) an, die offensichtlich als Paar zusammenhielten und sich vom Winterschwarm separiert hatten.

Dortmund: Birkenzeisige und Trötergimpel am 12.1.2006
(W. Prünte)
In Dortmund-Mengede hielten sich heute in einer Ruderalfläche in unmittelbarer Nähe des Seniorenwohnheims „Hausemannstift“ 42 nordische Birkenzeisige sowie zwei „Tröter“ auf.

Schwerte: Wiesenpieper am 11.01.2006
(Beob.: H. Göbel, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Westhofen: Wiesenpieper
H. Göbel beobachtete auf der Wiese an der Bruchstr. 3 Wiesenpieper.

Fröndenberg: Schwarzspecht am 11.01.06
(B. Glüer)
Um 16.15 h schaut ein Schwarzspecht am Stromberg (Frdbg.-Frömern) aus seiner Schlafhöhle in einem Buchenaltholz.

Fröndenberg/Unna: Silber-, Sturmmöwen, Gänsesäger und Weidenmeise am 10.01.2005
(W. Prünte)
Am 10.01.2006 im Bereich der ehemaligen Mülldeponie Fröndenberg-Ostbüren ca. 60 Silbermöwen, östlich Unna-Hemmerde 10 Sturmmöwen, am Wehr in Fröndenberg-Westick 2,0 Gänsesäger überfliegend und am Fröndenberger Mühlenberg eine singende Weidenmeise.

Menden: Nilgänse am 9.01.2006
(Beob.: D. Neuhaus, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Am 09.01.06 Nilgänse bei Halingen – Bösperde: 56 Nilgänse hielten sich auf einem Feld zwischen Halingen und Bösperde auf.

Holzwickede/Schwerte: Reiherente und mehr am 9.01.2006
(Beob.: D. Ackermann, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
09.01.06 Geiseckesee: Reiherente mit weißer Kopfzeichnung
Eine Reiherente, die durch anhaltendes wildes Platschen und Herumtoben auffiel, hatte eine nicht ganz symmetrische weiße Kopfzeichnung. Untypisch waren auch mehrere schwarze Querstriche auf dem blauen Schnabel. Bei Stockenten sind weiße Gefiederpartien, vor allem an Hals und Brust häufig anzutreffen, nicht aber bei Reiherenten. Sonst waren vielleicht bemerkenswert: 1 Gebirgsstelze, 1 Mandarinente, mehrere Schnatter- und Pfeifenten, einige Gänsesäger.

Bönen-Bramey: Rebhühner am 09.01.06
(B. Glüer)
„Auf dem Hacheney“, zwischen Bramey-Lenningsen und Westhemmerde um 15.10 h eine Kette von 9 Rebhühnern.

Fröndenberg: Schwimmenten, Gänsesäger, Schellenten, Brandgans, Rostgänse, Waldwasserläufer, Bachstelzen und Bergpieper am 9.1.2006
(W. Prünte)
Am Gelsenkirchener Wasserwerk im Ruhrtal bei Fröndenberg heute die höchste Anzahl an Rostgänsen, die dort je registriert wurde: nämlich 21 Ex. Zusätzlich heute in diesem Gebiet: 1 Brandgans, 7 Nilgänse, 6 Kanadagänse, 6 Schellenten (davon 3 M.), 5 Gänsesäger (3 M.), 1 Löffelenten-M., 14 Schnatterenten (5 M.), 45 Krickenten, 12 Tafelenten (7 M.), 30 Reiherenten, 150 Bleßhühner, 1 Teichhuhn, 4 Zwergtaucher, 2 Waldwasserläufer, 6 Bergpieper, 2 Gebirgsstelzen und 20 Bachstelzen.

Werne: „Tröter“-Gimpel und Birkenzeisig am 9.01.2006

Am 9.01.2006 am Bahnhof Werne zwei „Tröter“-Gimpel und zwei überfliegende Birkenzeisige mit „hartem“ Flugruf.

Fröndenberg/Unna: Silber- und Sturmmöwe am 8.01.2006
(J. Brune)
Am 8.01.2006 an der ehemaligen Deponie in Fröndenberg-Ostbüren ca. 20 Silbermöwen, nach einiger Zeit in Richtung Möhne abstreichend. Im Bereich Unna-Stockum ca. 60 Sturmmöwen.

Hamm: Seidenschwänze und Gimpel am 8.01.2006 (Beob.: Manfred Magula/K. Lindemann, Quelle: www.birdnet.de)
Am 8.01.2006 bei trüben 3 Grad naßkalter Wetterlage wieder 9 Seidenschwänze und zwei Schwärme nord. Gimpel ( 6 und 11 Vögel) mit „Trompeten- Lauten“ am Friedhof Sundern in Hamm, beobachtet. Soviel Gimpel habe ich in den letzten Jahren noch nicht beobachtet wie zur Zeit.

Fröndenberg: „Tröter“-Gimpel am 8.01.2006
(W. Prünte)
Am 8.01.2006 im Bereich der Reithalle Schulze-Veuhof am Mühlenberg 3,5 „Tröter“-Gimpel, als geschlossener Trupp nach O abfliegend.

Hamm: Seidenschwänze, Gimpel, Grünspechte am 6./7.01.2006
(Beob.: Magula/Lindemann, Quelle: www.birdnet.de)
Am 06.01 am Sundern Friedhof in Hamm ein Schwarm von 32 Seidenschwänzen. Am 07.01 am Sundern Friedhof in Hamm 4 Seidenschwänze und 3 nord. Gimpel, 2 Grünspechte um 13 Uhr. Wetter trüb und 3 Grad.

Unna/Fröndenberg/Menden/Holzwickede: Seidenschwänze, Bachstelze und Waldschnepfe am 5.01.2006 (S. Kauwling)
Am 5.01.2006 8 Seidenschwänze am südlichen Ortsrand von Siddinghausen und zwei dunkelrückige Bachstelzen auf dem Gelände der WWW-Wassergewinnungsanlage südöstlich von Ardey. In Holzwickede eine Waldschnepfe in einem Waldbereich an der K30/A1.

Unna-Lünern: Seidenschwänze am 05.01.06
(B. Glüer)
Um 12.10 h nördlich von Unna-Lünern an den Beeren von Sommerligusterbüschen am Straßenrand 36 Seidenschwänze.

Unna: Seidenschwänze am 5.1.2006
(W. Prünte)
19 Seidenschwänze hielten sich heute auf einem Liguster-Busch an der Kreisstraße zwischen der B 1 in Unna und der Ortschaft Fröndenberg-Ostbüren auf.

Werne/Bergkamen: Gänse im Winter 2005/2006
(H.-J. Pflaume)
Im Bereich der Lippeaue zwischen Werne und Lünen die folgenden Gänse-Maxima:
Graugans (Zählungen vom 24.12.05, 4.01.05): ca. 340, vor allem nördlich der ehemaligen Deponie Rünthe
Kanadagans (Zählungen vom 9.12.05, 29.12.05, 4.01.05): ca. 200, vor allem im Bereich Galgenbach

Holzwickede/Iserlohn/Schwerte: Wasserralle, Brautente, Bergfinken am 4.01.2006 (Beob.: H. Künemund, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
04.01.06 Ruhr bei Ohler Mühle: Wasserralle, Brautenten auf dem Geiseckesee: Am Wehr Hengsen fliegt quiekend eine Wasserralle auf und landet nach 15 m wieder in der Vegetation. Auf dem Geiseckesee ein Paar Brautenten; Bergfinken an der Fütterung in Geisecke.

Fröndenberg: Waldschnepfe am 04.01.06 (B. Glüer)
In einer überalterten, lückig bepflanzten Weihnachtsbaumkultur am Winkelshof (Golfplatz) fliegt um 13.55 h eine Waldschnepfe vom Boden ab.

Fröndenberg/Kamen: Fichtenkreuzschnäbel und Sturmmöwen am 4.1.2006
(W. Prünte)
3 Fichtenkreuzschnäbel hielten sich in einer Lärche in unmittelbarer Nähe des Golfplatzes Gut Neuenhof in Fröndenberg auf. In einer Feldflur in Kamen heute 14 Sturmmöwen.

Fröndenberg: Sumpfmeise am 3.01.2006 (W. Prünte)
Am 3.01.2006 eine singende Sumpfmeise im Bereich der ehemaligen Ziegelei Fröndenberg westlich des Mühlenbergs.

Unna/Bönen/Werl: Seidenschwänze am 02.01.06
(B. Glüer)
Jeweils ein einziger Seidenschwanz in Bönen: um 12.30 h in der Woortstr., um 12.35 h am Südfriedhof, um 12.40 h an der Witteborgstr. in Misteln, ebenfalls ein Einzelvogel um 16.00 h in Werl-Sönnern an Schneeball und um 13.45 h ein Trupp von 24 Exmpl. an Schneeballbeeren bei Unna-Siddinghausen.

Fröndenberg: Rotmilan und „Tröter“-Gimpel am 2.1.2006
(W. Prünte)
Am 2.1.2006 ein nahrungssuchender Rotmilan auf bzw. über der Hohenheide. Zwei „Tröter“-Gimpel – Skandinavien grüßt den „Pisa“-Vorreiter in Fröndenberg – in einem Trupp von insgesamt 10 Gimpeln an der Gesamtschule in Fröndenberg.

Kamen: Seidenschwanz am 1.1.2006
(J. Brune)
Am 01.01.2006 ca. 30 Seidenschwänze an der Schnittstelle Körne/Westicker Straße Kamen, Stichwort Rote Beeren.

Hamm: Seidenschwanz am 1.1.2006
(Beob.: Lindemann/Magula, Quelle: www.birdnet.de)
Am 1.1.2006 um 13 Uhr konnten wieder 10 Seidenschwänze an der bekannten Stelle am Sunderner Friedhof in Hamm beobachtet werden. Pünklich zur Mittagszeit flog der Schwarm ein.

Unna: Seidenschwanz am 1.1.2006
(G. Herber-Busch)
Am 1.1.2006 in Westhemmerde ein Trupp von mindestens 50 Seidenschwänzen in einer Pappel.

Dienstag, 31. Januar 2006


Seiten

Kalender

Januar 2006
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Monatsarchiv

Themenarchiv